Anfänger - Depot strukturieren, ca. 200k

  • Struktur
  • Aufteilung
  • Depot
  • ETF
  • Fonds
  • Strategie

Posted

Hallo! Ich habe diverse Konten übertragen bekommen und brauche Hilfe. Meine Überlegungen sind etwas umfangreich und obwohl ich mir wirklich alles durchgelesen hab als Anfänger womöglich völlig falsch, deshalb bin ich jedem unheimlich dankbar, der sich Zeit zum Lesen nimmt. :( Selbst wenn es nur einzelne Punkte sind, alles andere ist schwer zumutbar.

 

Meine Hauptfragen sind:

1) Sollte ich die bisherigen Bestandsfonds halten?

2) Ist das von mir neu geplante Depot sinnvoll strukturiert?

3) Ergeben sich bei mir Denkfehler bzgl. Onvista und den Geschäftsbedingungen?

(Btw: Möchte dort in den nächsten Tagen ein Depot eröffnen, falls jemand vom Werben profitieren würde)

 

Zu 1)

In einem Depot liegen die folgenden fünf Fonds mit insgesamt rund 100.000 €:

Rentenfonds, ISIN: DE0008475054        TER 1,05%       +25% über rund 10 Jahre
Rentenfonds, ISIN: DE0008475047        TER 0,7%         +117% über rund 10 Jahre
Mischfonds, ISIN: LU0323578657           TER 1,63%       +200% über rund 10 Jahre, stetig von Jahr zu Jahr
Rentenfonds, ISIN: LU0496363937        TER 1,41%       +0% praktisch durchgehend
EM Equity Fonds, ISIN: LU0053685615   TER 1,74%       +112% über 10 Jahre

Wenn ich mich nicht verrechnet habe, dürften damit in den letzten Jahren rund 13.000€ nur an laufenden Gebühren gezahlt worden sein. Dazu Aufschlag, und zumindest einer hat sogar Rückgabegebühren (?!).

Nun stammen die alle aus einer Zeit, in der günstige ETF weniger verbreitet waren und beim Neukauf würde ich anders handeln, aber mir fällt es sehr schwer einzuschätzen, ob sich Verkauf + Umschichten lohnt. Erstens, weil sie als Altbestand steuerlichen Vergünstigungen unterliegen, zweitens weil so etwas Diversifikation in mein (geplantes) Depot käme (ich plane ausschließlich mit ETF, Einzelaktien und evtl. Edelmetallen) und zweitens, weil ich überhaupt nicht einschätzen kann, wie sie sich in Zukunft entwickeln werden/ob der Kurs günstig ist/etc.

Hat dazu jemand eine Meinung? :unsure:

 

Zu 2)

Im neuen Depot plane ich (besagte Fonds außen vor) hauptsächlich mit ETF und Einzelaktien; Anlagehorizont über Jahrzehnte Buy&Hold zur Altersvorsorge.

Unter den ETF habe ich zunächst an folgenden Interesse:

Vanguard FTSE All-World UCITS ETF   ISIN IE00B3RBWM25   Physisch, ausschüttend   TER 0.25 % TD seit 2013 -0.03 %

Vanguard FTSE Developed Asia Pacific ex Japan UCITS ETF ISIN IE00B9F5YL18   Physisch, ausschüttend   TER 0.22 %  TD seit 2014 0.20 %

Vanguard FTSE Japan UCITS ETF   ISIN IE00B95PGT31   Physisch, ausschüttend   TER 0.19 % TD seit 2014 0.20 %

Vanguard FTSE Emerging Markets UCITS ETF   ISIN IE00B3VVMM84   Physisch, ausschüttend   TER 0.25 % TD seit 2013 0.17 %

iShares EURO STOXX Small UCITS ETF (Dist)   ISIN IE00B02KXM00   Sampling, ausschüttend   TER 0.40 % TD seit 2008 -0.23 %

Meine Gedanken dabei:

- Sind alle bei Onvista kostenlos erhältlich (ich weiß nicht, ob kostenlos wirklich = kostenlos)

- Ich möchte sie lange halten und habe auf lange Sicht sehr wenig Vertrauen in den Euro-Raum (und dann noch am ehesten in kleine Unternehmen), so dass ich EU höchstens über World und/oder Small Caps drinhaben möchte

- Ich halte USA für einen Mix aus aufgebläht und schwer kalkulierbar, so dass mir da World eigentlich auch ausreicht

- Ich halte auf lange Sicht viel von Afrika, China wenn die nächsten 10 Jahre überstanden sind und Pazifik mit und ohne Japan

- Ich habe fast keine Ahnung, wie viele ETF zu viel sind und warum (hier wird ja eher 2-4 propagiert) UND auch nicht, in welchem Verhältnis ich die ETF kombinieren sollte. So, dass World ausschlaggebend ist und der Rest zu gleichen Teilen als 60% daneben steht? Hierüber weiß ich zu wenig.

 

Dazu gibt es ein Aktiendepot mit momentan rund 15.000€. Ich würde dieses gerne nach und nach ausbauen - erstens sind mir Aktien sympathischer, zweitens plane ich mit FreeBuys (wer weiß wie lange) und damit geringen TA, drittens spielen ab gewissen Summen die Gebühren schon eine Rolle so dass ich nicht ausschließlich ETF möchte und viertens erlaubt es mir ein gewisses Picking, das ich sonst wohl über Smart Beta ETF ausleben würde (z.B. Small Caps, Ageing Population). Dabei geht es mir weniger um Überrendite als um die Möglichkeit der Feinjustierung; ETF haben einfach so viele Aktien drin, an denen mir wenig liegt (wie Apple).

(Spricht außer größerem Verwaltungsaufwand etwas gegen Smart Betas?)

 

Ich habe insgesamt rund 150.000€ Tagesgeld/Girokonto zur Verfügung. Zwar bin ich ziemlich risikoavers, aber ich messe Tagesgeld ein höheres Risiko zu als wohl üblich (halte die effektive Inflation für höher als angegeben, gehe von steigender Inflation aus, pessismistisch was die EU angeht) und habe daher das Bauchgefühl, dass z.B. 5% jährlicher Wertverlust nach 15 Jahren auch nicht besser sind als ein (eventueller) Börsencrash. Sollte ich falsch liegen und die Zinsen zudem steigen, kann ja immer noch wieder umgeschichtet werden. Dazu kommt, dass ich in den nächsten Jahren nicht mit einem Hausbau plane und mein Anlegehorizont eher bei 20 Jahren oder mehr liegt.

Trotzdem kann ich nicht einschätzen, wie viel "reines Geld" man herumliegen haben sollte für wer weiß was. Notgroschen von 10-20.000€, okay. Und darüber hinaus? Eine Flugreise sollte ja nicht das halbe Konto auffressen.

 

Meine geplante Allokation insgesamt sieht ungefähr so aus:

20.000 Notgroschen Tagesgeld

10.000 Giro

Evtl. 20.000 Sparbrief o.Ä.?

20.000 Edelmetalle

180.000 + Zukünftiges in Fonds/ETF/Aktien

Sinnvoll oder dämlich?

 

Zu 3)

Ich habe mir gedacht, bei Onvista ein Festpreis-Depot zu eröffnen (inkl. 50€ Tradeguthaben..) und dort die ETF "kostenlos als Aktion" zu kaufen; evtl. zu besparen um nicht alles auf einmal zu kaufen (das scheint mir ein Grundsatzstreit zu sein). Mit dem Tradeguthaben würde ich dann evtl. in den nächsten Monaten einige Einzelaktien kaufen.

Dazu würde ich ein zweites Depot bei Onvista als FreeBuy eröffnen, einen Teil des Notgroschens im Referenzkonto deponieren, dort über die monatlichen FreeBuys nach und nach Einzelaktien kaufen.

In vielen Jahren würde ich dann evtl. die Depots verschmelzen und so versuchen, nur über den Festpreis zu verkaufen um TA zu sparen, aber bis dahin dürften die Konditionen eh völlig anders sein und wahrscheinlich Onvista nicht einmal mehr existieren.

 

Vielen vielen Dank fürs Lesen, und für Hilfe sowieso!

 

 

 

 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by uang

Zitat

1) Sollte ich die bisherigen Bestandsfonds halten?

Hast du dir denn mal genau angeschaut was in diesen Fonds eigentlich drin ist? In deiner asset allocation scheinst du die drei Renten- und den Mischfonds einfach in den "ETF/Aktienpott" zu werfen? Dabei ist das Risiko und die Renditeerwartung eine gänzlich andere. Möchtest du in italienische, spanische und französische Staatsanleihen investieren?

Der einzige Fonds der in deine beschriebene AA passt ist der JP Morgan Emerging Markets Fonds - der trotz seiner Gebühren seinen Benchmark (MSCI EM Index) zeitweise geschlagen hat. Hast du die Fonds geerbt, oder welche Überlegungen haben damals den Kauf begründet? Möchtest du aktuell noch in Anleihen investieren?

 

Zitat

- Ich habe fast keine Ahnung, wie viele ETF zu viel sind und warum (hier wird ja eher 2-4 propagiert) UND auch nicht, in welchem Verhältnis ich die ETF kombinieren sollte. So, dass World ausschlaggebend ist und der Rest zu gleichen Teilen als 60% daneben steht? Hierüber weiß ich zu wenig.

Wenn du davon eh keine Ahnung hast Frage ich mich warum du überhaupt so viele ETFs auswählst und nicht einfach den World oder All World nimmst? Das war rückblickend nicht die schlechteste Wahl. Siehe Ottos Thread. Die meisten ergänzen den World um z.B. von einer MK Gewichtung hin zu einer BIP Gewichtung zu kommen, oder um auf einzelne Branchen/Regionen/Länder zu wetten.

Weshalb möchtest du in Edelmetalle investieren und in welcher Form? Mir scheint du möchtest viel ohne genau zu wissen weshalb. Dabei spricht eigentlich nichts gegen KISS (Keep It Simple Stupid) ;)

Share this post


Link to post

Posted

vor 13 Stunden von Livesey:

Zu 1)

In einem Depot liegen die folgenden fünf Fonds mit insgesamt rund 100.000 €:

Rentenfonds, ISIN: DE0008475054        TER 1,05%       +25% über rund 10 Jahre
Rentenfonds, ISIN: DE0008475047        TER 0,7%         +117% über rund 10 Jahre
Mischfonds, ISIN: LU0323578657           TER 1,63%       +200% über rund 10 Jahre, stetig von Jahr zu Jahr
Rentenfonds, ISIN: LU0496363937        TER 1,41%       +0% praktisch durchgehend
EM Equity Fonds, ISIN: LU0053685615   TER 1,74%       +112% über 10 Jahre

Wenn ich mich nicht verrechnet habe, dürften damit in den letzten Jahren rund 13.000€ nur an laufenden Gebühren gezahlt worden sein. Dazu Aufschlag, und zumindest einer hat sogar Rückgabegebühren (?!).

Nun stammen die alle aus einer Zeit, in der günstige ETF weniger verbreitet waren und beim Neukauf würde ich anders handeln, aber mir fällt es sehr schwer einzuschätzen, ob sich Verkauf + Umschichten lohnt. Erstens, weil sie als Altbestand steuerlichen Vergünstigungen unterliegen, zweitens weil so etwas Diversifikation in mein (geplantes) Depot käme (ich plane ausschließlich mit ETF, Einzelaktien und evtl. Edelmetallen) und zweitens, weil ich überhaupt nicht einschätzen kann, wie sie sich in Zukunft entwickeln werden/ob der Kurs günstig ist/etc.

Hat dazu jemand eine Meinung? :unsure:

Hallo und Willkommen hier im Forum Livesey

 

ich gehe mal auf Punkt 1 ein:

 

Allianz Internationaler Rentenfonds - A - EUR.pdf

 

Ein Rentenfonds mit gemischten Laufzeiten, der im Schnitt bisher auf etwas über 4% p.A. kam

ich denke, dass es eher etwas weniger werden dürfte.

 

Allianz Euro Rentenfonds A (EUR).pdf

 

Auch ein Rentenfonds mit gemischten Laufzeiten, aber schlechter als der obere,im Schnitt nur 3%

würde ich verkaufen.

 

Flossbach von Storch SICAV - Multiple Opportunities R 03-05-2019.pdf

 

Ein Mischfonds der sehr ausgewogen ist, könnte auch in Zukunft so weiter gehen,

den würde ich behalten.

 

Templeton Global Bond Fund Class A (Ydis) EUR-H1.pdf

 

Dieser Rentenfonds setzt auch auf gemischte Laufzeiten, setzt aber auf Währungsabsicherung,

das geht oft in die Hose, würde ich verkaufen, liegt eh nur bei etwa 2% p.A.

 

fragen-antworten-waehrungsabsicherung-hedging.pdf

 

JPM Emerging Markets Equity A (dist) - USD.pdf

 

Dieser ist ein Schwelleländerfonds mit Focus auf China, ich kenne JPM Fonds schon länger

und die gehen schnell unter, wenn es mal brenslich an den Börsen wird, würde den auch verkaufen,

auch weil er nur etwas über 4% p.A. macht, zu wenig für das Risiko.

 

Ghost_69 :-*

 

 

 

Share this post


Link to post

Posted

vor einer Stunde von uang:

Hast du dir denn mal genau angeschaut was in diesen Fonds eigentlich drin ist? In deiner asset allocation scheinst du die drei Renten- und den Mischfonds einfach in den "ETF/Aktienpott" zu werfen? Dabei ist das Risiko und die Renditeerwartung eine gänzlich andere. Möchtest du in italienische, spanische und französische Staatsanleihen investieren?

Der einzige Fonds der in deine beschriebene AA passt ist der JP Morgan Emerging Markets Fonds - der trotz seiner Gebühren seinen Benchmark (MSCI EM Index) zeitweise geschlagen hat. Hast du die Fonds geerbt, oder welche Überlegungen haben damals den Kauf begründet? Möchtest du aktuell noch in Anleihen investieren?

 

Danke für deine Antwort!

 

Ich hab sie nicht selbst gekauft; in den 'Topf' bei der AA steckte ich sie der Einfachheit halber und weil ich nicht weiß, ob ich sie überhaupt behalte; ich würde selbst nicht in neue Anleihen investieren; ich bin weder generell dafür noch dagegen, weiterhin Anleihen zu halten und möchte gerade das herausfinden: Pro: Genießen teilweise Bestandsschutz / Keine neuen TA / erhöhte Diversifikation in der AA. Contra: Hohe Gebühren, d.h. selbst ein Umschichten in Anleihen-ETF oder sogar Sparbrief scheint mir günstiger.

 

vor einer Stunde von uang:

Wenn du davon eh keine Ahnung hast Frage ich mich warum du überhaupt so viele ETFs auswählst und nicht einfach den World oder All World nimmst? Das war rückblickend nicht die schlechteste Wahl. Siehe Ottos Thread. Die meisten ergänzen den World um z.B. von einer MK Gewichtung hin zu einer BIP Gewichtung zu kommen, oder um auf einzelne Branchen/Regionen/Länder zu wetten.

 

Mehrere ETF, weil ich ja gerade auf bestimmte Länder/Regionen/Branchen wetten möchte. D.h. nur World wäre mir vor allem zu viel Europa/NA. Ich möchte mich aber auch nicht komplett auf wenige Länder versteifen. Daher der Mix.

 

vor einer Stunde von uang:

Weshalb möchtest du in Edelmetalle investieren und in welcher Form? Mir scheint du möchtest viel ohne genau zu wissen weshalb. Dabei spricht eigentlich nichts gegen KISS (Keep It Simple Stupid) ;)

 

Edelmetalle: Gold, ggf. Silber, rein physisch/Tafelgeschäft, weil ich es von Risiko und (Real)Rendite als grob vergleichbar mit Tagesgeld ansehe aber weder alles in Euro stecken noch mit anderen Währungen spielen möchte. Ist aber niedrige Priorität, ich hab's der Frage nach der AA wegen aufgenommen.

 

vor einer Stunde von ghost_69:

Hallo und Willkommen hier im Forum Livesey

 

ich gehe mal auf Punkt 1 ein:

 

Vielen Dank auch dir! Das deckt sich genau mit meinen Einschätzungen. Zumal ich gerade bei Anleihenfonds eine hohe laufende Gebühr schlimmer finde (vielleicht ist das ein Trugschluss).

Ich verstehe nur nicht ganz, ob eine Einordnung als Altbestand vor 2009 dafür spräche, noch nicht zu verkaufen, weil nach meinem Verständnis alle Kursgewinne (unter 100k) in der Zukunft steuerfrei wären. Das gegeneinander auszurechnen fällt mir schwer. Oder liege ich irgendwo falsch?

 

 

Share this post


Link to post

Posted

Zitat

 

Vielen Dank auch dir! Das deckt sich genau mit meinen Einschätzungen. Zumal ich gerade bei Anleihenfonds eine hohe laufende Gebühr schlimmer finde (vielleicht ist das ein Trugschluss).

Ich verstehe nur nicht ganz, ob eine Einordnung als Altbestand vor 2009 dafür spräche, noch nicht zu verkaufen, weil nach meinem Verständnis alle Kursgewinne (unter 100k) in der Zukunft steuerfrei wären. Das gegeneinander auszurechnen fällt mir schwer. Oder liege ich irgendwo falsch?

 

Bitte sehr,

ich habe selber Altbestände, aber ich würde nur die behalten, die sich lohnen

und die anderen verkaufen, wie gesagt, ich würde max. zwei behalten.

100k sind mal schnell erreicht, auf die vielen Jahre gesehen

und es gibt immer mal wieder Fondsfusionen oder Einstellungen von der Gesellschaft her,

dieses Jahr gab es ein paar wegen den vermutlichen Brexit, wer weiß was es in der Zukunft sein wird.

 

Ghost_69 :-*

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now