Jump to content
Grundstückskäufe

Erneut Grundstück finanzieren?

Recommended Posts

Grundstückskäufe
Posted

Hallo zusammen,

 

ich hätte eine Frage u d hoffe mir hier etwas Input, da ich mich noch nie so stark mit Finanzen etc. beschäftigt habe. Seit Beginn der Corona-Krise versuche ich mich jedoch einzulesen, diese verschiedenen Meinungen verunsichern mich jedoch sehr und ich habe große Schwierigkeiten, eine sinnvolle Entscheidung zu treffen.

 

Es geht um folgendes Problem bzw Fragestellung:

 

Wir sind eine Familie mit zwei Kleinkindern. Wir beide sind Mitte 30 und wohnen in einem Eigenheim, bei dem noch 70t Schulden offen sind.

 

Jahresbrutto angestellter Ehemann ca 100t

Ehefrau als Beamtin in Teilzeit ca 1000€ im Monat 

 

Unsere Geldanlagen sind gefächert von etfs bis bitcoins etc.

 

Nun stellt sich uns folgende Frage: Wir haben die Möglichkeit von Bekannten zum Freundschaftspreis günstig ein bebaubares, erschlossenes Grundstück in guter Lage zu erwerben (als Wertanlage oder zur späteren Nutzung für die Kinder). Dadurch würden wir einen erneuten Kredit aufnehmen, der ca 15 Jahre über monatlich 300€ laufen würde. Die 300€ stellen kein Problem dar. Zudem fällt ein Kredit aus den Eigenheim mit monatlich 300€ ab Dezember weg. Unsere laufenden Kosten würden somit gleich bleiben und die Finanzierung wäre ohne Probleme möglich.

 

Durch die aktuelle Krise frage ich mich nun aber, ob es wirklich Sinn macht, momentan neue Schulden zu machen? All die Crashpropheten warnen ja eindringlich vor neuen Schulden. Das verunsichert mich extrem. Wie oben bereits geschrieben, versuche ich mich im Finanzbereich einzulesen, habe aber große Schwierigkeiten bei all den unterschiedlichen Meinungen zu einer Entscheidung zu kommen.

 

Mir stellen sich daher folgende Fragen:

- ist eine derartige Investition sinnvoll?

- was passiert bei einer Währungsreform mit meinen Schulden?

- Was wäre nich im Hinblick auf die Krise zu beachten?

 

 

Vielleicht bekomme ich hier ja nochmals neue Denkanstöße....

 

Danke und viele Grüße von den unentschlossenen Grundstückskäufer

 

Share this post


Link to post
HnsPtr
Posted

Deine Fragen sind:

1.) Durch die aktuelle Krise frage ich mich nun aber, ob es wirklich Sinn macht, momentan neue Schulden zu machen? 

2.) ist eine derartige Investition sinnvoll?

3.) was passiert bei einer Währungsreform mit meinen Schulden?

4.) Was wäre nich im Hinblick auf die Krise zu beachten?

 

zu 1.) Kommt drauf an.

zu 2.) Kommt drauf an.

zu 3.) Kommt drauf an.

zu 4.) Ich weiß es nicht.

 

Es fehlen alle Informationen zu deinem sonstigen Vermögen, deiner Ziel-Vermögensaufteilung, Informationen zum Grundstück und auch alles sonst.

Eine Frage, die ich mir stellen würde: warum verkaufen euch Bekannte ein Grundstück zum Freundschaftspreis? Wenn klar ist, dass das "geschenktes Vermögen" ist, würde ich sofort zuschlagen. AUs deinem Post lässt sich das überhaupt nicht einschätzen.

Share this post


Link to post
Grundstückskäufe
Posted

Ok, ich dachte, das genügt vorers.

 

Wir haben 20k in Bitcoins investiert

40k in etfs

30k auf dem Giro (da würden wir aber für das neue Grundstück 10k verwenden, 10k zur Sondertilgung für das Alte nutzen) und 10k als Puffer,

ich habe eine DU mit Rente

Mein Mann eine betriebliche Altersvorsorge 

Mein Mann erhält zudem in den nächsten Monaten 40k von seinen Eltern.

Eine wirkliche Zielvernögensaufstellubg habe ich nicht. Es sollte halt irgendwann so viel wie möglich und so sicher wie möglich sein

 

Das Grundstück kostet 150k incl Gebühren bei 700qm. Wir bekommen es wirklich zum Freubdschaftspreis. Aktuell würde man ca 250€/qm erhalten. Das Grundstück ist eine Baulücke, es gibt keinen Bebauungsplan.

 

Mehr fällt mir jetzt dazu gar nicht ein. Welche Daten bräuchtest du noch?

 

Danke

 

Share this post


Link to post
JosefSpa
Posted
vor 10 Stunden von Grundstückskäufe:

udem fällt ein Kredit aus den Eigenheim mit monatlich 300€ ab Dezember weg. Unsere laufenden Kosten würden somit gleich bleiben und die Finanzierung wäre ohne Probleme möglich.

Sehe es praktisch als Spardose an. Das reicht eigentlich um das Vorhaben nachzuvollziehen können. Ist es deshalb für einen guten Preis, mag die Finanzierung sicherlich sinnvoll sein.

 

vor 10 Stunden von Grundstückskäufe:

All die Crashpropheten warnen ja eindringlich vor neuen Schulden.

Und die wirklich Besten der Besten, wie Ray Dalio, warnen davor Bargeld zu haben. Schlussendlich ist eine Verschuldung ebenfalls eine Art von Diversifikation. Selbst bei einer starken Inflation würde die Kreditsumme nominal gleich bleiben. Dein Gehalt würde aber in der Theorie durch den Kaufkraftverlust mittelfristig wieder steigen. In diesem Szenario wären Schuldner die Gewinner. Bei einer Währungsreform kann keine Aussage getroffen werden. 

 

Share this post


Link to post
raptor14
Posted

Ich persönlich kann nicht ganz nachvollziehen, wie man sich dermaßen durch die äußere Meinugn verunsichern lassen kann und dann trotzdem ca. 30% (kommt auf das Gesamtvermögen an, was mir noch unklar ist) in hochspekulativen Bitcoins hat ...

 

"Es sollte halt irgendwann so viel wie möglich und so sicher wie möglich sein" - die Aussage und soviel in Bitcoins kann ich nicht nachvollziehen.

 

Zum Grundstück stellt sich noch die Frage, ob die Lage attraktiv ist, also wie hoch die Chancen sind, dass in 20 Jahren die Kinder das Grundstück attraktiv finden (zukünftige Jobmöglichkeiten) oder ob auch jemand anderes daran interessiert sein könnte ... somit ist das Umfeld wichtig, ob es eher wie die ETFs oder wie die Bitcoins zu bewerten wäre ...

Share this post


Link to post
3mg4
Posted
vor 13 Stunden von Grundstückskäufe:

Wir haben die Möglichkeit von Bekannten zum Freundschaftspreis günstig ein bebaubares, erschlossenes Grundstück in guter Lage zu erwerben (als Wertanlage oder zur späteren Nutzung für die Kinder).

  • Wieso verkauft der Bekannte an euch zum Freundschaftspreis und nicht am Markt mit besserem Preis (Wenn Freundschaftspreis einen Rabatt impliziert)?

In Summe geht es bei dem Grundstück um ca 50-60.000 € (15 Jahre a 12 Monate, mit 300 € p.M.), wei nicht ob es es ich da Auzahlt nach dem EH Kredit gleich wieder einen Kredit zu nehmen, mit alle dem Risiko.

Share this post


Link to post
Matunus
Posted

Irgendwie finde ich die Zahlen noch etwas konfus. 

 

Das Grundstück ist (vermeintlich) 175.000 (700x250) wert, ohne Gebühren/Nebenkosten (?), der Freundschaftspreis sind 150.000 inkl. Gebühren/Nebenkosten? Davon zahlt ihr 10.000 vom Girokonto und 54.000 abzgl. Zinsen durch den neuen Kredit. Wer zahlt den Rest?

Share this post


Link to post
hattifnatt
Posted
vor 23 Minuten von 3mg4:

Wieso verkauft der Bekannte an euch zum Freundschaftspreis und nicht am Markt mit besserem Preis (Wenn Freundschaftspreis einen Rabatt impliziert)?

Daran würde ich auch als erstes denken: Sind Altlasten/Kontaminationen auszuschließen? (Was befand sich vorher auf dem Grundstück?)

Share this post


Link to post
herbert_21
Posted

Möchtest du ein "Deleveraging" betreiben, dann müsstest du erst deine 70k Schulden mit dem Verkauf von Bitcoin tilgen.

 

Wenn du das nicht machst, würde ich mir erst mal ein paar Gedanken über das "Warum" machen.

- Warum möchtest du deine Altersversorgung mittels eines gehebelten Grundstückkaufs machen

- Für wie "sicher" hälst du die Rendite eines Grundstücks

- Für wen kaufst du das Grundstück? Für dich? Willst du es in 20j verkaufen?

- Ein Grundstück wird in der Regel keine laufenden Erträge abwerfen

- Welche Renditeerwartung hast du an deinen Grundstückkauf?

 

Falls du finanzierst: Nicht bei der Hausbank. Die besten Konditionen gibt's nur beim Kreditvermittler

 

LG jemand dessen Haus nicht auf Eigengrund steht, sondern auf Baurecht, und der neben einem Kredit mit 0,5% Zinsen noch ein Depot hält.

 

Zitat

Durch die aktuelle Krise frage ich mich nun aber, ob es wirklich Sinn macht, momentan neue Schulden zu machen?

Aus meiner Sicht ja, wenn man es "sich leisten kann" sprich über ausreichend Eigenkapital verfügt.

Share this post


Link to post
easyjo
Posted

ein Grundstück von guten Bekannten zu einem (vermeintlichen) "Schnäppchenpreis" erwerben zu können hat meiner Meinung nach doch ein gewisses "Geschmäckle". Üblicherweise verkauft man doch solch ein (Bau?)Grundstück nicht sondern erhält es innerhalb der eigenen Familie. Wenn denn doch verkauft werden soll dann beauftragt man einen ortskundigen Makler und erzielt einen angemessenen Marktpreis. Man (also der Eigentümer) verzichtet doch nicht - nur weil es sich um gute Bekannte (Freunde?) handelt auf zigtausende Euro. Bei jedweder Gelegenheit wäre doch vorprogrammiert dass sich entweder die eine (Verkäufer) oder die anderer (Käuferseite) dazu mehr oder weniger positiv / negativ äußert.

Ich würde es auf keinen Fall tun, würde das Baugrundstück nicht wegen eines möglichen "Nachlasses" (ob es tatsächlich einer ist zeigt sich ja doch erst in - vielen -Jahren) erwerben. Bekanntermaßen stellen sich auch bei sogenannten Baulücken in der Praxis dann doch Schwierigkeiten dar. Es können Baulasten der Nachbargrundstücke bestehen die zu eruieren wären. Es können bei einer Bauvoranfrage (ist eine solche gestellt und vor allem positiv behördlicherseits beschieden worden?) Auflagen, gar eine Ablehnung "warum auch immer" die Folge sein. Wenn der Kaufvertrag erstmal unterschrieben ist dann ist es zu spät. Aber das muss jeder selbst entscheiden!

Share this post


Link to post
Hansolol
Posted

Was darf denn auf dem Grundstück gebaut werden? Eine Baulücke kann alles mögliche sein. Dass wäre die erste Frage die ich mir bei so einem Vorhaben stellen würde.

Share this post


Link to post
DarkBasti
Posted

Wenn ihr schon ein Eigenheim habt, was sollen eure Kinder mit dem Grundstück? 

Geh mal nicht von aus, das jedes Kind im Elterlichen Wohnort arbeit findet. 

Zumal ihr Schulden habt, finde ich es auch höchst spekulativ. 

 

Pro Jahr kommen auf das Grundstück u. a. Grundstückssteuern. Des weiteren Notarkosten und Grunderwerbssteuer. 

Bei Straßenbau muss man je nach Bundesland auch noch einige tausend hinblättern. 

 

Also ich finde das etwas planlos und teuer. 

Aber wenn z. B. 200000 für euch ein Klaks ist, könnte man sich es überlegen. 

 

Übrigens bekommt man in den neuen Bundesländern für 170000 ein Grundstück mit schönen Haus drauf, aber ist eben alles relativ. 

Share this post


Link to post
Sucher
Posted

Aus meiner Sicht habt ihr für maximale Diversifikation zu viel Grundstück / Immobilie und viel zu wenig Aktien.

 

Was nicht heißt, dass man bei einem guten Angebot nicht zuschlagen könnte. Insbesondere solltet ihr auch an weiche Faktoren denken. Ein Grundstück in der Nähe des Familienheims ist definitiv später sehr vorteilhaft, wenn dann später ein Kind in der Nähe wohnt.

 

Schulden machen halte ich in eurer Situation für absolut unproblematisch, Probleme im "Crash" werden eher die Gläubiger bekommen. 

Share this post


Link to post
Grundstückskäufe
Posted

Noch eine Anmerkung zum Grundstück. Es wird im Prinzip innerhalb der Familie weiterverkauft. Die Bekannte ist weitschichtig verwandt und dadurch ergibt sich auf Grund anderer Vorgeschichten (zu Komplex, um es hier zu erläutern, aber mit 0 Nachteil für uns) die Chance.

 

Es ist ohne Probleme bebaubar, keine Altlasten etc. Das ist alles sicher. 
 

Ich tendiere irgendwie schon dazu, da der Kredit „nebenher“ getilgt werden kann. Unsere monatliche Rate würde sich j nicht ändern und in 6 Jahren sogar nochmals um 450€ verringern, da dann nochmals ein Hauskredit wegfällt. 
Nutzen möchte euch das Grundstück nicht. Ich würde es schlichtweg für die Kinder kaufen, die es entweder dann selbst nutzen (Speckgürtel einer Großstadt) oder später veräußern. Viel Gewinn etc. erwarte ich nicht. Aber großartige. Verlust würde ich im Fall der Fälle auch nicht machen.

 

Über unsere Gesamte Anlagestrategie mache ich mir nochmals Gedanken. Eventuell muss ich da nochmals nachjustieren. 
 

Share this post


Link to post
Grundstückskäufe
Posted

Entschuldigt die Rechtschreibfehler. Mein Handy macht manchmal was es will...

Das Grundstück liegt zudem in unserer Straße in Sichtweite.

Share this post


Link to post
3mg4
Posted
vor 22 Minuten von Grundstückskäufe:

Unsere monatliche Rate würde sich j nicht ändern und in 6 Jahren sogar nochmals um 450€ verringern, da dann nochmals ein Hauskredit wegfällt. 

Noch ein Immobilen Kredit? Oben schreibst du ab Dezember fällt auch einer weg.

vor 23 Minuten von Grundstückskäufe:

da der Kredit „nebenher“ getilgt werden kann

so fängt jeder Kredit mal an ;-)

vor 23 Minuten von Grundstückskäufe:

Es ist ohne Probleme bebaubar

es gibt aber, lt Vorposting, noch keinen Bebauungsplan. Bin jetzt im Baugewerk/Recht/Regelwerk in DE nicht so sattelfest, aber den braucht ihr bevor man bauen darf, wenn ich mich nicht irre. 

 

Wie auch immer, am Ende ist es eure Entscheidung. Ich würde nur meine Asset Allocation etwas anpassen, 20k Bitcoin, anscheinend viel gebundenes Geld in Immobilen/Grund etc. 

Share this post


Link to post
3mg4
Posted
vor 12 Minuten von Grundstückskäufe:

Das Grundstück liegt zudem in unserer Straße in Sichtweite.

Und das macht die Sache jetzt besser? Mehr Wert? Billiger? Sicherer? 

Share this post


Link to post
Nachdenklich
Posted
vor 8 Minuten von 3mg4:

Und das macht die Sache jetzt besser? Mehr Wert? Billiger? Sicherer? 

Natürlich macht das die Sache besser. Man kann sich ohne Probleme kümmern. Da muß z.B. mal gemäht oder Gehölz geschnitten werden, Schnee geschippt usw.

Share this post


Link to post
V.I.P.E.R
Posted

Ich würde mir wirklich eure Asset Allocation nochmal verdeutlichen. Mit Eurem Eigenheim habt ihr ja schon nen ganz schönen "Klumpen". Auch ein noch so verlockender Preis sorgt am Ende dafür das ihr eventuell in etwas Investiert was ihr gar nicht braucht / wollt. 

Die 300 € kann man auch nutzen um den bisherigen Kredit abzubezahlen oder noch mehr in ETF's zu investieren.

 

->Asset Allocation anschauen, bewerten ohne das vermeintliche Schnäppchen im Kopf und dann entscheiden ...

Share this post


Link to post
Grundstückskäufe
Posted

Den bisherigen Kredit kann man damit nicht weiter tilgen. Wir nutzen alle Sondertilgungen aus und an die Laufzeit sind wir nun mal gebunden...

Unser Hauskredit ist gesplittet. Wir haben verschiedene Kredite mit unterschiedlichen Laufzeiten. Ein Teil ist im Dezember erledigt, einer in 6 Jahren und der Rest in 8 Jahren. 
Unser Gedanke wäre einfach, dass das Grundstück zu einem super Preis zu haben ist und auch bebaut werden kann (Mann ist im Gemeinderat).Mit Bebauungsplan habe ich mich falsch ausgedrückt. Ich meine keinen Bauzwang und keine Vorgaben wie Kniestockhöhe, Farbe der Ziegel etc. Wir könnten es also als Spardose nutzen (die 300€ tun nicht weh bei ca 5500 - 6000 Netto) und den Kindern mal einen guten Start ermöglichen.

Schnee schippen entfällt, da kein Gehweg da ist und der Bauer mäht immer. Zur Not können wir auch mit dem Rasentraktor drüber....Es gibt auch kein Gehölz, alles Wiese pur....

Share this post


Link to post
Nachdenklich
Posted

@Grundstückskäufe :  Kauft das Stück!

Warum mußt Du da noch fragen?

Share this post


Link to post
chaosmuc
Posted · Edited by chaosmuc
fix typo
vor 44 Minuten von 3mg4:

es gibt aber, lt Vorposting, noch keinen Bebauungsplan. Bin jetzt im Baugewerk/Recht/Regelwerk in DE nicht so sattelfest, aber den braucht ihr bevor man bauen darf, wenn ich mich nicht irre. 

Ohne Bebauungsplan richtet sich die (mögliche) Bebauung nach der Bebauung der umliegenden Grundstücke (wohl https://www.gesetze-im-internet.de/bbaug/__34.html).

 

Außerdem, wenn @Grundstückskäufe Zeit hat, kann er ja auch warten, bis ein Bebauungsplan aufgestellt wird.

 

Ich würde auch zu Kauf tendieren.

 

Share this post


Link to post
3mg4
Posted

@chaosmuc Danke!

Share this post


Link to post
chaosmuc
Posted

Ahja @Grundstückskäufe auf das kommunale Vorkaufsrecht solltet Ihr achten (siehe https://dejure.org/gesetze/BauGB/24.html ). Nicht dass die Gemeinde sich das Grundstück nimmt, wenn es zu billig gekauft wird.

Wenn der entfernte Verwandte doch nicht so fern verwandt ist, kann das aber ausgeschlossen werden, siehe https://dejure.org/gesetze/BauGB/26.html . 

Share this post


Link to post
frogger321
Posted

Wie passen der Grundstückspreis von 170TEUR mit dem vermeintlichen Kaufpreis, den ihr zahlen sollt von ~55TEUR zusammen?
Bekommt ihr wirklich 115TEUR Preisnachlass oder habe ich was überlesen?

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...