Jump to content
MrVain

ETF-Sparplan 500 EUR monatlich, Anlagehorizont 30 Jahre

Recommended Posts

MrVain
Posted

Hallo zusammen,

 

ich bespare seit einigen Monaten einen Sparplan mit nachfolgender Aufteilung. Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir ein Feedback geben könntet ob ich etwas Grundlegendes missachtet habe oder aus Grund x auf dem falschen Weg bin oder ich im Optimalfall ganz gut aufgestellt bin.

 

Vielen Dank vorab für Eure Unterstützung!
 

1. Erfahrungen mit Geldanlagen

Ich habe seit vielen, vielen Jahren drei aktive Fonds, die mir mein Vater damals angelegt hatte (Wert ~20k EUR). Vor rund sieben Jahren habe ich mich zunehmend für den Finanzmarkt und Aktienhandel interessiert. Ich habe mir einige Anteile einer Aktie gekauft, die sich seitdem sehr gut entwickelt hat. (Wert ~5k EUR). Danach bin ich erstmal nicht mehr tätig geworden. Letztes Jahr habe ich einige ETF-Bücher sowie Artikel hier im Forum gelesen, woraus sich das Ziel eines langfristigen Sparplans abgeleitet hat, Diesen habe ich mir ab Sept 19 angelegt.

 

2. Darstellung von bereits vorhandener Fondspositionen (Fondsbezeichnung und ISIN angeben):

Meine aktiven Fonds wurden vor 2009 gekauft. Ob es aufgrund der Steuerfreiheit rentabler ist die Fonds zu behalten oder auch in das passive Depots zu überführen habe ich noch nicht bewertet. Hier soll es in erster Linie um den ETF-Sparplan gehen.

 

Mein aktueller, monatlicher Sparplan über 500EUR:

 

25% Vanguard FTSE Developed World UCITS ETF (IE00BKX55T58), ausschüttend,  Comdirect, TER 0,12%

30% Vanguard FTSE Emerging Markets UCITS ETF - USD DIS (IE00B3VVMM84), ausschüttend,  Comdirect, TER 0,22%

20% Xtrackers MSCI Europe UCITS ETF 1C (LU0274209237), thesaurierend, Consorsbank, TER 0,25%

25% SPDR MSCI World Small Cap UCITS ETF - EUR ACC (IE00BCBJG560), thesaurierend, Comdirect TER 0,45%

 

Wichtig war mir eine Übergewichtung der Small Caps.

 

Mit obigem Portfolio komme ich auf eine Gewichtung von USA: 30%, EU: 32%, EM: 30%, APAC: 8%

Die Vanguards sind ausschüttend. Sobald der Freibetrag erreicht ist, Wechsel auf thesaurierend. Xtracker und SPDR sind thesaurierend. Hier habe ich keinen ausschüttenden gefunden, der mich überzeugt hat.

 

3. Zeitliche Aufwandsbereitschaft für eure Fondsanlage:

Interesse für Wirtschaft und Märkte ist gegeben. Wöchentlicher Aufwand bis 5h.

 

4. Risikotyp/Risikobereitschaft/Umgang mit Verlusten:

Ich bin mir über die Marktsystematik bewusst, bin ein sehr zahlenbasierter und rationaler Mensch. Die aktuellen Buchverluste meines Depots lösen in mir keine Nervosität aus. Da ich zudem noch relativ jung bin und einen langen Anlagehorizont habe schätze ich meine Risikotoleranz als recht hoch ein. Mein Fokus liegt daher auf Rendite.

 

Optionale Angaben:

 

1.Alter

31 Jahre

2. Berufliche Situation

Wirtschaftsingenieur

3. Sparer-Pauschbetrag ausgeschöpft?

Noch nicht

4. Aktive und/oder passive Fonds gewünscht

Passiv

 

Pflichtangaben:

 

1. Anlagehorizont

Wie lange wollt ihr euer Geld anlegen?

30 Jahre

 

2. Zweck der Anlage

Vermögensaufbau

 

3. Einmalanlage und/oder Sparplan?

Sparplan

 

4. Anlagekapital:

500 EUR/Monat

 

Danke und viele Grüße!

Share this post


Link to post
EPHBEH
Posted

Bezüglich deines Aktienanteils sieht es doch schon einmal sehr gut aus. Wenn du die Kaufkosten gering halten kannst, dann passt alles. Gewichtung muss jeder für sich selbst entscheiden. Die Auswahl der ETFs sind nachvollziehbar. Der Europe (LU0274209237) hat im Übrigen eine TER von 0,12%.

 

Ansonsten wie bei vielen anderen auch: Asset Allocation beachten: Risikoarmer vs. Risikofreudig Anteil. 

Share this post


Link to post
intInvest
Posted

Mir persönlich wären 4 ETFs bei "nur" 500€ / Monat etwas zu viel. Ergibt potentiell auch mehr Transaktionskosten.

Wenn du das aber so machen möchtest von mir aus.

 

Warum greifst du bei World und EM zum FTSE Index und bei den anderen zu MSCI ?

 

Share this post


Link to post
EPHBEH
Posted
vor 30 Minuten von intInvest:

Mir persönlich wären 4 ETFs bei "nur" 500€ / Monat etwas zu viel. Ergibt potentiell auch mehr Transaktionskosten.

Wenn du das aber so machen möchtest von mir aus.

 

Warum greifst du bei World und EM zum FTSE Index und bei den anderen zu MSCI ?

 

World SC gibt es keinen FTSE. Beim Europe kann man tatsächlich über folgende nachdenken:

 

https://de.extraetf.com/etf-profile/IE00B945VV12

https://de.extraetf.com/etf-profile/IE00BKX55S42

https://de.extraetf.com/etf-profile/IE00BK5BQX27

https://de.extraetf.com/etf-profile/IE00BK5BQY34

Share this post


Link to post
MrVain
Posted · Edited by MrVain

Vielen Dank für den Input.

Wie EPHBEH geschrieben hat, gibt es für Welt SC kein FTSE.

 

Bzgl. Europa kann ich mir offen gesagt nicht mehr 100%ig erklären, warum ich diesen gewählt habe.

Ich vermute, da bei der Consorsbank keine Sparplangebühren anfallen.

 

Xtrackers MSCI Europe Index UCITS ETF 1C, 0,25% TER, thesaurierend, Sparplanausführung 0 EUR

Vanguard FTSE Developed Europe UCITS ETF Distributing, 0,10% TER, ausschüttend, Sparplanausführung 1,50 EUR (bei Consorsbank, DKB wäre bspw. günstiger, möchte aber nicht zig Depots eröffnen)

--> Ab 1.200 EUR Bestand hebt die reduzierte TER den Vorteil des kostenfreien Sparplan auf

--> Ausschüttender ETF passt besser in meine STrategie

 

----> Danke EPHBEH für den Hinweis. Ich werden den Europa-ETF entsprechend wechseln.

 

Für den Welt SC gibt es als Alternative noch diesen hier:

https://www.justetf.com/de/etf-profile.html?isin=IE00BF4RFH31

TER sind 0,1% günstiger. Auflegedatum war jedoch erst in 2018. Ist von solch "jungen" ETFs abzuraten oder ist es bei entsprechend hohem Fondsvolumen und nahmhaften Anbieter zu vernachlässigen?

 

Share this post


Link to post
EPHBEH
Posted

Bitte nicht nur auf die TER schauen, sondern auch die Tracking Differenz mit einbeziehen. Diese kannst du auf https://de.extraetf.com/ und https://www.trackingdifferences.com/ einsehen. Funktioniert bei allen ETFs, die länger als ein Jahr alt sind. 

 

Wie intInvest aber auch schreibt: FTSE und MSCI sind unterschiedliche Indizes. Bitte auch hier die Unterschiede in deine Überlegungen miteinbeziehen.

Share this post


Link to post
cutter111th
Posted
vor 9 Stunden von MrVain:

Hallo zusammen,

 

ich bespare seit einigen Monaten einen Sparplan mit nachfolgender Aufteilung. Ich würde mich sehr freuen, wenn Ihr mir ein Feedback geben könntet ob ich etwas Grundlegendes missachtet habe oder aus Grund x auf dem falschen Weg bin oder ich im Optimalfall ganz gut aufgestellt bin.

 

Vielen Dank vorab für Eure Unterstützung!
 

1. Erfahrungen mit Geldanlagen

Ich habe seit vielen, vielen Jahren drei aktive Fonds, die mir mein Vater damals angelegt hatte (Wert ~20k EUR). Vor rund sieben Jahren habe ich mich zunehmend für den Finanzmarkt und Aktienhandel interessiert. Ich habe mir einige Anteile einer Aktie gekauft, die sich seitdem sehr gut entwickelt hat. (Wert ~5k EUR). Danach bin ich erstmal nicht mehr tätig geworden. Letztes Jahr habe ich einige ETF-Bücher sowie Artikel hier im Forum gelesen, woraus sich das Ziel eines langfristigen Sparplans abgeleitet hat, Diesen habe ich mir ab Sept 19 angelegt.

 

2. Darstellung von bereits vorhandener Fondspositionen (Fondsbezeichnung und ISIN angeben):

Meine aktiven Fonds wurden vor 2009 gekauft. Ob es aufgrund der Steuerfreiheit rentabler ist die Fonds zu behalten oder auch in das passive Depots zu überführen habe ich noch nicht bewertet. Hier soll es in erster Linie um den ETF-Sparplan gehen.

 

Mein aktueller, monatlicher Sparplan über 500EUR:

 

25% Vanguard FTSE Developed World UCITS ETF (IE00BKX55T58), ausschüttend,  Comdirect, TER 0,12%

30% Vanguard FTSE Emerging Markets UCITS ETF - USD DIS (IE00B3VVMM84), ausschüttend,  Comdirect, TER 0,22%

20% Xtrackers MSCI Europe UCITS ETF 1C (LU0274209237), thesaurierend, Consorsbank, TER 0,25%

25% SPDR MSCI World Small Cap UCITS ETF - EUR ACC (IE00BCBJG560), thesaurierend, Comdirect TER 0,45%

 

Wichtig war mir eine Übergewichtung der Small Caps.

 

Mit obigem Portfolio komme ich auf eine Gewichtung von USA: 30%, EU: 32%, EM: 30%, APAC: 8%

Die Vanguards sind ausschüttend. Sobald der Freibetrag erreicht ist, Wechsel auf thesaurierend. Xtracker und SPDR sind thesaurierend. Hier habe ich keinen ausschüttenden gefunden, der mich überzeugt hat.

 

3. Zeitliche Aufwandsbereitschaft für eure Fondsanlage:

Interesse für Wirtschaft und Märkte ist gegeben. Wöchentlicher Aufwand bis 5h.

 

4. Risikotyp/Risikobereitschaft/Umgang mit Verlusten:

Ich bin mir über die Marktsystematik bewusst, bin ein sehr zahlenbasierter und rationaler Mensch. Die aktuellen Buchverluste meines Depots lösen in mir keine Nervosität aus. Da ich zudem noch relativ jung bin und einen langen Anlagehorizont habe schätze ich meine Risikotoleranz als recht hoch ein. Mein Fokus liegt daher auf Rendite.

 

Optionale Angaben:

 

1.Alter

31 Jahre

2. Berufliche Situation

Wirtschaftsingenieur

3. Sparer-Pauschbetrag ausgeschöpft?

Noch nicht

4. Aktive und/oder passive Fonds gewünscht

Passiv

 

Pflichtangaben:

 

1. Anlagehorizont

Wie lange wollt ihr euer Geld anlegen?

30 Jahre

 

2. Zweck der Anlage

Vermögensaufbau

 

3. Einmalanlage und/oder Sparplan?

Sparplan

 

4. Anlagekapital:

500 EUR/Monat

 

Danke und viele Grüße!

Folgende Anmerkungen zum Nachdenken. 
 

Warum reicht nicht zum Beispiel ein World Etf den du ggf. mit ein oder 2 Faktoren erweiterst wie zum Beispiel Small Caps, Momentum etc? 
 

Ich persönlich würde zum Beispiel EM niemals so übergewichten. Zum einen war die Rendite dort die letzen Jahre sehr mau und zum anderen muss man sich auch die Frage stellen, was man mit dem ETF macht, wenn China innerhalb deines Anlagehorizonts von immerhin 30 Jahren in den Developed Index aufsteigt. Dann hast du  30% in dem Index. Muss jeder selbst wissen. Der All World ist hier langfristig sicher besser und einfacher. 
 

Wenn es um mehr Rendite geht, würde ich  das Ganze eher mit Faktoren erweitern. 
 

Meine Anmerkungen sollen hier jetzt nicht wieder in eine Grundsatzdiskussion ausarten. 

Share this post


Link to post
Thomas_384
Posted

Wenn ich mein Depot in den letzten 12 Jahren anschaue bin ich bei dir.

 

Im Endeffekt lief Europe und Emerging Markets im Verlgleich zu USA nicht so gut. Und insbesondere Emerging Markets lief die letzten 5 (?) Jahre extrem mau. Die gingen von 2008 bis 2012 (gefühlt, habe jetzt keinen Nerv den Chart rauszuholen) gut und haben sich verdoppelt, seitdem wenig Dynamik da drin.

 

Mir gefällt der Ansatz einen Welt ETF zu nehmen (MSCI World, FTSE All World) und mit ein paar Satelliten anzureichern bessern.

 

 

Share this post


Link to post
Markus91x
Posted · Edited by Markus91x
Am 7.4.2020 um 02:29 von Thomas_384:

Mir gefällt der Ansatz einen Welt ETF zu nehmen (MSCI World, FTSE All World) und mit ein paar Satelliten anzureichern bessern.

Der Vollständigkeit halber, um besser vergleichen zu können:

 

MSCI World Index = FTSE Developed World Index

MSCI ACWI (All Country World Index) = FTSE All-World Index

Share this post


Link to post
cutter111th
Posted
vor 23 Stunden von Markus91x:

Der Vollständigkeit halber, um besser vergleichen zu können:

 

MSCI World Index = FTSE Developed World Index

MSCI ACWI (All Country World Index) = FTSE All-World Index

Was genau wird denn jetzt hier vervollständigt? Hast du den Thread überhaupt mitgelesen und noch wichtiger, hast du den Inhalt im Post von Thomas_384 wirklich verstanden?

Share this post


Link to post
ava2
Posted
Am 5.4.2020 um 09:10 von MrVain:

25% Vanguard FTSE Developed World UCITS ETF (IE00BKX55T58), ausschüttend,  Comdirect, TER 0,12%

30% Vanguard FTSE Emerging Markets UCITS ETF - USD DIS (IE00B3VVMM84), ausschüttend,  Comdirect, TER 0,22%

20% Xtrackers MSCI Europe UCITS ETF 1C (LU0274209237), thesaurierend, Consorsbank, TER 0,25%

25% SPDR MSCI World Small Cap UCITS ETF - EUR ACC (IE00BCBJG560), thesaurierend, Comdirect TER 0,45%

 

Nur zur Info, der FTSE All-World (80 % of the global equity market) beinhaltet bereits mehr Small Caps als der MSCI Pendant (ACWI = 77 % of the global equity market).

 

     

Share this post


Link to post
MrVain
Posted · Edited by MrVain

Hallo zusammen,

ich bin mir nicht sicher ob ich aktuell einen Denkfehler habe und würde mich freuen auf Eure Erfahrung zurückgreifen zu können.

 

Laut extraetf.com haben die ETFs folgende Mid-Caps und Small-Caps Anteile::

 

Vanguard FTSE Developed World UCITS ETF : MC: 15,11%, SC: 0,42%

Vanguard FTSE Developed Europe UCITS ETF: MC: 20,19%, SC: 0,88%

Vanguard FTSE Emerging Markets UCITS ETF: MC: 13,07%, SC: 2,11%

SPDR MSCI World Small Cap UCITS ETF: MC: 45%, SC: 55%

 

Nach Kommer sind 14% SC-Anteil im Portfolio der Standard, erst darüber kommt es zur Übergewichtung.

Da selbst der SC-ETF einen recht hohen-MC-Anteil hat müsste ich demnach den Anteil des SC_ETF recht stark hochschrauben um eine Überbewertung zu erreichen, richtig?

Was mir nun etwas Stirnrunzeln bereitet ist, dass ich dadurch, dass der SC-ETF auch einen recht hohen MC-Anteil hat es zu Überschneidungen kommt mit den MC der anderen ETFs, richtig?

 

Danke Euch!

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...