Jump to content
gravity

publity

Recommended Posts

Caro1971
Posted

Der Wert ergibt sich aus dem Black Scholes Modell. Wesentlich ist natürlich der aktuelle Aktienkurs, der Basispreis, die Restlaufzeit, die Volatilität der Aktie usw.

In der Summe ergibt sich heute Morgen ein Wert von etwas über 13€ (allerdings war der Aktienkurs da noch niedriger, daher aktuell wahrscheinlich eher 14€).

Share this post


Link to post
Frank_BB
Posted · Edited by Frank_BB
vor 1 Stunde von Caro1971:

Der Wert ergibt sich aus dem Black Scholes Modell. Wesentlich ist natürlich der aktuelle Aktienkurs, der Basispreis, die Restlaufzeit, die Volatilität der Aktie usw.

In der Summe ergibt sich heute Morgen ein Wert von etwas über 13€ (allerdings war der Aktienkurs da noch niedriger, daher aktuell wahrscheinlich eher 14€).

Diese Modellfamilie basiert auf der Annahme, dass der Aktienpreis durch einen stochastischen Prozess modelliert werden kann. An der publity Aktie ist aber nichts stochastisch, hier bestimmt TO durch seine Käufe ganz deterministisch den Preis. Also ist eine solche Berechnung zwar interessant, aber in meinen Augen nicht aussagekräftig. Ich rechne weiter mit einem negativen Aufpreis von -2 bis -3€ zum Wandlungswert; dieser Aufpreis ergibt sich aus dem Olek-Faktor :rolleyes:.

 

Die Anleihe sehe ich auch als Kauf, habe heute nochmal etwas nachgekauft und würde mich sehr freuen, wenn Caro trotz meiner Skepsis Recht hätte….  

 

    

Share this post


Link to post
wupi
Posted
vor 14 Stunden von Caro1971:

Der Wert ergibt sich aus dem Black Scholes Modell. Wesentlich ist natürlich der aktuelle Aktienkurs, der Basispreis, die Restlaufzeit, die Volatilität der Aktie usw.

In der Summe ergibt sich heute Morgen ein Wert von etwas über 13€ (allerdings war der Aktienkurs da noch niedriger, daher aktuell wahrscheinlich eher 14€).

Ok...danke. Schon mal gehört aber befasse mich nicht mit Optionen und Optionssscheinen.

 

Ich befürchte aber Frank hat Recht, dasss Teil wird negativ gepreist bleiben. Sehe aber nach unten aktuell Null Risiko und sicherlich wird er den Aktienkurs noch mindestens bis 40 ziehen - fehlt ja nicht mehr viel. Bleibe über den Wandler voll investiert und würde eher noch aufstocken, wenn ich Kohle hätte:thumbsup:

Share this post


Link to post
Al Bondy
Posted
vor 17 Stunden von Caro1971:

Der Wert ergibt sich aus dem Black Scholes Modell. Wesentlich ist natürlich der aktuelle Aktienkurs, der Basispreis, die Restlaufzeit, die Volatilität der Aktie usw.

In der Summe ergibt sich heute Morgen ein Wert von etwas über 13€ (allerdings war der Aktienkurs da noch niedriger, daher aktuell wahrscheinlich eher 14€).

 

... interessanter Ansatz, :thumbsup:

hätte ich eigentlich auch selbst drauf kommen sollen/müssen.

Ist mir aber glatt entgangen, spekulativ ins Geld laufende Wandler passieren an deutschen Börsen nicht so oft.

 

vor 2 Stunden von wupi:

Schon mal gehört aber befasse mich nicht mit Optionen und Optionssscheinen.

 

... bei nachhaltigem Verbleib im Geld geht der Anleihe-Charakter komplett verloren, die konstruktive Asymmetrie und der volatile Optionswert dominieren und das kann uU >100 sehr kräftige Kursschwankungen auslösen, weil Oleks Kurskapriolen dann relativ voll (auf den WA-Preis minus 100) durchschlagen.

 

vor 15 Stunden von Frank_BB:

Diese Modellfamilie basiert auf der Annahme, dass der Aktienpreis durch einen stochastischen Prozess modelliert werden kann. An der publity Aktie ist aber nichts stochastisch, hier bestimmt TO durch seine Käufe ganz deterministisch den Preis. Also ist eine solche Berechnung zwar interessant, aber in meinen Augen nicht aussagekräftig. Ich rechne weiter mit einem negativen Aufpreis von -2 bis -3€ zum Wandlungswert; dieser Aufpreis ergibt sich aus dem Olek-Faktor :rolleyes:.

 

... ein konstantes "Abgeld" kann um 100 herum bleiben, muss es aber nicht zwingend, bzw kann bei stark euphorischen Bewegungen sogar zeitweise in ein Aufgeld umschlagen.

 

Hatte ich im alten BB schonmal erwähnt, es gab vor Jahren mal eine WA die in D zeitweise über 400% hochgejubelt wurde und zum Schluss bei irgendwas um 200-250% geendet ist. Da steckte natürlich massiv aggressive Spekulation im zugrundeliegenden Aktienwert dahinter - was absolut nicht der Regelfall ist.

Share this post


Link to post
gravity
Posted

Aktienkäufe Thomas Olek (Vorstand): 31.10.2019 Kauf 2.274 Stück für 79.259,85 EUR & 01.11.2019 Kauf 94.540 Stück für 3.308.825,00 EUR &

04.11.2019 Kauf 14.239 Stück für 500.884,10 EUR & 05.11.2019 Kauf 15.014 Stück für 528.824,85 EUR & 06.11.2019 Kauf 4.041 Stück für 145.476,00 EUR

 

Investitionen der TO-Holding GmbH in publity-Aktien im Zeitraum 25.06.2018-06.11.2019

= 93.635.893,82 EUR (inkl. Verkauf 3%-Anteil für 10 Mio. EUR) = durchschnittlich 14,82 EUR/Stück

 

Aktien bei der TO-Holding GmbH & TO-Holding 2 GmbH: 12.200.938 + 2.274 + 94.540 + 14.239 + 15.014 + 4.041 = 12.331.046 / 14.759.907 = 83,54% (Stand 06.11.2019)

 

SdK > AnlegerPlus 11/2019 > HV-Bericht (Seite 24)
 

Zitat

Kritik an Parametern der Transaktion
Auf der HV gab es diverse Nachfragen zu dem Austauschverhältnis, das auf einer Bewertung von 400 Mio. Euro für die publity Investor GmbH und einem Preis von 8 Euro je Preos-Aktie basiert. Schließlich errechnete sich der innere Wert (NAV) der Preos-Aktie zum 30.6.2019 lediglich mit 1,19 Euro und im Zuge der Kapitalerhöhung im Februar 2018 sind die Anteile zu 1 Euro ausgegeben worden.
Den HV-Rednern erschloss sich nicht, woher in so kurzer Zeit ein solcher Wertzuwachs kommen soll. Vorstandschef Olek entgegnete, dass der NAV bei Immobilienunternehmen, die sich im Aufbau befinden, kein geeigneter Indikator sei. Bei der zugrunde liegenden Planungsrechnung sei nicht nur der vorhandene Immobilienbestand, sondern zusätzlich die Objektpipeline einbezogen worden, um das erwartete schnelle Wachstum abzubilden.

 

Share this post


Link to post
Frank_BB
Posted

publity AG: publity bringt Darlehensforderungen planmäßig in PREOS ein und zeichnet PREOS-Wandelanleihen im Volumen von rund 107,8 Mio. Euro

 

Frankfurt am Main, 11.11.2019 - Die publity AG (Scale, ISIN DE0006972508) hat wie geplant Wandelschuldverschreibungen ihrer Tochtergesellschaft PREOS Real Estate AG ("PREOS") gezeichnet und im Gegenzug Darlehensforderungen in Höhe von nominal rund 113 Mio. Euro als Sacheinlage in die PREOS eingebracht. Bei den eingebrachten Forderungen handelt es sich um Darlehensforderungen der publity gegen die publity Investor GmbH, an der PREOS 94,9 Prozent der Anteile hält. Diese 94,9 % Beteiligung an der publity Investor GmbH hatte PREOS im Herbst 2019 von publity im Rahmen einer Sachkapitalerhöhung erworben. Im Gegenzug zu der Einbringung ihrer rund 113 Mio. Euro Darlehensforderungen hat publity Teilschuldverschreibungen der jüngst von der PREOS beschlossenen Wandelanleihe 2019/2024 im Nennbetrag von insgesamt rund 107,8 Mio. Euro im Rahmen einer Vorabplatzierung gegen Sacheinlage gezeichnet. PREOS plant ein öffentliches Angebot der Wandelanleihe 2019/2024 vom 19. November bis zum 4. Dezember 2019. Die Wandelanleihe 2019/2024 der PREOS hat ein Gesamtvolumen von bis zu 300 Mio. Euro. Der Zinskupon beträgt 7,5 Prozent p.a. und am Ende der fünfjährigen Laufzeit wird die Wandelanleihe - sofern sie nicht in Aktien der PREOS gewandelt wurde - zu 105,0 Prozent des Nominalwertes zurückgezahlt. Die Wandlung in PREOS-Aktien ist ab 2021 zweimal jährlich innerhalb bestimmter Wandlungsfenster möglich. Der anfängliche Wandlungspreis liegt bei 9,90 Euro. Die Wandelanleihe soll in den Börsenhandel im Freiverkehr (Open Market) der Frankfurter Wertpapierbörse einbezogen werden.

DGAP-News: publity AG: publity bringt Darlehensforderungen planmäßig in PREOS ein und zeichnet PREOS-Wandelanleihen im Volumen von rund 107,8 Mio. Euro (deutsch) | wallstreet-online.de - Vollständiger Artikel unter:
https://www.wallstreet-online.de/nachricht/11891954-dgap-news-publity-ag-publity-bringt-darlehensforderungen-planmaessig-preos-zeichnet-preos-wandelanleihen-volumen-107-8-mio-euro-deutsch

Share this post


Link to post
Frank_BB
Posted

Da die Frage gerade anderswo aufkam - gehen bei der Ausübung des Wandlungsrechts eigentlich die Stückzinsen verloren? In §6 (1) der Bedingungen steht: "Das Wandlungsverhältnis (das „Wandlungsverhältnis") errechnet sich durch Division des Nennbetrags einer Schuldverschreibung durch den am Ausübungstag geltenden Wandlungspreis." Von Zinsen steht da nichts, fallen die also einfach weg?

Share this post


Link to post
gravity
Posted · Edited by gravity

In § 2 (1) steht (Prospekt: Künftige Anleihebedingungen)

Zitat

Der Zinslauf der Schuldverschreibungen endet mit Ablauf des Tages, der dem Tag, an dem sie zurückgezahlt werden, unmittelbar vorausgeht, oder, falls das Wandlungsrecht (§ 6(1)) ausgeübt wurde, mit Ablauf des Tages, der dem letzten Zinszahlungstag vor dem jeweiligen Ausübungstag (§ 7(4)) unmittelbar vorausgeht. Falls dem Ausübungstag kein Zinszahlungstag vorausging, werden die Schuldverschreibungen nicht verzinst.

Beispiel: Ausübungstag = 11.11.2019 >>> letzter Zinszahlungstag vor dem Ausübungstag 17.11.2018 >>> Zinslauf endet am 16.11.2018 >>> keine Stückzinsen (ohne Gewähr !!!)

 

... dezenter Hinweis: Aktie >40 (Umsätze & Xetra-Orderbuch) & Wandelanleihe >100

Share this post


Link to post
IHS
Posted

@gravity: sorry, verstehe den "dezenten Hinweis" nicht.

Share this post


Link to post
gravity
Posted · Edited by gravity
vor 58 Minuten von IHS:

@gravity: sorry, verstehe den "dezenten Hinweis" nicht.

 

... da gibt es auch nicht viel zu verstehen. Das Posting ist vom 11.11.2019. An diesem Tag stieg der Aktienkurs signifikant über den WA-Wandlungspreis (37,5569) auf 40,10 und die WA von 98,65 auf >100.

Share this post


Link to post
Frank_BB
Posted · Edited by Frank_BB

Gerade auf WO gesehen….:

https://www.wallstreet-online.de/diskussion/1215540-3121-3130/publity-immowert-einer#neuster_beitrag

 

Könnte TO planen, publity als nächstes mit der Münchner Immobilien Center AG/Gore AG zu verschmelzen?

 

Laut Bundesanzeiger finden die HVs der Gore AG im publity center Leipzig statt, der Sitz der Gore soll nach Franfurt verlegt werden, die Aufsichtsräte sind nach einem Gerichtsurteil (!) alles publity-Leute und die TO-Holding ist zumindest Aktionär. Klingt alles sehr vertraut...

 

In der 2018er Bilanz steht "Die GCPI German Commercial Property Invest GmbH hat der Münchner Immobilien Center AG mitgeteilt, dass sie mehr als 50 % an der Unternehmung hält.".

Und weiter "Von den 15.050.000 Stückaktien hält eine Person 98,511 %.", das müsste dann die GCPI sein.

 

Mehr zum Hintergrund munic/GCPI/Olek hier: https://investmentcheck.de/?nv=5814&id=3889

 

Könnte TO auf diesem Weg den Streubesitz von publity auf >25% erhöhen?

Als Bestandshalter würde Gore allerdings besser zur Preos passen...

Share this post


Link to post
Gast240416
Posted

Danke für den Link zu Investmentcheck.

Etwas Licht im Dunkel, da sich der informierteste User immer auf die Fakten beschränkt (aus gutem Grund, aber DANKE dafür!).

 

Off topic

Kurze Nachfrage: Wer hat Erfahrungen mit I.? Kannte die Seite noch nicht.

:blushing:

 

Gerne per PN an mich

 

Nachtrag:

Habe den 11.11. zum Ausstieg genutzt.

Invest in what you know - Das war „jugendlicher Überschwang“.

Zum Einstieg in WA taugte DAS nun wirklich nicht ...

Share this post


Link to post
gravity
Posted · Edited by gravity
vor 8 Stunden von Frank_BB:

Könnte TO planen, publity als nächstes mit der Münchner Immobilien Center AG/Gore AG zu verschmelzen?

 

... nicht verschmelzen, aber übernehmen und in PREOS-Aktien tauschen, denn "Als Bestandshalter würde Gore allerdings besser zur Preos passen...". Direkte Übernahme durch PREOS ist wahrscheinlicher, weil publity bereits 92,77% der PREOS-Aktien besitzt und unter 95% bleiben muss.

 

vor 8 Stunden von Frank_BB:

Könnte TO auf diesem Weg den Streubesitz von publity auf >25% erhöhen?

 

... dazu müsste MIC/GORE zuerst an einen fremden Investor verkauft werden, der dann die Anteile gegen neue publity-Akltien tauscht.

Share this post


Link to post
Frank_BB
Posted · Edited by Frank_BB

Laut Investmentcheck stehen da ja zumindest teilweise eventuell fremde Investoren(*) dahinter: "Hinter der ersten Firma steckt laut einer Gesellschafterliste von 2015 eine MAGVAR Holding Limited aus Zypern und eine Vilus ImmoGermany GmbH. Hinter letzterer verbergen sich zwei Firmen in Leipzig." Na ja, lassen wir uns überraschen, aber ich denke, wir werden bald einen Deal sehen... 

 

(*) Vielleicht der Herr hier?

https://www.forbesdach.com/artikel/einer-der-auszog-das-leben-zu-lernen.html

"Er engagiert sich auch im Immobilienbereich, so bei der publity AG – und zieht in Kürze in den neuen Beirat des Assetmanagers von deutschen Büroimmobilien ein."

Share this post


Link to post
gravity
Posted · Edited by gravity

Wer noch publity-Aktien besitzt und diese eigentlich behalten möchte, könnte TO's Geschenk annehmen. Beispiel:

  • Verkauf 213 Stück Aktien WKN 697250 @40,10 = 8.541,30 EUR - Gebühren
  • Kauf nominal 8.000 EUR Wandelanleihe WKN A169GM @100,25% = 8.000 x (100,25% + 3,5% x 1/366) = 8.020,77 EUR + Gebühren
  • Wandlung der nominal 8.000 EUR Wandelanleihe = 8.000 / 37,5569 = 213 Stück (Aktien-Bruchteile & Stückzinsen fallen unter den Tisch) + evtl. Gebühren
  • >>> Gewinn = 8.541,30 EUR - 8.020,77 EUR = 520,53 EUR - 3 x Gebühren (Verkauf, Kauf & evtl. Wandlung) ... und die verkauften 213 Stück liegen wieder im Depot

 

publity plant Steigerung der Assets under Management auf rd. 7 Mrd. Euro bis Ende 2020

Share this post


Link to post
Caro1971
Posted

Wie läuft denn die Wandlung der Wandelanleihe ab? Ich kann nirgendwo ein entsprechendes Formular finden. Die Gesellschaft antwortet nicht.

Kann jemand helfen?

Share this post


Link to post
gravity
Posted · Edited by gravity
vor einer Stunde von Caro1971:

Kann jemand helfen?

 

Link zum WPF-Posting (dort auch pdf-Datei "WANDLUNGS-AUSÜBUNGSERKLÄRUNG")

 

§ 10 (3)

 

Zitat

Aktien, die aufgrund der Wandlung (§ 10(1)) ausgegeben werden, sind ab Beginn des Geschäftsjahres der Anleiheschuldnerin, in dem die Aktien ausgegeben werden, für dieses und alle folgenden Geschäftsjahre der Anleiheschuldnerin dividendenberechtigt (sofern Dividenden gezahlt werden), und können zunächst eine eigene Wertpapierkennung haben.

 

>>> wer 2019 wandelt, bekommt Aktien mit Dividendenberechtigung für das GJ 2019

Share this post


Link to post
Caro1971
Posted · Edited by Caro1971

Danke.

Eine neue Wertpapierkennung ist natürlich ungünstig. Dann wird das mit der Arbitrage schwierig.

Share this post


Link to post
gravity
Posted
vor 3 Minuten von Caro1971:

Eine neue Wertpapierkennung ist natürlich ungünstig. Dann wird das mit der Arbitrage schwierig.

 

... wer z.B. 01/2020 wandelt, der bekommt ganz sicher Aktien mit abweichender ISIN (>>> keine Dividende für das GJ 2019). Nach der HV 2020 (bzw. nach der Dividendenzahlung) wird die ISIN angeglichen.

Share this post


Link to post
Frank_BB
Posted · Edited by Frank_BB
vor 6 Minuten von gravity:

 

... wer z.B. 01/2020 wandelt, der bekommt ganz sicher Aktien mit abweichender ISIN (>>> keine Dividende für das GJ 2019). Nach der HV 2020 (bzw. nach der Dividendenzahlung) wird die ISIN angeglichen.

Im schlimmsten Fall sitzt man erst mal auf illiquiden oder gar nicht handelbaren Aktien; und es kommt bald wieder die Zeit, in der TO nicht handeln darf und der Kurs durchaus stark fallen könnte: letztes Jahr hat er im Januar nicht gekauft/kaufen dürfen.

 

Wenn ich TO wäre, würde ich auf jeden Fall eine neue ISIN ausgeben, um den durch Arbitrage entstehenden Abgabedruck auf die Aktie in die Zukunft zu schieben...

Share this post


Link to post
Frank_BB
Posted

Eine Frage zum Formular:

 

Gesamtzahl der Wandelschuldverschreibungen: _______

Gesamtnennbetrag der Wandelschuldverschreibungen: EUR: ____________

 

Nennbetrag ist klar, aber was ist die Gesamtzahl? In 1000er Einheiten gezählt? Oder kann man das einfach unausgefüllt lassen?

Share this post


Link to post
gravity
Posted

Gesamtzahl der Wandelschuldverschreibungen = Gesamtnennbetrag der Wandelschuldverschreibungen / 1.000 EUR

Share this post


Link to post
cpandrea
Posted

na ja aber wie lange dauert, dass die Aktien im Depot eingebucht werden ?      Risiko Olek  

Share this post


Link to post
gravity
Posted

Aktienkäufe Thomas Olek (Vorstand): 08.11.2019 Kauf 2.821 Stück für 107.306,30 EUR & 11.11.2019 Kauf 70.950 Stück für 2.823.054,90 EUR &

12.11.2019 Kauf 16.277 Stück für 652.707,70 EUR & 13.11.2019 Kauf 17.156 Stück für 687.939,90 EUR & 14.11.2019 Kauf 5.588 Stück für 224.078,80 EUR

 

Investitionen der TO-Holding GmbH in publity-Aktien im Zeitraum 25.06.2018-14.11.2019

= 98.130.981,42 EUR (inkl. Verkauf 3%-Anteil für 10 Mio. EUR) = durchschnittlich 15,26 EUR/Stück

 

Aktien bei der TO-Holding GmbH & TO-Holding 2 GmbH: 12.331.046 + 2.821 + 70.950 + 16.277 + 17.156 + 5.588 = 12.443.838 / 14.759.907 = 84,31% (Stand 14.11.2019)

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...