Consorsbank

918 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben

Hallo Consors-Kunden!

 

Ich denke über einen Wechsel zur Consorsbank nach und habe noch Fragen:

  1. Ich möchte Consors ausschließlich als Broker nutzen und werde relativ wenige Transaktionen haben. Muss ich mit nervigen Versuchen rechnen, mich zu mehr Aktivität zu veranlassen? Immerhin würde Consors ein hohes Begrüßungsgeld bezahlen, von dem ich nicht erkennen kann, wie sich das für die Bank rentieren kann.
  2. Bekomme ich zum Übertrag eine verständliche Abrechnung, anhand derer ich prüfen kann, ob die Anschaffungsdaten korrekt übermittelt wurden?
  3. Ist es dort möglich, eine Position, die ich in 2 Tranchen gekauft habe, beim Depotübertrag oder auch danach in 2 Positionen aufzuspalten?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

1.

Ich war schon in ähnlicher Situation und da kam nichts außer ab und zu ein bisschen Post.

Das ist aber schon gut ein Jahr her, kann sich also geändert haben.

 

2.

Nein, meines Wissens bekommst Du das nirgendwo ohne Nachfrage. Auch mit Nachfrage war das bei Consors nicht einfach, zumal es Abweichungen zu meinen Daten gab. Das ist aber schon mehrere Jahre her und nach meiner Erfahrung haben da alle Banken inzwischen hinzugelernt.

Ob das auch für die "neue" Anforderung gilt, das Ergebnis per 31.12.2017 zu übertragen und einzupflegen, habe ich noch nicht probiert.

Allerdings ist Consors unter den größeren Spielern mit der Umstellung mit Abstand der langsamste (s.a. vorige Seite in diesem Faden).

 

3.

Beim Übertrag geht das für Dich ersichtlich nicht, findet aber im Hintergrund statt. Das muss es auch, damit, falls Du in Tranchen verkaufst, steuerlich korrekt abgerechnet werden kann (FIFO-Prinzip).

Im Depot siehst Du aber nur eine Position je ISIN.

Ich glaube aber, dass es möglich ist, ein zweites Depot zu führen, auf das Du dann eine der Tranchen übertragen kannst. Dass Du da die richtige Stückzahl nimmst, ist dann allerdings Deine Verantwortung. Überträge sollten auch nach FIFO ausgeführt werden, aber vielleicht besser vorher nachfragen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Trading ab 3,95 Euro

Unser Trader-Konto mit Top-Konditionen

ab 3,95 Euro pro Trade für volle 12 Monate

für Neukunden und alle Kunden, die in den letzten 24 Monaten keine Wertpapiere gehandelt haben

kostenloses Wertpapierdepot und Verrechnungskonto 

kostenlose Trading-Software ActiveTrader und Analysetools, wie z.B. SmartStops

 

Berechtigte Kunden*

Neukunden

Sie sind noch nicht Kunde der Consorsbank und haben in den letzten 6 Monaten kein Depot bei der BNP Paribas S.A. Niederlassung Deutschland geführt? Eröffnen Sie jetzt Ihr Trader-Konto und Depot bei der Consorsbank und sichern sich für ein Jahr Top-Konditionen ab 3,95€ pro Trade.

Sie sind bereits Kunde, haben aber in den letzten 24 Monaten keine Trades ausgeführt?

Sichern Sie sich ein Jahr Top-Konditionen von 3,95€ pro Trade, wenn Sie bereits Consorsbank-Kunde sind, aber in den letzten 24 Monaten keine Wertpapiere gehandelt haben. Hierzu gehören Käufe oder Verkäufe von sämtlichen Wertpapierarten oder -typen, einschließlich Sparpläne. Wichtig: Falls Sie bereits ein Wertpapierdepot bei der Consorsbank besitzen, wird die Sonderkondition ab Ihrem ersten Trade über Tradegate automatisch hinterlegt.

Sie sind aktiver Trader?

Sie haben in den letzten 24 Monaten aktiv Wertpapiere gehandelt? Dann können Sie leider nicht an der Aktion teilnehmen. Von weiteren Angeboten können Sie dennoch profitieren. 

...

https://www.consorsbank.de/ev/Wertpapierhandel/Depot-Software/Trader-Konto#1

 

Vielleicht ist das für den einen oder anderen von Interesse.

 

 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@kleinerfisch Danke für die ausführliche Antwort!

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hat einer voneuch schon eine Info bei der Consors gefunden bzgl. der neuen Versteuerung?

 

Zum 01.01.2018 gab es eine Info dass fiktiv alle Papiere im Depot verkauft werden, um den Einstandskurs zu ermitteln für die neue Versteuerung. Bis heute habe ich aber noch keine Info bekommen, wie es mit dem Jahreswechsel 2018 auf 2019 ausschaut, also welche Kurse genutzt werden und ob man was zahlen muss ... wundert mich etwas, da der Jahreswechsel doch schon ein paar Tage her ist udn das ganze doch automatisch funktionieren sollte, oder?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 21 Stunden schrieb kleinerfisch:

2.

Nein, meines Wissens bekommst Du das nirgendwo ohne Nachfrage. Auch mit Nachfrage war das bei Consors nicht einfach, zumal es Abweichungen zu meinen Daten gab. Das ist aber schon mehrere Jahre her und nach meiner Erfahrung haben da alle Banken inzwischen hinzugelernt.

Ob das auch für die "neue" Anforderung gilt, das Ergebnis per 31.12.2017 zu übertragen und einzupflegen, habe ich noch nicht probiert.

Allerdings ist Consors unter den größeren Spielern mit der Umstellung mit Abstand der langsamste (s.a. vorige Seite in diesem Faden).

Bei der Onvista Bank habe ich ohne Nachfrage eine ausführliche Übersicht der gelieferten Anschaffungsdaten bekommen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 14 Stunden schrieb whister:

Bei der Onvista Bank habe ich ohne Nachfrage eine ausführliche Übersicht der gelieferten Anschaffungsdaten bekommen.

Ja, Onvista habe ich wegen der niedrigen Transaktionskosten auch auf dem Radar. Aber die Prämie für den Depotübertrag ist bei Consors attraktiver.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ich habe gestern erschrocken folgendes festgestellt:

 

Mein (fiktives) Passwort lautet: 1234567891011. Offenbar reicht es momentan bei der Consorsbank aus, wenn man nur die ersten fünf Stellen des 13-stelligen Passwortes eingibt!! Das ist für mich unverständlich und nicht akzeptabel, dass der Login mit den ersten 5 Ziffern funktioniert, obwohl ich ein Passwort mit mehr als 5 Ziffern vergeben habe. 

 

Könnt ihr das bitte mal bei euch testen?

 

Die lapidare Antwort der Consorsbank:

1) Zur erfolgreichen Anmeldung in das Konto/Depot reicht eine 5-stellige alphanumerische PIN aus. Die Authentifizierung sehen wir als ausreichend sicher an, nachdem dies über eine Milliarde verschiedener PIN Kombinationen bedeutet.



Bitte lesen Sie dazu auch die Informationen auf unserer Webseite unter www.consorsbank.de zum Thema "Sicherheit".

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 4 Minuten schrieb stb112:

Ich habe gestern erschrocken folgendes festgestellt:

 

Mein (fiktives) Passwort lautet: 1234567891011. Offenbar reicht es momentan bei der Consorsbank aus, wenn man nur die ersten fünf Stellen des 13-stelligen Passwortes eingibt!! Das ist für mich unverständlich und nicht akzeptabel, dass der Login mit den ersten 5 Ziffern funktioniert, obwohl ich ein Passwort mit mehr als 5 Ziffern vergeben habe. 

 

Könnt ihr das bitte mal bei euch testen?

 

Die lapidare Antwort der Consorsbank:

 

 

Du meinst mit Passwort die PIN? Die PIN ist fünfstellig, steht auch so im Dialog (nicht mindestens fünfstellig). Warum sollte die Consorsbank also mehr Stellen prüfen? Allerdings wäre es natürlich sehr gut, wenn mehr als fünfstellige Eingaben bei Änderungen gleich abgewiesen werden würden.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

3 hours ago, stb112 said:

Zur erfolgreichen Anmeldung in das Konto/Depot reicht eine 5-stellige alphanumerische PIN aus. Die Authentifizierung sehen wir als ausreichend sicher an, nachdem dies über eine Milliarde verschiedener PIN Kombinationen bedeutet.

Das ist sowas von Bullsh*t. Erstens sind es nur 0,9 Mrd bei einem (2*26+10)-stelligen Alphabet, aber viel wichtiger ist die Erkenntnis, dass sich die Consorsbank hier jedweger security best practices verweigert.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 4 Stunden schrieb CorMaguire:

Du meinst mit Passwort die PIN? Die PIN ist fünfstellig, steht auch so im Dialog (nicht mindestens fünfstellig). Warum sollte die Consorsbank also mehr Stellen prüfen? Allerdings wäre es natürlich sehr gut, wenn mehr als fünfstellige Eingaben bei Änderungen gleich abgewiesen werden würden.

Bei mir steht ganz klar PIN/Passwort. Und ja, ich verwende ein mehr als fünfstelliges Passwort. 

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 3 Minuten schrieb stb112:

Bei mir steht ganz klar PIN/Passwort. Und ja, ich verwende ein mehr als fünfstelliges Passwort. 

Ah, ich glaube jetzt verstehe ich das. Du kannst dich bei Consors registrieren um Funktionen der Webseite zu nutzen ("Mitglied werden") . Dann ist von UserID/Passwort die Rede. Der gleiche Dialog wird auch für Kunden benutzt. Dann ist Konto/PIN gemeint. Und weil die PIN 5-stellig ist, schmeisst der Dialog auch längere Passwörter wech.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 2 Stunden schrieb votacom:

Das ist sowas von Bullsh*t. Erstens sind es nur 0,9 Mrd bei einem (2*26+10)-stelligen Alphabet, aber viel wichtiger ist die Erkenntnis, dass sich die Consorsbank hier jedweger security best practices verweigert.

Da hast du natürlich recht. Andererseits 3 Versuche aus 900 Mio. oder über einer Mrd. ist auch egal. Ansonsten tut die Bank hoffentlich mehr für die Sicherheit ihrer Systeme als ein beliebiger z. B. Webinfoservice.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 33 Minuten schrieb CorMaguire:

Ah, ich glaube jetzt verstehe ich das. Du kannst dich bei Consors registrieren um Funktionen der Webseite zu nutzen ("Mitglied werden") . Dann ist von UserID/Passwort die Rede. Der gleiche Dialog wird auch für Kunden benutzt. Dann ist Konto/PIN gemeint. Und weil die PIN 5-stellig ist, schmeisst der Dialog auch längere Passwörter wech.

Nein, nein... ich habe keinen PIN, sondern es reicht, wenn ich die ersten 5 Stellen des Passwortes eingebe. Das kann doch nicht sein. :wacko:

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von odensee

vor 5 Minuten schrieb stb112:

Nein, nein... ich habe keinen PIN,

Doch :rolleyes: (bei Consors: PIN = Passwort für's online-Banking)

 

Zitat

sondern es reicht, wenn ich die ersten 5 Stellen des Passwortes eingebe.

Ja, ist so, kann ich bestätigen.

 

Zitat

Das kann doch nicht sein. :wacko:

Doch :rolleyes: wie du leicht erkennen kannst.

 

Wenn du meinst, das ist unsicher: gehe mal zu onvista. Da brauchst du nicht mal TANs.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

vor 9 Minuten schrieb odensee:

Doch :rolleyes: (bei Consors: PIN = Passwort für's online-Banking)

...

Wenn stb112 kein Konto hat, hat stb112 auch keine PIN :)

 

Ist verwirrend weil dieselbe Dialogfunktion für beide Anmeldungen (Kunden / "Mitglieder") genutzt wird. Das ist bei der ING klarer. Da unterscheidet sich das Login für die Watchlist von dem fürs Konto.

 

Ich hoffe nur, dass die Passwörter für die "Mitglieder" nicht in schwächer geschützten Systemen liegen, als die der Kunden.

vor 16 Minuten schrieb odensee:

....

 

Wenn du meinst, das ist unsicher: gehe mal zu onvista. Da brauchst du nicht mal TANs.

Bei degiro auch nich :)

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Am 6.2.2019 um 13:20 schrieb votacom:

Das ist sowas von Bullsh*t. Erstens sind es nur 0,9 Mrd bei einem (2*26+10)-stelligen Alphabet, aber viel wichtiger ist die Erkenntnis, dass sich die Consorsbank hier jedweger security best practices verweigert.

Es sind mehr als 0,9 Mrd. Du hast noch Sonderzeichen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

39 minutes ago, makalele said:

Es sind mehr als 0,9 Mrd. Du hast noch Sonderzeichen.

Dann ist deren Charakterisierung als "alphanumerisch" aber falsch. Ich glaube mich aber zu erinnern, dass ich meine PIN ohne Sonderzeichen wählen habe müssen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Erstelle ein Benutzerkonto oder melde dich an, um zu kommentieren

Du musst ein Benutzerkonto haben, um einen Kommentar verfassen zu können

Benutzerkonto erstellen

Neues Benutzerkonto für unsere Community erstellen. Es ist einfach!


Neues Benutzerkonto erstellen

Anmelden

Du hast bereits ein Benutzerkonto? Melde dich hier an.


Jetzt anmelden