Jump to content
Elvis77

Diskussion: "20 % der Fonds sind besser als der Markt"

Recommended Posts

BarGain
Posted
glaube ich aber, dass eine "Horizonterweiterung" (durch so ein Forum) auch hilfreich ist - selbst wenn sie sich nicht tagtäglich in barer Münze auszahlt.... cool.gif

aha - und wie nennt man sowas? "ökonomisches denken" bzw. "ökonomisches prinzip".

Share this post


Link to post
Wishmueller
Posted

Zum Thema Gebühren / TER

 

ftd.de - Kaum Land in Sicht

Share this post


Link to post
Reigning Lorelai
Posted

der Vorwurf der TER gemacht wird hat natürlich seine Berechtigung. Aber im Gegensatz zu Zertifikaten habe ich etwas woran ich mich orientieren kann. Bei Zertifikaten ist die Transparenz ja gleich 0.

 

Je länger der Anlagezeitraum, umso wichtiger werden die Gebühren.

Dieser Satz aus dem Artikel ist quatsch.

 

Warum?

 

Wenn ich einen Fonds kaufe über 40 Jahre ohne Ausgabeaufschlag und dieser eine Rendite von 10% erzielt schaffe ich mit 100,- Euro Beitrag am Ende ein Guthaben von 555,034.81

 

Die selbe Rechnung nur noch mit Ausgabeaufschlag (z.B. 5%):

Endguthaben: 528,604.59

 

Die Gesamtrendite des Fonds erreicht nach diesen Gebühren (das sind ja die Offensichtlichsten) 9,82%.. Also 0,18% weniger.

 

Von daher sehe ich das ein wenig anderes. Je länger der Anlagezeitraum desto unabhängiger ist man von Gebühren.

 

Gruß

 

W.Hynes

Share this post


Link to post
Wishmueller
Posted
Von daher sehe ich das ein wenig anderes. Je länger der Anlagezeitraum desto unabhängiger ist man von Gebühren.

 

Ich behaupte mal, Du verwechselt bei der Aussage die einmaligen Gebühren (AA) mit den laufenden Gebühren (TER). Der Artikel zielt ja mehr auf die laufenden Gebühren ab.

 

Wie die laufenden Gebühren die Rendite belasten, zeigt die Grafik in dem Artikel recht deutlich - das muss man meiner Meinung nicht mal händisch nachrechnen, um das nachzuvollziehen (die gleiche Diskussion gibt es in anderer Form ja bei der Auswirkung der Abgeltungssteuer ab 2009).

 

Wenn sich Deine Aussage aber nur auf den AA bezieht, hast Du natürlich Recht. Mit fortschreitender Anlagedauer ist der Einfluss dieser Gebühr immer geringer, da sie ja nur einmal und nicht fortlaufend anfällt.

Share this post


Link to post
Raccoon
Posted
Wie die laufenden Gebühren die Rendite belasten, zeigt die Grafik in dem Artikel recht deutlich - das muss man meiner Meinung nicht mal händisch nachrechnen, um das nachzuvollziehen (die gleiche Diskussion gibt es in anderer Form ja bei der Auswirkung der Abgeltungssteuer ab 2009).

Trotzdem ist das Argument im Artikel Quatsch, denn es setzt voraus, dass sich die beiden Fonds ansonsten absolut gleich entwickeln. Das trifft aber hoechstens bei Indexfonds zu, die Aussage auf aktiv verwaltete Fonds zu beziehen bringt nichts.

Denn ein akt. verw. Fonds mit einer TER von 10% kann immer noch besser sein als ein akt. verw. Fonds mit einer TER von 0% - was zaehlt ist was hinten rauskommt: Wenn der mit 10% TER nach 20 Jahren 300% gemacht hat und der mit 0% TER nur 200%, dann koennen einem die Kosten egal sein. Welcher aber besser ist weiss man aber natuerlich erst hinterher.

Share this post


Link to post
Wishmueller
Posted

Geb' ich Dir recht, Raccon, "entscheidend ist was hinten rauskommt" (3 Euro ins Phrasenschwein...) :)

 

Die Grafik zeigt eben nur recht deutlich, WARUM langfristige Outperformance für aktive Fonds so schwierig ist, da sie ja jedes Jahr bereits den Markt/den Index um die Höhe der TER schlagen müssen, um überhaupt diese Benchmark zu erreichen.

Share this post


Link to post
BarGain
Posted
"entscheidend ist was hinten rauskommt"

.... und ich dachte immer ausscheidend ist was hinten rauskommt :D

 

SCNR

Share this post


Link to post
Reigning Lorelai
Posted
Trotzdem ist das Argument im Artikel Quatsch, denn es setzt voraus, dass sich die beiden Fonds ansonsten absolut gleich entwickeln. Das trifft aber hoechstens bei Indexfonds zu, die Aussage auf aktiv verwaltete Fonds zu beziehen bringt nichts.

Denn ein akt. verw. Fonds mit einer TER von 10% kann immer noch besser sein als ein akt. verw. Fonds mit einer TER von 0% - was zaehlt ist was hinten rauskommt: Wenn der mit 10% TER nach 20 Jahren 300% gemacht hat und der mit 0% TER nur 200%, dann koennen einem die Kosten egal sein. Welcher aber besser ist weiss man aber natuerlich erst hinterher.

so ist es.. .Mein Beitrag war tatsächlich auf den AA abgezogen. Die regelmäßigen Gebühren interessieren mich überhaupt nicht (Verwlatungsgebühr und versteckte Gebühren usw.) da diese im Kursverlauf schon drin sind. Und wenn dann der Fonds besser abschneidet habe ich kein Problem...

 

Klassische Variante von: Was gut ist soll auch gut bezahlt werden... gilt auch für Fonds.. leider sieht man erst hinterher ob es sich gelohnt hat.. Daher kümmer ich mich selber darum und kaufe nur Einzelwerte und vereinzelt Fonds

 

Gruß

 

W.Hynes

Share this post


Link to post
Guest
This topic is now closed to further replies.

×
×
  • Create New...