Jump to content
Tyler_Durden

Tyler Durden - Mein Depot

Recommended Posts

Tyler_Durden
Posted · Edited by Tyler_Durden

Ich werde hier mein aktuelles Portfolio vorstellen und natürlich auch regelmäßig updaten.

Über Kritik/ Anregungen/ Tipps/ Hinweise auf Denkfehler etc. freue ich mich immer und sind natürlich gerne gesehen :)

 

Was bisher geschah:

Bis vor ein paar Jahren habe ich nicht wirklich viel mit dem Thema Finanzen anfangen können. Ich habe einfach immer ein bisschen zur Seite gelegt (Tagesgeldkonto) und den Rest immer schön auf den Kopf gehauen.

Irgendwann bekam ich dann aber doch hier und da mal was mit, wie z.B dem Bitcoin wo es immer hiess "Wenn man das vor 5 Jahren gewusst hätte, man dann wäre man jetzt Millionär".

Oder bei YouTube als zufälligen Vorschlag das ein oder andere Video mit unseriösen "So wirst du in 5 Minuten reich" und seriösen "So baust du dir ein Depot auf" Titeln.

Irgendwann schaute ich mir dann mal das ein odere andere Video an und damit begann dann auch eine neue Ära. Ich fing an mehr zur Seite zu legen und dachte mir "Wenn der Crash in den nächsten 5-10 Jahren kommt, dann bin ich bereit und investiere ganz dick".

Ein dummer Anfängerfehler natürlich, wie ich leider erst zu spät merkte.

Nach ein paar Jahren den schönen sparens war es dann soweit, der Corona Crash war schon vorbei. Jap, richtig gelesen, ich hab das Tief komplett verschlafen. Das kommt davon wenn man sich nicht wenigstens ab und an mal mit der Wirtschaft auseinander setzt

oder doch vielleicht mal einen Index anschaut.

Egal, es gibt ja immer einen 2. Einbruch, also ging es los: Broker vergleichen (ja ich weiss, auch hier wieder viel zu spät), Anmelden, Geld überweisen und zack Disney und Shell eingekauft, weil "Wenn die sich normalisieren dann ist das ein schöner Gewinn"

und "Egal was der Markt jetzt macht ich bin schonmal dabei" (Entweder er steigt und meine Aktien somit auch, oder er sinkt und ich kann günstig weitere Aktien kaufen).

Ein weiterer schwerer Anfängerfehler.

Zum Glück habe ich dann auch darauf gewartet das der Einsturz kommt (was ja bisher noch nicht der Fall ist) und habe angefangen mich mal weiter zu informieren. Aktien, Anleihen, Zertifikate, ETF´s...oh ETF´s das ist interessant.

Und damit war die Idee eines ETF Depots geboren und der Plan eines Einzelaktien Depots wurde verworfen.

 

Das Ziel:

Ich möchte bis zu meiner Rente im Jahr 2057 ein Gesamtvermögen von 1.000.000 € Euro haben. Also Barvermögen + Aktien + ETF´s + sonstwas = 1.000.000 € (Im Idealfall netto xD)

Ein ambitioniertes Ziel, das aber durchaus in knapp 40 Jahren machbar ist.

 

Der Plan:

- Ich baue mir ein ETF Depot zusammen, welches ich mit monatliche Sparraten befeuern werde (Stand jetzt: 750€)

- Einzelaktien sind ergänzend möglich, aber sollten keinen allzu großen Anteil haben (Bisher gekaufte bleiben erstmal im Depot, voreiliges Verkaufen ist genauso schlecht wie voreiliges kaufen)

- Auf dem Tagesgeld bleibt immer genug Reserve um Rechnungen/ Unvorhergesehens etc. für einige Jahre bezahlen zu können (Zur Zeit ca. 3 Netto Gehälter)

- Sollten die Reserven auf dem Tagesgeldkonto zu ca. 50% verbraucht sein, werden die ETF Sparraten reduziert und die Reserven mit dem übrigen Geld monatlich wieder aufgebaut

- Ungefähre SOLL-ETF-Aufteilung:

                           45% MSCI World  ----->Diversifikation ist alles, Thesaurierend wegen dem Zinses Zins Effekt

                           25% European Property Yield ------> Europa ist im MSCI World zu gering vertreten, ausserdem dient der zum Ausgleich des 65% Anteil von Amerika im MSCI World, Ausschüttend um langfristig die 801€ auszureizen, (REITS sind zu 45% enthalten),

                           sehe für "normale" Firmen keine rosige Zukunft in der EU deshalb Immobilien

                           20% Emerging Markets -----> Als Ergänzung zum MSCI World, Thesaurierend wegen dem Zinses Zins Effekt

                           5% NASDAQ --------> Durch den 25% Anteil der Immbolien ist der Bereich zu groß, deshalb arbeite ich mit dem NASDAQ etwas dagegen, Tech Giganten die man "haben sollte" und hier einen höheren Anteil haben als im MSCI World,

                           USA / Europa aufteilung wird etwas verbessert, Thesaurierend wegen dem Zinses Zins Effekt

                           5% Global Water -----> Beste Vorrausetzungen: Wasser ist unersetzbar, Eine indirekte Investition in ein Rohstoff da mir die Rohstoff ETF´s allesamt nicht gefallen, Ausschüttend weil nicht anders vorhanden

 

- 1-2 mal im Jahr wird Rebalancing betrieben, dies werde ich aber mit der Anpassung der Sparrate machen und nicht mit Käufen/Verkäufen (sprich statts 100€ in ETF A, geht nur noch 70€ in ETF A und die 30€ mehr dann in ETF B).

 

- Zusätzlich wir noch der EUWAX Gold 2 mit einer kleinen Sparrate gefüttert (50€) ---> Derzeitige Lage ist sehr ungewiss (Inflation ? Markteinbruch ?) dient als kleines Gegengewicht wenn alles andere sinkt

- Bis zu 5% meines Gesamtvermögens bin ich bereit in hochspekulative Märkte zu investieren (Wasserstoff z.B)

 

Der Stand der Dinge:

So, nun zum interessanten Teil:

 

Gesamtdepot.thumb.PNG.ae7bb8018489a715ad010ab25b48c16c.PNG

- Das Tagesgeldkonto macht zur Zeit noch einen riesigen Anteil aus, das kommt daher weil ich halt noch am Anfang stehe. Durch die Monatlichen Sparraten wird es vom Anteil her aber immer weiter weichen müssen.

- Bei Trade Republic liegen noch knapp 2000 € die beim 2. Crash auf die ETF´s verteilt werden.

- Disney habe ich an der NYSE für 103,80 $ gekauft (zu der Zeit 95,85 €, 10 Stück). Geführt wird Disney in Portfolio Performance in € da ich mit Fremdwährungen da nciht so zurecht komme. Daher ist das Währungsrisiko nicht einbezogen

- Shell habe ich viel zu teuer für 17,20 € gekauft (50 Stück), stehen zur Zeit also dick im minus

- Die ETF´s sind klar ;)

- NEL hatte ich vor bei 1,05 € für 400€ zu kaufen. Habs leider nicht gemacht, deshalb läuft jetzt erstmal ein Sparplan mit 35€ im Monat und wenn der 2. Crash kommt wird der gestoppt und eine einmal investition getätigt, NEL ist meine "hoch spekulative Position"

 

 

 

Div_Bereiche.thumb.PNG.066f4d5a32c0f384a77501f66a12fcb3.PNG

 

Die derzeitige Aufteilung meiner ETF´s. Immobilien + REITs nimmt zur Zeit noch zu viel ein (ca. 32%) weshalb ich die Sparrate schon wie oben angegeben angepasst habe. Das Sollte sich in den nächsten Monaten also noch weiter senken, Ziel wäre so 25%.

 

 

756410623_Div_Lnder.thumb.PNG.15bbff42e474e8b91d46bb8bf4861318.PNG

 

Nach Ländern sieht es im Grunde schon gut aus. Nordamerika macht noch 35% aus, Europa zur Zeit 40%, das sollte sich aber durch die Anpassung beim European Property Yield bald ändern so das die in etwa auf dem selben Anteil kommen.

Asien macht etwa 17% aus. Der Rest geht an den Rest xD

 

Performance_Chart.thumb.PNG.7b4fef2f9f907abdd0ae255dfc029938.PNG

Da ich Shell genau auf dem Hoch gekauft habe siehts hier bisher Mau aus. Disney macht bisher einen guten Job, Nel sowieso, Die ETF´s pendeln sich alle langsam ein, wobei der European Property Yield zur Zeit noch am besten da steht.

Natürlich hat das ganze nur eine sehr begrenzte Aussagekraft.

 

 

So das ist der aktuelle Stand der Dinge, vielen Dank fürs lesen.

Wie bereits gesagt, Anmerkungen etc. sind gerne gesehen, bzw gelesen ;)

 

Gibt es noch was bestimmtes was Ihr wissen möchtet ? Verbersserungsvorschläge ? Lasst es mich wissen !

 

Ansonsten werde ich hier regelmäßig (ich denke mal Wochenweise, sofern es was neues zu berichten gibt und ich es zeitlich schaffe) Updates raushauen.

 

Share this post


Link to post
west263
Posted

European Property Yield

dir ist klar, das das Immobilien sind?

Share this post


Link to post
Totti3004
Posted

 

vor 10 Minuten von Tyler_Durden:

Ich baue mir ein ETF Depot zusammen, welches ich mit monatliche Sparraten befeuern werde (Stand jetzt: 750€)

Das macht dann ca. 333.000 € Investitionssumme in den kommenden 37 Jahren. Damit wirst du es vermutlich nicht auf 1 Mio. schaffen.

 

vor 12 Minuten von Tyler_Durden:

45% MSCI World  ----->Diversifikation ist alles, Thesaurierend wegen dem Zinses Zins Effekt

                           25% European Property Yield ------> Europa ist im MSCI World zu gering vertreten, ausserdem dient der zum Ausgleich des 65% Anteil von Amerika im MSCI World, Ausschüttend um langfristig die 801€ auszureizen, (REITS sind zu 45% enthalten),

                           sehe für "normale" Firmen keine rosige Zukunft in der EU deshalb Immobilien

                           20% Emerging Markets -----> Als Ergänzung zum MSCI World, Thesaurierend wegen dem Zinses Zins Effekt

                           5% NASDAQ --------> Durch den 25% Anteil der Immbolien ist der Bereich zu groß, deshalb arbeite ich mit dem NASDAQ etwas dagegen, Tech Giganten die man "haben sollte" und hier einen höheren Anteil haben als im MSCI World,

                           USA / Europa aufteilung wird etwas verbessert, Thesaurierend wegen dem Zinses Zins Effekt

                           5% Global Water -----> Beste Vorrausetzungen: Wasser ist unersetzbar, Eine indirekte Investition in ein Rohstoff da mir die Rohstoff ETF´s allesamt nicht gefallen, Ausschüttend weil nicht anders vorhanden

 Bei nur 750 € wäre mir das viel zu kleinteilig und das Rebalancing zu aufwendig und zu teuer. 

 

vor 12 Minuten von Tyler_Durden:

- Zusätzlich wir noch der EUWAX Gold 2 mit einer kleinen Sparrate gefüttert (50€) ---> Derzeitige Lage ist sehr ungewiss (Inflation ? Markteinbruch ?) dient als kleines Gegengewicht wenn alles andere sinkt

Historisch gesehen hat Gold in den letzten 120 Jahren eine überaus schlechte Rendite abgeworfen. Aber Gold ist so ein emotionales Ding, manche brauchen das unbedingt im Depot. Mit einem solchen Asset, welches kaum Rendite abwirft, wird es allerdings noch schwieriger die Million zu erreichen. 

 

vor 15 Minuten von Tyler_Durden:

- Das Tagesgeldkonto macht zur Zeit noch einen riesigen Anteil aus, das kommt daher weil ich halt noch am Anfang stehe. Durch die Monatlichen Sparraten wird es vom Anteil her aber immer weiter weichen müssen.

Was für eine Aufteilung planst du denn zwischen Risiko und risikolos?

 

vor 16 Minuten von Tyler_Durden:

- Bei Trade Republic liegen noch knapp 2000 € die beim 2. Crash auf die ETF´s verteilt werden.

Und wenn der nicht kommt? Du verschenkst nur Rendite. Time in the market beats timing the market.

 

vor 18 Minuten von Tyler_Durden:

NEL hatte ich vor bei 1,05 € für 400€ zu kaufen. Habs leider nicht gemacht, deshalb läuft jetzt erstmal ein Sparplan mit 35€ im Monat und wenn der 2. Crash kommt wird der gestoppt und eine einmal investition getätigt, NEL ist meine "hoch spekulative Position"

35€ wäre mir viel zu klein. Siehe oben. Ist der Betrag schon in der Gesamtquote von 750€ enthalten?

 

vor 19 Minuten von Tyler_Durden:

Gibt es noch was bestimmtes was Ihr wissen möchtet ? Verbersserungsvorschläge ? Lasst es mich wissen !

Mir wären das zu viele und zu kleine Positionen. Das kostet nur Zeit und Geld. Ich würde es einfacher halten und die Assets mit der höchsten Rendite im riskanten Teil meines Portfolios setzen -> Aktien. Und das marktbreit weltweit. Wetten auf Branchen (Immobilien, Wasserwirtschaft), Regionen (Europa) und einzelne Rohstoffe (Gold, Wasser) würde ich weglassen. Auch die Zeit für Einzelaktien würde ich mir sparen und diese lieber in mein Humankapital stecken.  

Share this post


Link to post
Theobuy
Posted
vor 20 Minuten von Tyler_Durden:

1-2 mal im Jahr wird Rebalancing betrieben, dies werde ich aber mit der Anpassung der Sparrate machen und nicht mit Käufen/Verkäufen (sprich statts 100€ in ETF A, geht nur noch 70€ in ETF A und die 30€ mehr dann in ETF B).

Rebalancing nur bei den ETFs scheint mir etwas zu kurz gegriffen, oder? Idealerweise sollte es das gesamte Vermögen umfassen, ausgenommen Notgroschen - der kann ggf. gleich groß bleiben.

Rebalancing kann man auf unterschiedliche Arten betreiben - ich lese mich da gerade ein und Stand jetzt finde ich den Ansatz, der in "Opportunistic Rebalancing: A New Paradigm for Wealth Managers" von Gobind Daryanani beschrieben wird, am überzeugendsten. Der Artikel im Journal of Finacial Planning ist allerdings von 2002 - es kann also sein, dass es hier neuere Erkenntnisse gibt. In Kürze geht es darum: wöchentlich/14-tägig schauen und ein Rebalancing-Band definieren, wobei nicht auf exakte %% rebalanciert wird, sondern nur in einen vertretbaren Bereich. Das wäre in der Vergangenheit wohl deutlich effektiver gewesen, als sich ein festes Datum auszusuchen - wohl unter Berücksichtigung von Kosten und (amerikanischen) Steuern.

Share this post


Link to post
Tyler_Durden
Posted · Edited by Tyler_Durden

@west263 Jap, hab ich auch so geschrieben ;)

 

@Totti3004

-Wie kommst du drauf das das nicht reichen wird für ne Million ? 37 Jahre sind eine lange zeit, gehalterhöhungen etc. könnten auch zu höheren Sparraten führen, und unterschätze nicht den Zinses-Zins

-Rebalancing kostet nichts, da ich ja die Sparraten anpasse und nichts kaufe/verkaufe

- Das mit dem Gold ist mir bewusst, der Plan ist hier ein paar Jahre einzuzahlen und dann zu halten (deswegen EUWAX Gold 2 und nicht Xetra Gold)

- Risikolos (bisher also nur das Tagesgeld, alternativen werden noch gesucht) bleibt bisher erstmal nur die Reserve, langfristig etwa 70/30 oder 80/20 (Risiko / Risikofrei)

- Also meinst du einfach jetzt lieber einzahlen ist besser ? Wenn es z.B "nur" 10€ weniger pro Anteil wäre, wäre das halt schon ne Menge von daher wollte ich lieber noch warten

- Ja ist in den 750€ mit drin, 35 € ist halt das was jetzt noch zusätzlich geht, jetzt groß einsteigen halte ich für unklug da NEL ja vor kurzem so explodiert ist. Von daher möchte ich schonmal mit kleinen Beiträgen rein und schauen wie es läuft.

- Die Aufteilung der Regionen mache ich aus Diversifikationsgründen. Möchte nicht mit >50% in einer Region drin stecken

- Wetten auf Branchen find ich ok, wie gesagt mehr als 5% werden es nicht

 

@Theobuy Wie gesagt, mein Rebalancing kostet mir nichts ;) Und ja, natürlich werde ich auch schauen was die anderen Positionen machen und ggf. anpassen.

 

Danke für euer Feedback :)

 

 

 

Share this post


Link to post
west263
Posted · Edited by west263
vor 19 Minuten von Tyler_Durden:

Jap, hab ich auch so geschrieben

ohh, t'schuldigung, war so überrascht von dem ETF mit diesem Anteil, das ich leider auf dem Handy nicht bis zum Ende gelesen habe.

 

 

ach ja und zum Global Water, schau dir einfach mal den Chart Verlauf der letzten Jahre mit dem eines World ETF an. Diese 5% kannst Du getrost zum World ETF zurechnen.

Share this post


Link to post
Totti3004
Posted · Edited by Totti3004
vor 19 Minuten von Tyler_Durden:

-Wie kommst du drauf das das nicht reichen wird für ne Million ? 37 Jahre sind eine lange zeit, gehalterhöhungen etc. könnten auch zu höheren Sparraten führen, und unterschätze nicht den Zinses-Zins

Da hast du natürlich Recht. Ich habe einfach mal angenommen, dass die Rate gleich bleibt. 

 

vor 19 Minuten von Tyler_Durden:

-Rebalancing kostet nichts, da ich ja die Sparraten anpasse und nichts kaufe/verkaufe

Natürlich kostet das was, oder werden deine Sparpläne umsonst ausgeführt?

 

vor 19 Minuten von Tyler_Durden:

- Das mit dem Gold ist mir bewusst, der Plan ist hier ein paar Jahre einzuzahlen und dann zu halten (deswegen EUWAX Gold 2 und nicht Xetra Gold)

Und warum? Wozu Gold? Historisch gesehen eine beschissene Rendite. 

 

vor 19 Minuten von Tyler_Durden:

(bisher also nur das Tagesgeld, alternativen werden noch gesucht)

Da würden sich aktuell Festgeld anbieten. Oder kurzlaufende Staatsanleihen höchster Bonität in der eigenen Währung. 

 

vor 19 Minuten von Tyler_Durden:

Also meinst du einfach jetzt lieber einzahlen ist besser ?

Statistisch gesehen, ja. 

 

vor 19 Minuten von Tyler_Durden:

Wenn es z.B "nur" 10€ weniger pro Anteil wäre, wäre das halt schon ne Menge von daher wollte ich lieber noch warten

Und wenn es in den nächsten X Jahren nicht mehr 10 € weniger werden? Dann verschenkst du für ein paar Jahre Rendite. 

 

vor 19 Minuten von Tyler_Durden:

Ja ist in den 750€ mit drin, 35 € ist halt das was jetzt noch zusätzlich geht,

Steck die 35 lieber noch in de MSCI World. Die Sparplanposition ist viel zu klein. 

 

vor 19 Minuten von Tyler_Durden:

Von daher möchte ich schonmal mit kleinen Beiträgen rein und schauen wie es läuft.

Das ist doch Blödsinn. Entweder du bist von dem Investment überzeugt, dann steig ein. Oder du bist es nicht und du bleibst draußen.

 

vor 19 Minuten von Tyler_Durden:

- Die Aufteilung der Regionen mache ich aus Diversifikationsgründen. Möchte nicht mit >50% in einer Region drin stecken

Warum? 

In dieser einen Region (du meinst sicher die USA) stecken nun mal über 50 % der weltweiten Marktkapitalisierung. Das ist nun mal so. Du gehst mit deinem Investment davon aus, dass Europa (um genauer zu sein, die europäische Immobilienwirtschaft!) eine höhere Rendite abwerfen wird, als der durchschnittliche Markt. Im Grunde eine Regionen-Branchen-Wette. Wäre mir zu riskant.... Warum nicht Immobilien weltweit, wenn es denn schon Immobilien sein müssen?

vor 19 Minuten von Tyler_Durden:

Wetten auf Branchen find ich ok, wie gesagt mehr als 5% werden es nicht

Du hast eine Wette von 25 % deines Gesamtvermögens auf die europäische Immobilienbranche, eine 5 % Wette auf US-Amerikanische Techwerte und 5 % auf die internationale Wasserwirtschaft eingeplant. Darüberhinaus planst du mit 5 % zu zocken. Macht ca. 40 % des Anlagevermögens in Brachen- und Regionenwetten und Zockerei.  

Share this post


Link to post
hattifnatt
Posted
vor 2 Minuten von Totti3004:

Da hast du natürlich Recht. Ich habe einfach mal angenommen, dass die Rate gleich bleibt. 

Selbst dann kommt es ungefähr hin, bei angenommenen 5% p.a. (nach Inflation) laut https://www.zinsen-berechnen.de/sparrechner.php:

9516F10E-CF2F-4E6B-B919-5B4905042137.jpeg

Share this post


Link to post
Totti3004
Posted
vor 10 Minuten von hattifnatt:

Selbst dann kommt es ungefähr hin, bei angenommenen 5% p.a. (nach Inflation) laut https://www.zinsen-berechnen.de/sparrechner.php:

 

5 % nach Kosten und Inflation ist aber schon ein Wort. Sei es drum. Die Raten werden sicherlich auch nicht gleich bleiben. 

Share this post


Link to post
hattifnatt
Posted
vor 42 Minuten von Totti3004:

Auch die Zeit für Einzelaktien würde ich mir sparen und diese lieber in mein Humankapital stecken.  

Da ist m.E der wichtigste Punkt (auch wenn ich das Wort "Humankapital" nicht mag): Wenn Du Dich nach der Ausbildung zum Fachinformatiker weiterentwickelst in Richtung IT-Professional, OHNE Deinen Lebensstandard stark zu erhöhen (dann vielleicht noch eine Frau, die mitverdient ...) und damit z.B. die Sparrate auf 2k steigern kannst, sind schon 2,3 Mio nach 35 Jahren realistisch.

Share this post


Link to post
Bassinus
Posted

Zu kleinteilig (auf 30€ Sparplan reduzieren hier, 35€ dort, 400€ Aktien gekauft), zu viele Wetten (Einzelaktie hier, Wasser dort und bisschen Blingbling Gold), zu kurzsichtig (Kosten bei Rebelancing, Kostenänderung Sparplan etc.), zu Ambitioniert (warte auf den Crash, Risikolos zur Million in 40 Jahren,...)

 

Ich mein... Was bringt es am Ende? Also was ist dadurch dein Ziel? Wieviel besser (Rendite, Vola, ruhiger Schlaf) wird dein Plan gegenüber einem 0815 1ETF All World Depot abschneiden?

 

Ganz ehrlich: Räum auf. Ließ die Stickies. Hinterfrage deine Invests und bau dir erstmal eine (!) handelbare Position auf. Gewöhn dich an den Verlauf. Schwimm mit. Lass den Sparplan seine Arbeit machen. Und komm in nem Jahr wieder - dann reden wir hier nochmal über deine dann noch vorhandenen Pläne.

Share this post


Link to post
Tyler_Durden
Posted · Edited by Tyler_Durden
vor einer Stunde von west263:

ohh, t'schuldigung, war so überrascht von dem ETF mit diesem Anteil, das ich leider auf dem Handy nicht bis zum Ende gelesen habe.

 

 

ach ja und zum Global Water, schau dir einfach mal den Chart Verlauf der letzten Jahre mit dem eines World ETF an. Diese 5% kannst Du getrost zum World ETF zurechnen.

Vergangene Werte geben keinen Hinweis auf zukünftige, das weiß ich selbst als Anfänger ;)

vor einer Stunde von Totti3004:

Da hast du natürlich Recht. Ich habe einfach mal angenommen, dass die Rate gleich bleibt. 

 

Natürlich kostet das was, oder werden deine Sparpläne umsonst ausgeführt?

 

Und warum? Wozu Gold? Historisch gesehen eine beschissene Rendite. 

 

Da würden sich aktuell Festgeld anbieten. Oder kurzlaufende Staatsanleihen höchster Bonität in der eigenen Währung. 

 

Statistisch gesehen, ja. 

 

Und wenn es in den nächsten X Jahren nicht mehr 10 € weniger werden? Dann verschenkst du für ein paar Jahre Rendite. 

 

Steck die 35 lieber noch in de MSCI World. Die Sparplanposition ist viel zu klein. 

 

Das ist doch Blödsinn. Entweder du bist von dem Investment überzeugt, dann steig ein. Oder du bist es nicht und du bleibst draußen.

 

Warum? 

In dieser einen Region (du meinst sicher die USA) stecken nun mal über 50 % der weltweiten Marktkapitalisierung. Das ist nun mal so. Du gehst mit deinem Investment davon aus, dass Europa (um genauer zu sein, die europäische Immobilienwirtschaft!) eine höhere Rendite abwerfen wird, als der durchschnittliche Markt. Im Grunde eine Regionen-Branchen-Wette. Wäre mir zu riskant.... Warum nicht Immobilien weltweit, wenn es denn schon Immobilien sein müssen?

Du hast eine Wette von 25 % deines Gesamtvermögens auf die europäische Immobilienbranche, eine 5 % Wette auf US-Amerikanische Techwerte und 5 % auf die internationale Wasserwirtschaft eingeplant. Darüberhinaus planst du mit 5 % zu zocken. Macht ca. 40 % des Anlagevermögens in Brachen- und Regionenwetten und Zockerei.  

- Jap werden kostenlos ausgeführt bei Trade Republic ;)

- Gold habe ich (wie bereits gesagt) da man nciht weiß wie stark die auswirkungen der möglcihen Inflation, des mArktes etc sein werden. Ausserdem drückt es in schlechten Zeiten (Da es dann i.d.R. an wert gewinnt gegen die Verluste)

- Festgeld ist auch noch ne Sache die ich mir angucken wollte. Wobei ich schonmal einen "kurzen Blick" gewagt habe und das beste was ich finden konnte war 10 Jahre Laufzeit knapp unter 2% Zinsen. ISt das überhaupt Sinnvoll ? Der Zeitraum wäre mir zu lang und es würde im besten Fall gerade so die Inflation decken oder sehe ich das falsch ? Bei Anleihen muss ich mich erst noch einlesen.

- Ich hatte nicht vor mehrere Jahre zu warten. Ich dachte eher an ein paar Monate, das erscheint mir ein guter Kompromiss zwischen besserer Kaufkurs und Einstiegszeitpunkt.

- Naja, jetzt einsteigen ist zu teuer, aber wie du schon sagtest, was ist wenn der MArkt nicht mehr fällt ? Also mit nem Sparplan einen guten Schnitt machen, empfinde ich als die bessere Lösung.

 

- Der Logik nach "darf" man nur in den MSCI World investieren.

 

vor 46 Minuten von hattifnatt:

Da ist m.E der wichtigste Punkt (auch wenn ich das Wort "Humankapital" nicht mag): Wenn Du Dich nach der Ausbildung zum Fachinformatiker weiterentwickelst in Richtung IT-Professional, OHNE Deinen Lebensstandard stark zu erhöhen (dann vielleicht noch eine Frau, die mitverdient ...) und damit z.B. die Sparrate auf 2k steigern kannst, sind schon 2,3 Mio nach 35 Jahren realistisch.

Studieren ist nicht geplant ;) Das ist es mir nicht wert, so wichtig ist mir meine Million nicht. Eien Frau ? Bist du wahnsinnig, weisst du was ne Hochzeit + Scheidung kostet ? Ne danke ;)

Lebensstandard wird übrigens absofort an sich nicht mehr erhöht. Ich hab mei monatliches Limit, alles was darüber hinaus reinkommt wird investiert.

vor 31 Minuten von Bassinus:

Zu kleinteilig (auf 30€ Sparplan reduzieren hier, 35€ dort, 400€ Aktien gekauft), zu viele Wetten (Einzelaktie hier, Wasser dort und bisschen Blingbling Gold), zu kurzsichtig (Kosten bei Rebelancing, Kostenänderung Sparplan etc.), zu Ambitioniert (warte auf den Crash, Risikolos zur Million in 40 Jahren,...)

 

Ich mein... Was bringt es am Ende? Also was ist dadurch dein Ziel? Wieviel besser (Rendite, Vola, ruhiger Schlaf) wird dein Plan gegenüber einem 0815 1ETF All World Depot abschneiden?

 

Ganz ehrlich: Räum auf. Ließ die Stickies. Hinterfrage deine Invests und bau dir erstmal eine (!) handelbare Position auf. Gewöhn dich an den Verlauf. Schwimm mit. Lass den Sparplan seine Arbeit machen. Und komm in nem Jahr wieder - dann reden wir hier nochmal über deine dann noch vorhandenen Pläne.

Wie gesagt, die EInzelaktien waren der typische Anfängerfehler, aber (wie auch bereits gesagt) überstürzt verkaufen erachte ich als sinnfrei. Leiebr halten und gucken was draus wird. Shell Verkaufziel liegt z.B bei 27 €. Das Sollte in 1-2 Jahren drin sein.

Das werde ich ja dann sehen wie viel besser oder schlechter er abschneidet. Einer der großen Vorteile beim investieren ist ja, das man seine eigenen entscheidungen treffen kann. Ich sage lieber in 10 Jahren "Mist da habe ich eine schlechte entscheidung getroffen" anstatts "Mist, der fremde Mann aus dem Internet hat müll erzählt" (keine Unterstellung ;) )

 

Share this post


Link to post
Gewinnrendite
Posted
vor 19 Minuten von Tyler_Durden:

- Festgeld ist auch noch ne Sache die ich mir angucken wollte. Wobei ich schonmal einen "kurzen Blick" gewagt habe und das beste was ich finden konnte war 10 Jahre Laufzeit knapp unter 2% Zinsen. ISt das überhaupt Sinnvoll ? Der Zeitraum wäre mir zu lang und es würde im besten Fall gerade so die Inflation decken oder sehe ich das falsch ? Bei Anleihen muss ich mich erst noch einlesen.

 

Meine Meinung: Bleib bei Tagesgeld. Anleihen rentieren noch schlechter, und Festgeld ist aus meiner Sicht keineswegs risikolos denn man kommt nicht dran. In 10 Jahren kann viel passieren, und man kann halt nicht reagieren (Aktien z.B. kann man zumindest ggf. mit Verlust verkaufen).

Share this post


Link to post
Joe32
Posted · Edited by Joe32
vor 1 Stunde von Totti3004:

Du hast eine Wette von 25 % deines Gesamtvermögens auf die europäische Immobilienbranche, eine 5 % Wette auf US-Amerikanische Techwerte und 5 % auf die internationale Wasserwirtschaft eingeplant. Darüberhinaus planst du mit 5 % zu zocken

Ich sehe nichts Falsches darin.

 

Immobilien generiert Cashflow.

Techwerte haben zurzeit beste/höchste Rendite.

Und Wasser, naja, kann man haben, muss aber nicht zwingend.

Share this post


Link to post
Totti3004
Posted
vor 46 Minuten von Tyler_Durden:

Wobei ich schonmal einen "kurzen Blick" gewagt habe und das beste was ich finden konnte war 10 Jahre Laufzeit knapp unter 2% Zinsen. ISt das überhaupt Sinnvoll ?

Für den risikolosen Teil des Portfolios? Ja, natürlich. Mit dem will man ja auch keine Rendite machen. Der soll einfach nur sicher sein. 

 

vor 47 Minuten von Tyler_Durden:

Der Zeitraum wäre mir zu lang und es würde im besten Fall gerade so die Inflation decken oder sehe ich das falsch ?

Der Nachteil ist, dass es illiquide ist, was man im risikolosen Teil vermeiden möchte. Eine Kombination mit Tagesgeld würde sich anbieten. Ja, das deckt gerade mal so die Inflation. Aber nochmal: der risikolose Teil sorgt nicht für Rendite. Willst du mehr Rendite, investiere mehr im risikobehafteten Teil. 

By the way... Über viele Jahre war es nicht unüblich, dass risikolose Spar- und Bankeinlagen noch nicht mal die Inflation abgedeckt haben. Das ist also nicht unüblich oder neu. 

vor 49 Minuten von Tyler_Durden:

- Ich hatte nicht vor mehrere Jahre zu warten. Ich dachte eher an ein paar Monate, das erscheint mir ein guter Kompromiss zwischen besserer Kaufkurs und Einstiegszeitpunkt.

Und wer sagt dir, dass der Kurs in ein paar Monaten ein besserer ist?

 

vor 50 Minuten von Tyler_Durden:

Naja, jetzt einsteigen ist zu teuer, aber wie du schon sagtest, was ist wenn der MArkt nicht mehr fällt ? Also mit nem Sparplan einen guten Schnitt machen, empfinde ich als die bessere Lösung.

Mit deinem 35 € Sparplan machst du keinen guten Schnitt. 

 

vor 50 Minuten von Tyler_Durden:

Der Logik nach "darf" man nur in den MSCI World investieren.

Für einen Privatanleger mit 750 € Sparrate im Moment dürfte das langfristig und mit hoher Wahrscheinlichkeit die beste Entscheidung sein.

 

vor 52 Minuten von Tyler_Durden:

Das ist es mir nicht wert, so wichtig ist mir meine Million nicht.

Wäre der schnellste Weg zur Millionen. Dein Humankapital ist das wertvollste Asset in deinem Portfolio und das wird sich bis zur Rente wahrscheinlich auch nicht ändern. 

 

vor 21 Minuten von Joe32:

Ich sehe nichts Falsches darin.

Ich auch nicht. Jeder wie er mag. Es sollte ihm nur klar sein, dass er damit aktiv Wetten eingeht. 

 

Ich persönlich würde es nicht machen, sondern in einen marktbreiten ETF, wie den MSCI ACWI oder FTSE All-World, investieren. Den risikolosen Teil mittels Tagesgeld und einer Festgeldleiter abbilden. Einfach und kostengünstig. 

Share this post


Link to post
Totti3004
Posted
vor einer Stunde von Tyler_Durden:

Bei Anleihen muss ich mich erst noch einlesen.

Ich fände den ganz interessant für den risikolosen Teil: Lyxor EuroMTS Highest Rated Macro-Weighted Government Bond 1-3

Share this post


Link to post
Tyler_Durden
Posted · Edited by Tyler_Durden
vor 2 Stunden von Joe32:

Ich sehe nichts Falsches darin.

 

Immobilien generiert Cashflow.

Techwerte haben zurzeit beste/höchste Rendite.

Und Wasser, naja, kann man haben, muss aber nicht zwingend.

So ist der Plan ;)

 

vor 2 Stunden von Totti3004:

Für den risikolosen Teil des Portfolios? Ja, natürlich. Mit dem will man ja auch keine Rendite machen. Der soll einfach nur sicher sein. 

 

Der Nachteil ist, dass es illiquide ist, was man im risikolosen Teil vermeiden möchte. Eine Kombination mit Tagesgeld würde sich anbieten. Ja, das deckt gerade mal so die Inflation. Aber nochmal: der risikolose Teil sorgt nicht für Rendite. Willst du mehr Rendite, investiere mehr im risikobehafteten Teil. 

By the way... Über viele Jahre war es nicht unüblich, dass risikolose Spar- und Bankeinlagen noch nicht mal die Inflation abgedeckt haben. Das ist also nicht unüblich oder neu. 

Und wer sagt dir, dass der Kurs in ein paar Monaten ein besserer ist?

 

Mit deinem 35 € Sparplan machst du keinen guten Schnitt. 

 

Für einen Privatanleger mit 750 € Sparrate im Moment dürfte das langfristig und mit hoher Wahrscheinlichkeit die beste Entscheidung sein.

 

Wäre der schnellste Weg zur Millionen. Dein Humankapital ist das wertvollste Asset in deinem Portfolio und das wird sich bis zur Rente wahrscheinlich auch nicht ändern. 

 

Ich auch nicht. Jeder wie er mag. Es sollte ihm nur klar sein, dass er damit aktiv Wetten eingeht. 

 

Ich persönlich würde es nicht machen, sondern in einen marktbreiten ETF, wie den MSCI ACWI oder FTSE All-World, investieren. Den risikolosen Teil mittels Tagesgeld und einer Festgeldleiter abbilden. Einfach und kostengünstig. 

Keiner sagt das der Kurs besser ist, es sagt aber auch keiner das er schlechter sein wird ;) Ich geh das Risiko ein und warte ein paar monate in der Hoffnung mehr Rendite rauszuholen. Ist doch wie bei allem, kein Risiko keine Rendite.

Zum Festgeldkonto: also nach dem Motto: "Lieber nur ein paar Zinsen dafür risikofrei statt keine Zinsen beim Tagesgeldkonto". Macht Sinn, wäre vielleicht eine Überlegung für später, ich behalts im hinterkopf :thumbsup:

 

vor 1 Stunde von Totti3004:

Ich fände den ganz interessant für den risikolosen Teil: Lyxor EuroMTS Highest Rated Macro-Weighted Government Bond 1-3

Wie genau läuft das bei den Anleihen ETFs, genauso wie bei einzelnen Anleihen ? Also wenn ich für 100€ kaufe, der bei -1% steht, dann zahle ich nur 99€ ?

Share this post


Link to post
Bassinus
Posted
vor 9 Minuten von Tyler_Durden:

Keiner sagt das der Kurs besser ist, es sagt aber auch keiner das er schlechter sein wird ;) Ich geh das Risiko ein und warte ein paar monate in der Hoffnung mehr Rendite rauszuholen. Ist doch wie bei allem, kein Risiko keine Rendite.

Und keiner (du!) legt auf den Tisch was er sich in Zahlen davon erhofft. Du investierst nach Bauchgefühl und hoffst durch mehr Risiko mehr Rendite im Idealfall. Ich würde es gern durchrechnen und meine Befürchtung - Mehr Risiko ja, aber mehr Rendite nein - bestätigen, aber die Anlageklassen sind mir soweit weg von meiner eigenen, dass es für mich persönlich sinnfreier Aufwand wäre.

Aberrechne es doch für dich durch. Wie wäre dein Plan die letzten 1,3,5 und 10 Jahre gelaufen? Man kann nicht auf die Zukunft schließen, aber was wenn dir dabei schon was auffällt? Es hätte sicherlich irgendeinen Effekt. Und sei es nur, dass sich der Aufwand rückblickend nicht gelohnt hätte. Oder das man sich zu Beginn nicht zu sehr um 35€ Positionen kümmern sollte - das führt eher dazu, seine Pläne wieder über Bord zu werfen.

 

Ließ dir gern mal die alten Hasen hier durch... Beiträge von 2008 und älter... 7 Etf Depots + Einzelaktien + Bonds... Und jetzt gibt es eierlegende Wollmichsäue wie den Msci ACWI und die alten Hasen haben in 2018 plötzlich 1 ETF Depot + Bonds... Was denkst du? Haben die ihre überaus hohe Überrendite aus Bequemlichkeit abgegeben? Oder haben sie vllt mit der 1 ETF Lösung Bequemlichkeit und bessere Rendite als vorher, weil man nicht mehr alles optimiert hat und dadurch sich erst die Rendite durch "ruhen lassen" ergab?

 

 

Share this post


Link to post
Tyler_Durden
Posted · Edited by Tyler_Durden

Jetziger preis: ca 53 Euro

Corona tief: ca 40 Euro

 

13 Euro weniger pro Anteil ist schon ordentlich.

 

Mehr Risiko keine Rendite ist also definitiv falsch.

 

13 Euro sind etwa ein Viertel also 25% vom jetzigen Kaufpreis.

Wenn es keinen Absturz in den nächsten Monaten gibt ist der Preis vllt um ein paar Euro gestiegen.

 

Also, ja, das Risiko nehme ich in Kauf :)

 

Reichen dir die Zahlen ?

 

 

Share this post


Link to post
John Silver
Posted · Edited by John Silver

 

Beitrag oder eher das Zitierchaos gelöscht.

Die Zitierfunktion hier macht mich wahnsinnig. Kann man das nicht irgendwie umstellen, damit man ganz normal wie früher mit [ quote] und [/ quote] selber abgrenzen kann? Da wird man beim kommentieren ja verrückt.

 

 

 

Share this post


Link to post
Tyler_Durden
Posted

Ich habe nie eine grosse Ankündigung gemacht , ich hatte lediglich nachgefragt wie es abläuft da extra erwähnt wurde das man es anmelden soll.

Sorry das es dir nicht spannend genug ist, kannst ja ein eigenes spannendes Depot aufbauen ;)

 

Es sehe die Käufe eher als Fehler weil sie planlos gemacht wurden bzw. aus den falschen Gründen. Prinzipiell hast du natürlich Recht, learning and doing ist das beste.

 

Die Reserve dient zum Bezahlen anfallender Rechnungen etc. Ich will nicht jedesmal Anteile verkaufen müssen nur weil ich Mal ne Inspektion machen lassen muss.

 

Das "Dick im Minus" sollte nicht heißen das ich panisch im Kreis Laufe und Hilfe Hilfe schreie, ich komm damit klar ;)

 

Keine Frau :)

 

Du schreibst am besten unter die zitierten Felder, dann ist es mMn übersichtlicher

Share this post


Link to post
Totti3004
Posted
vor 4 Stunden von Joe32:

Immobilien generiert Cashflow.

Und im gleichen Maße verringert sich der Kurs. Was bringt mir der Cashflow heute, wenn ich doch Vermögen fürs Alter aufbauen will? Ne, das Argument macht für mich keinen Sinn.

vor 1 Stunde von Tyler_Durden:

Wie genau läuft das bei den Anleihen ETFs, genauso wie bei einzelnen Anleihen ? Also wenn ich für 100€ kaufe, der bei -1% steht, dann zahle ich nur 99€ ?

Nein, da du Anteile an einem Fonds erwirbst, der die Anleihen hält. 

Share this post


Link to post
John Silver
Posted
vor 20 Minuten von Tyler_Durden:

Ich habe nie eine grosse Ankündigung gemacht , ich hatte lediglich nachgefragt wie es abläuft da extra erwähnt wurde das man es anmelden soll.

Sorry das es dir nicht spannend genug ist, kannst ja ein eigenes spannendes Depot aufbauen ;)

 

Es sehe die Käufe eher als Fehler weil sie planlos gemacht wurden bzw. aus den falschen Gründen. Prinzipiell hast du natürlich Recht, learning and doing ist das beste.

 

Die Reserve dient zum Bezahlen anfallender Rechnungen etc. Ich will nicht jedesmal Anteile verkaufen müssen nur weil ich Mal ne Inspektion machen lassen muss.

 

Das "Dick im Minus" sollte nicht heißen das ich panisch im Kreis Laufe und Hilfe Hilfe schreie, ich komm damit klar ;)

 

Keine Frau :)

 

Du schreibst am besten unter die zitierten Felder, dann ist es mMn übersichtlicher

Ich werde versuchen meinen Beitrag zu rekonstruieren, auch wenn die Zitierfunktion mich in den Wahnsinn treibt, sonst haben Deine Antworten auf meinen überarbeiteten Beitrag keinen Sinn im luftleeren Raum (Damit das nicht falsch verstanden wird, das ist nicht Deine Schuld).

Share this post


Link to post
Bassinus
Posted
vor 6 Stunden von Tyler_Durden:

Reichen dir die Zahlen ?

Ich spreche eigentlich die ganze Zeit von deinem ganzen Depot und Zukunftspläne. Nicht nur von einer Zahl zu einem Wert im Taschengeldbereich. Entschuldige wenn das nicht klar rüber kam.

Share this post


Link to post
Aqua
Posted · Edited by Aqua
vor 13 Stunden von Tyler_Durden:

Das Ziel:

 

Ich möchte bis zu meiner Rente im Jahr 2057 ein Gesamtvermögen von 1.000.000 € Euro haben. Also Barvermögen + Aktien + ETF´s + sonstwas = 1.000.000 € (Im Idealfall netto xD)

Ein ambitioniertes Ziel, das aber durchaus in knapp 40 Jahren machbar ist.

Dir ist aber klar, dass die Kaufkraft von 1 Millionen Euro in 37 Jahren nicht mehr der heutigen entsprechen wird?

Die Inflation der Sachwerte wird die Kaufkraft Deiner Wunschsumme deutlichst reduziert haben.

Ich würde daher einfach eine "0" an die Wunschsumme dranhängen.

Sicher ist sicher ;)

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...