Jump to content
B2BFighter

Umbau der Pflegeversicherung - Ampelkoalition

Recommended Posts

B2BFighter
Posted

So der Koalitionsvertrag steht:

 

https://cms.gruene.de/uploads/documents/2772416377591633692675756355235581970.pdf

 

Der Bereich Pflegeversicherung ist interessant: Seite 80

Wir prüfen, die soziale Pflegeversicherung um eine freiwillige, paritätisch finanzierte Vollversicherung zu ergänzen, die die Übernahme der vollständigen Pflegekosten umfassend absichert. Eine Expertenkommission soll bis 2023 konkrete Vorschläge vorlegen, die generationengerecht sind. Der privaten Pflegeversicherung würden wir vergleichbare Möglichkeiten geben.

 

Das klingt für mich so, als ob die SPV (gesetzliche Pflegeversicherung) demnächst gegen Zusatzbeiträge den Versicherten eine Vollversicherung anbieten wird (Stichwort Kapitaldeckung) und der Arbeitgeber hälftig mit einzahlen werden muss. Parallel (und eben nicht alleine) können private Versicherer ähnliche Angebote schaffen. Das ist faktisch das Ende des Pflege-Bahr und der vielen zusätzlichen Pflegezusatzversicherungen oder?

 

Freue mich auf Diskussionen

Share this post


Link to post
yuser
Posted

Spannend.

Ich glaub’s erst wenn’s soweit ist.

Aber dann könnte ich mich meines Pflegetagegelds entledigen, das mich mittlerweile 115€ im Monat kostet.. wenn das was da kommt dann dem Ganzen ebenbürtig ist.

Share this post


Link to post
A832jka
Posted

Finde ich gut!

Share this post


Link to post
Merol Rolod
Posted

Das ist ja eine ganz fantastische Idee, dass wir hier Vorschläge diskutieren, welche eine noch nicht existierende Expertenkommission bis 2023 erarbeiten soll. Ich bin schon ganz gespannt.

Share this post


Link to post
HalloAktie
Posted

Wenn die Beiträge dazu dann (im Gegensatz zur Pflegetagegeld-Versicherung) vernünftig von der Steuer abzusetzen sein sollten, kann man drüber nachdenken. Bedarf gibt es jedenfalls in dem Bereich. 

Share this post


Link to post
Cauchykriterium
Posted
vor 26 Minuten von HalloAktie:

Wenn die Beiträge dazu dann (im Gegensatz zur Pflegetagegeld-Versicherung) vernünftig von der Steuer abzusetzen sein sollten, kann man drüber nachdenken.

Wer ist "man"? Du selbst?

Share this post


Link to post
HalloAktie
Posted

@Cauchykriterium Du hast recht, man sollte die Dinge immer konkret halten. Ja, ich würde dann drüber nachdenken. War mal eine Weile in Dänemark mit dem Thema Pflege befasst und dort ist die Absicherung doch eine andere, obwohl der Großteil staatlich organisiert ist. Aber im Moment sind die Konditionen natürlich noch nicht absehbar. 

Share this post


Link to post
Bolanger
Posted

Ich frage mich, wie das ganze generationengerecht funktionieren soll. Klar, das geht nur kapitalgedeckt. Was soll da dann aber anderes bei herauskommen als bei einer ebenfalls kapitalgedeckten privaten PV? Das Grundproblem (die heute pflegebedürftigen haben nicht seingezahlt,, verursachen aber Kosten) bleibt dabei erhalten.

Share this post


Link to post
DancingWombat
Posted
vor 14 Minuten von Bolanger:

Ich frage mich, wie das ganze generationengerecht funktionieren soll. Klar, das geht nur kapitalgedeckt. Was soll da dann aber anderes bei herauskommen als bei einer ebenfalls kapitalgedeckten privaten PV? Das Grundproblem (die heute pflegebedürftigen haben nicht seingezahlt,, verursachen aber Kosten) bleibt dabei erhalten.

Üblicherweise kann man eine Versicherung auch nicht mehr abschließen, wenn der Versicherungsfall bereits eingetreten ist. 

Warum sollte man so einen Ansatz aber nicht weiterverfolgen? Nur weil die heute Pflegebedürftigen davon nicht mehr profitieren, muss man es den Jüngeren doch nicht verwehren, oder? 

Es wird auch nichta anderes rauskommen als in der privaten PV, allerdings mit Beteiligung der Arbeitgeber. 

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...