Jump to content
Bit

Anfängerfrage zu Devisen, Währungen, Wechselkursen

Recommended Posts

Bit
Posted

Hallo Zusammen,

 

da das Thema doch recht neu für mich ist und ich leider niemand habe der mir das erklärt hat oder könnte wollte ich um Eure Antworten auf meine wahrscheinlich recht laienhaften Fragen bitten. Ich habe nun mich ein bisschen interessiert für das Thema Devisen da es mich einfach interessiert wie das alles zusammenhängt und funktioniert.

 

Eine Frage die mir als erstes in den Kopf kam ist warum der Euro fast dauernd stärker als DIE Weltwährung Dollar ist?

 

Da ich leider auch über Google nicht das richtige rauslesen kann wäre es toll von Euch zu hören da mir sicherlich noch weitere Fragen zu dem Thema in den Kopf kommen. Es wäre klasse wenn auch andere Anfänger Ihre Fragen hier stellen würden damit wir gemeinsam Wissen aufbauen können :thumbsup:

 

Vielen Dank

 

Liebe Grüße

bit

Share this post


Link to post
Life_in_the_sun
Posted
vor 2 Minuten von Bit:

Eine Frage die mir als erstes in den Kopf kam ist warum der Euro fast dauernd stärker als DIE Weltwährung Dollar ist?

Wie kommst Du denn darauf ???

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

Das ist doch wohl offensichtlich. Nur durch solche Beiträge kommt man im erstenMonat auf fast 200 Posts.

 

 282217242_Bildschirmfoto2020-06-29um07_22_21.png.0fe29a94e0960a2d1e58c8ed0c3a228a.png

Share this post


Link to post
Bit
Posted

vielen dank für eure antworten @Ramstein @Life_in_the_sun. sorry das verstehe ich nicht. ich dachte es müsste 1 zu 1 sein um keinen unterschied auszumachen. aber bis auf 2000 und 2001 ist doch der euro immer höher? ich hoffe ihr habt nachsehen mit einem offensichtlichen völligsten laien wie mir :unsure:

Share this post


Link to post
moonraker
Posted
vor 14 Minuten von Bit:

vielen dank für eure antworten @Ramstein @Life_in_the_sun. sorry das verstehe ich nicht. ich dachte es müsste 1 zu 1 sein um keinen unterschied auszumachen. aber bis auf 2000 und 2001 ist doch der euro immer höher? ich hoffe ihr habt nachsehen mit einem offensichtlichen völligsten laien wie mir :unsure:

Der Umrechnungskurs alleine sagt überhaupt nichts über die "Stärke" einer Währung aus.

Der erste Referenzkurs des Euro würde auf 1,1736 USD festgelegt. Was wäre passiert, wenn man statt dessen 11,736 gewählt hätte? Oder 0,11736?

Share this post


Link to post
Bit
Posted
vor 23 Stunden von moonraker:

 

 Was wäre passiert, wenn man statt dessen 11,736 gewählt hätte? Oder 0,11736?

kann ich dir leider nicht sagen :unsure: was meinst du wäre passiert?

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted · Edited by Ramstein

Die heutige Jugend ist durch das Aufwachsen mit dem Euro in Hinsicht Wechselkurse verblödet ungebildet.

 

Früher hätte niemand gesagt, in Frankreich ist alles so billig, nur weil es für eine D-Mark drei französische Franc gab.

Share this post


Link to post
bondholder
Posted
Am 29.6.2020 um 07:47 von Bit:

ich dachte es müsste 1 zu 1 sein um keinen unterschied auszumachen.

:wallbash:

Share this post


Link to post
Schino
Posted
Am 29.6.2020 um 07:47 von Bit:

vielen dank für eure antworten @Ramstein @Life_in_the_sun. sorry das verstehe ich nicht. ich dachte es müsste 1 zu 1 sein um keinen unterschied auszumachen. aber bis auf 2000 und 2001 ist doch der euro immer höher? ich hoffe ihr habt nachsehen mit einem offensichtlichen völligsten laien wie mir :unsure:

Ja, stimmt...damals gab es die Umstellung, die hier viele vergessen haben.

Früher hat man USD/DM und jetzt Euro/USD, US Soldaten lebten hier früher wie die Könige, sie bekamen 4DM für einen USD.

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

Grundsätzlich ist zu unterscheiden zwischen dem Wechselkurs und der Kaufkraftparität.

 

Zitat

Kaufkraftparität zwischen zwei geographischen Räumen im selben Währungsraum liegt dann vor, wenn Waren und Dienstleistungen eines Warenkorbes für gleich hohe Geldbeträge erworben werden können. Werden zwei unterschiedliche Währungsräume verglichen, so werden die Geldbeträge durch Wechselkurse vergleichbar gemacht. In diesem Fall herrscht Kaufkraftparität, wenn die unterschiedlichen Währungen durch die Wechselkurse dieselbe Kaufkraft haben und man somit denselben Warenkorb kaufen kann. Wenn Kaufkraftparität zwischen zwei Ländern herrscht, so ist der reale Wechselkurs gleich eins.

 

Share this post


Link to post
stagflation
Posted

Wikipedia schreibt zum Thema "starke" Währung:

Zitat

Hartwährung, auch harte oder starke Währung, ist eine Währung, deren Wechselkurs gegenüber anderen mittel- und langfristig stabil oder steigend ist.

 

Hartwährungen zeichnen sich typischerweise auch durch geringe Inflation, sowie volle Konvertibilität und Fungibilität (leichte Vergleichs- und Austauschbarkeit) aus.[1][2] Gegenteil ist die Weichwährung, auch weiche Währung oder schwache Währung genannt. Diese zeichnet sich durch Abwertung am Devisenmarkt und zum Teil auch höhere Inflation bis hin zur galoppierenden oder zur Hyperinflation aus.[3]

 

 

Share this post


Link to post
Bit
Posted

vielen dank für eure hilfe und nochmals sorry für meine unwissenheit. ist echt zum schämen :'( könnt ihr mir sagen warum ich gelesen habe das es länder gibt (zb usa) die lieber eine schwache währung hätten bzw von manchen aus der politik gefordert/gewünscht ist?

Share this post


Link to post
Cai Shen
Posted
Am 30.6.2020 um 07:27 von Ramstein:

Früher hätte niemand gesagt, in Frankreich ist alles so billig, nur weil es für eine D-Mark drei französische Franc gab.

 

vor 20 Stunden von Schino:

US Soldaten lebten hier früher wie die Könige, sie bekamen 4DM für einen USD.

 

Da ich in der zweiten Aussage (im Gegensatz zu Zitat eins) keine Ironie erkennen kann, solltest du dich vielleicht mal zusammen mit bit etwas belesen.
Die oben verlinkte Kaufkraftparität wäre doch ein schöner Einstiegspunkt.

 

vor 54 Minuten von Bit:

könnt ihr mir sagen warum ich gelesen habe das es länder gibt (zb usa) die lieber eine schwache währung hätten bzw von manchen aus der politik gefordert/gewünscht ist?

https://www.financescout24.de/wissen/ratgeber/aufwertung-abwertung-waehrung

Share this post


Link to post
Schino
Posted
vor einer Stunde von Cai Shen:

 

 

Da ich in der zweiten Aussage (im Gegensatz zu Zitat eins) keine Ironie erkennen kann, solltest du dich vielleicht mal zusammen mit bit etwas belesen.
Die oben verlinkte Kaufkraftparität wäre doch ein schöner Einstiegspunkt.

 

https://www.financescout24.de/wissen/ratgeber/aufwertung-abwertung-waehrung

Du scheinst keine Ahnung zu haben, hier einmal eine kleine Aufmunterung..

Nach dem zweiten Weltkrieg bekamen hier stationierte US Soldaten etwa 4,20 DM für einen Dollar.

Damals hat in Deutschland ein Arbeiter 280,- DM im Monat verdient und eine Dreizimmer Wohnung kostete 55,. DM.

Jetzt kannst du dir ja mal überlegen, wieviel USD ein Soldat zu der Zeit verdiente oder aber frage doch einmal diejenigen, die bei der Bundeswehr waren, denn der Geldsegen lief für die Amis bis in die 90er Jahre.

Deine Empfehlung ist eine Zumutung.

Share this post


Link to post
Cai Shen
Posted

Ziemlich viele Worte, um exakt nichts gehaltvolles zu sagen.

 

vor 6 Minuten von Schino:

Jetzt kannst du dir ja mal überlegen, wieviel USD ein Soldat zu der Zeit verdiente

Nö, das wäre deine Aufgabe gewesen, weil exakt dies der springende Punkt ist. Kaufkraftparität.

Natürlich unter der Prämisse, dass ein GI Gehalt auch die Unterstützung der Familie zu Hause sichern muss und nur ein Bruchteil für Bunga-Parties in D-Mark verbleibt.

 

Zur Einstimmung mal die Zahlen Anfang der 2000er.

 

 

Share this post


Link to post
chirlu
Posted
vor 10 Minuten von Schino:

Jetzt kannst du dir ja mal überlegen, wieviel USD ein Soldat zu der Zeit verdiente

 

Ging bei 75 Dollar im Monat für neue Mannschaften los. Ein General konnte auf um die 1000 Dollar kommen.

 

1949–1951 U.S. Military Basic Pay Charts

Share this post


Link to post
Cai Shen
Posted
vor 12 Minuten von chirlu:

Ging bei 75 Dollar im Monat für neue Mannschaften los.

Danke dir, ich hab's auf die Schnelle nicht gefunden.

 

Ja dann rechnen wir doch mal 75 x 4,20 :)

Share this post


Link to post
stagflation
Posted
vor 3 Stunden von Bit:

vielen dank für eure hilfe und nochmals sorry für meine unwissenheit. ist echt zum schämen :'( könnt ihr mir sagen warum ich gelesen habe das es länder gibt (zb usa) die lieber eine schwache währung hätten bzw von manchen aus der politik gefordert/gewünscht ist?

 

Lies doch einfach mal ein gutes VWL-Buch. Das ist ein hochspannendes Thema! Die Antworten können aber kaum innerhalb eines Posts geschrieben werden. Stichworte wären: Weginflationieren von Schulden bei der eigenen Bevölkerung, Ankurbelung des Exports und dadurch Ankurbelung der eigenen Wirtschaft, usw.

Share this post


Link to post
Bit
Posted
vor 17 Stunden von stagflation:

 

Lies doch einfach mal ein gutes VWL-Buch. Das ist ein hochspannendes Thema!

vielen dank für die antworten. ja das stimmt ich finde es auch sehr spannend. leider hab ich niemand in meinem umfeld der sich damit so gut wie ihr auskennt. welche bücher könnt ihr mir empfehlen da ich auf amazon vor lauter bäumen den wald nicht sehe?

Share this post


Link to post
Ramstein
Posted

Amazon sagt VWL für Dummies.

Share this post


Link to post
Schino
Posted
Am 30.6.2020 um 07:27 von Ramstein:

Die heutige Jugend ist durch das Aufwachsen mit dem Euro in Hinsicht Wechselkurse verblödet ungebildet.

 

Früher hätte niemand gesagt, in Frankreich ist alles so billig, nur weil es für eine D-Mark drei französische Franc gab.

 

Das stimmt vom Grundsatz her und wer noch gewechselt hat, werden hier wohl die meisten sein, der versteht das.

Aber wer heute unbedingt Urlaub in der Türkei machen will, der versteht nichts von Parität, die ja auch nicht mehr gegeben ist sondern der will billig Urlaub machen.

 

Was ist denn mit den Leuten die nach Südafrika wollen um Urlaub zu machen, nach Thailand wo ja die Rentner so gut leben sollen, alles Parität? wohl kaum.

 

Vielleicht gibt es hier ja auch Leute, die in Fremdwährungen investieren, alles Parität, wohl kaum.

Parität aus Polit. Gründen, klar aber die freien Wechselkurse werfen das Prinzip über den Haufen, wieso sonst könnten wir so billig Klamotten aus Asien beziehen?

 

Insofern sehe ich es nicht als ungebildete Jugend, wenn die Fahrt nach Holland in Euro ist, was du Ramstein früher bereist hast, ist für die ungebildete Jugend Europa und kein Ausland mehr.

 

Parität gab es früher in der EWG,politisch gewollt, aber die gibt es nicht mehr in der Welt und wenn ich unserem Turnschuh Cai die Tabellen bis 2020 von Amerikanischen Soldaten zeige und er so interessiert ist und gemittelte Werte nimmt, dann wird auch er sehen, dass Kaufkraftparität so wie er sie sich 1 zu 1 vorstellt nicht gegeben ist.

 

 

Share this post


Link to post
Cai Shen
Posted
vor 2 Minuten von Schino:

Parität gab es früher in der EWG,politisch gewollt, aber die gibt es nicht mehr in der Welt und wenn ich unserem Turnschuh Cai die Tabellen bis 2020 von Amerikanischen Soldaten zeige und er so interessiert ist und gemittelte Werte nimmt, dann wird auch er sehen, dass Kaufkraftparität so wie er sie sich 1 zu 1 vorstellt nicht gegeben ist.

Jetzt geb doch einfach zu, dass du falsch lagst. Meine Güte.

Share this post


Link to post
Schino
Posted
vor 19 Minuten von Cai Shen:

Jetzt geb doch einfach zu, dass du falsch lagst. Meine Güte.

Das heißt nicht geb, das heißt gib ...

Aber es ist auch zu einfach es so darzustellen und das weißt du, jedenfalls gehe ich davon aus.

Share this post


Link to post
odenter
Posted
Am 30.6.2020 um 14:30 von Ramstein:

Grundsätzlich ist zu unterscheiden zwischen dem Wechselkurs und der Kaufkraftparität.

Ich kannte den Unterschied auch nicht, aber würde uneingeschränkt sagen das Urlaub in Spanien, Frankreich und Italien damals (zu DM Zeiten) billig war, weil deren Währungen halt schwach waren und die DM stark. :) Und es gab, gefühlt, Tonnenweise von deren Papiergeld (Frankreich und Italien) für die DM die man gewechselt hat.

 

 

 

Share this post


Link to post
Bit
Posted · Edited by Bit
Am 2.7.2020 um 17:01 von odenter:

Ich kannte den Unterschied auch nicht, aber würde uneingeschränkt sagen das Urlaub in Spanien, Frankreich und Italien damals (zu DM Zeiten) billig war, weil deren Währungen halt schwach waren und die DM stark. :) Und es gab, gefühlt, Tonnenweise von deren Papiergeld (Frankreich und Italien) für die DM die man gewechselt hat.

 

 

 

same here. generell hat man damals "mehr" für sein geld bekommen. im in- wie im ausland.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.