Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0

ETFs, Anlagehorizont, Psychologie (Data inside)

  • ETF
  • Strategie
  • Haltedauer
  • Psychologie
  • Rendite
  • langfristig

Geschrieben · bearbeitet von velocity911

Hallo Liebes Forum,

 

die Frage was auf einen als Anleger so zukommt hat mich sehr beschäftigt. Dazu habe eine Statistik gemacht die ich hier mit euch teilen möchte.

 

Die Rendite/Risikio Einschätzungen (aufgrund z.T. wissenschaftlicher papers, z.B. bei Kommer) haben mir zwar geholfen, gingen mir aber nicht weit genug. Für mich ist es wichtig ein noch besseres Bild darauf zu bekommen, was einen als ETF-Anleger so erwarten kann. NRP, maximale Kursverluste, avg. Rendite etc. als totale Mittelung sind da meiner Meinung nach noch schon hilfreich, lassen sich aber im Hinblick auf eine Einschätzung dessen was man psychologisch mitmachen muss noch verbessern.

 

Kurz zu den Statistiken:

 

Bild1:

Zeigt die monatlich-rollierende Rendite zu diesem Monat, wenn der ETF X Jahre zuvor gekauft wurde

 

Bild 2 / Bild 3:

- 2 zeigt, falls die inflationsbereinitge Rendite in Bild 1 negativ war ( < 1), wie lange man den ETF ("Nervenspiel") hätte halten müssen um doch noch auf eine Rendite von 0 zu kommen (break even also z.B.  nach 4 Jahren + den gezeigten Werten)

- 3 zeigt für jede monatlich-rollierende  Rendite, nicht nur bei negativer, was innerhalb der letzten X Jahre (also während der Haltezeit des ETF) für maximale Buchgewinne und -Verluste eingetreten sind. "Was man hätte erleben müssen, ohne dabei zu verkaufen, wenn man dem Anlageplan treu bleibt"

 

 

Zur Info:

-die Inflation p.m. entpsricht geometrisch einer 2 % p.a. Inflation im Schnitt

 

 

 

return_analysis_1.pngreturn_analysis_2.pngreturn_analysis_3.png

 

Fazit: Ich war sehr überrascht, wie positiv sich lange Haltedauern auf möglichen negativen Renditen auswirken. Die Schwankungen sind durchaus extremer als ich erwartet hätte. Man muss schon sehr gelassen bleiben können. Auch hat mich überrascht, das nach meiner persönlichen Meinung, die Erholungsphasen relativ kurz sind wenn man nach der ursprünglich geplanten Haltedauer einen Verlust hinnehmen musste.

 

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Das war die Vergangenheit.

 

Keine Gewähr, dass die Zukunft ähnlich sein wird.

 

Wenn du schwach wirst und am Tiefpunkt verkaufst, wird dein Verlust realisiert. Z.B. wenn du glaubst, diesesmal sei alles anders, Kapitalismus am Ende usw.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden
Melde dich an, um diesem Inhalt zu folgen  
Folgen diesem Inhalt 0