Jump to content
GaiusVelleius

Cash-Reserve in SPACs parken

Recommended Posts

GaiusVelleius
Posted

Hier ein interessanter Artikel. https://t.co/jhl20NGu43?amp=1

 

Kleines Update: Meine SPACs sind alle noch vor der Verkündung eines Merging-Partners 

 

SOAC, CCIV und FUSE halte ich. 

 

 

Share this post


Link to post
Doomer
Posted · Edited by Doomer

Überlege aktuell auch in PSTH zu gehen, dem von Bill Ackmann. Weniger aber um Geld zu parken und mehr in der Hoffnung, dass es Ackmann gelingt Stripe zu holen. Kennst du den oder hast selbst mal drüber nachgedacht? Für dich zum aktuellen Kurs aber wohl keine Option, da er bei 20 USD covered und da ein gutes Stück drüberliegt.

Share this post


Link to post
howhardgerrard87
Posted

Für mich ist Longview (Butterfly IQ) interessant aus. ARK und Melinda Gates Foundation sind dort drin. IPO ist in wenigen Wochen

 

Share this post


Link to post
oktavian
Posted

An der Börse kaufen: Hat das nicht den Nachteil, dass man die warrants nicht bekommt oder kauft man da immer eine Unit pre Acquisition und erst nach der Tranktion werden die warrants abgespalten?

 

Im Corona crash, waren die Dinger auch im Minus und Tagesgeld wäre dann besser zum Nachkaufen gewesen. Bin da von SPAC auf Aktien gewechselt. Klar wenn die Aktien teuer sind, kann man da schon eine Allokation in die SPACs machen.

Share this post


Link to post
LeMonkey
Posted
On 11/30/2020 at 5:12 PM, Doomer said:

Überlege aktuell auch in PSTH zu gehen, dem von Bill Ackmann. Weniger aber um Geld zu parken und mehr in der Hoffnung, dass es Ackmann gelingt Stripe zu holen. Kennst du den oder hast selbst mal drüber nachgedacht? Für dich zum aktuellen Kurs aber wohl keine Option, da er bei 20 USD covered und da ein gutes Stück drüberliegt.

Bin ebenfalls am überlegen hier Anteile zu holen. Finde die Tontine Struktur ganz interessant.

Share this post


Link to post
GaiusVelleius
Posted · Edited by GaiusVelleius
Am 27.11.2020 um 20:21 von GaiusVelleius:

Hier ein interessanter Artikel. https://t.co/jhl20NGu43?amp=1

 

Kleines Update: Meine SPACs sind alle noch vor der Verkündung eines Merging-Partners 

 

SOAC, CCIV und FUSE halte ich. 

 

 

Natürlich heftiger Dusel, aber genau für die Chance darauf hab ich es gemacht : siehe CCIV

 

Habe jetzt nen stop loss gesetzt, so dass ich 20% plus sicher habe und lasse es jetzt laufen oder nehme in Zweifel die 20% mit. 

Share this post


Link to post
Livesey
Posted

Kannst du mir erklären, warum SPACs dann überhaupt unter NAV gehandelt werden? Oder warum sie nicht immer mit Aufschlag gehandelt werden?

Gerade wenn es doch hauptsächlich ein Spiel von Institutionellen und Profis ist.

 

Ich kann es mir so halb erklären, wenn die zu verkaufenden Shares praktisch unendlich sind und das Geld ja selbst doch nur wieder im Trust geparkt wird und man von vornherein nur die abzocken will, die die redemption vote verpassen. Ist aber ein Schuss ins Dunkle.

Share this post


Link to post
GaiusVelleius
Posted
vor 18 Minuten von Livesey:

Kannst du mir erklären, warum SPACs dann überhaupt unter NAV gehandelt werden? Oder warum sie nicht immer mit Aufschlag gehandelt werden?

Gerade wenn es doch hauptsächlich ein Spiel von Institutionellen und Profis ist.

 

Ich kann es mir so halb erklären, wenn die zu verkaufenden Shares praktisch unendlich sind und das Geld ja selbst doch nur wieder im Trust geparkt wird und man von vornherein nur die abzocken will, die die redemption vote verpassen. Ist aber ein Schuss ins Dunkle.

Ein Wort: Opportunitätskosten. Du bindest das Kapital. Dazu sind kurz nach Auflegung eines SPACs wenig Anleger bereit 

Share this post


Link to post
Livesey
Posted
vor einer Stunde von GaiusVelleius:

Ein Wort: Opportunitätskosten. Du bindest das Kapital. Dazu sind kurz nach Auflegung eines SPACs wenig Anleger bereit 

Opportunitätskosten im Niedrig-/Negativzinsumfeld? Die juicy -2% die einem entgehen, bis +0.10% oder so in den USA?

Davon abgesehen: Klymochko spricht von 12% purer Arbitrage. Wo sollen denn da Opportunitskosten sein?

Die gäbe es nur dann, wenn ich woanders eine höhere oder höhere risikoadjustierte Rendite erzielen könnte - aber beides ist ja nicht der Fall.

Das Argument "die Leute wissen nichts davon" zieht nach 100 Artikeln darüber auch nicht so richtig.

Vielleicht während des Höhepunkts der Krise, als man Liquidität brauchte, aber sonst ergibt das keinen Sinn für mich.

 

Share this post


Link to post
GaiusVelleius
Posted · Edited by GaiusVelleius

Zeig mir einen Artikel, wo meine Strategie Privatanlegern empfohlen wird. Da bin ich gespannt. Ich stelle mir das so vor, dass diese SPACs nun einmal Aktien sind. Die Aktienquote vieler Fonds ist selbst oder fremddeterminiert. Wenn ich Teile meiner Aktienquote auf ein Asset anwende, von dem ich ziemlich sicher sein kann, dass es sich in den nächsten 4-12 Monaten nicht bewegt, dann habe ich Opportunitätskosten.

 

Und wir wollen nicht vergessen, dass CCIV jetzt zwar richtig gut gelaufen ist, die allermeisten SPACs beim Finden eines Merging-Partners schwach reagieren. 

 

Was meinst du mit "12% purer Arbitrage"?

 

Edit: Habe gerade ein Video mit Klymochko gesehen, wo er exakt meine Strategie darlegt (Nov. 2020 - habe schon länger nicht mehr nach solchen Sachen gesucht) 

 

 

Edit2: War gerade auf Klymochkos Twitter unterwegs: Kein einziger SPAC notiert zur Zeit unter NAV. Damit wäre das Thema für mich auch gerade erledigt und ich würde nicht mehr investieren. Denn das ist Grundvoraussetzung in meinen Augen für ein Investment. Sonst ist es zu riskant.

Share this post


Link to post
Livesey
Posted
vor 9 Stunden von GaiusVelleius:

Zeig mir einen Artikel, wo meine Strategie Privatanlegern empfohlen wird. Da bin ich gespannt.

Wie gesagt, Klymochko z.B., sah es aber auch auf Reddit diskutiert und allgemein zig Artikel dazu, die eben zum Halten nur bis zur Redemption raten.

vor 9 Stunden von GaiusVelleius:

Wenn ich Teile meiner Aktienquote auf ein Asset anwende, von dem ich ziemlich sicher sein kann, dass es sich in den nächsten 4-12 Monaten nicht bewegt, dann habe ich Opportunitätskosten.

Na ja - wenn es risk-free ist, ist das eher nicht der Aktien-RK zuzurechnen. Also müssten die Opportunitätskosten eher mit den kurzlaufenden Top-Anleihen im Trust verglichen werden.

Zweitens ist die Erwartung ja nicht "nicht bewegt", sondern (laut Klymochko) rund 12% Rendite letztes Jahr.

Das gilt erst recht dann, wenn ich unter NAV kaufe und praktisch normale Staatsanleihen mit Abschlag kaufen kann.

vor 9 Stunden von GaiusVelleius:

Was meinst du mit "12% purer Arbitrage"?

Klymochko spricht von 12% risikofreier Rendite, was im Volksmund Arbitrage ist. Geld, das auf der Straße liegt und das man nur aufheben braucht. Deshalb meine Zweifel, warum man SPACs unter NAV kaufen können sollte.

vor 9 Stunden von GaiusVelleius:

Kein einziger SPAC notiert zur Zeit unter NAV.

Dann ist ja jetzt "alles in Butter" und ergibt für mich mehr Sinn (zumindest wenn sie nicht nur auf NAV, sondern leicht darüber gehandelt werden) und ich würde beglückwünschen, dass du da eine "Ineffizienz" gut ausgenutzt hast!

Share this post


Link to post
GaiusVelleius
Posted

Klymochko will ja eher seinen ETF da verkaufen - eine Strategie für Private, sich 2-5 SPACs sub NAV rauszupicken, sehe ich da nicht vertreten. Ja, auf Reddit findet man was, aber das ist schon was anderes wie "100 Artikel".

 

Das mit dem "risk-free" stimmt schon, da hast du recht. Ich habe auch schon oft gelesen, dass HedgeFonds ihre Cash-Bestände in SPACs parken, was meiner These oben ja auch widerspricht. Ehrlich gesagt kann ich es dann auch nicht erklären.

 

Aha du meinst 12% Arbitrage im Durchschnitt (war verwirrt wg "purer"). Tja, die Zahl habe ich noch nicht gehört, wenn sie stimmt, ist es halt echt seltsam. Man kann noch an spreads denken, die bei so low-volume SPACs recht hoch sein könnten. 

 

Ja. Keiner unter NAV ist aber wirklich eine Neuheit. Als ich bei Threaderöffnung gerade gesucht hatte, habe ich viele gefunden.

 

Was mir noch einfällt: Ein Problem, was ich sehe, ist rein technischer Natur. Denn ich habe mein Zweifel, ob die redemption bei deutschen Brokern überhaupt "kommunikativ" möglich ist.  Habe es schon mehrmals erlebt, dass solche Aktionärsentscheidungen bzgl US-Aktien von meinem Broker (Consors) einfach mal nicht weitergegeben wurden. Das müsste man wirklich mal mit ner kleinen Position ausprobieren, wie die "redemption" in der Praxis abläuft. Andererseits denke ich mir, dass der Preis der Aktie bei Ablauf der redemption-Frist wohl eh sehr nahe an dem redemption price notieren dürfte. Sonst könnten Institutionelle da ja gut Rendite abschöpfen.

Share this post


Link to post
ledzeppelin
Posted

Wenn CCIV Lucid Motors bekommt, dann macht es doch absolut keinen Sinn, für 20% Rendite zu verkaufen, dann kannst Du von Deinem Einstiegskurs locker von einer Verdopplung und mehr ausgehen.

Share this post


Link to post
GaiusVelleius
Posted

Stop-loss halt. Was meinst du genau?

Share this post


Link to post
ledzeppelin
Posted

Ich meine Du solltest CCIV unbedingt halten...

Share this post


Link to post
GaiusVelleius
Posted

Ich habe da klare Regeln, wie ich mit diesen sub-NAV SPACs umgehe. Ich glaube auch nicht an das Unternehmen Lucid - bis jetzt. Außerdem ist ja noch gar nicht sicher, ob der Deal durchgeht.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...