Euro Crash Absicherung

  • Europa
  • Euro
  • Crash
  • Absicherung
  • ETF
  • Gold
  • AAA-Rating
  • Länder
  • Diversifikation

Posted

Hallo zusammen,

 

ich verfolge das Forum nun schon länger und möchte um Eure Meinung zu meinem Vorhaben bitten, da ich selber erst seit 4 Monaten angefangen habe mein Portfolio sukzessive aufzubauen. Dementsprechend fehlt mir noch ein wenig die Erfahrung.

 

2/3 Meines Gesamtvermögens liegt noch auf dem Tagesgeldkonto und 1/3 ist in Aktien investiert (Hauptsächlich ETFs)

Bis zum nächsten Crash möchte ich nur noch meine monatlichen ETF-/Aktiensparpläne laufen lassen. Weitere größere Einmalinvestitionen sind bis zu einem Crashszenario nicht vorgesehen.

 

Angesichts der immer angespannteren Lage in der Euro-Zone und der EZB-Politik, mache ich mir zunehmend Sorgen um die Kaufkraft meines Cashbestandes in Euro.

Zur Absicherung meiner Cash Reserve möchte ich noch ca. 10% meines Vermögens in Gold investieren (Euwax 2) 

Was haltet ihr von einer kleinen Beimischung Silber? Wenn ja, welche Möglichkeiten gibt es, ohne es zuhause einzulagern?

 

Den Großteil meiner Cashreserve möchte ich in Staatsanleihen mit AAA-Rating stecken. (Australien, Kanada, Norwegen, Singapur, USA) 

Ist es Ratsamer, hier auf lang- oder auf kurzlaufende Anleihen zu setzen? Haltet ihr die Währungsdiversifikation für ausreichend? Und wie wahrscheinlich ist der Vermögensverlust, wenn ich die Anleihe vor Ende der Laufzeit verkaufen möchte? 

 

Mein Plan ist es, alle Rohstoffanteile sowie Anleihen im Crash zu verkaufen, um sie in Aktien umzuschichten.

 

Ich bin für jeden Tipp und Ratschlag dankbar!

 

 

 

 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by BlackCatzchen

vor 1 Stunde von DonDeadric:

Ist es Ratsamer, hier auf lang- oder auf kurzlaufende Anleihen zu setzen?

Generell werden kurzlaufende Anleihen von AAA-Ländern als "sicher" angesehen. Haben aber derzeit eine negative Rendite.

Ansonsten gäbe es beispielsweise hier Festgeld in Fremdwährungen.

Share this post


Link to post

Posted

Festgeld in Fremdwährung wäre auch noch eine Möglichkeit, aber ist es nicht so, dass im Falle einer Finanzkrise wie 2008 die Banken in Schieflage geraten und mein Vermögen auf der Bank dem Ausfallrisiko ausgesetzt ist. Ich vertraue der garantierten Einlagensicherung in einer großen Finanzkrise nicht so wirklich. Ist es da nicht sinnvoller, auf Anleihen zu setzen, wegen dem Sondervermögen?

Share this post


Link to post

Posted

vor 2 Stunden von DonDeadric:

Festgeld in Fremdwährung wäre auch noch eine Möglichkeit, aber ist es nicht so, dass im Falle einer Finanzkrise wie 2008 die Banken in Schieflage geraten und mein Vermögen auf der Bank dem Ausfallrisiko ausgesetzt ist. Ich vertraue der garantierten Einlagensicherung in einer großen Finanzkrise nicht so wirklich. Ist es da nicht sinnvoller, auf Anleihen zu setzen, wegen dem Sondervermögen?

Können die Anleihen in Deinem Crashszenario (was genau passiert da?), wo Banken in Schieflage geraten, denn noch bedient werden?

Share this post


Link to post

Posted

vor 2 Stunden von DonDeadric:

Ist es da nicht sinnvoller, auf Anleihen zu setzen, wegen dem Sondervermögen?

Mal unabhängig davon, in welcher Währung die Anleihen notieren .....  kannst Du Dich erinnern?

 

Als die griechische Schuldenkrise sich zuspitzte, vereinbarten die EZB und die nationalen Zentralbanken im Februar 2012 einen Austausch griechischer Schuldtitel, ohne die Höhe der griechischen Schulden zu verändern. Private Gläubiger Griechenlands mussten dagegen einen Schuldenschnitt von 53,5 % hinnehmen. Stimmten sie dem nicht zu, setzte Griechenland den Haircut unter Rückgriff auf eine Collective Action Clause durch, die in den Kreditverträgen vereinbart war. 

Share this post


Link to post

Posted

vor 15 Minuten von Nachdenklich:

 

Als die griechische Schuldenkrise sich zuspitzte, vereinbarten die EZB und die nationalen Zentralbanken im Februar 2012 einen Austausch griechischer Schuldtitel, ohne die Höhe der griechischen Schulden zu verändern. Private Gläubiger Griechenlands mussten dagegen einen Schuldenschnitt von 53,5 % hinnehmen. Stimmten sie dem nicht zu, setzte Griechenland den Haircut unter Rückgriff auf eine Collective Action Clause durch, die in den Kreditverträgen vereinbart war. 

 

Das ist so pauschal nicht richtig. Nur die Anleihen nach griechischem Recht wurden rasiert, die nach ausländischem Recht nicht. Und Deutsche wären verschont worden, wenn die Bundesregierung auf dem deutsch-griechischen Investitionsschutzabkommen bestanden hätte. Hat sie aber nicht, sondern die eigenen Anleger verraten.

Share this post


Link to post

Posted

Gerade eben von Ramstein:

 

Das ist so pauschal nicht richtig. Nur die Anleihen nach griechischem Recht wurden rasiert, die nach ausländischem Recht nicht. Und Deutsche wären verschont worden, wenn die Bundesregierung auf dem deutsch-griechischen Investitionsschutzabkommen bestanden hätte. Hat sie aber nicht, sondern die eigenen Anleger verraten.

Alles richtig.

Was zeigt, daß Anleihen nicht unbedingt die Sicherheit geben, die sich manche erhoffen. Schließlich muß man selbst damit rechnen, daß man von der eigenen Regierung verraten wird, wenn es politisch opportun erscheint.

 

Share this post


Link to post

Posted

vor 59 Minuten von Nachdenklich:

Alles richtig.

Was zeigt, daß Anleihen nicht unbedingt die Sicherheit geben, die sich manche erhoffen. Schließlich muß man selbst damit rechnen, daß man von der eigenen Regierung verraten wird, wenn es politisch opportun erscheint.

 

Ich kenne niemanden, der sich von griechischen Anleihen jemals Sicherheit erhofft hat. Wer war das?

Share this post


Link to post

Posted

Mal ne off topic Frage zwischengeschoben: Wie wirkt sich ein Crash auf die Arbeitslosenquote und Gehälter aus?

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Cai Shen

vor 5 Minuten von Holzhirsch:

Wie wirkt sich ein Crash auf die Arbeitslosenquote und Gehälter aus?

Da ein Währungscrash nicht unvermittelt eintritt und eher Ausdruck der allgemeinen wirtschaftlichen Lage ist, kann es keine pauschale Antwort geben.

Beim klassischen Weltuntergangsszenario würde ich davon ausgehen dass die Arbeitslosenquote vorher in die Höhe schießt und damit arbeitgeberseits keine Veranlassung zur Erhöhung der Gehälter der verbliebenen Beschäftigten besteht. 

 

Schau in die Türkei und bilde dir deine Meinung, die Negativzinsen wären wir vermutlich einsfixdrei wieder los und trotzdem ärmer als vorher. 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Assassin

vor 6 Stunden von BlackCatzchen:

Generell werden kurzlaufende Anleihen von AAA-Ländern als "sicher" angesehen. Haben aber derzeit eine negative Rendite.

Historisch gesehen ist eine Rendite von (sehr nahe) Null oder negativ nach Kosten, Steuern und Inflation die Regel, hat also eher nichts mit "derzeit" zu tun.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now