Jump to content
cp03525

Goldbarren

Recommended Posts

cp03525
Posted

Goldbarren von Umicor, Heraeus, Degussa, Valcambi, Agosi und anderen.... gibt es Vor- oder Nachteile die für den einen oder anderen Hersteller sprechen? Preislich sind sie fast immer identisch.

Share this post


Link to post
chirlu
Posted

Gold ist Gold, im Prinzip. Von einigen Herstellern gibt es allerdings Barren mit nachhaltigem Gold (z.B. nur Recyclinggold oder nur aus Minen mit hohen Umweltstandards, ohne Kinderarbeit usw.); das sind dann aber auch nicht alle Barren dieser Hersteller, sondern nur bestimmte Reihen.

Share this post


Link to post
DNA
Posted

Ich würde auf bankhandelsfähige Barren von LMBA zertifizierten Herstellern achten. Ich stimme zu, Gold ist Gold. Wenn man aber schonmal versucht hat Gold auf dem Zweitmarkt loszuwerden, sind das die weichen Kriterien unabhängig davon dass so eine Zertifizierung eigentlich nur 12 Kilo Barren betrifft.

Share this post


Link to post
PKW
Posted

Wenn dein Goldhändler alle Barren nur zum Spotpreis zurückkauft, dann ist es egal persönliche Vorliebe. Wenn er bestimmte Waren preislich bevorzugt, dann wäre das eine Entscheidungshilfe.
Ansonsten das was man gut stauen kann.

Share this post


Link to post
Churgast
Posted

Ich würde für den privaten Goldhort zumindest keine dicken Goldbarren kaufen. Bei einem kg-Goldbarren kann man sich im Gegensatz zu einer 1-Unzen-Goldmünze meines Wissens nicht "zerstörungsfrei" davor schützen, dass der Kern aus billigem Wolfram besteht. Auch die üblichen Prüfmethoden wie Röntgenfluoreszenz-Spektrometer haben bei dicken Barren ihre Grenzen.  Bei einer 1-Unzen-Münze kann ein erfahrener Goldhändler die Echtheit am Klang erkennen.   

 

Wenn es unbedingt Barren sein müssen, würde ich auf Valcambi verzichten:

Aus der Neuen Zürcher Zeitung:

"2 Sept 2023 — Die Edelmetallkontrolle rügte die Goldraffinerie Valcambi. Es ist von «Geldwäscherei» und «Terrorfinanzierung» die Rede."

Share this post


Link to post
market anomaly
Posted

Ich würde Münzen nehmen mit schwer zu fälschenden Sicherheitsstandards.

Maple Leaf

Britannia

 

Share this post


Link to post
Schlumich
Posted
Am 10.12.2023 um 22:31 von market anomaly:

Ich würde Münzen nehmen mit schwer zu fälschenden Sicherheitsstandards.

Maple Leaf

Britannia

 

Gibt es hierzu weiterführende Informationen?

Warum haben Britannia und Maple Leaf höhere Sicherheitsstandards als bspw. Krügerrand oder Philharmoniker?

 

Ich finde diesen Aspekt sehr interessant und würde gerne mehr darüber lernen.

Share this post


Link to post
Churgast
Posted
vor 4 Minuten von Schlumich:

Gibt es hierzu weiterführende Informationen?

Es gibt Suchmaschinen: "Britannia gold coin security" bzw. "Maple Leaf gold coin security" liefern umfassende Informationen, warum diese beiden (angeblich) einen höheren Sicherheitsstandard haben sollen.

 

Share this post


Link to post
cp03525
Posted

Wir haben zurzeit ein Gold-Silber Verhältnis um 1:90, das gab es historisch nur selten, so wie ich das sehe gab es diese Kaufgelegenheiten seit 1925 nur 1990-1994, 2019-2020 und eben jetzt.

https://www.gold.de/kurse/gold-silber-ratio/

Jetzt wäre die Chance Gold in Silber zu tauschen. Edelmethalle halte ich lieber physisch. Hier mein Problem mit Silber: Die Handelsspanne bei normalen Silberbarren, egal ob 1kg oder 15kg liegt bei 24%. Differenzbesteuert ist man noch bei 7%. Das ist so viel günstiger, dass ich da auch einen Haken vermute. Auf jeden Fall gibt es bei differenzbesteuerter Ware schon mal deutliche Abschläge bei beschädigter Verpackung, die es bei den normalen und 2. Wahl Silberbarre wohl nicht gibt, außerdem habe ich schon festgestellt das im Tafelgeschäft teilweise exakt die gleichen Barren einmal "normal" und einmal differenzbesteuert verkauft werden. Ich gehe also davon aus, dass man spätestens dann, wenn man keine Rechnung vorlegen kann auch nur einen Ankauft mit 24% statt 7% Abschlag angeboten bekommt.

Wer hat hier Erfahrug? Würde gerne Gold in Silber umschichten, aber nicht bei 24% Handeslverlust....

Share this post


Link to post
chirlu
Posted · Edited by chirlu
vor 38 Minuten von cp03525:

Auf jeden Fall gibt es bei differenzbesteuerter Ware schon mal deutliche Abschläge bei beschädigter Verpackung, die es bei den normalen und 2. Wahl Silberbarre wohl nicht gibt

 

Warum sollte Ware frisch aus der Prägestätte beschädigte Verpackungen haben?

 

vor 38 Minuten von cp03525:

außerdem habe ich schon festgestellt das im Tafelgeschäft teilweise exakt die gleichen Barren einmal "normal" und einmal differenzbesteuert verkauft werden.

 

Es kommt ja auch nicht auf die Art der Barren an, sondern darauf, woher der Händler sie bezogen hat.

Share this post


Link to post
cp03525
Posted

Sieht es in der Schweiz oder Österreich besser aus mit der Besteuerung? Könnte man ja mit einem kleinen Urlaub verbinden, bis zu 10.000€ gibt es meines Wissens keine Probleme mit Zoll / Nachbesteuerung.

Share this post


Link to post
DoH
Posted

Moin, 

 

ich wollte eigentlich mal bei physischen Gold einsteigen, aber irgendwie wurden meine Kaufkurse nie erreicht. Und der Preis kennt ja scheinbar auch nur eine Richtig...

 

Dachte dann ich gucke mal bei Silber und fand das Thema interessant, aber ob das mit der Differenzbesteuerung lohnt?

Wohl nur bei sehr großen Positionen.

 

10% Ersparnis bei ner 30€-Münze machen den Kohl nicht fett. 

Bei nem "Silbermünzbarren 500g Fiji" spart man zumindest noch 20€ pro Barren durch die Differenzbesteuerung. 

 

Ansonsten geht es wohl nur über schweizer Zollfreilager "steuerfrei". Wobei es aber nur steuerfrei ist, so lange es im Zollfreilager liegt. 

Und die Lagerung gibt es mit Sicherheit auch nicht umsonst.

 

Um noch mal kurz zum Gold zurückzukommen.

Warum steht Gold gerade so hoch? Was hab ich verpasst?

Share this post


Link to post
stagflation
Posted · Edited by stagflation
vor 8 Minuten von DoH:

Warum steht Gold gerade so hoch? Was hab ich verpasst?

 

Wahren Goldfans würden sagen: Gold steht gar nicht so hoch. Es sind die Fiat Money Währungen wie der US-Dollar, die abgewirtschaftet haben - und deshalb so tief stehen...

Share this post


Link to post
Cepha
Posted

Ich habe vor nicht ganz 20 Jahren mal Silbermünze gekauft. Diese zeigen heute teilweise Oxidationsspuren, trotz ganz normaler Lagerung. 

 

Ich gehe davon aus, dass das zu Preisabschlägen führt, ich würd sie jedenfalls nicht zum normalen Preis kaufen.

 

Silber kommt mir nicht mehr ins Haus.

 

Ansonsten hab ich 10% Gold im Depot (xetra und physisch) und derzeit läuft Gold grob so gut wie der Aktienanteil, also muss ich einfach garnix tun. Das ist auch prima.

Share this post


Link to post
chirlu
Posted
vor 24 Minuten von Cepha:

Diese zeigen heute teilweise Oxidationsspuren, trotz ganz normaler Lagerung.

 

Was heißt „ganz normale Lagerung“? Wenn du Kontakt mit Schwefelwasserstoff vermeiden willst, musst du sie schon quasi luftdicht verpacken.

Share this post


Link to post
Cepha
Posted

Nein, ich hab sie nicht gasdicht versiegelt, sondern sie in diesen Röhrchen gelagert, in denen sie geliefert wurden

Share this post


Link to post
Karies-Kalle
Posted

Musste vielkiloweise Silbermünzen zum Schmelzpreis veräußern wegen massiven "Milchflecken"-Befalls.

Allein die Sichtung, welche (wenigen) Exemplare noch normal zu veräußern waren, war der Horror.

Lagerung übrigens vakuumiert, hat nicht geholfen. Besonders schlimm die "alten" Maples und auch die Österreicher.

Eagles etwas besser. – Bei den Maples mit der "neuen Beschichtung" dann teilweise großflächige braune Verfärbung bei "normaler" Lagerung.

Ich schließe mich Cepha an: Nie wieder Silber physisch.

Share this post


Link to post
SlowHand7
Posted
vor 4 Minuten von Karies-Kalle:

Ich schließe mich Cepha an: Nie wieder Silber physisch.

Richtig, das ist ja nun physisch wie auch steuerlich reiner Blödsinn.

Da sehe ich nun keinerlei Vorteile sondern nur Nachteile.

 

Einen Gold-Krügerrand kannst du jahrelang als Glücksbringer in der Hosentasche herum tragen und dann ohne Probleme bei Bedarf verkaufen.  :)

Share this post


Link to post
slowandsteady
Posted
vor 35 Minuten von SlowHand7:

Einen Gold-Krügerrand kannst du jahrelang als Glücksbringer in der Hosentasche herum tragen und dann ohne Probleme bei Bedarf verkaufen.  :)

Klugscheiss: Da Gold sehr weich ist, ist die Aufbewahrung eines Gold-Krügerrand in der Hosentasche nicht zu empfehlen ;)  Ueber die Jahre geht so Material verloren und er wiegt nicht mehr 1 Unze, sondern etwas weniger. Sieht man uebrigens auch gut an Eheringen, die verlieren auch Material ueber die Jahrzehnte. Zudem duerfte er solche Kratzer bekommen, dass er als "nicht mehr handelbar" eingestuft werden wird, d.h. es werden die Kosten fuers Einschmelzen und neu praegen beim Verkauf aufgeschlagen.

Share this post


Link to post
PKW
Posted
vor 11 Minuten von slowandsteady:

Da Gold sehr weich ist, ist die Aufbewahrung eines Gold-Krügerrand in der Hosentasche nicht zu empfehlen

Erstens ist der Krügerrand nur ein 22-karäter (mit Beimischung von Kuper um ihn stabiler zu machen) und zweitens kann man ihn in eine Münzkapsel packen. 
Ich hatte jahrelang einen Goldeuro (kratzempfindlicher 24-karäter) in der Münztasche meiner Jeans. Dank Kapsel ist der noch wie neu.

Share this post


Link to post
Mato
Posted
vor 22 Minuten von PKW:

Ich hatte jahrelang einen Goldeuro (kratzempfindlicher 24-karäter) in der Münztasche meiner Jeans. Dank Kapsel ist der noch wie neu.

Aus welchem Grund? Glücksbringer oder Notgeld für den Fall irgendeiner Apokalypse (Atomkrieg. Asteroid, Zombies ...)?

Share this post


Link to post
ein_johannes
Posted · Edited by ein_johannes

Wer Silber wegen des Materialwertes kauft, der kauft wohl am einfachsten die Deutsche Mark-Gedenkmünzen, Heiermänner, Schillinge (hier gerade mit ~5% Spread !), etc.. Gibt riesige Mengen davon, Zustand interessiert keine Sau (waren Umlaufmünzen), Spread ist gering (z.Z. 7% - 8%) und wenn alles vor die Hunde geht kann man sie noch als Geldersatz verwenden da allseits wohlbekannt und recht kleine Stückelung.

 

Physisches Silber hat aber nun mal einen Spread, der deutlich größer ist wie bei Gold, das muss man einfach so akzeptieren. Selbst bei neuwertigen Arche Noahs ist der Spread min. 5%.

Ansonsten halt Altsilber/Schrottsilber. Von Privat für 5% unter Silberpreis angekauft und für 3% unter Silberpreis an die Scheideanstalt verkauft wird die Mühe hier ggf. sogar mit einem positiven Spread belohnt.

Share this post


Link to post
PKW
Posted
vor 16 Stunden von Mato:

Aus welchem Grund? Glücksbringer oder Notgeld

Die Philosophenfrage: Warum leckt sich der Hund die Eier?
Weil er es kann!

Ich hatte damals meist keine Geldbörse in der Tasche, aber in der Münztasche einen Zehner und eine Zwanziger zusammengefaltet in einer Kartenhülle als Notfallgeld. Und irgendwann macht ich mir den Spass und packte die 100 Goldeuro dazu. Die hatten bei der Ausgabe 2002 knapp 200€ gekostet, war also auch nicht so der große Wert ...

 

vor 16 Stunden von Mato:

Zombies

Dagegen könnte eher Silber helfen, aber vielleicht verwechsel ich das auch mit Vampiren :D

Share this post


Link to post
cp03525
Posted

Silberbarren: Habe mehrere 1kg-Barren. Differenzbesteuerte Münzbarren und "Normale" beide im gleichen Laden gekauft. Die "Normal" gekauften auch von renommierten Herstellern wie Heraeus , werden im Laden nicht mehr angeboten, bei Ankauf laufen sie nur noch unter "sonstige" und bringen knapp 100€ weniger obwohl man im Einkaufspreis mit der vollen Mehrwertsteuer noch mehr bezahlt hat.

 

Einen Teil der Barren möchte ich verkaufen. Die Dame im Laden rät mir die Münzbarren zu behalten.... kommt mir aber nicht logisch vor, denn die Preisdifferenz scheint ja eine steuerliche Künstlichkeit zu sein. Wäre es nicht logischer erst die zu verkaufen, für die es mehr gibt? Nach dem Motto, bei den anderen können sie weniger abziehen, es bleibt immer mindestens 1kg Schmelzsilber....  

 

Dann ist es aber so, dass die "Normal" gekauften schlecht verpackt sind, hier könnte ich mir vorstellen dass bei dem ein oder anderen die Verpackung beschädigt wird oder der Barren anläuft. Am Telefon wollte man aber nicht rausrücken wie hoch der Abzug dann ist.

 

Irgendwer Erfahrung gemacht in den beiden Punkten? Bisher habe ich nur gekauft, aber irgendwann muss man sich ja auch mal auf Verkauf vorbereiten....

Share this post


Link to post
Hermann
Posted · Edited by Hermann

Jetzt sind wir irgendwie beim Silber angekommen und diskutierten dass es Anlaufen kann und nur noch eingeschmolzen werden kann. Es die Ursprungsfrage ging aber um Gold.

Auch Gold kann rötlich anlaufen, bekommt man aber mit einem Bunsenbrenner weg.

 

Ich persönlich halte die Fungibilität von kleinere Goldmünzen für höher als von dicken Klötzen. Kommt aber auch auf die Mengen an, die man physisch kaufen möchte.

Bei den dicken Klötzen brauchts halt irgenwann auch einen Käufer dafür. Kleine Münzen sind schnell auch auf dem Privatmarkt verkauft.

Für dicke Brocken ist die Käuferschaft schon übersichtlicher.

 

Scheideanstalt geht natürlich immer, aber irgenwann muss man sich vielleicht erklären woher man das böse Gold hat und überhaupt wieso man so viel Geld hat.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...