Jump to content
Crashischda

Mein Langfristdepot ab 01/2017

Recommended Posts

Crashischda
Posted · Edited by Crashischda

Bin noch ganz neu hier. Habe mich nun angemeldet und möchte gerne mit der Vorstellung meines realen Depots beginnen. Ich lese schon Jahre mit, habe mich nun entschieden aktiv teilnehmen zu möchten.

 

Meine Strategie: Langfristdepot, für die Altersvorsorge gedacht. Ich möchte im Portfolio eine Kombination von Growth und Value aufbauen. Ich persönlich mag neben Unternehmen des täglichen Bedarf auch Unternehmen, denen ich tolle Zukunftsperspektiven (Trends) zutraue. Neben genannten Aspekten präferiere ich krisenunabhängige bzw. krisenstabile Unternehmen. 

 

Hier meine aktuelle Depotaufstellung, welches hier gerne diskutiert werden soll. In Klammern die aktuelle prozentuale Depotgewichtung sowie der Kaufkurs der Position. 

 

- Fresenius (6,63%, EK: 34,87€): Die Kombination von Medizintechnik und die Betreibung von Krankenhäusern empfinde ich als sehr spannend. Besonders in Bezug auf die alternde Gesellschaft und dem krisenresistenten Geschäftsmodell. Mit Abbott Labaratories (2,65%, 74,44$) konnte einen weiteren Marktteilnehmer ins Depot aufnehmen. Auch diesem Unternehmen gehört wegen o.g. Gründen die Zukunft. 

 

- Microsoft (5,98%, EK: 148,74$): Die Produkte von MS sind von keinem PC wegzudenken. Tolle Produkte, welche ich rauf und runter selbst benutze. Für mich ein absoluter Nobrainer. 

 

- Fielmann AG (5,71%, EK: 53,28€): Brillen werden nach wie vor gebraucht. Ich persönlich gehe von einem stetig steigenden Brillenbedarf aus. Die ausgiebige Nutzung von Smartphones etc. sind hierfür die Gründe. Fielmann stellt hierbei ein starker (europäischer) Marktteilnehmer dar. Ich bin gespannt, wann das Unternehmen seine Marktstellung durch Akquisitionen von (stark wachsenden) Konkurrenzunternehmen stärkt. Ich bin zudem seit Jahren sehr zufriedener Kunden. 

 

- Deutsche Post (5,44%, 24,10€): Solides Geschäftsmodell. Amazon ist zweifelsohne ein Konkurrent, allerdings auch nicht mehr und nicht weniger. Es wird auch in ein paar Jahren, meiner Meinung nach, nicht nur Amazon geben. 

 

- SAP (5,25%, 102,37€): SAP-Lösungen sind super, insbesondere die Cloud. Das kann es mit sämtlicher amerikanischen Konkurrenzunternehmen aufnehmen. Für mich die Hoffnung Deutschlands den Amerikanern weiterhin Paroli bieten zu können. 

 

- Mc Donalds: (5,01%, 179,91$): Solide. Kennt jeder. 

 

- Pepsi (4,96%, 124,00$): Ebenfalls sehr bekannt. Südamerika ist ein riesiger Wachstumsmarkt. Die Snacks werden dort quasi zu jeder Tageszeit gegessen. 

 

- BASF (4,92%, 48,51€): Chemie bleibt weiterhin ein wichtiger Bestandteil der Weltwirtschaft. BASF ist hierbei mitführend. Zu den aktuellen Preisen super. 

 

- Shell A (4,78%, 13,21€): Cash-Maschine. Die Unternehmensperspektive gefällt mir sehr und trotz der starken Dividendenkürzung weiterhin eine Perle. Zu den aufgerufenen Preisen im März ein No-Brainer. 

 

- Diageo (4,72%, 27,73€): Gesoffen wird immer.

 

- Allianz (4,60%, 120,96€): Weltweiter Großkonzern. Ich habe niemals damit gerechnet, dass die Aktie wieder zu solch günstige Bewertungen zu kaufen sein wird. 

 

- Nike (4,24%, 64,51$): Nike ist immer in. Neben Adidas (2,58%, 206,01€) die Marke in der Sport- und Freizeitbekleidung. Zudem selbst Konsument beider Marken. 

 

- Cisco ( 4,06%, 41,03$): Nach wie vor gutes und stetiges Wachstum. Das Unternehmen ist sehr solide. 

 

- LVMH (3,51%, 311,82): Luxus geht immer. Daran wird sich nichts ändern. 

 

- Unilever (3,48%, 51,91€): Die Produkte kennt/nutzt jeder. Nicht selten auch täglich. 

 

- Wirecard (3,29%, 78,42€): Das Unternehmen hat einen tollen Wachstumskurs. Ist aktuell unter Beschuss von allen erdenklichen Seiten. Zu Kursen von 80€ ziemlich günstig bewertet. Ich denke, dass die Aktien auf kurz- bis mittelfristige Sicht deutlich höher notieren wird. Mit Mastercard (2,67%, 233,14$) und Visa (2,42%, 171,45$) befinden sich zwei weitere Big Player des Marktes im Portfolio. Das bargeldlose Zahlen wird immer weiter voranschreiten. Mastercard und Visa machen hierbei einen sehr großen Teil des Marktes aus. Beiden Unternehmen gehört die Zukunft. Dasselbe gilt für mich für Wirecard.

 

- Airbus (2,67%, 58,82€): Ein europäischer Konzern, welcher sich mit Boeing in einem Monopol befindet. Boeing hat zurzeit wegen des 737 Max deutliche Probleme. Ich denke, dass Airbus nicht zuletzt hiervon langfristig profitieren wird. Mit Lufthansa (1,01%, 16,31€) habe ich einen Vertreter einer Airline im Portfolio. Ich glaube nach wie vor an das Unternehmen und kann mir sehr gut vorstellen, dass dieses als Gewinner aus der Krise herausgeführt wird. 

 

- 3M (2,65%, 153,39$): Diversifiziert über viele Branchen. Ein Konglomerat, welche ich eigentlich nicht so gerne mag. Allerdings wird hier super Arbeit abgeliefert. Und dies seit langem. 

 

-  At&t (2,43%, 33,10$): Telekommunikation. Geringe Schwankungsbreite, solider Dividendenzahler. Gibt meinem Depot zusätzliche Stabilität.

 

- Henkel (2,37%, 91,65€): Breit aufgestellter Konzern mit Top Produkten. Die Sparte des Klebstoffes lässt das Unternehmen teilweise zyklisch werden. 

 

- CTS Eventim (1,99%, 52,96€): Super Unternehmen in einem interessanten Markt. Nahezu jedes Großevent wird in Deutschland über Eventim online abgerechnet. Leider zu früh eingekauft, diese Position möchte ich sehr gerne weiter aufbauen. 

 

Kritik und Anregungen sind erwünscht. 

 

Viele Grüße 

Cid.

Share this post


Link to post
Crashischda
Posted

Aktuell leidet das Portfolio unter einer Ausprägung des Home Bias. Das möchte ich gerne angehen, bin mir allerdings nicht im klaren, von welchem deutschen Wert ich mich trennen sollte. Ich bin mit vielen zufrieden, lediglich die Lufthansa ist mir ein Dorn im Auge. Meine Watchlist beinhaltet deshalb ausschließlich amerikanische Werte.

 

Tipps sind gerne gesehen. 

Share this post


Link to post
Wuppi
Posted · Edited by Wuppi
vor 33 Minuten von Crashischda:

Tipps sind gerne gesehen. 

Hi & Willkommen (aktiv) im Forum,

 

wenn du schon länger dabei bist weißt du ja sicher, dass sich die Nutzer hier immer über a) eine genaue Auflistung von Positionen (zB mit WKN, vlt. Einstiegskursen etc. - eine PP Visualisierung ist nett aber schwierig zu lesen und unübersichtlich) und b) Hintergründe zu den Investments freuen.

 

Auch die Ausführung deiner „Growth & Value“ Strategie würde mich interessieren, z.B. 
 

- Hast du eine Gewichtung für Growth und Value?

- Was sind deine Kaufkriterien?

- Warum hast du gerade die Unternehmen im Depot? (Die Werte lesen sich ja alle wie das „Who is Who“ der internationalen Blue Chips -> Dennoch die Frage warum du dich gerade dafür entschieden hast?)
- Was für Unternehmen beobachtest du und warum?

- Kaufst du einmalig oder hast du Sparpläne laufen?

- Wie sieht es mit Unternehmen aus der zweiten Reihe (Ausnahme: Fielmann) aus? (Bewusst dagegen entschieden?)
- ...

 

Grüße

- Wuppi

 

Share this post


Link to post
InvestNiffler
Posted

Mal eine provokative Frage: Wäre es bei einem solchen Depot nicht tatsächlich einfacher sich 1-2 ETFs zu kaufen?

Die Unternehmen +  Gewichtung (Größe der Tortenstücke) ist doch ziemlich Basic, oder?

 

Ansonsten würde mich deine Watchlist, die Gewichtungen und 1-2 persönliche Dinge interessieren (Alter, Sparrate, sonstige interessante Sachen bezogen auf Geldanlage, Job usw. - natürlich nur wenn du es preisgeben möchtest :) )

 

Gruß

Share this post


Link to post
Darkshadowknight
Posted · Edited by Darkshadowknight

Was ist die Intention dahinter? Sieht spontan aus wie ein Sample eines normalen All World ETF. Wie @InvestNiffler schon anmerkt, versuchst du eine breite Streuung über die Industrien zu erzielen, die mehr oder weniger basic ist. Die Konsumgüterindustrie ist im Vergleich zu einem All World ETF übergewichtet. Ist das gewollt? War das ein Einmalinvestment oder möchtest du in den kommenden Jahren die Positionen sukzessive erhöhen? Die Auswahl einiger Industrien macht mich etwas stutzig: Einzelhandel = LVMH und Fielmann?

Share this post


Link to post
Crashischda
Posted

@Wuppi

Ich versuche verschiedene Dinge zu posten. Insbesondere Einstandskurse etc. 

 

Die Strategie hat sich mit der Zeit ergeben. Wachstum war immer sehr spannend für mich, allerdings sehr lange Zeit teuer. Ich habe 2018 und die vergangenen Monate genutzt, um mich hierbei verstärkt einzukaufen. Ich persönlich habe daher keine festgelegte Gewichtung. Meine Kaufkriterien basieren zumeist auf fundamentalen Aspekten, wie z. B. Geschäftsmodell, Umsatz- bzw. Ebitdawachstum, Gewinn/CF je Aktie, Verschuldungsgrad, Pay-Out Ratio und die Dividendenrendite in Klammern. 

 

Zu den Unternehmen kann ich gerne im Laufe der Zeit etwas schreiben. Zu meiner Watchlist ebenfalls. Ich kaufe ausschließlich in Einmalanlagen und stocke diese bei Gelegenheiten auf. Ich habe mich nicht gegen die zweite Reihe entschieden, sehe aber nur wenige Unternehmen (Sartorius) für mich als interessant an. Zumal deutsche Werte eher nachrangig wichtig sind. 

 

@InvestNiffler

Selbstverständlich darf auch die Frage zu ETFs nicht fehlen. ETFs benötigen kein tiefgründiges Wissen, das spricht gegen meine Philosophie. Ich beschäftige mich aktiv mit den Unternehmen, das erhöht mein Wissen zur Wirtschaft und den Kapitalmärkten grundlegend. Selbstverständlich sind ETFs für Personen geeignet, welche sich damit nicht beschäftigen möchten. Dafür sind diese äußerst gut geeignet.  

 

Ich bin 25 Jahre jung und arbeite in der Schweiz. Ich arbeite in einer Investmentboutique (PE). Vielleicht liegt es auch am Drive des Berufes, nicht auf ETFs zu setzen. 

 

@Darkshadowknight

Ich hoffe, dass ich deine Fragen oben mitbeantworten konnte. 

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted

Willkommen in der Welt der Stockpicker. Aus Gründen der Übersichtlichkeit sind tabellarische Aufzählungen besser. Und wie meine Vorschreiber schon geschrieben haben, solltest Du Deine Gesamtstrategie nennen und auf Deine Motivation zum Kauf der einzelnen Investments eingehen. Andernfalls wird sich das Interesse anderer User und die Bereitschaft was zu schreiben in Grenzen halten. Am besten Du überarbeitest den Eröffnungspost entsprechend.

Share this post


Link to post
Crashischda
Posted

@Schildkröte Vielen dank für deine Anregungen. Ich habe etwas zu dein einzelnen Unternehmen und meinen Kaufgründen geschrieben. Auch zur Strategie konnte ich nochmals einiges ergänzen. 

 

Performance (ausschließlich des Aktienanteils) ytd: -11,97%, 
Volatilität: 24,87%

Maximum Drawdown: 30,56%

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte
Am 20.5.2020 um 22:00 von Crashischda:

- Microsoft (5,98%, EK: 148,74$): Die Produkte von MS sind von keinem PC wegzudenken. Tolle Produkte, welche ich rauf und runter selbst benutze. Für mich ein absoluter Nobrainer. 

Danke für die Überarbeitung. Werde mal zu einigen Unternehmen was schreiben. Microsoft wird momentan sehr gehyped. Von den Foreward-KGVs her völlig überteuert.

Zitat

- Fielmann AG (5,71%, EK: 53,28€): Brillen werden nach wie vor gebraucht. Ich persönlich gehe von einem stetig steigenden Brillenbedarf aus. Die ausgiebige Nutzung von Smartphones etc. sind hierfür die Gründe. Fielmann stellt hierbei ein starker (europäischer) Marktteilnehmer dar. Ich bin gespannt, wann das Unternehmen seine Marktstellung durch Akquisitionen von (stark wachsenden) Konkurrenzunternehmen stärkt. Ich bin zudem seit Jahren sehr zufriedener Kunden. 

Das Wachstum hat sich bereits seit Jahren abgeschwächt. Trotzdem ist die Aktie KGV-technisch nach wie vor extrem teuer. Liegt vielleicht daran, dass nahezu der komplette Jahresgewinn ausgeschüttet wird. Wobei man damit lediglich auf eine durchschnittliche Dividendenrendite kommt (unter Berücksichtigung der Ausschüttungsquote ist das KGV der Kehrwert der Dividendenrendite).

Zitat

- Deutsche Post (5,44%, 24,10€): Solides Geschäftsmodell. Amazon ist zweifelsohne ein Konkurrent, allerdings auch nicht mehr und nicht weniger. Es wird auch in ein paar Jahren, meiner Meinung nach, nicht nur Amazon geben. 

Und sehr zyklisch. Meinst Du mit dem Verweis auf Amazon, dass Amazon sein eigenes Logistikgeschäft weiter ausbaut?

Zitat

- Mc Donalds: (5,01%, 179,91$): Solide. Kennt jeder. 

Das kontinuierlich steigende negative Eigenkapital stört Dich nicht? 

Zitat

- BASF (4,92%, 48,51€): Chemie bleibt weiterhin ein wichtiger Bestandteil der Weltwirtschaft. BASF ist hierbei mitführend. Zu den aktuellen Preisen super. 

Als Turnaroundwette mit begrenztem Risiko, da fundamental solide aufgestellt, so verkehrt nicht. Aber wo liegt die wirtschaftliche Perspektive? Seit Jahren ist kein Wachstum auszumachen.

Zitat

- LVMH (3,51%, 311,82): Luxus geht immer. Daran wird sich nichts ändern. 

Eine nette Wachstumsmaschine. Allerdings KGV-technisch sehr teuer. Zudem hängt man sehr an China. Auch nicht-chinesische Umsätze dürften nicht unwesentlich an asiatischen Touristen hängen, welche gegenwärtig nicht verreisen können.

Zitat

- Wirecard (3,29%, 78,42€): Das Unternehmen hat einen tollen Wachstumskurs. Ist aktuell unter Beschuss von allen erdenklichen Seiten. Zu Kursen von 80€ ziemlich günstig bewertet. Ich denke, dass die Aktien auf kurz- bis mittelfristige Sicht deutlich höher notieren wird. Mit Mastercard (2,67%, 233,14$) und Visa (2,42%, 171,45$) befinden sich zwei weitere Big Player des Marktes im Portfolio. Das bargeldlose Zahlen wird immer weiter voranschreiten. Mastercard und Visa machen hierbei einen sehr großen Teil des Marktes aus. Beiden Unternehmen gehört die Zukunft. Dasselbe gilt für mich für Wirecard.

Sehr spekulativ. Man kann zu den Vorwürfen stehen, wie man will. Kommunikation und Transparenz sind einfach nur unterirdisch.

Zitat

Mit Lufthansa (1,01%, 16,31€) habe ich einen Vertreter einer Airline im Portfolio. Ich glaube nach wie vor an das Unternehmen und kann mir sehr gut vorstellen, dass dieses als Gewinner aus der Krise herausgeführt wird. 

Sehr spekulativ. Zwar wird der Staat die Lufthansa nicht pleite gehen lassen. Aufgrund des Schuldenberges, des staatlichen Einflusses, vorerst keinen Dividenden und einer wohl nur schleppend wieder anlaufenden Reisebranche werden Reiseunternehmen in nächster Zeit nicht viel zu lachen haben.

Zitat

-  At&t (2,43%, 33,10$): Telekommunikation. Geringe Schwankungsbreite, solider Dividendenzahler. Gibt meinem Depot zusätzliche Stabilität.

Die Schulden wegen der Übernahme von Time Warner sollte man im Blick behalten.

Zitat

- CTS Eventim (1,99%, 52,96€): Super Unternehmen in einem interessanten Markt. Nahezu jedes Großevent wird in Deutschland über Eventim online abgerechnet. Leider zu früh eingekauft, diese Position möchte ich sehr gerne weiter aufbauen. 

Massenveranstaltungen werden wegen Corona noch einige Zeit untersagt sein und auch danach wohl nur schleppend wieder anlaufen. Des Weiteren sehe ich in diesem Segment keinen Burggraben.

 

Share this post


Link to post
Wuppi
Posted · Edited by Wuppi
vor einer Stunde von Schildkröte:

Danke für die Überarbeitung. Werde mal zu einigen Unternehmen was schreiben. Microsoft wird momentan sehr gehyped. Von den Foreward-KGVs her völlig überteuert.

Das Wachstum hat sich bereits seit Jahren abgeschwächt. Trotzdem ist die Aktie KGV-technisch nach wie vor extrem teuer. Liegt vielleicht daran, dass nahezu der komplette Jahresgewinn ausgeschüttet wird. Wobei man damit lediglich auf eine durchschnittliche Dividendenrendite kommt (unter Berücksichtigung der Ausschüttungsquote ist das KGV der Kehrwert der Dividendenrendite).

Und sehr zyklisch. Meinst Du mit dem Verweis auf Amazon, dass Amazon sein eigenes Logistikgeschäft weiter ausbaut?

Das kontinuierlich steigende negative Eigenkapital stört Dich nicht? 

Als Turnaroundwette mit begrenztem Risiko, da fundamental solide aufgestellt, so verkehrt nicht. Aber wo liegt die wirtschaftliche Perspektive? Seit Jahren ist kein Wachstum auszumachen.

Eine nette Wachstumsmaschine. Allerdings KGV-technisch sehr teuer. Zudem hängt man sehr an China. Auch nicht-chinesische Umsätze dürften nicht unwesentlich an asiatischen Touristen hängen, welche gegenwärtig nicht verreisen können.

Sehr spekulativ. Man kann zu den Vorwürfen stehen, wie man will. Kommunikation und Transparenz sind einfach nur unterirdisch.

Sehr spekulativ. Zwar wird der Staat die Lufthansa nicht pleite gehen lassen. Aufgrund des Schuldenberges, des staatlichen Einflusses, vorerst keinen Dividenden und einer wohl nur schleppend wieder anlaufenden Reisebranche werden Reiseunternehmen in nächster Zeit nicht viel zu lachen haben.

Die Schulden wegen der Übernahme von Time Warner sollte man im Blick behalten.

Massenveranstaltungen werden wegen Corona noch einige Zeit untersagt sein und auch danach wohl nur schleppend wieder anlaufen. Des Weiteren sehe ich in diesem Segment keinen Burggraben.

 

Auch wenn nur als passiver Mitleser, danke für deine Ansichten zu den einzelnen Werten @Schildkröte. Hier mal noch 1-2 Gedanken von mir zu einigen deiner Werte.

 

Gerade das Thema Events (Eventim) und Tourismus (Lufthansa) sehe ich vorerst kritisch - hier kann man sicherlich auf Turnarounds setzen aber ich denke, dass es einige nicht schaffen werden (Totalverlust) und andere bestimmt 2-3 Jahre brauchen, um wieder auf dem Niveau von 2019 zu sein. Die Frage ist ob man solange warten will, oder ob man in Werte inbvestiert die sich bis dahin besser schlagen werden. Auch sollte man im Blick haben, dass die Lufthansa z.B. noch wesentlich länger mit den "Altlasten" durch die staatliche Unterstützung zu kämpfen haben wird d.h. selbst wenn alle Flieger wieder in der Luft sind, wird man durch die hohe Kreditaufnahmen eine langfrsitige belastete Bilanz haben.

 

Auch Airbus halte ich für ein spekulatives Investment. Sicherlich besteht mit Boeing ein Duopol für die großen Maschinen aber ich denke, dass der treibende Druck nach spritsparenderen Maschinen, dem Ausweichen auf die Schiene (siehe Druck auf KLM durch den franz. Staat) weiterhin für extreme Kosten bei der Entwicklung führen wird. Sicherlich werden die Menschen weiter fliegen aber auch hier fehlt mir ein bisschen der Grund fürs Investieren. Wenn ich den Bereich "Industrie" im Depot abdecken möchte finde ich z.B. Union Pacific/CNR oder auch Fastenal spannender. Im Bereich Luft/Raumfahrt hingegen z.B. Lockheed Martin.

 

Bei BASF stört mich am meisten die Vision wo es hingehen soll. Die Aktei ist was den reinen Kurswert angeht sicherlich aktuell "günstig" (wenn man z.B. das Durchschnitts KGV anschaut) aber das extrem zyklische Geschäft und die damit verbundene Volatilität, die sehr niedrigen Margen in dem Geschäft (aktuell unter 5%) oder auch die seit 2012 sinkenden Umsätze (von ca. 79Mrd. auf aktuell nur noch 59 Mrd.) lassen für mich aktuell nicht so recht erkennen, wo das Unternehmen aus Profitabilitätssicht hin will. 

 

LVMH sehe ich zwar wie Schildi ebenfalls sehr hoch bewertet, allerdings ist das Unternehmen für mich eines was aiuch langfristig erfolgreich sein wird. Der Burggraben durch starke marken ist gegeben und selbst in Krisen haben die Reichen immer noch genügend Geld um es auszugeben. Es mag kurzfristige Einschränkungen durch den Wegfall der "Normalität" geben und dadurch, dass die Stores geschlossen sind. Luxusgüter waren und sind m.E.n. aber relativ krisensicher. Auch daran zu erkennen, dass seit 30 Jahren die Umsätze kontinuierlich gesteigert werden konnten und das bei steigenden Gewinnen pro Aktie.

 

Microsoft ist ein Unternehmen an dem derzeit sicherlich viele Meinungen auseinander gehen. Von den reinen Zahlen her zum einen extrem Wachstumsstark aber auf der anderen Seite dementsprechend teuer bewertet. Hier würde ich aktuell nur per Sparplan investieren da ich mir gut vorstellen könnte, dass die Aktie in den nächsten Jahren auch mal seitwärst läuft bzw. weniger stark wächst um sich dem "fairen" Niveau wieder etwas anzupassen. Aber das ist natürlich bei Wachstumswerten immer so eine Sache von wegen "fair" ... halte es persönlich dennoch für ein sehr lohnenswertes Investment auf die nächsten 10 Jahre.

 

Bei der Deutschen Post fehlt mir der Mehrwert am Investment. Warum möchte ich möchtest du der Deutschen Post mein dein Geld geben? Sehr zyklisches Geschäftsmodell, niedrige Margen, extrem starker Wettbewerb der noch stärker wird und auch wenig Innovation aus dem Unternehmen heraus. Durch Unternehmen wie Amazon oder Zalando (Ich habe letzens zum ersten mal ein Zalando Paket von einem privaten Fahrer in die Hand gedrückt bekommt der Abends in seinem privaten Auto noch ein paar Pakete ausfährt - Uber für die Logistikbranche?) ist hier noch mehr Druck auf einem ohnehin schon sehr gesättigten Markt mit niedrigen Margen.

 

Insgesamt hast du ca. 25% Zykliker im Depot was für mir persönlich schon recht viel ist zumal du oben schreibst, dass du gerne krisenunabhängige Unternehmen magst? Generell gehen die Meinungen bzw. Strategien natürlich auseinander und jeder sollte die für sich richtigen Werte herauspicken. Mir fällt bei deinen Werten oben bloß auf, dass du wenige wirkliche Wachstumswerte im Bereich Software/Technolgie hast.

 

Danke dir jedenfalls für das Hinzufügen/Bereitstellen deiner Gedanken zu den einzelnen Werten. Ich finde es immer wesentlich spannender zu sehen, was sich Leute bei einem Investment denken und warum sie gerade dieses oder jenes Unternehmen ausgewählt haben.

Share this post


Link to post
Crashischda
Posted · Edited by Crashischda
vor 23 Stunden von Schildkröte:

Microsoft wird momentan sehr gehyped. Von den Foreward-KGVs her völlig überteuert.

 

Fundamental gebe ich dir recht. Die Zukunft wird, mit neben wenigen anderen, von der Entwicklung dieses Unternehmens bestimmt. Ich gehe davon aus, dass die Kurse weiterhin massiv steigen werden. Zumindest auf Sicht der kommenden 5-10 Jahren. 

vor 23 Stunden von Schildkröte:

KGV-technisch nach wie vor extrem teuer. Liegt vielleicht daran, dass nahezu der komplette Jahresgewinn ausgeschüttet wird.

Sicherlich ein korrekter Punkt, allerdings steht das Unternehmen auf sehr stabilen Beinen. Das Geschäft geht immer. Das wird in den Kursen quasi stetig berücksichtigt. Zudem hat das Unternehmen quasi keinen Onlineabsatz... Das wird aktuell angegangen. Ich habe den Wert im März ganz bewusst ordentlich aufgestockt, da die Vorteile für mich deutlich überwiegen. 

vor 23 Stunden von Schildkröte:

steigende negative Eigenkapital stört Dich nicht?

Nein, überhaupt nicht. Ich bepreise die Marke McD. Das negative Eigenkapital hängt mit einem bewusst gewählten Modell zusammen. Das negative/geringe EK ist keine Zufallsgröße. 

vor 23 Stunden von Schildkröte:

Kommunikation und Transparenz sind einfach nur unterirdisch.

Sehe ich gleich. Aber dies hat das Unternehmen bereits deutlich zu spüren bekommen. Der Kern des Unternehmens ist mehr als solide, deshalb mein Investment. An der Professionalität und dem Außenauftritt sollte definitiv gearbeitet werden. Das klingt bisher nach einer Klitsche, was Wirecard nicht sein möchte. 

vor 23 Stunden von Schildkröte:

des staatlichen Einflusses,

Dieser soll ausschließlich temporär sein. Das Unternehmen wird sich wieder erholen und ein europäischer Gewinner der Krise sein. Davon bin ich überzeugt. @Wuppi Ich sehe dieses Problem nicht, da die Staatsbeteiligung temporär sein soll/wird. 

vor 23 Stunden von Schildkröte:

keinen Burggraben

Im deutschen Markt ist das Unternehmen sehr stark aufgestellt. Ich für mich würde das auch als (deutschen) Burggraben beschreiben wollen. Über Eventim wird in DE quasi alles abgewickelt, was Rang und Namen hat. 

vor 22 Stunden von Wuppi:

einige nicht schaffen werden (Totalverlust)

Einige? Totalverlust? CTS schwimmt im Geld. Sie haben 1Mrd. Cash. Damit können Sie sehr lange überleben. Lufthansa wird bereits gerettet. Ich bin felsenfest überzeugt, dass keines der oben aufgeführten Unternehmen auf die nächsten 10 Jahre pleite gehen wird. Dafür sind diese zu solide aufgestellt. 

vor 22 Stunden von Wuppi:

bestimmt 2-3 Jahre brauchen

Das ist unbestritten. Teilweise wird das nicht reichen. 

vor 22 Stunden von Wuppi:

fehlt mir ein bisschen der Grund fürs Investieren

Das ist (für mich) nicht nachvollziehbar. Das Unternehmen ist günstig wie selten zu vor. Das Unternehmen wird die Krise nutzen um Synergien umzusetzen, effizienter zu arbeiten, Cost Cutting betreiben etc. Airbus wird ein Gewinner der Krise. Selten Value und Wachstum zu solch günstigen Bewertungen erhalten. 

vor 22 Stunden von Wuppi:

extrem zyklische Geschäft und die damit verbundene Volatilität

Zyklik wird in der Krise gekauft. Aktuell ist sicher ein geeigneter Einstiegszeitpunkt bei solchen Unternehmen. 

vor 22 Stunden von Wuppi:

Warum möchte ich möchtest du der Deutschen Post mein dein Geld geben?

Weil das Unternehmen und deren Geschäftsmodell sehr solide ist und stetig gefragt bleiben wird. Der Markt ist btw. auch nicht gesättigt. Bei weitem nicht. Der Onlinehandel wird weiterhin zunehmen. Und auch in deutschen Großstädten ist die deutsche Post nach wie vor der Playern im Markt. Der deutsche Staat hält 20,5% an der dt. Post. Dieser wird Amazon (zumindest in Deutschland) ganz klein halten. Amazon wird allerdings definitiv nicht jedes Unternehmen zerstören, dass Handel oder Zustellung von Lieferungen betreibt. Das ist ausgeschlossen. Dies hat Walmart gut gezeigt, an jedem sich Amazon bis heute die Zähne ausgebissen hat. Amazon ist gut, allerdings ist (aus meiner Sicht) die Performance bereits gemacht. Keine Aktie steigt in den Himmel. Auch Amazon nicht. 

vor 22 Stunden von Wuppi:

gerne krisenunabhängige Unternehmen magst?

Das stimmt. Im März sind vermehrt einige Unternehmen hinzu gekommen, die ordentlich verprügelt worden waren (Zykliker). Daher ist dieser Anteil tatsächlich ordentlich angestiegen. 

 

vor 22 Stunden von Wuppi:

wenige wirkliche Wachstumswerte im Bereich Software/Technolgie hast

Mit SAP, Cisco und Microsoft sind dies bereits einige Werte, welche ich weitestgehend in diesen Bereich kategorisieren würde. Vielleicht sind dies nicht die üblichen verdächtigen. Das ist korrekt. 

Share this post


Link to post
Wuppi
Posted
Am 26.5.2020 um 15:21 von Crashischda:
Einige? Totalverlust? CTS schwimmt im Geld. Sie haben 1Mrd. Cash. Damit können Sie sehr lange überleben. Lufthansa wird bereits gerettet. Ich bin felsenfest überzeugt, dass keines der oben aufgeführten Unternehmen auf die nächsten 10 Jahre pleite gehen wird. Dafür sind diese zu solide aufgestellt. 

Der Absatz war nicht direkt auf die von dir genannten Unternehmen bezogen sondern allgemein auf die Industrien Tourismus & Freizeit zu denen ich Lufthansa und Eventim zähle. Pleite werden sie sicherlich nicht gehen, dafür haben sie gute Finanzpolster (CTS Eventim) oder aber eine strategische Bedeutung für den Staat (Lufthansa) Bei Eventim wird sich das Wachstum aber vermutlich bis weit ins Jahr 2021 schleppen denn vorher ist aktuell nicht mit Großveranstaltungen zu rechnen, trotz möglicher Hygienemaßnahmen. Als langfristiges Investment sehe ich bei Eventim keine Bedrohung (man könnte höchstens das Geld in der Zwischenzeit woanders parken aber das spricht natürlich gegen Buy & Hold), bei der Lufthansa denke ich sollte man sich klare Ziele setzen. Ich sehe die Lufthansa Aktie nicht als attraktives langfristiges Investment (harter Wettbewerb, geringe margen, extrem zyklisch, eng gekoppelt an Rohstoffpreise und staatliche Auflagen usw.) Worauf ich mich bezog ist, dass durch die Staatshilfen, die Lufthansa auch nach der Coronakrise noch lange an der finanziellen Unterstützung zu knabbern haben wird. Der Staat hat mehrfach ausgedrückt, dass er kein Interesse an einer Beteiligung hat aber alleine die stille Beteiligung in Höhe von 3Mrd. kostet die LH anfangs 4, später bis zu 9,5% Zinsen.

 

Am 26.5.2020 um 15:21 von Crashischda:
Mit SAP, Cisco und Microsoft sind dies bereits einige Werte, welche ich weitestgehend in diesen Bereich kategorisieren würde. Vielleicht sind dies nicht die üblichen verdächtigen. Das ist korrekt. 

Versteh mich bitte nicht falsch, jeder hat seine eigenen Ansichten und gute Gründe für die Auswahl seiner Werte. Ich fand bloß das Verhältnis zwischen Wachstum und Value/Zyklikern eher gering da du im Anfangspost gesdhrieben hast, dass du eine Kombination aus Value & Growth im Depot haben möchtest.

 

Danke dir für die ausführlichen Erklärungen zu deinen Werten, ich schätze es immer wenn jemand sein Depot offen darlegt und auch für sich gut begründen kann, warum er diesen oder jenen Wert eingekauft hat. Und das der eine seinen Fokus eher auf Blue Chip Value legt, der andere reine Technologiewerte ins Depot packt und jemand anders sich mit Small/Microcap-Nebenwerten ein Portfolio aufbaut macht ja gerade den Reiz am Austausch aus :) 

 

Share this post


Link to post
Crashischda
Posted
Am 28.5.2020 um 18:25 von Wuppi:

Bei Eventim wird sich das Wachstum aber vermutlich bis weit ins Jahr 2021 schleppen

Damit wirst du recht haben. Zumindest sehe ich es gleich. 

Am 28.5.2020 um 18:25 von Wuppi:

Ich sehe die Lufthansa Aktie nicht als attraktives langfristiges Investment (harter Wettbewerb, geringe margen, extrem zyklisch, eng gekoppelt an Rohstoffpreise und staatliche Auflagen usw.)

Auch hier sehe ich es gleich. Ich hatte die Aktie bei meinem Einstandskurs als fair bewertet gesehen und einen gute künftige Entwicklung erwartet. Die Aktie hat einen Buchwert, welcher bei ca. 16,8€ liegt. Daies entspricht in etwa meinem Einstand. Aufgrund der aktuellen Lage sehe ich den (Buch-)Wert in etwa. 20% geringer, dies würde 13,50€ bedeuten. Ich werde die Aktie weiterhin halten, da der Aktienkurs nicht dem Wert des Unternehmens entspricht. Dies wird sich sicherlich irgendwann in den Kursen widerspiegeln. Allerdings werde ich hierbei kein Buy and Hold betreiben und die Aktie stetig beobachten. Notfalls trenne ich mich auf von diesem Wert. 

Am 28.5.2020 um 18:25 von Wuppi:

Versteh mich bitte nicht falsch

Du hast mit deinem Argument auch hier recht. Mein Ziel ist eine Kombination aus Value und Growth (entstehen zu lassen). Da sich das Portfolio stetig im Aufbau und unter Beobachtung findet, können sich immer wieder Dinge verändern. Die zyklischen Unternehmen habe ich insbesondere im März diesen Jahren verstärkt gekauft. 

Am 28.5.2020 um 18:25 von Wuppi:

gerade den Reiz am Austausch aus :) 

Das stimmt. 

 

Ein aktueller Überblick: Ich habe mich, wie bereits angekündigt, entschieden meinen Home Bias aktiv anzugehen. Daher habe ich mich entschieden, dass nicht günstige und deutlich angestiegene Unternehmen Fielmann zu veräußern. Einen erneuten Kauf des Unternehmens zu deutlich günstigeren Kursen (und passendem Zeitpunkt) schließe ich allerdings nicht aus. 

Share this post


Link to post
Crashischda
Posted

Meine aktuelle Watchlist: 

 

Union Pacific, Caterpillar, Alibaba, Amazon, Alphabet, Stryker, Sartorius, Thermo Fisher, Adobe, Nvidia, Walt Disney, Verizon, Goldman Sachs

 

Bewusst sehr US-lastig, da für mich dort die Musik spielt und dies zudem meinem aktuelle Home Bias entgegenwirkt. Ich bin sehr an Anregungen interessiert. Gerne auch aus dem asiatischen Bereich. 

 

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

Wie bereits erwähnt solltest Du erläutern, warum Du bestimmte Aktien interessant findest. Das ist bei der Watchlist nicht anders. Goldman Sachs habe ich selbst. Union Pacific und Walt Disney hatte ich mal. Von den übrigen Unternehmen hatte ich mir bereits einige angesehen, mich jedoch gegen einen Kauf (aufgrund der damaligen Bewertung) entschieden. Mein Gründe bzw. Anlagekriterien müssen jedoch nicht unbedingt mit Deinen übereinstimmen. Von daher finde ich es wenig hilfreich, einfach nur ein paar Namen in den Raum zu werfen.

Share this post


Link to post
Wuppi
Posted

Ich schließe mich Schildi hier (mal wieder) an. Ohne die Gründe zu kennen waurm du diese Unternehmen auf der Watchlist hast fällt es schwer, diese zu diskutieren. Auch wenn es sich bei den von dir genannten Werten ausschließlich um die bekannten Namen und fetten Blue-Chips handelt wäre es interessant zu verstehen, wieso du diese Werte gerade jetzt auf der Watchlist hast? In den jeweiligen Branchen Industrie (Union Pacific, Caterpillar), Technologie (Alibaba, Amazon, Alphabet, Adobe, Nvidia), Healthcare (Stryker, Sartorius, Thermo Fisher), Medien/Kommunikation (Disney, Verizon) und Finanzen (Goldman Sachs) gibt es ja unzählige Unternehmen die ebenfalls spannend sind. Deshalb die Frage waurm gerade diese Titel?

 

Ich z.B. finde im Bereich Industrie Fastenal spannender als Union Pacific und Caterpillar, aber das sind natürlich auch innerhalb einer Branche unterschiedliche Geschäftsmodelle. Rein von den Zahlen/Bewertungen her gefällt mir bei UP & Caterpillar die zuletzt stagnierenden Umsätze nicht was den zukünftigen Ausblick etwas trübt. Das heißt nicht, dass Union Pacific z.B. nicht als defensiver Wert ins Depot kann aber die Frage wäre, warum er für dich z.B. aktuell auf der Watchlist ist?

 

Im Bereich Technologie gibt es sicherlich gerade aktuell getrieben durch Corona unzählige Unternehmen die (mehr oder weniger) gehyped werden, dagegen sind Alibaba, Amazon, Adobe und Nvidia bereits alte Hasen. Amazon und Alphabet und als Asienteil Alibaba halte ich selber und zählt für mich als Basisinvestment. Nvidia z.B. ist mir aber aktuell zu teuer (EV/Sales von aktuell knapp 17 für ein Unternehmen der Größe ist schon sehr teuer) und ich könnte mir in dem Bereich eher Titel wie TCSM/Intel anschauen. Aber wie gesagt, dass sieht ja jeder anders deswegen ist deine Begründung interessant. 

 

Disney ist mir aktuell ebenfalls zu teuer bewertet (sicherlich kann das Unternehmen langfristig als Basisinvestment gesehen werden, auch z.B. als Dividendentitel) aber ich würde abwarten wann sich die Corona-Auswirkungen abflachen und wie schnell/stark sich Disney+ etabliert.

Share this post


Link to post
hattifnatt
Posted
Am 4.6.2020 um 11:07 von Crashischda:

Bewusst sehr US-lastig, da für mich dort die Musik spielt und dies zudem meinem aktuelle Home Bias entgegenwirkt. Ich bin sehr an Anregungen interessiert.

Im Gesundheitsbereich hast Du noch nicht viel (außer Sartorius auf der Watchlist), hier käme vielleicht auch Biotech wie AbbVie oder Amgen in Frage, oder, als absolutes Basisinvestment, J&J (aktuell aber nicht billig).

Am 4.6.2020 um 11:07 von Crashischda:

Gerne auch aus dem asiatischen Bereich. 

Ping An - eine Art chinesische Allianz, Vorreiter in der Digitalisierung dieses Bereichs 

Technologiewerte wie Samsung, TSMC

 

Share this post


Link to post
Doomer
Posted · Edited by Doomer

Aktuell, wie du schon selbst richtig sagst, sehr Home-Bias-lastig. Dazu eingestaubte Unternehmen wie Fielmann übergewichtet, die kaum bis gar nicht wachsen und meiner Meinung nach (subjektiv) das C&A der Zukunft sind.

 

Generell verstehe ich auch viele der Begründungen nicht. LVMH: Luxus und Reiche gibts immer, Nike: Gerade angesagt und machen trendige Turnschuhe, Allianz: Großkonzern, verkaufen viele Versicherungen, Unilever: Haben viele Produkte.... ja, alles schön und gut, aber das sind doch keine Begründungen für ein Investment. Das ist "1. Zeile im Wiki-Artikel gelesen", kA was man dazu schreiben oder bewerten oder sich darüber austauschen soll. Eine Strategie wird mir aus dem PF auch nicht ersichtlich. In solchen Fällen/solchem Vorgehen sind ETFs eigentlich immer die bessere Wahl, wenn auch langweilig.

Share this post


Link to post
Crashischda
Posted
vor 11 Stunden von Doomer:

eingestaubte Unternehmen wie Fielmann

Wieso schreibst du denn hier mit, wenn du nichtmal die aktuellsten Nachrichten liest? Das ist für mich eine Grundvoraussetzung. 

 

Mein Depot ist sehr durchdacht. Sowohl von Seiten der Bilanz als auch von diesen der Zukunftsträchtigkeit des Unternehmens. Die prozentualen Wertentwicklungen sprechen für meine Investments. Ich sehe deine Argumente überhaupt nicht. An ETFs bin ich definitiv nicht interessiert und möchte auch nicht, dass diese Bestandteil dieses Threads werden. 

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted
vor 8 Minuten von Crashischda:

Wieso schreibst du denn hier mit, wenn du nichtmal die aktuellsten Nachrichten liest? Das ist für mich eine Grundvoraussetzung. 

Etwa solche Nachrichten(?):

Zitat

Aktuell wird Fielmann mit einem KGV von fast 35 (Stand: 17.01.2020) bewertet. Wenn man bedenkt, dass der Gewinn pro Aktie seit 2014 insgesamt nur um 7,5 % zugelegt hat, wird klar, dass Fielmann dringend neue Wachstumsimpulse braucht, um die hohe Bewertung zu rechtfertigen. Die ehrgeizigen Pläne von Marc Fielmann werden aus meiner Sicht dafür sorgen, dass sich das Wachstum von Fielmann in den kommenden Jahren zwar beschleunigen wird, jedoch kann ich mir nicht vorstellen, dass die Gewinne so stark wachsen, dass sie die aktuell hohe Bewertung rechtfertigen würden.

Quelle: The Motley Fool 

Share this post


Link to post
Crashischda
Posted
vor 14 Minuten von Schildkröte:

Etwa solche Nachrichten

Nein. Eher das hier...

Am 30.5.2020 um 12:21 von Crashischda:

Daher habe ich mich entschieden, dass nicht günstige und deutlich angestiegene Unternehmen Fielmann zu veräußern.

 

Share this post


Link to post
Crashischda
Posted · Edited by Crashischda

Das sieht nicht gut aus. Auch die (wieder) steigenden Covid-19 Zahlen in den USA müssen beachtet werden. Die Gefahr einer zweiten Welle steigt dort doch deutlich.

 

Ich werde mir Gedanken machen müssen, wie nachhaltig das Ganze ist. Stupid Money?

 

Calloptions_DayTrading.png

Share this post


Link to post
Onkel Baldrian
Posted · Edited by Onkel Baldrian
Am 20.5.2020 um 22:00 von Crashischda:

Kritik und Anregungen sind erwünscht. 

Mir fehlten in der Liste Eon, RWE, MüRü, Telefonica. Wenn schon Alzheimer-Stabiles Depot, dann auch diese Titel. 

 

Ansonsten kleine Frage in die Runde: Warum ETF, wenn man mit konkreten Aktien die Nahrungskette verkürzen kann? 

Share this post


Link to post
Crashischda
Posted · Edited by Crashischda

Auch ich überdenke aktuell mein Investment in die Wirecard AG. Die unseriöse Unternehmenskommunikation fand ihren Höhepunkt im Statement von Freitag morgen. Der Druck von Investoren (Softbank) bezüglich CEO Braun wurde zurecht groß. Der Ausstieg kommt allerdings viel zu spät. Mastermind hin oder her. Er hat, egal wie es ausgeht, viel falsch gemacht und wird dafür (evtl.) ins Gefängnis gehen. Leider zurecht.

 

Was mein Investment betrifft bin ich uneinig. Auf der einen Seite interessantes Geschäftsmodell mit riesigem Markt. Auf der anderen Seite ein Unternehmen, das vermutlich über eine viel längere Zeit betrogen hat, als bisher ohnehin bekannt ist. Das hat dann natürlich keine Zukunft. Ich habe mein Investment mit Finanzkennzahlen der letzten Bilanzen begründet. Das diese wissentlich gefälscht worden sind, habe ich (aus verschiedenen Gründen) für nicht möglich gehalten. 

 

Ich werde somit weiterhin abwarten und schauen was wirklich dahinter steckt. 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...