Meine ETF Portfolio Überlegung

  • Aufteilung
  • Struktur
  • Portfolio
  • ETF
  • Vermögensaufbau
  • Sparplan

Posted

Hallo liebe Wertpapier Community,

Ich suche eure Meinungen zu meinem ETF Plan.
Nun zuerst einmal etwas über mich. Ich bin 19 Jahre alt und habe meine Ausbildung grade beendet. Ich investiere seit 3 Jahren in Fonds(Sparpläne) bei meiner Filialbank (150 € monatlich). Die Kosten sind ziemlich teuer im Verhältnis zu ETFs, daher wollte ich mit dem ersten richtigen Gehalt umsteigen. Schließlich essen die Gebühren ja die Rendite und das gerade langfristig. Auf Nachfrage bei meiner Filialbank zum Thema ETF, wurde mir davon abgeraten und weiterhin geraten Fonds zu beziehen. Tja warum wohl auch;). Deshalb habe ich mich die letzten 2 Jahre zu diesem Thema informiert. Mit dem ersten richtigen Gehalt wollte ich auch gleich loslegen.

Mein ETF Portfolio möchte ich mit 600 Euro monatlich besparen. Ich habe mich für die Aufteilung 60 %World / 30% EM / 10% Europa entschieden.

Mein Überlegungen waren:
- nicht zu viele ETF um kosten gering zu halten und das Rebalancing zu erleichtern. 
- Europa als Ausgleich zum etwas USA lästigen MSCI World Index nutzen.
-Breite Streuung

Meine ausgewählten ETFs:
1. Lyxor Core Stoxx Europe 600 (DR) UCITS ETF
LU0908500753

2. Xtracker MSCI World Index UCITS ETF 1C
IE00BJ0KDQ92

3. Xtracker MSCI Emerging Markets UCITS ETF 1C
IE00BTJRMP35

Mein Anlagehorizont beträgt 30 Jahre und mehr, deshalb habe ich mich für die Thesaurierenden ETFs entschieden.

Nun war eine Überlegung Ausschütter zu nehmen, weil ich damit mein jährlichen Steuerfreibetrag ausnutzen kann bis dieser überschritten ist. Bestenfalls mit automatischer Wiederanlage der Ausschüttungen. Somit spare ich mir später einmal Steuern.

Unteranderem wollte ich diese ETFs bei der Consorsbank erwerben da sie in der Aktion kostenlos besparbar sind bis 2019 und 2022. Nachteilig ist nach der Aktion, dass man 1.5% bezahlt und bei andern Online Banken nur Festpreise.

 

Zusätzlich besitze ich auch bereits ein Notgroschen.

Was meint ihr dazu? Über Feedback und Verbesserungen würde ich mich freuen :).

Philipp

Share this post


Link to post

Posted

Gratulation!

 

Du hast mit Deinen 19 Jahren schon weit mehr verstanden als viele andere Menschen mit 25 Jahren mehr an Lebenserfahrung.

Setze Deinen Plan um. Es gibt keinen Grund, daran etwas verbessern zu wollen.

 

Und Respekt vor der Höhe der monatlichen Sparleistung.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by odensee

vor 14 Minuten von philipp.k:

Nun war eine Überlegung Ausschütter zu nehmen, weil ich damit mein jährlichen Steuerfreibetrag ausnutzen kann bis dieser überschritten ist. Bestenfalls mit automatischer Wiederanlage der Ausschüttungen. Somit spare ich mir später einmal Steuern.

Grundsätzlich "helfen" Ausschütter beim Nutzen des Sparerpauschbetrages. Daher durchaus sinnvoll. Sollte es im Laufe des Jahres zu deutlichen Kursanstiegen kommen, kannst du auch über "verkaufen und direkt wieder neu kaufen" den Sparerpauschbetrag nutzen. Dabei aber auf die Gebühren achten! Der Verkauf/Neukauf sollte schon deutlich weniger als die Steuerersparnis (die liegt bei max. ca 210 Euro!) liegen.

 

edit: ich würde an deiner Stelle beides machen: Ausschütter UND bei passender Gelegenheit Verkauf/Neukauf

 

Zitat

Unteranderem wollte ich diese ETFs bei der Consorsbank erwerben da sie in der Aktion kostenlos besparbar sind bis 2019 und 2022. Nachteilig ist nach der Aktion, dass man 1.5% bezahlt und bei andern Online Banken nur Festpreise.

Entweder Consors hat dann eine neue Aktion, oder niedrigere Kosten. Ein Depotwechsel ist auchnicht sonderlich aufwendig und wird gelegentlich durch Wechselprämien "belohnt"

 

Zitat

Was meint ihr dazu?

Gut überlegt, machen. :thumbsup:

 

 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Bigwigster

Super in deinem Alter schon soweit zu sein. Deine ETF Auswahl und Gewichtung kann man durchaus so machen.

 

Persönlich würde ich mir die Übergewichtung von Europa schenken und nur zwei ETFs besparen, sehe diese oft übliche Übergewichtung als den modernen Home Bias.

Wenn dir zwei ETFs nicht genug sind würde ich eher einen MSCI World Small cap dazunehmen mit ganz grob 15%, dann hat man keine Übergewichtung und ist marktneutraler aufgestellt.

Aber das ist alles dir überlassen, da die groben Fehler wie zu wenig Streuung und zu hohe Kosten nicht gemacht wurden.

 

Zur Assetallokation hast du nix geschrieben, wenn das nicht das Thema sein soll ist das ok. Aber wird oft unterschätz und ist eigentlich das wichtigere und sollte vor der ETF-Auswahl klar sein.

Share this post


Link to post

Posted

vor 2 Minuten von Bigwigster:

Persönlich würde ich mir die Übergewichtung von Europa schenken und nur zwei ETFs besparen, sehe diese oft übliche Übergewichtung als den modernen Home Bias.

Es geht da um die BIP-Gewichtung, die man so besser erzielen kann. Ob das besser ist als "MK-Gewichtung" oder jede beliebige andere, wird sich zeigen.

 

SmallCap als Ergänzung ist aber durch aus ein guter Vorschlag. @philipp.k aber nicht verzetteln...

 

vor 2 Minuten von Bigwigster:

Zur Assetallokation hast du nix geschrieben, wenn das nicht das Thema sein soll ist das ok. Aber wird oft unterschätz und ist eigentlich das wichtigere und sollte vor der ETF-Auswahl klar sein.

Ein 19jähriger mit "Notgroschen" kann eigentlich 100% Aktien nehmen.

Share this post


Link to post

Posted

vor 1 Minute von odensee:

@philipp.k

 

Ein 19jähriger mit "Notgroschen" kann eigentlich 100% Aktien nehmen.

 

:thumbsup:

 

Zumindest mal für ein paar Jahre, bis sich sein weiterer Lebensweg abzeichnet.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Bigwigster

100% Aktien kann er nehmen wenn er sich des Risikos bewusst ist, dass jetzt einfach mal als erste Zahl in den Raum zu werfen finde ich aber übertrieben.

 

Dass die BIP-Gewichtung damit erreicht werden soll ist mir bewusst. Ich bin mir aber ziemlich sicher, dass diese Gewichtung bei weitem nicht so populär wäre wenn man Asien übergewichten müsste. Da es Europa ist wirkt die Lösung halt sehr sympathisch, dass könnte man aber auch als Home Bias auslegen ;).

Grundsätzlich wegen 10% nen extra ETF den man sowieso schon abgedeckt hat kann man schon mal kritisch ansprechen. Wenn man sich damit wohler fühlt ist er natürlich kein Problem.

Share this post


Link to post

Posted

Welche Fonds hast du aktuell und was hast du mit denen noch vor?

Share this post


Link to post

Posted

Wow mit 19 Jahren schon so weit zu sein und 600€ sparen zu können ist sehr gut. Wenn du das konsequent durchziehst, dein Gehalt und daraus resultierend deine Sparquote konsequent steigern kannst, stehen dir tolle Gewinne in Aussicht.

 

Bei 600€ Sparrate 3 ETFs im Sparplan zu besorgen kann man machen, ich persönlich würde aber den stoxx weglassen. 

Ich habe ähnliche Grundvoraussetzungen wie du was Sparrate Anlagehorizont usw angeht und bespare regelmäßig einen allworld und kaufe EMs manuell nach, wenn die Kurse so wie aktuell Mal einbrechen. 

Aber wenn du Europa dazunehmen willst und davon überzeugt bist, dann mach es so. 

 

Und noch ein Tipp: Mit steigendem Gehalt oder bei großen Gehaltssprüngen tut man gut daran, seinen Lebensstil nicht im gleichen Maße zu steigen. Klar kann man sich Mal etwas gönnen, aber langfristig wird man durch eine Fette Karre vor der Haustür auch nicht glücklicher.

Share this post


Link to post

Posted

vor einer Stunde von Bigwigster:

100% Aktien kann er nehmen wenn er sich des Risikos bewusst ist, dass jetzt einfach mal als erste Zahl in den Raum zu werfen finde ich aber übertrieben.

Ich würde nie jemandem 100% Aktien aktiv empfehlen. Der TO hat sich aber dem Anschein nach selber schon dafür entschieden (oder den "sicheren" Teil nicht erwähnt, siehe aber "Notgroschen") und da er einen sehr überlegten Eindruck macht, sehe ich keinen Grund, ihn darin nicht zu bestätigen.

 

Share this post


Link to post

Posted

vor 6 Stunden von Hoodie:

Wow mit 19 Jahren schon so weit zu sein und 600€ sparen zu können ist sehr gut. Wenn du das konsequent durchziehst, dein Gehalt und daraus resultierend deine Sparquote konsequent steigern kannst, stehen dir tolle Gewinne in Aussicht.

 

Ausbildung fertig. Volles Gehalt. Vermutlich noch im Elternhaus wohnend und entsprechend keine Miete etc an der Backe. Je nach Wohnlage ggf lein Auto notwendig.

 

da sind 600€/Monat schnell drin.

 

wenn man dann mal voll auf eigenen Beinen steht, wird die Sparrate wahrscheinlich zunächst mal sinken. 

 

Aber Hut ab, so früh sich mit der Geldanlage zu beschäftigen! Aber tue dir einen Gefallen: vergiss nicht zu leben 

Share this post


Link to post

Posted

vor 7 Stunden von Nachdenklich:

Gratulation!

 

Du hast mit Deinen 19 Jahren schon weit mehr verstanden als viele andere Menschen mit 25 Jahren mehr an Lebenserfahrung.

Setze Deinen Plan um. Es gibt keinen Grund, daran etwas verbessern zu wollen.

 

Und Respekt vor der Höhe der monatlichen Sparleistung.

:thumbsup:

Share this post


Link to post

Posted

1.

Danke für das ganze nette und informative Feedback:). Eure Anregung, Small Caps mit zu Gewichten anstatt Stoxx 600 empfand ich als sehr gute Alternative. Small Caps waren auch bereits im näheren Betracht gezogen aber wie ihr schon meintet, man tendiert dann doch ehr für die bekannten Sachen :

vor 10 Stunden von Bigwigster:

Da es Europa ist wirkt die Lösung halt sehr sympathisch, dass könnte man aber auch als Home Bias auslegen ;).

.

Die small Caps anstatt Europa werde ich nun mehr in Betracht ziehen. Auf Langesicht hatte sich auch gezeigt das Small Caps mit erhöhtem Risiko aber auch sehbarer Rendite einher gehen. Die Zeit das Risiko auszusitzen habe ich ja.

vor 10 Stunden von Bigwigster:

Grundsätzlich wegen 10% nen extra ETF den man sowieso schon abgedeckt hat kann man schon mal kritisch ansprechen.

Und dies stimmt dazu ja auch:). 15% Small Caps sehe ich als sehr gute Ergänzung zu Europa!. Danke für die guten Feedbacks.

 

2.

vor 10 Stunden von Bigwigster:

100% Aktien kann er nehmen wenn er sich des Risikos bewusst ist

Ich habe mich bewusst dazu entschieden, weil ich viel Zeit mitbringe und ich nur Geld investiere auf das ich nicht angewiesen bin. Grundsätzlich kann ich nur sagen das ich in den letzten 3 Jahren noch kein großen Crash erlebt habe. Als ETF Investor ist man ein passiver Investor und deswegen verfolge ich auch die Strategie Buy an Hold. Ich freue mich sogar wenn die Kurse mal runtergehen, weil ich dann mehr Anteile erhalte. Ich bin also zuversichtlich den 100% Aktien Anteil zu verfolgen. 

Share this post


Link to post

Posted

vor 11 Stunden von penga:

Welche Fonds hast du aktuell und was hast du mit denen noch vor?

Damals war ich nicht so erfahren. Habe meist die Empfehlung genommen... Ich werde die Sparrate dennoch gleich halten, da ich die Überlegung habe die nächsten Jahre mich näher mit Immobilien zu beschäftigen. Die Bank sieht ein Depot sicherlich gerne zu ihrer Sicherheit bei der Vergabe. 

 

Mein Fonds:

Dws top Dividende 

Dws Deutschland

Deka Industrie 4.0

 

Und der vl Fond:

Deka Dividenden strategie 

 

Was meint Ihr? Sollte ich so verfahren wie gedacht ? Oder es nochmal in Angriff nehmen?. 

 

 

Share this post


Link to post

Posted

Ich würde vielleicht deine VL- Strategie überdenken. Es gibt zum Beispiel die Möglichkeit bei Finvesto deine VL in ETFs anzulegen.

 

Vielleicht überlegst du dir das auch mal. 

 

Ansonsten Hut ab für deine Sparleistung und dein Wissen. Erinnerst mich sehr an mich :) Bleib am Ball, dann wird das etwas! 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by swg2531

Ein Tipp noch von mir:

auch wenn es verlockend klingt: Versuche in den nächsten Jahren (Jahrzehnten) nicht allzuoft in dein Depot zu gucken.

 

Ich habe wie du mit 2 ETFs angefangen und waren dann immer mehr in Foren etc. unterwegs. Dann kamen Sektor ETFs dazu, dann spannende Länder ETFs usw usw. Nach 5 Jahren hat sich dann ein großes Kuddelmuddel angehäuft und ich musste mal zu den wurzeln zurück und mich auf das Konzentrieren was das wichtigste ist: Leben . Habe dann die ETFs konsoldiert und die letzten 5 Jahre dann sehr erfolgreich die klassische 70/30 MSCI World/EM Strategie verfolgt (bei einer höheren Sparrate als deiner).

 

Du hast schon so leichte Anzeichen dafür (Extra ein ETF für Europa, Small Cap ETF, Später vllt mal der Robotik ETF?)

 

Meine Empfehlung: Bleib bei deinen 2-3 ETF über die nächsten Jahrzehnte standhaft und dreh nicht am Portfolio.
Empfehlen würde ich 2 ETFs. 70/30 MSCI World/EM. deine x-trackers sind sehr gute ETFs.

 

 

https://www.finanzwesir.com/blog/etf-world-small-caps

 

Share this post


Link to post

Posted

vor einer Stunde von swg2531:

Ein Tipp noch von mir:

auch wenn es verlockend klingt: Versuche in den nächsten Jahren (Jahrzehnten) nicht allzuoft in dein Depot zu gucken.

 

Ich habe wie du mit 2 ETFs angefangen und waren dann immer mehr in Foren etc. unterwegs. Dann kamen Sektor ETFs dazu, dann spannende Länder ETFs usw usw. Nach 5 Jahren hat sich dann ein großes Kuddelmuddel angehäuft und ich musste mal zu den wurzeln zurück und mich auf das Konzentrieren was das wichtigste ist: Leben . Habe dann die ETFs konsoldiert und die letzten 5 Jahre dann sehr erfolgreich die klassische 70/30 MSCI World/EM Strategie verfolgt (bei einer höheren Sparrate als deiner).

 

Du hast schon so leichte Anzeichen dafür (Extra ein ETF für Europa, Small Cap ETF, Später vllt mal der Robotik ETF?)

 

Meine Empfehlung: Bleib bei deinen 2-3 ETF über die nächsten Jahrzehnte standhaft und dreh nicht am Portfolio.
Empfehlen würde ich 2 ETFs. 70/30 MSCI World/EM. deine x-trackers sind sehr gute ETFs.

 

 

https://www.finanzwesir.com/blog/etf-world-small-caps

 

Danke für eure Feedbacks, 

ich werde mir das zu Herzen nehmen und alles nochmal überdenken. Schließlich sprechen viele aus Erfahrung, dass ein klassisches Portfolio meist besser performt als ausgetüftelte Portfolios.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by nikolov

vor 4 Stunden von philipp.k:

Danke für eure Feedbacks, 

ich werde mir das zu Herzen nehmen und alles nochmal überdenken. Schließlich sprechen viele aus Erfahrung, dass ein klassisches Portfolio meist besser performt als ausgetüftelte Portfolios.

Ich habe noch nie verstanden, warum man diese einfachen Portfolios als "klassisch" bezeichnet. Vermutlich, weil die ein oder anderen nach ihrer Sturm-und-Drang-Zeit an der Börse zu diesen einfachen, aber unaufregenden Varianten zurückfinden? <_<

Share this post


Link to post

Posted

Am 14.8.2019 um 08:44 von philipp.k:

Ich habe mich für die Aufteilung 60 %World / 30% EM / 10% Europa entschieden.

Sehe das auch sehr gut diversifiziert und weltweit abgedeckt.

 

Hier noch ein paar kleine Anregungen:

  1. Anstelle des IE00BTJRMP35 könntest du auch einen ETF auf EM IMI nehmen, z.B. iShares Core MSCI Emerging Markets IMI UCITS ETF (IE00BKM4GZ66). Der deckt zusätzlich die Small Caps der EM ab.
  2. Die oben erwähnte Beimischung der Small Caps weltweit ist möglich, erfordert natürlich noch einen weiteren ETF, wie z.B. iShares MSCI World Small Cap UCITS ETF (IE00BF4RFH31). Um deine Gewichtung DM/EM beizubehalten, könntest du den MSCI World entsprechend reduzieren und Small Caps World hinzufügen.
  3. Die Europa-Beimischung sehe ich ähnlich mit dem Ziel, das USA-Gewicht zu reduzieren. Eine 10%-Position ist gerade zu Beginn recht umständlich beim Balancing, da es eher kleine Beträge sind. Kannst du durchziehen, oder erstmal weglassen und später bei größerer Depotgröße beimischen. Oder den Anteil z.B. auf 20% erhöhen, was übrigens zusammen mit dem MSCI World (dann 50%) ungefähr dem BIP entspricht, allerdings dann noch stärker von der Marktkapitalisierung abweicht.

Ich persönlich würde wie swg2531 auf 2. und 3. erstmal verzichten und ganz einfach 70 World / 30 EM fahren. Wenn die Depotgröße hinreichend groß ist, sodass jeder ETF eine "ordentliche" Größe für das Balancing hat, kann man ja immer noch beimischen. Die genannten Gründe für sowohl Small Caps (zur breiteren Streuung) und Europa (zum Angleichen der Länderanteile) sind aber völlig nachvollziehbar und es spricht wenig dagegen, sein Aktienportfolio so noch etwas individuell ausrichten.

 

Wichtig ist aber, dass du dir eine klare Aufteilung des risikoarmen und Aktienteils festlegst (z.B. 20% / 80%). Dann kannst du durch regelmäßiges Balancing profitieren und hast geringere Schwankungen. Das ist aber immer eine persönliche Entscheidung des Risikotyps, da sind theoretisch auch die angesprochenen 0 % / 100% möglich.

Share this post


Link to post

Posted

vor 3 Stunden von C-Dog:

Hier noch ein paar kleine Anregungen

Danke für die Anregungen,

 

ich werde beide Möglichkeiten in Betracht ziehen. Ob jetzt 70World /30 EM das richtige ist oder mit Small Caps oder Europa wird sich zeigen. Durch die Feedbacks konnte ich verschiedene Meinungen aufgreifen und ich versuche damit mir mein Portfolio zu bauen und zu verbessern. 

 

Vielen Dank:)

Share this post


Link to post

Posted

Möglich wäre auch zwei Fliegen mit einer Klappe zu schlagen und zu World/EM einen MSCI Europe Small Cap ETF zu nehmen.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now