Fragen zu geschenktem Depot, wie weiterführen?

  • ETF
  • MSCI
  • Steuer

Geschrieben

Hallo liebes Wertpapier Forum,

 

auf diesem Wege suche ich eine Möglichkeit mein vorhandenes Depot checken zu lassen und ggf. zu optimieren. Das fängt bei der Auswahl des Fonds an und geht bis hin zu der Frage ob thesaurierend oder ausschüttend.

Ich habe das Depot "geschenkt" bekommen und kann es nun selbst weiterführen. Alle notwendigen Übernahme Schritte sind durchgeführt worden.  Als Lektüre habe ich mir den Kommer besorgt und lese hier schon länger fleißig mit.

 

1. Erfahrungen mit Geldanlagen

Bisher nur Tagesgeld

 

2. Darstellung von bereits vorhandener Fondspositionen (Fondsbezeichnung und ISIN angeben):

Bisher habe ich ein Depot geschenkt bekommen, läuft auf meinen Namen und sind jetzt ca 1200€ drin.

 

iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) ISIN IE00B4L5Y983, WKN A0RPWH

 

3. Zeitliche Aufwandsbereitschaft für eure Fondsanlage:

Möglichst wenig Aufwand, ein paar Stunden im Monat dürfen es sein.

 

4. Risikotyp/Risikobereitschaft/Umgang mit Verlusten:

Letztlich bringt die Laufzeit der ETF immer wiederkehrend Verluste, so wie Gewinne. Daher kann ich damit Umgehen.

 

Optionale Angaben:

 

1.Alter: 32

2. Berufliche Situation: Beamter

3. Sparer-Pauschbetrag ausgeschöpft? nein

4. Aktive und/oder passive Fonds gewünscht: Passiv

 

Über meine Fondsanlage

 

Pflichtangaben:

 

1. Anlagehorizont

mind. 30 Jahre

 

2. Zweck der Anlage

Vermögensaufbau

 

3. Einmalanlage und/oder Sparplan?
Sparplan

 

4. Anlagekapital:

erstmal 100 € monatlich, Steigerung in nächster Zeit angedacht.

 

Das sind soweit meine Angaben, ich hoffe das reicht erst einmal aus. 

 

Was mein ETF-Depot angeht möchte ich dies so einfach wie möglich halten:

 

1. Welcher Indexanbieter und Anzahl ETF?  

Eigentlich möchte ich als Grundlage weiter einen MSCI World besparen, nun ist bei meiner Anlage oben ja ein ausländischer Fond ausgewählt worden. Dieser läuft bereits seit 2018 bei der Comdirect. Wie muss ich mit dem Fond bei der Steuererklärung umgehen? Ich habe von steuerhässlich gelesen, aber auch, dass mit 2018 diese Regelung weggefallen ist. Ich frage mich aber trotzdem, ob ich diesen ETF weiter besparen soll. Wie würde eine Umschichtung in einen anderen Fond aussehen? Verkaufe ich die Anteile und Kaufe einen neuen Fond? Was muss ich steuerlich dann beachten? 

 

3. Ausschüttend oder Thesaurierend?

Nun ja, hier ist eben auch die Frage, was ist besser? Ich habe gelesen, dass bei einem ausschüttenden Fonds der Vorteil ist, dass der Pauschbetrag für eine Ausschüttung genutzt werden kann. Außerdem soll es für eine spätere Entnahme in Höhe der Dividende einfacher sein. Wobei ich eigentlich noch gar nicht abschätzen kann, wie groß das Vermögen am Ende sein wird und wie groß die Dividende sein wird und ob diese nachher reicht. 

 

Ich hoffe, dass ihr mir weiterhelfen könnt und ich bitte um Nachsicht, falls ich etwas fehlerhaft wiedergegeben habe.

 

Ich danke Euch

 

Gruß

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Nachdenklich
Warum war der Text plötzlich durchgestrichen?

vor 49 Minuten schrieb krüml0r:

Ich habe das Depot "geschenkt" bekommen und kann es nun selbst weiterführen.

Glückwunsch!

 

vor 49 Minuten schrieb krüml0r:

Eigentlich möchte ich als Grundlage weiter einen MSCI World besparen, nun ist bei meiner Anlage oben ja ein ausländischer Fond

ausgewählt worden. Dieser läuft bereits seit 2018 bei der Comdirect. Wie muss ich mit dem Fond bei der Steuererklärung umgehen? Ich habe von steuerhässlich gelesen, aber auch, dass mit 2018 diese Regelung weggefallen ist. Ich frage mich aber trotzdem, ob ich diesen ETF weiter besparen soll.

Es ist für einen Anfänger eine gute Entscheidung, zunächst einfach weiter einen MSCI World zu besparen. Und er IShares Core MSCI World ist dafür eine gute Wahl. Ob es ein ausländischer Fonds ist oder nicht, spielt dabei keine Rolle. Wichtiger ist, daß Du mit der COMDIRECT einen Depotanbieter hast, der in Deutschland ansässig ist und alle Steuerangelegenheiten für Dich erledigt. Du brauchst Deine Kapitalanlage bei der Steuererklärung nicht weiter zu berücksichtigen (außer Dein Grenzsteuersatz liegt unter 25%?  Und selbst das spielt keine Rolle, solange Dein Freistellungsauftrag nicht ausgeschöpft ist.), die COMDIREKT führt alle anfallenden Steuern für Dich ab.

Wenn man ganz  genau rechnet, würde ein ausschüttender Fonds vielleicht etwas schneller zur Ausschöpfung des Steuerfreibetrages von 801,-- Euro führen. Ich würde mir aber an Deiner Stelle zunächst keinen Kopf darüber machen.

 

Gewöhne Dich erst mal daran, Depotbesitzer zu sein und monatlich in einen Wertpapersparplan einzuzahlen. Gewöhne Dich daran, Kursschwankungen auszuhalten und gelassen damit umzugehen.

In zwei drei Jahren kannst Du dann immer noch darüber nachdenken, ob Du dann in einen ausschüttenden Fonds wechseln willst. Jetzt solltest Du es erst mal ruhig angehen. Bespare ruhig diesen Fonds weiter, lese den Kommer und lese weiter hier im Forum mit.

Und dann schaue ab und zu mal in das Portal Deines Depotanbieters und versuche die Dinge nachzuvollziehen, über die hier diskutiert wird.

Irgendwann ist dann Deine Unsicherheit verschwunden und Du kannst eine eigenständige Entscheidung treffen, ob sich umschichten in einen ausschüttenden Fonds für Dich lohnt oder ob es Dir zu viel Unruhe schafft. In guten Börsenjahren sollte die Vorabpauschale ja auch zu einer gewissen Ausnutzung des Freistellungsauftrages führen. In Jahren wie 2018 verschenkst Du natürlich Deinen Steuerfreibetrag. Bei den noch geringen Depotwerten ist das meiner Meinung nach aber nicht schlimm.

 

Nur Mut!

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Vielen Dank für Deinen Rat. 
Dann bin ich ja bis jetzt auf einem guten Weg. Vor allem der steuerliche Aspekt beruhigt mich dann wieder. 

Das war mir bisher nicht bewusst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 55 Minuten schrieb krüml0r:

1. Welcher Indexanbieter und Anzahl ETF?  

[...] Wie würde eine Umschichtung in einen anderen Fond aussehen? Verkaufe ich die Anteile und Kaufe einen neuen Fond?

Genau so geht das.

 

vor 55 Minuten schrieb krüml0r:

Was muss ich steuerlich dann beachten?

Das erledigt dein Broker. Falls noch nicht aufgebraucht würde ich dort auch einen entsprechenden Teil des Sparerpauschbetrags hinterlegen.

 

vor 55 Minuten schrieb krüml0r:

3. Ausschüttend oder Thesaurierend?

Nun ja, hier ist eben auch die Frage, was ist besser? Ich habe gelesen, dass bei einem ausschüttenden Fonds der Vorteil ist, dass der Pauschbetrag für eine Ausschüttung genutzt werden kann. Außerdem soll es für eine spätere Entnahme in Höhe der Dividende einfacher sein. Wobei ich eigentlich noch gar nicht abschätzen kann, wie groß das Vermögen am Ende sein wird und wie groß die Dividende sein wird und ob diese nachher reicht.

Der letzte Satz fasst es sehr gut zusammen :thumbsup:

 

Ich würde  - ausgehend von der aktuellen Steuer- und Basiszinssituation - Ausschütter nehmen, bis der Sparerpauschbetrag ausgeschöpft ist. Dann kann man, wenn man möchte, Thesaurierer statt Ausschütter besparen. Oder einfach weiter die Ausschütter besparen.

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Es wurde eigtl schon alles gesagt. Der MSCI World ist ein guter erster Fond. bespare ihn ein paar Jahre weiter. Sobald du zusätzlich 100€ übrig hast und beim MSCI World bei 200-300€ monatlich angekommen bist, nimm einen MSCI Emerging Markets dazu. und dann parallel immer wie sparrate erhöhen wenn es geht. Mehr brauchst du nicht.

 

Ich bin ein verfechter von ausschüttenden ETFs:

  1. Du bekommst regelmäßig eine Auszahlung, die dich motiviert weiter zu machen und auch mal negative Zeiten auszusitzen. Du kannst dann immer noch wie ein thesaurierer das Geld in die gleichen ETF reinvestieren. Aber du hast das Geld wenigstens schonmal zu gesicht bekommen.
  2. private Ansicht aus Erfahrung: 30 Jahre sind eine lange Zeit. Es ist aber auch ein notwendiger Zeitraum für ein ETF Sparplan. Nichtsdestotrotz kann in 20-30 Jahren viel passieren. Krankheit bei dir oder deinen liebsten. Nichts ist schlimmer, als dann final deine Früchte ernten zu wollen, dann aber ein unvorhergesehenes Ereignis zuschlägt. Deswegen lieber den Weg der Ausschüttungen wählen. Da hast du wenigtens die Wahl ob du reinvestieren willst oder andere Sachen damit machst.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Vielen Dank für Eure Ausführungen. Ich bin jetzt hin und her gerissen, aufgrund der Aussagen zu thesaurierenden oder ausschüttenden ETFs. Was kostet mich denn so eine Umschichtung in einen anderen Fonds? 

 

Als Quintessenz soll ich also noch ein paar Jahre sparen und dann erst Umschichten?

Was wäre denn Stand heute ein ausschüttender Msci World?

 

Gruß 

Chris

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Bei  der Peanutssumme lohnt das Umschichten eher nicht. 

 

Ansonsten: ETF-Depot aufbauen lesen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Nachdenklich

vor 15 Minuten schrieb krüml0r:

Was kostet mich denn so eine Umschichtung in einen anderen Fonds? 

Das kannst Du anhand der Gebühren Deines Anbieters selber feststellen. Es kann aber nicht viel sein.

 

vor 15 Minuten schrieb krüml0r:

Als Quintessenz soll ich also noch ein paar Jahre sparen und dann erst Umschichten?

Wenn Du schon sicher bist, daß Du zum ausschüttenden Fonds wechseln willst, dann solltest Du natürlich jetzt wechseln.

Aus Deinen bisherigen Beiträgen las ich eher Unsicherheit heraus.

 

Hier kannst Du mal suchen:

https://www.justetf.com/de/find-etf.html?groupField=none&sortField=ter&indexProvider=MSCI&distributionPolicy=distributionPolicy-distributing&assetClass=class-equity&index=MSCI%2BWorld&sortOrder=asc

 

Und .... (die Beiträge haben sich überschnitten)

vor 3 Minuten schrieb Ramstein:

Bei  der Peanutssumme lohnt das Umschichten eher nicht. 

.... es kommt nicht wirklich darauf an. Wichtig ist es, daß Du Deine Unsicherheit, was Du tun sollst, überwindest.

 

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von swg2531

vor 2 Stunden schrieb krüml0r:

Vielen Dank für Eure Ausführungen. Ich bin jetzt hin und her gerissen, aufgrund der Aussagen zu thesaurierenden oder ausschüttenden ETFs. Was kostet mich denn so eine Umschichtung in einen anderen Fonds? 

 

Als Quintessenz soll ich also noch ein paar Jahre sparen und dann erst Umschichten?

Was wäre denn Stand heute ein ausschüttender Msci World?

 

Gruß 

Chris

 

Ich glaube du stellst dir das gerade etwas zu kompliziert vor. Ich geb dir mal ein Beispiel:

 

Du hast ein Sparplan von 100€ pro Monat (1200€ im Jahr) auf ein MSCI World:

  • Du sammelst die Ausschüttungen über das gesamte Jahr an. Das werden aktuell ca. 2.2% Dividenden sein. Also ca. 26,4€
  • Nachdem du die jährliche Dividende angesammelt hast, änderst du einmalig deinen Sparplan von 100€ pro Monat auf 126,4€ pro Monat (damit du dividende reinvestierst). Bei der comdirect wären das zusätzliche Gebühren von 39 Cent.... ich glaube das kannst du verkraften...
  • nachdem die Dividende reinvestiert wurde über den Sparplan, stellst du den Sparplan wieder auf die 100€ um. 
  • fertig.
  • nach 1 Jahr wiederholst du das spiel.

 

 

  • Ich würde auch nicht die Ausschüttungen in einen weiteren ETF re-investieren, sondern in den gleichen, der die Ausschüttung abgeworfen hat.
  • ich würde deinen bisherigen thesaurierenden MSCI World nicht verkaufen oder "umschichten". Lass ihn einfach im Dopot und freu dich an der Wertsteigerung. Wenn du auf ausschüttende ETFs setzen willst, mach lieber ein neuen Sparplan auf.

 

Empfehlenswerte (ausschüttende) Produkte:
Lyxor MSCI World UCITS ETF (2,35% Ausschüttungsquote in 2018)

UBS ETF - MSCI Emerging Markets UCITS ETF (2,30% Ausschüttungsquote in 2018)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 8 Stunden schrieb krüml0r:

Vielen Dank für Eure Ausführungen. Ich bin jetzt hin und her gerissen, aufgrund der Aussagen zu thesaurierenden oder ausschüttenden ETFs. Was kostet mich denn so eine Umschichtung in einen anderen Fonds? 

 

Als Quintessenz soll ich also noch ein paar Jahre sparen und dann erst Umschichten?

Was wäre denn Stand heute ein ausschüttender Msci World?

 

Gruß 

Chris

Lasse den aktuellen ETF auf den MSCI World einfach im Depot verrotten, so lange bis er Schimmel ansetzt, und bespare das, was Du möchtest.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden