Jump to content
Knopf

Aus 1 Kinderkonto 3 machen für Sparplan?

Recommended Posts

Knopf
Posted

Hallo,

ich war hier vor über 10 Jahren schon mal angemeldet und ihr habt mir sehr nett geholfen, die richtige Entscheidung zwecks Bafögrückzahlung und Sparplan zu treffen. Deswegen würd ich mich gern wegen einer komplizierten Frage nochmal an Euch wenden und auf guten Input hoffen. Mein Mann ist leider erblindet und zwangsläufig weniger an komplexeren Zahlenthemen interessiert, so dass ich mich etwas für unsere Kids in das Thema einlese.

 

Wir haben mittlerweile 3 Kinder (10,8 und 5) im Abstand von ca. 2,5 Jahren, aber dazumal nur für den Großen ein Extrakonto mit Depot bei der Ing Diba eröffnet. Da befinden sich aktuell 7500 €, was ich gern jetzt endlich fairerweise auf 3 Konten aufteilen möchte.

Vordergründige Frage: Macht das überhaupt Sinn, denn die monatliche Sparrate für jedes Kind wäre aktuell 50 Euro und es wären aufgeteilt ca. 1750, 2500 und 3250 Euro auf den einzelnen Konten. 

Oder wäre es ggf. besser, doch alles auf einem Konto zu belassen und erst später aufzuteilen, um mit höheren monatlichen Sparraten oder Einmalanlagen Kosten zu minimieren?

 

Sorry, falls es in diesem Unterforum falsch ist. Zu den Fondsparplänen bei der Ing Diba belese ich mich aktuell noch.

 

Herzlichen Dank aber schon mal fürs Lesen:-)

 

Share this post


Link to post
Aktie
Posted

Auf wen läuft das Konto? Wenn das Konto auf den Namen deines Kindes läuft, kannst du kaum so einfach das Geld an "andere Leute" weiter verteilen. Geschenkt ist geschenkt. Die andere Frage wäre, ob es jemandem auffällt. Ganz sauber dürfte es aber nicht sein.

Share this post


Link to post
whister
Posted · Edited by whister

Das ist nicht zulässig. Das Geld & die Wertpapiere gehören dem Kind auf dessen Namen das Konto/Depot läuft und du kannst keine Schenkung in Vertretung des Kindes vornehmen (siehe § 1641 BGB).

 

Mein Tipp: Du solltest für den "Großen" nicht weiter sparen sondern Konten/Depots für die anderen beiden eröffnen und nur dort weiter sparen. So kannst du sicher stellen dass jeder am Ende ungefähr gleichviel bekommt.

Share this post


Link to post
Knopf
Posted

Okay, danke für den Hinweis. Das ist natürlich richtig blöd, zumal wir alle Geldgeschenke für die Kinder auf das Konto eingezahlt haben, tlw. auch namentlich benannt. Dann werde ich die Diba befragen, inwiefern wir Probleme bekommen, das wieder rückabzuwickeln:-/

 

Share this post


Link to post
penga
Posted

Da dich dein Ältester vermutlich nicht anzeigen wird, sollte es keine Probleme geben, das Geld auf jeweils einzelne Konten zu verschieben. Wo kein Kläger, da kein Richter.

Share this post


Link to post
Knopf
Posted

Jupp, hab gerade bei der Diba nachgefragt. Es ist problemlos möglich, das Geld aufzuteilen und auf die neu eröffneten Kinderkonten weiterzuverteilen. Hab da extra zweimal nachgefragt.

Share this post


Link to post
bondholder
Posted
vor 58 Minuten von Knopf:

Jupp, hab gerade bei der Diba nachgefragt. Es ist problemlos möglich, das Geld aufzuteilen und auf die neu eröffneten Kinderkonten weiterzuverteilen. Hab da extra zweimal nachgefragt.

Generell: Strafbar macht sich der Täter.

Share this post


Link to post
penga
Posted · Edited by penga

Das stimmt.

Share this post


Link to post
Knopf
Posted

Okay, krass. Ja, wir haben es versäumt, für die anderen beiden Kinder gleich nach der Geburt ein Konto zu eröffnen. Aber bitte, wer soll uns als Eltern anklagen, wenn wir das bisher für die Kinder angesparte Geld, tlw. auch in den Einzahlungen namentlich benannt, gerecht aufteilen? Interessiert mich jetzt tatsächlich, wie realistisch so ein Szenario ist?

Share this post


Link to post
whister
Posted
vor 3 Stunden von penga:

Da dich dein Ältester vermutlich nicht anzeigen wird, sollte es keine Probleme geben, das Geld auf jeweils einzelne Konten zu verschieben. Wo kein Kläger, da kein Richter.

Sollte das Finanzamt davon mitbekommen könnte es sein dass es zu Ermittlungen wegen Steuerhinterziehung kommt.

 

Nochmal: Da du eh noch weiterhin laufend für die Kinder sparen möchtest: Was spricht dagegen jetzt einfach nur noch für die Jüngeren zu sparen?

Share this post


Link to post
Manticore
Posted

Wie realistisch das ist liegt allein bei deinem Sohn, ich fürchte das kannst daher nur du beurteilen:)

Share this post


Link to post
Knopf
Posted · Edited by Knopf
vor 35 Minuten von whister:

Sollte das Finanzamt davon mitbekommen könnte es sein dass es zu Ermittlungen wegen Steuerhinterziehung kommt.

 

Nochmal: Da du eh noch weiterhin laufend für die Kinder sparen möchtest: Was spricht dagegen jetzt einfach nur noch für die Jüngeren zu sparen?

Weil es mir grad sehr kompliziert erscheint, dann ein gerechtes Ergebnis zu erzielen. Dann würde ich die zwei neuen Konten mit je 75 € weiterbesparen...bis zu welchen Zeitpunkt? Bis der Mittelste 7500 erreicht und dann die 75 € halbieren....?

 

Wo sollte ich denn bei ner Aufteilung Steuern hinterzogen haben, so dass Finanzamt ermitteln muss? Hab da tatsächlich keine Ahnung, aber Dummheit schützt vor Strafe nicht. Fahre aber bisher mit ehrlich währt am längsten sehr gut.

 

 

Share this post


Link to post
whister
Posted
vor 7 Minuten von Knopf:

Wo sollte ich denn bei ner Aufteilung Steuern hinterzogen haben, so dass Finanzamt ermitteln muss? Hab da tatsächlich keine Ahnung, aber Dummheit schützt vor Strafe nicht. Fahre aber bisher mit ehrlich währt am längsten sehr gut.

Da du (oder eben deine Kinder) Geld nicht unter dem Namen des eigentlichen wirtschaftlich Berechtigten sondern unter einem anderen Namen angelegt hast und somit dies steuerlich der falschen Person zugeordnet wurde. Zugegeben ist das vermutlich ein Nullsummenspiel und die Ermittlungen würden vermutlich eingestellt werden - den Ärger hättest du evtl. trotzdem.

 

vor 12 Minuten von Knopf:

Weil es mir grad sehr kompliziert erscheint, dann ein gerechtes Ergebnis zu erzielen. Dann würde ich die zwei neuen Konten mit je 75 € weiterbesparen...bis zu welchen Zeitpunkt? Bis der Mittelste 7500 erreicht und dann die 75 € halbieren....?

Wieso ist das kompliziert? Zeitlich (bis zum 18. Lebensjahr) sollte das noch machbar sein. Wenn die Kleinen die Lücke aufgeholt haben sollten dann kannst du ja wieder für jedem gleichermaßen sparen.

Share this post


Link to post
Knopf
Posted
vor 9 Minuten von whister:

Da du (oder eben deine Kinder) Geld nicht unter dem Namen des eigentlichen wirtschaftlich Berechtigten sondern unter einem anderen Namen angelegt hast und somit dies steuerlich der falschen Person zugeordnet wurde. Zugegeben ist das vermutlich ein Nullsummenspiel und die Ermittlungen würden vermutlich eingestellt werden - den Ärger hättest du evtl. trotzdem.

 

Wieso ist das kompliziert? Zeitlich (bis zum 18. Lebensjahr) sollte das noch machbar sein. Wenn die Kleinen die Lücke aufgeholt haben sollten dann kannst du ja wieder für jedem gleichermaßen sparen.

Weil mit 75 Euro pro Monat die Lücke für den Mittelsten erst in 8,... Jahren aufgeholt ist und der Große damit schon 18 Jahre ist. Defacto der Betrag für ihn damit jetzt fest wäre.  Abgesehen davon zahlen wir noch Kredit für den Hauskauf und perspektivisch ist es ja auch nie auszuschließen, dass die monatlichen Sparraten mal nach unten angepasst werden müssen...

 

Bin halt für gerechtes Aufteilen, da es bei mir familiär eben nicht so war.

Share this post


Link to post
McScrooge
Posted
vor 4 Stunden von Knopf:

Jupp, hab gerade bei der Diba nachgefragt. Es ist problemlos möglich, das Geld aufzuteilen und auf die neu eröffneten Kinderkonten weiterzuverteilen. Hab da extra zweimal nachgefragt.


Der DiBa kann das egal sein.

Du machst Dich strafbar, das Geld zu verteilen.

Es gehört rechtlich deinem großen Sohn. Da gibt es auch nichts dran zu rütteln.

Sollte der in 8 Jahren mal die Kontoauszüge sich anschauen, könnte es ein Problem geben.

vor 7 Minuten von Knopf:

Bin halt für gerechtes Aufteilen, da es bei mir familiär eben nicht so war

Nur das teilst Du eben Geld auf, das rein rechtlich deinem Großen gehört. Das ist nunmal nicht sauber.

 

Die von einigen angesprochene Lösung ab jetzt nur die kleinen zu besparen ist viel einfacher.

Share this post


Link to post
whister
Posted
vor 17 Minuten von Knopf:

Bin halt für gerechtes Aufteilen, da es bei mir familiär eben nicht so war.

Und warum hast du dann über Jahre das Geld nur auf dem Namen von einem Kind angelegt? Klingt für mich nicht wirklich gerecht.

 

vor 13 Minuten von McScrooge:

Der DiBa kann das egal sein.

Ganz egal ist es der DiBa nicht. Bei Unregelmäßigkeiten werden sie die entsprechende Behörde informieren. Das wird in der Regel von einer Spezialabteilung gemacht - wie diese vorgehen wird nicht dem Kundenservice mitgeteilt. Ich kenne Jemand aus einer solchen Spezialabteilung einer anderen großen Bank - werden dort Gelder von Konten Minderjähriger zurück auf ein Konto der Eltern überwiesen erfolgt fast immer eine Meldung ans Finanzamt.

Share this post


Link to post
Knopf
Posted
vor 24 Minuten von McScrooge:


Der DiBa kann das egal sein.

Du machst Dich strafbar, das Geld zu verteilen.

Es gehört rechtlich deinem großen Sohn. Da gibt es auch nichts dran zu rütteln.

Sollte der in 8 Jahren mal die Kontoauszüge sich anschauen, könnte es ein Problem geben.

Nur das teilst Du eben Geld auf, das rein rechtlich deinem Großen gehört. Das ist nunmal nicht sauber.

 

Die von einigen angesprochene Lösung ab jetzt nur die kleinen zu besparen ist viel einfacher.

Hoffe doch, erziehungstechnisch nicht komplett versagt zu haben, dass er uns aus meiner Unwissenheit nen Strick drehen will:-/ Abgesehen davon speichert die Diba die Kontoauszüge nur 4 Jahre, oder bin ich zur Aufbewahrung als Elternteil verpflichtet?

Share this post


Link to post
McScrooge
Posted

Die DiBa sieht Dich als Erziehungsberechtigten natürlich als Verfügungsberechtigten im Namen Deines Kindes. Es könnte ja sein, dass der Große es so aufteilen will. Das meinte ich mit „kann der ING egal sein.“

 

vor 3 Minuten von Knopf:
vor 30 Minuten von McScrooge:

 

Hoffe doch, erziehungstechnisch nicht komplett versagt zu haben, dass er uns aus meiner Unwissenheit nen Strick drehen will:-/


In 8 Jahren kann sehr viel passieren.

 

vor 3 Minuten von Knopf:

Abgesehen davon speichert die Diba die Kontoauszüge nur 4 Jahre, oder bin ich zur Aufbewahrung als Elternteil verpflichtet?


Die ING speichert... Speicherst Du die nicht?

Nochmal: Es ist nicht Dein Geld, Du verwaltest es Treuhänderisch. Da kannst Du es eben nicht einfach aufteilen.

Share this post


Link to post
Knopf
Posted
vor 9 Minuten von whister:

Und warum hast du dann über Jahre das Geld nur auf dem Namen von einem Kind angelegt? Klingt für mich nicht wirklich gerecht.

 

 

Meine Güte, weil ich neben Hauskauf, 3 Kids, Job, Haushalt und gehandicapten Mann bisher nicht drüber nachgedacht hab und es schlichtweg nicht wusste. Hab eben alles erstmal auf ein Konto gepackt, bis ich den Kopf für extra finanzielle  Dinge wieder frei hab.

Werde es trotzdem so machen. Dann muss das Finanzamt eben prüfen. Das Geld bleibt ja nicht auf meinem Elternkonto sondern geht auf Kinderkonten weiter.

 

Herzlichen Dank aber für die Aufklärung.

 

 

 

Share this post


Link to post
bondholder
Posted
vor 12 Minuten von Knopf:

Abgesehen davon speichert die Diba die Kontoauszüge nur 4 Jahre, oder bin ich zur Aufbewahrung als Elternteil verpflichtet?

Ich kann dir versichern, dass die ING-DiBa AG ihren gesetzlichen Verpflichtungen nachkommt und Kontoauszüge  zehn Jahre lang speichert (archiviert). Das bedeutet jedoch nicht, dass du als Kunde diese während der gesamten  Zeitspanne im Onlinebanking herunterladen könntest.

wikipedia: Aufbewahrungspflicht

Share this post


Link to post
penga
Posted
3 hours ago, Knopf said:

Meine Güte, weil ich neben Hauskauf, 3 Kids, Job, Haushalt und gehandicapten Mann bisher nicht drüber nachgedacht hab und es schlichtweg nicht wusste. Hab eben alles erstmal auf ein Konto gepackt, bis ich den Kopf für extra finanzielle  Dinge wieder frei hab.

Werde es trotzdem so machen. Dann muss das Finanzamt eben prüfen. Das Geld bleibt ja nicht auf meinem Elternkonto sondern geht auf Kinderkonten weiter.

 

Herzlichen Dank aber für die Aufklärung.

 

 

 

Würde ich auch so machen. Da wird nichts gemeldet.

Share this post


Link to post
pillendreher
Posted
vor 13 Minuten von penga:

Würde ich auch so machen. Da wird nichts gemeldet.

Na wenn @penga das sagt, dann wird er auch Ahnung haben - oder auch nicht. :rolleyes:

 

Share this post


Link to post
McScrooge
Posted
vor 47 Minuten von penga:

Würde ich auch so machen. Da wird nichts gemeldet.


Mir geht es nicht ums melden. Es ist einfach nicht ihr Geld. Und damit kann sie so nicht umgehen.

 

Angekommen es kracht richtig in der Familie zum 18. und der Junior fragt wo sein Geld ist.

Muss man sich nicht antun, wenn man sowas einfacher lösen kann!

 

Unsere Tochter hat nach unserer Ansicht auch Zuviel Geld auf dem Depot, also legen wir künftig auf unserem Namen in unserer Kontrolle an, dann entscheiden wir, ob sie es mit 18 bekommen kann.

 

Man muss doch nicht vollkommen blauäugig durch die Welt laufen.

Share this post


Link to post
penga
Posted
11 hours ago, McScrooge said:

Man muss doch nicht vollkommen blauäugig durch die Welt laufen.

Man muss aber auch nicht aus jeder Mücke einen Elefanten machen.

Share this post


Link to post
Aktie
Posted

Also, um das ganze nochmal etwas zu trennen. Eigentlich gibts doch hier 3 Ebenen: Steuerlich, rechtlich und technisch.

 

Technisch ist es gar kein Problem, das Geld zu überweisen. Gerade, wenn die Überweisung nur mit einem unauffälligen Überweisungszweck ausgeführt wird ("Umschichtung Tagesgeld"), vielleicht das Referenzkonto und das neue Kinderkonto bei einer anderen Bank sind, wird hier kaum eine Bank das SEK anrücken lassen. Es ist doch das normalste Ding der Welt, dass zum Beispiel Eltern auch Kontenwechsel für ihre Kinder technisch über ihr eigenes Girokonto abwickeln.

 

Rechtlich ist das meiner Meinung nach nach den weiteren Infos der Threaderstellerin auch nicht mehr ganz so eindeutig, wie es sich im Eingangspost las. Wurden tatsächlich Geldgeschenke der anderen Kinder dort mit auf das Konto überwiesen, teilweise sogar namentlich benannt, vielleicht am Tag nach dem Geburtstag, spricht das vielleicht auch eher für ein treuhänderisches Handeln und das Geld könnte gar nicht ins Eigentum des Ältesten übergegangen sein. Im Gegenteil könnte es rechtlich sogar schwieriger werden, wenn die Kinder 2+3 ihre Geschenke vorenthalten bekommen. Noch dazu gibt es offenbar auch Rechtsmeinungen, dass die Verfügung über Konten, die ohne Wissen der Kinder auf deren Namen geführt werden, möglich sein könnte. Alles im Konjunktiv, da ich kein Rechtsanwalt bin.

 

Steuerlich dürfte das Ganze auch relativ unproblematisch sein. Bei 7500 Euro gehts doch um einen niedrigen 3-stelligen Zinsbetrag, wenn überhaupt. Das dürfte weit unter dem Grundfreibetrag der Kinder sein. Also selbst wenn das Geld auf den Namen des falschen Kindes angelegt wurde, wird deswegen nicht morgen nachts die Steuerfahndung bei dir durch die Tür brechen.

 

Du hast also deinen Fehler jetzt erkannt und glücklicherweise rechtzeitig vor dem 18. Geburtstag deiner Kinder.  Jetzt könntest du also

  • umverteilen wie von dir überlegt und rechtliche Risiken in Kauf nehmen
  • das Geld anhand der namentlichen Überweisungen auftrennen
  • die Verteilung über zukünftige Sparraten steuern
  • ggf. zum 18. Geburtstag den Betrag aufrunden (du merkst dir den Betrag am 18. Geburtstag von Kind 1 und sorgst aus eigenem Geld dafür, dass Kind 2 und 3 an ihrem 18. Geburtstag den gleichen Kontostand haben.)

oder eine Mischung aus den verschiedenen Varianten. Lass dich nicht verrückt machen, du kriegst das schon hin :)

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...