BU - Arbeitnehmerfinanzierter Direktversicherung

  • BU
  • Berufsunfähigkeit
  • Versicherung
  • Direktversicherung
  • Arbeitnehmer

Posted

Hallo zusammen,

 

ich habe die Möglichkeit über meinen Arbeitgeber eine BU abzuschließen. Ich bin fast 33 Jahre, bin It-Administrator, ledig und bald zweifacher Familienvater. Bisher habe ich noch keine BU und hielt davon bisher nicht viel. Seit das erste Kind da ist, mache ich mir darüber mehr und mehr Gedanken. Ich habe mir von dem Anbieter ein Angebot für eine BU machen lassen. Die BU läuft bis zu meinem 62. Lebensjahr und es gibt eine garantierte monatliche BU von 1500€. Monatlicher Beitrag wären 63,30€ der direkt vom Brutto abgezogen wird und dann noch vom Arbeitgeber mit 20% bezuschusst  wird. Man kann die BU bei Arbeitgeberwechsel wohl mitnehmen und es ist keine Gesundheitsüberprüfung notwendig. Voraussetzungen sind, dass man voll dienstfähig ist und die letzten 2 Jahre nicht länger als 14 Tage am Stück krank war.

Was haltet ihr davon und macht das Sinn?

 

Vielen Dank für eure Hilfe!

Share this post


Link to post

Posted

Ja, ich find's super. Gerade wegen den AVB => gutes Preis/Leistungsverhältnis. Wobei ich die HUK bevorzugen würde.

Share this post


Link to post

Posted

vor 17 Minuten schrieb Worrier:

Wobei ich die HUK bevorzugen würde.

Damit erübrigt sich jede weitere Diskussion.

Btw hat er nicht mal die Gesellschaft benannt, da frag ich mich, wie man unbekannte AVB nach Preis/Leistung beurteilen vermag...

Share this post


Link to post

Posted

@Xeronas Gefahr erkannt, Gefahr gebannt! B-)

Share this post


Link to post

Posted

Ache auf mein Haupt.

Alte Leipziger ist das.

Share this post


Link to post

Posted

Lies das hier - das sind gut investierte Minuten / 1,5 Stunden.

 

 

Share this post


Link to post

Posted

Danke für den Link. Gibt es denn Leute die auch eine BU über das Bruttogehalt bezahlen und Zuschuss vom Arbeitgeber bezahlen? Da es keine Gesundheitsüberprüfung gibt, klang das für mich halt sehr attraktiv. Und wenn man die BU nicht in Anspruch nimmt, bekommt man am Ende der Laufzeit noch einen Teil zurück 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by polydeikes

Schicht 2 ist im Leistungsfall immer voll in der GKV zu verbeitragen (AN+AG Beitrag), voll zu versteuern. Im Leistungsfall bleibt also denkbar wenig netto von der brutto BU Rente. Der Fortbestand als Schicht 2 ist an den Verbleib beim Arbeitgeber gekoppelt. Eine private, ungeförderte  Fortführung ist zwar auch bei AG Wechsel denkbar, Behandlung im Leistungsfall aber voraussichtlich so, als wäre es weiterhin eine Schicht 2 BU-Rente.

 

Allein diese Kombination an Nachteilen spricht gänzlich gegen eine Schicht 2 Umsetzung.

 

Von 1500 Euro Brutto BU Rente bleiben grob 1160 netto BU Rente übrig, vorausgesetzt nur diese als Einkommen (sonst höherer Grenzsteuersatz). Zum Sterben zu viel, zum Leben zu wenig ... Allein der Durchschnittsverdiener GRV 07/2019 erwirbt pro Monat GRV Ansprüche für 578 Euro mtl., die er im BU Leistungsfall voraussichtlich nicht mehr erwirbt. Zieht man das runter, bleiben real noch knappe 580 Euro tatsächlich verfügbare BU Leistung. Sinnlos, kann man es auch gleich lassen ...

 

Dazu noch die Ausgestaltung bis Endalter 62. Allein die Lücke 62 auf 67 sind schon 90.000 Euro heutiger Kaufkraft. Um den Kaufkraftverlust bis 62 bereinigt mal wenigstens grob 144.000 Euro. Steigt die Regelaltersrente in den nächsten 30 Jahren auf 70 an, werden es schon grob 230.000 Lücke sein, Überschlagsrechnung. Und das basierend allein auf dieser Hartz 4 Vermeidungspolice.

 

Nur die Kollision mit einer Natursteinmauer könnte mich dazu bringen so etwas grundlos abzuschließen.

 

 

 

 

Share this post


Link to post

Posted

vor 4 Minuten schrieb polydeikes:

Schicht 2 ist im Leistungsfall immer voll in der GKV zu verbeitragen (AN+AG Beitrag), voll zu versteuern. Im Leistungsfall bleibt also denkbar wenig netto von der brutto BU Rente. Der Fortbestand als Schicht 2 ist an den Verbleib beim Arbeitgeber gekoppelt. Eine private, ungeförderte  Fortführung ist zwar auch bei AG Wechsel denkbar, Behandlung im Leistungsfall aber voraussichtlich so, als wäre es weiterhin eine Schicht 2 BU-Rente

Ich hatte bisher gedacht, dass bei einer privaten Fortführung einer BU aus ursprünglich Schicht 2 im Leistungsfall wie Schicht 3 behandelt wird.

 

Hattest du schon Referenzfälle?

 

Meine Denke war bisher recht trivial, wenn anscheindend auch falsch: 

Lasse ich die BU bei AG-Wechsel weiter in Schicht 2, so muss ich im Leistungsfall auch die Abzüge gem. Schicht 2 tragen. Führe ich den BU Vertrag unter Verzicht auf die Förderung bei AG-Wechsel in Schicht 3 privat weiter, dann nur Abzüge gem. Schicht 3.

Share this post


Link to post

Posted

Bei reinen Kapitalpolicen ist das auch so. Bei Risikoabsicherung, siehe Rechtsprechung.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now