Investmentstrategien

  • Fonds
  • Minderjährig
  • Sparplan
  • ETF

Posted

Hallo, 

ich bin 16 Jahre alt und bin interessiert daran, einen Sparplan zu beginnen bzw. monatlich 40-50€ zu investieren. 

Mir ist das Risiko des Geldverlusts bewusst und ich habe mir bereits Gedanken darüber gemacht, ob ich noch genug Geld für Führerschein, Auto, Auslandsjahr etc. habe. 

 

Meine Frage ist nun: An welcher Stelle lohnt es sich am meisten zu investieren? Das Geld länger zu sparen, um dann breit und verstreut viele Aktien zu kaufen oder doch lieber sicher monatlich in einen ETF?

 

Danke im Voraus:) 

Share this post


Link to post

Posted

Wenn du 50 € im Monat opfern kannst, würde sich der Start eines langfristig angelegten ETF-Sparplans anbieten.

Hier aus Kostengründen nur einen "World" ETF wählen, ob MSCI oder FTSE ist zunächst egal.

Damit sind mindestens 1.600 Unternehmen in weltweiten Aktienkorb, aufgeteilt über alle bedeutenden Industrieländer.

 

Für Einzelaktien benötigt man etwas mehr Kapital in der Hinterhand.

Das Geld sollte wirklich übrig sein und nicht für Konsumzwecke missbraucht werden.

Share this post


Link to post

Posted

Ein Depot kannst du erst mit 18 eröffnen. End of story.

Share this post


Link to post

Posted

es gibt doch

auch Junior

Giro/Depot's

Share this post


Link to post

Posted

vor 32 Minuten von sedativ:

Ein Depot kannst du erst mit 18 eröffnen. End of story.

Vielleicht könnte man ja ein Elternteil überzeugen, die Depoteröffnung abzuwickeln?

'End of story' empfinde ich als deutlich zu einfache Antwort.

:dumb:

 

 

 

Share this post


Link to post

Posted

Ich habe auch mit 16 meine ersten Aktien gekauft und hatte vorher schon ein Fondsdepot. Das ist also absolut möglich. Die jeweiligen gesetzlichen Vertreter müssen natürlich unterschreiben.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by etherial

vor 1 Stunde von Cai Shen:

Wenn du 50 € im Monat opfern kannst, würde sich der Start eines langfristig angelegten ETF-Sparplans anbieten.

Oder einen Sparplan auf den ARERO. Dessen laufende Kosten sind etwas höher, er ist etwas defensiver, dafür bezahlt man da keine Orderkosten und es ist wirklich alles drin (Aktien REnten ROhstoffe). Da der Verkauf ebenfalls kostenlos ist, ist ein nachträgliches Umschichten einfach.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Cai Shen

vor 58 Minuten von sedativ:

Ein Depot kannst du erst mit 18 eröffnen. End of story.

Es soll Menschen geben, die ihren Kindern zur Geburt ein Depot einrichten. Wie machen die das?

Meine Tochter hat Depot und Bausparvertrag, ganz easy.

Bei der Bank hätten sie ihr am liebsten eine Rentenversicherung angedient.

 

Bei vernünftigen Familienverhältnissen sollte es kein Problem sein, einem 16-jährigen ein Depot eigenverantwortlich führen zu lassen.

(Solange er mir hinterher nicht erzählt wie man Aktienanalysen durchführt und dass ich keine Ahnung habe. :lol:)

 

vor 17 Minuten von etherial:

Oder einen Sparplan auf den ARERO.

Könnte man auch machen, ich mag die Zusammenstellung (derzeit) überhaupt nicht.

Wir sind uns aber einig, dass es bei kleinen Sparraten ein breit streuender Fonds sein sollte. Keine Einzeltitel, keine hyperaufwendigen Mehrfondslösungen.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now