Jump to content
stephanmuc

Fachliche Mitstreiter mit Ideen für eine technische Lösung gesucht

Recommended Posts

stephanmuc
Posted · Edited by stephanmuc

Grüße Euch,

 

ich bin neu hier im Forum und möchte mich kurz vorstellen: ich heisse Stephan, bin 44 und lebe in München.
Beruflich bin ich seit nunmehr ca. 20 Jahren im IT-Sektor zuhause, davon die lezten ca. 15 Jahre in der Softwareentwicklung, hier im speziellen im Webanwendungsbereich (B2B und B2C). Dabei ist mein Fokus das sogenannte "Backend" gepaart mit moderaten Frontend-Kenntnissen von Web-Technologien (JS/Html/CSS/etc.).

 

Der Grund meines Postings ist, dass ich derzeit auf der Suche nach einer seriösen Idee und Partner(n) für eine Softwarelösung im Bereich der Wertpapiere/Anlagen bin.
Das Interesse dabei entstand einerseits dadurch, dass ich bis auf weiteres ein großes Kontingent an zeitlichen Ressourcen haben werde sowie andererseits, dass ich mich, gefühlt leider viel zu spät, seit kurzem mit dem Thema Wertanlagen, im speziellen Aktien und Fonds, privat auseinandersetze (bisher lief das eher so "nebenher" nachdem ich vor einigen Jahren ein paar wenige Anlageformen über einen Makler abgeschlossen habe).

 

Ich habe mich hier schon durch ein paar Threads durchgewühlt und meine erkannt zu haben, dass es mindenstens ein paar User zu geben scheint, die einige Ideen bzgl. einer Softwarelösung haben welche so vielleicht noch nicht existiert.

Das heisst ich suche konkret eine oder mehrere Personen, die über das fachliche Know-How verfügen, mich bei eienr technischen Implementierung der (ihrer) Idee(n) zu begleiten und sich vorstellen können, Teil eines kleines Projekts bzw. Teams zu werden.

Den zeitlichen Horizont der Zusammenarbeit/Partnerschaft würde ich dabei eher als langfristig ansehen. Bei den Formen der Zusammenarbeit, genauso wie bei vielen anderen Themen rund um das Projekt, bin ich sehr flexibel und offen, d.h. selbstverständlich käme zu einem späteren Zeitpunkt auch eine gemeinschaftliche Firmengründung oder ein Vertragswerk in Frage falls z.B. jemand die Befürchtung hat, ich wäre auf Ideenklau aus.

 

Das Ziel das Ganzen wäre im Optimalfall irgendwann bzw. langfristig einmal eine Art SaaS (Software as a Service) mit einem Mehrwert zu schaffen für eine, vielleicht auch nur kleine Zielgruppe (abhängig von der Idee), der sich dann zumindest insofern refinanzieren ließe, als dass er zumindest die laufenden Kosten decken kann.
Kurz- mittelfristig geht es mir primär darum, mich in für mich neue und spannende Technologien einzuarbeiten, dazu (mehr) Wissen über das Thema Wertpapierhandel- und verwandte Themen zu lernen und dabei optimalerweise gleichzeitig etwas neues zu erschaffen, was idealerweise auch noch "einen Nutzen" für andere hat.

Gesetzt wäre dabei aus technischer Sicht lediglich welche Art von Anwendung es werden soll: entweder eine Webanwendung, eine App oder beides (sofern es die Ressourcen zulassen, dabei müsste sicher am Anfang dennoch priorisiert werden)

 

Natürlich dürften sich dem ein oder anderen Leser viele Frage stellen. Gern könnte ihr sie mir hier im Thread stellen oder auch via PM.

 

Danke Euch fürs Lesen und viele Grüße
Stephan

Share this post


Link to post
joinventure12
Posted

Schöne Idee.

 

Ich würde mir eine Art Morningstar Xray für mein bestehendes Portfolio wünschen. 

Bspw. habe ich folgende ETFs: All World und Msci Emerging Markets

 

Dann wäre bspw. die Information interessant, zu wie viel Prozent ist Alibaba enthalten. Xray kann das zwar heute auch, aber ich muss immer jeden Fond einzeln eintragen (die Seite ist ein Pain). Gleichzeitig funktioniert das nur für die Top10 (in Prozent) der Aktien.

Share this post


Link to post
stephanmuc
Posted

Danke Dir für Dein Feedback und Deine Anregung @joinventure12!

 

Wahrscheinlich konnte ich das nicht korrekt in meinem ersten Posting herüberbringen: ich bin tendenziell eher auf der Sache, nach einer "größeren" Ideen, dessen einzelne Features bzw. nützliche Funktionen dann ein Programm (Webanwendung und/oder App) ergeben. Deine Anregung interpretiere ich eher als ein einzelnes Feature (= eine Funktion) die in einem größeren Context (= mehrere Funktion) Sinn ergeben könnte umzusetzen.

Bitte nicht falsch verstehen: damit möchte ich keinesfalls den Sinn oder die Nützlichkeit Deiner Idee in Frage stellen! Aus Entwicklersicht aber wäre es (bisher) eher ein "Tool" und weniger ein umfangreiches Projekt welches den Bau einer kompletten Webanwendung oder App rechtfertigen würde . Korrigier mich bitte, sollte ich da etwas missverstehen...

 

Insgesamt war das Feedback bisher leider auch eher mau. Ein Grund könnte vielleicht sein, so vermute ich, dass ich neu im Forum bin und daher evtl. auch ein gewisses Misstrauen mir ggb. existieren könnte (was ich nachvollziehen könnte).

Dennoch möchte ich nochmal dazu ermuntern und aufrufen, einfach die Hand zu heben, sofern jemand überzeugt ist eine (oder mehrere ;-) ) Ideen zu haben welche in ein Software-Projekt gegossen werden können.

Ich möchte nochmal betonen, dass es mir in keinster Weise darum geht, irgendjemanden Idee zu klauen sondern um eine faire und transparente Partnerschaft sollten beide (oder mehrere) Parteien sich eine Zusammenarbeit vorstellen können.

 

Ich möchte auch gern anbieten (ich hielt das für selbstverständlich, erwähne es aber sicherheitshalber), dass man solche Themen natürlich auch sehr gern persönlich besprechen könnte. Skype, Slack, Discord, whatever sind vorhanden sodaß es auf jeden Fall nicht an den technischen Hilfsmitteln scheitern sollte...

 

Da es mir fern liegt, das Forum vollzuspammen, solls das dann auch von meiner Seite gewesen sein sofern es keine Anregungen oder Fragen mehr gibt.

 

Wünsche einen schönen Sonntag!

 

Viele Grüße

Stephan

Share this post


Link to post
PapaPecunia
Posted
vor einer Stunde von stephanmuc:

Insgesamt war das Feedback bisher leider auch eher mau. Ein Grund könnte vielleicht sein, so vermute ich, dass ich neu im Forum bin und daher evtl. auch ein gewisses Misstrauen mir ggb. existieren könnte (was ich nachvollziehen könnte).

 

In der Regel ist es halt so, dass man sehr vorsichtig sein soll, wenn jemand gleich im ersten Post so unterwegs ist ;-)

Gleichzeitig kann ich verstehen, wenn man sich erst anmeldet, sobald man persönlich etwas mitzuteilen hat, gerade beim teilweise etwas schroffen Ton hier. Mir ging es ähnlich, ich habe sehr lange passiv mitgelesen, bis einmal ein Thema (Ethische Investments) kam, bei dem ich glaubte einen Mehrwert liefern zu können.

 

Zwei Anmerkungen meinerseits:

a) Inwieweit hast du auch Big Data im Hinterkopf? Ich denke hier gäbe es noch einiges an Potential, so nach dem sehr simplifizierten Motto "Zahl der Neuanmeldungen in diesem Forum" = "MSCI ACW ETF Verkäufe in vier Wochen" ;-)

b) Zwischen den Zeilen hat man so ein bisschen das Gefühl. du stellst dir eine Art Weltformel für Aktien vor. Oder täuscht mich das? Vielleicht bin ich vorbelastet, weil ich einige Ingenieure und Mathematiker erlebt habe, die gedacht haben, das ganze Börsenthema sei eine einzige Riesenformel, die man nur mal zu Ende rechnen müsste... 

 

Grundsätzlich finde ich das Ganze aber spannend, gerne können wir die Punkte oben auch per PN oder einen anderen Kanal fortführen. So einzelne Ideechen hätte ich nämlich schon, wobei ich mir nicht sicher bin, ob ich wirklich der Partner bin, den du suchst.

Share this post


Link to post
JS_01
Posted

Ich habe nicht verstanden, was du in der Anwedung überhaupt darstellen willst. Es wirkt eher so, als wolltest du "größer" einsteigen wie eine Art Fintech, aber wer soll dazu hier der Partner sein?

Share this post


Link to post
stephanmuc
Posted · Edited by stephanmuc

Grüße Euch,

 

@PapaPecunia

 

zu a) In vielen Konversationen stellt sich heraus, dass Big Data erst einmal nur ein buzzword zu sein scheint. Für mich persönlich kommt es erst dann ernsthaft ins Spiel, wenn es aus (technischer Sicht) notwendig erscheint. Wie oft hört man mittlerweile auch sowas wie "KI" und in Wirklichkeit steckt oft nichts anderes dahinter, als ein paar simple Algorithmen (Ausnahmen bestätigen die Regel...).

Dein Beispiel, sofern ich es denn richtig beurteile (ich will aber auch nicht die Anzahl der User hier im Forum kleinreden :P) hat für mein bisheriges Verständnis noch nicht viel mit "Big Data" zutun sondern ließe sich ohne Probleme mit den "traditionellen" Lösungsvarianten bewerkstelligen. Zumindest wäre das meine (technische) Sicht, wohlgemerkt aber ohne sicher zu sein, wie Dein Beispiel konkret gemeint ist...

 

zu b) Da täuscht Du Dich bzw. dann habe ich es nicht geschafft, mein Anliegen korrekt darzustellen.

Ich habe einen großen Respekt vor der Komplexität des (gesamten) Anlagespektrums, dazu kommt, dass ich hoffe, kein Träumer zu sein. Oder anders gesagt: es wäre vermessen bzw. naiv zu hoffen oder zu denken, dass ich allein in der Lage wäre, die eierlegende Wollmilchsau in einer (technischen) One-Man-Show umzusetzen. Insofern habe ich absolut keine Weltformel im Kopf sondern die Hoffnung, vielleicht auf jemanden (oder mehrere) zu treffen, die eine oder mehrere Ideen haben welche unter anderem:

  • als technische Lösung von potenziell vielen Menschen (je mehr desto besser, klar) als nützlich angesehen werden würden und daher auch genutzt werden würde, z.B. dadurch, dass Schritte, welche derzeit manuell gemacht werden müssen, zukünftig (halb-) automatisiert durchgeführt werden können oder sogar noch keinerlei technische (zufriedenstellende) Unterstützung besteht.
    Oder anders gesagt: bestimmte Dinge einfach komfortabler, einfach oder zeitsparender machen (gern auch alles zusammen ;)) oder überhaupt erst zu ermöglichen, weil es bisher noch keinerlei Hilfsmittel gab
  • von einem kleinen Team in einem absehbaren bzw. planbaren zeitlichen Horizont umgesetzt werden kann
  • von mir technisch überhaupt umgesetzt werden kann (im Bezug auf die notwendigen Skills; ich bin kein Mathematiker, dem es vielleicht Spaß machen würde, bis ans Ende der Tage an Formeln zu sitzen sondern Informatiker mit der im Anfangsposting geschrieben entsprechenden Erfahrung in der Softwareentwicklung).
    Wobei ich auch nicht zwingend ausschliessen würde, dass im Laufe der Umsetzung eines Projekts fehlendes Know how durch die Unterstützung von externe Resourcen akquiriert werden könnte oder, auch dass ist natürlich nicht ausgeschlossen: vielleicht findet sich auch ein Mathematiker, der Interesse hat, in (diesem) einem Projekt mizuwirken bzw. sich zu beteiligen (sofern benötigt)
  • ...

Natürlich ist da an der ein oder anderen Stelle auch ein bisschen Glaskugel dabei, speziell das Thema mit der Zielgruppe und ob überhaupt ein Bedarf von Nutzern besteht und falls ja, wie groß dieser. ist So aber starten die meisten Projekt. Auch wenn es Zielgruppenanalysen etc. gibt, sicher kann man sich am Ende nie sicher sein wie ein (technisches) Produkt angenommen werden wird.

Insgesamt aber möchte ich betonen, und ich hoffe dass wird einigermaßen deutlich, dass ich derzeit sehr offen und flexibel bin für die Richtung, wie ein solches Projekt dann konkret aussehen und umgesetzt werden könnte. Dies würde ich dann auch gemeinsam mit den jeweiligen Beteiligten festlegen wollen als zum jetzigen Zeitpunkt konkrete und starre Vorgaben zu machen.

 

 

@JS_01

Das kann man (und auch ich) auch erst dann verstehen, wenn eine (oder mehrere) Ideen gefunden wurde auf dessen Suche ich bin.

Was ich bieten kann, ist die Expertise in der Softwareentwicklung, d.h. Unterstützung bei der Umsetzung diese Idee(n).

 

 

Ich hoffe, ich konnte damit etwas mehr konkretisieren was ich mir vorstelle. Wie man wohl sieht, fällt mir das nicht ganz einfach aber ich hoffe, auf dem richtigen Weg zu sein ^_^

Share this post


Link to post
odensee
Posted

Mir kommt deine Anfrage ein bisschen vor wie "ich habe eine Löung (=ich kann programmieren), wer kennt ein Problem?" 

 

Vielleicht kommst du weiter hier im WPF, wenn du es andersherum aufzäumst.

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted
vor 38 Minuten von stephanmuc:

Ich hoffe, ich konnte damit etwas mehr konkretisieren was ich mir vorstelle. Wie man wohl sieht, fällt mir das nicht ganz einfach aber ich hoffe, auf dem richtigen Weg zu sein ^_^

Leider ist es mir immer noch nicht klar. Lass mich mal fragen, was du dir vorstellst:

 

Reine Anlagenverwaltungssoftware (Beispiel Portfolio Performance), aber kompletter (Anleihen, Derivate,etc.). Warum sollte sich da jemand finden für eine Parallelentwicklung? Wo ist der Business case?

 

Handelssoftware (Beispiel flatex trader, TeleTrader Workstation). Ist dir auch nur annähernd der Aufwand klar, der in solchen Lösungen steckt? Wie willst du eine Live-Anbindung realisieren? Wer soll das finanzieren?

 

Analysewerkzeug, z.B. automatisches Auswerten und Aggregieren von Geschäftsberichten. Das ist ein echter Profi-Job. Wer soll für die Richtigkeit der Daten "garantieren"? Ohne das wieder: Wo ist der Business Case?

Share this post


Link to post
syrabane
Posted · Edited by syrabane
vor 1 Stunde von Ramstein:

Leider ist es mir immer noch nicht klar. Lass mich mal fragen, was du dir vorstellst:

 

Reine Anlagenverwaltungssoftware (Beispiel Portfolio Performance), aber kompletter (Anleihen, Derivate,etc.). Warum sollte sich da jemand finden für eine Parallelentwicklung? Wo ist der Business case?

 

Handelssoftware (Beispiel flatex trader, TeleTrader Workstation). Ist dir auch nur annähernd der Aufwand klar, der in solchen Lösungen steckt? Wie willst du eine Live-Anbindung realisieren? Wer soll das finanzieren?

 

Analysewerkzeug, z.B. automatisches Auswerten und Aggregieren von Geschäftsberichten. Das ist ein echter Profi-Job. Wer soll für die Richtigkeit der Daten "garantieren"? Ohne das wieder: Wo ist der Business Case?

Ich verstehe Stephan so:

 

Er sucht Leute die eine Idee haben, aber denen die Fähigkeiten fehlen eine entsprechende Software umzusetzen. Erst wenn beides zusammen spielt, kann man ja einen Business Case erarbeiten bzw. konkretisieren. Dort muss ja schließlich nicht nur die Idee und das Marktpotential eingehen, sondern eben auch die Entwicklungskosten (die der "Ideengeber" vermutlich ohne Entwicklungsknowhow nicht selber abschätzen kann).

Share this post


Link to post
stephanmuc
Posted · Edited by stephanmuc
On 5/4/2020 at 3:06 PM, syrabane said:

Ich verstehe Stephan so:

 

Er sucht Leute die eine Idee haben, aber denen die Fähigkeiten fehlen eine entsprechende Software umzusetzen. Erst wenn beides zusammen spielt, kann man ja einen Business Case erarbeiten bzw. konkretisieren. Dort muss ja schließlich nicht nur die Idee und das Marktpotential eingehen, sondern eben auch die Entwicklungskosten (die der "Ideengeber" vermutlich ohne Entwicklungsknowhow nicht selber abschätzen kann).

 

Sorry für die späte Rückmeldung und Danke @syrabane.

Du bringst es quasi auf den Punkt, besser hätte ich es nicht ausdrücken können... Wobei die "Entwicklungskosten" natürlich nur theoretisch anfallen würden, da dies dann mein Part im Rahmen eines gemeinsamen Projekts wäre.

 

@Ramstein
Ohne auf jeden einzelnen Deiner Punkte einzugehen: abgesehen davon, dass ich hoffe und zuversichtlich bin, einen "Profi-Job" in technischer Hinsicht abliefern zu können, hast Du in einigen Deiner Punkte natürlich dennoch vollkommen Recht.

Es wäre selbstverständlich vollkommen vermessen zu glauben, ich könnte eine vollumfängliche Trading-Software, welche vermutlich auch eine oder mehrere kostenpflichtige API-Anbindungen benötigt, im Rahmen eines "Privat"-Projekts umsetzen.

syraben's Zusammenfassung bringt es eigentlich auf den Punkt und ich hoffe, dadurch wird es vielleicht etwas verständlicher was die Intention meines Threads ist.

 

 

Share this post


Link to post
thonik26
Posted

Dann melde ich mich mal zu Wort. Ich lese auch erst seit ein paar Monaten hier im Forum mit und beschäftige mich nach Abschluss meines Studiums/Einstieg ins Berufsleben nun mit möglichen Anlageformen und der Altersvorsorge. In dem Zuge habe ich mich - wie viele andere in Bezug auf Altersvorsorge wohl auch - mit dem Thema Riester-Rente beschäftigt. Nachdem ich meine Förderkonstellation untersucht habe und für mich beschlossen habe, dass ich gerne riestern möchte, ging es an die passende Produktwahl. Und da habe ich dann doch sehr lange gegrübelt, nach welchen Kriterien ich das beste Produkt raussuchen möchte, ob es die reine Kostenquote ist oder Konzepte wie iCPPI evtl. doch wirklich Vorteile in ihrer Anlagenstrategie bieten. Meiner Meinung nach, liese sich das nur klar beantworten, in dem man passende Simulationen diverser Marktszenarien durchspielt. Habe auch überlegt, inwiefern ich da selber entsprechende Monte Carlo Simulationen oder ähnliches aufziehen könnte, bin aber außer dem Lesen einiger Studien noch nciht sehr weit gekommen.

 

Bzgl. einer konkreten Softwareidee fände ich also das Entwickeln von Monte Carlo Szenarien für verschiedene Marktszenarien interessant. Dabei müsste man sich etwas überlegen, wie man die Wertentwicklung verschiedener Fonds bei gleicher "Marktentwicklung" aneinander anpasst und die jeweiligen Gegebenheiten berücksichtigt (beispielsweise Wertsicherungsfonds mit maximal 20% Verlust/Monat und den entsprechenden fondsinternen Umschichtungen sowie gleichzeitige Entwicklung des MSCI World). Hätte man da eine ausgiebige "Datenbank" an Monte Carlo Simulationen, könnte man verschiedene Verfahrensweisen bei fondsgebundenen Riesterpolicen (3-Topf-Hybrid, iCPPI, ...) mit ihren jeweiligen versicherungsmathematischen Umschichtungsverfahren implementieren und miteinander vergleichen. Dabei evtl. auch Daten der jeweiligen Versicherer über die Verzinsung des jeweiligen Sicherungsstocks berücksichtigen (gegebenenfalls auch gekoppelt an Marktentwicklung?) und und und. Am Ende könnte man diverse aktuell erhältlichen Riesterpolicen mit ihren Kosten gegeneinander vergleichen und evtl "das" beste, auf dem markt verfügbare Produkt ermitteln. Für Nutzer vllt. auch die Möglichkeit zur Simulation von "neuen" Produkten inkl. deren Kosten als Input geben.

 

Der allergrößte Aufwand beschäftigt sich dabei vermutlich mit dieser "gekoppelten" Monte Carlo Marktsimulation. Ob und wie genau sowas möglich ist, weiß ich nicht, da dürfte neben vielen Informatik-/Programmierarbeit vor allem auch das Einarbeiten in entsprechende mathematische Methoden notwendig sein. Wenn das Grundgerüst steht, könnte man darauf aufbauen natürlich auch jede Menge anderer Produktformen implementieren und testen.

 

Gibt hier eine Studie vom IVFP, die irgendwie solche ähnlichen Simulationen gemacht haben müssen. Vllt. findet man da noch mehr Informationen zu den Rechnungs-/Simulationsgrundlagen, die man "nur noch" kopieren müsste.

https://www.ivfp.de/wp-content/uploads/2018/04/Studie-zur-Riesterrente-2018_IVFP.pdf

 

Naja, war jetzt ausführlicher als ich wollte :D Bin mir wirklich absolut unsicher ob und wie ausführlich sowas umsetzbar wäre. Aber eine ähnliche Simulation wie sie das IVFP durchgeführt hat mit der Möglichkeit zur Eingabe variabler (realistischer) Kostenstrukturen fänd ich sehr interessant.

 

 

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

Man könnte auch eine Monte-Carlo Simulation der Bundestagswahlen für die nächsten 30 Jahre programmieren .....-

Share this post


Link to post
thonik26
Posted
vor 29 Minuten von Ramstein:

Man könnte auch eine Monte-Carlo Simulation der Bundestagswahlen für die nächsten 30 Jahre programmieren .....-

:D ich sehe deinen Punkt. Aber da ginge es ja letztlich nicht darum, fixe Vorhersagen in irgendeine Richtung zu machen, sondern zu vergleichen, wie verschiedene Produkte in verschiedenen Szenarien performen. Wenn dann dabei rauskommt, dass Produkt A in 90% der Fälle besser performt als Produkt B, dann wäre das ja ein aussagekräftiges Resultat. Siehe die verlinkte Studie, Seite 30 zum Beispiel.

Share this post


Link to post
joinventure12
Posted

Ok, danke für dein Feedback.

 

Ich finde den Blogeintrag recht interessant und würde es am liebsten auch gerne ausrechnen:

https://www.finanzen-erklaert.de/fallstudie-ab-wann-kann-stefan-mit-6-000-euro-netto-in-rente-gehen/

 

Der Blogger hat wohl ein wirres excel Tool, dass er nicht auf die Masse abstrahiert kriegt, weil ihm die skills fehlen. Use-Case wäre äußerst praktisch - wie viel Geld muss ich monatlich sparen um mit 5x in Rente gehen zu können unter Berücksichtigung von verschiedenen Szenarien (Blackfriday, 1923 etc.)

@stephanmuc

 

Share this post


Link to post
Marklam
Posted
vor 14 Stunden von joinventure12:

Ok, danke für dein Feedback.

 

Ich finde den Blogeintrag recht interessant und würde es am liebsten auch gerne ausrechnen:

https://www.finanzen-erklaert.de/fallstudie-ab-wann-kann-stefan-mit-6-000-euro-netto-in-rente-gehen/

 

Der Blogger hat wohl ein wirres excel Tool, dass er nicht auf die Masse abstrahiert kriegt, weil ihm die skills fehlen. Use-Case wäre äußerst praktisch - wie viel Geld muss ich monatlich sparen um mit 5x in Rente gehen zu können unter Berücksichtigung von verschiedenen Szenarien (Blackfriday, 1923 etc.)

@stephanmuc

 

Ist doch nur ein Excel Sheet. Sicherlich etwas Aufwand in der Ersrbefüllung aber das benötigt ja keine Programmierskills.

Das Problem bei solchen Sachen (vorallem wenn es um Planungen geht die deutlich länger als die 10 Jahre in dem Beiapiel) ist doch dir Frage welche Daten ich zuGrunde lege. Inflation, Rendite, Steuer, Einkommen..... Das kann halt heute einem 30jährigen niemand mit Sichwrheit sagen wie seine betriebliche Altersvorsorge mal besteuert wird:D

Share this post


Link to post
joinventure12
Posted
vor 1 Stunde von Marklam:

Ist doch nur ein Excel Sheet. Sicherlich etwas Aufwand in der Ersrbefüllung aber das benötigt ja keine Programmierskills.

Das Problem bei solchen Sachen (vorallem wenn es um Planungen geht die deutlich länger als die 10 Jahre in dem Beiapiel) ist doch dir Frage welche Daten ich zuGrunde lege. Inflation, Rendite, Steuer, Einkommen..... Das kann halt heute einem 30jährigen niemand mit Sichwrheit sagen wie seine betriebliche Altersvorsorge mal besteuert wird:D

Excel ist doch meistens nur eine Basis. Ehrlich gesagt aber auch nicht Massenmarkttauglich.

 

Du sagst es, "es kann dir keiner Sagen aufgrund von potenziellen besteuerungen etc."

Versicherungen verkaufen jedoch auch langfristig ihre Produkte und machen damit viel Geld. Man kann ja immer auf Basis heute prognostizieren. Evtl. Änderungen am Gesetz, die du dann implementieren kannst machen dein Tool umso einzigartiger. 

Share this post


Link to post
FinanzenErklaert
Posted

Hallo Stephan,

 

ich bin der Verfasser des oben verlinkten Blogbeitrags. Nachdem mich heute ein Leser im Kommentarbereich freundlicherweise über deinen Post hier informiert hat, habe ich mich jetzt auch hier registriert um dir persönlich antworten zu können. Ich glaube eine interessante Geschäftsidee und das entsprechende fachliche Know-how zu besitzen. Konkret schwebt mir vor einen Service analog zu www.newretirement.com für den deutschen Markt ins Leben zu rufen. Ich bin überzeugt, dass das Thema Altersvorsorge und Rentenplanung eine rosige Zukunft in Deutschland haben werden. Wenn das auch für dich interessant erscheint, dann kontaktiere mich bitte unter info@finanzen-erklaert.de und wir vereinbaren einen Termin für ein persönliches Gespräch in dem ich dir meine Idee gerne genauer vorstelle. Ich würde mich freuen!

 

Schöne Grüße, Georg

Share this post


Link to post
stephanmuc
Posted

Ich finde leider keine Möglichkeit, den Thread zu schliessen. Daher nur kurz die Info, dass ich nicht weiter auf der Suche bin.

Vielen Dank an alle Beteiligten für Euer Feedback sowie die Anregungen und Ideen!

Share this post


Link to post
Guest
This topic is now closed to further replies.

×
×
  • Create New...