Spezialexperte

Angstindex (Fear and Greed) als Handelsindikator

  • Zuverlässigkeit
  • Bewertung
  • Handel
  • Indikator
  • fear and greed
  • Chart
  • Index

Geschrieben · bearbeitet von Spezialexperte

Frank Fischer von der Shareholder Value Management AG (Frankfurter Aktienfonds für Stiftungen) sieht sich regelmäßig den Fear-and-Greed-Index an. Wenn dieser auf extrem ängstlich steht, kauft er. Steht er auf extrem gierig, verkauft er. Daneben benutzt er natürlich noch andere Signale, aber er legt großen Wert auf diesen, wie man auch in seinen Webinaren hört. Den Wiedereinstieg nahm er in diesem Jahr zu früh vor, denn wer ängstlich ist, kann auch noch ängstlicher werden und so geschah es mit dem Angstindex und den Aktienkursen.

 

In der angehängten Grafik habe ich vor ein paar Tagen den Angst-Chart mit dem S&P 500 seit 2016 überlagert. Weiter zurück reicht der Angst-Chart leider nicht. Man sieht 6 Extrema großer Angst.

 

Es fiel weiter bei den Zeitpunkten 1, 5, 6.

Es stiegt dann an bei den Zeitpunkten 2, 3, 4.

 

Am 24.12.2018 fiel der Index auf 2. Am vorherigen Handelstag stand er noch auf 3, eine Woche zuvor stand er noch auf 10.

 

Also Vorsicht bei der Annahme, dass es bei Angst im Markt nicht noch deutlich weiter fallen könne.

 

https://money.cnn.com/data/fear-and-greed/

 

Spezialexperte

angstindex2.png

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Das ist Frank Fischer anhand der Performance seiner Fonds aber dieses Jahr aber nicht so gut gelungen. Schlechtes Timing und unglückliches Händchen bei der Titelauswahl.

 

Ausserdem dürfte er weitaus mehr Faktoren in Betracht ziehen außer isoliert auf den Fear & Gread zu schauen. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Danke für diesen Beitrag, Spezialexperte. Im Thread zum S&P 500 hatte ich es schon mal geschrieben, ich finde diesen Indikator völlig ungeeignet, um irgendwelche Anlage- oder Handelsentscheidungen zu treffen. Dafür ist er viel zu volatil. Wie soll man daraus irgendwelche Entscheidungen ableiten, wenn der Index bei jeder Kurszuckung vom Minimal- direkt in den Maximalbereich und umgekehrt umschlägt?

 

Marktstimmung ist ja an sich ein recht interessater Indikator. Beispielsweise war bei der völlig euphorischen Stimmung Ende letzen Jahres mit Berichten quer durch die gesamte Medienlandschaft "klar", dass im Kryptowährungsbereich ein ungesunder Hype entstanden ist. Vielleicht wäre der Indikator oben als geglätteter Wert für langfristige Betrachtungen brauchbarer. Oder er mag es für extrem kurzfristige Trades sein. Ich sehe so jedenfalls keinen Wert darin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wie ich im "S&P 500"-Thread mehrfach ausgeführt habe halte ich diesen Index für die Füße, wenn jeder Pipifax-Einbruch sich im Index als Endzeitstimmung niederspiegelt. Für kurzzeitiges Trading mag das vielleicht noch okay sein, aber auch da dürfte man im letzten viertel Jahr böse auf die Nase gefallen sein, wenn man sich an diesen Index gehalten hätte.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden