Kapitalerhöhung

  • Aktien
  • Kapitalerhöhung
  • Durchführung
  • Umsetzung
  • Auswirkung
  • Kapitalbedarf

Geschrieben

Hallo Zusammen,

ich komme bei einer Übungsaufgabe nicht weiter...und bräuchte Hilfe!

altes gezeichnetes Kapital 210 Mio.
neues gezeichnetes Kapital 250 Mio.

Diff.: 40 Mio. Erhöhung

Der Vorstand schlägt der Hauptversammlung vor, eine Kapitalerhöhung gegen Einlangen im Verhältnis 3:2 durchzuführen. Der gegenwärtige Kurs der Aktie beträgt 145€ (Nennwert = 50€).

Zu welchem Bezugskurs werden die jungen Aktien ausgegeben, wenn der Mittelfluss dem Kapitalbedarf in Höhe von 250 Mio und die Emissionskosten von 10,4 Mio decken soll?

Danke für jede Hilfe.
LG Marina

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

€124

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 13 Minuten schrieb beamter97:

€124

Wie kommst du darauf? Ich sage 93 Euro.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

dann soll die TE mal ihre Hausaufgaben machen und uns sagen, wer recht hat.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von beamter97

Ich hätte noch ein Angebot und verrate auch die zugrundeliegende Rechnung:

 

Erhöhung des gez.Kapitals um 40 Mio heisst bei Nennwert € 50: 800.000 neue Aktien

 

Kapitalbedarf 250 Mio + 10,4 Mio Kosten = 260,4 Mio ./. 800.000 Aktien = 325,50 €

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wie paßt ein Bezugsverhältnis von 3:2 damit zusammen, daß das Grundkapital von 210 auf 250 Millionen gehen soll?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Upps,

jetzt hast Du der TE verraten, dass die Aufgabenstellung überbestimmt ist. Wenn das mal keinen Ärger mit ihrem Lehrer gibt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von monopolyspieler

@beamter97

Sinkt bei einer Kapitalerhöhung nicht der Nennwert der Aktie– und insbesondere der Kurs?

Also 50 Euro Nennwert dividiert durch den Bruch 3/2.

 

100   :   3                              100  x 2          die beiden Zweien gekürzt= 100

__________  Kehrwertregel= –––––––––– =                                           ____  = 33,33 Neuer Nennwert

2     :     2                                 2 x 3                                                      3

 

 

290   :   3                              290  x 2          die beiden Zweien gekürzt= 290

__________  Kehrwertregel= –––––––––– =                                           ____  = 96,66 Aktienkurs

2     :     2                                 2 x 3                                                      3

 

 

 

Gegenprobe mit dem Bezugsverhältnis Aktienkurs zu Nennwert:    145: 50=2,9     96,66: 33,330 = 2,9 

 

wäre jetzt meine Lösung ohne jegliche Gewähr

Bei den vielen Lösungsvorschlägen ist @Marina_111 jetzt genauso schlau wie vorher.

 

Grüße vom ex-Beamten

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von beamter97

vor 5 Stunden schrieb monopolyspieler:

Sinkt bei einer Kapitalerhöhung nicht der Nennwert der Aktie– und insbesondere der Kurs?

 

Vielleicht, aber das hängt von mehreren Faktoren ab. Und die können wir nicht näher bestimmen, weil uns die zukünftige Anzahl an Aktien fehlt.

 

Du hast mit deien Formeln ganz klassisch einen Aktiensplit dargestellt:

1. Das Stammkapital bleibt konstant, die Aktienzahl erhöht sich, also sinkt der Nennwert je Aktie.

2. Die Marktkapitalisierung bleibt gleich, verteilt sich aber auf eine größere Zahl an Aktien, also sinkt der Kurs.

 

Die TE oder der Aufgabensteller hat zwei widersprüchliche Aussagen gemacht:

a) das Kapital soll um 40 Mio erhöht werden => es gibt bei gleichem Nennwert 800.000 Aktien mehr

b) je 2 Aktien soll eine neue ausgegeben werden - so interpretiere ich die Aussage 3 : 2  -

d.h.  statt bisher 4,2 Mio Aktien (Stammkapital alt durch Nennwert) sollen es in Zukunft 6,3 Mio sein, also 2,1 Mio mehr.

 

Was sagt die TE @Marina_111 dazu?

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Mein Vorschlag:

 

Anzahl alte Aktien = altes Stammkapital/alter Nennwert: 210 mio € / 50€ = 4,2 mio

Bezugsverhältnis 3:2 -> auf 3 alte Aktien kommen 2 neue Aktien -> 2,8 mio neue Aktien

Kapitalbedarf = Emissionserlös: 40 mio € + 10,4 mio €= 50,4 mio € 

Preis neue Aktien = Bezugskurs = Emissionserlös/Anzahl neue Aktien: 50,4 mio € / 2,8 mio= 18€

 

Wäre real zwar nicht zulässig, aber ich vermute mal, da es eine Übungsaufgabe ist, dass die Rechnung tatsächlich so einfach gemeint sein könnte und nur Bezugsverhältnis und Aktienpreis näher bringen soll.

Auch vermute ich mal, dass mit "Kapitalbedarf in Höhe von 250 Mio" einfach nur das neue Nennkapital gemeint ist. Zumindest hat man mit der Rechnung immer schöne glatte Zahlen. ;)

Was mich etwas stört, dass die aktuelle Kurs von 145€ nicht verwertet wurde. Dient vielleicht wurde auch nur dazu, dass man sich Gedanken machen muss, wie man die Anzahl der alten Aktien bestimmt. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Stockinvestor

Was stummlfumml da ausgerechnet hat sieht ganz plausibel aus.
 

Den aktuellen Kurs benötigt man in dieser Rechnung nicht, aber später für die Berechnung des neuen (theoretischen) Börsenkurses wegen Kapitalerhöhung und zur Berechnung des Preises für das Bezugsrecht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden