The Statistician

ETF Sparplan: Frage zu möglicher Anpassung/Ausweitung + Bewertung des aktuellen Sparplans

  • ETF
  • Sparplan
  • Erweiterung
  • Bewertung

Posted

Hallo,

 

ich habe dieses Forum mit Freude entdeckt und würde gerne die Gelegenheit nutzen um von erfahrenen Leuten evtl. ein paar Gedanken bzgl. meines Sparplans einholen zu können. Zuvor jedoch ein paar wesentliche Informationen meinerseits:

 

Alter: 25

 

mtl. verfügbares Geld:

aktuell 1.300 - 1.500€ verfügbar (wird in ca. 1 Jahr auf knapp 2.000€ steigen)

 

Vermögen insg.:
11.000€ auf meinen Bankkonten

zzgl. 15.000€ (v.a. Kryptowährungen aus früheren Zeiten und Gold)

 

Anlagehorizont:

langfristige Anlage (10+ Jahre mindestens); Zweck: Altersvorsorge/Vermögensaufbau

> bestenfalls würde ich den Anlagezeitraum auf mindestens 30 Jahre ansetzen

 

Anlagekapital:

derzeit 400€ p. M. (evtl. Erhöhung)

 

Mein derzeitiger Sparplan:

Derzeit habe ich die folgenden ETFs in meinem Sparplan enthalten:

ComStage MSCI World UCITS ETF - I D USD DIS (WKN: ETF110) [260€ - 65%]

ComStage MSCI Emerging Markets UCITS ETF - I USD DIS (WKN: ETF127) [50€ - 12,5%]

Lyxor UCITS ETF MSCI World Information Technology TR - C EUR ACC (WKN: LYX0GP) [90€ - 22,5%]

 

Ich habe mich zuvor bereits ein wenig über ETF Sparpläne belesen und stets mitbekommen, dass MSCI World und MSCI EM einen soliden Anfang darstellen. Da ich jedoch die IT-Branche explizit noch in meinem Depot haben möchte, habe ich den MSCI World IT zusätzlich aufgenommen. Zu meinem Sparplan sei gesagt, dass ich diesen möglichst diversifiziert ausgestalten möchte und diesen vor allem sehr langfristig laufen lassen möchte (inkl. zukünfitger Erhöhungen der Sparquote).

 

Ausgehend dessen ergeben sich für mich nun zwei grundlegende Fragen:

 

1. Ist mein derzeitiger Sparplan bezüglich der enthaltenen ETFs sowie deren Gewichtungen sinnvoll? Wenn nein, was könnte man hierbei optimieren?

 

2. Gerne würde ich einerseits die monatliche Sparrate erhöhen (auf ca. 500-600€), andererseits überlege ich derzeit einen weiteren ETF hinzuzunehmen. Hierbei liebäugle ich mit dem MSCI ACWI, da dieser noch einmal diversifizierter ist als der MSCI World. Jedoch bin ich mir leicht unsicher wie sinnvoll die Hinzunahme des ETFs in Hinblick auf meinen derzeitigen Sparplan wäre. Macht die Aufnahme dieses ETFs bzgl. meines derzeitgen Sparplans Sinn? Welche Gewichtung würde sich für eine potentielle Aufnahme anbieten?

 

Ebenso würde ich allg. wissen wollen was hier von Branchen ETFs wie dem iShares Automation & Robotics UCITS ETF gehalten wird. Dieser Branchen ETF wäre für mich beispielsweise ebenso interessant, jedoch würde ich solche ETFs erst zu einem späteren Zeitpunkt evtl. aufnehmen wollen. Daher wäre dies vorerst eine nebensächliche Fragstellung. Und wenn wir bereits dabei sind: Ein guter Freund von mir wird demnächst wohl ebenso mit einem ETF Sparplan beginnen und ist sehr von einem Dax ETF überzeugt. Wie sieht denn die Haltung hier im Forum zu ETFs von Dax, TecDax, Nasdaq und Co. aus? Die bisherigen Beiträge hier im Forum, die ich zu solchen ETFs gelesen habe, fielen größtenteils skeptisch aus.

 

Bereits vielen Dank für die Rückmeldungen!

 

Beste Grüße

 

Share this post


Link to post

Posted

vor 46 Minuten von The Statistician:

Ich habe mich zuvor bereits ein wenig über ETF Sparpläne belesen und stets mitbekommen, dass MSCI World und MSCI EM einen soliden Anfang darstellen....

Es stellt auch eine solide Fortsetzung und ein solides Ende dar.

 

vor 47 Minuten von The Statistician:

...Da ich jedoch die IT-Branche explizit noch in meinem Depot haben möchte, habe ich den MSCI World IT zusätzlich aufgenommen. Zu meinem Sparplan sei gesagt, dass ich diesen möglichst diversifiziert ausgestalten möchte...

Das ist Dir durch Hinzunahme des Information-Technology-ETF misslungen. Du hast damit keine bessere Diversifizierung erreicht, sondern eine Übergewichtung bestimmter Werte, die ohnehin bereits im MSCI World enthalten sind.

 

Zitat

Ebenso würde ich allg. wissen wollen was hier von Branchen ETFs wie dem iShares Automation & Robotics UCITS ETF gehalten wird

Leute, die gern Wetten abschließen halten viel davon; die anderen eher nicht.

 

vor 51 Minuten von The Statistician:

Ein guter Freund von mir wird demnächst wohl ebenso mit einem ETF Sparplan beginnen und ist sehr von einem Dax ETF überzeugt. Wie sieht denn die Haltung hier im Forum zu ETFs von Dax, TecDax, Nasdaq und Co. aus? Die bisherigen Beiträge hier im Forum, die ich zu solchen ETFs gelesen habe, fielen größtenteils skeptisch aus.

Die ist größtenteils auch tatsächlich skeptisch. Das liegt aber nicht an den ETF, sondern an den Anlegern, die sich weigern zu erklären, welchen Sinn sie darin sehen und was genau sie überzeugt. 

 

Share this post


Link to post

Posted

vor 41 Minuten von Schwachzocker:

Das ist Dir durch Hinzunahme des Information-Technology-ETF misslungen. Du hast damit keine bessere Diversifizierung erreicht, sondern eine Übergewichtung bestimmter Werte, die ohnehin bereits im MSCI World enthalten sind.

 

 

Daher sollte der ETF lieber aus dem Sparplan entfernt werden? Welcher ETF würde denn in Frage kommen, wenn man noch einen ETF speziell für IT mit aufnehmen möchte und zugleich keine all zu große Übergewichtung bestimmter Werte des MSCI World haben möchte? Gäbe es hierbei "sinnvolle" Alternativen?

 

Und hinsichtlich des MSCI ACWI als Ergänzung zu meinem derzeitigen Sparplan sähe es wohl ähnlich aus, nehme ich an?

Share this post


Link to post

Posted

vor 1 Stunde von The Statistician:

andererseits überlege ich derzeit einen weiteren ETF hinzuzunehmen. Hierbei liebäugle ich mit dem MSCI ACWI, da dieser noch einmal diversifizierter ist als der MSCI World.

ACWI = 90% World + 10% EM.

Also was soll denn da diversifizierter sein, gegenüber deinem schon vorhandenem World + EM ETF.

 

 

Share this post


Link to post

Posted

vor 2 Minuten von The Statistician:

...Welcher ETF würde denn in Frage kommen, wenn man noch einen ETF speziell für IT mit aufnehmen möchte und zugleich keine all zu große Übergewichtung bestimmter Werte des MSCI World haben möchte? Gäbe es hierbei "sinnvolle" Alternativen?

Ich glaube, Du hast nicht richtig verstanden. Entweder möchtest Du Diversifizierung, oder Du möchtest Klumpenbildung. Beides gleichzeitig geht nicht. 

Wenn Du weniger Übergewichtung von IT haben möchtest, dann reduziere halt IT.

 

vor 6 Minuten von The Statistician:

...Und hinsichtlich des MSCI ACWI als Ergänzung zu meinem derzeitigen Sparplan sähe es wohl ähnlich aus, nehme ich an?

Nein, damit sieht es anders aus. Der MSCI ACWI enthält nichts anderes als das, was Du bereits hast, nämlich World und EM.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by odensee

vor 11 Minuten von The Statistician:

Welcher ETF würde denn in Frage kommen, wenn man noch einen ETF speziell für IT mit aufnehmen möchte und zugleich keine all zu große Übergewichtung bestimmter Werte des MSCI World haben möchte?

Du musst dir im klaren sein, was du willst. Willst du "IT" übergewichten: nimm den IT-ETF dazu. Willst du IT nicht übergewichten: lass ihn weg. Ist ganz einfach.

 

Zitat

 

Und hinsichtlich des MSCI ACWI als Ergänzung zu meinem derzeitigen Sparplan sähe es wohl ähnlich aus, nehme ich an?

Du musst dir im klaren sein, was du willst. Willst du das Verhältnis zwischen "DM" und "EM" selber bestimmen? (Z.B. 67% DM / 33% EM). Dann nimm World + EM. Oder reicht dir die 90/10 Gewichtung? Dann nimm den ACWI. Ist ganz einfach.

Share this post


Link to post

Posted

vor 2 Stunden von The Statistician:

zzgl. 15.000€ (v.a. Kryptowährungen aus früheren Zeiten und Gold)

Nur mal aus Interesse: wieviel war das ursprünglich? Wie hoch war der Gewinn?

Share this post


Link to post

Posted

Kurz zu „Branchenwetten“: die Frage die sich stellt ist NICHT: „Wird die Branche in den nächsten Jahren besser laufen als andere Branchen?“

 

Die Frage ist: „Wird die Branche besser laufen als der Schnitt der Anleger das erwartet?“

 

Zweitere ist leider deutlich schwieriger zu beantworten...

Share this post


Link to post

Posted

vor 47 Minuten von odensee:

Du musst dir im klaren sein, was du willst. Willst du "IT" übergewichten: nimm den IT-ETF dazu. Willst du IT nicht übergewichten: lass ihn weg. Ist ganz einfach.

 

Du musst dir im klaren sein, was du willst. Willst du das Verhältnis zwischen "DM" und "EM" selber bestimmen? (Z.B. 67% DM / 33% EM). Dann nimm World + EM. Oder reicht dir die 90/10 Gewichtung? Dann nimm den ACWI. Ist ganz einfach.

 

Vielen Dank für diese Antwort (gilt auch für die ähnlichen Antworten der anderen User). Ich habe zunächst angenommen, dass der ACWI noch einmal etwas anders aufgebaut wäre. Dann werde ich meinen Sparplan evtl. nur noch leicht anders gewichten und diesen vorerst so belassen.

 

vor 36 Minuten von odensee:

Nur mal aus Interesse: wieviel war das ursprünglich? Wie hoch war der Gewinn?

 

In meinen Studienzeiten habe ich Bitcoin und einige andere Kryptos gekauft. Da waren die Preise noch um die 1.000-2.500$ je BTC (Erster Kauf bei ca. 1.000$ und der letzte Kauf ca. bei 2.500$). Insgesamt habe ich 2.500-3.000€ reingesteckt. Und der Gewinn beläuft sich aktuell auf ca. 13.000€. Bei den extremen Kursen um die 20.000 habe ich mir das reingesteckte Geld zzgl. einem kleinen Gewinnanteil ausgezahlt. Das war aber wohlgemerkt auch nur "Spaßgeld" und großes Interesse meinerseits an diesem Thema. Hierbei gibt es ja so ein paar spezielle Menschen, die das als "solide Investition" ansehen und ein sehr positives Zukunftsszenario diesbezüglich im Kopf haben...

 

@Tradeoff

Ich denke mein Bild diesbezüglich hat sich mit den Antworten hier lediglich bestätigen können. Branchen-ETFs werde ich vorerst meiden und zu einem späteren Zeitpunkt evtl. als kleine "Spielerei" in Betracht ziehen.

 

 

Allgemein noch eine Frage, die mir bei den Antworten aufgekommen ist:

Ist es denn mit einem Depot überhaupt möglich eine weitere Diversifizierung umzusetzen? In Anbetracht der bisherigen Antworten kommt es mir so vor als könnte man letztlich nur die Gewichtung bestimmter (regionaler) Märkte mit weiteren ETFs justieren. Die Diversifizierung jedoch scheint dahingehend aber nicht ausbaufähig zu sein? Wenn ich hierbei falsch liege: Welche Optionen kämen denn in Betracht?

Share this post


Link to post

Posted

vor 30 Minuten von The Statistician:

...

Allgemein noch eine Frage, die mir bei den Antworten aufgekommen ist:

Ist es denn mit einem Depot überhaupt möglich eine weitere Diversifizierung umzusetzen? In Anbetracht der bisherigen Antworten kommt es mir so vor als könnte man letztlich nur die Gewichtung bestimmter (regionaler) Märkte mit weiteren ETFs justieren. Die Diversifizierung jedoch scheint dahingehend aber nicht ausbaufähig zu sein? Wenn ich hierbei falsch liege: Welche Optionen kämen denn in Betracht?

Du könntest Smallcaps (kleine Firmen) oder Frontier Markets (schwach entwickelte Länder) hinzunehmen. Das wären dann Dinge, die in der Kombination World und EM nicht enthalten sind und somit einen Mehrwert bei der Diversifizierung bieten. Außerdem könntest Du auch ganz andere Anlageklassen (Anleihen, Rohstoffe oder Immobilien) in Betracht ziehen. 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Nachdenklich

Am 6/3/2019 um 16:57 von The Statistician:

Ist es denn mit einem Depot überhaupt möglich eine weitere Diversifizierung umzusetzen? In Anbetracht der bisherigen Antworten kommt es mir so vor als könnte man letztlich nur die Gewichtung bestimmter (regionaler) Märkte mit weiteren ETFs justieren. Die Diversifizierung jedoch scheint dahingehend aber nicht ausbaufähig zu sein?

In Ergänzung zu den schon erteilten Antworten:

 

Wenn Du eine maßvolle aber möglichst gleichmäßig Wertentwicklung möchtest, dann solltest Du diversifizieren. Wenn Du glaubst, Du wüsstest besser als die anderen Marktteilnehmer, wo die Zukunftschancen liegen, dann solltest Du Deinen Wertpapierbestand konzentriert aufbauen. Damit kannst Du, wenn Du recht hattest, höhere Renditen erreichen als mit einem breit diversifiziertem Depot, Du kannst aber auch die Erfahrung machen, daß Du es doch nicht besser wusstest als der breite Markt und Du nun mit höheren Verlusten umgehen mußt.

 

Es gibt Anleger, die davon überzeugt sind, daß man ein Vermögen zunächst durch Konzentration auf vielversprechende Wert/Branchen aufbaut und dann durch Diversifikation erhält. Wer schon in der Aufbauphase diversifiziert, wird vielleicht nicht ganz so reich werden, aber dafür mit größerer Wahrscheinlichkeit wohlhabend.

Ein (erheblicher) Teil der Anleger, die durch Konzentration reich werden wollten, schafften es dann aber nichtmal bis zum Wohlstand.

 

Du mußt wissen was Du willst.

 

 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by sigmabe

1 hour ago, The Statistician said:

Die Diversifizierung jedoch scheint dahingehend aber nicht ausbaufähig zu sein?

Neben dem bereits erwähnten, müsste man eigentlich auch die Frage stellen, was du unter Diversifizierung verstehst. Man kann das Konzentrationsrisiko beispielsweise auch mit dem Herfindahl Index bewerten. Dann ist natürlich die maximale Diversifikation (worauf bezogen? Unternehmen, Länder,...?) bei entsprechenden gleichgewichteten Indizes zu suchen.

Share this post


Link to post

Posted

vor 2 Stunden von The Statistician:

Die Diversifizierung jedoch scheint dahingehend aber nicht ausbaufähig zu sein?

Es scheint in Mode gekommen zu sein, das ich die Diversifizierung immer wieder diversifizieren könne, das ist nicht der Fall.

 

Gedankenbeispiel:

 

- DAX ETF, 30 Titel. Haltedauer min. 15 Jahre. Lt. dem Renditedreieck gab es bei dieser Anlageform nie Verluste.

 

https://www.dai.de/files/dai_usercontent/dokumente/renditedreieck/181231 DAX-Rendite-Dreieck 50 Jahre Web.pdf

 

Jetzt vergleiche das mit einem MSCI World, ACWI, 70/30 usw.  und ziehe deinen Schluss daraus.  In der Theorie ist der DAX Index völlig ausreichend, und ich pers. denke das man da auch nicht viel falsch machen kann, Home Bias hin oder her, muss jeder selbst wissen welche Wette er eingeht. (Keine Anlageempfehlung und ich würde das auch nicht tun).

Bei der World/EM Variante sind es schon gut 2100 Titel in die du investiert. UND nun kommen wir zu der wirklich entscheidenden Frage: Gäbe es einen ETF der 10.000 oder gar mehr Titel beinhaltet, welchen Mehrwert erwartest du dann? M.E. ist das die Suche nach der 4 Stelle hinter dem Komma, sinnlos.

Auch wenn das etwas "hochnäsig" klingt, Branchen, Regionen, Wetten, klar  nur zu; nur sollte das Basis Depot dann schon Richtung 6 stellig werden um dann mit ein paar Kilo zu spielen.

Stimmt die Basis kannst du Satelliten immer noch dazu kaufen in welcher Form auch immer, da kennt die Finanzwelt keine Grenzen.

vor einer Stunde von Nachdenklich:

Ein (erheblicher) Teil der Anleger, die durch Konzentration reich werden wollten, schafften es dann aber nichtmal bis zum Wohlstand.

:thumbsup:

 

Ich könnte Konzentration auch mit "Gewalt" o. "Gier" ersetzen.

Share this post


Link to post

Posted

vor 10 Stunden von Walter White:

Auch wenn das etwas "hochnäsig" klingt, Branchen, Regionen, Wetten, klar  nur zu; nur sollte das Basis Depot dann schon Richtung 6 stellig werden um dann mit ein paar Kilo zu spielen.

Stimmt die Basis kannst du Satelliten immer noch dazu kaufen in welcher Form auch immer, da kennt die Finanzwelt keine Grenzen.

 

Deinen Gedankengang mit dem DAX kann ich nicht nachvollziehen, schließlich ist gerade der eine klassische Regionenwette.

Taugt daher nach Deiner Lesart allenfalls als Satellit in einem großen Depot und nicht als ( einzige ! ) Basisanlage.

Unabhängig davon , dass weder Du noch ich den DAX als Basisanlage empfehlen würden , sollte man hier nicht den Eindruck erwecken, dass es letztendlich nicht darauf ankommt , wenn man ihn "trotzdem nimmt".

Für  mich bleibt Home Bias ein typischer Anlegerfehler.

Share this post


Link to post

Posted

vor 11 Stunden von Walter White:

- DAX ETF, 30 Titel. Haltedauer min. 15 Jahre. Lt. dem Renditedreieck gab es bei dieser Anlageform nie Verluste.

 

https://www.dai.de/files/dai_usercontent/dokumente/renditedreieck/181231 DAX-Rendite-Dreieck 50 Jahre Web.pdf

 

Jetzt vergleiche das mit einem MSCI World, ACWI, 70/30 usw.  und ziehe deinen Schluss daraus.  In der Theorie ist der DAX Index völlig ausreichend, und ich pers. denke das man da auch nicht viel falsch machen kann, Home Bias hin oder her, muss jeder selbst wissen welche Wette er eingeht. (Keine Anlageempfehlung und ich würde das auch nicht tun).

In welcher Theorie? Ausreichend für was?

 

Ja, es gibt fundierte Aussagen, die sagen, dasss 30 Titel reichen um keine signifikante Verringerung des Risikos über mehr Titel mehr erreichen zu können. Die gehen dabei aber nicht von 30 Large Caps aus Deutschland mit Übergewichtung des Sektors Automobil aus.

Share this post


Link to post

Posted

Versteife dich nicht zu sehr in diese Richtung zu denken, lese lieber weiter hier dir Grundlagen in den Stickys, schau dir das Rendite Dreieck mal in Ruhe an. Wie troi65 schon erwähnte soll hier wirklich nicht der Eindruck entstehen das es am  egal ist was gewählt wird.

Share this post


Link to post

Posted

@Nachdenklich

Schöner Beitrag. Ehrlich gesagt bin ich auch positiv überrascht, dass hier von branchenspezifischen/konzentrierten Anlagen tendenziell abgeraten wird. Zuvor habe ich immer angenommen, dass das bei vielen einen wichtigen Anteil im Depot ausmachen würde. Aber wie gesagt, find ich eher positiv und vor allem auch etwas beruhigend.

 

Am 6/3/2019 um 19:52 von Walter White:

Bei der World/EM Variante sind es schon gut 2100 Titel in die du investiert. UND nun kommen wir zu der wirklich entscheidenden Frage: Gäbe es einen ETF der 10.000 oder gar mehr Titel beinhaltet, welchen Mehrwert erwartest du dann? M.E. ist das die Suche nach der 4 Stelle hinter dem Komma, sinnlos.

Mir geht es gar nicht um die Anzahl der Titel. Mein Ziel ist es nur viele Regionen und Branchen abzudecken. Dies habe ich jedoch scheinbar mit meinem Sparplan scheinbar gut abgedeckt. Hier habe ich gedacht, dass es doch noch evtl. ein paar sinnvolle/essentielle Verbesserungen geben könnte. Daher besteht bei mir, wenn man es so ausdrücken will, nun auch nicht mehr der Drang eine "höhere" Diversifikation anzustreben.

Share this post


Link to post

Posted

vor 14 Minuten von The Statistician:

Ehrlich gesagt bin ich auch positiv überrascht, dass hier von branchenspezifischen/konzentrierten Anlagen tendenziell abgeraten wird.

 

Es war gar nicht meine Absicht, von konzentrierteren Anlagen abzuraten. Man sollte nur wissen was man tut - und warum und sich eine Vorstellung von den möglichen Folgen machen. Ich habe auch mein eigenes Depot keinesfalls an der Marktkapitalisierung ausgerichtet.

Share this post


Link to post

Posted

vor 28 Minuten von Nachdenklich:

Es war gar nicht meine Absicht, von konzentrierteren Anlagen abzuraten. Man sollte nur wissen was man tut - und warum und sich eine Vorstellung von den möglichen Folgen machen. Ich habe auch mein eigenes Depot keinesfalls an der Marktkapitalisierung ausgerichtet.

 

Dann habe ich deinen Post leicht fehlinterpretiert, wobei ich den letzten Absatz nach wie vor als eher skeptisch gegenüber konzentrierten Anlagen einstufen würde(?). Die Kernaussage von dir "man solltest wissen was man tut" ist mir natürlich bewusst.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now