Jump to content
Bolanger

Dividenden und Ausschüttungen bei Immobilienfinanzierung

Recommended Posts

Bolanger
Posted

Hallo,

 

hat hier jemand Einblick in die Welt der Banken?

 

Ich beschäftige mich gerade mit dem Thema Immobilienfinanzierung. Eich wichtiger Faktor dabei ist das regelmäßige Einkommen. Wer schlicht zu wenig verdient, um das Darlehen zu bedienen, bekommt erst keines.

 

Wie bewerten Banken dabei die Einkünfte aus Kapitalvermögen, das man nicht als Eigenkapital einbringen möchte? Wird sowas berückdichtigt oder zählt nur das Einkommen aus einem Angestelltenverhältnis?

 

Grüße

 

Bolanger

Share this post


Link to post
Laser12
Posted

Moin,

 

vor 2 Stunden von Bolanger:

Wie bewerten Banken dabei die Einkünfte aus Kapitalvermögen

in der Regel mit 0.

Share this post


Link to post
Norica
Posted
vor 4 Stunden von Bolanger:

Wie bewerten Banken dabei die Einkünfte aus Kapitalvermögen, das man nicht als Eigenkapital einbringen möchte? Wird sowas berückdichtigt oder zählt nur das Einkommen aus einem Angestelltenverhältnis?

 

In der Regel mit Null, wie Laser12 schrieb. In Grenzfällen, z.Bsp. Partner hat Angestelltenverhältnis, Du bist Trader und es fehlen irgendwie 100€ Einkommen, damit die Finanzierung durchgeht und Du machst monatlich 2000 Netto, drücken sie vielleicht ein Auge zu. Andere Möglichkeit, die eine Bank dann gerne hätte ist, die Wertpapiere zu ihnen zu übertragen, damit sie die beleihen können. Aber welcher Trader geht zu einer Retailbank:lol:

 

 

LG

Share this post


Link to post
sobbi
Posted

Das würde

vor 5 Stunden von Norica:

 

In der Regel mit Null

Ja, aber: Wenn du deiner Bank die letzten drei Einkommensteuerbescheide zeigst und dort jedes Mal unter "Einnahmen aus Kapitalerträgen" entsprechende und vor allem regelmäßige und/oder moderat ansteigende Beträge stehen, könnte es ein Pluspunkt sein.

 

Eine weitere Sache ist, dass Wertpapiere natürlich u.U. beliehen werden können (s.o.)

 

Und schließlich war die Frage, ob nur Einnahmen aus Angestelltenverhältnis zählen: Definitv nicht. Auch Einnahmen aus Selbstständigkeit und insbesondere aus Vermietung/Verpachtung, wobei dabei das gleiche gilt wie mit den Kapitalerträgen.. das sollte über Jahre konstant bzw. ansteigend sein.

 

Letztlich ist meiner Meinung nach aber ein wichtigerer Faktor als die Einnahmen auch die Frage, was du kaufen willst. Zumindest bei meiner Bank. Wenn die davon überzeugt sind, dass sie in einer Zwangsversteigerung ihr Geld wieder rausbekommen, gibt es die Zusage.

Share this post


Link to post
Bolanger
Posted

Naja, ich stelle mir gerade den Privatier vor, der ein riesiges Aktiendepot hat, welches ihm Ausschüttungen von 10.000 Eur monatlich beschert. Er möchte auf Pump eine Wohnung zur Vermietung kaufen und dürfte keinen Kredit bekommen, da die Erträge aufgrund der Abgeltungssteuer nirgends auftauchen. Nach Steuerbescheid ist das ein armer Schlucker ohne regelmäßiges Einkommen. Verrückte Welt...

Share this post


Link to post
Wegerich
Posted

hmmm, wenn ich mich recht erinnere wurde bei der Einkommensauflistung auch nach Dividenden / Zinseinnahmen gefragt. Aber inwieweit die dann wirklich in die Entscheidung mit einbezogen wurden weiß ich nicht. Aber zum Spaß wird das auch nicht abgefragt.

Share this post


Link to post
dev
Posted
vor 3 Stunden von Bolanger:

Naja, ich stelle mir gerade den Privatier vor, der ein riesiges Aktiendepot hat, welches ihm Ausschüttungen von 10.000 Eur monatlich beschert. Er möchte auf Pump eine Wohnung zur Vermietung kaufen und dürfte keinen Kredit bekommen, da die Erträge aufgrund der Abgeltungssteuer nirgends auftauchen. Nach Steuerbescheid ist das ein armer Schlucker ohne regelmäßiges Einkommen. Verrückte Welt...

10k pro Monat sind bei 3% Div eine Menge Sicherheit zum Beleihen.

Share this post


Link to post
Norica
Posted
vor 2 Stunden von dev:

10k pro Monat sind bei 3% Div eine Menge Sicherheit zum Beleihen.

 

In der Tat. Nur sieht es meist so aus, dass diese Einkommensquelle dann nicht bei der betreffenden Bank lagert. Prinzipiell hätte ich ja keine Schwierigkeiten, einen Teil der Papiere kostenlos dorthin zu übertragen und ohne Gebühren oder sonstwas dann beleihen zu lassen. Die Kostenrealität sieht meist anders aus. Aber da auch zwischen Banken Wettbewerb herrscht, hilft hier nur der Vergleich vor Ort.

Share this post


Link to post
Bolanger
Posted

Beleihen ist eine andere Sache, denn dann würde man die Wertpapiere als zusätzliche Sicherheit hergeben.

 

Ein Angesteller mit meinetwegen 3000 EUR Monatseinkommen bekommt einen Kredit, wenn er "nur" die zu kaufende Immobilie als Sicherheit hat. Ein Privatier mit monatlich 3000 EUR Einnahmen bekommt das Darlehen nicht, wenn er "nur" die Immobilie als Sicherheit hat, obwohl er noch einen großen Batzen Vermögen hat, was dem Angestellten fehlt. Sinn macht das ganze doch nicht.

 

Mich würde echt interessieren, welche Erfahrungen Privatiers so gemacht haben. Da sollte es doch viele geben, die neben Wertpapieren auch Immobilien im Portfolio haben. Und die Frage der Anschlussfinanzierung dürfte viele dieser Privatiers trefen. Das erste Darlehen bekommt man ggf. noch zu Zeiten des Angestelltenverhältnisses, eine Anschlussfinanzierung in dann gesicherten finanziellen Verhältnissen eine Privatiers aber nicht mehr?

 

 

Share this post


Link to post
catcat
Posted

Ich kann nur aus meiner Erfahrung berichten. Konkret suche ich gerade eine Anschlussfinanzierung für die eigene Immobilie. Arbeiten gehe ich in Teilzeit, d.h. relativ "wenig" Einkommen. Auf der anderen Seite steht ein Depot mit ca. 500k, dass auf der Basis Dividendgrowth läuft  - Einnahmen ca. 20 Tsd/Jahr Brutto. Die bisher vier konsultierenden Banken bewerten das Depot relativ ähnlich. Sicherheit von ca. 50-60%  des Depotwertes - Argument: Wieviel bleibt bei einem 50% Wertverlust und reicht das, um die Kreditsumme zu bedienen. Richtig Beleihen will ich nicht, da dann die Handlungsfreiheit bezüglich Depot "eingeschränkt" wäre laut Bank. Ich habe lange überlegt, die Immobilie "Schuldenfrei" zu machen durch Verkauf von Depotanteilen. Jedoch ist die Finanzierung so günstig, die monatliche Belastung gut machbar ohne Einbussen, dass ich entschieden habe, lieber das Depot wachsen zu lassen als Kapital abzuziehen. 

Share this post


Link to post
Bolanger
Posted

Das ist interresant. Du bekommst schonmal einen Kredit, weil Du das Depot hast und im Falle des Falles daraus der Kredit bezahlt werden könnte.

 

Aber bekommst Du auch die gleichen Konditionen wie jemand, der das gleiche Einkommen aus einem Angestelltenverhältnis bezieht?

Share this post


Link to post
catcat
Posted

Das weiß ich ehrlich gesagt nicht. 

Share this post


Link to post
Halicho
Posted

Volatile Wertpapiere sind risikoreich. Wieso nicht  becheiden sein und  z. B. lieber ein lastenfreies altes, einfaches Haus/Wohnung als ein teurere modernes bzw komplett saniertes Haus in Spitzenlage kaufen? 

 

 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...