Jump to content
stwe

World-ETF Wechsel - Was beachten?

Recommended Posts

stwe
Posted · Edited by stwe

Hallo zusammen,

 

ich hab in den letzten 18 Monaten in zwei ETFs investiert, die bei der ETF-Aktion der ING-DiBa enthalten waren. Meine Positionen im Depot sind:

 

1. Xtrackers MSCI World UCITS ETF 1D (ISIN: IE00BK1PV551), 9.250 €

2. Amundi Index MSCI Emerging Markets UCITS ETF DR (D) (ISIN: LU1737652583), 3.800 €

 

Beide ETFs sind ausschüttend, da ich den Sparer-Freibetrag noch nicht ausschöpfe. Mal abgesehen von der Tatsache, dass etwas Rebalacing erforderlich ist (sollte eigentlich 70/30 sein): Die ING hat jetzt den Xtrackers MSCI World aus der ETF-Aktion genommen. Um weiterhin die Gebühren zu sparen, überlege ich ob ich nun einen anderen World ETF besparen soll. Dabei kommen z.B. in Frage (als Kriterium gilt "in der ETF-Aktion", "ausschüttend", "Aktien weltweit"):

 

1. iShares MSCI World ESG Screened UCITS ETF USD (Dist), ISIN: IE00BFNM3K80

2. Vanguard FTSE Developed World UCITS ETF Distributing, ISIN: IE00BKX55T58

 

Beide ETFs haben ziemlich ähnlich zum Xtrackers performt. Auch die Aktienzusammensetzung ist (zumindest für die ersten 10-15 Positionen) relativ gleich, ebenso die Replikationsmethode. Von den Ausschüttungen her ist der Vanguard vergleichbar mit dem xtrackers, der iShares etwas geringer. Auch schreckt mich das kleine Fondsvolumen beim iShares ab.

 

Ich würde also gerne den Vanguard kaufen, allerdings basiert der ja auf einem anderen Index als die MSCI Tracker. Ist es grundsätzlich okay, da auf verschiedene Indizes zu setzen?

Ein weiteres Problem das ich sehe: Der Vanguard hat auch 1,6% bzw. 1,3% der Aktien in Südkorea und Hongkong investiert, also Länder, die auch im Amundi MSCI EM abgedeckt sind. Ist dieser Überlapp arg problematisch? Welche Auswirkungen hätte das denn? (mehr Volatilität denke ich?)

 

 

Viele Grüße

 

Stefan

Share this post


Link to post
Sapine
Posted

Du hast den wesentlichen Unterschied bei der Zusammensetzung gefunden. Wenn Du die genannten Regionen nicht doppelt drin haben willst, solltest Du auch den EM Fonds auf einen FTSE Index umstellen sofern möglich. 

 

Die Auswirkung ist, dass Änderungen in Korea und/oder Hongkong eben doppelt reinhauen bei Deinem Depot. Du machst sozusagen unfreiwillig eine Regionenwette. 

 

EDIT:  Hongkong ist beim MSCI World auch dabei, betrifft nur Korea. 

https://www.ishares.com/de/privatanleger/de/produkte/251881/ishares-msci-world-ucits-etf-inc-fund

EDIT2: es gibt weitere Unterschiede bei den A- und B-Aktien aus China. Das Problem ist unter anderem, dass die Indices ihre Anpassungen nicht im Gleichschritt vornehmen. 

https://www.justetf.com/de/news/etf/msci-vs-ftse-welcher-index-anbieter-ist-der-richtige.html

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted
vor 6 Minuten von stwe:

....

Ich würde also gerne den Vanguard kaufen, allerdings basiert der ja auf einem anderen Index als die MSCI Tracker. Ist es grundsätzlich okay, da auf verschiedene Indizes zu setzen?

Ein weiteres Problem das ich sehe: Der Vanguard hat auch 1,6% bzw. 1,3% der Aktien in Südkorea und Hongkong investiert, also Länder, die auch im Amundi MSCI EM abgedeckt sind. Ist dieser Überlapp arg problematisch? Welche Auswirkungen hätte das denn? (mehr Volatilität denke ich?)

...

Hongkong ist nach meinem Kenntnisstand auch bei MSCI Industrienation. Bei Südkorea hast Du dann in der Tat eine Überlappung. Das ist nun einmal das Problem, wenn man verschiedene Indexanbieter kombiniert.

Wie groß das Problem ist bzw. wie hoch die Gewichtung ist, kannst Du ja selbst sehen und beurteilen. Das eigentliche Problem dürfte aber sein, dass sich das jederzeit ändern kann und in Zukunft noch andere Überlappungen auftreten könnten. Genauso gut kann es ein, dass Du in bestimmten Ländern dann gar nicht investiert bist.

Share this post


Link to post
DST
Posted · Edited by DST

Folgende ETFs könnten als DM/EM-Ersatz in Frage kommen und sind ebenfalls kostenlos zu besparen bzw. zu erwerben. Vielleicht ist da ja was passendes für dich dabei:

 

- iShares MSCI ACWI UCITS ETF

- iShares Dow Jones Global Titans 50 UCITS ETF

- VanEck Vectors Global Equal Weight UCITS ETF

Share this post


Link to post
stwe
Posted

Vielen Dank für die Antworten,

 

@Schwachzocker Du hast recht, Hongkong ist bei den Industrienationen dabei und nicht im MSCI Emerging Markets. 

 

Ich versuche das mal für mich so grob durchzurechnen. In den MSCI Emerging Market habe ich 3800 € investiert, davon sind dann 11,76% = 446 € in Südkorea investiert. In den FTSE Developed World-ETF habe ich ja noch gar nichts bislang investiert.

 

Jetzt nehme ich mal an, dass ich in 2020 weitere 10.000 € mit einer 70/30 Verteilung anlege (und sonst gleichen prozentualen Anteil von Südkorea annehme sowie keine Kursgewinne). Damit entfallen auf Südkorea durch den Amundi Emerging Markets ETF weitere 10000*0.3*0.1176 = 352 €. Zusätzlich entfallen dann durch den World-ETF noch 10000*0.7*0.016 = 112 € auf Südkorea. Sprich, von den 446+352+116 € = 914 € sind eigentlich 112 € "zu viel" in Südkorea investiert, sprich ca. 12 %. Bezogen auf die gesamte Sparsumme 10000+9250+3800 = 23050 €, prozentual unter 1%.

 

Rein intuitiv würde ich für mich sagen, dass das okay wäre und eine mögliche "Regionenwette" auch bei schlechtem Ausgang nicht so ins Gewicht fallen würde. Oder habe ich mich hier komplet verrechnet?

Share this post


Link to post
west263
Posted
vor 32 Minuten von stwe:

Auch schreckt mich das kleine Fondsvolumen beim iShares ab.

Wenn alle so denken, wird das Volumen nie steigen. Ausserdem ist das kein Grund zum abschrecken, das ist halt so bei relativ neuen ETF. 

 

vor 34 Minuten von stwe:

Ein weiteres Problem das ich sehe: Der Vanguard hat auch 1,6% bzw. 1,3% der Aktien in Südkorea

ist Südkorea wirklich so wichtig? 

 

Vielleicht macht ja mal jemand eine Berechnung, in wie weit Südkorea mehr oder weniger letztes Jahr, Einfluss auf die Rendite des Vanguard hatte. 

Ohhhh, sehe gerade hast Du ja schon für Dich getan. :thumbsup: Das Thema wird manchmal etwas zu hoch gehangen.

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 1 Minute von west263:

Wenn alle so denken, wird das Volumen nie steigen. Ausserdem ist das kein Grund zum abschrecken, das ist halt so bei relativ neuen ETF.

Der ist nicht nur neu, sondern vor allem "nachhaltig" (ESG Screened). Das ist vermutlich auch einer der Gründe für das geringe Volumen. Zumindest in der kurzen Zeit, in der es ihn gibt, hat ihm das aber nicht geschadet: https://www.fondsweb.com/de/vergleichen/ansicht/isins/IE00BFNM3K80,IE00BK1PV551

Share this post


Link to post
west263
Posted
vor 5 Minuten von odensee:

Der ist nicht nur neu, sondern vor allem "nachhaltig" (ESG Screened).

das er nachhaltig habe ich vorausgesetzt, das der TO das bei seiner Suche bedacht hat. 

Share this post


Link to post
DST
Posted · Edited by DST
vor 4 Stunden von stwe:

Rein intuitiv würde ich für mich sagen, dass das okay wäre und eine mögliche "Regionenwette" auch bei schlechtem Ausgang nicht so ins Gewicht fallen würde. Oder habe ich mich hier komplet verrechnet?

Süd-Korea spielt in den entwickelten Ländern keine bedeutende Rolle, da der unterschiedlich große Anteil zwischen den Indizes gerade mal etwas mehr als 1% beträgt. Da muss man keine großen Rechnungen machen um zu sehen, dass das vernachlässigbar ist.

 

https://www.fondsweb.com/de/vergleichen/ansicht/isins/IE00BK1PV551,IE00BKX55T58

 

Bei den Entwicklungsländern hingegen ist der Unterschied mit über 10% so groß, dass es einen natürlich auch einen signifikanten Einfluss auf die Performance ausübt. Die Wahl von MSCI gegenüber FTSE ist sozusagen mit einer Wette auf Süd-Korea gekoppelt. Bisher hat man von dieser Wette eher weniger profitiert, aber einen riesigen Unterschied macht das im Endeffekt auch nicht aus.

 

https://www.fondsweb.com/de/vergleichen/ansicht/isins/IE00B3VVMM84,LU0480132876

Share this post


Link to post
yggde
Posted

Was spart es sich denn an Gebühren und wie verhält sich dass dann zum TER?
Bedenke: mehr Fonds mehr Verkaufsgebühren... aber Hauptsache Du bleibst dran :-)

Share this post


Link to post
nikolov
Posted
vor 7 Stunden von stwe:

Ich würde also gerne den Vanguard kaufen, allerdings basiert der ja auf einem anderen Index als die MSCI Tracker. Ist es grundsätzlich okay, da auf verschiedene Indizes zu setzen?

Ja, damit setzt du auf die beiden Trendthemen Indexdiversifikation und Anbieterdiversifikation. :thumbsup:

 

vor 7 Stunden von stwe:

Ein weiteres Problem das ich sehe: Der Vanguard hat auch 1,6% bzw. 1,3% der Aktien in Südkorea und Hongkong investiert, also Länder, die auch im Amundi MSCI EM abgedeckt sind. Ist dieser Überlapp arg problematisch?

Mindestens! Selbst ein Weltuntergang wäre nur halb so schlimm.

 

vor 7 Stunden von stwe:

Welche Auswirkungen hätte das denn? (mehr Volatilität denke ich?)

Damit rückt die finanzielle Freiheit in unerreichbare Ferne. Da kannst du dein Geld genauso gut zum Bankberater tragen. :tdown:

 

So, Spaß beiseite und jetzt mal im Ernst: wenn man keine Probleme hat schafft man sich welche, der Spruch trifft hier leider mal wieder zu. Breit gestreut, nie bereut. Und ob sich Südkorea 1,6% überlappt oder nicht, dafür wäre mir die Zeit für's Herumgrübeln zu schade.

 

Share this post


Link to post
Nachdenklich
Posted
vor 7 Stunden von stwe:

Ein weiteres Problem das ich sehe: Der Vanguard hat auch 1,6% bzw. 1,3% der Aktien in Südkorea und Hongkong investiert, also Länder, die auch im Amundi MSCI EM abgedeckt sind. Ist dieser Überlapp arg problematisch?

 

Du hast vielleicht Probleme!

Ich habe sogar einen eigenen Länderfonds für Südkorea und der macht mehr als 5% meines Depotertes aus.

Und ich finde das gar nicht problematisch.

 

Wichtig ist, daß Du überhaupt im Aktienmarkt engagiert bist. Wie sich Dein Depot genau zusammensetzt ist längst nicht so wichtig wie die Frage, welchen Anteil Deines Vermögens Du in den Aktienmarkt einbringst.

Hast Du auch Geld "risikoarm" angelegt? Und wie viel? Es ist viel sinnvoller darüber nachzudenken, wie groß dieser Anteil wirklich sein soll.

Share this post


Link to post
stwe
Posted

Hallo,

 

vielen Dank für eure Antworten. Anscheinend war ich da wohl doch etwas zu übervorsichtig. Ich versuche mal auf die einzelnen Punkte einzugehen:

 

12 hours ago, yggde said:

Was spart es sich denn an Gebühren und wie verhält sich dass dann zum TER?
Bedenke: mehr Fonds mehr Verkaufsgebühren... aber Hauptsache Du bleibst dran :-)

Bei meinem üblichen Ordervolumen wären das Gebühren von 6,90 € pro Order (4,90 € + 0.25% * 800 €), also insgesamt 0,86%. Das TER vom Xtrackers ist 0.19%, vom Vanguard nur 0,12%, was schon geringer ist. Dementsprechend macht es denke ich schon einen Unterschied. Oder hattest du da einen anderen Gedanken als ich?

Über die Verkaufsgebühren habe ich noch nicht wirklich nachgedacht, da das ganze ja ein langfristiges Investment ist. 

13 hours ago, DST said:

Süd-Korea spielt in den entwickelten Ländern keine bedeutende Rolle, da der unterschiedlich große Anteil zwischen den Indizes gerade mal etwas mehr als 1% beträgt. Da muss man keine großen Rechnungen machen um zu sehen, dass das vernachlässigbar ist.

 

https://www.fondsweb.com/de/vergleichen/ansicht/isins/IE00BK1PV551,IE00BKX55T58

 

Bei den Entwicklungsländern hingegen ist der Unterschied mit über 10% so groß, dass es einen natürlich auch einen signifikanten Einfluss auf die Performance ausübt. Die Wahl von MSCI gegenüber FTSE ist sozusagen mit einer Wette auf Süd-Korea gekoppelt. Bisher hat man von dieser Wette eher weniger profitiert, aber einen riesigen Unterschied macht das im Endeffekt auch nicht aus.

 

https://www.fondsweb.com/de/vergleichen/ansicht/isins/IE00B3VVMM84,LU0480132876

Genau das war auch meine Überlegung, bei der Wahl zwischen MSCI World und FTSE Developed spielt es (fast) keine Rolle, ob da Südkorea beim FTSE enthalten ist oder nicht.

10 hours ago, Nachdenklich said:

Wichtig ist, daß Du überhaupt im Aktienmarkt engagiert bist. Wie sich Dein Depot genau zusammensetzt ist längst nicht so wichtig wie die Frage, welchen Anteil Deines Vermögens Du in den Aktienmarkt einbringst.

Hast Du auch Geld "risikoarm" angelegt? Und wie viel? Es ist viel sinnvoller darüber nachzudenken, wie groß dieser Anteil wirklich sein soll.

Danke für die Antwort. Ja, die Positionen oben sind nur die RK3-Positionen. Ich habe mich für eine Aufteilung von 35/65 zwischen RK1 und RK3 entschieden. Das RK1-Investment besteht im Moment nur aus einem Rabodirect-90-Tage-Festgeldkonto. Zusätzliche habe ich noch einen Notgroschen von knapp 6000 €, den ich aber komplett aus den Berechnungen rausnehme.

10 hours ago, nikolov said:

Ja, damit setzt du auf die beiden Trendthemen Indexdiversifikation und Anbieterdiversifikation. :thumbsup:

 

Mindestens! Selbst ein Weltuntergang wäre nur halb so schlimm.

 

Damit rückt die finanzielle Freiheit in unerreichbare Ferne. Da kannst du dein Geld genauso gut zum Bankberater tragen. :tdown:

 

So, Spaß beiseite und jetzt mal im Ernst: wenn man keine Probleme hat schafft man sich welche, der Spruch trifft hier leider mal wieder zu. Breit gestreut, nie bereut. Und ob sich Südkorea 1,6% überlappt oder nicht, dafür wäre mir die Zeit für's Herumgrübeln zu schade.

 

Danke für die Antwort ;-)

 

 

Viele Grüße

 

Stefan

Share this post


Link to post
Nachdenklich
Posted
vor 2 Stunden von stwe:

Danke für die Antwort. Ja, die Positionen oben sind nur die RK3-Positionen. Ich habe mich für eine Aufteilung von 35/65 zwischen RK1 und RK3 entschieden.

Die eigentlich wichtige Denksportaufgabe besteht dann aber darin, Dir zu überlegen, ob die Anlage von 35% Deines Geldvermögens in risiko- und renditearme Anlagen angemessen ist.

Verstehe mich bitte richtig: Ich will Dir nicht zu mehr oder weniger RK1 raten. Deine Situation kann ich nicht beurteilen. Das kannst nur Du selbst bewerten.

Du mußt Dich fragen, wie Du mit Kursschwankungen umgehen kannst. Wenn Du sie aushalten kannst, dann hat die Veränderung der (bei den meisten ziemlich willkürlich festgelegten) Aufteilung zwischen RK1 und RK3 mehr Wirkung auf die Gesamtrendite als das Feinjustieren an der Zusammensetzung des Depots.

 

Share this post


Link to post
Laser12
Posted

Moin,

 

ich habe auch einen einzelnen Länderfonds für Südkorea und der Anteil ist "ca." 2,56% des Fondsdepots. Zusätzlich wird wohl der eine oder andere aktive Weltfonds oder Pazifik/Asien Regionalfonds auch etwas Korea drin haben. Ob ich jetzt 3% oder 5% Südkorea drin habe, ist für mich auch nicht kriegsentscheidend.

Share this post


Link to post
DST
Posted

@Nachdenklich @Laser12 Könntet ihr kurz erklären wieso ihr euch für einen Süd-Korea Fonds/ETF entschieden habt?

Share this post


Link to post
Nachdenklich
Posted · Edited by Nachdenklich
vor 2 Stunden von DST:

@Nachdenklich @Laser12 Könntet ihr kurz erklären wieso ihr euch für einen Süd-Korea Fonds/ETF entschieden habt?

Ich wollte nach der Asienkrise (für die Jüngeren - die ist ca. 20 Jahre her) in die völlig "zerbombten" asiatischen Börsen investieren. Wie häufig nach Krisen sind die Kurse damals weit stärker zurückgefallen als es wirtschaftlich sinnvoll war. Die Märkte waren daher völlig unterbewertet, ich ging aber davon aus, daß sie sich wieder erholen würden. Ich versuchte mir ein Bild davon zu machen, welchen Volkswirtschaften ich eine solche zügige Erholung zutraute. Südkorea und Thailand sind dann Ziel meines Investments (in Form von Sparplänen) mit aktiv geführten Länderfonds geworden, so daß inzwischen erhebliche Fondspositionen entstanden sind. Korea habe ich dann irgendwann etwas verkleinert (Der Fonds, in den ich damals investiert hatte, war für einige Zeit nicht sehr erfolgreich und wurde daher geschlossen. Damit gab es keinen Grund / keine Möglichkeit mehr an den steuerlichen "Altbeständen" festzuhalten und ich habe einen kleinen Teil des ursprünglichen Koreaanteils in einen neuen (jetzt index-orientierten) Korea-Fonds investiert, andere Teile habe ich in andere Regionen/Branchen gesteckt.), obwohl die koreanischen Aktien auch heute wieder günstig bewertet sind. Der Länderfonds auf thailändische Aktien ist mit dem Anteil "Altbestand" noch heute unangetastet und damit sicherlich ein Klumpenrisiko. Wenn es keine Altbestände wären, dann würde ich den Thailandanteil weiter zurückfahren. Das Festhalten an dem inzwischen eigentlich zu großen Thailandanteil hat aber zum langfristigen Erfolg des Depots beigetragen.

 

Unter dem Oberbegriff "Emerging Markets" werden Länder zusammengefasst, die mir zu unterschiedlich sind. Ich konnte mich zum Beispiel nie mit einem Investment in die BRIC-Länder anfreunden. Südamerikanische Märkte gehen erratisch mal rauf und mal runter. Manche asiatische Länder bieten dagegen gute Chancen bei mehr Stabilität. Es hätte sicherlich auch Singapur werden können. Später habe ich dann einen Länderfonds auf China hinzugenommen und seit 2018 bespare ich zusätzlich einen Indexfonds auf russische Werte, denn die sind heute günstig zu haben.

 

Kern des Beitrags: Entgegen der Mehrheitsmeinung im WPF bin ich der Auffassung, daß es sehr wohl sinnvoll ist, sich einzelne Märkte und/oder Branchen herauszusuchen. Man muß nicht den Markt abbilden! Und mir erscheint (neben einigen anderen Märkten) Korea günstig bewertet.

 

Share this post


Link to post
Laser12
Posted

Moin,

 

2008 habe ich mein Fondsdepot nach BIP zu Kaufkraftparitäten strukturiert. Dabei hat Korea einen entsprechenden Anteil. Ich wollte nicht den gleichen Fehler machen wie in der Asienkrise in den 90er Jahren und den Anteil zu gering werden lassen.

 

Aus meiner Sicht ist es sinvoll, Volatilität in Ertäge umzusetzen. Das geht besser mit fokussierten als mit Sammelfonds. Insbesondere, wenn reihenweise Länderfonds geschlossen werden ist der richtige Zeitpunkt, in solche Länder zu investieren.

 

Im Einzelaktiendepot hatte ich Samsung seinerzeit abgegeben. Mittlerweile denke ich wieder über eine Erhöhung des Korea-Anteils nach. Auch in Russland würde ich jetzt investieren, wenn ich nicht nur Öl- und Bankwerte finden würde. Im Einzelaktien- und im Timingdepot habe ich jeweils eine Position Gazprom.

 

Südamerika und Südafrika sehe ich auch eher mit Zurückhaltung. Man ist einfach nicht bereit, die notwendigen Schritte zu gehen. Indien und China sind bei mir auch jeweils mit einem Länderfonds im Depot vertreten.

Share this post


Link to post
Laser12
Posted

Noch zur Volatilität:

Mein Fondsdepot hat gut 40% EM-Anteil und 50% Small Caps. Die Volatilität ist ca. 5 Prozentpunkte geringer als ein Large Cap Weltindex.

Share this post


Link to post
DST
Posted · Edited by DST

@Nachdenklich Vielen Dank für diesen äußerst interessanten Beitrag! Ich kann deine Gedankengänge sehr gut nachvollziehen.

 

Ich hatte mal darüber nachgedacht die EM-Region etwas feingliedriger abzubilden. Dabei ist mir aufgefallen, dass viele Länder bzw. Regionen innerhalb der EM eine ziemlich bescheidene Performance aufweisen. Du hast das mit dem Begriff "errastisch" gut auf den Punkt gebracht. Eine klare Tendenz nach oben ist in vielen Fällen nicht erkennbar. Deswegen hat es sich irgendwie falsch angefühlt auch noch direkt in diese zu investieren, zumindest wenn man damit buy'n'hold betreiben möchte. Ergo habe ich diese Idee zunächst verworfen und es beim EM-ETF von Vanguard belassen. Damit investiere ich immerhin zu mehr als die Hälfte in China, Taiwan und Indien. Das sind meiner Meinung nach Länder, die mit das meiste Potenzial in den EM genießen. In Süd-Kora investiere ich lediglich geringfügig über den DM-ETF von Vanguard, was der EM-Performance jedoch - wie oben von mir aufgezeigt - nicht geschadet hat.

 

Seit LU2009202107 gibt es die prinzipiell die Möglichkeit getrennt in China und den restlichen Teil der EM über ETFs zu investieren. In meinen Augen ist das eine Option mit viel Potenzial. Das würde dann jedoch mit meiner FTSE basierten Kernstrategie korridieren. Auf der anderen Seite wäre das - wie wir ja in diesem Thread gelernt haben - auch kein Beinbruch. Dann würde ich halt in einem etwas relevanteren Maße in Süd-Korea investieren.

 

Sehe ich wie du, dass man den gesamten Markt nicht abbilden muss, sofern man weiß was man tut. Dennoch halte ich dies für eine sehr plausible Strategie, weswegen sie auch den Kern meines Portfolios bildet. Allerdings nicht rein nach MK, das wäre mir persönlich zu US-lastig. Ansonsten setze ich ebenfalls auf Länder, Branchen und alles andere mit Potenzial.

 

@Laser12 Mein Dank gillt natürlich auch dir!

Share this post


Link to post
otto03
Posted · Edited by otto03
vor 11 Minuten von DST:

@Nachdenklich Vielen Dank für diesen äußerst interessanten Beitrag! Ich kann deine Gedankengänge sehr gut nachvollziehen.

 

 

 

Sehe ich wie du, dass man den gesamten Markt nicht abbilden muss, sofern man weiß was man tut. Dennoch halte ich dies für eine sehr plausible Strategie, weswegen sie auch den Kern meines Portfolios bildet. Allerdings nicht rein nach MK, das wäre mir persönlich zu US-lastig. Ansonsten setze ich ebenfalls auf Länder, Branchen und alles andere mit Potenzial.

 

 

Habe ich auch so gehandhabt - war allerdings ex post über die letzten 10/15 Jahre falsch.

Share this post


Link to post
DST
Posted
vor 1 Minute von otto03:

Habe ich auch so gehandhabt - war allerdings ex post über die letzten 10/15 Jahre falsch.

So lange investiere ich zum Glück noch nicht ;) Ich weiß das Beispiel mag hinken, aber wenn der Dollar die letzten 15 Jahre lang stärker als der Euro gewachsen wäre, dann würde ich eher darauf setzen, dass die nächsten 15 Jahre dem Euro gehören. Also überleg dir gut, ob du deine Strategie wirklich ändern willst :P

Share this post


Link to post
otto03
Posted
Gerade eben von DST:

So lange investiere ich zum Glück noch nicht ;) Ich weiß das Beispiel mag hinken, aber wenn der Dollar die letzten 15 Jahre lang stärker als der Euro gewachsen wäre, dann würde ich eher darauf setzen, dass die nächsten 15 Jahre dem Euro gehören. Also überleg dir gut, ob du deine Strategie wirklich ändern willst :P

Keine geplanten Änderungen 

 

dummy.PNG.886b27b803efe030266745ab181b12e3.PNG

Share this post


Link to post
DST
Posted · Edited by DST
vor 8 Minuten von otto03:

Keine geplanten Änderungen 

 

dummy.PNG.886b27b803efe030266745ab181b12e3.PNG

Das entspricht auch keiner reinen MK-Verteilung in der NA aktuell rund 57% in Anspruch nimmt (Quelle: FTSE All-World).

Share this post


Link to post
Mangalica
Posted
Am 16.1.2020 um 15:36 von stwe:

1. Xtrackers MSCI World UCITS ETF 1D (ISIN: IE00BK1PV551), 9.250 €

2. Amundi Index MSCI Emerging Markets UCITS ETF DR (D) (ISIN: LU1737652583), 3.800 €

 

[...] Die ING hat jetzt den Xtrackers MSCI World aus der ETF-Aktion genommen. Um weiterhin die Gebühren zu sparen, überlege ich ob ich nun einen anderen World ETF besparen soll.

Ich habe einen ganz anderen Vorschlag: Anstatt die ETFs zu wechseln, könntest du bei genau diesen beiden (ja weiterhin sehr konkurrenzfähigen) ETFs bleiben und deine zukünftigen Nachkäufe einfach bei einem anderen Broker machen. Der Gratisbroker bietet ja ähnlich wie justTrade komplett kostenlose Käufe und Verkäufe ab einem Ordervolumen von 500 € an, hat dafür aber eine eher eingeschränkte Auswahl von ETF-Anbietern, nämlich zufälligerweise genau Xtrackers und Amundi. Du wirst deine aktuellen ETFs dort also dauerhaft kostenlos nachkaufen können und musst nicht der nächsten Aktion hinterher rennen.

 

Einziger Nachteil: Da der Gratisbroker keine eingehenden Depotüberträge anbietet, musst du deine alten Anteile bei der ING lassen, sodass der Bestand sich dann erst einmal auf zwei Broker aufteilt.

 

Ich bespare aktuell auch zwei Xtrackers-ETFs beim Gratisbroker und es hat soweit gut funktioniert.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...