ETF-Anfänger sucht ein Okay für seine Wahl

  • EM
  • ETF
  • MSCI World
  • Emerging Markets
  • Robotik
  • AI
  • Depot
  • Struktur
  • Aufteilung
  • Strategie

Posted

Hallo zusammen,

 

ich bin neu hier, lese aber schon seit einiger Zeit mit. Habe auch versucht, die Grundlagen (Ramstein, ETF-Depot Aufbau) zu verinnerlichen. Einige kritische Auseinandersetzungen hier im Forum (und etliche Artikel auf der Seite des Finanzwesirs) musste ich schlucken. Dann stand schon mal fest: Kill your darlings (z. B. Dividenden-Aristokraten ETF) - das war nicht einfach, aber nötig. Immerhin waren es bis dahin nur Gedanken.

 

1. Erfahrungen mit Geldanlagen

 

Lange her. Vor 20 Jahren geriet ich in meinen Anfängen gleich mal in die Dotcom-Blase. Dann schichtete ich den Rest auf einen Union-Global um. Ging auch erstmal nach unten. Nach 10 Jahren hatte ich mein dort eingesetztes Kapital wieder. Inzwischen 100 Prozent Gewinn. Im Verhältnis sind das etwa 10 Prozent des Vermögens. Die anderen Teile habe ich damals per Berater in Rentensparpläne (Standard Life und Allianz) gesteckt. Außerdem in das spezielle „Allianz Index Select“. Dort wählte ich nicht die Index-Beteiligung, sondern ausschließlich die sichere Verzinsung von zur Zeit 2,60 Prozent. Gold hab ich im Schließfach. Etwa 10 Prozent des Vermögens. Das war meine konservative Phase ...

 

2. Darstellung von bereits vorhandenen Fondspositionen (ISIN angeben)

 

 Union Global WKN: 849105 / ISIN: DE0008491051

 

3. Zeitliche Aufwandsbereitschaft für eure Fondsanlage

 

Sehr gerne würde ich 3-4 Stunden in der Woche investieren. Aktuell sehe ich hier aber nicht den Zeitbedarf. Siehe weiter unten.

 

4. Risikotyp/Risikobereitschaft/Umgang mit Verlusten

 

Risikobereit im Sinne der meisten ETFs, jedoch keine (zu spekulativen) Aktien, Hebel-Sachen etc. Natürlich zähle ich wie ihr darauf, dass nach 15 Jahren alles gut ist. Im Zweifel würde ich versuchen, das Depot noch länger aufrecht  zu halten. Da meine sonstigen Anlagen eher konservativ sind, wollte ich jetzt deutlicher ins Risiko gehen.

Keine Anleihen! Ganz einfach, weil ich sie trotz mehrfacher Lektüre nicht richtig verstehe und sie wohl aktuell auch nicht der Bringer sein sollen. (manche von euch favorisieren hier ja Tagesgeld)

 

5. Sparer-Pauschbetrag ausgeschöpft?

 

Nein.  

 

6. Anlagehorizont

 

10-15 Jahre. Im Zweifel länger.

 

7. Zweck der Anlage

 

Rentenlücke stopfen. Bin selbstständiger Künstler, liebe den Job. Trotz der schon lange laufenden Rentenversicherungen etc. sieht das aber leider aktuell nicht so gut aus. Zudem möchte ich gerne in 8-10 Jahren (bin aktuell 51 Jahre alt) kürzer treten können. Falls da schon was geht ...

 

8. Einmalanlage und/oder Sparplan?

 

Sparplan. Wenn es jedoch einen Crash gibt, würde ich – hoffentlich zu einem guten Zeitpunkt - auch Einmalsummen (5000,00 EUR) investieren wollen. Mag sein, der Sparplan läuft dadurch dann nicht so lange wie geplant und das Geld liegt dann einfach. Vermutlich bleibe ich aber dauerhaft beim Sparplan. Wer weiß schon, wann es einen Crash gibt ...

 

9. Anlagekapital

 

Ich habe aufgrund guter Aufträge (für die nächsten Jahre) demnächst monatlich 1000 EUR zur Verfügung und möchte diese in ETF-Sparpläne stecken. Eine gesunde Mischung soll es sein.

 

Ich hab nach verschiedenen Äußerungen mit Lyxor MSCI World und Amundi EM geliebäugelt, kann aber bei Onvista diese nicht als Sparplan ordern. Aber nach letztem Stand (Artikel Finanzwesir) ist das wohl alles Wurst wie Käse? Gerne bin ich hier offen für Änderungen! Bin auch bereit, von Onvista woandershin zu wechseln.

Das hier wäre also meine Auswahl. Ich würde mich freuen, wenn ihr da kurz was dazu sagt. Ausschüttungen sind erstmal okay, da mein Freistellungsauftrag noch viel Platz hat. Was später ist, wird man sehen.

 

COMSTAGE MSCI WORLD UCITS ETF ETF110  LU0392494562                        80 %

COMSTAGE MSCI EMERGING MARKETS UCITS ETF  ETF127  LU0635178014     20 %

 

Die Steuer ist ja kein Problem mehr, was ich so gelesen habe.

 

Jetzt noch was Gewagtes zum Schluss:

Was mache ich, wenn ich Fan von Robotik und künstlicher Intelligenz (und deren vermutlich ertragreicher Zukunft) bin und in dieser Branche irgendwie (breiter gestreut) investieren will? Branchen-ETFs kommen aber nicht gut weg, wie ich hier gelesen habe.

 

Danke für jede Hilfe.

 

Gruß

 

Widlow

Share this post


Link to post

Posted

vor 4 Minuten von Widlow:

Was mache ich, wenn ich Fan von Robotik und künstlicher Intelligenz (und deren vermutlich ertragreicher Zukunft) bin und in dieser Branche irgendwie (breiter gestreut) investieren will? Branchen-ETFs kommen aber nicht gut weg, wie ich hier gelesen habe.

baue dir erstmal ein einfaches Depot (Grundstock) auf. Wenn das läuft, kann man auch mal über den Tellerrand hinaus schauen und abseits eine Nische bedienen.

 

vor 6 Minuten von Widlow:

Bin auch bereit, von Onvista woandershin zu wechseln.

ob jetzt nun 80 / 20 oder 90 / 10 Gewichtung von einer World + EM Kombination, macht den Kohl nicht fett. Mittlerweile gibt es die Möglichkeit, sich mit nur einem ETF so ein Depot zu erstellen.

und sowas würde ich auch dir vorschlagen.

Share this post


Link to post

Posted

vor 56 Minuten von Widlow:

COMSTAGE MSCI WORLD UCITS ETF ETF110  LU0392494562                        80 %

COMSTAGE MSCI EMERGING MARKETS UCITS ETF  ETF127  LU0635178014     20 %

Kann man machen. Den World bespare ich auch.

 

vor 57 Minuten von Widlow:

Was mache ich, wenn ich Fan von Robotik und künstlicher Intelligenz (und deren vermutlich ertragreicher Zukunft) bin und in dieser Branche irgendwie (breiter gestreut) investieren will? Branchen-ETFs kommen aber nicht gut weg, wie ich hier gelesen habe.

Ich würde Branchen-ETFs, wenn überhaupt, erst dann wählen, wenn mein Depot eine entsprechende Größe (die du für dich wählen musst) besitzt. Siehe auch nächster Punkt

 

vor 59 Minuten von Widlow:

Rentenlücke stopfen. Bin selbstständiger Künstler, liebe den Job. Trotz der schon lange laufenden Rentenversicherungen etc. sieht das aber leider aktuell nicht so gut aus.

Ich kann jetzt nicht ganz erkennen wie deine restliche Altersvorsorge aussieht. Hast du Ansprüche aus der GRV?

Rentenversicherungen hast du ja anscheinend 3 (Allianz und Standard Life). Dann noch das Vorsorgekonzemp der Allianz, was auch eine Rentenversicherung ist.

Je nachdem wie du da aufgestellt bist, kannst du dir auch mit Branchen-ETFs nochmal Gedanken machen.

 

 

Gruß

Bavarese

 

Share this post


Link to post

Posted

vor 1 Stunde von Widlow:

...

Jetzt noch was Gewagtes zum Schluss:

Was mache ich, wenn ich Fan von Robotik und künstlicher Intelligenz (und deren vermutlich ertragreicher Zukunft) bin und in dieser Branche irgendwie (breiter gestreut) investieren will? Branchen-ETFs kommen aber nicht gut weg, wie ich hier gelesen habe.

Das hat mit gut oder schlecht nichts zu tun.

Unter dem Gesichtspunkt der Informationseffizienz ist da keine Mehrrendite zu erwarten, womit nicht ausgeschlossen ist, dass es sie geben kann.

Wenn man glaubt, mehr zu wissen als andere (es gibt ja viele Fans von Robotik und künstlicher Intelligenz, die auch viel glauben und fühlen), wird man das wohl machen. Sonst es halt einfach eine Wette.

Share this post


Link to post

Posted

Ich würde da auch voll mit West263 mitgehen. Ist auf jeden Fall ein solider Start bzw. auch für Erfahrenere sind die häufigen 90/10-, 80/20-, 70/30-Kombinationen aus World/EM gut begründbare Optionen. Wie auch schon angesprochen kannst Du Dir auch überlegen das direkt mit einem ETF abzubilden, dann brauchst Du Dich innerhalb des Assetbereichs nicht ums Rebalancing kümmern und brauchst auch Deinen genannten Wochenaufwand nicht. Das ginge z.B. mit dem A1JX52, der bei Onvista recht günstig zu besparen ist, auch wenn ich zurzeit leider keine Aktion mit kostenlosem Anbieter sehe. Ist letztlich aber hauptsächlich eine persönliche Geschmacksfrage, als dass es irgendwelche erheblichen Abweichungen bezüglich der Erwartungswerte mit sich bringen würde.

 

Von Branchenwetten hingegen halte ich allgemein nicht viel, bzw. gerade auch als Anfänger solltest Du vorsichtig sein mit Prognosen aus dem Bauchgefühl heraus, da diese eigentlich immer auf Scheinkausalitäten beruhen. Z.B. kommt es gerade bei neuen technologischen Entwicklungen immer wieder vor, dass die Pioniere hohen Aufwand und Kosten für die Einführung von neuen Technologien haben, dann aber von später einsteigenden Firmen überholt/ausgestochen werden, die Du vielleicht jetzt noch gar nicht handeln kannst. Also dort bitte Vorsicht walten lassen.  

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now