Jump to content
SSDD0815

Verjährung der Einzahlung in Riester Rente

Recommended Posts

SSDD0815
Posted

Guten Tag liebe Foren-Gemeinde,

 

ich wende mich in folgender Angelegenheit an euch in der Hoffnung eine gute andere Meinung zur geschilderten Problematik zu hören:

 

Meine Mutter schloss im Jahr 2003 eine Riester Rente bei der LVM ab. 
Diese lief bis zu ihrem Renteneintritt in 2014. 

Da sich mein Vater um die gemeinsame Bürokratie kümmerte und dies in den letzten Jahren aufgrund einer Krankheit nicht mehr ganz schaffte und schließlich im alten Jahr starb, kümmere ich mich nun um sämtliche Abwicklungen. 
Auf jeden Fall nahm ich Kontakt zur LVM auf um die Riester-Auszahlung zu beantragen. (Januar 2020)

Die Aussage der LVM war, dass die Einzahlungen meiner Mutter der Versicherungen anheim gefallen sind und gemäß BGB 195 zum 31.12.2017 verjährt sind. 
Im Schriftverkehr der letzten Jahre ist hierbei allerdings nie darauf hingewiesen worden..! (M.M.n. Sehr sehr beschämend für den Laden)

 

Nun sieht meine Mutter natürlich sehr bedröppelt aus... Mann verloren, 5-Stelliger Geldbetrag verloren, einen Teil der Altersvorsorge verloren.

 

Ich habe nun den Gedanken, dass ein Riester Vertrag nicht nach Paragraph 195 BGB nach drei Jahren, sondern nach Paragraph 199 BGB nach 10 Jahren verjährt, da er ja eine Art Kapitalanlage darstellt. 
 

Wie ist eure Meinung dazu?

Danke vorab und alles Gute euch!

 

Ron
 

Share this post


Link to post
chirlu
Posted
vor 12 Minuten von SSDD0815:

Im Schriftverkehr der letzten Jahre ist hierbei allerdings nie darauf hingewiesen worden..!

 

Was für Schriftverkehr?

Share this post


Link to post
stagflation
Posted · Edited by stagflation

Hier gibt es nur ein sinnvolles Vorgehen: einen auf Versicherungsrecht spezialisierten Anwalt suchen und eine Erstberatung vereinbaren. Kostet vermutlich um die 200 €. Alle Unterlagen mitnehmen - insbesondere den bisherigen Schriftverkehr und den Versicherungsvertrag.

 

Im Rahmen der Erstberatung wird er Dir sagen, ob Du das hinnehmen musst oder wie Du dagegen vorgehen kannst.

Share this post


Link to post
paradox82
Posted
vor 36 Minuten von SSDD0815:

Die Aussage der LVM war, dass die Einzahlungen meiner Mutter der Versicherungen anheim gefallen sind und gemäß BGB 195 zum 31.12.2017 verjährt sind. 

Interessante Auffassung. Nach meinem Verständnis ist der Zeitpunkt der Verrentung vertraglich vereinbart. Ich hätte erwartet, dass die Versicherung von sich aus zu diesem Zeitpunkt mit der Auszahlung beginnt und es hierzu keiner weiteren Erklärung des Versicherten bedarf.

 

Die ca. 200 Euro für eine anwaltliche Erstberatung sind aufgrund der Haltung der Versicherung wohl gut angelegt.

 

Ich bin zwar bei einer anderen Versicherung, werde aber in meinen Bedinungen gucken, wie das dort geregelt ist.

Share this post


Link to post
Holgerli
Posted

Wie kann eine Rentenversicherung verjähren? Wenn die LVM gesagt hätte, dass Teile der ab 2014 nicht abgerufenen Zahlungen verjährt sind, ok, dass hätte ich verstanden. Aber das der komplette Vertrag verjähren soll?

Share this post


Link to post
chirlu
Posted

Der Versicherungs-Ombudsmann wäre auch eine Anlaufstelle.

Share this post


Link to post
Zotti
Posted
vor 5 Stunden von SSDD0815:

Auf jeden Fall nahm ich Kontakt zur LVM auf um die Riester-Auszahlung zu beantragen. (Januar 2020)

Die Aussage der LVM war, dass die Einzahlungen meiner Mutter der Versicherungen anheim gefallen sind und gemäß BGB 195 zum 31.12.2017 verjährt sind. 

In welcher Form hast du Kontakt aufgenommen schriftlich, oder mündlich? Und war das die Beantragung der Auszahlung?

Was genau steht in den Vertragsunterlagen, was ab 2014 passiert?

Wenn dies nur mündlich war, hole es schnellstmöglich schriftlich nach. (brauchst du /der Anwalt dann so, oder so in schriftlicher Form)

 

vor 5 Stunden von SSDD0815:

Die Aussage der LVM war, dass die Einzahlungen meiner Mutter der Versicherungen anheim gefallen sind und gemäß BGB 195 zum 31.12.2017 verjährt sind. 

Diese Aussage war mündlich oder schriftlich? Wenn schriftlich, dann bitte bitte hier wortwörtlich reinstellen.  

Share this post


Link to post
Schnitte82
Posted
vor 12 Stunden von Holgerli:

Wie kann eine Rentenversicherung verjähren? Wenn die LVM gesagt hätte, dass Teile der ab 2014 nicht abgerufenen Zahlungen verjährt sind, ok, dass hätte ich verstanden. Aber das der komplette Vertrag verjähren soll?

Genau so sehe ich es auch. Da es sich um einen Riestervertrag handelt wird es ja sicherlich eine Rente geben. Die Rentenansprüche älter als drei Jahre können natürlich verjährt sein (wobei es ziemlich kundenunfreundlich ist von der Versicherung darauf zu bestehen)... aber die neuer Rentenansprüche können meiner Meinung nach nicht verjährt sein.

Share this post


Link to post
lacerator1984
Posted

Hier muss man zwischen dem sog. Rentenstammrecht und der einzelnen Zahlung juristisch unterscheiden, hierfür gelten auch unterschiedliche Fristen.

Share this post


Link to post
penga
Posted
15 hours ago, SSDD0815 said:

Wie ist eure Meinung dazu?

Da ist selbstverständlich seitens deiner Eltern einiges schiefgegangen. Ob die Versicherung rechtswidrig agiert hat, kann dir ein Anwalt/Gericht sagen.

Share this post


Link to post
Ozymandias
Posted

Sehr skuriller Fall, ohne Schriftverkehr und Vertrag lässt sich aus der Ferne dazu wenig sagen.

 

Ich würde mir mal den Vertrag durchlesen, was im kleingedruckten bezüglich Verjährung steht.

 

Eigentlich ist es ja auch skurill, dass nicht einfach ausgezahlt wurde, die Kontoverbindung war doch bekannt. Der Riester-Rentenbeginn lässt sich auch nach hinten verschieben. Ich würde in diese Richtung argumentieren, da die Auszahlungen erst später beginnen, muss dementsprechend eine höhere Rente rausspringen.

 

 

 

 

Share this post


Link to post
monopolyspieler
Posted

Ich würde mal bei der Verbraucherzentrale reinschauen.

Share this post


Link to post
Cauchykriterium
Posted
vor 9 Stunden von lacerator1984:

Hier muss man zwischen dem sog. Rentenstammrecht und der einzelnen Zahlung juristisch unterscheiden, hierfür gelten auch unterschiedliche Fristen.

Auf Grund der Tatsache, dass sich diese Unterscheidung sich aus dem BetrAVG ergibt, lässt sich für Riesterverträge erst einmal nichts ableiten.

Share this post


Link to post
ImperatoM
Posted
Am 13.2.2020 um 19:54 von chirlu:

Der Versicherungs-Ombudsmann wäre auch eine Anlaufstelle.

 

Das möchte ich nochmal unterstreichen. Bei einem Streitwert über 10.000 Euro ist die Entscheidung zwar nicht verbindlich, aber der Ombudsmann ist eine hervorragende kostenlose und risikofreie Chance, zu seinem Recht zu kommen (sofern man denn im Recht ist). Die Möglichkeit, später zu einem Anwalt und vor Gericht zu gehen, bleibt unbenommen.

 

Dass eine Rister-Rente mal eben so nach drei Jahren "verjähren" soll, erscheint mir hanebüchen. Allerdings ist die Argumentation der Versicherung vermutlich auch etwas anders als von Dir hier knapp dargestellt. Kläre es ausführlich mit dem Ombudsmann oder einem Anwalt.

Share this post


Link to post
Halicho
Posted · Edited by Halicho
Ergänzung

Ombudsmann:

 

Ich habe damit gute Erfahrungen gemacht. Versicherungen halten sich nicht immer an rechtliche Vorschriften. 

 

Dort ist der Versicherungsschein, die Korrespondenz und die Antragsbegründung einzureichen. Die Versicherung  wird möglicherweise im Ombudsmann erfahren versuchen Sie mittels eines Vergleiche zu übervorteilen. 

 

 

Das Ombudsmannverfahren hemmt die Verjährung Ihrer Ansprüche. Den kostenintensive Rechtsweg kann man m. E. immer noch nach Abschluss des Ombudsmannverfahrens beschreiten. 

https://kanzleimitte.de/hemmung-der-verjaehrung-durch-schlichtungsverfahren/

 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...