Jump to content
GaiusVelleius

Cash-Reserve in SPACs parken

Recommended Posts

GaiusVelleius
Posted · Edited by GaiusVelleius

Gibt es hier jemanden, der schon einmal darüber nachgedacht hat, einen Teil seines Cash-Bestands in verschiedene SPAC (special purpose aquisition companies) zu parken? 

 

Wichtig ist mir, dass das jetzt gerade zwar richtig brummt, aber doch auch langfristig eine gute Idee sein könnte, solange es keine Zinsen auf dem Tagesgeld gibt.

 

Um das kurz zu umreißen: 

 

SPACs werden meist zu einem Kurs von um die 10 Dollar (meist am Anfang leicht drunter) emittiert. Der Gründer des SPAC sucht dann ein nicht gelistetes Unternehmen, das an die Börse gehen will. Nachdem eine Fusion bekannt gegeben wird, vergehen noch meist Monate bis zur eigentlichen Fusion.

 

Das Vorhaben sieht so aus, dass ich kurz nach Listing des SPAC Teile des Cash-Bestands investieren würde. Bevor die Fusion vollzogen wird, hat man als Anleger IMMER die Möglichkeit zu einem festgelegten Kurs von 10 Dollar minus Gebühren rauszugehen (redemption). D.h. der potenzielle Verlust ist stark begrenzt. Zusätzlich erhält man sicher eine Verzinsung gemäß des Leitzinses. Das gilt auch, wenn der Gründer des SPAC kein Unternehmen zur Fusion findet (dafür gibt es eine Frist von ca. 1,5-2 Jahren)

 

Wenn der SPAC eine Fusion bekannt gibt, gibt es zur Zeit häufig einen enormen Kursanstieg zwischen 10-40%, der sich über die Monate bis zur eigentlichen Fusion entweder relativiert oder noch steigert (prominentes Beispiel: VTIQ als SPAC von Nikola).

 

Entscheidend ist, dass man aller spätestens vor dem Ende der Frist zur redemption entweder die Aktien verkauft oder die Option auf Rückzahlung zieht. 

 

Downside: 1-2%, wohl nicht einmal das. Upside: enorme Gewinne, weil natürlich der Gründer enormen Druck hat, ein Unternehmen für die Fusion zu finden. Geld ist absolut liquide vorhanden, weil man jederzeit zum "redemption price" raus kann, der Kurs also nie deutlich unter 10 Dollar fällt (9,60 war bisher das geringste, was ich gesehen habe, wo ein SPAC kurzzeitig stand)

 

Hauptproblem dürfte geringes Handelsvolumen und Spread sein.

 

Was haltet ihr davon? Hat sich dazu schon jemand informiert? 

 

Das klingt alles wie Gezocke, aber ich bin ein sehr konservativer Anleger und habe das gut durchgedacht. Falls es einen Haken gibt, sagt mir das bitte :-)

Share this post


Link to post
Cai Shen
Posted
vor 36 Minuten von GaiusVelleius:

Das klingt alles wie Gezocke, aber ich bin ein sehr konservativer Anleger und habe das gut durchgedacht. Falls es einen Haken gibt, sagt mir das bitte :-)

Wenn es so einfach wäre, würde es doch jeder machen, oder?

Probiere es doch einfach aus, wir sind auf deinen ersten Erfahrungsbericht gspannt. Wirklich! :thumbsup:

Share this post


Link to post
GaiusVelleius
Posted
vor 25 Minuten von Cai Shen:

Wenn es so einfach wäre, würde es doch jeder machen, oder?

Probiere es doch einfach aus, wir sind auf deinen ersten Erfahrungsbericht gspannt. Wirklich! :thumbsup:

Wusstest du von der Möglichkeit? Ich habe gelesen, dass viele Hedge-Fonds cash-Bestände so parken. Es ist ja nicht einfach. Man muss schon ständig auf die SPACs schauen, die listings verfolgen, die Gründer durchleuchten und auf einen passenden Einstiegskurs warten. Tja, ich werde es mal probieren und hier berichten.

Share this post


Link to post
GaiusVelleius
Posted · Edited by GaiusVelleius
vor 4 Stunden von Richie_Rich:

"If you’re invested in the SPAC and you hate the deal they announce, you can just vote against it or sell your shares!” True, but this is premised on a world in which every announced SPAC deal gets an automatic pop in the share price. You want to bet that continues forever? You think if there are 50 more of these publicly traded piles of cash lying around they’re all getting pops? Because there will be 50 more. It’s too easy. And the ducks keep quacking"

 

Nur das aus dem Artikel bezieht sich auf meine Strategie. Ich sehe nicht das Problem. Von mir aus kann ich bei 4/5 1-2% Verluste haben (selbst das sollte sich bei frühem Einstieg vermeiden lassen), wenn ich bei einem 40-50% mache. Ich habe ja nullkommanull opportunitätskosten. Danke für den Link, den kannte ich noch nicht. 

Share this post


Link to post
kafkaesk93
Posted

Wenn dich das Thema SPACs interessiert, würde ich Julian Klymochko von Accelerate Financial folgen:

https://twitter.com/JulianKlymochko

https://accelerateshares.com/category/blog/

Das Thema ist gerade  natürlich super heiß, aber auch aufgrund der von dir angesprochenen asymmetrischen Rendite/Risiko-Verhältnisses sehr spannend!

Share this post


Link to post
Merol Rolod
Posted · Edited by Merol Rolod

Für mich passt "Cash-Bestände parken" auf der einen und "Listings verfolgen und Gründer durchleuchten" auf der anderen Seite irgendwie nicht zusammen. Aber wahrscheinlich differiert hier einfach unser Verständnis von "Cash-Bestände parken", dazumal du Hedge-Fonds anführst.

 

Für mich gilt hier jedenfalls: "Was zu gut klingt um wahr zu sein, ist es meist auch nicht."

Share this post


Link to post
GaiusVelleius
Posted
vor 48 Minuten von Merol Rolod:

Für mich passt "Cash-Bestände parken" auf der einen und "Listings verfolgen und Gründer durchleuchten" auf der anderen Seite irgendwie nicht zusammen. Aber wahrscheinlich differiert hier einfach unser Verständnis von "Cash-Bestände parken", dazumal du Hedge-Fonds anführst.

 

Für mich gilt hier jedenfalls: "Was zu gut klingt um wahr zu sein, ist es meist auch nicht."

Ich stimme zu,dass es eigentlich nicht zusammenpasst. Aber das ist ja gerade das Komische und Groteske daran. Es ist wie ein Tagesgeld mit 20-30% Potenzial bei max 1-2% downside (wenn man den SPAC und den Einstieg gut wählt: Der Witz ist ja, dass man den redemption price kennt/ausrechnen kann und somit genau weiß, ob der SPAC gerade unter- oder überbewertet ist.) 

 

vor 5 Stunden von kafkaesk93:

 

Danke, der Blog war mir schon bekannt 

Den Twitter followee kannte ich aber noch nicht.

Share this post


Link to post
GaiusVelleius
Posted · Edited by GaiusVelleius

Falls es jemanden interessiert: Ich habe gestern 1/6 meines Cash-Bestandes in $SOAC zu einem Kurs von 10,19 investiert. Werde in den nächsten Tagen noch bei CCXX einsteigen und weiter die Augen offen halten.

Share this post


Link to post
Dividenden-Pirat
Posted
vor 5 Stunden von GaiusVelleius:

Falls es jemanden interessiert: Ich habe gestern 1/6 meines Cash-Bestandes in $SOAC zu einem Kurs von 10,19 investiert. Werde in den nächsten Tagen noch bei CCXX einsteigen und weiter die Augen offen halten.

Warum genau die Beiden?

Share this post


Link to post
GaiusVelleius
Posted

Ich merke gerade, dass ich statt CCXX CCIV schreiben wollte... da wird man ganz blöd mit den ganzen Tickern.

 

Meine Strategie ist, dass ich möglichst SPACs nehme mit unterschiedlicher Laufzeit. Der SOAC hat sich angeboten, weil er noch sehr nahe am redemption price ist, aber zugleich schon knapp 4 Monate alt. CCIV ist jetzt ganz neu und noch unter dem redemption price (d.h. Verlust ist Vor-Gebühren ausgeschlossen). SOAC sucht auch nach einem Unternehmen der Nachhaltigkeit, das ist ja im Moment angesagt. :-) 

Share this post


Link to post
GaiusVelleius
Posted · Edited by GaiusVelleius

Soeben Kauf CCIV ebenfalls für 1/6 des Cash-Bestands zum Kurs von 9,76$.

Share this post


Link to post
Bast
Posted
Am 30.9.2020 um 17:27 von GaiusVelleius:

Es ist wie ein Tagesgeld mit 20-30% Potenzial bei max 1-2% downside

Rendite existiert nicht ohne Risiko. Warum sollte es in diesem Fall anders sein?

Share this post


Link to post
GaiusVelleius
Posted
vor 27 Minuten von Bast:

Rendite existiert nicht ohne Risiko. Warum sollte es in diesem Fall anders sein?

Man macht ja nicht in jedem Fall 20-30% und hat die Opportunitätskosten das Kapital mittelfristig zu binden. Aber wenn man dafür den notgroschen nimmt, stört einen das ja nicht. 

Share this post


Link to post
Richie_Rich
Posted

Solange die Not sich auch daran hält und nur mittelfristig anklopft.

Share this post


Link to post
GaiusVelleius
Posted · Edited by GaiusVelleius

Warum mittelfristig? Ich kann die Aktien jederzeit verkaufen und wenn ich kurz nach IPO des SPAC gekauft hab, besteht ein Verlustrisiko deutlich <5% (die Zahl ist viel zu hoch, aber ich wähle sie absichtlich hoch, um sicher zu gehen)

 

Bsp. Ich habe CCIV für 9,76$ gekauft. Ich habe eine Garantie, dass ich kurz vor einer möglichen Fusion zw. 9,90$ und 10,10$ bekommen kann. D.h der Kurs kann unter einen bestimmten Betrag einfach nicht sinken (meinen Beobachtungen nach spätestens bei 9,60$, was niedrigeres habe ich noch nie gesehen). Die Differenz 9,76$ zu 9,60$ ist mein Risiko, wenn ich kurzrfristig an das Geld muss. Das sind 1,6% und ist ok für mich.

Share this post


Link to post
nerdynist
Posted

Mach welche Kriterien beurteilst du denn die sparcs? 

Wie entscheidest du für dich das spac a besser als spac b ist? 

Vg

Share this post


Link to post
Funkadelic
Posted
vor 13 Stunden von GaiusVelleius:

Warum mittelfristig? Ich kann die Aktien jederzeit verkaufen und wenn ich kurz nach IPO des SPAC gekauft hab, besteht ein Verlustrisiko deutlich <5% (die Zahl ist viel zu hoch, aber ich wähle sie absichtlich hoch, um sicher zu gehen)

 

Bsp. Ich habe CCIV für 9,76$ gekauft. Ich habe eine Garantie, dass ich kurz vor einer möglichen Fusion zw. 9,90$ und 10,10$ bekommen kann. D.h der Kurs kann unter einen bestimmten Betrag einfach nicht sinken (meinen Beobachtungen nach spätestens bei 9,60$, was niedrigeres habe ich noch nie gesehen). Die Differenz 9,76$ zu 9,60$ ist mein Risiko, wenn ich kurzrfristig an das Geld muss. Das sind 1,6% und ist ok für mich.

Und wenn deine Beobachtungen falsch sind und es doch tiefer gehen kann?

Share this post


Link to post
GaiusVelleius
Posted

Das ist ja von der Marktlogik her nicht möglich. Spätestens bei 9,x$ ist es für jemandem mit großem Cash-Bestand, den er nicht risikoreich anlegen will, äußerst attraktiv den SPAC zu kaufen und zum redemption price mit 2-3% Profit zu verkaufen. Das regelt der Markt, dass es nicht tiefer fallen kann.

Share this post


Link to post
GaiusVelleius
Posted · Edited by GaiusVelleius
vor 14 Stunden von nerdynist:

Mach welche Kriterien beurteilst du denn die sparcs? 

Wie entscheidest du für dich das spac a besser als spac b ist? 

Vg

So grundsätzlich ist es mir egal. Wichtig ist, dass man den SPAC kurz nach Auflage kauft (am besten nachdem Warrants und common stocks voneinander getrennt wurden, denn ich will nur "normale" Aktien, keine Optionen haben - man könnte die Warrants natürlich auch gleich verkaufen, aber das ist mir dann zu stressig und zu viel Aufwand - man muss dann einen Antrag beim Broker stellen, dass Warrants und Common stock im Depot getrennt werden und muss ja dann beim Verkauf wieder Gebühren zahlen.. ist mir zu stressig ;-).  Jedenfalls, kurz nach Emission ist der Preis immer unter dem redemption price und man kann de facto keinen Verlust machen außer man muss ganz kurzfristig das Cash einlösen, dann kann man vllt 1% verlieren. (Der Kauf von $SOAC war da jetzt eine Ausnahme (war schon länger emittiert), weil ich gerne den aktuellen Hype noch hoffe mitnehmen zu können. In Zukunft werde ich es aber nur noch mit gerade emittierten SPACs machen)  So what. Ansonsten kann man sich das Gebiet, auf dem der SPAC eine Fusion anstrebt, anschauen und track record des Management.

Share this post


Link to post
monopolyspieler
Posted
vor 21 Stunden von GaiusVelleius:

 aber das ist mir dann zu stressig und zu viel Aufwand ... Ansonsten kann man sich das Gebiet, auf dem der SPAC eine Fusion anstrebt, anschauen und track record des Management.

Als Tagesgeld-Ersatz könnte man Deep-Discounter (Emittentenrisiko) nehmen oder

mit Finanztermingeschäftsfähigkeit Puts verkaufen

Im Zweifel muss man die Aktien abnehmen, wenn man zu hoch lag.

Aber dann kann man ja immer noch covered Calls verkaufen.

Das erscheint mir weniger stressig und besser vorhersehbar zu sein, als Dein Geschäftsmodell.

Share this post


Link to post
KapitalWolf
Posted

Ich habe etwas "Spielgeld" in FVAC investiert. Da war allerdings schon klar, dass sie Mountain Pass an die Börse bringen werden. War also kein Blindkauf =)

Ist eine Wette auf Deglobalisierung und seltene Erden... 

Share this post


Link to post
GaiusVelleius
Posted
vor 5 Minuten von KapitalWolf:

Ich habe etwas "Spielgeld" in FVAC investiert. Da war allerdings schon klar, dass sie Mountain Pass an die Börse bringen werden. War also kein Blindkauf =)

Ist eine Wette auf Deglobalisierung und seltene Erden... 

Ja. Das ist ein interessanter wert. Aber ich will die alle gar nicht langfristig halten. Deswegen ist meine Strategie vorher blind reinzugehen und auf 10-30% zu hoffen. Ich ärgere mich dann auch nicht, wenn es noch höher geht. 

Share this post


Link to post
Life_in_the_sun
Posted

Es gibt seit 1. Oktober einen ETF für SPACs.

 

Auszug aus SA vom 2.10.2020

First SPAC ETF Launch

The Defiance NextGen SPAC Derived ETF (SPAK) started trading Thursday, October 1, 2020. The first special purpose acquisition company / SPAC exchange trade fund / ETF, SPAK is launching during a bonanza year for SPAC investors. SPAK will allocate 80% of its capital to companies that have gone public via SPACs. They will remove companies under government investigation such as Nikola (NKLA).

Share this post


Link to post
GaiusVelleius
Posted

Sorry, aber das hat mit dem Thread absolut nichts zu tun außer dass der Begriff SPAC auftaucht. Würde jedem dringend abraten, in diesen ETF zu investieren.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...