ETF-Sparplan (Thesaurierend) und Freibetrag ausnutzen?

  • ETF
  • Sparplan
  • Ausschüttend
  • Thesaurierend
  • Freibetrag
  • ausschöpfen

Geschrieben

Hallo,

momentan bespare ich einen ETF-Sparplan bei der Consorsbank jeweils zum ersten des Monats.

Es ist dieser MSCI-ACWI-ETF:

 

Xtrackers MSCI AC World UCITS ETF 1C

 

WKN A1W8SB

ISIN IE00BGHQ0G80

 

https://www.justetf.com/de/etf-profile.html?isin=IE00BGHQ0G80

 

Ich habe mich für einen MSCI-ACWI-ETF entschieden, damit ich nicht viel machen muss, d.h. ihn einfach laufen lassen kann (kein Rebalancing) und eine hohe Diversifikation habe.

 

Das Problem, was ich momentan habe:

Dieser ETF ist Thesaurierend (wie alle anderen MSCI-ACWI-ETFs [http://www.trackingdifferences.com/ETF/Index/MSCI All Country World Index]). Dadurch schöpfe ich leider überhaupt nicht meinen Freibetrag von 801 Euro aus.

Höchstens durch Einzelaktien-Käufe/Verkäufe, die aber nicht regelmäßig sind und momentan nur zur Übung/Spaß stattfinden.

 

Kann ich dagegen etwas machen? Wäre ja schade, wenn ich das nicht ausnutze.

 

Der Sparplan besteht auch erst seit 3 Monaten und statt mich Stunden mit Theorie zu beschäftigen und damit am Ende nichts zu investieren, habe ich einfach drauf losgelegt. Wie hier oft empfohlen wird.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@iTrader, wie hoch ist deine Sparrate?

Klar ist es gut, den FSA auszunutzen, aber es geht die Welt nicht unter davon, wenn man es nicht jährlich macht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 12 Minuten schrieb iTrader:

Kann ich dagegen etwas machen? Wäre ja schade, wenn ich das nicht ausnutze.

 

 

Du könntest einen ausschüttenden MSCI World-ETF nehmen: https://www.justetf.com/de/find-etf.html?assetClass=class-equity&groupField=index&region=World&index=MSCI%2BWorld&distributionPolicy=distributionPolicy-distributing

 

Aber wie west263 schon sagte kann man natürlich auch drauf verzichten. Oder Du versuchst, mit anderen Papieren oder Zinsanlagen den Freibetrag auszuschöpfen.

 

 

Gruß,

PG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor einer Stunde schrieb west263:

wie hoch ist deine Sparrate?

100 Euro pro Monat, da ich noch Student bin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 2 Stunden schrieb iTrader:

100 Euro pro Monat, da ich noch Student bin.

ist doch ok.

Bei 1.200€ im Jahr und ca. 2% Ausschüttung reden wir hier von 24€ steuerfreie Ausschüttung durch Ausnutzung des Freibetrages.

 

ehrlich, vergiss es. Konzentriere dich auf dein Studium und lass dein Sparplan laufen und fertig. Wenn Du fertig bist und einen gut bezahlten Job hast und dann noch weiter Geld an der Börse anlegen kannst, wirst Du auch den Freibetrag nutzen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Alles klar, mache ich. Danke!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo zusammen,

ich hänge mich einfach mal an diesen Thread an, da meine Frage in die gleiche Richtung geht.

 

Ich möchte demnächst einen ETF-Sparplan einrichten. Ich war bislang noch nie auf dem Gebiet unterwegs und möchte erstmal mit einem MSCI World anfangen. Als Sparrate sind 500€/Monat geplant.

 

Prinzipiell klingt für mich ein thesaurierender Fonds charmanter, um sozusagen den Zinseszins-Effekt zu nutzen.

 

Beim Einlesen in das Thema habe ich etwas von einer Gesetzesänderung ab 2018 gelesen, die das Thema Steuern bei ETFs vereinfachen soll. Anfangs dachte ich, das würde auch die Thematik thesaurierend/ausschüttend betreffen, aber wie mir dieser Thread zeigt, ist das nicht so?

 

Eine Alternative zum thesaurierenden Fonds wäre ja die z.B. jährliche Wiederanlage der Rendite, wobei natürlich eine entsprechende Broker-Gebühr anfallen würde. Diese würde aber in keinem Vergleich zu der möglicherweise enorm hohen Steuerabgabe stehen, die nach einem langen Spar-Zeitraum mit hoher Rendite anfallen würde.

 

Meiner Laien-Meinung nach spricht daher dieser Steuer-Punkt deutlich für einen ausschüttenden ETF. Allerdings raten viele Ratgeber-Seiten zu thesaurierenden ETFs. Vielleicht kann ja jemand Licht in dieses Dunkel bringen.

 

(Die weiteren Kapitalerträge (Tagesgeldkonto) schöpfen den Freibetrag natürlich nicht mal im Ansatz aus, daher überhaupt die Frage.)

 

Danke schonmal für die Antworten!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 57 Minuten schrieb mocky04:

jährliche Wiederanlage der Rendite, wobei natürlich eine entsprechende Broker-Gebühr anfallen würde.

die kannst die Wiederanlage doch auch selber durchführen und einmal jährlich deine Sparplanrate um die Ausschüttung erhöhen und nach der Ausführung wieder senken.

 

vor 59 Minuten schrieb mocky04:

Meiner Laien-Meinung nach spricht daher dieser Steuer-Punkt deutlich für einen ausschüttenden ETF. Allerdings raten viele Ratgeber-Seiten zu thesaurierenden ETFs. Vielleicht kann ja jemand Licht in dieses Dunkel bringen.

 

(Die weiteren Kapitalerträge (Tagesgeldkonto) schöpfen den Freibetrag natürlich nicht mal im Ansatz aus, daher überhaupt die Frage.)

Dein nicht ausgeschöpfter FSA spricht dafür, einen ausschüttenden ETF zu bevorzugen. egal, was irgendwelche Ratgeber favorisieren.

Wenn Du irgendwann eine Ausschüttungshöhe von 801€ erreicht hast, lässt Du den Ausschütter liegen und besparst einen thesaurierenden ETF weiter.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

4 minutes ago, west263 said:

die kannst die Wiederanlage doch auch selber durchführen und einmal jährlich deine Sparplanrate um die Ausschüttung erhöhen und nach der Ausführung wieder senken.

Das ist genau das was ich suche. Bin gar nicht auf diese Idee gekommen.

 

Dann wird es auf einen ausschüttenden ETF hinauslaufen. Vielen Dank für die Antwort!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am 6.12.2018 um 21:33 schrieb west263:

Wenn Du fertig bist und einen gut bezahlten Job hast und dann noch weiter Geld an der Börse anlegen kannst, wirst Du auch den Freibetrag nutzen.

Ich habe mir darüber etwas Gedanken gemacht. Besonders im Bezug der Umsetzung. Wenn ich dann einen gut bezahlten Job habe, sollte ich dann mein ETF, der ja thesaurierend ist, pausieren und dann erstmal einen ausschüttenden ETF besparen

oder sollte ich den thesaurierenden dann verkaufen und alles in den ausschüttenden Investieren?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Der Verkauf des thesaurierenden verursacht Tradingkosten, die kannst Du Dir sparen, in dem Du ihn einfach liegen lässt. Die Neuanlage könntest Du zwar ohne Kosten bewerkstelligen (s.o. Änderung der Sparrate), aber insgesamt legst Du drauf - ggfls. auch durch Steuerabgaben.

 

Ich würde dann einfach den thes. pausieren / liegen lassen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Im Idealfall hast du irgendwann soviel Kapital in ausschüttenden Fonds, dass diese jährlich 801€ ausschütten. Das restliche Kapital kannst du dann in thesaurierende Fonds stecken. Der Vanguard FTSE All-World ist übrigens ein ausschüttender ETF mit einem ähnlichen Profil wie dein MSCI AC World. Sofern es dir nichts ausmacht ein paar Euro auf deinem Verrechnungskonto liegen zu lassen, kannst du die Ausschüttungen auch dadurch wiederanlegen lassen, indem du die Sparrate entsprechend der erwarteten Ausschüttungshöhe erhöhst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

besser hätte ich es auch nicht ausdrücken können. @mathx

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von pillendreher

vor 42 Minuten schrieb iTrader:

Ich habe mir darüber etwas Gedanken gemacht. Besonders im Bezug der Umsetzung. Wenn ich dann einen gut bezahlten Job habe, sollte ich dann mein ETF, der ja thesaurierend ist, pausieren und dann erstmal einen ausschüttenden ETF besparen

oder sollte ich den thesaurierenden dann verkaufen und alles in den ausschüttenden Investieren?

 

Warum das Pferd von hinten aufzäumen?

Wie wäre es, zuerst die Voraussetzung für die restlichen Fragen zur Geldanlage in Angriff zu nehmen - wenn ich dann einen gut bezahlten Job habe ...

Bis dahin kann  wird sich sowohl bei der Besteuerung als auch bei der ETF Auswahl einiges ändern.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke für die Antworten.

 

vor 20 Minuten schrieb pillendreher:

Warum das Pferd von hinten aufzäumen?

Weil ich mir gerne Gedanken im Voraus mache, bevor "Probleme" auftauchen. ^_^

 

vor 21 Minuten schrieb pillendreher:

Bis dahin kann  wird sich sowohl bei der Besteuerung als auch bei der ETF Auswahl einiges ändern.

Auch so etwas relativ grundlegendes?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden