Hurus

CDU (Christlich Demokratische Union)

562 Beiträge in diesem Thema

Geschrieben · bearbeitet von Hurus

Habe folgendes nettes Wahlkampfplakat gerade auf der Seite der Hessen CDU entdeckt und

kann mir eine gewisse Bitterkeit nicht verbeissen...

 

Nachdem Hetzkampagnen gegen ausländische Jugendliche und schüren von "German-Angst"

nicht den gewünschten Umfrageerfolg für Roland Koch erbracht haben, fährt man nun eine

andere Taktik:

 

post-9375-1201218053_thumb.jpg

 

Das Wahlkampfbüro hat umgeschwenkt...

 

Überfremdungsfurcht, diffusse Angstgefühle, unterschwelliger Rassismus, Ausländerfeindlichkeit und Kommunistenangst (!).

Kurzum...

Dieser Wahlkampf appeliert an die edelsten Empfindungen im Menschen und lässt jedes humanistisch gesinnte Herz

höher schlagen, nicht wahr?

Aber wenn die Gegenkandidaten schon so schöne ausländische Namen haben, dann kann man einfach nochmal....

 

Weniger Bedenklich als die Tatsache, dass mit so etwas versucht wird auf Stimmenfang zu gehen,

finde ich die Einschätzung des Intellekts und Differenzierungsvermögens der hessischen Wähler

seitens Roland Koch und seinem Wahlkampfbüro.

Denkt er wirklich, er kann seinen Wahlsieg retten indem er noch eine Schublade tiefer greifft und

diese schäbige Kampagne auskramt!?

 

Damit wird genau jene Stimmung geschaffen, die Herr Schäuble zu seinem weiteren Prozedere

benötigt. Bitter.

 

 

PS: Ich hoffe es ist nicht untunlich politische Fragen zur Diskussion zu stellen. Meine Auffassungen hier sind

definitiv von der Meinungsfreiheit gedeckt und geben meine persönliche Einschätzung wieder.

Das Plakat ist von der Homepage der hessischen CDU und steht dort zum download frei zur Verfügung.

Wer also einen neuen Desktophintergrund braucht oder farbiges Klopapier.... www.cduhessen.de

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hi,

würdest Du Dich auch aufregen, wenn die Grünen plakatieren: "Rechts verhindern", um die NPD aus dem Landtag rauszuhalten?

 

Gruß

Sladdi

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Achim

Würde er sicher nicht, aber die NPD stellt doch eine realere Bedrohung dar als vermeintliche Kommunisten.

Wenn man sich die Linke anschaut, gibt es einerseits den pragmatischen Flügel, der Sparpolitik im Verbund mit der SPD betreibt und den linksradikalen Teil, der wohl eher belächelt als ernstgenommen wird. Von daher holt Koch jetzt die letzten Reserven raus, indem er den Kampf gegen den Kommunismus predigt. Nun ja, schon ein bisschen armselig..

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@Hurus

Einschätzung des Intellekts und Differenzierungsvermögens

 

Wie Du siehst treffen sie doch ab und zu ins Schwarze.

 

Und das Niveau eines Bildlesers wird auch erreicht.

 

cu

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@Hurus

Die Wahl Deiner Worte klingt nach einer starken Linksausprägung, aber davon mal abgesehen.

 

Politik und Wahlkampf ist immer schmutzig, in einer heißen Phase wird immer polarisiert. Das machen die Grünen genauso wie die NPD, die Linke, die SPD, die FDP oder die CDU.

 

Da finde ich das Plakat wie immer nicht in Ordnung, aber ich habe schon schlimmeres gesehen, quer durch die politische Landschaft. Es ist aber keine Diskussion wert in meinen Augen

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Hi,

würdest Du Dich auch aufregen, wenn die Grünen plakatieren: "Rechts verhindern", um die NPD aus dem Landtag rauszuhalten?

 

Gruß

Sladdi

 

Sers,

 

Nein, natürlich nicht. Dein Beispiel weisst auch erhebliche formale Unterschiede zu dem CDU-Bsp auf.

 

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Die CDU ist nicht mehr oder weniger populistisch als die die anderen Parteien bei diesem Wahlkampf. Mir gefällt dieses Plakat auch nicht, man ist normalerweise seriöseres gewohnt von der CDU.

Aber die Vorwürfe "Überfremdungsfurcht, diffusse Angstgefühle, unterschwelliger Rassismus, Ausländerfeindlichkeit"

halte ich für an den Haaren herbeigezogen.

Das stört mich übrigens generell an vielen Linken. Warum muss denn immer die Rassismus- und Ausländerfeindlichkeitskeule rausgeholt werden, nur weil man eine andere Position zu Themen hat.

Warum nicht mal eine konstrutive Diskussion?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

@Hurus

Die Wahl Deiner Worte klingt nach einer starken Linksausprägung, aber davon mal abgesehen.

 

Sers,

 

?? Beispiel für eine starke "Linksausprägung"??

 

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Aber die Vorwürfe "Überfremdungsfurcht, diffusse Angstgefühle, unterschwelliger Rassismus, Ausländerfeindlichkeit"

halte ich für an den Haaren herbeigezogen.

 

Warum nicht mal eine konstrutive Diskussion?

 

Meinst Du diese Kampagne hätte stattgefunden wenn die Gegenkadidaten Schmidt und Schulze geheissen hätten?

 

man bedient sich hier ausländisch klingender Namen, um Sie in eine Linie mit "kommunisten" zu setzen und so auf unterster

Ebene ressentiments hervorzurufen. Wenn das keinen rassistischen Unterton hat, dann weiss ich auch nicht...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Meinst Du diese Kampagne hätte stattgefunden wenn die Gegenkadidaten Schmidt und Schulze geheissen hätten?

 

man bedient sich hier ausländisch klingender Namen, um Sie in eine Linie mit "kommunisten" zu setzen und so auf unterster

Ebene ressentiments hervorzurufen. Wenn das keinen rassistischen Unterton hat, dann weiss ich auch nicht...

 

Da muss ich dir Recht geben. Ich arbeite zur Zeit in Wiesbaden und mir gehen diese Plakate ganz schön quer. Hier wird ein Wahlkampf geführt, wo man sich fragen muss ob die Hessische CDU schon mal etwas von politischer Kultur gehört hat.

Die lassen sich auf ein ganz schön niedriges Niveau herab, das ich bei den anderen Parteien ( mit ausnahme von den Republikanern) noch nicht gesehen habe.

 

Ich muss dazu sagen, dass ich SPD-Mitglied bin.

 

MCMUFF

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Meinst Du diese Kampagne hätte stattgefunden wenn die Gegenkadidaten Schmidt und Schulze geheissen hätten?

 

man bedient sich hier ausländisch klingender Namen, um Sie in eine Linie mit "kommunisten" zu setzen und so auf unterster

Ebene ressentiments hervorzurufen. Wenn das keinen rassistischen Unterton hat, dann weiss ich auch nicht...

 

Harter Tobak. Deiner Meinung nach darf man also die Namen der Oppositionsführer nicht nennen, weil sie ausländisch klingen? Verstehe ich dich da richtig? Seltsame Einstellung, dazu fällt mir wirklich nicht viel ein.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Harter Tobak. Deiner Meinung nach darf man also die Namen der Oppositionsführer nicht nennen, weil sie ausländisch klingen? Verstehe ich dich da richtig? Seltsame Einstellung, dazu fällt mir wirklich nicht viel ein.

 

Natürlich ist das nennen der Namen nicht verboten, aber es ist ja wohl jedem klar was das Plakat damit ausdrücken will.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ist es rassistisch auf einem Plakat gegen konkrete Personen mit ausländischen Namen zu polemisieren oder ist es rassistisch, jemanden Rassismus vorzuwerfen, weil er konkrete Personen mit ausländischen Namen kritisiert hat?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Harter Tobak. Deiner Meinung nach darf man also die Namen der Oppositionsführer nicht nennen, weil sie ausländisch klingen? Verstehe ich dich da richtig? Seltsame Einstellung, dazu fällt mir wirklich nicht viel ein.

 

Nein da verstehst Du mich wohl nicht ganz richtig. Es geht um eine Gesamtschau des Plakates und der Art und weise, wie die

Kandidaten mit Kommunisten- in einem knallroten Feld -in eine Linie gesetzt werden.

 

Es ist gerade das Problem geschickter Demagogie, dass man sie nur schwer entlarven kann und einzelne Elemente aus der

Gesamtschau herauszulösen oftmals den Sinn und Bedeutungsgehalt verändert.

zB indem man an einem konkrete Punkt "einhakt" und dann polemisiert, man dürfe ausländische Namen nicht mehr nennen.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ist es rassistisch auf einem Plakat gegen konkrete Personen mit ausländischen Namen zu polemisieren oder ist es rassistisch, jemanden Rassismus vorzuwerfen, weil er konkrete Personen mit ausländischen Namen kritisiert hat?

 

Wo ist da Polemik? Hört sich eher wie eine Kampfansage an.

 

Es geht nicht um die Nennung ausländischer Namen, sondern eben die Gsamtdarstellung. Insb. eine Linie herzustellen

mit den Kommunisten. Wie hier schon gesagt wurde, die Stossrichtung ist klar.

 

Ausserdem habe ich Herrn Koch keinen Rasismus vorgeworfen, sondern die Tatsache, dass er mit dieser Art und Weise

der Darstellung versucht auf Stimmenfang zu gehen.

Das ist ein Unterschied.

Ehrlich: Meinst Du diese Kampagne hätte stattgefunden, wenn die Kandidaten deutsche Namen hätten?

 

Gruss

 

PS: Möglicherweise lässt sich aus der Gesamtdarstellung meines Posts ableiten, dass ich Herrn Koch für

einen Rassisten halte. Aber das war vollkommen "unabsichtlich" und kann nicht klar belegt werden!

Genausowenig wie die Tatsache, welche Stossrichtung dieses Plakat haben sollte...

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von krösus jr.

Außerdem: Wo ist denn der Spitzenkandidat der Linken? Wird wahrscheinlich nicht erwähnt, weil er einen deutschen Namen hat.

 

Diese ganze Kampagne ist schlimmer als schlimm, sie ist ein politischer Fehler. Sie ist natürlich (!) taktisch und spielt Bildzeitungsmäßig mit den niedersten Instinkten des "bildungsfernen" Menschen, aber so what? Wenns funktioniert, ists legitimiert. So ist das in der Politik. Aber hoffentlich wird Koch abgewählt und beißt sich dann in den Ar****, dass er nicht a la Wulff auf staatsmännisch gemacht hat, sondern in der sch***** gewühlt hat. :P

 

KrJr

 

Bin kein SPD-Mitglied, kein Grünen-Mitglied, kein Linke-Mitglied, kein FDP-Mitglied, kein CDU-Mitglied, kein gar nix.

 

WOHER KOMMEN DIE ***** BEI AR-SCH UND SCHEI-SSE?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Boersifant

....................................

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ist aber ganz interessant, mit welchen Dingen Herr Koch scharfe Kritik hervorrufen kann, während die zurecht Angegriffenen Immunität genießen.

 

Bei mir geniesst niemand Immunität. Das lässt sich aus keiner meiner Äusserungen ableiten.

 

 

Gerade beim Essen habe ich auf Pro7 einen Bericht über einen türkischen Supermarkt in Deutschland gesehen, der einen sehr positiven Tenor hatte. Es ging um einen deutschen Mitarbeiter, der witzelnd "Gastarbeiter" genannt wurde und der einzige Deutsche unter 15 Türken war. Er dürfe im Supermarkt alles machen, nur nicht das Fleisch ohne Handschuhe anfassen, weil er kein Moslem ist und deswegen das Fleisch dadurch unrein würde.

Darf ich auf diesen Beitrag einen medialen Aufschrei erwarten? Wohl kaum. Dann frage ich dich, was würde passieren, wenn ein deutscher, christlicher Inhaber eines Supermarkts sagen würde, dass Juden und Moslems bei ihm kein Fleisch anfassen dürfen, weil es dann unrein ist - mal ganz davon abgesehen, dass es ohnehin befremdlich ist, wenn Mitarbeiter mein Fleisch ohne Handschuhe anfassen, aber das müssen wohl türkische/moslemische Hygienevorstellungen sein.

 

Dieser Fall wird in nicht zur öffentlichen Stimmungmache benutzt und ist nicht dazu geeignet Masseninstinkte anzusprechen, daher anders gelagert.

 

Ein deutscher Arbeitgeber, der so denkt wüde das nicht äussern, sondern einfach keine Mitarbeiter mit Migrationshintergrund anstellen.

 

Dass der Betreffende Mitarbeiter kein Fleisch berühren soll, geht offensichtlich auf eine religiöse Motivation zurück. Ob man als Konsument in

einem Geschäft einkauft, dass solche Entscheidungen trifft, bleibt jedem selbst überlassen. Jedenfalls entfaltet es keine Aussenwirkung.

 

Ansonsten hinkt der Vergleich mit umgekehrten Vorzeichen noch aus einem anderen Grund: Migranten sind in Deutschland ein Minderheit,

daher geniessen sie einen besonderen Schutz von Minderheiten, weil Minderheiten grösseren Gefahren ausgesetzt sind als die Mehrheit.

Und es leichter ist gegen eine Minderheit Partei zu ergreifen, als gegen die Mehrheit. Die Geschichte (nicht nur die Deutsche) zeigt sehr deutlich,

dass Minderheiten in besonderem Mass schutzwürdig sind.

 

 

Vielleicht bist du ja als typischer Deutscher noch nicht verloren - die meisten anderen Mitglieder im Forum sind es - und machst dir Gedanken, warum die wahren, in großer Zahl vertrenenen Faschisten in Deutschland Immunität genießen, während der Mainstream fast täglich Jagd auf die zahlenmäßig und politisch unbedeutenden Faschisten macht.

 

Aks "typischer" Deutscher verloren... Was soll das heissen und warum ist die Mehrheit im Forum als "typische Deutsche" verloren?

 

Wo sind die wahren Faschisten, die Immunität geniessen?

 

Gruss

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

so dann will ich mich auch mal beteiligen

auch wenn ich nicht wahlberechtig bin rege ich mich über den Koch so unglaublich auf (kein Mitglied irgenteiner Partei)

boahhhh

ich mag es einfach nicht wenn man bestimmte Themen als Wahlkampfthema nimmt, den Wahlkampf von Christian Wulff finde ich viel besser da er nicht so polarisiert...

außerdem hätte der Koch ruhig mal in seinen 9 Jahren amtszeit dagegen was tun können

also ich letztens auf der ARD Hart aber Fair geguckt habe wurde mir ganz übel

Koch hat in dem Bereich der Jugendkriminalität nicht viel geleistet, wir sind im Justizbereich bei der Verurteilung letzer platz

und warum

Herr koch hat für die ausscheidenden Beamten keinen jungen ersatz zugelassen, das heißt es gibt weniger Richter, Polizisten u.s.w. ach ich weiß nicht was der will... und dann meckert er an den Richtern rum...

vorher fand ich den gar nicht so schlecht aber jetzt...

ich finde shcön das er so randthemen auch anspricht, aber bitte dann mit einer ordentlichen Debatte und nicht so ein kladdaradatsch

wer ihn wählt soll es machen:D

ach und ich bin nicht links eingestellt

ich finde das Thema "Ausländerkriminalität" wichtig

es muss besprochen werden aber nicht so

am besten in der Mitte der Amtszeit das man merkt das dieser Poltitker etwas erreichen will

so jetzt habe ich hier mal meinen Frust an ihm rausgelassen:-):D

@ Boersifant und Hurus

ich sehe das auch so

es sind nicht nur die Deutschen die daran schuld sind das es diese Kriminalität von Ausländern in deutschland gibt, sondern auch die Ausländer selber...

 

MfG

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Koch hats schon einmal geschafft dass ich SPD wähle. Mal schaun wenn er so weiter macht schafft ers nochmal.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

so dann will ich mich auch mal beteiligen

auch wenn ich nicht wahlberechtig bin rege ich mich über den Koch so unglaublich auf (kein Mitglied irgenteiner Partei)

boahhhh

ich mag es einfach nicht wenn man bestimmte Themen als Wahlkampfthema nimmt, den Wahlkampf von Christian Wulff finde ich viel besser da er nicht so polarisiert...

außerdem hätte der Koch ruhig mal in seinen 9 Jahren amtszeit dagegen was tun können

also ich letztens auf der ARD Hart aber Fair geguckt habe wurde mir ganz übel

Koch hat in dem Bereich der Jugendkriminalität nicht viel geleistet, wir sind im Justizbereich bei der Verurteilung letzer platz

und warum

Herr koch hat für die ausscheidenden Beamten keinen jungen ersatz zugelassen, das heißt es gibt weniger Richter, Polizisten u.s.w. ach ich weiß nicht was der will... und dann meckert er an den Richtern rum...

vorher fand ich den gar nicht so schlecht aber jetzt...

ich finde shcön das er so randthemen auch anspricht, aber bitte dann mit einer ordentlichen Debatte und nicht so ein kladdaradatsch

wer ihn wählt soll es machen:D

ach und ich bin nicht links eingestellt

ich finde das Thema "Ausländerkriminalität" wichtig

es muss besprochen werden aber nicht so

am besten in der Mitte der Amtszeit das man merkt das dieser Poltitker etwas erreichen will

so jetzt habe ich hier mal meinen Frust an ihm rausgelassen:-):D

@ Boersifant und Hurus

ich sehe das auch so

es sind nicht nur die Deutschen die daran schuld sind das es diese Kriminalität von Ausländern in deutschland gibt, sondern auch die Ausländer selber...

 

MfG

 

Sers, danke für den engagierten Beitrag.

Natürlich ist das Thema Jugend/ Ausländerkriminalität wichtig!

Mir ging es eben mehr um die Art und Weise sich einem solchen Thema zu nähern.

Wie Du es auch zum Ausdruck gebracht hast,

 

Gruss.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Natürlich ist das Thema Jugend/ Ausländerkriminalität wichtig!

 

Wieso ?

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Wieso ?

 

Ernst gemeinte Frage? :D

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben · bearbeitet von Grumel

Ernst gemeinte Frage? :D

 

Ja verdammt. Ausser Sprüchen ist mir zu dem Thema noch nix untergekommen. Wo ist der Beweis dass Ausländer krimineller als Deutsche vergleichbaren Einkommens . Ganz wichtig das mit dem Einkommen zu beachten.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen

Geschrieben

Ja verdammt. Ausser Sprüchen ist mir zu dem Thema noch nix untergekommen. Wo ist der Beweis dass Ausländer krimineller als Deutsche vergleichbaren Einkommens . Ganz wichtig das mit dem Einkommen zu beachten.

 

Hmm...interessante These. Das hiesse aber auch, dass Ostdeutsche bei vergleichbaren Tätigkeiten krimineller sind als westdeutsche....Oder Deutsche krimineller sind als Schweden oder so....

 

Will sagen. Man kann zwar eine solche Statistik aufstellen, das geht sicher. Allein die Kausalität zwischen der Einkommenshöhe und der Kriminalitätsrate ist mir nicht klar. Dann schon eher der Zusammenhang zwischen Kriminalität und Bildung bzw. sozialem Status. Und letztere Beiden kannst du nur bedingt am Einkommen festmachen. Da spielen eben auch regionale Unterschiede eine Rolle.

Diesen Beitrag teilen


Link zum Beitrag
Auf anderen Seiten teilen
Dieses Thema wurde für weitere Antworten geschlossen.