Jump to content
schakal87

ETF Spekulation

Recommended Posts

schakal87
Posted

Hallo,

ich habe mir am Montag für 5.000 € den MSCI World sowie den MSCI World Emergency Market im Verhältnis 70/30% bei der DiBa gekauft.
Meine Anlagestrategie war eigentlich "buy and hold" für die nächsten 10-20 Jahre, wie man es halt mir ETF`s in normalen Wirtschaftsjahren macht.

 

Auf Grund der Corona-Krise sind ja aber die Kurse gerade hyperaktiv und schwanken teils täglich um 5-10 %. Allein gestern 10 % Kursgewinn beim MSCI World.

 

Jetzt meine Frage:
Sollte man auf Grund dieser extremen Kursschwankungen nicht aktiv auf Spekulation gehen und die beiden ETF`s alle 1-2 Tage verkaufen und wieder kaufen, so dass man fast täglich einen ordentlichen reinen Gewinn von um die 5 % schafft. Damit kann man ja ordentlich Geld machen, wenn man ca 3 mal die Woche schafft, bei 5 % auf 5.000 € je Verkauf 250 € Gewinn macht. Das ist ja bei dem geringen geldeinsatz nen lukrativer Zweitjob, ohne dafür wirklich Zeit aufzubringen.

 

Man kann ja bei der DiBa, wie bei den anderen Banken, ja alles automatisch machen lassen. Beim Verkauf "limit"auf 5 % oberhalb des bezahlten Einkaufs-Kurses setzen mit Laufzeit ca 3 Tage. Dann verkauft er automatisch bei seinem eigens festgelegten Höchstwert. Und Anschließen eine Kauforder  5% unter dem alten Einkaufswert bzw. 5 % niedriger als der Verkaufswert war.
Da ja die Kurse gerade extrem schwanken, hat man ja fast täglich 1-2 sogar eine ziemliche Höchst- und Tiefstspitze im Chart, wo man automatisch kann kaufen und verkaufen kann. 

 

Im Endeffekt wäre man damit ja selber fast ein Aktienhändler von der Börse, der das tagläch tausende mal so macht. 

 

Spricht da etwas dagegen, Gebührenmäßig, steuerlich oder Regularien?
Wie sieht Ihr das??? 

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 5 Minuten von schakal87:

Spricht da etwas dagegen,

Wenn es irgend wann wieder aufwärts geht ("dauerhaft") kann es die passieren, dass du auf dem Geld auf dem Verrechnungskonto sitzenbleibst, weil du den Einstieg verpasst. Und wenn ie Kurse dann ausreichend lange gestiegen sind, hast du die bis dahin entstandenen Kursgewinne nicht mitgenommen.

Umgekehrt kann es auch sein, dass du lange nicht Verkaufen kannst, weil es permanent abwärts geht.

vor 5 Minuten von schakal87:

Gebührenmäßig,

Bei der ING (Diba gibt es nicht mehr) zahlst du bei 5000 Euro 17,40 Euro Gebühren bei Verkauf. Beim Kauf ebenfalls, ausser du hast einen Aktionsfonds.

vor 5 Minuten von schakal87:

steuerlich

Kein Problem

vor 5 Minuten von schakal87:

oder Regularien?

Kein Problem

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted

Sensationell. Endlich die Idee wie man risikofrei ohne Aufwand Geld macht.

Share this post


Link to post
schakal87
Posted · Edited by schakal87

@ schwachzocker

Da ich ganz neu im ETF bzw. Aktienbereich bin, könntest du das bitte etwas näher ausführen. Vielen Dank im Voraus

Auch wenn ich deine ironische Antwort verstehe.

 

Ihr würdet doch davon ausgehen, dass die Kurse die nächsten Monate weiter extremen Schwankungen ausgesetzt sind, oder?

Und so doch sicher auch tägliche Spekulationen durchführt, um damit Kapital und Gewinne aus der Krise bzw. den damit verbundenen extremen Kursschwankungen zu erwirtschaften.

Share this post


Link to post
The Statistician
Posted
vor 42 Minuten von schakal87:

Damit kann man ja ordentlich Geld machen, wenn man ca 3 mal die Woche schafft, bei 5 % auf 5.000 € je Verkauf 250 € Gewinn macht.

Oder man kann ordentlich Geld verlieren und das Depot an die Wand fahren...kommt dir aber an dieser Stelle nicht ganz in den Sinn?

 

Worauf @Schwachzocker im Übrigen anspielt, ist deine naive Aussage, dass man “sehr leicht” Geld verdienen kann, wenn man zu hohen Kursen verkauft und zu niedrigen Kursen kauft.

Share this post


Link to post
Janhaft
Posted
vor einer Stunde von schakal87:

Damit kann man ja ordentlich Geld machen, wenn man ca 3 mal die Woche schafft, bei 5 % auf 5.000 € je Verkauf 250 € Gewinn macht. Das ist ja bei dem geringen geldeinsatz nen lukrativer Zweitjob, ohne dafür wirklich Zeit aufzubringen.

 

Hebel es einfach x100 mit CFDs. Dann machst du schon 3x pro Woche 25.000 € Gewinn!!

 

Kann gar nicht schiefgehen.

Share this post


Link to post
schakal87
Posted · Edited by schakal87

Ich sage mir ja selber auch, wenn das funktionieren sollte, es ja jeder machen würde und somit jeder eigentlich Millionär wäre. Da aber nicht jeder Millionär ist, kann es also nicht so super funktionieren. 

 

Wenn man sich aber den Kursverlauf der vergangenen Woche ansieht, hatten wir 3 Hochs und 2 Tiefs, dass zieht sich doch immer so durch, egal ob jetzt Krise ist oder eben keine (sagen wir Dezember 19). 

Ich würde beim Kauf und Verkauf einfach ein Limit 2 € oberhalb des Einkaufkurses setzen und dann muss der Kurs doch mit sehr hoher Warscheinlichkeit innerhalb einer Woche einmal dieses Limit durchbrechen. Das gleiche würde ich dann wiederum 2€ unterhalb des Mitelkurses oder des Verkaufkurses machen, um dann wieder neu einzukaufen. 

Bsp.: am 19.03.2020 für 32 € kaufen und dann Verkaufs-limit auf 34 € setzen und dann wäre am folgenden Tag 20.03.2020 für 34 € verkauft worden. Gewinn 2 € auf 100 Stück, schnell 200 € gewonnen.

Ich würde solche Spielchen auch nur mit ca. 1/3 meines ETF-Portfolios machen, damit ich das andere 2/3 für eine langfristige buy and hold strategie hätte, wenn sie die Kurse wieder auf die Vor-Krisen-Zeit normalisiert haben. 

 

Mir geht es vor allem darum, dass ich die täglichen Kursgewinne ausnutze und nicht nur EINMAL in 20-30 Jahren ein Gewinn von geschätzt 50-80 % einfahre, sondern ca. 2 mal wöchentlich immer ca 5 %. 

 

Was anderes machen doch andere richtige hauptberufliche Börsenhändler/Trader auch nicht.

 

image.png.5f8a15eb61737afdd9b435b7c73418ea.png

Share this post


Link to post
Schwachzocker
Posted
vor 13 Minuten von schakal87:

Was anderes machen doch andere richtige hauptberufliche Börsenhändler/Trader auch nicht.

Und wie kommst Du darauf, dass es richtig ist, nur weil andere es machen? Wieviele von denen haben denn Erfolg damit?

 

Wenn Du die Zukunft besser einschätzen kannst als der Markt, dann ab dafür. Leihe Dir Geld soviel Du bekommen kannst.

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 16 Minuten von schakal87:

Ich würde solche Spielchen

Das trifft es recht gut. Wenn's Spaß macht, warum nicht. Mach ich auch mit kleinen Beträgen. Andere gehen ins Casino. 

 

vor 17 Minuten von schakal87:

ca. 1/3 meines ETF-Portfolios

:w00t:

Share this post


Link to post
Cai Shen
Posted

Schick, da ist jemand in der Phase Euphorie. 

Meine Glaskugel weiß daher, dass dieses "Spiel" dank Anfängerglück noch ein paar Mal funktioniert, danach ob des gewachsenen Selbstvertrauen die Einsätze erhöht werden. 

Im nächsten Stadium funktioniert deine Taktik mit mehr Geld im Risiko einmal nicht und der schöne Gewinn ist hin. 

Share this post


Link to post
The Statistician
Posted
vor 27 Minuten von schakal87:

Ich sage mir ja selber auch, wenn das funktionieren sollte, es ja jeder machen würde und somit jeder eigentlich Millionär wäre. Da aber nicht jeder Millionär ist, kann es also nicht so super funktionieren. 

Und da es nicht so super funktioniert, gibt es eben auch diejenigen, die ihr sechsstelliges Erbe in wenigen Wochen gegen die Wand gefahren haben und mit einem Margin Call beglückwünscht wurden. Aber vllt. macht es für dich ja auch wieder Sinn, da könnten die 5k dann gut investiertes Lehrgeld darstellen.

vor 27 Minuten von schakal87:

Wenn man sich aber den Kursverlauf der vergangenen Woche ansieht, hatten wir 3 Hochs und 2 Tiefs, dass zieht sich doch immer so durch, egal ob jetzt Krise ist oder eben keine (sagen wir Dezember 19). 

[...]

Mir geht es vor allem darum, dass ich die täglichen Kursgewinne ausnutze und nicht nur EINMAL in 20-30 Jahren ein Gewinn von geschätzt 50-80 % einfahre, sondern ca. 2 mal wöchentlich immer ca 5 %. 

Rückblickend sind die Kurse immer schön nachvollziehbar. Wenn man jedoch nicht weiß wo die Kurse in den nächsten Stunden hinwandern, sieht die Sache jedoch ganz anders aus.

 

Wie dem auch sei, ich denke hier wurde von verschiedenen bereits alles gesagt. Musst du am Ende wissen...bei dem Betrag entsteht schließlich kein Drama, gibt deutlich schlimmere Fälle.

Share this post


Link to post
Mikromenzer
Posted

Die Bank ist die einzige, die bei dieser Methode garantiert profitiert. Die Ordergebühren gehen schließlich auch zu Lasten des Gewinnes ab.

 

Mal davon abgesehen, dass ich einen ETF World, der so breit gestreut ist gar nicht zum Traden verwenden würde. Dann lieber Optionsscheine oder Turbos direkt auf Indices. 

 

 

 

 

Share this post


Link to post
schakal87
Posted · Edited by schakal87

Vielen Dank für eure klugen und beruhigenden Ratschläge.

 

Ja, ich bin gerade in Euphorie und will den angezeigten Gewinn der letzten 2 Tage halt gerne zum Teil herausziehen und anschließend das gleiche wiederholen. Aber ob das so funktioniert, weiß halt niemand, da niemand weiß wie sich in naher Zukunft die Kurse entwickeln. 

 

Haben wir durch den Peak gestern und heute das Tal/Tiefpunkt durchschritten und es geht ab jetzt langfristig wieder deutlich nach oben?

ODER war es einfach nur ein Wochenhoch und übermorgen oder in naher Zukunft geht es wieder abwärts und die Krise/niedrigen Kurse ziehen sich noch bis Ende des Jahres?

Niemand weiß das.

Share this post


Link to post
chirlu
Posted
vor 9 Minuten von schakal87:

Niemand weiß das.

 

Genau.

Share this post


Link to post
bondholder
Posted
vor 3 Stunden von odensee:

Bei der ING (Diba gibt es nicht mehr)

Schau mal ins Impressum:

ING-DiBa AG

 

Eingetragen im Handelsregister des Amtsgerichts Frankfurt am Main unter der Registernummer HRB 7727. Die Bank hat ihren Sitz in Frankfurt am Main.

Umsatzsteueridentifikationsnummer (UST-Id.-Nr.): DE114103475
Bankleitzahl (BLZ): 500 105 17
BIC: INGDDEFFXXX

Informationen zur Einlagensicherung:
Die ING-DiBa AG ist dem Einlagensicherungsfonds des Bundesverbandes deutscher Banken e.V. angeschlossen.

Share this post


Link to post
odensee
Posted
Gerade eben von bondholder:

Schau mal ins Impressum:

ING-DiBa AG

Oh, Sorry. :blushing:

Share this post


Link to post
Finwohl
Posted

Wenn du beim Roulette 100.000 € verteilt (also nicht alles auf einmal) über einen sehr langen Zeitraum immer auf rot setzt, dann wirst du über kurz oder lang bei 97.000 € raus kommen. Der Erwartungswert ist negativ. So ist es auch bei einer solchen Strategie. Der Erwartungswert gegenüber der normalen Marktrendite ist negativ. Du kannst Glück haben. Über kurz oder lang wirst du beim Market Timing aber verlieren. Das ist allein wegen der Kosten mathematisch notwendig.

Share this post


Link to post
yggde
Posted
vor 10 Stunden von schakal87:

... bin gerade in Euphorie und will den angezeigten Gewinn der letzten 2 Tage ....

passt nicht zu:

vor 13 Stunden von schakal87:

...

Meine Anlagestrategie war eigentlich "buy and hold" für die nächsten 10-20 Jahre, wie man es halt mir ETF`s in normalen Wirtschaftsjahren macht.

...

 

Also entweder Day trading mit allem was dazu gehört, oder "buy and hold" beides zusammen auf das gleiche Instrument wird schwierig...
Funktionieren kann auch beides, aber nicht mit der gleichen Herangehensweise/Einstellung, Stratgie, Tools und Produkten.
Wenn Du mich persönlich fragen würdest: ich kenne mehr langfristig erfolgreiche Investoren als day trader.

Share this post


Link to post
Joe32
Posted

Solche extreme Schwankungen, manchmal im 2 stelligen Prozentbereich, kommen selten vor. In der jetzigen Phase ist der Markt nervös, deswegen geht’s drunter und drüber. Was du planst, ist Zockerei, was meistens kein gutes Ende nimmt. 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...