Investition in Gold - Was haltet ihr von meiner Vorgehensweise?

Posted

Hallo zusammen,

 

ich investiere einen Teil (ca. 2,5%) meines Geldes in Gold. Ich bespare dazu einen Sparplan auf Xetra Gold. Sobald der Wert den aktuellen Gegenwert einer Krügerrand Münze hat verkaufe ich die entsprechenden Xetra-Gold Anteile und kaufe mir dafür eine physische, Krügerrand Münze. Ich denke, wenn schon Gold, dann definitiv physisch und nicht auf Papier.

Ich bespare das Xetra Gold Zertifikat, um Preisschwankungen etwas abzufedern.

 

Was haltet ihr von meiner Vorgehensweise?

Und sind Krügerrand Münzen eine geeignete Goldanlage. Oder gibt es bessere Produkte? Es handet sich ausschließlich um "Wertsicherung". Bin also kein Sammler oder sonst irgendetwas.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Theresnowayout

Hallo , ist natürlich die Frage was / wie viel Euro   2,5 % sind .....

 

Transaktionskosten ?

 Lagerkosten ? ( Xetra-Gold , kosten belaufen sich pro Jahr auf 0,36 ?)

Spread / Münze , an und verkauf ?

 

Ich würde vermutlich  Tagesgeld nehmen und wenn ich die Schwelle erreicht habe einfach eine Münze kaufen .  Wenn man das regelmäßig macht ,  gleicht man die Preisschwankungen aus.

Share this post


Link to post

Posted

Zusätzlich zu den schon genannten Transaktionskosten:

Das was du willst ist Krügerrand. Das was du nicht willst, ist Gold auf Papier. Alleine deswegen scheint doch der Umweg über Xetra-Gold nicht ganz konsequent zu sein.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Bassinus

vor 22 Minuten von padavona:

Zusätzlich zu den schon genannten Transaktionskosten:

Das was du willst ist Krügerrand. Das was du nicht willst, ist Gold auf Papier. Alleine deswegen scheint doch der Umweg über Xetra-Gold nicht ganz konsequent zu sein.

Wahrscheinlich will er eben die bis zu 1350€ immer voll investiert haben. Kostet natürlich massig Gebühren. Wie schon erwähnt wurde: Spread, Gebühr Xetra, weitere Kauf- und Verkaufskosten. Zusätzlich hat man die steuerliche Haltefrist*2

Er hat sich ausserdem noch nicht geäußert wielang so ein ansparen dauert. Bei unter einem Jahr federt das zwar die Kurse, aber er muss ein Jahr warten, sonst gibts persönliche Einkommenssteuer drauf. Soviel kann Gold gar nicht schwanken.

 

Also zu seinen Fragen. 

 

1. Persönlich nichts. Die Nachteile wurden genannt. Einzigen Vorteil hast du genannt. 

2. Krügerrand ist neben zwei/drei anderen Münzen genauso gut zur Wertanlage geeignet wie Barren. Hohe Akzeptanz, geringer Spread Einkauf/Verkauf, wenig Aufschlag zum Schmelzpreis, fast weltweit handelbar. Wenn es Gold sein muss und dazu noch physisch, hast du keine schlechte Wahl getroffen. 

 

Viel Erfolg 

Share this post


Link to post

Posted

Es sind monatlich 50 Euro die ich in das xetra Gold stecke. Also bei aktuellem Preis sind es über 2 Jahre ansparen bis ne Münze gekauft werden kann.

 

Richtig ich möchte kein Papiergold. Es dient nur zum ansparen um Schwankungen abzufedern. Sobald Krügerrand Wert erreicht wird umgeschichtet. 

Steuerlichen Aspekt hatte ich nicht berücksichtigt. Wie sieht das denn bzgl monatlichen Sparplan und 1 Jahr Haltefrist aus. Wird dann anteilig versteuert?

 

Geld auf Tagesgeld packen und kaufen sobald Wert erreicht ist auch ne Idee. Die bessere?

Share this post


Link to post

Posted · Edited by pillendreher

vor 29 Minuten von udek:

Es sind monatlich 50 Euro die ich in das xetra Gold stecke. Also bei aktuellem Preis sind es über 2 Jahre ansparen bis ne Münze gekauft werden kann.

 

Richtig ich möchte kein Papiergold. Es dient nur zum ansparen um Schwankungen abzufedern. Sobald Krügerrand Wert erreicht wird umgeschichtet. 

Steuerlichen Aspekt hatte ich nicht berücksichtigt. Wie sieht das denn bzgl monatlichen Sparplan und 1 Jahr Haltefrist aus. Wird dann anteilig versteuert?

 

 

Ist jetzt nicht böse gemeint, aber bei der Summe macht ein monatlicher Ansparplan in Gold keinen Sinn und auch der granulare Goldanteil in deinem Depot ist kritisch zu hinterfragen.

 

Zitat

Geld auf Tagesgeld packen und kaufen sobald Wert erreicht ist auch ne Idee. Die bessere?

Ja

Share this post


Link to post

Posted

Offenbar hast du eine Sparrate von 2.000 Eur im Monat und legst davon 50,- in Gold an. Ist doch okay, gibt gröbere Fehler.

Share this post


Link to post

Posted

vor 39 Minuten von penga:

Offenbar hast du eine Sparrate von 2.000 Eur im Monat und legst davon 50,- in Gold an. Ist doch okay, gibt gröbere Fehler.

Oder 2.000€ ist sein Netto und davon packt er 2,5% weg ;-) 

Share this post


Link to post

Posted

vor einer Stunde von udek:

Wie sieht das denn bzgl monatlichen Sparplan und 1 Jahr Haltefrist aus. Wird dann anteilig versteuert?

Ja, angenommen Sparplan a 50€

24 Monate Laufzeit, dann hast du das Ziel erreicht -  Verkauf danach:

 

13 Monate über ein Jahr = steuerfrei 

11 Monate unter einem Jahr = Gewinne steuerpflichtig zum persönlichen Steuersatz.

Es gibt noch Freibeträge, aber wird zu komplex und kommt dann schon einer Beratung gleich. 

 

Wenn du weißt was du tust, mach es. 

Dein Vorhaben wird hier im Forum aber zu Recht Kritik ernten. Aus verschiedenen Gründen. 

Share this post


Link to post

Posted

Also 2.000 € packe ich jeden Monat zur Seite (kleiner Teil auf Tagesgeld, Größte Teil in Wertpapiere und davon eben 50 € in Xetra Gold).

 

Die Anmerkungen mit Steuer und Kosten machen Sinn. 

 

 

vor 2 Stunden von pillendreher:

 

und auch der granulare Goldanteil in deinem Depot ist kritisch zu hinterfragen.

Darf ich fragen, wie das gemeint is? Was wäre deiner Meinung nach sinnvoll?

Share this post


Link to post

Posted · Edited by pillendreher

vor 44 Minuten von udek:

Darf ich fragen, wie das gemeint is? Was wäre deiner Meinung nach sinnvoll?

 

Mir geht's um den Minidepotanteil von 2,5% in Goldmünzen.

Zu welchem Zweck?

Angenommen: Depot = 1 Million Euro -> 2,5% Goldmünzen = 25.000€ oder 20 Krügerands

Ziel:

1. Notfallreserve -> wenn alles zusammenbricht und du 1 Million verlierst, dein Haus verlierst und das Land verlassen musst, was bringen dir die 20 Goldmünzen?

2. Depot schwankungsfester machen:

Depot mit 2,5% Gold, 47,5% Bankeinlagen, 50% Aktien  =  1.000.000€  Annahme: Aktienmärkte brechen um 50% ein, Gold steigt um 50% ->

Depot mit    5% Gold, 47,5% Bankeinlagen, 25% Aktien  =    750.000€ -> Goldanteil von unter 10% vernachlässigbar.

3. Weil ich mal gelesen habe man sollte etwas physisches Gold im Depot haben, warum und wie viel  habe ich keine Ahnung -> dann passt es.

 

Und wenn 20 Krügerands bei einem Depot von einer Million Euro hinterfragenswert sind, dann bei kleineren Depots noch um so mehr.

 

Share this post


Link to post

Posted · Edited by moonraker

vor 38 Minuten von udek:

 

vor 2 Stunden von pillendreher:

 

.. und auch der granulare Goldanteil in deinem Depot ist kritisch zu hinterfragen.

Darf ich fragen, wie das gemeint is? Was wäre deiner Meinung nach sinnvoll?

Welchen Zweck sollen 2.5% Gold für Dein Gesamtvermögen haben?

Für eine Absicherung, z.B. gegenüber fallenden Aktienmarkt, dürfte der Anteil zu gering sein. Die Empfehlung geht eher in Richtung 10% Gold (wenn man sich für Gold als Absicherung entscheidet).

 

Share this post


Link to post

Posted

Setzt hier denn jemand auf Gold und wie hoch ist euer Goldanteil. Ich bin ja bereit zu lernen ;-)

Share this post


Link to post

Posted

Es gibt bereits mehrere Threads zu Gold. Müssen wir wirklich noch einen haben?

Share this post


Link to post

Posted

Ja, bitte auch mal ein bisschen die Forensuche bemühen.

Share this post


Link to post

Posted

okay. Sorry. Bin neu hier. Dann kann hier geschlossen werden.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now