Sign in to follow this  
Followers 0

Mein erstes ETF-Portfolio: 15.000€ Anlagebetrag / 400€ Sparbetrag

  • Erstes Portfolio
  • ETF
  • Österreich
29 posts in this topic

Posted

Liebe Forengemeinde!

 

Über meine Person

 

1. Erfahrungen mit Geldanlagen

Ich verfolge verschiedenste Börsenthemen nebenbei seit ein paar Jahren, aber weder intensiv, noch professionell. Nichtsdestotrotz habe ich mir vor etwa einem Jahr meine ersten Aktien gekauft. Im Frühjahr bin ich auf ETFs gestoßen und habe dann die Kommer Lektüre von 2015 gelesen, viele viele Videos angesehen und schlussendlich gestartet hier im Forum Beiträge zu lesen und mit justETF herumprobiert.

 

2. Darstellung von bereits vorhandener Fondspositionen (Fondsbezeichnung und ISIN angeben):

Derzeit noch keine Fondpositionen.

 

3. Zeitliche Aufwandsbereitschaft für eure Fondsanlage:

Ich möchte nun beginnen kontinuierlich monatlich zu sparen und mir darüber für die nächsten Jahre nicht zu viele Gedanken machen. Nach dem Abschluss meines Studiums in zwei Jahren sieht alles komplett anders aus.

 

4. Risikotyp/Risikobereitschaft/Umgang mit Verlusten:

Wie viele berichten, sehr schwierig nun zu sagen. Ich sehe aktuell und in Zukunft keinen Grund für finanzielle Probleme und bin seit dem Einlesen in die ETF Thematik davon überzeugt, dass man konsequent dabeibleiben muss.

 

Optionale Angaben:

 

1. Alter

25 Jahre

 

2. Berufliche Situation

Student im technischen Bereich mit Teilzeitbeschäftigung

 

3. Sparer-Pauschbetrag ausgeschöpft?

Nein

 

 

Über meine Fondsanlage

 

1. Anlagehorizont

Da ich mich noch als eher jung bezeichnen würde - zumindest in Anbetracht der Lebensjahre die ich hoffentlich noch vor mir habe :P - würde ich sagen: Anlagehorizont - Lange.. Ohne Jahreszahlen zu nennen.

 

2. Zweck der Anlage

Einerseits Altersvorsorge, andererseits möchte ich nicht zusehen wie das Geld am Girokonto verkommt und die Chance nutzen.

 

3. Einmalanlage und/oder Sparplan?

Mein Plan sieht eine Einmalanlage im Bereich von 15.000€ vor, zusätzlich soll ein 400€ Sparplan aufgesetzt werden.

Die 15.000€ sollen entweder auf 3x5.000€ in den nächsten drei Montaten verteilt werden oder All-in.. Hierbei bin ich mir bei der aktuellen Marktsituation etwas unschlüssig.

Dies ist mir möglich ohne in eine finanzielle Schieflage zu kommen sollte es beim ETF Depot mal gerade nicht so gut laufen. Ein Notpolster bleibt.

 

4. Anlagekapital:

Nun zu meinen Ideen:
 

Vorerst sollte erwähnt werden, dass ich in Österreich wohnhaft bin. Wie ich leider festgestellt habe, läuft hier steuertechnisch anscheinend alles etwas komplizierter ab.

Ich war prinzipiell immer für thesaurierende ETFs, wie ich in dem Thema "ETF und Steuern in Österreich" hier im Forum dann aber gemerkt habe, dürften ausschüttende cleverer sein.

Damit hab ich mich jetzt gut angefreundet :) 

Gleiches gilt für die Replikationsmethode. Diese sollte physisch (Sampling) sein.

 

Grundsätzlich erwäge ich ein Portfolio mit 70% risikobehafteten Anteil und 30% risikoarmen Anteil.

 

 

Zum risikobehafteten Anteil:

 

Hierbei gibt es für mich 2-3 konkrete Modelle:

 

1) 65% MSCI World + 25% MSCI Emerging Markets + 10% Immobilien

Diese Kombination ist eine vereinfachte Variante des Kommer Weltportfolios aus dem Buch von 2015.

Ich bin mir nur nicht sicher ob hiermit das Portfolio unnötig verkompliziert wird, aber ich lasse mich gerne inspirieren.

 

2) 75% MSCI World + 25% MSCI Emerging Markets

Noch vereinfachter als 1).

 

3) 65% MSCI World + 15% MSCI Emerging Markets + 10% MSCI Europe Small Cap bzw. Stoxx Europe 600

Eigentlich mein Favorit um etwas unabhängiger von Nordamerika zu sein.

 

Als konkrete Titel hierzu habe ich mir rausgesucht:

 

  • MSCI World: Xtrackers MSCI World Index UCITS ETF 1D - ISIN: IE00BK1PV551
  • MSCI Emerging Markets: UBS ETF (LU) MSCI Emerging Markets UCITS ETF (USD) A-dis - ISIN: LU0480132876
  • MSCI Europe Small Cap: UBS ETF (LU) MSCI EMU Small Cap UCITS ETF (EUR) A-dis ISIN: LU0671493277

 

Zum risikoarmen Anteil:

 

1 oder 2 verschiedene Anleihen?

 

Beispielsweise:

65% Staatsanleihen: iShares Core Euro Government Bond UCITS ETF - ISIN: IE00B4WXJJ64

35% Unternehmensanleihen: iShares Core Euro Corporate Bond UCITS ETF (Dist) - ISIN: IE00B3F81R35

 

Hier bin ich mir leider noch komplett unschlüssig..

 

 

Warum habe ich nun überhaupt diesen Beitrag erstellt?

 

Ich würde gerne eure Expertise zu diesem Portfolio, zu den gewählten ETFs und anderen Einfällen wissen. Darüber wäre ich sehr sehr dankbar!!

 

Zwei kleine Fragen habe ich dennoch:

 

1) Macht es sich monetär für mich bemerkbar ob der ETF jährlich, halbjährlich oder quartalsweise ausschüttet?
 

2) Welchen Unterschied hat es für mich, wenn ich bspw. einen MSCI World wähle der einen Wert von 44€ hat im Vergleich zu anderen MSCI Worlds die 34€ oder 14€ wert sind?

 

 

 

Ich bin vielmals dankbar für alle eintrudelnden sachlichen Antworten, Hinweisen, Anregungen! :) 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 8 Minuten schrieb merryETF:

Vorerst sollte erwähnt werden, dass ich in Österreich wohnhaft bin. Wie ich leider festgestellt habe, läuft hier steuertechnisch anscheinend alles etwas komplizierter ab.

Ich war prinzipiell immer für thesaurierende ETFs, wie ich in dem Thema "ETF und Steuern in Österreich" hier im Forum dann aber gemerkt habe, dürften ausschüttende cleverer sein.

Damit hab ich mich jetzt gut angefreundet :) 

Gleiches gilt für die Replikationsmethode. Diese sollte physisch (Sampling) sein.

 

In erster Linie ist es steuerlich anders, kompliziert wird es da man Österreich spezifische Information schwieriger findet.

 

Laut meinem Informationsstand (und persönlicher Erfahrung) spricht in Österreich nichts gegen thesaurierende ETFs, wenn diese physisch replizieren, problematisch sind nur die thesaurierenden Swapper. Thesaurierende Replizierer sollten sogar einen kleinen Vorteil gegenüber Ausschüttern haben da es zu einer teilweisen Steuerstundung kommt. Die Gesamtbelastung ist gleich, nur der Zeitpunkt eben günstiger. Im Einzelfall kann das natürlich etwa anders aussehen (z.B. wenn steuerlicher Verlustausgleich ins Spiel kommt, dann können die Erträge der Ausschütter evt. besser genützt werden).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 45 Minuten schrieb CobbDouglas:

Laut meinem Informationsstand (und persönlicher Erfahrung) spricht in Österreich nichts gegen thesaurierende ETFs, wenn diese physisch replizieren, problematisch sind nur die thesaurierenden Swapper. Thesaurierende Replizierer sollten sogar einen kleinen Vorteil gegenüber Ausschüttern haben da es zu einer teilweisen Steuerstundung kommt. Die Gesamtbelastung ist gleich, nur der Zeitpunkt eben günstiger. Im Einzelfall kann das natürlich etwa anders aussehen (z.B. wenn steuerlicher Verlustausgleich ins Spiel kommt, dann können die Erträge der Ausschütter evt. besser genützt werden).

 

Danke für deine Erfahrungen.

 

Meine Aussagen waren grundsätzlich auf die thesaurierenden Swapper bezogen. 

 

Gut, dann bin ich thesaurierenden ETFs zumindest nicht abgeneigt.

 

 

Was vielleicht auch noch erwähnt werden sollte ist, dass ich bereits ein Konto bei flatex.at habe.

Kann sonst jemand einen anderen Broker in Österreich empfehlen?

 

Wie ich leider erst soeben bemerkt habe sind anscheinend die MSCI Emerging Markets und MSCI Europe Small Cap nicht flatex-Sparplanfähig.
Die zwei Anleihen gegen Gebühr.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

In Österreich ist das Angebot an günstigen Brokern leider recht überschaubar. Wenn es ein ETF-Sparplan sein soll, ist Flatex wohl auf Dauer die beste Wahl. Die Konkurrenz (z.B. datat) kann maximal mit Wechselaktionen im ersten Jahr preislich mithalten, allerdings sollte man die Wechselkosten in Österreich im Kopf behalten (im Gegensatz zu Deutschland nicht kostenlos) bevor man auf Aktionsjagd geht.

 

Der iShares Core MSCI Emerging Markets IMI IE00BKM4GZ66 ist z.B. bei Flatex sparplanfähig (gegen Gebühr), der ComStage MSCI Europe Small Cap LU0392496344 sogar ohne Gebühr sparplanfähig.

 

Beim Anleihenteil würde ich mir nochmal überlegen ob sich das (nach Kosten und Risiko) im Vergleich zu Festgeld wirklich lohnt, vor allem da es ja auch recht kleinteilig wird (78 bzw. 42 Euro pro Monat). 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Den iShares Core MSCI Emerging Markets IMI IE00BKM4GZ66 werd ich mir noch genauer anschauen bzw. kann zu dem jemand etwas sagen?

 

Der ComStage MSCI Europe Small Cap LU0392496344 ist leider ein swappender ETF, außerdem ist mir der Fonds etwas zu klein.

 

Welche Zinsen sind denn bei Festgeld realistisch? 1%?

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 6 Minuten schrieb merryETF:

Welche Zinsen sind denn bei Festgeld realistisch? 1%?

https://www.kritische-anleger.de/festgeld-vergleich/

kommt auf die gewählte Laufzeit an.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Ich würde wohl gerne lieber bei einem ETF bleiben, bevor ich noch ein neues Konto eröffnen muss.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 5 Minuten schrieb merryETF:

Ich würde wohl gerne lieber bei einem ETF bleiben, bevor ich noch ein neues Konto eröffnen muss.

und dafür dann lieber eine negative Rendite in kauf nehmen.

Auch eine Idee, aber leider keine gute.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 6 Stunden schrieb merryETF:

Den iShares Core MSCI Emerging Markets IMI IE00BKM4GZ66 werd ich mir noch genauer anschauen bzw. kann zu dem jemand etwas sagen?

 

Der ComStage MSCI Europe Small Cap LU0392496344 ist leider ein swappender ETF, außerdem ist mir der Fonds etwas zu klein.

 

Welche Zinsen sind denn bei Festgeld realistisch? 1%?

 

 

Sorry für den Swapper, das hab ich übersehen. Dafür ist der Xtrackers MSCI Europe Small CapLU0322253906 kein Swapper, ebenso bei Flatex.at kostenfrei besparbar und wirkt auf den ersten Blick ok (wenn ich Bedarf an Europe Small Cap hätte).

 

Was willst zum IE00BKM4GZ6 konkret wissen (nachdem ich dem im Gegensatz zum obigen selber halte war er für mich auch am zweiten Blick ok)? Günstig bzw. gute TD, gibt es als Ausschütter und Thesaurierer und beinhaltet da IMI auch SC (ich habe vermutet dass das zumindest kein Ausschlussgrund ist).

 

Bei österreichischer Einlagensicherung (und automatischen KESt-Abzug) gibt es gute 1% (z.B. 1,25 bei der DenizBank für 3 Jahre, Kommunalkredit oder Santander Österreich sind da auch derzeit am oberen Ende in .at). Bei der Kommunalkredit gibt es auch mehr bei langer Laufzeit  (https://www.kommunalkreditinvest.at/festgeld/) , bei den anderen ist die Zinskurve flacher.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Bevor du mit solchen Beträgen diese "sichere" Kombi machst, würde ich lieber Tagesgeld machen. Das lohnt doch überhaupt nicht.

"65% Staatsanleihen: iShares Core Euro Government Bond UCITS ETF - ISIN: IE00B4WXJJ64

35% Unternehmensanleihen: iShares Core Euro Corporate Bond UCITS ETF (Dist) - ISIN: IE00B3F81R35".

 

 

Erste Priorität: Studium zu Ende bringen. Wir reden hier über (erwartete) Renditen um 0,x%-Bereich, da muss man aufpassen dass der Aufwand auch im Verhältnis zum Ertrag steht.

 

Zu den ETFs: Ja, ich selbst habe die Erfahrung gemacht, dass einige Jahre im Studium schon ETFs zu besitzen die gröbsten Fehler beim späteren Investieren im Berufsleben verhindern können, weil man schon etwas Erfahrung hat.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 11 Stunden schrieb CobbDouglas:

Laut meinem Informationsstand (und persönlicher Erfahrung) spricht in Österreich nichts gegen thesaurierende ETFs, wenn diese physisch replizieren, problematisch sind nur die thesaurierenden Swapper.

Das Problem ist, dass nach österreichischer Rechtslage zu unvorhersehbaren Zeiten unvorhersehbare Beträge vom Verrechnungskonto abgebucht werden und das auch bei (Buch-)Verlusten. Das muss man psychologisch aushalten können – man zahlt Geld, ohne dass eine klare Gegenleistung dafür vorhanden ist. Dass es grundsätzlich alles mit rechten Dingen zugeht, hilft da nur bedingt.

 

Das betrifft zwar auch Ausschütter, aber bei denen hat man halt dafür die Ausschüttungen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 5 Stunden schrieb hirtenhund:

Das Problem ist, dass nach österreichischer Rechtslage zu unvorhersehbaren Zeiten unvorhersehbare Beträge vom Verrechnungskonto abgebucht werden und das auch bei (Buch-)Verlusten. Das muss man psychologisch aushalten können – man zahlt Geld, ohne dass eine klare Gegenleistung dafür vorhanden ist. Dass es grundsätzlich alles mit rechten Dingen zugeht, hilft da nur bedingt.

 

Das betrifft zwar auch Ausschütter, aber bei denen hat man halt dafür die Ausschüttungen.

So ist es, diese Verunsicherung wird von flatex.at noch verstärkt da die Darstellung etwas unglücklich ist und nur der steuerliche Einstandspreis (der laufend angepasst wird) angezeigt wird. Dadurch können Verluste angezeigt werden obwohl die Entwicklung positiv war und die überraschenden Zahlungen führen auch in irgendeiner Form zu Zinszahlungen (entweder über die Strafzinsen wenn man vorsorgt oder Überziehungszinsen wenn man das Verrechnungskonto abräumt und nicht täglich kontrolliert).

 

Andere Broker unterscheiden zumindest klar zwischen dem steuerlichen Einstandspreis (der angepasst wird) und dem tatsächlichen (der konstant bleibt) und stellen daher besser (auch nicht perfekt) die Performance dar. Bei Flatex braucht man zwingend eine Parallelbuchführung wenn man die Performance wissen will.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 14 Stunden schrieb west263:

und dafür dann lieber eine negative Rendite in kauf nehmen.

Auch eine Idee, aber leider keine gute.

Willst du für 10 Jahre, bei einer Bank mit Sitz in Osteuropa und nicht einwandfreier Bonität, 100% deines Vermögens festlegen?

 

Und selbst da sind es nur 2%.

 

World/EM Alles auf einmal rein und Sparrate aufs TG, und jährlich gucken was sich ergibt. Ob Festgeld. Tagesgeld oder ETF Zukauf.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 25 Minuten schrieb smarttrader:

Willst du für 10 Jahre, bei einer Bank mit Sitz in Osteuropa und nicht einwandfreier Bonität, 100% deines Vermögens festlegen?

Und selbst da sind es nur 2%.

 

 

Eben !:thumbsup:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 2 Stunden schrieb smarttrader:

Willst du für 10 Jahre, bei einer Bank mit Sitz in Osteuropa und nicht einwandfreier Bonität, 100% deines Vermögens festlegen?

es wurde nach den Zinssätzen für Festgeld gefragt und diese Frage habe ich beantwortet. Wieviel Risiko man mit Ost- und Südeuropäischen Banken bereit ist einzugehen, muss jeder selber entscheiden.

Ich z.B. tue dieses nicht. Ich verzichte lieber auf ein paar 0,x %, für gefühlte Sicherheit und habe aktuell nur in Frankreich und Niederlande Geld angelegt.

 

vor 2 Stunden schrieb smarttrader:

World/EM Alles auf einmal rein und Sparrate aufs TG,

immer wieder toll, einem Anfänger 100% AllIn in den risikoreichen Anteil zu empfehlen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Naja er spart 400 Euro im Monat. 

 

Hat 15000 jetzt auf der Hand.  Nach 12 Monaten hat er seine Aufteilung 70/30.

 

Er hat nur 2x Ausführungsentgelt im ersten Jahr. Viel spricht nicht dagegen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Vielen Dank für den ganzen Input.

Ich habe nun viele Anbieter verglichen und mich festgelegt, dass ich vorerst bis zum Abschluss meines Studiums den risikofreien Anteil auf einem DKB Visa Tagesgeldkonto.
Da bekomme ich "nur" 0,2%, aber das Konto dort verwende ich sowieso um den Aktivkundenstatus aufrechtzuerhalten.
Auf die nächsten 2 Jahre gerechnet bekomme ich somit rund 25€ :P - nehm ich so und fertig.

 

 

 

Um jetzt noch mal auf den risikobehafteten ETF Anteil 

 

Welches dieser 3 Portfolios würdet ihr empfehlen?
Beziehungsweise welches klar ausschließen?

 

1) 65% MSCI World + 25% MSCI Emerging Markets + 10% Immobilien

Diese Kombination ist eine vereinfachte Variante des Kommer Weltportfolios aus dem Buch von 2015.

Ich bin mir nur nicht sicher ob hiermit das Portfolio unnötig verkompliziert wird, aber ich lasse mich gerne inspirieren.

 

2) 75% MSCI World + 25% MSCI Emerging Markets

Noch vereinfachter als 1).

 

3) 65% MSCI World + 15% MSCI Emerging Markets + 10% MSCI Europe Small Cap bzw. Stoxx Europe 600

Eigentlich mein Favorit um etwas unabhängiger von Nordamerika zu sein.

 

Hier noch mal aktualisiert mögliche Titel hierzu:

 

MSCI World: Xtrackers MSCI World Index UCITS ETF 1D - ISIN: IE00BK1PV551

 

MSCI Emerging Markets:

  • iShares Core MSCI Emerging Markets IMI UCITS ETF - ISIN IE00BD45KH83: Die ausschüttende IMI Variante des IE00BKM4GZ66, bin mir nur nicht ganz sicher, da dieser Ausschüttende im Vergleich zum Thesaurierende erst seit März 2018 existiert?
  • oder
  • iShares MSCI Emerging Markets UCITS ETF (Dist) - ISIN IE00B0M63177: Dieser ist mit 0,75% TER irgendwie sehr teuer?

Es bleibt sonst eigentlich kein ausschüttender EM ETF mehr über, wobei diese zwei auch nur gegen Gebühr Sparplanfähig sind.

Als thesaurierender mit kostenlosem Sparplan wäre es wohl: Xtrackers MSCI Emerging Markets UCITS ETF 1C - ISIN IE00BTJRMP35

 

MSCI Europe Small Cap: Xtrackers MSCI Europe Small Cap Index UCITS ETF 1CI - SIN LU0322253906

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

#2, weil am einfachsten zu pflegen. Bei #3 fehlen dir übrigens 10 % in der Gesamtverteilung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Dann würde ich gerne nur noch darum bitten, dass jemand den iShares Core MSCI Emerging Markets IMI UCITS ETF - ISIN IE00BD45KH83 beurteilt?

Wie würdet ihr die Startanlage von rund 15.000€ investieren?
3 x 5.000€?

 

Sind 75% World + 25% EM die richtige Aufteilung?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Rubberduck

vor 17 Minuten schrieb merryETF:

Sind 75% World + 25% EM die richtige Aufteilung?

 

Woran machst Du "richtig" fest?  BIP? Marktkapitalisierung? Whatever?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 18 Minuten schrieb merryETF:

Dann würde ich gerne nur noch darum bitten, dass jemand den iShares Core MSCI Emerging Markets IMI UCITS ETF - ISIN IE00BD45KH83 beurteilt?

Das ist ein ganz normaler physisch replizierender ETF auf die Schwellenländer, enthält auch die kleinen Firmen, schüttet halbjährlich aus. Aufgrund der kurzen Historie kann man noch nicht viel sagen.

Eine riskante Geldanlage.

 

vor 20 Minuten schrieb merryETF:

...
Wie würdet ihr die Startanlage von rund 15.000€ investieren?
3 x 5.000€?

1x 15.000

 

vor 21 Minuten schrieb merryETF:

...

Sind 75% World + 25% EM die richtige Aufteilung?

Es gibt keine richtige Aufteilung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 17 Minuten schrieb Schwachzocker:

Das ist ein ganz normaler physisch replizierender ETF auf die Schwellenländer, enthält auch die kleinen Firmen, schüttet halbjährlich aus. Aufgrund der kurzen Historie kann man noch nicht viel sagen.

Eine riskante Geldanlage.

 Danke, genau darauf war ich aus. Denn dann werde ich mich um einen anderen Emerging Markets ETF umsehen. Dann wird es halt ein thesaurierender werden.

 

 

vor 18 Minuten schrieb Schwachzocker:

Es gibt keine richtige Aufteilung.

Richtig ist bezogen auf üblicherweise praktizierte Aufteilung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 18 Minuten schrieb merryETF:
vor 37 Minuten schrieb Schwachzocker:

Das ist ein ganz normaler physisch replizierender ETF auf die Schwellenländer, enthält auch die kleinen Firmen, schüttet halbjährlich aus. Aufgrund der kurzen Historie kann man noch nicht viel sagen.

Eine riskante Geldanlage.

 Danke, genau darauf war ich aus. Denn dann werde ich mich um einen anderen Emerging Markets ETF umsehen. Dann wird es halt ein thesaurierender werden.

Bist Du jetzt von der Bemerkung "eine riskante Geldanlage" abgeschreckt worden?

Und glaubst Du, bei einem thesaurierenden ETF auf EM (egal ob IMI oder nicht) ist das anders?

Dann hast Du wohl noch nicht genug Grundlagen gelesen, oder generell falsche Vorstellungen von Aktien-ETF.

Ich sehe das unbekannte Risiko des angefragten ETF nur bei der TD - die man aber auch bei anderen ETF nicht sicher prognostizieren kann.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Nicht persönlich nehmen, aber ich weiß nicht warum du jetzt denkst mich belehren zu müssen.
Ich hab mich hier in diesem Forum angemeldet, um Meinungen von Personen einzuholen die deutlich mehr Erfahrung besitzen als ich.

Deswegen suche ich hier in diesem Beitrag um Unterstützung bei der Bildung meines Portfolios und versuche nicht andere mit meinem Laienwissen zu beraten.
Wenn deshalb jemand sagt "Ich würde von diesem ETF abraten, da er noch zu kurz aufliegt.", dann bin ich zufrieden und suche weiter.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 8 Minuten schrieb merryETF:

...

Wenn deshalb jemand sagt "Ich würde von diesem ETF abraten, da er noch zu kurz aufliegt.", dann bin ich zufrieden und suche weiter.

Ich hoffe nicht, dass Du meine o.g. Aussage so interpretiert hast.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now
Sign in to follow this  
Followers 0