Sparbrief vorzeitig verkaufen?

27 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Hallo,

gibt es eine reale und sinnvolle Möglichkeit, einen Sparbrief vorzeitig zu verkaufen? Meiner läuft erst im Sommer 2009 ab, als ich ihn angelegt habe, wollte ich nur, dass das Geld sicher und fest angelegt ist, jetzt hab ich angefangen, mich über Fonds, ETFs etc. zu informieren und wegen der Abgeltungssteuer bedauer ich es nun, dass das Geld fest ist... Aber ich glaube, das ist unrealistisch, oder? Gruß!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Gibt's da nicht 'ne 3 monatige Kündigungsfrist?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Gibt's da nicht 'ne 3 monatige Kündigungsfrist?

 

doch die gibt es !!!

Musst mal mit Deiner Bank reden, was die die vorzeitige Auflösung kostet.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Bei Sparbriefen gibts i.d.R. keine Möglichkeit der vorzeitigen Rückgabe, und eine 3-monatige Kündigungsfrist schon garnicht.

Ein Sparbrief ist nämlich keine Spareinlage im Sinne des § 21 RechKredV.

 

Guck einfach in die Bedingungen deines Sparbriefs,da steht doch alles drin.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wenn es da keine Rückgabemöglichkeit gibt, kann man das Ding vielleicht verkaufen?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo,

nee, das ist mir ja klar, die Bank selbst nimmt den nicht vor Fälligkeit zurück, aber ich bilde mir ein, mal irgendwo gelesen zu haben, dass es irgendwelche "Institutionen" (keine Ahnung) gibt, die Sparbriefe ggf. ankaufen - aber dann wahrscheinlich mit erheblichen finanziellen Einbußen?!

 

Wenn es da keine Rückgabemöglichkeit gibt, kann man das Ding vielleicht verkaufen?

Genau DAS ist meine Frage...!!!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ein Sparbrief ist eine Namensschuldverchreibung die Kraft Abtretung übertragen werden kann. Wenn du jemanden findest der dir das Ding abnimmt ist der Verkauf möglich. Da kein Börsenhandel etc. möglich ist wirst du aber keinen Abnehmer finden.

 

Ich kenne jedenfalls keine Institution die sowas ankauft. Und wenn dann vermutlich zu üblen Preisen :w00t:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hallo,

gibt es eine reale und sinnvolle Möglichkeit, einen Sparbrief vorzeitig zu verkaufen? Meiner läuft erst im Sommer 2009 ab, als ich ihn angelegt habe, wollte ich nur, dass das Geld sicher und fest angelegt ist, jetzt hab ich angefangen, mich über Fonds, ETFs etc. zu informieren und wegen der Abgeltungssteuer bedauer ich es nun, dass das Geld fest ist... Aber ich glaube, das ist unrealistisch, oder? Gruß!

Hatte vor Jahren auch mal nen Sparbrief ... bei einer Privatbank in Frankfurt. Nach knapp 1 1/2 Jahren wollte ich das Ding zurückgeben, obwohl die vereinbarte Laufzeit 5 Jahre betrug. Ich habe bei der Bank angerufen und um eine vorzeitige Rückgabe des Sparbriefes 'freundlich gebeten'. Mein Ansprechpartner sagte mir, ich müsste einen trifftigen Grund angeben, warum ich den Sparbrief vorzeitig zurückgeben möchte. Z. B. dass 'mein Auto kaputt gegangen ist und ich mir ein neues zulegen muss' :thumbsup:. Gesagt, getan. Habe einen Brief aufgesetzt und siehe da, habe den Nennbetrag + Zinsen bis zur Rückgabe ohne weitere Kosten gutgeschrieben bekommen. Würde es mal auf diesen Weg versuchen. Und nicht vergessen: Der Ton macht die Musik :thumbsup:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

"freundlich gebeten"

 

:D

 

Erpresser :P

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hatte vor Jahren auch mal nen Sparbrief ... bei einer Privatbank in Frankfurt. Nach knapp 1 1/2 Jahren wollte ich das Ding zurückgeben, obwohl die vereinbarte Laufzeit 5 Jahre betrug. Ich habe bei der Bank angerufen und um eine vorzeitige Rückgabe des Sparbriefes 'freundlich gebeten'. Mein Ansprechpartner sagte mir, ich müsste einen trifftigen Grund angeben, warum ich den Sparbrief vorzeitig zurückgeben möchte. Z. B. dass 'mein Auto kaputt gegangen ist und ich mir ein neues zulegen muss' :thumbsup:. Gesagt, getan. Habe einen Brief aufgesetzt und siehe da, habe den Nennbetrag + Zinsen bis zur Rückgabe ohne weitere Kosten gutgeschrieben bekommen. Würde es mal auf diesen Weg versuchen. Und nicht vergessen: Der Ton macht die Musik :thumbsup:

 

Genau so wird es gemacht!!!

Du kannst den bestimmt bei der Bank zurückgeben.

Ich hab das auch mal so gemacht, allerdings ohne Brief zu schreiben.

Hab einfach gesagt ich brauche das Geld und will auflösen.

War gar kein Problem

 

 

http://de.wikipedia.org/wiki/Sparbrief

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Vorzeitige Rückgabe von Sparbriefen ist eher die Ausnahme. Das macht die Bank vielleicht bei 1 von 10000.

 

Eine andere Möglichkeit wäre noch den Sparbrief als Sicherheit für einen Dispositionskredit zu verwenden und damit gute Konditionen auszuhandeln.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Eine andere Möglichkeit wäre noch den Sparbrief als Sicherheit für einen Dispositionskredit zu verwenden und damit gute Konditionen auszuhandeln.

 

:blink: Dann lieber behalten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

:blink: Dann lieber behalten.

 

was behalten?

Hier geht es doch darum das Geld vorher verfügbar zu haben. Was spricht denn dagegen für ein halbes Jahr sein Konto zu überziehen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Sparbriefe werden zwar gerne beliehen,aber dann eher für einen "normalen Kredit".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Sparbriefe werden zwar gerne beliehen,aber dann eher für einen "normalen Kredit".

 

Geht auch für einen (befristeten) Dispo

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

was behalten?

Hier geht es doch darum das Geld vorher verfügbar zu haben. Was spricht denn dagegen für ein halbes Jahr sein Konto zu überziehen.

 

Ganz einfach, er will das Geld ja in Fonds und ETFs investieren...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ganz einfach, er will das Geld ja in Fonds und ETFs investieren...

 

Und wo ist jetzt das Problem? Weil es ein Wertpapierkauf ein Kredit ist?

Der Kredit ist doch mit 100% besichert. Und der Kostennachteil hält sich für ein halbes Jahr im Rahmen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Und wo ist jetzt das Problem? Weil es ein Wertpapierkauf ein Kredit ist?

Der Kredit ist doch mit 100% besichert. Und der Kostennachteil hält sich für ein halbes Jahr im Rahmen.

 

Bis 2009 ist es mehr als nur ein halbes Jahr.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Bis 2009 ist es mehr als nur ein halbes Jahr.

 

ende 2008 zu kaufen reicht ja auch noch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ringe grade mit mir etwas ob ich nun faul bleiben soll ( 1 Bank Lösung mit Sparbriefen ) oder doch beim Bund noch ein 2. Depot eröffnen soll. Das Thema war ein guter Schubser richtung Bundesschuldenverwaltung. Wenn die Notfallfonds reserven doch nicht reichen ist man mit den Sparbriefen ziemlich angeschissen, mit Bundesanleihen dagegen ist das ganze ziemlich unproblematisch.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Grumel,dann rück doch rüber :

 

https://www.wertpapier-forum.de/index.php?showtopic=14698

 

da können wir dich umfassend beraten :thumbsup:

 

aber abgesehen davon,wenn die einlagensicherungsfonds der deutschen banken nicht mehr reichen,ist sowieso die deutsche wirtschaft im ar*** :unsure:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Vorzeitige Rückgabe von Sparbriefen ist eher die Ausnahme. Das macht die Bank vielleicht bei 1 von 10000.

 

Eine andere Möglichkeit wäre noch den Sparbrief als Sicherheit für einen Dispositionskredit zu verwenden und damit gute Konditionen auszuhandeln.

Das macht sie sicherlich nicht ... ein Versuch ists auf jeden Fall wert!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von dummy

Ich werd mal "freundlich fragen", kann mir aber nicht vorstellen, dass sie sich darauf einlassen. Wenn die Option wär, das Geld dann bei ebendieser Bank in ein Depot zu stecken, würden sie sich ja vielleicht eher drauf einlassen, aber genau das hab ich eben nicht vor... Geld wäre dann weg - aus Sicht der Bank.

Danke für Eure Einschätzungen!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich werd mal "freundlich fragen", kann mir aber nicht vorstellen, dass sie sich darauf einlassen. Wenn die Option wär, das Geld dann bei ebendieser Bank in ein Depot zu stecken, würden sie sich ja vielleicht eher drauf einlassen, aber genau das hab ich eben nicht vor... Geld wäre dann weg - aus Sicht der Bank.

Danke für Eure Einschätzungen!

Ähm, also auch in einem Depot wäre das Geld für die Bank weg, nur du als Kunde nicht.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Naja, sie würden eben noch an mir verdienen. Damals bei Abschluss wollten sie mir auch was anderes (Fonds) anbieten/aufschwätzen...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden