ImperatoM

ETF-Sparplan zur Altersvorsorge (Onvista?)

  • ETF
  • Sparplan
  • Altersvorsorge
  • Onvista

Posted · Edited by ImperatoM

Lange Zeit waren ETFs für mich nicht besonders relevant, da ich überschüssiges Einkommen direkt meinem Anlagedepot zugeführt habe. Dessen Entwicklung vollziehe ich bekanntlich in meinem Musterdepot hier nach. Da mein Privatdepot und Wikifolio deutlich besser performt haben als die großen Indizes, sah ich bislang keinen Anlass, über ETF nachzudenken. Nun haben Einkommen und Vermögen Werte erreicht, die mich allmählich etwas stärker diversifizieren lassen möchten. Mein SmallCap-Depot werde ich definitiv so weiterführen wie bisher (und hoffentlich auch mit dem gleichen Erfolg), habe aber nicht die Zeit, auch global im SmallCap-Universum zu recherchieren (meine Eigenrecherche und - Investments beschränken sich weitgehend auf die DACH-Region). Daher möchte ich also einen kleinen ETF-Sparplan aufbauen, in den monatlich 350 Euro fließen, der nicht zuletzt SmallCaps (weil sie häufig größeres und langfristigeres Wachstumspotential haben als BlueCaps, und weil sie i.d.R. geringer bewertet sind) enthält, der gut diversifiziert ist und der kostengünstig ist; quasi als internationales und sehr langfristiges Nebenprojekt zu Wikifolio und Privatdepot mit Einzelaktien.

 

Diversifikation bedeutet dabei für mich nicht eine Gewichtung nach Marktkapitalisierung. Der MSCI World enthält nur Aktien aus 23 Industriestaaten und 60% des Investments liegen in US-Aktien (immerhin 2% der Anlagesumme liegen alleine in Apple-Aktien) - das ist für mich keine gute Diversifikation, auch wenn diese Unternehmen jeweils global aufgestellt sein mögen. Viele weitere ETFs, die ich mir genauer angeschaut habe, sind erschreckend schwach diversifiziert und investieren bis zu 16% des Kapitals in eine einzelne Aktie (ohne Swap!). Auch habe ich darauf geachtet, vier verschiedene ETF-Anbieter auszuwählen

 

Ich habe daher nach einiger Recherche folgende 4 ETFs aus dem Onvista-Universum ausgewählt (dort sind ETF-Sparpläne z.Zt. kostenlos):

 

 

1. Vanguard FTSE ALL-WORLD UCITS (IE00B3RBWM25, 100 Euro) - weltweite BlueCaps

 

Dieser ETF stellt aus meiner Sicht eine bessere Welt-Alternative im BlueCap-Bereich dar - und ganz um die großen Player möchte ich nicht herumkommen (die Gewichtung auf SmallCaps kommt durch die weiteren ETFs)

 

Vorteile:

- "nur" 50% USA, 8% Japan

-  es werden 90% der globalen MK erfasst

-  die TD liegt bei -0,03 %

-  größte Einzelposition zwar 1,83%, drittgrößte aber tatsächlich nur noch 0,84%

-  physischer Aktienbesitz

 

Nachteile:

- ausschüttend (automatische Wiederanlage bei Onvista unmöglich)

 

 

2. Comstage MSCI Europe Small Cap UCITS (LU0392496344, 100 Euro)

 

Vorteile:

- fast 1000 SmallCaps enthalten, größte Position nur 0,78 %

- TD nur 0,25 %

 

Nachteile:

- ausschüttend (automatische Wiederanlage bei Onvista unmöglich)

- Swap-Konstruktion mit ganz spektrumsfremden Aktien

 

 

3. WisdomTree EMERGING MARKETS SMALLCAP DIVIDEND UCITS (DE000A14ND04, 100 Euro)

 

Gerade im EM-Bereich war es schwierig, einen wirklich gut diversifizierenden ETF zu finden. Dieser hier ist vielleicht ein wenig zu südostasienlastig, aber ansonsten sehr schön diversifiziert nach Ländern und Unternehmen. WisdomTree baut einen eigenen Aktienindex, der sich an der Dividendenrendite orientiert und einmal jährlich überprüft wird. Dies birgt gewisse Mitbringsel (es ist könnte ein Trendfolgesystem entstehen; es überwiegen CashFlow-bringende Unternehmen). Da insbesondere in den EM die Stabilität von Unternehmen fragwürdig sein kann, halte ich den Dividendenansatz hier aber durchaus für vielversprechend und ausprobierbar - insbesondere angesichts der sehr guten inneren Indexdiversifikation. Auch gefällt es mir, hiermit gewissermaßen eine stategische Diversifikation zum "noch passiveren" (der Komparativ ist hier grammatisch vermutlich eigentlich nicht vorgesehen) Ansatz der anderen ETFs. Die Anlage erfolgt nach der Sampling-Methode, um Kosten in den illiquideren Märkten zu sparen.

 

Vorteile:

- sehr viele SmallCaps enthalten, größte Position nur 0,59 %

- ländermäßig recht gut diversifiziert, wenn auch mit Südostasienschwerpunkt

 

Nachteile:

- ausschüttend (automatische Wiederanlage bei Onvista unmöglich)

- TD 0,7 bei TER von 0,54. Hier drückt sich u.U. auch eine etwas niedrigere Liquidität des Marktes aus, trotz Sampling

- geringes Fondsvolumen (26 Mio USD), könnte also eines Tages mit anderem ETF verschmolzen werden o.ä.

 

 

4. iShares MSCI USA SMALL CAP UCITS (IE00B3VWM098, 50 Euro)

 

Hier bringe ich mit der kleinsten monatlichen Anlage den US-Anteil wieder etwas nach oben, der dann über alle ETFs hinweg bei etwa 30% der Anlage liegt - was ich als recht gesunden Wert empfinde. Schön ist, dass der US-Anteil hier aber nicht wie so häufig mit den BlueCaps abgebildet wird, sondern durch SmallCaps. Da es der einzige thesaurierende ETF ist, wird sein Anteil im Laufe der Zeit vermutlich etwas höher liegen als zu Beginn - aber er startet ja auch niedrig. Im Laufe der Zeit möchte ich prüfen, ob er ggf. zu hoch wird.

 

Vorteile:

- größte Position nur 0,82 %

- TD nur 0,17 % (das Sampling funktioniert hier gut)

- thesaurierend

 

Nachteile:

- nur USA

 

 

Fazit

 

Wie Ihr sicherlich erkannt habt, haben alle ETFs auch Nachteile. Prioritär war für mich regelmäßig eine starke innere Diversifikation der ETFs und geringe TDs. Insgesamt wollte ich nicht nach MK verteilt investieren, sondern verschieden Regionen etwas stärker gleichgewichten, weil ich dies für eine bessere stochastische Diversifizierung halte als 60% in US-Werte zu stecken.

 

Ich würde mich über Eure Rückmeldungen freuen! Vielleicht hattet Ihr schon ähnliche Überlegungen? Vielleicht findet Ihr einen Gedanken, den es nochmal neu zu denken lohnt? Oder Ihr habt einen ETF, der besser geeignet sein könnte als die ausgewählten (sollte aber bei Onvista handelbar sein)?

 

Konstruktives Feedback jeder Art ist willkommen :thumbsup:

 

 

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Die Frage ist was du möchtest. Den All World kannst du nicht mit Small Cap vergleichen. Risiko versus Rendite ist ja ganz anders.

Du hast schon viele Small Caps. 

Mich mag den FTSE All World gerne. Ich kombiniere diesen mit Branchen ETF. Ob das Sinnvoll ist - keine Ahnung. Aber es gibt einfach Branchen die gerade gut laufen und im Momentum stehen.

Als Beispiel nenne ich mal:

ishares Aeging Population, Innovative Healthcare, Digitalisation, Digital Security.

Letztlich erwarte ich hier derzeit eine Überrendite zum Markt. Sollte dies nicht mehr der Fall sein, so verkaufe ich und kann sie in die Marktrendite FTSE All World stecken.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by ImperatoM

Danke für Deine Überlegungen!

 

vor 5 Minuten schrieb Portfolio2055:

Die Frage ist was du möchtest. Den All World kannst du nicht mit Small Cap vergleichen. Risiko versus Rendite ist ja ganz anders.

Du hast schon viele Small Caps. 

 

Meine Meinung: SmallCaps kann man gar nicht genug haben - man kann nur zu viel von einem einzelnen SmallCap haben. Dennoch möchte ich nicht vollständig auf die großen Digitalkonzerne verzichten - auch wenn ich darüber kurz nachgedacht habe. Aber es besteht eine Chance, dass sie sich auch in Zukunft prächtig entwickeln und dann möchte ich nicht an der Seitenlinie stehen.

 

Zitat

Mich mag den FTSE All World gerne. Ich kombiniere diesen mit Branchen ETF. Ob das Sinnvoll ist - keine Ahnung. Aber es gibt einfach Branchen die gerade gut laufen und im Momentum stehen.

Als Beispiel nenne ich mal:

ishares Aeging Population, Innovative Healthcare, Digitalisation, Digital Security.

Letztlich erwarte ich hier derzeit eine Überrendite zum Markt. Sollte dies nicht mehr der Fall sein, so verkaufe ich und kann sie in die Marktrendite FTSE All World stecken.

 

Über einen Branchenfokus habe ich auch schon nachgedacht, das wäre mir dann aber letztlich zu wenig passiv und zu wenig diversifiziert. Die genannten Branchen haben sicherlich Zukunft, sind aber i.d.R. auch bereits entsprechend bepreist. Ich möchte ihnen daher weder ausweichen, noch sie übergewichten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Dann würde ich den FTSE All World nehmen. Er wäre dann ein guter ,Gegenspieler‘ mit Blue Chips zu deinen Small Caps mit erwarteter Marktrendite. 

Oder wenn du nach den Tech Blue Chips schaust, wäre ein Nasdaq oder SP 500 eine Möglichkeit. 

Klar USA gewichtet, jedoch bei ernsthafter Betrachtung sitzen nun mal die Tech Giganten genau dort. China wird vielleicht kommen und aufholen- aber selbst das könntest du unter einem Länder ETF abbilden...

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by CobbDouglas

Den IE00BCBJG560 SPDR MSCI World Small Cap hast Du bewusst nicht berücksichtigt? TD von 0,2, groß genug und thesaurierend. Den kombiniert mit einem World/all World/ACWI (IMI) und Du hättest Dein Ziel mit 2 ETFs erreicht. Wenn es mehr EM sein soll dann halt noch ein EM (IMI/SC z.B. IE00BKM4GZ66 u. IE00B48X4842) dazu, damit sollte sich jede gewünschte SC (und EM) Quote bei maximaler Marktabdeckung mit 2 (3) ETFs abbilden lassen.

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by ImperatoM

vor 4 Stunden schrieb CobbDouglas:

Den IE00BCBJG560 SPDR MSCI World Small Cap hast Du bewusst nicht berücksichtigt? TD von 0,2, groß genug und thesaurierend. Den kombiniert mit einem World/all World/ACWI (IMI) und Du hättest Dein Ziel mit 2 ETFs erreicht. Wenn es mehr EM sein soll dann halt noch ein EM (IMI/SC z.B. IE00BKM4GZ66 u. IE00B48X4842) dazu, damit sollte sich jede gewünschte SC (und EM) Quote bei maximaler Marktabdeckung mit 2 (3) ETFs abbilden lassen.

 

Danke für Deine Idee! Zusätzlich hat der von Dir genannte Fonds den Vorteil, dass die größte Position gerade einmal 0,2 % des Fondsvolumens ausmacht. Aber auch hier stecken 55 % USA drin. Auch wenn ich das mit EM kombiniere, wäre es ein massives US-Übergewicht.

 

In den USA ist das Gros der (etwas größeren) Firmen börsengelistet, daher die MK sehr hoch. Aber das BIP der EU ist größer als das US-BIP und zudem erspare ich mir bei EU-Aktien währungsbedingte Schwankungen. Last but not least lebe ich in Europa und habe ein großes Interesse dran, dass sich mein Wohlstand ähnlich mit dem Wohlstand meiner Nahumgebung entwickelt. Daher möchte ich neben den Schwellenländern unbedingt auch einen wichtigen Europa-Anteil im Depot haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by CobbDouglas

Dann würde ich aber trotzdem World SC statt US SC nehmen und halt Europa SC und EM SC dazu (plus ACWI oder (all) World). Dann hast zumindest auch noch Pacific SC mitgenommen bei gleicher ETF Anzahl.

 

Also z.b. 40% All World plus je 20% World/Europe/EM SC als BIP Annäherung mit 4 facher (60 statt 15) SC Übergewichtung und leichtem Europe Bias:

 

http://tools.morningstar.de/de/xray/default.aspx?LanguageId=de-DE&PortfolioType=2&SecurityTokenList=0P00011HK4]22]0]ETEXG$XETR|0P0000W6S2]22]0]ETEXG$XETR|0P0001BVG9]22]0]ETEXG$XETR|0P0000M6X2]22]0]ETEXG$XETR&values=20.00|20.00|40.00|20.00&CurrencyId=EUR&from=editholding

 

https://www.trackingdifferences.com/Portfolio/MyPortfolio/IE00B48X4842:20,IE00BCBJG560:20,IE00B3RBWM25:40,LU0322253906:20,

 

Nebenbei 3 Anbieter, außer dem Vanguard (den Du ins Spiel gebracht hast) keine Ausschütter und eine Gesamt-TD von 0,13 (da hat wiederum der Vanguard geholfen).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 7 Stunden schrieb CobbDouglas:

Dann würde ich aber trotzdem World SC statt US SC nehmen und halt Europa SC und EM SC dazu (plus ACWI oder (all) World). Dann hast zumindest auch noch Pacific SC mitgenommen bei gleicher ETF Anzahl.

 

Also z.b. 40% All World plus je 20% World/Europe/EM SC als BIP Annäherung mit 4 facher (60 statt 15) SC Übergewichtung und leichtem Europe Bias:

 

http://tools.morningstar.de/de/xray/default.aspx?LanguageId=de-DE&PortfolioType=2&SecurityTokenList=0P00011HK4]22]0]ETEXG$XETR|0P0000W6S2]22]0]ETEXG$XETR|0P0001BVG9]22]0]ETEXG$XETR|0P0000M6X2]22]0]ETEXG$XETR&values=20.00|20.00|40.00|20.00&CurrencyId=EUR&from=editholding

 

https://www.trackingdifferences.com/Portfolio/MyPortfolio/IE00B48X4842:20,IE00BCBJG560:20,IE00B3RBWM25:40,LU0322253906:20,

 

Nebenbei 3 Anbieter, außer dem Vanguard (den Du ins Spiel gebracht hast) keine Ausschütter und eine Gesamt-TD von 0,13 (da hat wiederum der Vanguard geholfen).

 

 

Vielen Dank für den Vorschlag und die beiden wirklich anschaulichen Darstellungen des Depot-Mix. Das sieht tatsächlicherstmal richtig gut aus. :thumbsup:

 

Allerdings sind SPDR-ETF anscheinend nicht Teil des Onvista-Universums. Bei einem anderen Anbieter kommen Kaufgebühren hinzu. Trotzdem ist es angesichts der niedrigen TD eine echte Überlegung wert, da die 0,2% Gebühren bei Fidelity durch die niedrigere TD (sofern gleichbleibend) schnell ausgeglichen werden können. Das muss ich nochmal in Ruhe nächste Woche ansehen, aber der Vorschlag sieht erstmal echt gut aus.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Am 4.4.2019 um 14:42 schrieb ImperatoM:

Allerdings sind SPDR-ETF anscheinend nicht Teil des Onvista-Universums. Bei einem anderen Anbieter kommen Kaufgebühren hinzu. Trotzdem ist es angesichts der niedrigen TD eine echte Überlegung wert, da die 0,2% Gebühren bei Fidelity durch die niedrigere TD (sofern gleichbleibend) schnell ausgeglichen werden können. Das muss ich nochmal in Ruhe nächste Woche ansehen, aber der Vorschlag sieht erstmal echt gut aus.

 

So schnell kann man von der Wirklichkeit überholt werden: Onvista führt zum 1.6. Gebühren für Sparpläne ein. Was das für bestehende Sparpläne bedeutet, scheint erstmal unklar (eigentlich hatte man Gebührenfreiheit bis Ende 2019 versprochen). Selbst am Telefon hatte man mir letzte Woche (!) noch gesagt, dass Gebührenfreiheit bis Jahrsende sicher sei und sie darüber hinaus zwar nicht versprochen werden könne, aber nicht unwahrscheinlich sei. Und jetzt das, nur ein paar Tage später - Saftladen...

 

Ein Vorteil könnte sein, dass Fidelity normalerweise eine automatische Wiederanlage erlaubt.

 

Etwas schade bzgl. der ETF-Auswahl ist, dass die drei geringer besparten Fonds alle nach der Sampling-Methode arbeiten. Gleichwohl ist das bei SmallCaps einigermaßen verständlich - wichtig wäre allerdings, dass das Sampling dann auch zuverlässig funktioniert.

Außerdem ist zwar Europa insgesamt ganz gut repräsentiert, aber die Euro-Zone darin zu schwach - insbesondere wegen eines mir zu großen Großbritannien-Anteils. Nun kann mand as Finetuning natürlich beliebig weit (über-)treiben, aber diese Delle möchte ich schon gerne noch ausbügeln und würde dazu die Hälfte des xtrackers MSCI Europe Small Cap stattdessen in den iShares MSCI EMU Small Cap (IE00B3VWMM18). Dieser hat eine TD bei 0 und investiert wie der Name (EMU) schon sagt, gezielt in den Euro-Raum (SmallCap Richtung MidCap).

 

Ferner habe ich den EM-Anteil noch um 5-Prozentpuntke auf Kosten des Vanguards erhöht. Insgesamt ergibt sich dann folgendes Bild:

 

Zwischenablage02.jpg

 

Zwischenablage01.jpg

 

Das gefällt mir erstmal ganz gut so. Da die Gebühren bei fidelity 0,2% (also kein Fixbetrag) betragen, stört der zusätzliche ETF eigentlich auch nicht.

 

Was haltet Ihr davon?

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 58 Minuten schrieb ImperatoM:

Das gefällt mir erstmal ganz gut so. Da die Gebühren bei fidelity 0,2% (also kein Fixbetrag) betragen, stört der zusätzliche ETF eigentlich auch nicht.

Hast du dir bei Fidelity die Gebührenstruktur komplett angesehen? Zu den 0,2% Umsatzkommission kommen mindestens noch ATC-Kaufspesen (je nach ETF anders, beim SPDR MSCI World Small Cap UCITS ETF bspw. 0,39%) und bei Fonds die in USD notieren kommt noch eine Fremdwährungsmarge von ~0,6% dazu. Weiterhin verlangt die FFB (=Fidelity) ab dem 01.07. 0,1% p.a. für die Verwahrung von Fonds ohne Bestandsprovision (vermutlich alle ETFs & Indexfonds).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor einer Stunde schrieb ImperatoM:

Was haltet Ihr davon?

Das Rudel Small-Cap ETFs ist Geschmackssache.

 

Prinzipiell würde ich mich unabhängig von Sparplänen und Aktionen machen. Wenn es die ETFs im Sparplan gibt, schön. Wenn sie im Sparplan besonders günstig sind, noch schöner. Aber ich würde niemals mein Depot über den Haufen werfen wollen, nur weil sich irgendwelche Sparplanbedingungen ändern oder irgendwelche Kostenlos-Aktionen eingestellt werden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by ImperatoM

vor 4 Stunden schrieb whister:

Hast du dir bei Fidelity die Gebührenstruktur komplett angesehen? Zu den 0,2% Umsatzkommission kommen mindestens noch ATC-Kaufspesen (je nach ETF anders, beim SPDR MSCI World Small Cap UCITS ETF bspw. 0,39%) und bei Fonds die in USD notieren kommt noch eine Fremdwährungsmarge von ~0,6% dazu. Weiterhin verlangt die FFB (=Fidelity) ab dem 01.07. 0,1% p.a. für die Verwahrung von Fonds ohne Bestandsprovision (vermutlich alle ETFs & Indexfonds).

 

Danke für Deine wichtigen Hinweise.

 

Die Fremdwährungsmarge irritiert mich etwas, da viele Fonds auf manchen Seiten in Euro, in anderen in USD angegeben werden. Ich gehe erstmal davon aus, dass keine Gebühren anfallen, da diese Fonds offenbar auch in Euro direkt via Fondsgesellschaft gehandelt werden, aber hier muss ich nochmal nachfragen.

 

Ob die 0,1% mich betreffen, werde ich kommende Woche mal direkt erfragen, denn das Depot liegt zwar tatsächlich bei der FFB, allerdings hat mir fidelity einst (im Rahmen einer speziellen Aktion) lebenslange Sonderkonditionen eingeräumt. So zahle ich z.B. nicht die 0,25% Depotführungsgebühr p.a.

Gleiches muss ich für die ATC-Gebühr erfragen.

 

Im July steht bei fidelity ohnehin eine Gebührenumstellung an, dann entfallen prozentuale Gebühren (bis auf die ATC ggf.) und stattdessen ist die von Dir erwähnte Jahresgebühr geplant.

 

Auf jeden Fall danke ich Dir, dass Du mich darauf gestoßen hast, hier weiter nachzuforschen.

vor 3 Stunden schrieb nikolov:

Prinzipiell würde ich mich unabhängig von Sparplänen und Aktionen machen. Wenn es die ETFs im Sparplan gibt, schön. Wenn sie im Sparplan besonders günstig sind, noch schöner. Aber ich würde niemals mein Depot über den Haufen werfen wollen, nur weil sich irgendwelche Sparplanbedingungen ändern oder irgendwelche Kostenlos-Aktionen eingestellt werden.

 

Da gebe ich Dir absolut recht. Insofern hoffe ich auch darauf, nun bei fidelity tatsächlich dauerhaft günstige Konditionen zu erhalten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by ImperatoM

Ein Anruf hat ergeben, dass mich tatsächlich alle genannten Gebühren ebenfalls betreffen sollen. Damit ist auch fidelity leider eher raus.

 

Welchen Anbieter empfehlt Ihr denn, der dauerhaft günstige Konditionen bietet?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 51 Minuten schrieb ImperatoM:

Welchen Anbieter empfehlt Ihr denn, der dauerhaft günstige Konditionen bietet?

auf wirklich dauerhaft kann man sich leider nicht verlassen.

Es gibt nicht den günstigsten Broker. leider.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Warum muss es denn unbedingt ein Sparplan sein?

Du kaufst Deine Aktien doch auch nur dann, wenn Du genug Geld für eine wirtschaftliche Order beisammen hast, oder? Halte es hier doch genauso.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by ImperatoM

vor 5 Stunden schrieb Schwachzocker:

Warum muss es denn unbedingt ein Sparplan sein?

Du kaufst Deine Aktien doch auch nur dann, wenn Du genug Geld für eine wirtschaftliche Order beisammen hast, oder? Halte es hier doch genauso.

 

Naja, dann müsste ich mich da zusätzlich drum kümmern. Ich würde bevorzugen, wenn das etwas wäre, das einfach läuft, ohne einen Blick darauf zu werfen. Aber möglicherweise ist Deine Alternative am Ende wirklich das sinnvolste Vorgehen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by ImperatoM

Mich würde noch die Frage interessieren, welche Sparpläne Euch bekannt sind, bei denen ETFs nicht über die Fondsgesellschaft /KAG, sondern an einer in Euro notierenden Börse gekauft werden. Bekannt ist mir das beii Degiro (dort gibt es aber andere größere Probleme). Was gibt es noch?

 

Nach diesem Artikel kaufen Onvista, die Comdirect und Consorsbank auch an Börsen ein:

https://www.finanztip.de/blog/etf-sparplaene-broker-kaufen-zu-guten-kursen-ein/

 

Das ist ein Widerspruch zu den ATC-Gebühren, die @whister zu recht angeführt hat. Ist das Vorgehen von Onvista überholt (Artikel von 2017)? Wie halten es die anderen Broker? (s.u.)

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 9 Minuten von ImperatoM:

Nach diesem Artikel kaufen Onvista, die Comdirect und Consorsbank auch an Börsen ein:

https://www.finanztip.de/blog/etf-sparplaene-broker-kaufen-zu-guten-kursen-ein/

 

Das ist ein Widerspruch zu den ATC-Gebühren, die @whister zu recht angeführt hat. Ist das Vorgehen von Onvista überholt (Artikel von 2017)? Wie halten es die anderen Broker?

Die von dir genannten Broker führen ETF Sparpläne an einer Börse aus . das ist korrekt und gilt auch derzeit noch. ATC fallen bei der FFB (Fidelity) an.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 4 Minuten von whister:

Die von dir genannten Broker führen ETF Sparpläne an einer Börse aus . das ist korrekt und gilt auch derzeit noch. ATC fallen bei der FFB (Fidelity) an.

 

Stimmt, Dein Hinweis galt ja bzgl. der FFB, Entschuldigung! Vielleicht denke ich doch nochmal über Onvista nach und bespare wegen der neuen Gebühren dann eher quartalsweise oder halbjährlich.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

onvista muss man halt mögen von der Oberfläche her.

Ich wechsel jetzt wegen den Gebühren, weil ich fürs gleiche Geld was ich bei der onvista bezahle, mehr Leistung bei der Wüstenrot (danke @whister) bekomme.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 12 Minuten von Ethnonym:

onvista muss man halt mögen von der Oberfläche her.

Ich wechsel jetzt wegen den Gebühren, weil ich fürs gleiche Geld was ich bei der onvista bezahle, mehr Leistung bei der Wüstenrot (danke @whister) bekomme.

 

Die Onvista-Oberfläche ist wirklich furchtbar. Ich frage mich ernsthaft, wer das entworfen und für gut befunden hat. So wenig Bedienfreundlichkeit muss man erstmal hinbekommen ;)

 

Bei Wüstenrot hat man halt wieder die ATC (im Durchschnitt zwar ok, aber doch relativ hoch bei manchen ETF jenseits der Bluechips, die ich dabei haben möchte). Die entsprechenden Spreads an den Börsen sind wesentlich geringer habe ich schon beobachtet. Trotzdem schaue ich mir das nochmal genauer an, danke für den Tipp.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Wüstenrot erstellt dir ja ein Depot bei ebase.

Ebase hat zum 1.4 einiges geändert, denn jetzt fallen keine ATC mehr an und der Market Maker (Commerzbank) kauft die entsprechend

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 2 Minuten von ImperatoM:

 

Die Onvista-Oberfläche ist wirklich furchtbar. Ich frage mich ernsthaft, wer das entworfen und für gut befunden hat. So wenig Bedienfreundlichkeit muss man erstmal hinbekommen ;)

 

Bei Wüstenrot hat man halt wieder die ATC (im Durchschnitt zwar ok, aber doch relativ hoch bei manchen ETF jenseits der Bluechips, die ich dabei haben möchte). Die entsprechenden Spreads an den Börsen sind wesentlich geringer habe ich schon beobachtet. Trotzdem schaue ich mir das nochmal genauer an, danke für den Tipp.

Wüstenrot wirbt zwar noch mit ATCs jedoch sollten diese seit dem 01.04.2019 nicht mehr anfallen, da ebase (das Wüstenrot Investmentdepot ist ein ebase Depot) die Art und Weise wie ETF-Anteile erworben werden geändert hat. Es fallen jetzt pauschal 0,2% an und de Anteile werden von enem Market Maker zum "Marktpreis" erworben (+ evtl. Währungsmarge von ~0,3%).

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 15 Minuten von whister:

Wüstenrot wirbt zwar noch mit ATCs jedoch sollten diese seit dem 01.04.2019 nicht mehr anfallen, da ebase (das Wüstenrot Investmentdepot ist ein ebase Depot) die Art und Weise wie ETF-Anteile erworben werden geändert hat. Es fallen jetzt pauschal 0,2% an und de Anteile werden von enem Market Maker zum "Marktpreis" erworben (+ evtl. Währungsmarge von ~0,3%).

 

Interessant. Allerdings wäre natürich schon wichtig, ob dieser MarketMaker Kurse in Euro stellt (bei ETF, die formal auf USD lauten, aber über Xetra in EUR gehandelt werden). Auf eine unnötige Fremdwährungsmarge würde ich gerne verzichten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by whister

vor 4 Minuten von ImperatoM:

 

Interessant. Allerdings wäre natürich schon wichtig, ob dieser MarketMaker Kurse in Euro stellt (bei ETF, die formal auf USD lauten, aber über Xetra in EUR gehandelt werden). Auf eine unnötige Fremdwährungsmarge würde ich gerne verzichten.

Käufe werden scheinbar trotzdem weiterhin in Fondswährung abgewickelt. Siehe ebase-Thread.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now