Rubiix

Brauche Hilfe bei der Eröffnung meines ETF-Sparplans

  • MSCI
  • Broker
  • Direktbank
  • Sparplan
  • ETF
  • Weltportfolio
26 posts in this topic

Posted · Edited by Rubiix
übersichtlichkeit

Hallo liebe Community!

 

Wie man dem Titel schon entnehmen kann brauche ich Hilfe bei der Umsetzung meines ETF-Sparplans.

Ich bin 20 Jahre alt, mache eine Ausbildung und wohne noch bei meinen Eltern. Ich habe vor einen ETF-Sparplan zu besparen mit einer Sparrate von z.Z: 250 Euro monatlich.

Da ich noch neu im Wertpapierhandel bin und keine Person in meinem privaten Umfeld habe, an die ich mich mit diesen Fragen wenden könnte, habe ich mich für einen Post in diesem Forum entschieden.

 

Ich habe bereits über ETF's gelernt (habe auch unter anderem Kommers ,,Souverän investieren'' gelesen), trotzdem ist aller Anfang schwer :rolleyes:.

Ich habe mir eine für mich passende Asset-Allocation überlegt, welche ich langfristig besparen möchte:

 

70% Aktienanteil

davon 75% MSCI World

davon 25% MSCI Emerging Markets

30% deutsche Staatsanleihen 0-3 Jahre Restlaufzeit oder Cash auf einem Tagelgeld-Konto

 

Für den Aktienanteil habe ich schon auf justETF.com mehrere ETF's verglichen. Dabei habe ich bisher die zwei folgenden ETF's favorisiert:

iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) ISIN: IE00B4L5Y983

iShares Core MSCI Emerging Markets IMI UCITS ETF ISIN: IE00BKM4GZ66

 

Ich bevorzuge thesaurierende ETF's mit sampling-Methode und achte dabei auf ein möglichst niedriges TER. Außerdem sollten sie keine Ausgabeauf- bzw. Rücknahmeabschläge haben (Bei Anleihen ETF's ist dies aber eher schwierig habe ich das Gefühl, deswegen tendiere ich auch leicht zum Tagesgeld).

 

Frage 1: Sollte ich im ,,risikoärmeren'' Anteil eher einen Staatsanleihen ETF (wie oben beschrieben) oder eher die Cash auf den Tagesgeld-Konto Variante nehmen?

Frage 2: Sind meine favorisierten Aktien-ETF's empfehlenswert oder habt ihr andere Vorschläge für meine Ansprüche?

 

Und nun zum Zweiten Teil meiner Problematik: Der Auswahl des passenden Brokers

 

Auch bei der Auswahl des Brokers bin ich mir extrem unsicher, da ich Angst vor unerwarteten Kosten Kosten habe (Ich habe das Gefühl, dass ich in meinen Berechnungen nicht alles mit einkalkuliere). Wie bereits gesagt suche ich einen Broker der möglichst niedrige Kosten bei meiner Sparrate hat. Dabei habe ich momentan die onvista im Blick, da diese am Anfang Juni nur 1 Euro Fixpreis auf ETF-Order berechnen (hört sich für mich sehr günstig an). Jedoch habe ich auch noch was von Orderprovision und Marktplatzgebühren gelesen. Außerdem ist mir wichtig, dass ich meine Sparrate anpassen kann, da ich vor habe nach der Ausbildung zu studieren, was höchstwahrscheinlich meine Sparrate senken wird.

 

Frage 3: Welche (versteckten) Kosten fallen beim Betreiben meines ETF-Sparplans an und wo kann ich diese für den jeweiligen Broker einsehen?

Frage 4: Welchen Broker könntet ihr mir für meine Ansprüche empfehlen? Ist onvista bereits die richtige Wahl?

 

Vielen Dank erst einmal, dass du meinen Post durchgelesen hast. Ich hoffe auf Antworten eurerseits, da ich wie gesagt eigentlich keine Erfahrung mit Wertpapieren habe, aber sehr gerne mit dem Handel an der Börse anfangen möchte :D. Bitte habt Verständnis für meine Unwissenheit und möglicherweise unkonkreten Fragen. Die Börse ist nicht wirklich einsteiger freundlich, was die Komplexität der Dinge angeht... Das sind zwar noch nicht alle Fragen, die ich habe, aber fürs erste reichts :lol:

 

Dann bedanke ich mich schon mal für eure Antworten.

mfG. Rubiix

 

PS: wenn ihr noch Rückfragen zu meinen Fragestellungen habt versuche ich diese gerne zu beantworten.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo erstmal,

ich beschränke mich mal auf das für mich Wesentliche, du möchtest deine 250 Euro auf 3 Anlagevehikel aufteilen. Schon mal darüber nachgedacht den Aktienanteil mit nur einem ETF abzudecken (MSCI ACWI)? Derzeit würde ich keine Staatsanleihen kaufen, die bringen z.Zt. wenig bis keine Rendite, und sollten mal die Zinsen steigen, werden die Kurse zusätzlich auch noch fallen, daher eher Tagesgeld für den risikoarmen Teil am Depot.

Beim Broker musst du dir überlegen, ob du einen Sparplan machen willst (meist so ca. 1,5% Kosten) oder ob du alle paar Monate über die Börse kaufst, manche Broker bieten auch kostenlose Orders bei verschiedenen ETFs ab einem bestimmten Betrag an. Ob das für "deine" ETFs passt, must du selbst mal sehen.

Und ETFs ohne Apostroph!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo,

 

für die Auswahl der laufenden Kosten der ETFs noch Hinweis auf die Tracking Difference (quasi TER plus oder minus weitere Kosten/Gewinne innerhalb des ETFs).

Neben einer kurzen Erklärung kannst du auf dieser Seite deine ETFs "untersuchen".

https://www.trackingdifferences.com/

 

Zur Brokerwahl: Es gibt Broker die z.B. die oben genannten (~1,5%) Gebühren verlangen für jede Ausführung des Sparplan. Du hast Recht bei der Onvista sind diese fix bei 1€, bei Flatex z.B. bei 1,5€ (allerdings plus ATC - Additional Trading Cost), etc. Der große Unterschied sind dann noch die Gebühren die beim Verkauf anfallen (Flatex/Onvista ~7€), comdirect z.b. 0,25% des verkauften Volumens (min 9,90, max 59,90). Da ich annehme, dass du das ETF-Portfolio lange besparen möchtest, ist dies vermutlich erstmal zweitrangig. 

Ebenfalls bieten einige Broker Sonderaktion an, in den die ETF-Sparplanausführung sogar kostenlos ist. Hier besteht lediglich die Gefahr, dass die Sonderaktion z.B. in 2 Jahren endet und dann doch die regulären Gebühren anfallen (In diesem Falle ist dann die Überlegung wie man weitermacht, ETF Wechsel, Broker Wechsel, Gebühren akzeptieren)

Desweiteren bleibt die Frage was noch wichtig ist:

z.B.

-Lastschrifteinzug von einem Drittkonto (z.B. dein Giro), dies geht z.B. bei Onvista nicht. Hier muss zunächst das Geld auf das Verrechnungskonto überwiesen werden,

-Höhe der Sparraten (Onvista bietet nur 50€ Schritte an)

-eine Anpassung der Höhe sollte überall möglich sein.

Die Frage die dann noch bleibt ist, ob der ETF, den du besparen möchtest bei dem ausgewählten Broker überhaupt verfügbar bzw. als Sparplan verfügbar ist.

Hier ist https://www.justetf.com/de/ eine sehr gute Anlaufstelle.

 

Hoffe etwas geholfen zu haben.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Danke für deine Antwort. Die Überlegung mit den Staatsanleihen klingt mir sehr plausibel! Ich habe auch eher zu Tagesgeld tendiert. Hätte ich denn eine ähnlich breite diversifikation beim MSCI ACWI wie beim MSCI World + EM?

vor einer Stunde von jogo08:

Und ETFs ohne Apostroph!

Anfängerfehler :D

 

Du hast mir schon mal weitergeholfen DANKE!

mfG. Rubiix

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 1 Stunde von Rubiix:

Außerdem sollten sie keine Ausgabeauf- bzw. Rücknahmeabschläge haben

Das Thema spielt bei ETFs keine Rolle, denn wie der Name schon sagt, wirst du als Kleinanleger diese ja an der Börse handeln und nicht mit der KAG.

 

vor 1 Stunde von Rubiix:

Dabei habe ich momentan die onvista im Blick, da diese am Anfang Juni nur 1 Euro Fixpreis auf ETF-Order berechnen (hört sich für mich sehr günstig an). Jedoch habe ich auch noch was von Orderprovision und Marktplatzgebühren gelesen.

Du musst unterscheiden zwischen Sparplänen und einzelnen Orders. Situation bei Onvista: Erstere kosten wie du sagst ab Anfang Juni 1€, zweitere kosten Orderprovision und pauschalisierte Handelsplatzgebühr.

 

vor 1 Stunde von Rubiix:

Außerdem ist mir wichtig, dass ich meine Sparrate anpassen kann

Bei der Onvista-Bank kann man Sparpläne nicht ändern, sondern nur löschen und neu anlegen. Das sind zwei Mausklicks mehr, mich stört das nicht im geringsten.

 

vor 1 Stunde von Rubiix:

Frage 3: Welche (versteckten) Kosten fallen beim Betreiben meines ETF-Sparplans an und wo kann ich diese für den jeweiligen Broker einsehen?

Im Preis- & Leistungsverzeichnis. Für das Festpreisdepot der Onvista-Bank beispielsweise hier: https://www.onvista-bank.de/files/dokumente/formulare/formularcenter/020.1-5EUR-festpreis-preis-leistungsverzeichnis.pdf

 

vor 1 Stunde von Rubiix:

Frage 4: Welchen Broker könntet ihr mir für meine Ansprüche empfehlen? Ist onvista bereits die richtige Wahl?

Wenn du dir überlegt hast, welche Fonds es sein sollen, such dir einen, bei dem sie möglichst günstig zu haben sind. Es gibt in Sonderaktionen kostenlose Sparpläne oder kostenlose Käufe, die sind aber selten wirklich dauerhaft.

 

vor 4 Minuten von Rubiix:

Hätte ich denn eine ähnlich breite diversifikation beim MSCI ACWI wie beim MSCI World + EM?

ACWI ist so etwa 90% World und 10% EM, eben so wie dir Marktkapitalisierung das aktuell vorsieht. Diversifikation in der Anzahl der unterliegenden Aktien ist also bei beiden gleich, der Unterschied liegt nur in der Gewichtung.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Auch dir ein herzliches Danke für deine schnelle Antwort. Die Seite für den Tracking Error ist sehr hilfreich. Mir ist der Begriff schon häufiger untergekommen, jedoch konnte ich in keinem Verkaufsprospekt der ETFs genaue Angaben dazu finden.

vor 19 Minuten von n8f4LL:

Lastschrifteinzug von einem Drittkonto (z.B. dein Giro), dies geht z.B. bei Onvista nicht. Hier muss zunächst das Geld auf das Verrechnungskonto überwiesen werden,

Macht es denn einen Kostenunterschied, ob ich von meinem Girokonto (wo ich die Gehaltseinzahlung bekomme) investiere oder erst auf das Verrechnungskonto überweisen muss? Und wenn ich das jetzt richtig verstanden habe fallen neben dem TER nur diese Ordergebühren (bei onvista z.B; 1 Euro) pro bespartem ETF an?

 

Danke für die ausführliche Antwort!

mfG. Rubiix

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Frage 1 - 4:

 

Der erste Eintrag in der Liste, per Onvista kostenlos. Dazu Tagesgeld, Schleife drum, erst mal fertig. Dann kannst du dich der Ausbildung widmen und dir eine gute Haftpflichtversicherung suchen, so denn noch nicht vorhanden. 

 

https://www.justetf.com/de/etf-sparplan-vergleich/ftse-allworld-etf.html?isin=IE00B3RBWM25#void

 

Alle anderen Antworten findest du hier:

 

https://www.wertpapier-forum.de/topic/43810-etf-depot-aufbauen/

 

https://www.wertpapier-forum.de/topic/49689-investieren-für-einsteiger/

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 13 Minuten von Walter White:

Der erste Eintrag in der Liste, per Onvista kostenlos. Dazu Tagesgeld, Schleife drum, erst mal fertig.

 

https://www.justetf.com/de/etf-sparplan-vergleich/ftse-allworld-etf.html?isin=IE00B3RBWM25#void

 

 

 

Danke für die schnelle Antwort und für die Links. Werde ich mir morgen mal anschauen. Gibt es bei der diversifikation zwischen den ACWI ETFs von FTSE und MSCI große Unterschiede? Wenn ja, welche?

mfG. Rubiix

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 8 Stunden von Rubiix:

Danke für die schnelle Antwort und für die Links. Werde ich mir morgen mal anschauen. Gibt es bei der diversifikation zwischen den ACWI ETFs von FTSE und MSCI große Unterschiede? Wenn ja, welche?

mfG. Rubiix

Die Indices unterscheiden sich deutlich. Auf die Performance hat das aber kaum Einfluß. Siehe hier: https://www.justetf.com/de/news/etf/msci-vs-ftse-welcher-index-anbieter-ist-der-richtige.html und hier: https://www.fondsweb.com/de/vergleichen/ansicht/isins/IE00B3RBWM25,IE00B6R52259

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

11 hours ago, Rubiix said:

Außerdem ist mir wichtig, dass ich meine Sparrate anpassen kann, da ich vor habe nach der Ausbildung zu studieren, was höchstwahrscheinlich meine Sparrate senken wird.

 

Je nachdem, ob Du von Bafög lebst oder nebenher arbeitest hast Du als Student oft sehr wenig Einkommen zur Verfügung. Viele Studenten, gerade in Großstädten mit hohen Mieten, müssen mit weniger haushalten als der durchschnittliche Harz-IV-Empfänger. 

Daher mein Rat, mach Dir über (liquide!) Rücklagen Gedanken für die Studienzeit - und sei es nur ein großzugjger Notgroschen. Mietkaution und erste Wohnungseinrichtung sind z.B. zwei recht gut vorhersehbare Ausgaben, wo Du mit einigen tausend Euro rechnen musst. Zahnarzt kann bei einer Wurzelentzündung auch schnell vierstellig werden, was einem in den 20ern leider schon passieren kann und ein Studenten-Budget spürbar strapaziert.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 5 Stunden von Der Horst:

 

Je nachdem, ob Du von Bafög lebst oder nebenher arbeitest hast Du als Student oft sehr wenig Einkommen zur Verfügung. Viele Studenten, gerade in Großstädten mit hohen Mieten, müssen mit weniger haushalten als der durchschnittliche Harz-IV-Empfänger. 

Daher mein Rat, mach Dir über (liquide!) Rücklagen Gedanken für die Studienzeit - und sei es nur ein großzugjger Notgroschen. Mietkaution und erste Wohnungseinrichtung sind z.B. zwei recht gut vorhersehbare Ausgaben, wo Du mit einigen tausend Euro rechnen musst.

Danke für deine Antwort. Für mittelfristige Rücklagen im Studium habe ich bereits gesorgt. Ich würde definitiv auch neben dem Studium arbeiten gehen. Über die Bafög Finanzierung muss ich mich erst nochmal informieren (hat aber noch ein bisschen Zeit. Habe noch über 2 Jahre Ausbildung vor mir, in denen ich noch zu Hause wohnen kann).

mfG. Rubiix

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Bzgl. Bafög:

https://www.mystipendium.de/bafoeg/bafoeg-vermoegen

 

"Überschreitet Dein Vermögen den BAföG-Freibetrag von 7.500 €, dann hast Du keinen Anspruch auf BAföG. Entscheidend dabei ist der Zeitpunkt des Erstantrages und der Folgeanträge."

 

Da du oben auch von anderen Rücklagen sprichst:

Evtl. schonmal mit Bafög auseinandersetzten ob die sonstigen Rahmenbedingungen (Einkommen der Eltern etc.) für eine Förderung passen, und ggf. alternative Möglichkeiten überprüfen.

 

 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Andi1987

Hey, du solltest normal einen Freibetrag bei den Steuern von 801€ pro Jahr zahlen. 

Deshalb würde sich ein ausschüttender ETF wie zum Beispiel von Vanguard FTSE World oder FTSE Emerging Market eventuell auch anbieten. 

 

Sind immerhin 200€ geschenkt vom Staat jedes Jahr. 

 

Ansonsten würde ich noch einen Hochrisikoteil empfehlen und für etwa 5% des Vermögens Bitcoin kaufen. 

 

Wenn sie sich dann verfünffacht haben, kannst sie wieder verkaufen. 

Damit hast du 200% Upside und nur 100% Downside. 

 

Komm in das Bitcoin-Team!

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 3 Minuten von Andi1987:

Ansonsten würde ich noch einen Hochrisikoteil empfehlen und für etwa 5% des Vermögens Bitcoin kaufen. 

 

Wenn sie sich dann verfünffacht haben, kannst sie wieder verkaufen. 

Damit hast du 200% Upside und nur 100% Downside. 

 

Komm in das Bitcoin-Team!

das ist ja wohl das allerletzte, hier jemanden mit null Erfahrung in Bitcoin rein zu reden.

Zock Du dein Bitcoin und wenn er irgendwann an Informationen interessiert ist, wird er sich von ganz allein melden.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted · Edited by Walter White

Ja, die Generation App lässt grüßen, erst schreiben, dann nachdenken (oder auch nicht). Sehr traurige Entwicklung, die leider auch hier immer mehr Einzug erhält, wie fremden Menschen ohne Sinn und Verstand versuchen wird  das Zocken zu lehren. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Die Zeiten ändern sich nunmal. 

 

Früher war es üblich in Lebensversicherungen zu investieren, da wären die meisten heute wohl froh, ihnen hätte jemand stattdessen zu Aktien geraten. 

 

Genauso verhält es sich heute zwischen Aktien und Bitcoins. 

 

Traurig ist nur, wenn man wann unterschiedliche Meinungen nicht mehr zulässt und glaubt, nur der eigene Weg zu investieren sei der heilige Gral. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 1 Minute von Andi1987:

Traurig ist nur, wenn ....

.... das Lesen schwerfällt. Das Thema lautet: "Brauche Hilfe bei der Eröffnung meines ETF-Sparplans"

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 2 Minuten von odensee:

.... das Lesen schwerfällt. Das Thema lautet: "Brauche Hilfe bei der Eröffnung meines ETF-Sparplans"

Ich habe die folgende Frage gelesen: 

"Frage 2: Sind meine favorisierten Aktien-ETF's empfehlenswert oder habt ihr andere Vorschläge für meine Ansprüche?" und hatte eben noch einen anderen Vorschlag. 

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 4 Minuten von Andi1987:

Traurig ist nur, wenn man wann unterschiedliche Meinungen nicht mehr zulässt und glaubt, nur der eigene Weg zu investieren sei der heilige Gral.

falsch!

Es gibt genügend Threads zum Thema Bitcoin und sollten diese für dich nicht ausreichen, eröffne einfach einen neuen. Da kannst Du dann über deine Erfahrungen und Erfolge im Bitcoin Handel erzählen und philosophieren.

 

aber jemanden der schon bei der Erstellung eines Sparplanes Hilfe benötigt, ist mit Sicherheit der falsche zur Bitcoin Akquise.

 

Ps. da ich jeden Bitcoin und Cannabis Thread immer gleich auf "ignorieren" setze, habe ich keinen Überblick, wieviele es mittlerweile gibt.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Danke nochmals für die Antworten.

Zum Thema Cryptowährungen: Ich bin mir den immensen Wertschwankungen dieser Anlageklasse bewusst und kann somit sagen, dass das für mich kein Einstiegs-Produkt ist. Meiner Meinung nach passt dies nicht in das Portfolio eines passiv, rationalen Anlegers. Ich versuche langfristig mit den ETFs das Weltwirtschaftswachstum abzubilden und nicht kurzfristig den Markt durch outperformance zu Schlagen. Anlageklassen mit hohem Risiko haben definitiv einen Reiz und können zu überdurchschnittlich guter Rendite führen, jedoch kommt dies für mich erstmal nicht in Frage.

mfG. Rubiix

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 58 Minuten von Rubiix:

Danke nochmals für die Antworten.

Zum Thema Cryptowährungen: Ich bin mir den immensen Wertschwankungen dieser Anlageklasse bewusst und kann somit sagen, dass das für mich kein Einstiegs-Produkt ist. Meiner Meinung nach passt dies nicht in das Portfolio eines passiv, rationalen Anlegers. Ich versuche langfristig mit den ETFs das Weltwirtschaftswachstum abzubilden und nicht kurzfristig den Markt durch outperformance zu Schlagen. Anlageklassen mit hohem Risiko haben definitiv einen Reiz und können zu überdurchschnittlich guter Rendite führen, jedoch kommt dies für mich erstmal nicht in Frage.

mfG. Rubiix

:thumbsup:

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

Hallo nochmal an Alle.

Dank eurer zahlreichen Antworten und Erklärungen habe ich jetzt nochmal einiges mehr über ETFs gelernt.

Ich habe nochmal überlegt und bin zum Entschluss gekommen, dass ich für den Anfang erstmal im Aktien Anteil meiner Asset-Allocation nur einen weltweiten ETF besparen werde. Die genaue Aufteilung habe ich wie folgt geplant:

 

Aktien ca. 70%

Vanguard FTSE All-World UCITS ETF ISIN: IE00B3RBWM25

 

Tages-/Festgeld ca. 30%

davon 20% Cash direkt auf ein Sparbuch

davon 10% auf einen Banksparplan, um die vermögenswirksamen Leistungen meines Arbeitgebers auszunutzen

 

In der Zukunft könnte ich dann das Tagesgeld in einen deutschen Staatsanleihen ETF investieren, jedoch erst, so wurde es mir von euch geraten, wenn dieser durch die zukünftige Zinssituation rentabler wird.

Den oben genannten FTSE All-World ETF habe ich wegen der guten Diversifikation, der niedrigen Tracking-Differenz genommen und da er ausschüttend ist, damit ich den steuerlichen Freibetrag vorteilhaft nutzen kann.

Beim Online-Broker habe ich mich nach wie vor für die onvista entschieden, da diese die niedrigsten Kosten für meine geplante Sparrate hat. Außerdem ist der Vanguard FTSE All-World UCITS ETF dort ein Aktions-ETF (zwar nur bis Ende 2019, aber vielleicht wird dieser auch im Aktionszeitraum verlängert).

 

Zu guter Letzt möchte ich nochmal allen Leuten danken, die geholfen und mir die anderen hilfreichen Threads verlinkt haben (besonders alsuna, der auch im privat Chat meinen, teils ,,dummen'' Fragen Einsteigerfreundlich beantwortet hat :D. Möge er ein ETF-Verdienstkreuz bekommen) . Ihr habt mir alle echt weitergeholfen.

mfG. Rubiix

 

PS:

Am 12.5.2019 um 22:26 von Walter White:

Dann kannst du dich der Ausbildung widmen und dir eine gute Haftpflichtversicherung suchen, so denn noch nicht vorhanden.

Um eine Haftpflichtversicherung brauche ich mich erstmal bis nach meinem Studium nicht kümmern, da ich da noch bei meinen Eltern mit versichert bin.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 4 Minuten von Rubiix:

Aktien ca. 70%

Vanguard FTSE All-World UCITS ETF ISIN: IE00B3RBWM25

ist doch eine gute Entscheidung.

(Wenn Du dich irgendwann mal doch entscheiden solltest, ich möchte etwas kleinteiliger anlegen, musst Du nur einen ETF verkaufen und kannst das Geld dann direkt neu verteilen.) aber bis dahin ist ja noch viel Zeit und vielleicht lernst du den Vorteil dieser simplen und einfachen Aufteilung noch richtig gut wertschätzen.

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

vor 54 Minuten von Rubiix:

In der Zukunft könnte ich dann das Tagesgeld in einen deutschen Staatsanleihen ETF investieren, jedoch erst, so wurde es mir von euch geraten, wenn dieser durch die zukünftige Zinssituation rentabler wird.

 

Dann solltest du aber auch Ertrag nach Inflation betrachten. Wie lange wirst du da wohl warten müssen?

Share this post


Link to post
Share on other sites

Posted

kleines Update:

Ich habe jetzt mein Depot bei der onvista. Die erste Sparrate ist schon bezahlt und jetzt kann es losgehen :)

Vielen Dank an alle nochmal!!

mfG. Rubiix

Share this post


Link to post
Share on other sites

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now