Jump to content
Brager0605

Junior Depot - ETF Auswahl

Recommended Posts

Brager0605
Posted

Hallo zusammen,

 

im Juli kommen unsere Zwillinge zur Welt und wir möchten gerne von Geburt an Geld für die beiden auf Seite legen.

Erfahrung mit der Börse haben wir bisher keine. Ich habe zwar schon einige Stunden Informationen durchforstet...aber trotzdem bin ich mir in einigen Sachen noch nicht im Klaren.

 

Jedes Kind soll eine Einmalanlage i.H.v. 5000€ erhalten und fortan einen Sparplan von monatlich 50-100€. Der Anlagezeitraum beträgt somit mindestens 18 Jahre.

Da unser Girokonto bei der Comdirect ist, würden wir das Junior Depot der Einfachheit halber dort eröffnen. Ansonst wäre die Wahl wohl auf die ING gefallen.

 

Ich denke mit dem MSCI World macht man nichts falsch?!

Frage 1:

thesaurierend oder ausschüttend?

 

iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) - IE00B4L5Y983 - A0RPWH

oder

iShares MSCI World UCITS ETF (Dist) - IE00B0M62Q58 - A0HGV0

 

Nach meiner ersten Recherche hatte ich mich eigentlich auf den thesaurierenden ETF festgelegt. Später habe ich dann gelesen, dass der ausschüttende ETF bis zu einem Depotvolumen von 60000€ zu bevorzugen ist.

Im Anschluss bin ich dann auf das Finanztip-Video zur Steuerstrategie gestoßen, welches vorrechnet dass es kaum einen Unterschied macht. Zumal mein Depotvolumen deutlich unter dem Rechenbeispiel liegen wird, wodurch das Ganze ja noch weiter abgeschwächt wird.

 

 

Grundsätzlich kann ich mir natürlich vorstellen, die Dividenden im Anschluss einfach dem Depot wieder zuzuführen. Eine kostenlose Wiederanlage funktioniert jedoch in dem Fall nicht, oder?

Die andere Strategie, den Pauschbetrag bei dem thesaurierenden ETF durch Verkäufe auszunutzen und wieder anzulegen halte ich bei den Summen für zu aufwendig?!

 

Gibt es irgendein Argument, weshalb sich der Mehraufwand eines ausschüttenden ETF in diesem Fall lohnen würde? Oder hat das oben genannte Video den Vorteil eines solchen zu stark relativiert?

 

Frage 2:

Ist die Beimischung eines zweiten ETF in diesen Sparplan sinnvoll?

 

Diese Thematik habe ich noch nicht zu 100% verstanden.

Durch die Aufteilung sinkt die zu erwartende Rendite, jedoch unterliegt mein Depot geringeren Wertschwankungen. Kann man es so zusammenfassen?

 

Je nachdem, welche Schlüsse man aus Frage 1 zieht, kämen diese beiden hier ja in Betracht:

iShares MSCI EM UCITS ETF (Acc) - IE00B4L5YC18 - A0RPWJ

iShares MSCI EM UCITS ETF (Dist) - IE00B0M63177 - A0HGWC

 

Grundsätzlich verstehe ich noch nicht genau, wann ich mich am ehesten für:

Variante 1)

MSCI World

- iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) - IE00B4L5Y983 - A0RPWH

- iShares MSCI World UCITS ETF (Dist) - IE00B0M62Q58 - A0HGV0

 

Variante 2)

MSCI World + MSCI EM

- iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) - IE00B4L5Y983 - A0RPWH iShares MSCI EM UCITS ETF (Acc) - IE00B4L5YC18 - A0RPWJ

- iShares MSCI World UCITS ETF (Dist) - IE00B0M62Q58 - A0HGV0 + iShares MSCI EM UCITS ETF (Dist) - IE00B0M63177 - A0HGWC

 

Variante 3)

MSCI ACWI

- iShares MSCI ACWI UCITS ETF (Acc) - IE00B6R52259 - A1JMDF

 

 

entscheiden sollte. Immer natürlich im Hinblick, dass es sich um ein Junior Depot handelt, welches mit vergleichsweise geringen Beträgen ca. 18 Jahre bespart wird.

 

 

 

Ich danke Euch schon einmal vielmals für jede Hilfestellung, welche mir die Entscheidung etwas vereinfacht.

 

Share this post


Link to post
olli1893
Posted · Edited by olli1893

Ob nun Therausierer oder Ausschütter ist eigentlich völlig egal. Wenn dein Broker die automatische Wiederanlage macht würde ich den Ausschütter nehmen, falls man das Geld wieder selbst anlegen muss den Therausierer. Ich bevorzuge die einfachst mögliche Lösung ( KISS Prinzip)

 

Die Frage ob nun Ausschütter oder Therausierer ist nicht entscheidend, viel schlimmer ist die Zeit die man darüber grübelt über solch eigentlich unwichtige Fragen. Lieber in der Zeit schon im Markt in einen World ETF investiert sein. 

 

Mit der geringen Summe würde ich nur einen ETF besparen.

 

Wenn du schon den MSCI ACWI in Betracht ziehst würde ich den FTSE All World in Betracht ziehen, diesen gibt thesaurierend WKN A2PKXG oder ausschüttend WKN A1JX52. 

Mit dem All-World deckst du 95% des weltweiten Aktienmarkt ab, ca. 50 Länder mit derzeit 3559 Positionen, mehr Diversifiziert geht fast nicht 

Link zu Vanguard: https://www.de.vanguard/professionell/produktart/etf/aktien/9679/ftse-all-world-ucits-etf-usd-accumulating


 

Es gibt noch einen neuen „nachhaltigen“ ESG World ETF von Vanguard der sogar die Small Caps enthält und derzeit ca. 4118 Positionen enthält: den ESG Global All Cap . Die Kinder werden ( Hoffentlich) irgendwann fragen in was sie da investieren. Diesen gibt es aber derzeit noch nicht bei der comdirect aber bei ebase/finvesto

 

Link zu Vanguard: https://www.de.vanguard/professionell/produktart/etf/aktien/9470/esg-global-all-cap-ucits-etf-usd-accumulating

 

 

 

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 6 Stunden von Brager0605:

Die andere Strategie, den Pauschbetrag bei dem thesaurierenden ETF durch Verkäufe auszunutzen und wieder anzulegen halte ich bei den Summen für zu aufwendig?!

Immer diese Pauschalisierungen. Youtube halt... :w00t:

 

Bei einer Einmalanlage von 5000 Euro plus 50 Euro monatlich ergeben sich bei einer Durchschnitsrendite von 5% knapp 14.000 Euro steuerpflichtiger Gewinn in den 18 Jahren. https://www.zinsen-berechnen.de/sparrechner.php?paramid=36irpgs55j  Das ist doch schon mal was. Bei 100 Euro sind es deutlich mehr. Und Kinder haben nicht nur den Sparerpauschbetrag zur Verfügung, sie können auch den Grundfreibetrag (aktuell ca. 9700 Euro!) in Anspruch nehmen. Da lohnt es sich schon, mal zwischendurch einen Verkauf und Neukauf zu tätigen. Achtung: ggf. Versicherungspflicht in der Krankenversicherung beachten, also früh genug dieses Manöver durchführen. Und früh genug NV-Bescheinigung beschaffen.


Und da die comdirect keine automatische Wiederanlage bietet (jedenfalls Stand Ende 2020), sollte es ein Thesaurierer sein. Sonst musst du (a) händisch die Ausschüttungen wieder anlegen und (b) dafür auch noch bezahlen. Damit auch klar Widerspruch zu:

vor einer Stunde von olli1893:

Ob nun Therausierer oder Ausschütter ist eigentlich völlig egal.

 

Welchen ETF (World, All World, ACWI) du nimmst, ist fast egal, und was die meiste Rendite bringt, wirst du erst in 18 Jahren wissen. Ich würde der Einfachheit halber einen All World nehmen. Ob ESG oder nicht, dient meiner Meinung nach eher der Gewissensberuhigung als das es irgendwie zu mehr Nachhaltigkeit beiträgt. Aber wenn die Diskussion erstmal eröffnet ist, kannst du mit einen mehrseitigen Thread rechnen. Hol schonmal Bier und Chips. :rolleyes:

 

vor 6 Stunden von Brager0605:

Erfahrung mit der Börse haben wir bisher keine.

Dafür hast du dich schon ganz gut eingelesen. Lege los, sobald wie möglich (einen ETF-Sparplan kann man jederzeit ändern oder stoppen) und bleibe investiert, wenn es mal wieder heftig bergab geht. Das ist wichtiger als die Auswahl eines Weltfonds.

Share this post


Link to post
olli1893
Posted
vor 46 Minuten von odensee:

Ob ESG oder nicht, dient meiner Meinung nach eher der Gewissensberuhigung als das es irgendwie zu mehr Nachhaltigkeit beiträgt. Aber wenn die Diskussion erstmal eröffnet ist, kannst du mit einen mehrseitigen Thread rechnen. Hol schonmal Bier und Chips. :rolleyes:

Ich finde den ESG Global All Cap nicht wegen dem ESG interessant sondern wegen der enthaltenen Small Caps, als die Eine-ETF-Lösung. 
 

Den „normalen“ Global All Cap ohne ESG gibt es in UK als Indexfonds von Vanguard, aber die Wahrscheinlichkeit dass dieser nach Deutschland kommt halte ich für gering. 

 

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 3 Minuten von olli1893:

Ich finde den ESG Global All Cap nicht wegen dem ESG interessant sondern wegen der enthaltenen Small Caps, als die Eine-ETF-Lösung. 

Na, für die ultimative Ein-ETF-mit-Small-Caps-Lösung gibt es doch was von ratiopharm, äh, von tyr, ach nein, von SPDR: https://www.justetf.com/de/etf-profile.html?isin=IE00B3YLTY66 (sparplanfähig bei der comdirect und thesaurierend)

 

@Brager0605 bevor du noch tage- oder wochenlang suchst: nimm den oder den thesaurierenden All World von Vanguard.

Share this post


Link to post
Dandy
Posted

Eigentlich würde ich aufgrund der Steuervorteile immer zu einem Ausschütter raten. Der oft genannte Vanguard All-World bietet sich hier als gute und einfache Lösung an. Die Ausschüttungen führen zu einer regelmäßigen Nutzung der Steuervorteile für das Kind und man spart schon mal die Transaktionskosten für einen entsprechenden (Teil-) Verkauf an Anteilen.

 

Bei den genannten Beträgen wird es natürlich keine so große Rolle spielen und um die Wiederanlage der Ausschüttungen muss man sich dann halt auch selbst kümmern, wenn es der Anbieter nicht automatisch macht. Wenn man nur auf Aktien setzt und somit kein Rebalancing betreibt, kann ein thesaurierender Fonds natürlich Vorteile bringen. Irgendwann wird man, so oder so, auch Anteile veräußern und wieder kaufen müssen, um die Steuervorteile für das Kind (rechtzeitig) zu nutzen. Ein bisschen aktiv wird man also so oder so werden müssen, sonst bringt die Anlage auf den Namen des Kindes keine (steuerlichen) Vorteile.

 

Share this post


Link to post
olli1893
Posted · Edited by olli1893
vor 10 Minuten von odensee:

Na, für die ultimative Ein-ETF-mit-Small-Caps-Lösung gibt es doch was von ratiopharm, äh, von tyr, ach nein, von SPDR: https://www.justetf.com/de/etf-profile.html?isin=IE00B3YLTY66 (sparplanfähig bei der comdirect und thesaurierend)

 

Nur dass dieser mir zu sehr optimiertes Sampling betreibt, zu wenig eigene Positionen zum Index enthält und die TD da eher dem Glücksrad gleicht ob der Fonds diese trifft oder nicht. Da ist mir persönlich der einfache All-World lieber, der die meisten Werte des Index enthält und stramm auf dem Index läuft.
 

Aber das ist Geschmacksache und man kann sich seitenlang streiten, wie der Thread dazu zeigt.

Share this post


Link to post
odensee
Posted
Gerade eben von olli1893:

Nur dass dieser mit zu sehr optimiertes Sampling betreibt, zu wenig eigene Positionen zum Index enthält und die TD da eher dem Glücksrad gleicht ob der Fonds diese trifft oder nicht. Da ist mir persönlich der einfache All-World lieber, der die meisten Werte des Index enthält stramm auf dem Index läuft.

Ich hole schon mal Bier und Chips für heute abend. :rolleyes: Das Thema wurde in den letzten Tagen auf gefühlt 100 Seiten diskutiert und die Vergangenheitsrendite spricht Bände: https://www.fondsweb.com/de/vergleichen/ansicht/isins/IE00B3YLTY66,IE00B3RBWM25

 

Man kann es einem Einsteiger ohne Erfahrung, der ein bisschen für seine Kinder anlegen möchte, auch schwer machen mit Nebenschauplätzen. Man muss es aber nicht.

 

vor 6 Minuten von Dandy:

um die Wiederanlage der Ausschüttungen muss man sich dann halt auch selbst kümmern, wenn es der Anbieter nicht automatisch macht.

comdirect: keine automatische Wiederanlage.

vor 7 Minuten von Dandy:

Bei den genannten Beträgen wird es natürlich keine so große Rolle spielen

ca. 14.000 Euro Kapitalertrag bei einem Sparplan über 50 Euro. Bei einem über 100: deutlich mehr. Ansichtssache, was viuel Geld ist.

Share this post


Link to post
Dandy
Posted
vor einer Stunde von odensee:

comdirect: keine automatische Wiederanlage.

ca. 14.000 Euro Kapitalertrag bei einem Sparplan über 50 Euro. Bei einem über 100: deutlich mehr. Ansichtssache, was viuel Geld ist.

Mein Kommentar bezog sich auf den Unterschied zwischen Ausschütter und Thesaurierer. Die 14k sind ja erst gegen Ende der Sparphase erreicht und 2% Ausschüttung im Jahr sind es dann maximal 280€. In dieser Größenordnung sind die Transaktionskosten sowieso dominierend, weshalb es wahrscheinlich besser wäre, auf eine günstige Sparplanausführung und automatische (kostengünstige) Wiederanlage der (gegebenenfalls) vorhandenen Ausschüttungen zu achten, als auf den Fonds selbst. Wird am Ende vermutlich mehr ausmachen. In diesen Größenordnungen sollte man vor allem auf die Transaktionskosten achten, weniger auf den theoretisch günstigsten Fonds und dessen Ausschüttungsart.

 

Ich meine das auch gar nicht bewertend oder gar abwertend. Natürlich kommt da am Ende schon ein ganz hübsches Sümmchen zusammen. Die Transaktionskosten läppern sich über die Jahre aber eben auch.

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 14 Minuten von Dandy:

Die 14k sind ja erst gegen Ende der Sparphase erreicht

Bei 50 Euro monatlich... entscheidend aber: wenn die bis zum 18 Lebensjahr komplett steuerfrei kassiert werden sollen, muss man früh genug handeln (aktuelles Steuerrecht vorausgesetzt). Zum einen muss ggf. auf eine Krankenversicherungspflicht geachtet werden (wo die Grenze liegt, weiß ich nicht, gefühlt um die 4000 Euro) und zum anderen könnten die Kids ja auch mit 16 auf die Idee kommen, irgendwo zu jobben, oder gar in Ausbildung oder Beruf zu gehen. Dann ist der Grundfreibetrag futsch.

Share this post


Link to post
oktavian
Posted

Stimme @odenseevoll zu. Sehr sinnvolle Hinweise.

 

Ansonsten noch der Hinweis auf die Teilfreistellung, so dass i.d.R. nur 70% der Gewinne besteuert werden. Eventuelle Vorabpauschalen bis zum 18. Lebensjahr reduzieren auch die unrealisierten Gewinne, so dass man bei privater KV womöglich auch mit einem Verkauf hinkommen könnte, abhängig von der nominalen Wertentwicklung, was auch von der Inflation abhängt. Inflation wird voll besteuert.

Share this post


Link to post
Dandy
Posted
vor 48 Minuten von odensee:

Zum einen muss ggf. auf eine Krankenversicherungspflicht geachtet werden (wo die Grenze liegt, weiß ich nicht, gefühlt um die 4000 Euro) und zum anderen könnten die Kids ja auch mit 16 auf die Idee kommen, irgendwo zu jobben, oder gar in Ausbildung oder Beruf zu gehen. Dann ist der Grundfreibetrag futsch.

Sind aktuell 533,33€ im Monat, also bis zu 6639,96€ im Jahr. Sollte bei diesen Beträgen kein Problem sein. Strenggenommen müsste man die Monatsregelung bei Realisierung größerer Gewinne auch beachten, aber ich behaupte einfach mal, dass da kein Hahn danach kräht. Die Jahresgrenzen würde ich persönlich aber einhalten.

 

Eben weil das Kind in zunehmendem Alter auch eigene Einkünfte haben kann, sollte man die Gewinne möglichst frühzeitig realisieren. Ausschüttungen sind ein (kleiner) Schritt in die Richtung, aber man wird zwischendurch auch mal Verkäufe- und Wiederanlagen tätigen müssen, um die Steuervorteile zu realisieren. Bei einem Sparplan fallen die Gewinne halt "leider" gegen Ende der Sparphase an, aber da kommt man kaum drum rum. Sicherlich etwas, das man dem Kind mit 18 genauer erläutern sollte (Steuern für Einsteiger quasi).

 

 

Share this post


Link to post
Brager0605
Posted

Vielen Dank für Eure zahlreichen Tipps!

Ihr habt sicherlich recht, dass ein zeitnahes Investment und das investiert bleiben wichtiger ist, als die Auswahl welchen ETF World ich am Ende nehme. Der Unterschied wird am Ende wohl gering ausfallen.

 

vor 8 Stunden von odensee:

Immer diese Pauschalisierungen. Youtube halt... :w00t:

Du meinst, da im Video immer (nur) von den 801€ Pauschbetrag geredet wird?! Da musste ich mich beim Einlesen auch ständig daran erinnern, dass es um die Kinder und nicht um mich geht :-)

Für Kinder gilt ja:

Grundfreibetrag = 9744€

Sparerpauschbetrag = 801€

Sonderausgaben-Pauschbetrag = 36€

= 10581€

bzw. wie von @Dandy bereits erwähnt in Bezug auf die gesetzliche Krankenversicherung 5640€/Jahr zzgl. 801€ Sparerpauschbetrag = 6441€

 

vor 8 Stunden von odensee:

Dafür hast du dich schon ganz gut eingelesen. Lege los, sobald wie möglich (einen ETF-Sparplan kann man jederzeit ändern oder stoppen) und bleibe investiert, wenn es mal wieder heftig bergab geht. Das ist wichtiger als die Auswahl eines Weltfonds.

Leider komme ich immer wieder an den Punkt, wo ich etwas genau nachvollziehen möchte....lese nochmal nach und irgendwann habe ich soviele Seiten und Links gelesen, dass ich meine Ausgangsfrage schon fast wieder vergessen habe :-D

So tauchen, je mehr ich lese, auch immer mehr Verständnisfragen auf. Sollte das hier irgendwann zu weit führen einfach ignorieren - irgendwann werde ich durch Erfahrung (hoffentlich) die Antworten finden :-)

Denn was ich bei diesem "einfachen" Modell des Junior Depots nicht verstehe, macht mir in Zukunft natürlich auch Probleme wenn es um mein eigenes Depot geht, welches sicherlich komplexer bestückt wird.

 

 

Natürlich kann man sich immer für unterschiedliche Strategien entscheiden.

Aber wenn ich nur von dem Junior Depot ausgehe, dann nehme ich doch entweder einen thesaurierenden ETF und lasse 18 Jahre die Finger davon oder eben einen ausschüttenden ETF bis hin zu einem gewissen Depotvolumen und befasse mich ein wenig mit der Materie (Ausschüttungen/Verkäufe und Wiederanlagen), oder?!

Eine Mischstrategie gibt es natürlich auch immer...aber wenn ich, für das Realisieren der Steuervorteile, bei einem thesaurierenden ETF früher oder später immer mal wieder Verkäufe und Wiederanlagen tätigen muss, dann kann ich dies doch gleich mit mehr Backgroundwissen und Erfahrung mit einem ausschüttenden ETF regelmäßig machen?! Die Comdirect bietet zwar keine kostenlose Wiederanlage an, aber 1,5% (wenn man über eine kurzzeitige Sparplanerhöhung wieder anlegt) dürften doch kein großer Negativpunkt sein? 

 

Schwer für mich einzuschätzen wieviel Ertrag am Ende flöten geht, wenn ich den Freibetrag der Kinder mit einem unberührten Thesaurierer 18 Jahre lang laufen lasse. Im o.g. Video von Finanztipp sind es bezogen auf die 801€ zwischen 1000€-3000€ auf 30 Jahre gesehen. (10.000€ Startkapital und 200€ Sparplan)

 

Grundsätzlich wäre es mir egal, mein Ansatz wäre hier...wenn ich sowieso beim Thesaurierer aktiv werden muss, wieso bevorzuge ich dann nicht gleich den Ausschütter der steuerlich gesehen bei dem Depotvolumen im Vorteil ist. Wenn es mir um die Einfachheit geht, dann rühre ich den Thesaurierer ja auch nicht an. Dies wäre nun mein Gedankengang als Laie...ich übersehe aber sicherlich auch etwas.

 

 

 

Zum anderen beschäftigt mich immer noch die Frage, wieso man sich für diese oder jene Variante entscheiden sollte:

(ich bin der Einfachheit halber jetzt bei den iShares ETF geblieben. Habe die von Euch empfohlenen "SPDR" und "Vanguard" im Hinterkopf)

Variante 1)

MSCI World

- iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) - IE00B4L5Y983 - A0RPWH

- iShares MSCI World UCITS ETF (Dist) - IE00B0M62Q58 - A0HGV0

 

Variante 2)

MSCI World + MSCI EM (70/30 bzw. 90/10)

- iShares Core MSCI World UCITS ETF USD (Acc) - IE00B4L5Y983 - A0RPWH + iShares MSCI EM UCITS ETF (Acc) - IE00B4L5YC18 - A0RPWJ

- iShares MSCI World UCITS ETF (Dist) - IE00B0M62Q58 - A0HGV0 + iShares MSCI EM UCITS ETF (Dist) - IE00B0M63177 - A0HGWC

 

Variante 3)

MSCI ACWI

- iShares MSCI ACWI UCITS ETF (Acc) - IE00B6R52259 - A1JMDF

 

Ich zitiere jetzt einmal wild aus etf-nachrichten.de

Zitat

MSCI World vs MSCI ACWI: Es lässt sich darüber streiten, ob einer der beiden Fonds besser ist als der andere. Was man mit Sicherheit sagen kann ist, dass beide Fonds eine sehr gute Wahl darstellen. Die Diversifikation ist bei beiden ETFs sehr hoch und beide Anlagen könnten als gut bezeichnet werden, selbst wenn sie der einzige ETF im Portfolio wären. In diesem Abschnitt möchten wir darauf eingehen warum wir denken, dass der MSCI ACWI ETF als Einzelfonds einige Vorteile bietet.

-Höhere Diversifikation

-um einiges höhere Volatilität, jedoch auch zeitgleich größeres Renditepotential

Zitat

Schlaue Anleger wissen natürlich, dass sie sich nicht auf einen einzigen Fonds beschränken müssen. Erst die Kombination mehrerer ETFs miteinander, inklusive ihrer Vor – und Nachteile, ergibt ein gelungenes Investment. Unter diesem Gesichtspunkt kommt jetzt vor allem das Thema Kosten ins Spiel. Für einen Anleger, der die Möglichkeit hat in mehrere ETFs zu investieren, ist es sehr leicht den MSCI ACWI ETF nachzubilden. Er muss dafür lediglich einen MSCI World ETF und einen ETF auf die Emerging Markets kaufen. Mischt er diese beiden ETFs mit einem Verhältnis von 90 zu 10, erhält er eine sehr präzise Nachbildung eines MSCI ACWI ETF. Die Mischvariante ist aus einem sehr einfachen Grund besser: für den MSCI World ETF, der den Großteil des Portfolios ausmacht, fallen nur jährliche Kosten von 0,15% an während, der MSCI ACWI ETF 0,4 – 0,6 % pro Jahr kostet.

Zitat

Der MSCI World ETF wird häufig als die ultimative Lösung angepriesen. Anleger sollten aber immer bedenken, dass der MSCI World ETF eben nicht die ganze Welt abdeckt, sondern nur die Industrienationen. Auch wenn diese einen großen Teil der Marktkapitalisierung ausmachen, dürfen Schwellenländer nicht unterschätzt werden. Jeder Anleger sollte zumindest einen Teil seines Geldes in diese Schwellenländer investieren. Hat er tatsächlich nur einen Fonds zur Verfügung, ist der MSCI ACWI Index die perfekte Lösung für ihn. Wer sich für einen MSCI World ETF entscheidet, muss bedenken, dass er für eine wissenschaftlich untermauerte Anlagestrategie weitere Fonds benötigt.

 

Die Zitate erklären nun, dass eine Kombination aus MSCI World (90%) und MSCI EM (10%) den MSCI ACWI fast identisch nachbilden.

-Vorteil der Kombination sind die geringeren Kosten

-Nachteil wird der Mehraufwand sein, um die prozentualen Anteile gleichgewichtet zu halten.

 

 

Wenn das soweit korrekt ist, hätte ich diesen Punkt schon einmal verstanden.

Wieso wird der MSCI World jedoch häufig als die ultimative Lösung angepriesen? Was sind die Vor- und Nachteile beim MSCI World gegenüber dem MSCI ACWI (oder den von Euch vorgeschlagenen ETF)

Das habe ich noch nicht ganz raus, denn auch Ihr bevorzugt ja einheitlich den ACWI.

 

Wie gesagt, wahrscheinlich lohnt es sich kaum so lange Texte darüber zu verfassen, da die Unterschiede kaum merkbar sind. Trotzdem interessiert es mich, welche Vor- und welche Nachteile ich mit meiner Entscheidung in Betracht ziehen müsste.

 

Nochmals vielen, vielen Dank für Eure Geduld und bisherigen Informationen und Tipps!

 

 

 

Share this post


Link to post
odensee
Posted
vor 3 Minuten von Brager0605:

Schwer für mich einzuschätzen wieviel Ertrag am Ende flöten geht, wenn ich den Freibetrag der Kinder mit einem unberührten Thesaurierer 18 Jahre lang laufen lasse. Im o.g. Video von Finanztipp sind es bezogen auf die 801€ zwischen 1000€-3000€ auf 30 Jahre gesehen. (10.000€ Startkapital und 200€ Sparplan)

Den zu erwartenden Gewinn kannst du abschätzen. Nimm eine Durchschnittsrendite von 5% (oder was auch immer die besser gefällt). Nimm den Rechner, den ich oben verlinkt habe und rechne. Von dem Gewinn ziehst du 30% ab, da nach heutigen Steuergesetzen die Teilfreistellung zum Tragen kommt. Dann hast du den Gewinn. Davon 26% Steuern. Fertig, Grobe Schätzung halt.

 

Ich würde davon ausgehen, dass für eine komplette Steuerfreiheit ein oder zweimal eine Verkaufs/Kaufaktion gestartet werden muss. Wenn es wirklich gut läuft an der Börse, öfter. Sofern man nur den Sparerpauschbetrag betrachtet, mag es diskussionwürdig sein, ob sich das wirklich lohnt. Bei Kindern mit ungenutzem Grundfreibetrag stellt sich das anders dar. Meine ich.

 

vor 15 Minuten von Brager0605:

Wieso wird der MSCI World jedoch häufig als die ultimative Lösung angepriesen?

Es gibt eine recht große Auswahl, Kosten sind niedrig. In der Vergangenheit bessere Rendite als ACWI (aber vernachlässigbar).

 

vor 15 Minuten von Brager0605:

Das habe ich noch nicht ganz raus, denn auch Ihr bevorzugt ja einheitlich den ACWI.

Nö.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...