Haribo.

OptionsStrategien

  • Seminar
  • Optionsstrategien
  • Strategie
  • Optionen
  • Preis
  • Kosten
  • Nutzen

Posted

Hallo Forenfreunde, Optionsfans und WP-Community, 

ganz direkt gefragt:

Wer von euch hat bei der Truppe ein Seminar gemacht? 

 

optionsstrategien.com/rabe-academy

Bitte schreib mir gern eine PM!

Mich interessiert, ob es für meine persönlichen Ambitionen Sinn macht bzw. die 3000 EUR Kosten Wert ist.

Danke im Vorab!

LG

https___optionsstrategien.com_wp-content_uploads_2018_11_Logo_bunt-transparent.webp

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Cai Shen

Ich möchte deinen Thread nicht zu "Homm Reloaded" werden lassen, deshalb vielleicht nur ein paar Anregungen.

 

Sind die 3.000 € für das Basisseminar für 2 Tage? Dann halte ich es, unabhängig von den Qualität der Trainer, für maßlos überteuert.
Selbst Führungskräfteseminare in kleinen Gruppen im Businessumfeld gut vernetzter Consultinganbieter liegen so um die 500 - 1000 € für effektiv 1,5 bis 2,5 Tage, zumindest solche die mich von den angebotenen Themen angesprochen haben.

 

Was wollen die an erfolgreich umsetzbarem Geheimwissen lehren, wenn sich das Seminar offensichtlich an blutige Anfänger richtet, bei Null anfängt und Themen wie Volatilität und Hedging / Absicherungsstrategien extra verkauft werden?

 

Auf deiner verlinkten Seite gibts unten einen Hinweis zum Podcast auf iTunes und Spotify.
Davon könntest du dir doch vorab ein paar Folgen anhören und dann entscheiden, ob dir der Stil des Mentors zusagt und die enthaltenen Informationen Lust auf bezahlten Content machen.

(Ich werde bei Gelegenheit mal reinhören).

 

Rein subjektiv wirkt die Seite durchaus seriös, nur (mindestens) 3.000 € wollen erstmal wieder eingespielt werden.
Ich hab da keine 100 € in 3 Bücher investiert und zocke mich halbwegs erfolgreich durch die Optionen. ;)

 

EDITH: Könntest ja hiermit anfangen https://www.amazon.de/Optionsstrategien-für-die-Praxis-regelmäßiges/dp/3941493787

Share this post


Link to post

Posted

Auch hier gilt: wenn er so ein guter Trader wäre, warum muss er sich dann auch YouTube vermarkten und Seminare verkaufen? Kenne ein paar seiner Videos, eigenes Geld würde ich ihm aber nicht anvertrauen. Weder für 0815-Seminare, noch um es für mich zu investieren. 

Share this post


Link to post

Posted

Die Rendite von Jens Rabe ist nicht so berauschend, vor allem wenn du 2014 abziehst, weil dort alles "inoffiziell" war. Link - Captrader

 

Wie groß ist dein Optionsdepot? Falls die 3k signifikant sind, kannst du dir das Seminar auch sparen und die 3k als zusätzliches Risikokapital verwenden ;-)

 

Es gibt viele Wege um mit Optionen erfolgreich zu sein, die gewählte Strategie muss aber zu dir passen. Ob dir dabei das Seminar hilft, weiß ich nicht. 

Share this post


Link to post

Posted

Danke für den Link, damit passt die Performance aber nicht zum selbstgesteckten Ansatz: total return (Risikomanagement), marktneutral (long / short) und Stillhalter.
Die Entwicklung seit Anfang 2018 kann ich mir nicht erklären, spätestens ab Nov'18 gingen die Optionsprämien bis nach Weihnachten durch die Decke, wenigestens hier hätte sich das Depot mit einer Stillhalterstrategie doch massiv bewegen müssen.

Sollte das Risikomanagement etwa in der lukrativsten Phase den Einsatz vom Tisch genommen haben?

Share this post


Link to post

Posted

Moin,

 

ich habe nicht an einem Seminar teilgenommen, kann aber einige Infos aus 2. Hand anbieten.

 

Die meisten Videos und ein Großteil des Angebotes an Seminaren gehen angeblich nicht wesentlich über elementare Grundlagen hinaus. Das gilt auch für einen Großteil der deutschsprachigen Literatur, die man einfach und billiger durch eine Risikoaufklärungsbroschüre einer beliebigen Bank zur Termingeschäftsfähigkeit Bereich Optionshandel ersetzen kann.

 

Mit der englischen Wikipedia zu Optionen kommt man auch ca. so weit.

 

Die 3.000,- € können allerdings gut investiert sein, wenn man sonst mit Dummheiten mehr Geld verzockt.

 

Die Performance von Raabe war in 2018 aufgrund der Volaexplosionen im Februar und noch einmal etwas geringer im Herbst so schlecht. Es wurde Volatilität short gehandelt bzw. short puts geschrieben. Die Strategie hat eine hohe Trefferwahrscheinlichkeit mit vielen kleinen Gewinnen. Beim Anstieg der Vola wurden die "Raabe-Jünger" reihenweise aus dem Markt exekutiert, weil aufgrund des Volaanstiegs die Kurse fielen und die Marginanforderungen nicht mehr erfüllen konnten. Der eine Verlust außerhalb der Trefferwahrscheinlichkeit überstieg die vielen kleinen Gewinne bei weitem.

 

Durch ständiges Rollen haben die Leute versucht, ihre Verluste zu begrenzen. Sie hatten dann aber auf dem Höhepunkt der Vola kein Kapital mehr, um die lukrativen Optionsprämien zu nutzen.

 

Seht Euch mal auf http://vixcentral.com/ im Register "Hostorical Prices" den 01. Februar 2018 an und scrollt mit "Next Date" tageweise vorwärts. Da seht Ihr, was die Leute gekillt hat.

 

@Cai Shen

 

Welche 3 Bücher sind das?

Share this post


Link to post

Posted

vor 10 Stunden von Laser12:

Welche 3 Bücher sind das?

Eine eher willkürliche Auswahl, auf ein grundlegendes und erschöpfendes Standardwerk bin ich noch nicht gestoßen. 

 

Sebastian Hell: Optionsstrategien für jede Marktphase

Eine eher trockene Abhandlung der Standardstrategien, wirkt wie aus amerikanischer Literatur abgeschrieben, erfüllt aber seinen Zweck als Einstiegsliteratur und späteres Nachschlagewerk

 

Max Ansbacher: the new options market

Reitet ewig auf einfachsten Trades rum ist aber deutlich unterhaltsamer als 1).

Aus Sicht eines Traders geschrieben kann man hier viel über Vorteile und Risiken von Optionsgeschäften aus Sicht eines professionellen Traders lernen. 

Ich mags. 

 

Sheldon Natenberg: Option Volatility & pricing

(Bin mir unsicher, ob ich das je bis zu Ende gelesen habe - daher lieber keine Wertung an dieser Stelle) 

 

Jon Najarian: how I trade options

Ansbacher in schlecht geschrieben, nicht empfehlenswert

Share this post


Link to post

Posted

danke schön

Share this post


Link to post

Posted

Am 6/24/2019 um 19:53 von stummlfumml:

Auch hier gilt: wenn er so ein guter Trader wäre, warum muss er sich dann auch YouTube vermarkten und Seminare verkaufen? Kenne ein paar seiner Videos, eigenes Geld würde ich ihm aber nicht anvertrauen. Weder für 0815-Seminare, noch um es für mich zu investieren. 

Finde ich immer eine lustige Logik. Wer mehr oder weniger passives Einkommen durch Kapitalerträge erzielt, darf sich nicht weiter unternehmerisch betätigen? Wenn es demjenigen Spaß macht - warum nicht? Warum gibt Warren Buffett auf irgendwelchen TV-Sendern noch Lebens- und Investmentweisheiten preis? 

Share this post


Link to post

Posted

Am 30.6.2019 um 11:44 von davidh:

Finde ich immer eine lustige Logik. Wer mehr oder weniger passives Einkommen durch Kapitalerträge erzielt, darf sich nicht weiter unternehmerisch betätigen? Wenn es demjenigen Spaß macht - warum nicht? Warum gibt Warren Buffett auf irgendwelchen TV-Sendern noch Lebens- und Investmentweisheiten preis? 

Ist das hier der Fall? Betreibt Herr Rabe dieses Geschäft aus lauter Langeweile und weil er seine Tochter nicht so oft sehen will oder ist er einer von den hunderten anderen YouTubern, die versuchen mit Bauernfängerei einen Hauptverdienst aufzubauen? Die reine Zahl letzterer ist auf jeden Fall größer als die Zahl der Buffetts, so dass ich meine Nullhypothese entsprechend wähle.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by davidh

Die Herleitung ist einfach sehr primitiv. Jemand betätigt sich unternehmerisch = das "angesparte" Kapital reicht wohl nicht = Bauernfängerei. Ich versteh gar nicht, dass es überhaupt noch aktive Unternehmer gibt!

Share this post


Link to post

Posted · Edited by etherial

Am 1.7.2019 um 17:20 von davidh:

Die Herleitung ist einfach sehr primitiv.

Das ist nur ein Indikator unter vielen. Ich habe sein Buch quergelesen und seine Videos gesehen. Hilfreich für die Praxis ist nichts davon und für theoretische Kenntnisse taugen seine Bücher überhaupt nichts (da sind die Lehrbücher zur Finanzwissenschaft, z.B. von Hull, Steiner/Bruns deutlich besser). Und alles auf schön einfachem Niveau, dass es der Normalbürger mit wenig Mathematik- und Wirtschaftskenntnissen "versteht". Wie nennt man Leute die einfache Lösungen zu schweren Problemen verkaufen - manche sind genial und manche Scharlatane (Bauernfänger).

Share this post


Link to post

Posted · Edited by passiv_Investor

vor 2 Stunden von etherial:

Das ist nur ein Indikator unter vielen. Ich habe sein Buch quergelesen und seine Videos gesehen. Hilfreich für die Praxis ist nichts davon und für theoretische Kenntnisse taugen seine Bücher überhaupt nichts (da sind die Lehrbücher zur Finanzwissenschaft, z.B. von Hull, Steiner/Bruns deutlich besser). Und alles auf schön einfachem Niveau, dass es der Normalbürger mit wenig Mathematik- und Wirtschaftskenntnissen "versteht". Wie nennt man Leute die einfache Lösungen zu schweren Problemen verkaufen - manche sind genial und manche Scharlatane (Bauernfänger).

 

 

Und du willst uns jetzt erzählen, dass Hull ein Praxisbuch ist und du damit den Optionshandel gelernt hast? Sorry aber das ist Käse.

Der Hull mag zwar die Optionsbibel sein aber eher für Theoretiker als für Praktiker.

Wer wirklich den Optionshandel lernen will, der kauft sich andere Bücher als diesen Schinken.

 

Man mag Jens Rabe kritisieren und auch seine Coachings überteuert finden, aber dennoch ist er ein Geschäftsmann und weiß wie er sich verkauft, ganz unabhängig von seiner persönlichen Kontoperformance.

Und in seinen kostenfreien Videos auf YouTube erzählt er auch nicht nur Bullshit, auch wenn ich persönlich damit den Optionshandel nicht lernen könnte.

Share this post


Link to post

Posted

vor einer Stunde von passiv_Investor:

Und in seinen kostenfreien Videos auf YouTube erzählt er auch nicht nur Bullshit, auch wenn ich persönlich damit den Optionshandel nicht lernen könnte.

Ich habe mir heute ein paar seiner Podcasts angehört, er hat zu vielem eine Meinung aber nur wenig substanzielles zu erzählen. 

 

Folge "passives Einkommen": er kommt zu dem Schluss, dass eine McDonalds Dividende kein passives Einkommen ist, weil dafür Menschen im Konzern täglich arbeiten gehen, um diese zu verdienen. Eine sehr spezielle Einstellung! 

 

Folge "Vorbilder": Rabe erzählt haarklein seine erste und einzige Begegnung mit Kostolany (kleiner Mann, mit Limousine vorgefahren etc pp), erwähnt aber mit keinem Wort, wie ihm diese Begegnung im Leben weitergeholfen hat. 

 

Folge "Steuern" : hier spricht vorwiegend sein Steuerberater, eine empfehlenswerte Folge :D

 

Und so ging es munter weiter. 

Rabe ist sicherlich ein angenehmer Mensch Marke lockerer Kumpeltyp mit dem man gerne ein Bier auf Firmenkosten trinkt. 

Anders als die ganzen gestriegelten Lebensberater in Anzug und Sneaker und Mindset-Propheten nimmt man ihm die Nummer gerade noch ab. 

Wenn das Seminar aber im Stile seiner Podcasts gehalten wird, wären mir Zeit und Geld ehrlich zu Schade. 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by etherial

vor 10 Stunden von passiv_Investor:

Und du willst uns jetzt erzählen, dass Hull ein Praxisbuch ist und du damit den Optionshandel gelernt hast? Sorry aber das ist Käse.

Der Hull mag zwar die Optionsbibel sein aber eher für Theoretiker als für Praktiker.

Und du willst mir jetzt erzählen ich hätte was Gegenteiliges geschrieben? Das mit "alles schön auf niedrigem Niveau" war übrigens nicht auf den Hull bezogen, sondern auf Jens Rabe.

 

Und ich hab Optionen handeln nicht gelernt - ich habs aufgegeben

 

Zitat

Wer wirklich den Optionshandel lernen will, der kauft sich andere Bücher als diesen Schinken.

Das würde mich jetzt schon interessieren.

Share this post


Link to post

Posted

Am 2.7.2019 um 21:05 von etherial:

Und du willst mir jetzt erzählen ich hätte was Gegenteiliges geschrieben? Das mit "alles schön auf niedrigem Niveau" war übrigens nicht auf den Hull bezogen, sondern auf Jens Rabe.

 

Und ich hab Optionen handeln nicht gelernt - ich habs aufgegeben

 

Das würde mich jetzt schon interessieren.

... für praktisches Arbeiten mit Optionen eignet sich für meinen Bedarf das Buch von Dr. Peter Putz
--> Strategisch Investieren mit Aktien-Optionen - Konservativer Vermögenszuwachs durch Stillhaltergeschäfte
......ISBN 149 106 58 50
Ergebnisse der Stillhaltergeschäfte zw. 10 - 22 % vom Volumen ( Stück * Kaufkurse Aktien) über 7 Jahre.
Das Putzbuch half zu Beginn über die ersten Hürden hinweg; nach 7 Jahren kann ich sagen, das ein Optionshandel und ein reales Konto die Theorie meistens überschreiben.
Etwas Chartanalyse + Dividende mit Options-Handel Stillhaltergeschäfte (ohne Gier) hilft zu kontinuierlichem Vermögenszuwachs.
Wer hat schon den goldenen Daumen an der Börse, ähnlich zum grünen Daumen im Garten?

Share this post


Link to post

Posted

Moin,

 

das Buch von Putz habe ich auch als hilfreich empfunden. Jedenfalls geht es deutlich über die Inhalte der Risikobroschüren der Banken hinaus.

 

Gut gefallen hat mir auch, dass er diverse Hinweise gibt, was nicht funktioniert bzw. was seiner Ansicht nach keine wirtschaftliche Grundlage hat.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by MariaBitterlich

Ich kenne ein paar Anleger, die zumindest das Einsteiger-Seminar von Jens Rabe besucht haben und das Feedback war gemischt. Die vermittelten Inhalte sind okay, nur muss man sich eben selbst fragen, ob man dafür ein kostenpflichtiges Seminar benötigt. Seine Strategien hat Jens Rabe vom führenden Think-Tank in Sachen Stillhaltergeschäfte Tastytrade mit ein paar "vereinfachenden" Regeln auf sein Zielpublikum angepasst und an diesem Punkt würde meine Kritik ansetzen:

  1. Warum nicht gleich beim Original lernen, wenn man denn englisch spricht?
  2. Tastytrade aktualsiert seine Strategien regelmäßig mit eigenen Backtest-Studien und so hat sich der Prozess in den Jahren auch verändert; bei Jens Rabe kommen diese Veränderungen nicht oder zumindest nicht zeitnah vor.

Ein guter deutscher Schulungsanbieter ist OptionsUniversum, die neben wirklich Top-Inhalten auch ein erweitertes Angebot zu Income Strategien wie bspw.de BF70 (Variante des Road Trip von Dan Harvey) mit eigenen Excel-basierten Strategie-Tools umsetzen. Also wenn man schon in eine Schlung investieren möchte, dann wäre man dort besser aufgehoben.

 

Für alle anderen gilt es, das sehr umfangreiche Einführungsmaterial auf Tastytrade durchzuarbeiten und deren tägliche Live-Trading-Sendungen zu verfolgen.

Share this post


Link to post

Posted

Am 2.7.2019 um 21:05 von etherial:
Am 2.7.2019 um 11:03 von passiv_Investor:

Wer wirklich den Optionshandel lernen will, der kauft sich andere Bücher als diesen Schinken.

Das würde mich jetzt schon interessieren.

 

HIGHER PROBABILITY COMMODITY TRADING
https://amzn.to/2Vp4TYa

 

The Complete Guide to Option Selling
https://amzn.to/2GHcVnf

 

Gewinnen mit Optionsstrategien
https://amzn.to/2WcxT2k

 

Share this post


Link to post

Posted

Am ‎03‎.‎10‎.‎2019 um 10:36 von MariaBitterlich:

Ein guter deutscher Schulungsanbieter ist OptionsUniversum, die neben wirklich Top-Inhalten auch ein erweitertes Angebot zu Income Strategien wie bspw.de BF70 (Variante des Road Trip von Dan Harvey) mit eigenen Excel-basierten Strategie-Tools umsetzen. Also wenn man schon in eine Schlung investieren möchte, dann wäre man dort besser aufgehoben.

Das sehe ich leider völlig anders: OptionsUniversum kopiert meiner Meinung nach zumindest teilweise dreist die im amerikanischen Raum bekannten Optionsstrategien á la John Locke (1-2-3 Butterfly basiert auf Bearish Butterfly), Ron Bertino (Airbag Trade basiert auf Black Swan Hedge) usw. und verkauft sie mit leichtesten Abwandlungen als Eigenkreation an deutsche Optionstradinganfänger. Aus der Ron Bertino PMTT-Mastermind-Gruppe sind sie deswegen schon herausgeworfen worden, da man dort ebenfalls den Diebstahl geistigen Eigentums befürchtet hat. Über ihre anderen Schulungen zum Optionsthema, die wirklich auf Eigenleistung basieren, kann ich wenig sagen, die mögen ggf. sinnvoll sein, wenn man zu faul ist, sich das Optionswissen durch Bücher (deutlich günstiger) anzulesen.

 

Meine Meinung zu Jens Rabe ist, dass er ein guter Verkäufer mit gutem Online-Marketing ist...möglicherweise hat er auch von Optionen ein wenig Ahnung. Erfolgreichen Optionshandel kann ich dort aber nicht sehen, siehe auch seinen Managed Account bei Lynx als Beleg... Beim nächsten richtig harten Crash (-20% oder so mit Auslösen der Circuit Breaker und allem Drum und Dran, Futures limit down etc.) ist seine Anhängerschaft mit den Naked Puts vermutlich ganz vorne mit dabei bei den Margin Calls mit Forced Liquidations.

Share this post


Link to post

Posted

vor 2 Stunden von DerDude1980:

Das sehe ich leider völlig anders: OptionsUniversum kopiert meiner Meinung nach zumindest teilweise dreist die im amerikanischen Raum bekannten Optionsstrategien á la John Locke (1-2-3 Butterfly basiert auf Bearish Butterfly), Ron Bertino (Airbag Trade basiert auf Black Swan Hedge) usw. und verkauft sie mit leichtesten Abwandlungen als Eigenkreation an deutsche Optionstradinganfänger. Aus der Ron Bertino PMTT-Mastermind-Gruppe sind sie deswegen schon herausgeworfen worden, da man dort ebenfalls den Diebstahl geistigen Eigentums befürchtet hat. Über ihre anderen Schulungen zum Optionsthema, die wirklich auf Eigenleistung basieren, kann ich wenig sagen, die mögen ggf. sinnvoll sein, wenn man zu faul ist, sich das Optionswissen durch Bücher (deutlich günstiger) anzulesen.

 

Meine Meinung zu Jens Rabe ist, dass er ein guter Verkäufer mit gutem Online-Marketing ist...möglicherweise hat er auch von Optionen ein wenig Ahnung. Erfolgreichen Optionshandel kann ich dort aber nicht sehen, siehe auch seinen Managed Account bei Lynx als Beleg... Beim nächsten richtig harten Crash (-20% oder so mit Auslösen der Circuit Breaker und allem Drum und Dran, Futures limit down etc.) ist seine Anhängerschaft mit den Naked Puts vermutlich ganz vorne mit dabei bei den Margin Calls mit Forced Liquidations.

Soweit alles richtig, allerdings bewerte ich das noch als ziemlich normale Geschäftspraktiken. OU hat den Road Trip ja mit eigenen Backtests auf den RUT zugeschnitten und in D popularisiert, was letzten Ende des ganzen Optionsszene hier zu Gute kommt. Und dass sie die Reverse Harveys usw. als BF70plus in einem kostenpflichtigen Seminar vermitteln, wohingegen der BF70 mit seinen kostenlosen Regeln quasi als Köder wirkt, finde ich ganz geschickt. Und da ich beide OUs persönlich kenne, kann ich deren Know-how nur loben - da bekommt man was für sein Geld.

 

Mir ging es bei meiner ersten Antwort eher um die Frage, welchen deutschen Anbieter man wählen sollte, wenn man denn unbedingt ein Seminar besuchen will. Jens Rabe hat zwar das bessere Marketing, aber inhaltlich ist OU besser.

Share this post


Link to post

Posted

vor 22 Stunden von MariaBitterlich:

Mir ging es bei meiner ersten Antwort eher um die Frage, welchen deutschen Anbieter man wählen sollte, wenn man denn unbedingt ein Seminar besuchen will. Jens Rabe hat zwar das bessere Marketing, aber inhaltlich ist OU besser.

Das sehen wir bei Finance.Coach genauso. Das ist auch der Grund, warum wir lediglich Optionsuniversum, Martin Hlouschek und Alexander Eichhorn als erfahrene Optionshändler im Angebot haben und nicht Jens Rabe, obwohl viele von uns nach den tastytrade Regeln handeln, so wie Jens sie vermittelt.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now