Bertrandt AG

88 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Hallo,

mich würde euere Meinung über die Aktie interessieren,habe einen gröseren posten in meinem Depot , hat nach den Empfehlungen ( Hochstufung auf Buy ) 8% plus gemacht , was meint Ihr wie´s weiter geht ! ist das Hoch erreicht oder kann es noch weiter gen Norden gehen?

Haben eigentlich nur gute Nachrichten zu melden und schütten Vielleicht 2,8 % Dividende aus !

Muss mann mit einem Sinken rechnen vor der HV ??

 

Vielen Dank

Mike

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wann bist du denn da eingestiegen? Anscheinend nachdem das Ding im Januar um 40% gestiegen ist. Die vorgelegten Zahlen waren wohl sehr gut, aber so starke plötzliche Anstiege schreien nach Korrektur. Ich würde die 8% nehmen und rausgehen und dann vielleicht später noch mal rein, aber ich habe sie ja nicht.

 

Andererseits hängen da die Piechs drin. Die Aufträge dürften also nicht ausgehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Toni

Profil:

 

http://aktien.onvista.de/profil.html?ID_OSI=81530

 

Grobe Fundamentalanalyse in Form des Quicktests (2005/2006):

 

 

post-834-1170776958_thumb.gif

 

 

Gute Zahlen, wenig Schulden.

Die Rentabilitätskennzahlen sind aber leider unterdurchschnittlich bis schwach:

 

Gesamtkapitalrendite (s.o.): ca. 11%

Eigenkapitalrendite: ca. 7%

Umsatzrendite: ca. 1,5%

 

Zur Bewertung der Aktie:

 

KGVe (2005/2006) = 16,5 (Onvista) => geht noch

KCVe (2005/2006) = 7,3 (Onvista) => günstig!

 

Die Aktie ist also noch nicht zu teuer, aber der

Langfrist-Chart sieht nicht gerade einladend aus...

 

 

Fazit: Na ja...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo Toni,

ich wollte mal fragen, wie du auf den Cash FLow vor Steuern gekommen bist?

In deinem Thread zu dem Test hast du geschrieben "CF = Jahresüberschuss + Abschreibungen + Rückstellungen". Hast du das damit ausgerechnet? Wenn ja, was für Werte hast du da eingesetzt?

 

grüße

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Toni

In deinem Thread zu dem Test hast du geschrieben "CF = Jahresüberschuss + Abschreibungen + Rückstellungen". Hast du das damit ausgerechnet?
Ja, das ist die Berechnung des CF. Aber laut Kralicek, dem "Erfinder" des Quicktests berechnet man den "CF vor Steuern", da nimmt man anstatt des Jahresüberschusses das EGT (Ergebnis der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit). Und so habe ich es auch gemacht. Die Werte habe ich jetzt nicht mehr greifbar.

 

Vgl. im Quicktest-Thread:

 

http://www.wertpapier-forum.de/index.php?s...ost&p=93361

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ah, Danke. Habs gefunden jetzt.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Wave XXL

Sehr interessante Aktie, wie ich finde:

 

Bertrandt verdoppelt Gewinn

 

http://www.boerse.ard.de/content.jsp?key=dokument_276694

 

Profil:

Die Bertrandt AG bietet Ingenieurdienstleistungen für Fahrzeug- und Verkehrssysteme an. Dabei übernimmt das Unternehmen umfassende Entwicklungs- und Konstruktionsaufgaben für Autohersteller wie Audi, BMW, PSA Peugeot Citroën, Ford, Daimler, Opel, Porsche, Renault, Saab, SEAT und VW sowie für bedeutende Systemlieferanten wie Bosch, Hella und SAL. Das Leistungsspektrum in der Fahrzeugentwicklung reicht von der ersten Idee über die Konstruktion bis zum Serienanlauf und wird durch Zentren für Prototypenbau und Versuche abgerundet. An vielen Standorten im In- und Ausland werden dezentral und kundennah komplexe Komponenten konstruiert, und zwar von der Karosserie, dem Innenraum, Motor und Fahrwerk bis hin zu Getrieben und Aggregaten. Hinzu kommen Entwicklungsleistungen für die Luftfahrtindustrie. Damit ist Bertrandt in den drei Geschäftsfeldern Digital Engineering, Physical Engineering und Elektrik/Elektronik aktiv.

 

Porsche und Thyssen-Krupp halten jeweils 25% an der Aktie, das Management hält 10%

 

Kennzahlen aus meiner Bewertung:

 

(alle Daten basieren auf Q1 07/08):

 

KGV: 9,15

KCV: 6,69

KBV: 3,14

GKR: 16,10

EBIT-Marge: 10,81

 

Wachstum im Vergleich zu Q1 06/07 in %:

 

Gewinn: 111,52

Cash-Flow: 15,40

Buchwert: 37,76

GKR: 45,15

EBIT-Marge: 40,03

 

Auch der Ausblick von Bertrandt ist positiv, die Frage ist nur, inwieweit sie von der drohenden Rezession in den USA in Mitleidenschaft gezogen werden - die Bewertung ist im Vergleich zum Wachstum allerdings ein Witz....

 

hier noch ein Chart:

 

http://aktien.onvista.de/snapshot.html?ID_...VALUE=bertrandt

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

a dog with fleas

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Porsche und Thyssen-Krupp halten jeweils 50% an der Aktie, das Management hält 10%

 

Das halte ich dann doch mathematisch nicht für möglich :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

a dog with fleas

 

könntest du das etwas ausführen? :D

 

Das halte ich dann doch mathematisch nicht für möglich :D

 

ups sry :D habs verbessert :thumbsup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von waynehynes

könntest du das etwas ausführen? :D

 

  • Schlechte Branche
  • durchschnittliche Bilanz
  • durchschnittliches Management
  • durchschnittliche Marktstellung
  • durchschnittlicher Cashflow
  • durchschnittlicher Rentabilität

 

Viele gute Nachrichten vielleicht aktuell aber die sind damit auch im Kurs der Aktie enthalten. Ich traue der Aktie nicht wirklich viel zu. Alles zu unsicher und kein long-term Investment.

 

Gruß

W.Hynes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich hatte die mir vor einer Weile auch mal kurz angeschaut.

 

Richtig "billig und günstig" ist anders

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

  • Schlechte Branche
  • durchschnittliche Bilanz
  • durchschnittliches Management
  • durchschnittliche Marktstellung
  • durchschnittlicher Cashflow
  • durchschnittlicher Rentabilität

 

Viele gute Nachrichten vielleicht aktuell aber die sind damit auch im Kurs der Aktie enthalten. Ich traue der Aktie nicht wirklich viel zu. Alles zu unsicher und kein long-term Investment.

 

Gruß

W.Hyns

 

ok wenn du das sagst - du wirst mehr über den laden wissen als ich - ich fand nur die kennzahlen ziemlich gut und das wachstum ist auch sehr schön - noch dazu n positiver ausblick - was will man mehr?^^

 

branche: ob die nun schlecht is oder nich, ist ja einschätzungssache

bilanz: ok kann ich schlecht gegen dich ankommen^^

marktstellung: also zumindest beliefern sie viele große namen, von daher kann die markstellung ja nich so schlecht sein

management: kennst du die leute?

cashflow: also das kcv zumindest find ich schon gut

rentabilität: gkr von 16 und ebit-marge von 10 ist doch gut oder nicht??

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

ok wenn du das sagst - du wirst mehr über den laden wissen als ich - ich fand nur die kennzahlen ziemlich gut und das wachstum ist auch sehr schön - noch dazu n positiver ausblick - was will man mehr?^^

 

branche: ob die nun schlecht is oder nich, ist ja einschätzungssache

bilanz: ok kann ich schlecht gegen dich ankommen^^

marktstellung: also zumindest beliefern sie viele große namen, von daher kann die markstellung ja nich so schlecht sein

management: kennst du die leute?

cashflow: also das kcv zumindest find ich schon gut

rentabilität: gkr von 16 und ebit-marge von 10 ist doch gut oder nicht??

es soll vorkommen dass ich falsch liege. Leute meinen immer nur weil jemand sich viel mit Börse beschäftigt bzw. dort arbeitet kann er zu jedem Unternehmen was sagen. Das stimmt auch aber die Frage ist ob er konkrete richtige Einschätzungen geben kann. Ich kann bestimmt zu dieser Aktie keine perfekte Einschätzung geben da die Aktie nicht von mir gecovert wird... daher habe ich auch ein Problem mit den vielen "Superstars" wie z.B. Herrn Erhardt und Co. die im TV auftreten und scheinbar zu jeder Aktie was wissen. Das ist quatsch..

 

Daher habe da ruhig Selbstvertrauen zu deiner eigenen Einschätzung.

 

Thema:

Branche: Die Zuliefererindustrie ist eine sehr undankbare Branche da die Stückzahlen nicht wirklich steigen und hier ordentlicher Margendruck in der Regel herrscht.

Bilanz: Ich habe sie noch im Kopf von vor 2 Jahren und damals scheiterte das Research schon an der Bilanzstruktur

Marktstellung: Ich kenne so manches Unternehmen welche die großen bedient aber gute Kunden heißt nicht, dass man viel verdient und diese dauerhaft hat.

Management: Nicht persönlich

Cashflow: Es kommt auf den CF insgesamt an wie z.B. Umsatzverdienstrate etc. Und du musst ja auch den Cashflow ins Verhältnis setzen zu den Investitionen. Ein Unternehmen welches kaum Investitionen hat kann mit dünnen oder mittelmäßigen Cashflow leben. Aber in der Zuliefererindustrie brauchst du in der Regel stets neue Maschinen etc und musst immer wieder viel investieren. Da brauchst du guten Cashflow.

Rentabilität: Was interessiert die EBIT-Marge? Wie hoch ist die Umsatzrendite? GKR von 16 sieht nett aus aber dann noch die EKR hinterher. Und selbst dann findet man noch ein dutzend Unternehmen die dauerhaft interessanter sind.

 

Auch die Witschaft musst du betrachten. In der heutigen Zeit werden Autos bestimmt nicht so leicht angeschafft wie andere Konsumgüter.

 

Gruß

W.Hynes

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

da ich Bertrandt vor kurzem in mein Musterdepot aufgenommen habe, möchte ich den Thread mal wieder aktualisieren:

 

hier der Quicktest für den Jahresbericht 2006/07:

 

post-7239-1211927924_thumb.jpg

 

nicht schlecht, oder?

 

Kennzahlen auf EBT-Basis für den Zeitraum q2/06/07-q2/07/08):

 

KGV: 6,48

KCV: 3,42

KBV: 3,20

KUV: 0,71

GKR: 22,87

EBT-Marge: 10,99

 

Wachstum im Vergleich zum Vorjahreszeitraum in %:

 

Gewinn: +100,56

Cash-Flow: +150,15

Eigenkapital: +32,71

Umsatz: +33,35

GKR: +45,02

EBT-Marge: +50,40

 

Warum find ich Bertrandt so interessant?

 

Bertrandt ist ein Allround-Ingenieur-Dienstleister in der Automobil-und Luftfahrtindustrie. Ich gehe davon aus, dass dieser Bereich weiter wachsen wird.

Gründe:

 

-Immer größere Modellvielfalt in der Automobilindustrie (Globalisierung, Arm/Reich), und auch in der Luftfahrt (Passagieraufkommen, Entfernungen)

-Große Notwendigkeit von Effizienzsteigerungen zB durch Leichtbau und alternativen Antrieben

-Größer werdende Sicherheitsstandards

-Kostendruck in der Automobilindustrie ---> noch mehr Outsourcing

 

Risiken:

 

-Autokonzerne ziehen die Ingenieursbereiche wieder ins eigene Unternehmen zurück (kann ich mir aber fast nicht vorstellen)

-Automobil/Luftfahrtmarkt geht zurück - angesichts des enormen Potenzials in den Entwicklungs/Schwellenländern kann ich mir auch dies nicht vorstellen

-Automobil/Luftfahrtmarkt wird vom hohen Ölpreis belastet - tja, Risiko oder Chance für Bertrandt, das ist hier die Frage.....ich denke eher Chance, denn Fortbewegungsmittel werden auch trotz hohem Ölpreis gebraucht werden und dann ist es gut für Bertrandt, wenn möglichst viele neue Lösungen gefunden werden müssen

-Personalbeschaffung....Als Ingenieurdienstleister hat man es derzeit nicht leicht genügend Personal zu finden, denk ich mir mal.....allerdings hat Bertrandt angeblich ein sehr gutes Image und einen hohen Bekanntheitsgrad in der Branche und an den Hochschulen und wird an diesen auch aktiv - in die Weiter-und Ausbildung wird sehr viel investiert

 

noch ein paar Worte zu den Bereichen die Wayne im vorherigen Post aufgezählt hat:

 

Branche: Die Zulieferbranche ist sicherlich nicht einfach, da hast du Recht. Ich stelle mir nur die Frage, ob man einen Ingenieurdienstleister mit einem normalen Zulieferer für bspw Dichtugen vergleichen kann, wo denk ich mal ein höherer Margendruck herrscht. Außerdem steht die Automobilindustrie vor großen Herausforderungen, siehe Ölpreis/Umwelt, was wie schon erwähnt, erhebliches Potenzial bietet für Bertrandt.

 

Bilanz: Kann ich nicht wirklich was schlechtes drüber sagen, vielleicht hat sich das in den 2 Jahren ja auch gebessert, wie die gesamte Situation des Unternehmens ;)

 

Marktstellung: Hast du Recht, aber wie gesagt, ich glaube nicht, dass die Autokonzerne mit dem Outsourcing aufhören.

 

Management: Zumindest haben sie Bertrandt auf die Erfolgsspur geführt, und ich denke man kann sagen, dass es derzeit wirklich sehr gut läuft.

 

Cash-Flow/Investitionen: Bertrandt hat ein rasantes Wachstum hingelegt in den letzten beiden Jahren, wo sicherlich enorme Investitionen nötig wurden. Trotzdem hat man keine hohe Verschuldung, was für mich eg ein Zeichen dafür ist, dass sie sich auch in investitionsintensiven Zeiten keine Sorgen machen müssen.

 

Rentabilität: Steigt stark, und sind laut Quicktest ja auch auf einem hohen Niveau.

 

Über weitere Meinungen zur Aktie würde ich mich freuen, auch von dir Wayne :thumbsup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Die Zahlen sehen hier natürlich inzwischen sehr interessant aus. Nun wäre es wichtig, kann dieses Wachstum gehalten werden ? Waren da Sondereffekte im Spiel ? und das wichtigste: Welche Ziele hat das Management für 2008/2009 ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Wave XXL

Die Zahlen sehen hier natürlich inzwischen sehr interessant aus.

Allerdings :D

Nun wäre es wichtig, kann dieses Wachstum gehalten werden ?

DIESES Wachstum, also prozentual kann man sicherlich nicht halten, immerhin hat man ja den Gewinn verdoppelt im letzten Jahr ;) Was aber zu weiterem Wachstum führen könnte, und wo da grob die Risiken sind, habe ich ja oben ein wenig erläutert

 

Waren da Sondereffekte im Spiel ?

Also mir ist weder beim Durchlesen des Berichts noch in der GuV was aufgefallen....

und das wichtigste: Welche Ziele hat das Management für 2008/2009 ?

Stimmt, sry hab ich ganz vergessen:

 

Es gibt leider keinen konkreten Ausblick, sondern man will in allen Segmenten bei Umsatz und Ergebnis wachsen, wobei man in HJ1 mit einer Ergebnissteigerung von bisher 72% schon auf einem guten Weg ist.

 

In 2008/09 will man sich weiter positiv entwickeln und ist optimistisch - konkrete Angaben für Ziele gibts aber keine.....

 

Auf deinen Wunsch hin hier noch die Kennzahlen auf Basis des EAT:

 

KGV: 9,7

KCV: 4,7

GKR: 15,3

Umsatzrendite: 7,3

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hab mal ein wenig auf der Bertrandt-Seite rumgestöbert und den Link find ich ganz interessant um sich ein besseres Bild von dem "Geschäft" zu machen, was Bertrandt betreibt - es werden zahlreiche Projekte beschrieben, an denen Bertrandt beteiligt war:

http://www.bertrandt.com/de/referenzen/referenzen-2.html

 

übrigens hat Bertrandt auch an der Überarbeitung des Combino von Siemens mitgearbeitet und so den Schritt in das neue Geschäftsfeld "Schienenfahrzeuge" getan. Gefällt mir sehr gut, in anbetracht des weltweiten Infrastrukturausbaus. :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

das Orderbuch von Bertrandt ist echt schon seit Tagen verdammt geil....da dürfte einiges nach oben gehen:

http://aktienkurs-orderbuch.finanznachrichten.de/bdt.aspx

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Bertrandt chancenreich (Wirtschaftswoche)

 

Düsseldorf (aktiencheck.de AG) - Die Experten der "Wirtschaftswoche" halten die Bertrandt-Aktie für ein chancenreiches Investment.

 

Der Ingenieurdienstleister habe sich bisher der allgemeinen Marktschwäche gut entziehen können. Dies dürfte zum einen in der Aktionärsstruktur begründet liegen, denn so seien Porsche und ThyssenKrupp mit jeweils 25,01% an Bertrandt beteiligt. Außerdem bestünden gute Chancen, dass das Unternehmen auch bei einer schwachen Automobilkonjunktur zweistellige Wachstumsraten aufweise. Zusätzliche Fantasie komme durch die gesetzlichen Auflagen zum Umweltschutz sowie durch die hohen Treibstoffkosten. Die Kapazitäten der Gesellschaft seien bereits für zwei Jahre ausgelastet.

Mit einem KGV 2008/09 von knapp 7 würden die Experten den Titel für attraktiv bewertet halten. Zudem würde Bertrandt konservativ bilanzieren, über eine Nettoliquidität von rund 8 Mio. Euro verfügen und einen ausreichenden Cash Flow generieren, um nötige Investitionen zu tätigen und hohe Dividenden auszuschütten.

Nach Meinung der Experten der "Wirtschaftswoche" weist die Bertrandt-Aktie ein attraktives Chance/Risiko-Verhältnis auf. Ein Stoppkurs sollte bei 19,60 Euro platziert werden.

 

Spiegelt eigentlich genau meine Einschätzung wieder - am 20.08. kommen Zahlen, dann wird man weiter sehen ;)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

So dann spiel ich mal weiterhin Alleinunterhalter in dem Thread <_< :

 

Bertrandt hat Zahlen vorgelegt, und zwar sehr gute :thumbsup:

 

Der Bericht ist leider nur 10 Seiten lang, was zu keinen neuen Erkenntnissen meinerseits führt, dennoch liste ich hier mal n paar Sachen auf:

 

Umsatz und Ergebnis konnten in allen Sparten gesteigert werden und zwar deutlich! Die MAWQ ist konstant geblieben, wobei bei Bertrandt als Ingenieurdienstleister natürlich eher die Personalaufwendungen zu beachten sind. Auch diese ist mit einer Steigerung von 0,1%-Punkten nahezu stabil geblieben. Die Eigenkapitalquote liegt mit 44% immer noch auf einem hohen Niveau, wenn auch leicht unter dem Vorjahreszeitraum, was wohl an den umfangreichen Investitionen liegt, welche vollständig aus dem Cash-Flow finanziert wurden.

 

Hier zwei kleine Grafiken zur Umsatz- und Investitionsentwicklung in den ersten drei Quartalen:

 

post-7239-1219226223_thumb.jpg

 

post-7239-1219226238_thumb.jpg

 

Man sieht hier also ganz deutlich die starke Entwicklung der letzten beiden Jahre, in denen man sehr stark wachsen konnte, und das ohne sich zu verschulden. Die Finanzlage bei Bertrandt ist ausgezeichnet.

 

Die Frage ist natürlich: Warum konnte Bertrandt in den beiden letzten Jahren so wachsen, während man davor eher nicht so glänzen konnte?

 

Zum einen liegt das an einer Umstrukturierung des Konzerns gepaart mit einem strikten Kostenmanagements, das vorher nicht in diesem Maße vollzogen wurde. Zum andern denke ich, dass gerade in den letzten beiden Jahren die Luftfahrt- und Automobilindustrie von der Realität der hohen Rohstoffpreise (Sowohl Stahl, als auch Öl) eingeholt wurde und durch neue Umweltvorschriften immer mehr Neuentwicklungen notwendig wurden/werden. Auch in Zukunft werden die steigenden Rohstoffpreise, neue Umweltvorschriften und der Kostendruck in der Automobilindustrie (Outsourcing) nach meiner Einschätzung Bertrandt zu weiterem Umsatz- und Ergebniswachstum verhelfen.

 

Hier die Kennzahlen im Überblick (Basis EAT, Zeitraum q4/07-q3/08):

 

KGV: 8,1

KCV: 3,5

KBV: 2,8

KUV: 0,7

GKR: 15,1

Umsatzrendite: 8,0

 

Wachstum im Vergleich zum Vorjahreszeitraum in %:

 

Gewinn: +80,2

Cash-Flow: +101,7

Eigenkapital: +36,4

Umsatz: +30,2

GKR: +20,1

Umsatzrendite: +38,4

 

Ausblick/Einschätzung der aktuellen Lage:

 

Das Geschäftsfeld von Bertrandt bietet nach deren Einschätzung weiterhin "gute Chancen für eine erfolgreiche Geschäftsentwicklung". Für das vierte Quartal ist man positiv gestimmt, aber auch für die Folgezeit ist man optimistisch, falls es zu keinen grundlegenden Änderungen in der Auftragsvergabe der Hersteller/Zulieferer kommt. Konkrete Angaben macht Bertrandt wie immer nicht, das ist natürlich schade und auch der einzige richtige Makel, den ich an diesem Unternehmen entdeckt habe.

 

Der Kurs reagiert trotz der guten Zahlen leider überhaupt nicht und die Umsätze sind bisher ein Witz.....schade, dass die Aktie so wenig Beachtung findet....

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Bertrandt-Aktie trotz Wachstum ohne Schwung

 

22. August 2008 Wer nur auf den Chart von Bertrandt schaut, der kann daraus kaum die richtigen Rückschlusse darauf ziehen, wie es dem für die Automobil- und Luftfahrtbranche tätigen Ingenieur-Dienstleister aktuell wirtschaftlich geht. Denn der Aktienkurs tritt seit März des Jahres 2007 per saldo nur auf der Stelle.

 

Erklären lässt sich das zwar mit der allgemeinen Kursschwäche der Nebenwerte auf dem deutschen Kurszettel. Gemessen daran hat sich der Titel sogar gut geschlagen. Aber die Kurslethargie ist auch unter Berücksichtigung dieses Umstandes etwas überraschend. Denn die Schwaben haben in dieser Zeit erhebliche operative Fortschritte gemacht.

 

Vorstand gibt sich optimistisch

 

Unterstrichen wird diese Aussage durch die in dieser Woche veröffentlichten Geschäftszahlen. Den Angaben des Unternehmens zufolge ist es in den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2007/08 dank der regen Nachfrage aus den betreuten Branchen gelungen, den Umsatz um 28 Prozent auf 316,3 Millionen Euro zu steigern. Nach Steuern kletterte das Ergebnis mit 25,1 Millionen Euro sogar um gut 77 Prozent.

 

Bei der Würdigung dieses Resultats sollte nicht vergessen werden, dass bereits im Vorjahr der Nachsteuergewinn von 7,8 Millionen auf 22,2 Millionen Euro verbessert wurde. Auch die weiteren Aussichten können sich sehen lassen. Aufgrund neuer Technologien und Gesetzesvorhaben rechnet der Vorstand des an 23 Standorten in Europa und Amerika aktiven, und schon jetzt sehr gut ausgelasteten Unternehmens auch künftig mit einer anhaltend guten Nachfrage von Seiten der Kundschaft.

 

Trotz dieser erfreulichen Perspektiven ist der Titel, der auch eine solide Eigenkapitalquote von 43,1 Prozent aufweisen kann und keine Nettofinanzschulden aufweist, noch günstig bewertet. Beim Gewinn je Aktie kann im laufenden Geschäftsjahr mit einem Wert zwischen 3,30 und 3,40 Euro gerechnet werden. Beim aktuellen Kurs von 25,70 Euro würde das einem tiefen Kurs-Gewinnverhältnis (KGV) von deutlich unter acht entsprechen.

 

Günstige Bewertungsrelationen

 

Würde dieses Ergebnis tatsächlich erreicht werden, dürfte zudem die Dividende von zuletzt 0,80 Euro je Aktie deutlich erhöht werden. Legt man etwa die Dividendenschätzung der Analysten vom Bankhaus Lampe zu Grunde, dann ergäbe sich immerhin eine Dividendenrendite von 4,4 Prozent.

 

Mit ThyssenKrupp und Porsche, die jeweils 25,01 Prozent der Aktien halten, wird die Gesellschaft von zwei Großaktionären kontrolliert. Beim Management liegen zudem weitere zehn Prozent der Anteilsscheine. Das begrenzt zwar einerseits die Handelbarkeit des Titels, andererseits zeigt dies aber auch die aussichtsreiche Positionierung des Unternehmens. Auch die Analysten bei der Landesbank Baden-Württemberg und bei M.M.Warbug scheinen genau diese positiv einzuschätzen. Immerhin beziffern beide das Kursziel für den Titel übereinstimmend auf 33 Euro. Das entspräche einem Kursgewinn von knapp 30 Prozent.

 

So ist der Chart im Moment neben der allgemein schwierigen Börsenlage das einzige Argument, das gegen die Aktie spricht. Angesichts eines zuletzt fast zementiert erscheinenden Seitwärtstrends ist nicht absehbar, was die Notiz aus der damit verbundenen Lethargie reißen könnte.

 

Quelle: www.faz.net

 

ergo: Wer auf den Chart scheißt und Zeit hat, der sollte hier mal ein Auge drauf werfen :thumbsup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich denke der Laden läuft so schlecht, gerade an der Börse, weil es verpasst hat maßgeblich an der Internationalisierung teil zu nehmen. Also bitte...was ist das denn für ne Standortpolitik? Die Jungs haben Glück, dass sie wenigstens in die Elektriksparte voll einschlagen, sonst würde es ganz bitter aussehen. Dennoch ist zu erwähnen, dass sie immerhin den Jahresertrag schön hochgeschraubt haben, allerdings fehlt mir bei dem Laden n bisschen die Aussicht - Positionierung. Vor allem von 21 Millionen Investition gehen bei denen 15 Millionen in die Forschung....Bei nem Bilanzgewinn von 9,5 Mille ... muss man sich da schon mal fragen, was da so abläuft, das wäre auch mit der Grund, warum die Rendite so gering ist.

 

Da muss man anhand eines Peer-Groups-Vergleichs einfach mal feststellen, was Andere da so treiben, bzw. besser/schlechter machen.

 

Also meiner Meinung nach nichts Besonderes..... aba irren ist ja bekanntlich menschlich.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

erstmal danke, dass du hier was geschrieben hast - schön dass sich wenigstens einer dafür interessiert :thumbsup:

 

Ich denke der Laden läuft so schlecht, gerade an der Börse, weil es verpasst hat maßgeblich an der Internationalisierung teil zu nehmen. Also bitte...was ist das denn für ne Standortpolitik?

 

gut, da ist natürlich die Frage, ob man als Ingenieurdienstleister weltweit vertreten sein muss - hier kommts ja auf Qualität an und die Ingenieure in China oder sonst wo sind halt nunmal nicht so gut, wie in Deutschland/Europa - von daher kratzt mich das nicht wirklich....gerade die europäischen und amerikanischen Autohersteller haben ja noch enorm viel nachzuholen was Energieersparnis angeht....von daher seh ich da kein Nachteil in der Standortpositionierung

 

Die Jungs haben Glück, dass sie wenigstens in die Elektriksparte voll einschlagen, sonst würde es ganz bitter aussehen. Dennoch ist zu erwähnen, dass sie immerhin den Jahresertrag schön hochgeschraubt haben, allerdings fehlt mir bei dem Laden n bisschen die Aussicht - Positionierung.

 

Wie meinst du das? Aussichten für das Geschäftsfeld? Gibts ja genügend, hab ich schon mehrere Male aufgezählt....

 

 

Vor allem von 21 Millionen Investition gehen bei denen 15 Millionen in die Forschung....Bei nem Bilanzgewinn von 9,5 Mille ... muss man sich da schon mal fragen, was da so abläuft, das wäre auch mit der Grund, warum die Rendite so gering ist.

 

Ja bei anderen gehen halt die 15 Mio in Materialkosten....Forschung und Entwicklung sind ja das Geschäftsfeld von denen, da ist es ja durchaus verständlich, dass das auch Geld kostet....Also ne UR von 8% ist auch nicht sooooo schlecht würd ich sagen - sicherlich kein Spitzenwert, aber als gering würd ich das nicht bezeichnen und die Steigerung im Vergleich zum Vorjahr beträgt ja immerhin +38%

 

 

Da muss man anhand eines Peer-Groups-Vergleichs einfach mal feststellen, was Andere da so treiben, bzw. besser/schlechter machen.

 

also in Deutschland fällt mir da nur die Rücker AG ein und die haben ne UR, die nicht mal halb so hoch ist, wie die von Bertrandt....auch bei allen andern Kennzahlen außer dem KBV ist Bertrandt besser ;)

 

Also meiner Meinung nach nichts Besonderes..... aba irren ist ja bekanntlich menschlich.

 

Ich hoffe du irrst dich, aber war trotzdem mal interessant, die Meinung eines andern zu hören - ich muss ja verstehen, warum Bertrandt so niedrig bewertet ist - vlt ja zurecht, aber bisher hab ich noch kein gutes Gegenargument gesehn :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

ThyssenKrupp sells Bertrandt stake to LBBW

It is reported that a unit of German state bank Landesbank Baden-Wuerttemberg has acquired a 24.99% stake in engineering group Bertrandt AG from the ThyssenKrupp. Financial terms for the deal are or revealed.

 

Bertrandt said "The successful project-related cooperation between Bertrandt and ThyssenKrupp will not be affected by the changes in shareholding structure.

 

Jetzt bereitet mein Arbeitgeber wohl schon meinen Fonds vor, den ich managen werde :D:P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden