Jump to content
Thrakier

Aktien-Buchverluste: Nachkaufen, in ETF umschichten oder einfach abwarten?

Recommended Posts

Synthomesc
Posted
vor 11 Minuten von Nimbrut:

Du spekulierst und suchst nur jemand der Dir sagt, dass Du nachkaufen sollst.. weil Du es selbst nicht besser einschätzen kannst ?!

 

Das alte Lied, kennen wir ja.....

 

vor 12 Minuten von Nimbrut:

sondern wenn Du Deine Einstandskurse wieder erreicht hast und dann riet ich Dir ein ETF-Depot aufzubauen, weil es für Leute ohne Erfahrung m.E. (und einiger anderer hier) besser / leichter / sonst was zu managen ist

Auch eine "gefährliche Aussage"...kann man erreichen muss man aber nicht...letztendlich kommt es mir aber auch so vor, dass er nur hören will das wir hier was abnicken....

Fakt ist, es wurde ohne Kenntnisse, oder wenn nur rudimentale, fast 50 % in Einzelaktien investiert die per se schon sehr hoch bewertet waren...
Der TE will jetzt von uns hören ob er ins das fallende Messer greifen soll....
 

 

vor 17 Minuten von Nimbrut:

Weiterhin viel Glück fürs Spekulieren ! -_- Ich kann und will an dieser Stelle nicht weiter mitdiskutieren...

 

Anworten hat er diesbezüglich auch genug bekommen, daher bin ich hier auch raus....




 

Share this post


Link to post
s1lv3r
Posted · Edited by s1lv3r
vor 5 Stunden von Thrakier:

Ich frage mich eben nur, ob ich per Nachkauf nachhelfen soll ...

 

Bei deiner Sparrate sind 25% von 7.600€ ja tatsächlich vernachlässigbar. Wenn du wirklich auf Dauer von Einzelaktien geheilt bist würde ich jetzt komplett verkaufen und gut ist. So richtig scheinst du mit dem Thema ja allerdings noch nicht abgeschlossen zu haben, wenn du ernsthaft darüber nachdenkst jetzt noch nachzukaufen.

 

Ein bisschen 'seltsam'  finde ich allerdings, dass du dir diese Frage bereits bei diesen geringen Verlusten stellst. Wenn mal ein richtiger Crash kommt und du 30% oder 50% in den Miesen bist, wirst du schon genug Zweifel haben und Gedanken daran verschwenden, ob dein Timing richtig scheiße war und du nicht doch mitten in eine Blase hineingekauft hast. Der offensichtliche Vorteil eines MSCI World ist in solchen Situationen, dass man dann nicht noch die zusätzliche Belastung hat darüber nachdenken zu müssen, ob die eigene Einzelaktienauswahl nicht alles noch schlimmer gemacht hat und ob man lieber die Notbremse ziehen sollte ...

 

vor 5 Stunden von Thrakier:

Warum ist das "sich selbst bescheissen"? Das Risiko, dass die Spekulation schiefgeht, ist mir bewusst. Aber wo ist der Beschiss?

 

Also wenn man versucht rational an diese Entscheidung heran zu gehen, müsstest du dir die bestehenden Positionen "wegdenken". Die relevante Frage die dann noch bleibt ist: "Ist die fragliche Aktie zum jetzigen Kurs für dich über- oder unterbewertet?". Daraus würde sich dann eine Kauf- oder Verkaufs-Entscheidung ableiten lassen. Die steuerlichen Thematiken sind da auch ein Nebenschauplatz, den ich ebenfalls im ersten Schritt ausblenden würde.

 

Das Problem mit dem "selbst bescheißen" tritt halt auf, wenn man mental die bestehenden Positionen im Hinterkopf hat. Da ist man schnell dazu verleitet bestehende Positionen Nachzukaufen/ den Einstandskurs zu verbilligen, obwohl man eigentlich gar nicht mehr so richtig an die ursprüngliche Investmententscheidung glaubt.

 

Im Prinzip hast du es ja schon selber geschrieben: Das ist halt mehr Spekulation als Investition.

 

Fakt ist halt, dass nur ein sehr kleiner Anteil der einzelnen Aktien für die risikoadjustierte Überrendite des gesamten Aktienmarktes verantwortlich sind (je nach Studie zwischen 1-4% Prozent). Man muss also schon relativ fest daran glauben, diese Aktien identifizieren zu können. Irgendetwas zu kaufen, wirft nicht die Marktrendite ab sondern irgendeine zufällige Rendite, die im Einzelfall sehr stark von der Marktrendite abweichen kann.

Share this post


Link to post
Thrakier
Posted
10 hours ago, Synthomesc said:

Das ist eine Frage auf die man normaler Weise antwortet....
Und je nach dem wie es tatsächlich war, kann man dir besser weiter helfen....

Ok, dann antworte ich dir mal: Natürlich war es mir bewusst, dass ich zu Kurshochstständen kaufe und sie anschließend fallen. Ich habe mich trotzdem dafür entschieden, weil ich es lustig fand!

 

Ein Profi hätte natürlich gewusst, dass es Höchststände sind. Weil die können den Market ja timen. Oh, wait ...

Share this post


Link to post
pillendreher
Posted · Edited by pillendreher
vor 35 Minuten von Thrakier:

Ok, dann antworte ich dir mal: Natürlich war es mir bewusst, dass ich zu Kurshochstständen kaufe und sie anschließend fallen. Ich habe mich trotzdem dafür entschieden, weil ich es lustig fand!

Ein Profi hätte natürlich gewusst, dass es Höchststände sind. Weil die können den Market ja timen. Oh, wait ...

 

Also ehrlich - was soll das jetzt Dir persönlich und dem Forum im Allgemeinen bringen?

Share this post


Link to post
hattifnatt
Posted
vor 16 Minuten von pillendreher:

Also ehrlich - was soll das jetzt Dir persönlich und dem Forum im Allgemeinen bringen?

Wahrscheinlich nichts, genausowenig wie sein letzter Thread:

Am 7.1.2021 um 11:41 von Thrakier:

Ich kann mich gerade leider nicht überwinden, die ETFs zu kaufen, weil der Dax gerade auf Rekordhoch ist, während die Weltsituation insgesamt ... dezent unklar ist. Ich weiß, dass es rational die falsche Entscheidung ist.

-> Ignore-Liste.

Share this post


Link to post
chrisbln
Posted · Edited by chrisbln
vor einer Stunde von Thrakier:

Ich kann mich gerade leider nicht überwinden, die ETFs zu kaufen, weil der Dax gerade auf Rekordhoch ist, während die Weltsituation insgesamt ... dezent unklar ist. Ich weiß, dass es rational die falsche Entscheidung ist.

Dafür gibt es das passende Video, was gestern sogar veröffentlicht wurde.

 

 

Share this post


Link to post
Doomer
Posted · Edited by Doomer
vor 18 Stunden von Thrakier:

teils hohen Einstandspreise bei "soliden" Aktien wie bspw. Baader Bank, Lang & Schwarz, Encavis, Home 24, Qualcomm, Unity Software herunterzukaufen

Das /MSW/ Memefolio kek :lol:

 

Zitat

Ich habe mich trotzdem dafür entschieden, weil ich es lustig fand!

Na dann, immer weiter buttern. Humor ist unbezahlbar!

Share this post


Link to post
Ronon
Posted

Ich würde mal jede einzelne Position in deinem Depot sauber analysieren..

 

Willst du investieren ? Dann prüf mal zb. folgendes :

 

1) Wie ist die aktuelle Bewertung im Vergleich zur historischen ?

2) langfr. EPS Wachstum/ langfr. Umsatzwachstum

3) Kommt das EPS Wachstum durch das operative Geschäft zustande ?

4) Wie sehen denn die einzelnen Umsatzsparten der Unternehmen aus ?

5) Zinsbelastung und Div Ausschüttung/Wachstum durch operatives Geschäft tragbar ?

6) Gesamtkapitalrendite ...

 

Man kann noch tiefer gehen, aber damit hat man mal kein schlechtes Fundament

 

Anschließend wäre es noch gut diese Werte mit der Peer-Group zu vergleichen.... [besonders 1) und 2) ]

hieraus lassen sich dann möglichen Entscheidungen ableiten

 

Du kommst mit den Kapitelzuflüssen + deinem bestehenden Kapitel auf eine Geldsumme, wo du nicht einfach nur Analysten, Freunden, Ratgebern etc. trauen solltest, sondern dich selber intensiv mit der Materie

auseinander setzen musst...

Bücher lesen + Zeit investieren

Share this post


Link to post
Thrakier
Posted
3 hours ago, pillendreher said:

 

Also ehrlich - was soll das jetzt Dir persönlich und dem Forum im Allgemeinen bringen?

Was antwortet man denn auf die Frage, ob man bewusst zu Kurshöchstständen gekauft hat?

Share this post


Link to post
Yerg
Posted
Am 28.2.2021 um 14:35 von Thrakier:

Natürlich weiß niemand, wie es sich entwickelt. Mich würden einfach eure Meinungen interessieren, da mir die Erfahrungswerte abgehen und einige von euch schon länger am Markt sind. Danke.

Ich würde dir empfehlen, dich zu fragen, warum du dir die Frage zum Nachkauf stellst. Was macht dich unsicher, ob ein Nachkauf sinnvoll ist? Wenn du diese Frage beantworten kannst, kannst du auch für dich selbst herausfinden, ob deine Bedenken rational oder eher emotional sind.

 

Auf jeden Fall solltest du vor einem Nachkauf prüfen, ob deine ursprüngliche Investmentthese noch intakt ist. Dazu gehört auch die selbstkritische Frage, ob du wirklich eine eigene Investmentthese hattest und nicht beim Kauf nur einem Trend nachgelaufen bist oder eine andere These unkritisch übernommen hast, ohne diese wirklich zu verstehen.

 

Zu deiner Depotstrategie: Du schreibst nichts dazu, wie du die Aufteilung zwischen Einzelwerten und Indexfonds langfristig geplant hast. Derzeit hast du ein stark konzentriertes Portfolio (nur sechs Unternehmen). Willst du die Diversifikation erhöhen? Das könntest du tun, indem du den Anteil des Indexfonds erhöhst, oder indem du noch weitere Unternehmen dazukaufst. Durch Nachkäufe bei den bestehenden Aktienposition verstärkst du hingegen die Konzentration und damit natürlich auch das unternehmensspezifische Risiko, das du eingehst (passt das zur Selbsteinschätzung "Risikobereitschaft: mittel"?).

 

vor 7 Stunden von Thrakier:

Was antwortet man denn auf die Frage, ob man bewusst zu Kurshöchstständen gekauft hat?

Nichts, einfach ignorieren!

Share this post


Link to post
Bast
Posted
Am 28.2.2021 um 17:32 von Thrakier:

Ich bin zum Höchststand eingestiegen Anfang Februar und stecke jetzt in einer Korrektur.

Nur, um das eindeutige zu klären: Du hast diese Aktien im Februar 2021 erworben? Vor weniger als 30 Tagen?

Share this post


Link to post
Thrakier
Posted
1 hour ago, Yerg said:

Ich würde dir empfehlen, dich zu fragen, warum du dir die Frage zum Nachkauf stellst. Was macht dich unsicher, ob ein Nachkauf sinnvoll ist? Wenn du diese Frage beantworten kannst, kannst du auch für dich selbst herausfinden, ob deine Bedenken rational oder eher emotional sind.

Unsicher macht mich die Frage, weil ich kein Erfahrungswissen habe. Daher wollte ich mir verschiedene Perspektiven und Theorien zur Nachkaufstrategie anhören. Habe natürlich nicht nur hier gefragt und gelesen.

 

Ich habe jetzt weitere 30.000 in ETFs gesteckt.

 

Bei Baader, Lang & Schwarz und Home24 werde ich mit insgesamt 5.000 Euro meine Positionen runterkaufen, weil ich denke, dass ich dann eher in die Gewinnzone komme. Baader und Home 24 schaue ich mir an, sobald ich in der Gewinnzone bin, und bewerte dann neu. Bei Qualcomm und Unity warte ich einfach ab, die werden ihr ATH schon wieder erreichen und überschreiten, hoffe ich.

 

Sollte es wirklich noch mal tiefer runter gehen in den nächsten Monaten, habe ich ab April noch mal circa 10 bis 15K zur Verfügung.

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 11 Minuten von Thrakier:

Bei Baader, Lang & Schwarz und Home24 werde ich mit insgesamt 5.000 Euro meine Positionen runterkaufen, weil ich denke, dass ich dann eher in die Gewinnzone komme. Baader und Home 24 schaue ich mir an, sobald ich in der Gewinnzone bin, und bewerte dann neu.

Ich investiere nicht (mehr) in Einzelaktien (von  kleinen Zocks mal abgesehen :w00t:) daher bin ich sicher kein geeigneter Ratgeber für die Frage, ob sich ein Nachkauf dieser Aktien lohnt. Deine Denke "weil ich denke, dass ich dann eher in die Gewinnzone komme" ist aber unsinnig (meine Meinung), Denn du willst ja mit deinem Gesamtdepot in der Gewinnzone sein. Und das kannst du auch erreichen, in dem du andere Aktien (oder: Fonds) kaufst, von denen du mehr erwartest als von den drei genannten.

Share this post


Link to post
west263
Posted
vor 26 Minuten von Thrakier:

Ich habe jetzt weitere 30.000 in ETFs gesteckt.

 

Bei Baader, Lang & Schwarz und Home24 werde ich mit insgesamt 5.000 Euro meine Positionen runterkaufen,

 

Sollte es wirklich noch mal tiefer runter gehen in den nächsten Monaten, habe ich ab April noch mal circa 10 bis 15K zur Verfügung.

„Sell in May and go away, but remember to come back in September“.

So wie Du jetzt mit deinem Geld herumwirfst und investierst, bin ich gespannt, wie es im September bei dir ausschaut.

Share this post


Link to post
Thrakier
Posted · Edited by Thrakier
41 minutes ago, west263 said:

„Sell in May and go away, but remember to come back in September“.

So wie Du jetzt mit deinem Geld herumwirfst und investierst, bin ich gespannt, wie es im September bei dir ausschaut.

Was wird im September sein? Seit wann ist 80K in ETF schieben = "mit Geld herumwerfen"?

Share this post


Link to post
west263
Posted
Gerade eben von Thrakier:

Was wird im September sein?

Das ist eine alte Börsenweisheit.

und so wie es immer mit diesen ist, mal tritt sie ein, mal nicht.

Share this post


Link to post
Thrakier
Posted
1 hour ago, odensee said:

Ich investiere nicht (mehr) in Einzelaktien (von  kleinen Zocks mal abgesehen :w00t:) daher bin ich sicher kein geeigneter Ratgeber für die Frage, ob sich ein Nachkauf dieser Aktien lohnt. Deine Denke "weil ich denke, dass ich dann eher in die Gewinnzone komme" ist aber unsinnig (meine Meinung), Denn du willst ja mit deinem Gesamtdepot in der Gewinnzone sein. Und das kannst du auch erreichen, in dem du andere Aktien (oder: Fonds) kaufst, von denen du mehr erwartest als von den drei genannten.

Ja, das stimmt natürlich. Danke für die Erinnerung.

Share this post


Link to post
west263
Posted
vor 16 Minuten von Thrakier:

Seit wann ist 80K in ETF schieben = "mit Geld herumwerfen"?

Du hast keine Strategie, wie mit Verlusten umgehen und wann weiteres Geld bei steigenden Märkten investieren. Du siehst dein aktuelles Minus nach soooo kurzer Zeit und dein erster Reflax ist nachkaufen, um das Minus im Depot zu verringern.

 

Das meine ich mit herumwerfen und deswegen bin ich gespannt, wie dein Börsenweg weiter geht, sollten weitere Verluste auflaufen. Nicht falsch verstehen, ich wünsche es dir nicht. aber wenn dein aktuelles Geld komplett investiert ist und dein Depot weitere 20% verliert, dann beginnt die Lernphase.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...