Jump to content
Sign in to follow this  
Rocky16

Luxusuhren - langfristige Geldanlage oder schnelles Geld?

Recommended Posts

Rocky16
Posted

Hallo,

 

Ich hab mal ein spezielles Thema, aber kann mir vorstellen dass es durchaus mehr Menschen in diesem Forum gibt die das interessiert. 

 

Ich habe, wie ich in anderen Threads schon beschrieben habe, auch einen Anteil von aktuell ca 13-15% in Sachwerten. Hierzu zähle ich neben physischem Silber und Gold auch Luxusuhren. 

Oft lese ich, das man in dem Bereich Uhren extremes Wissen nötig hat. Das sehe ich nicht ganz so, bei meiner bevorzugten Marke Rolex, ist weniger das Problem zu wissen welche Uhren man kaufen sollte, sondern eher wie man an diese herankommt. 

 

Ich habe nun bspw. mit der Rolex Daytona (116500 Ziffernblatt weiß) und der GMT-Master 2 (Pepsi), zwei der begehrtesten Uhren im Depot. 

Zur Pepsi: bezahlter Listenpreis 8000€, aktuell gehandelt bei chrono24 und eBay 12000 - 15000€.

Zur Daytona: Listenpreis bezahlt 12250€, aktuell gehandelt 19000€ - 25000€.

 

Anfangs war die Idee dahinter, mein Depot noch breiter zu diversifizieren, nun ist es aber natürlich schon verlockend zumindest eine davon zu verkaufen. Generell muss ich allerdings sagen habe ich in dem vergangenen Monaten durchaus den Spaß entdeckt solche Uhren zu sammeln. 

 

Wie seht ihr das ganze? Ist es realistisch über einen Zeitraum von ca 15 Jahren zumindest den aktuell gehandelten Wert der Uhren zu erhalten, oder geht ihr hier von einer Blasenbildung aus? Sicher ist dies von Uhr zu Uhr auch unterschiedlich. 

 

Da der Wert der Uhr meiner Anlageklasse "Sachwerte" zugeordnet ist, wäre die Alternative eher ein Rohstoff wie Silber, Gold oder Diamant. Das ein Msci World höchstwahrscheinlich mehr Rendite bringen würde, davon gehe ich selbst auch aus.

 

Bin gespannt auf eure Meinungen. 

 

Share this post


Link to post
Totti3004
Posted
vor 8 Minuten von Rocky16:

Wie seht ihr das ganze? Ist es realistisch über einen Zeitraum von ca 15 Jahren zumindest den aktuell gehandelten Wert der Uhren zu erhalten,

Nein. Absolute Sammler- und Liebhaberobjekte. Hohe Volatilität. Wie der Wert in 15 Jahren sein wird, kann niemand auch nur annähernd abschätzen. Zumal es sich um Luxusgüter handelt, der Markt ist extrem von der Kaufkraft und Stimmung abhängig und kann ohne weiteres auch über lange Zeit illiquide sein. 

 

vor 11 Minuten von Rocky16:

Sicher ist dies von Uhr zu Uhr auch unterschiedlich. 

Nein, ist es nicht. Es ist ein reiner Liebhaber-Markt, wie der Kunstmarkt. Rein praktisch steht hinter den Handelsobjekten kein objektiver Gegenwert (vom Materialwert einmal abgesehen). Diese Art von Markt ist generell ineffizient. 

 

vor 14 Minuten von Rocky16:

Da der Wert der Uhr meiner Anlageklasse "Sachwerte" zugeordnet ist, wäre die Alternative eher ein Rohstoff wie Silber, Gold oder Diamant. Das ein Msci World höchstwahrscheinlich mehr Rendite bringen würde, davon gehe ich selbst auch aus.

 

Ich würde die Uhren verkloppen und das Geld nach meiner Asset Allocation investieren. Uhren sind ein ähnlich gutes Investment wie Oldtimer und Gemälde: Hohe Volatilität auf einem tendenziell illiquiden  Markt. 

Share this post


Link to post
Rocky16
Posted

Danke dir erstmal. 

 

vor 7 Minuten von Totti3004:

Absolute Sammler- und Liebhaberobjekte.

Klar, dessen bin ich mir bewusst. Allerdings versuchen wir ja überall irgendwie Dinge aus der Vergangenheit abzuleiten. Und hier finde ich den Uhrenmarkt doch interessant. Sicher ist der Markt volatil, allerdings meine ich mal eine Grafik zur Daytona gesehen zu haben, welche über einen sehr langen Zeitraum >40 Jahren stetig nach oben geht. Auch in der aktuellen Coronakrise, wovon ich zumindest kurzfristig einen Nachfragerückgang erwartet habe, war der Markt relativ stabil. 

 

Rolex als Beispiel setzt natürlich auch alles daran weiterhin rar zu bleiben. 

 

Ich tu mir aktuell noch schwer eine Meinung zu bilden, verstehe alle deine Punkte, finde die Entwicklung allerdings trotzdem interessant, und kann mir aktuell nicht vorstellen dass die Uhren in meinem Fall in Zukunft uninteressant werden. 

Share this post


Link to post
42long
Posted

Servus,

wenn ich das nötige Kleingeld und platz im Safe hätte, würde ich vielleicht hier auch mal "einsteigen". Allerdings fehlt mir Wissen etc. Wobei die Einschätzungen von @Totti3004 recht plausibel klingen. 

 

Ich würde wohl darauf hoffen, dass es mir mal geht wie diesem Dude hier: 

 

 

Servus

Share this post


Link to post
Bast
Posted
vor 8 Stunden von Rocky16:

Wie seht ihr das ganze? Ist es realistisch über einen Zeitraum von ca 15 Jahren zumindest den aktuell gehandelten Wert der Uhren zu erhalten, oder geht ihr hier von einer Blasenbildung aus? Sicher ist dies von Uhr zu Uhr auch unterschiedlich. 

 

Da der Wert der Uhr meiner Anlageklasse "Sachwerte" zugeordnet ist, wäre die Alternative eher ein Rohstoff wie Silber, Gold oder Diamant. Das ein Msci World höchstwahrscheinlich mehr Rendite bringen würde, davon gehe ich selbst auch aus.

Hier die Einschätzung von Gerd Kommer:

 

https://www.gerd-kommer-invest.de/konzept-der-sachwertanlage/

 

TLDR: Er betrachtet Sachwerte als Liebhaberei und rät u.a. Aus den von @Totti3004 genannten Gründen davon ab, diese als Anlage zu sehen. 

 

Share this post


Link to post
Bassinus
Posted

Betrugsanfällig als Privatinvestor, hohe Kosten (Rep, Schätzen lassen, Zertifizieren), zieht Kriminelle an (privatübergabe inklusive Stein aufn Kopf), Wertsteigerung bezieht sich auf 2-3 wenige Marken -> hohes Risiko da die öffentliche Meinung und die Mode sich auch wieder wandeln wird, durch mediales Echo steigen zu viele ein -> Gebrauchtmarkt wird zu teuer - beim Verkauf dann hohes Angebot was zu einem schlechteren Preis führt wenn man das Geld dann benötigt. Was passiert gleich noch wenn man teuer einkauft und billiger verkaufen muss?

 

Wer sich 1-2 Dinger, ohne Absicht die wieder zu verkaufen, zum Sammeln, anschauen und 2mal tragen kauft -> sehr gern. Wenn in 30 Jahren dann durch Zufall nen guter Verkaufspreis raus kommt - Glückwunsch. Alles andere ist Wunschdenken und hat mit der Realität nichts gemein.

Share this post


Link to post
Rocky16
Posted
vor 44 Minuten von Bassinus:

Betrugsanfällig als Privatinvestor, hohe Kosten (Rep, Schätzen lassen, Zertifizieren), zieht Kriminelle an (privatübergabe inklusive Stein aufn Kopf), Wertsteigerung bezieht sich auf 2-3 wenige Marken -> hohes Risiko da die öffentliche Meinung und die Mode sich auch wieder wandeln wird, durch mediales Echo steigen zu viele ein -> Gebrauchtmarkt wird zu teuer - beim Verkauf dann hohes Angebot was zu einem schlechteren Preis führt wenn man das Geld dann benötigt. Was passiert gleich noch wenn man teuer einkauft und billiger verkaufen muss?

Das sehe ich alles nicht so negativ und hat auch mit meinen bisherigen Erfahrungen nichts gemein. Betrugsanfällig nein, wenn man über lizenzierte Partner kauft, und nicht über Grauhändler. Kosten gehen auch gegen 0. Risiko beim Verkauf wird dadurch minimiert dass für gewöhnlich Uhren in diesem Preissegment beim Juwelier oder in der Bank verkauft werden. 

 

Die Gefahr dass sich die Mode wandeln kann und bisher so beliebte Modelle wie die Daytona irgendwann uninteressant werden, dass ist der Punkt bei dem ich mir unsicher bin. Zum einen stimme ich da zu, zum anderen verfolgt Rolex mit seiner Preisgestaltung und Marketing schon dazu bei, genau dies nicht passieren zu lassen. Allerdings sehe ich eben auch hier das größte Risiko.

 

Das der Gebrauchtmarkt überschwemmt wird, kann ich mir aktuell kaum vorstellen. Ein renommierter Juwelier in München erhält pro Jahr ca 50 Modelle der Daytona von Rolex. Gleichzeitig hat er aber 500 Leute auf seiner Warteliste und nimmt neue Kunden kaum mehr auf. Dies dürfte wohl überall so sein. Zusätzlich interessieren sich vor allem immer mehr Chinesen für Rolex, was den Preis eher treiben lässt als sinken. 

 

Ich gebe dir recht dass der Schlüssel sicher darin liegt, eben nicht teuer einzukaufen. Das heißt wenn möglich den Listenpreis zu bezahlen, was natürlich die Krux an der Sache ist. 

vor einer Stunde von Bast:

Hier die Einschätzung von Gerd Kommer:

 

https://www.gerd-kommer-invest.de/konzept-der-sachwertanlage/

Danke dir, finde ich sehr interessant und kann auch viele Punkte so nachvollziehen, bin selbst auch ein Fan von Kommer. Allerdings stört mich ein bisschen dass er nahezu alles mit den Renditen von Etfs/Aktien vergleicht. Ich will allerdings auch breit diversifizieren, deswegen stelle ich mir nicht die Frage Gold,Uhr,Immobilie gegen ETFs. 

 

vor 3 Stunden von 42long:

Ich würde wohl darauf hoffen, dass es mir mal geht wie diesem Dude hier: 

 

Haha ja, das wäre es. Dafür sind die heutigen Stückzahlen doch zu hoch ;)

 

Share this post


Link to post
kafka
Posted

Nein, die Stückzahlen sind zu hoch um in 15-30 Jahren exorbitante Summen zu erhalten. Die Uhr muss regelmäßig in die Revision, kostet Geld. 

Share this post


Link to post
Bit
Posted
vor 5 Minuten von kafka:

  Die Uhr muss regelmäßig in die Revision, kostet Geld. 

wie oft sollte eine wartung stattfinden wenn sie "nur" als anlage rumliegt und was kostet sowas jedes mal`? gibts da auch kleine und grosse kundendienste wie bei autos?

Share this post


Link to post
Bolanger
Posted

ich würde dem TE empfehlen, eine Uhr zu verkaufen. Dann bekommt er ein Gefühl dafür, ob die Preise, bei im Internet genannt werden, auch tatsächliche Verkaufspresie sind oder nur Wunschevorstellungen. Meine Erfahrung mit Sachanlagen (außer Anlagen, deren Wert über Börsen festgelegt wird) ist es, dass die Gutachterwerte, Annoncenpreise, Maklerwerte häufig nicht erreicht werden. Das sind dann klassische Buchwerte, bei denen man nicht weiß, ob man diese auch in Geldwerte transferieren kann.

Share this post


Link to post
Totti3004
Posted
vor 10 Stunden von Rocky16:

Allerdings versuchen wir ja überall irgendwie Dinge aus der Vergangenheit abzuleiten. Und hier finde ich den Uhrenmarkt doch interessant.

Und was hat eine vergangene Marktentwicklung mot der zukünftigen zu tun? ;)

 

vor 10 Stunden von Rocky16:

Rolex als Beispiel setzt natürlich auch alles daran weiterhin rar zu bleiben. 

Und was passiert, wenn die Leute einfach keinen Bock mehr auf Rolex haben, einfach weil eine andere Marke gerade in ist?

 

vor 10 Stunden von Rocky16:

Ich tu mir aktuell noch schwer eine Meinung zu bilden, verstehe alle deine Punkte, finde die Entwicklung allerdings trotzdem interessant, und kann mir aktuell nicht vorstellen dass die Uhren in meinem Fall in Zukunft uninteressant werden. 

Ich kann mir das sehr gut vorstellen. Gibt genügend Beispiele für Liebhaberobjekte, die kein Mensch mehr sammelt oder haben will.

 

Sammele Uhren, wenn sie dir gefallen. Aber sieh es nicht ala Investition.

Share this post


Link to post
Rocky16
Posted
vor 58 Minuten von kafka:

Die Uhr muss regelmäßig in die Revision, kostet Geld. 

Stimmt so nicht ganz, wenn sie rein als Anlageobjekte im Safe liegen. Da kommen in 15 Jahren vielleicht einmalige Revisionskosten auf, die unter anderem bei manchen Konzessionären noch inklusive sind, wie z.B. bei meinem. 

 

vor 5 Minuten von Bolanger:

ich würde dem TE empfehlen, eine Uhr zu verkaufen. Dann bekommt er ein Gefühl dafür, ob die Preise, bei im Internet genannt werden, auch tatsächliche Verkaufspresie sind oder nur Wunschevorstellungen. Meine Erfahrung mit Sachanlagen (außer Anlagen, deren Wert über Börsen festgelegt wird) ist es, dass die Gutachterwerte, Annoncenpreise, Maklerwerte häufig nicht erreicht werden. Das sind dann klassische Buchwerte, bei denen man nicht weiß, ob man diese auch in Geldwerte transferieren kann.

Verkauft habe ich keine, allerdings natürlich vor dem Kauf schon alles mögliche probiert, da mir es Anfangs ehrlich gesagt auch träumerisch vorkam. So habe ich beispielsweise announciert ohne zu verkaufen um zu testen ob es wirklich Käufer dafür gibt. Meine Erfahrung war, dass ich keinen Käufer gefunden hätte zu den Preisen die oft gehandelt werden (bei der Daytona um die 24000), allerdings innerhalb von 2 Tagen Käufer gefunden habe die 21500 und 22000 bezahlt hätten. Ich gehe daher ebenso davon aus dass die Preise die announciert werden, wie fast überall, etwas zu hoch sind, aber zieht man davon 10% ab, halte ich es für sehr realistisch innerhalb eines Tage die Uhr verkaufen zu können.

Share this post


Link to post
kafka
Posted
vor 52 Minuten von Bit:

wie oft sollte eine wartung stattfinden wenn sie "nur" als anlage rumliegt und was kostet sowas jedes mal`?

Kommt drauf an. Wenn der Gang abweicht sollte man die Revision durchführen. Rolex sagt glaube ich alle 10 Jahre oder eben früher. Ich meine um die 1.000 Euro, bei Omega liegt die Revision bei 550 Euro -750 Euro. 

 

Die Preise aktuell erreicht man bei Rolex schon, allerdings muss man unterscheiden: Bietet ein Händler die Uhr für 14k an, erziele ich als Privatperson keine 14k. Der Händler kauft die Uhr deutlich niedriger an. Verkaufe ich diese also privat, kommt weniger bei rum. Wichtig ist alle Teile zu behalten (Box, Papiere, Rechnung etc.). 

vor 2 Minuten von Rocky16:

einmalige Revisionskosten auf, die unter anderem bei manchen Konzessionären noch inklusive sind, wie z.B. bei meinem. 

Der Konzi interessiert mich, weil keiner der mir bekannten die Rolex Revi übernimmt. Welchen Konzi meinst du? 

Share this post


Link to post
Rocky16
Posted
vor 2 Minuten von Totti3004:

Und was hat eine vergangene Marktentwicklung mot der zukünftigen zu tun? ;)

 

Klar, es kann komplett anders kommen, aber eben auch genauso weitergehen wie die letzten 50 Jahre. Deswegen versuche ich mir ja aus verschiedenen Meinungen eine eigene zu bilden. :)

 

vor 3 Minuten von Totti3004:

Und was passiert, wenn die Leute einfach keinen Bock mehr auf Rolex haben, einfach weil eine andere Marke gerade in ist?

Dann hätte ich natürlich Pech ;)

Aber das könnte ja theoretisch bei Gold auch der Fall sein. Ich versuche mein Depot sehr breit zu diversifizieren, da ist mir bewusst dass ich am Ende auch bei einigen Assets ins Klo greifen werden. 

 

vor 6 Minuten von Totti3004:

Sammele Uhren, wenn sie dir gefallen. Aber sieh es nicht ala Investition.

Jein. Durch Kontakte ist es überhaupt möglich an diese Uhren zu kommen und innerhalb eines Tages, alos direkt nach dem Kauf, eine Rendite von >50% zu machen. Dies ist aktuell fakt. Meine Entscheidung hängt jetzt eher daran, die Gewinne zu realisieren, oder es langfristige zu behalten. 

 

Aber ja, die Meinungen gehen bisher einschlägig in die Richtung zu verkaufen. ;)

Share this post


Link to post
Totti3004
Posted
Gerade eben von Rocky16:

Klar, es kann komplett anders kommen, aber eben auch genauso weitergehen wie die letzten 50 Jahre. Deswegen versuche ich mir ja aus verschiedenen Meinungen eine eigene zu bilden. :)

Ich glaube du hast bereits einew Meinung und möchtest diese bestätigt bekommwn.

vor 1 Minute von Rocky16:

Aber das könnte ja theoretisch bei Gold auch der Fall sein.

Deshalb würde ich auch nicht in Gold investieren.

Share this post


Link to post
Rocky16
Posted
vor 8 Minuten von kafka:

Der Konzi interessiert mich, weil keiner der mir bekannten die Rolex Revi übernimmt. Welchen Konzi meinst du? 

Hier handelt es sich um einen Sponsoren, daher kann es gut sein dass dies einfach goodwill ist. Hab noch nie bei einem anderen konzessionär gekauft.

 

vor 3 Minuten von Totti3004:

Ich glaube du hast bereits einew Meinung und möchtest diese bestätigt bekommwn

Definitiv nicht. Ich sehe dass ich damit auf jeden Fall kurzfristig Rendite machen kann. Und ja, meine Wunschvorstellung wäre, dass ich die Objekte 20 Jahre behalte und nichts an Wert verliere. Allerdings versuche ich herauszufinden ob dies realistisch ist, oder das Risiko zu groß ist und ich lieber die Uhren sofort veräußere. Deshalb finde ich gerade eure Meinungen sehr hilfreich. 

Share this post


Link to post
Totti3004
Posted
vor 1 Minute von Rocky16:

Und ja, meine Wunschvorstellung wäre, dass ich die Objekte 20 Jahre behalte und nichts an Wert verliere

Den Wunschtraum haben alle.

 

vor 1 Minute von Rocky16:

Allerdings versuche ich herauszufinden ob dies realistisch ist,

Ist es nicht. 

 

vor 1 Minute von Rocky16:

oder das Risiko zu groß ist

Ist es. Und dabei handelt es sich um schlechtes Risiko, welches nicht mit Rendite bezahlt wird. Weil ineffizienter Markt.

Share this post


Link to post
voenixx
Posted

Als Anlage würde ich mir jetzt keine Uhren zulegen. Allerdings habe ich einige Armbanduhren aus den 90er-Jahren. Gekauft hab ich die damals aus reiner Freude. Dann hab ich mal die Marktpreise gecheckt. Nicht schlecht für Spaßobjekte. Doch noch freu ich mich dran. Und wenn es mal jemanden gibt, der sich auch freuen würde, dann gibt es einen Deal. Denn vererben oder ins Grab mitnehmen will ich die nicht.

Share this post


Link to post
kafka
Posted
vor 25 Minuten von Rocky16:

Hier handelt es sich um einen Sponsoren, daher kann es gut sein dass dies einfach goodwill ist. Hab noch nie bei einem anderen konzessionär gekauft.

Und wie heißt der Konzessionär jetzt?

Share this post


Link to post
odensee
Posted · Edited by odensee
vor 38 Minuten von Rocky16:

Ich sehe dass ich damit auf jeden Fall kurzfristig Rendite machen kann.

Dann könntest du es umsetzen, aber...

Zitat

Und ja, meine Wunschvorstellung wäre, dass ich die Objekte 20 Jahre behalte und nichts an Wert verliere.

... das willst du ja nicht. Dummerweise kann dir keiner sagen, was in 20 Jahren ist. Vielleicht gibt es dann Rolex schon lange nicht mehr. Das könnte dann gut für Besitzer von Rolexuhren sein, oder eben schlecht. Ich  habe noch nie mit Uhren gehandelt (und besitze gar keine Armbanduhr...:rolleyes:), daher nur meine Laienmeinung: behalte die Dinger, die bedeuten dir irgendwas. Sollten sie in den nächsten 20 Jahren an Wert verlieren: so what? Du hast ein stattliches Depot, noch ein paar Jahre ein Spitzeneinkommen und machst den Eindruck, dass du in Gelddingen sehr vernünftig agierst, scheinst mir nicht der Typ zu sein, der vergoldete Schnitzel isst. Was also soll mit deinen beiden Uhren schon großartig schiefgehen.

 

 

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 12 Minuten von kafka:

Und wie heißt der Konzessionär jetzt?

Du willst doch nur den Arbeitgeber von Rocky rausfinden. ;)

Share this post


Link to post
kafka
Posted

Wieso sollte ich? Ich habe für keine meiner Uhren eine kostenlose Revi beim Hersteller angeboten bekommen und mir ist es nicht bekannt, dass Bucherer o.a. sowas machen. 

 

Aber ich trage meine Uhren auch, weil dafür sind sie gemacht. 

Share this post


Link to post
Rocky16
Posted
vor 3 Stunden von kafka:

Und wie heißt der Konzessionär jetzt?

Sorry, das will ich nicht sagen. 

 

vor 3 Stunden von odensee:

... das willst du ja nicht. Dummerweise kann dir keiner sagen, was in 20 Jahren ist. Vielleicht gibt es dann Rolex schon lange nicht mehr. Das könnte dann gut für Besitzer von Rolexuhren sein, oder eben schlecht. Ich  habe noch nie mit Uhren gehandelt (und besitze gar keine Armbanduhr...:rolleyes:), daher nur meine Laienmeinung: behalte die Dinger, die bedeuten dir irgendwas. Sollten sie in den nächsten 20 Jahren an Wert verlieren: so what? Du hast ein stattliches Depot, noch ein paar Jahre ein Spitzeneinkommen und machst den Eindruck, dass du in Gelddingen sehr vernünftig agierst, scheinst mir nicht der Typ zu sein, der vergoldete Schnitzel isst. Was also soll mit deinen beiden Uhren schon großartig schiefgehen.

 

Da ist wohl was dran. Mir würde es auch Freude machen die Uhren zu tragen, allerdings passt das nicht wirklich zu dem wie ich bin. Ich möchte keine Uhr tragen die 20000€ Wert ist, damit gebe ich, finde ich, ein falsches Bild von mir ab. 

 

Es ist doch interessant dass hier die allgemeine Meinung so ist, in meinem Umfeld ist es eher genau andersrum. 

 

Share this post


Link to post
Bassinus
Posted
vor 4 Minuten von Rocky16:

Es ist doch interessant dass hier die allgemeine Meinung so ist, in meinem Umfeld ist es eher genau andersrum. 

 

Das nennt man persönliche Blase. Du umgibst dich mit Menschen die ähnliche Meinungen und Vorstellungen haben. Hier im Forum ist eben die Blase hauptsächlich passiv Anleger unterwegs. Der Typ ist rational und Zahlenaffin.

 

Bedenke übrigens, wenn du so günstig einkaufst und sofort 50% Gewinn machen könntest - und es dir vorrangig darum geht, dass du gewerblich unterwegs sein könntest. Die Schwelle ist fließend und die Verwaltung ändert auch ab und an ihre Meinung ab wann es so richtig los geht. Ließ dir dazu zum Beispiel die BFH Urteile zum Thema "Sammlungsauflösung" durch. Und da du mit einer Uhr schon aus der Kleinunternehmerregelung fliegst, wird allein die Umsatzsteuer schon heftig.

 

Aber ich stimme meinen Vorrednern zu. Du hast deine Meinung schon relativ fest gefahren. Ich glaube du kommst, wenn überhaupt - in 20 Jahren inflationsbereinigt wieder raus. Aber das weiß keiner. Wir werden sehen. Wünsche aber trotzdem viel Erfolg.

Share this post


Link to post
Rocky16
Posted
vor 1 Minute von Bassinus:

Das nennt man persönliche Blase. Du umgibst dich mit Menschen die ähnliche Meinungen und Vorstellungen haben. Hier im Forum ist eben die Blase hauptsächlich passiv Anleger unterwegs. Der Typ ist rational und Zahlenaffin.

Deswegen bin ich gerne hier unterwegs, um andere Sichtweisen kennenzulernen.

 

vor 2 Minuten von Bassinus:

Bedenke übrigens, wenn du so günstig einkaufst und sofort 50% Gewinn machen könntest - und es dir vorrangig darum geht, dass du gewerblich unterwegs sein könntest. Die Schwelle ist fließend und die Verwaltung ändert auch ab und an ihre Meinung ab wann es so richtig los geht. Ließ dir dazu zum Beispiel die BFH Urteile zum Thema "Sammlungsauflösung" durch. Und da du mit einer Uhr schon aus der Kleinunternehmerregelung fliegst, wird allein die Umsatzsteuer schon heftig.

Danke dir, das ist wirklich ein Punkt über den ich mir noch gar keine Gedanken gemacht habe. Damit werde ich mich auseinandersetzen. 

 

 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now
Sign in to follow this  

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.