LagarMat

Riestergeförderte Banksparpläne

620 posts in this topic

Posted · Edited by Stezo

Ich glaub ich hab die Nase voll von aktiv gemanagten Fonds. Ich hab keine lust mehr verarscht und willkürlich abgezockt zu werden.

Beim RiesterBanksparplan der Sparkasse, welchen die übrigens "Vorsorge Plus" nennen, komm ich auf 245.000 und gut is.

Das macht ne Zusatzrente von etwa 1000 brutto.

Bei einem zweiten Sparplan etwa nochmal das selbe.

Den Rest werden andere Anlagen wie Aktien und ETFs, die Betriebsrente und eventuell die gesetzliche Erledigen.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by GlobalGrowth

Moin Schnitzel!

Die Berechnungen habe ich mit dem Riesterrechner durchgeführt.

Hab ihn nochmal mit angehangen.

Der Sparplan funktioniert mit einem (variablen)Basiszins von z.Z. 2,95%, welcher sich nach den 5 jährigen Bundesanleihen richtet.

Dazu gibt's Zinsboni, welche sich jeweils ersetzen.

Ab dem 6. Jahr 0,50%

Ab dem 11.Jahr 1%

Ab dem 16.Jahr 1,25%

Ab dem 21.Jahr 1,5%

Macht bei 41 Jahren Laufzeit wie bei mir eine durchschnitlliche Rendite von 4,28% p.a..

Gezahlter Beitrag pro Jahr 1946. Zahle ich zum 01.01. jeden Jahres.

Macht ein Plus von 15.000 gegenüber monatlicher Zahlweise.

Der variable Zinssatz war aber auch schon wesentlich höher.

Meine Berechnung beruhen aber auf diesen 4,28%.

Desweiteren entstehen durch den Sparplan überhaupt gar keine Kosten.

 

Die 102.000 Differenz beziehen sich auf Toprente mit und ohne TER(1,343%) gerechnet.

Wenn man dann anstelle von 1,343% mit den 1,49% des Global Value rechnet, wird das Kapital nochmal um 10.000 geschmählert.

Und wie gesagt: Ohne Erfolgsvergütungen gerechnet.

 

 

Zum Global value und der Toprente.

So wie das für mich darstellt, wollen sie mittelfristig für die Toprente nur noch in den Global Value investieren.

Dann wäre es ja egal, ob Fonds oder Toprente, die Kosten wären identisch.

 

 

 

Ich hab das jetzt mal für mich nachgerechnet und bin schon ein wenig erstaunt:

 

ich komme mit meinem Exel-Programm auf eine durchschnittliche Rendite von 4,21% (pauschal mit 2100 jährlich gerechnet)

Wenn ich jetzt vom Effektivaufwand von jährlich nur 1946 (da ja 154 Zulage) ausgehe, komm ich sogar auf eine Rendite von: 4,575 %

bei 35 Jahren Ansparzeit/ Endkapital: 168.422,35

 

Endkapital zum Vergleich in einen Auszahlplan mit 60 Jahren und eine durchschnittlichen Lebenserwartung 8geschönt) bis 90 und 3% Verzinsung, dann generiere ich daraus um die 700 Rente....

 

Mir liegt aber das Angebot der besagten Sparkasse noch nicht vor, daher kenn ich das Verfahren nicht, wie die die lebenslange Rente erhalten wollen,

mal davon ausgehend, das der Referenzzins um nur 1% sinkt...dann bleibt nur eine durchschnittliche Verzinsung von: 3,59% (inkl. Zulagen)

 

.

.

.

 

Beim Fondssparplan ist zwar die Gebührenstruktur höher, allerdings werden die besagten Gebühren bereits dem Fondsvermögen belastet,

stocken wir doch einfach die TER auf 2,0 % auf, um die Managementfee und sonstige Kosten, die in den Benchmarks nicht enthalten sind abzufedern...dann hab ich bei 2100 Einzahlung über 35 Jahre (7% jährliche Wertentwicklung) ,bei 2,5% AA und 2% TER immerhin noch 190.560,99 (nachzurechnen bei Zinsen-berechnen.de)

 

bei 41 Jahren: 268.649,78

 

 

Sieht das jemand anders?

 

pps. ich hab die Managementfee in den Verkaufsprospekten immer noch nicht ge-fin-det! :-

 

Ich glaub ich hab die Nase voll von aktiv gemanagten Fonds. Ich hab keine lust mehr verarscht und willkürlich abgezockt zu werden.

Beim RiesterBanksparplan der Sparkasse, welchen die übrigens "Vorsorge Plus" nennen, komm ich auf 245.000 und gut is.

Das macht ne Zusatzrente von etwa 1000 brutto.

Bei einem zweiten Sparplan etwa nochmal das selbe.

Den Rest werden andere Anlagen wie Aktien und ETFs, die Betriebsrente und eventuell die gesetzliche Erledigen.

 

also ich komm bei deiner Rechnung nur auf 233.415,46 :P bei 41 Jahren

 

-->wenn der Referenzzins nicht fällt, ist der Banksparplan aber nen richtig geiles Basisinvest...das muss man ihm lassen!

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Stezo

Ich hab das jetzt mal für mich nachgerechnet und bin schon ein wenig erstaunt:

 

ich komme mit meinem Exel-Programm auf eine durchschnittliche Rendite von 4,21% (pauschal mit 2100€ jährlich gerechnet)

Wenn ich jetzt vom Effektivaufwand von jährlich nur 1946 € (da ja 154 € Zulage) ausgehe, komm ich sogar auf eine Rendite von: 4,575 %

bei 35 Jahren Ansparzeit/ Endkapital: 168.422,35 €

 

also ich komm bei deiner Rechnung nur auf 233.415,46 € :P bei 41 Jahren

 

Sprichst Du oben vom Sparplan oder von der Toprente?

Hier unten bei 233.415,46€ hast du wahrscheinlich vernachlässigt, dass Ich am ersten Tag der Laufzeit schon den vollen Betrag für das Jahr auf dem Konto habe.

Du musst also als Startkapital nicht mit 0 rechnen, sondern mit 1946€ oder du hängst ein Jahr bei der Laufzeit dran.

Ich habe das übrigens ohne Programm, sondern nur mit'm Taschenrechner Jahr für Jahr ausgerechnet.

Da Du erst ab dem 21. Sparjahr den vollen Zinsbonus bekommst, ist es klar dass der Sparplan, wenn er nur 35 Jahre statt 41 Jahren läuft, auch nur auf eine Rendite von 4,21% kommt.

Bei 41 Jahren haut das mit den 4,28% schon hin.

 

Ich habe übrigens gerade den Widerruf abgeschickt und per Telefonbanking die Lastschriftrückgabe ausgeführt.

Für mich ist das Thema erledigt.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by GlobalGrowth

Sprichst Du oben vom Sparplan oder von der Toprente?

Hier unten bei 233.415,46 hast du wahrscheinlich vernachlässigt, dass Ich am erstan Tag der Laufzeit schon den vollen Betrag für das Jahr auf dem Konto habe.

Du musst also als Startkapital nicht mit 0 rechnen, sondern mit 1946 oder du hängst ein Jahr bei der Laufzeit dran.

Ich habe das übrigens ohne Programm, sondern nur mit'm Taschenrechner Jahr für Jahr ausgerechnet.

Da Du erst ab dem 21. Sparjahr den vollen Bonus bekommst, ist es klar, dass der Sparplan, wenn er nur 35 Jahre statt 41 Jahren läuft, auch nur auf eine Rendite von 4,21% kommt.

Bei 41 Jahren haut das schon hin.

 

Ich habe übrigens gerade den Widerruf abgeschickt und per Telefonbanking die Lastschriftrückgabe ausgeführt.

Für mich ist das Thema erledigt.

 

ich hab das mit ner Exceltabelle gemacht und für den Fondssparplan den Rechner auf Zinsen-berechnen.de genutzt...

 

Grundlage waren der Sparkassen Banksparplan und die TopRente.

 

Ich kann mich aber noch nicht mit dem Banksparplan anfreunden, weil hier die Inflation direkt greift...bei einem Investment in Fonds kauf ich Anteile an den Unternehmen, damit unterliege ich nur indirekt der Inflation...mal abwarten, was genau im Angebot der Spaßkasse steht...die dürfen meines Wissens nämlich die Gebühren jederzeit erhöhen...

 

Wenn das mit dem Referenzzins nicht wäre, würde ich mich aber wahrscheinlich sofort dafür entschließen. Hast du Material um mal 10-20 Jahre rückwirkend mit dem jeweiligen Referenzzins zu rechnen?

 

cya

 

 

hab doch was von der Sparkasse Mainz gefunden : Referenzzins-->rechne mal nach, wenn du Lust hast! Mich irritiert nur, dass der Referenzzins im Juni bei 4,22% lag, weitergegeben wird aber nur 2,95% ???

Share this post


Link to post

Posted

Ich hab das jetzt mal für mich nachgerechnet und bin schon ein wenig erstaunt

 

Warum bist Du erstaunt?

Das der Banksparplan, trotz mangelndem Nervenkitzel ne gute Anlage ist?

 

 

mal davon ausgehend, das der Referenzzins um nur 1% sinkt...dann bleibt nur eine durchschnittliche Verzinsung von: 3,59% (inkl. Zulagen)

 

Laut Aussage des Sparkassenberaters ist der Zins auf sehr niedrigem Niveau 2002 war er bei 4,5%.

 

Beim Fondssparplan ist zwar die Gebührenstruktur höher, allerdings werden die besagten Gebühren bereits dem Fondsvermögen belastet,

 

Kannst Du das mal bitte erklären?

Für mich ergibt sich hier keinerlei Vorteil für den Fondssparplan, dadurch dass Gebühren dem Fondsvermögen entzogen werden. Wie sollte es denn sonst geschehen?

 

-->wenn der Referenzzins nicht fällt, ist der Banksparplan aber nen richtig geiles Basisinvest...das muss man ihm lassen!

 

Das hast Du meines Erachtens richtig erkannt.

Ganz meine Meinung.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by GlobalGrowth

Kannst Du das mal bitte erklären?

Für mich ergibt sich hier keinerlei Vorteil für den Fondssparplan, dadurch dass Gebühren dem Fondsvermögen entzogen werden. Wie sollte es denn sonst geschehen?

 

--> ja, du ziehst deine Gebühren praktisch zweimal ab, da die ausgewiesene Wertsteigerung bereits um die Kosten bereinigt war...ich habe vor wenigen Monaten erst in irgendeiner Zeitschrift gelesen, dass die TopRente bereinigt um alle Kosten (bei 5%AA) ohne Zulagen nur knapp 7% schaffte! War glaub ich Finanztest oder Capital

 

 

 

hab doch was von der Sparkasse Mainz gefunden : Referenzzins-->rechne mal nach, wenn du Lust hast! Mich irritiert nur, dass der Referenzzins im Juni bei 4,22% lag, weitergegeben wird aber nur 2,95% ???

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Stezo

Wenn das mit dem Referenzzins nicht wäre, würde ich mich aber wahrscheinlich sofort dafür entschließen. Hast du Material um mal 10-20 Jahre rückwirkend mit dem jeweiligen Referenzzins zu rechnen?

 

in der angehängten Exceldatei musst Du Dich an die 5jährigen Halten.

Wenn Du da bei 2002 nachschaust, bist Du bei über 4% Basiszins.

 

Inflation: Desweiteren ist bei einem Banksparplan natürlich klar, dass Du nicht in Sachwerte investierst, sondern in Geldwerte.

Allerdings siehst Du auch Phasen in der Renditeentwicklung, wo es mehr als 10% gab.

Zu der Zeit war auch die Inflation sehr hoch.

renditestruktur_1967_2003.xls

Share this post


Link to post

Posted

in der angehängten Exceldatei musst Du Dich an die 5jährigen Halten.

Wenn Du da bei 2002 nachschaust, bist Du bei über 4% Basiszins.

 

Inflation: Desweiteren ist bei einem Banksparplan natürlich klar, dass Du nicht in Sachwerte investierst, sondern in Geldwerte.

Allerdings siehst Du auch Phasen in der Renditeentwicklung, wo es mehr als 10% gab.

Zu der Zeit war auch die Inflation sehr hoch.

 

das erklärt aber noch nicht warum die Spaka nur 2,95% immo weitergibt???

Zur Zeit sind wir ja bei 4,22%, das macht einen Zinsverlust von 1,27 %

Da wäre ja das Angebot einiger Volksbanken besser, die die Umlaufrendite um nur 0,65 Prozentpunkte kürzen...?

Share this post


Link to post

Posted

--> ja, du ziehst deine Gebühren praktisch zweimal ab, da die ausgewiesene Wertsteigerung bereits um die Kosten bereinigt war...ich habe vor wenigen Monaten erst in irgendeiner Zeitschrift gelesen, dass die TopRente bereinigt um alle Kosten (bei 5%AA) ohne Zulagen nur knapp 7% schaffte! War glaub ich Finanztest oder Capital

 

Das ist nicht korrekt!

Laut Aussage der DWS schaffte die Toprente Dynamik nach Kosten eine Rendite von 4,1% p.a. nicht 7.

Zeitraum: Auflage bis einschließlich Juli 2008.

 

2002-2007 hatten die Topaktienfonds Renditen von 20% und mehr. Wohlgemerkt: vor Kosten.

Hat jemand vielleicht auf die schnelle die Zahlen des MSCI World von 2002-2008?

Share this post


Link to post

Posted · Edited by GlobalGrowth

Das ist nicht korrekt!

Laut Aussage der DWS schaffte die Toprente Dynamik nach Kosten eine Rendite von 4,1% p.a. nicht 7.

Zeitraum: Auflage bis einschließlich Juli 2008.

 

2002-2007 hatten die Topaktienfonds Renditen von 20% und mehr. Wohlgemerkt: vor Kosten.

Hat jemand vielleicht auf die schnelle die Zahlen des MSCI World von 2002-2008?

 

ich lass mich da gern eines besseren belehren!

 

Aber kannst du mir den Unterschied bei dem zugrundegelegten Referenzzins für den Banksparplan erklären ?

(siehe vorletzte Aussage)

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Stezo

Da holt sich die Sparkasse ihre Marge.

 

Das stand so zumindest in der Finanztest, als sie die Banksparpläne für Riester getestet haben.

Die wollen ja irgendwie auch Geld verdienen.

Jedoch sind die nicht so frech,wie die DWS.

Durch die Zinsboni wird das dann über die Laufzeit aber mehr als ausgeglichen.

Die Banken, die keine Boni gewähren ziehen Dir halt dauerhaft 0,50% oder mehr von der Umlaufrendite ab und verzinsen so.

Aber frag doch sonst mal die Sparkasse!

Ich werd das auch tun.

Vielleicht morgen, wenn ich Zeit finde.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by GlobalGrowth

Da holt sich die Sparkasse ihre Marge.

 

Das stand so zumindest in der Finanztest, als sie die Banksparpläne für Riester getestet haben.

Durch die Zinsboni wird das dann über die Laufzeit aber mehr als ausgeglichen.

Die Banken, die keine Boni gewähren ziehen Dir halt dauerhaft 0,50% oder mehr von der Umlaufrendite ab und verzinsen so.

Aber frag doch sonst mal die Sparkasse!

Ich werd das auch tun.

Vielleicht morgen, wenn ich Zeit finde.

 

 

werde mir das angebot zuschicken lasse!

 

Schau mal hier, hab folgendes gefunden: Wertentwicklung TopRente nach Kosten

ist zwar nicht das, was ich gesucht habe, passt aber auch!

Share this post


Link to post

Posted

Da hat sie ja ganz schön was abbekommen die Toprente.

Allerdings war das dann gerade zu Beginn der Subprimekrise.

Nichtmal 7% nach Kosten, wo andere Aktive mehr als 20% Wertentwicklung hatten?

Gut die Toprente hat nur 85% Aktienquote, jedoch sind 85% von 20% 17% und außerdem wirbt die DWS mit bis zu 100% Aktienquote.

Share this post


Link to post

Posted

Da hat sie ja ganz schön was abbekommen die Toprente.

Allerdings war das dann gerade zu Beginn der Subprimekrise.

Nichtmal 7% nach Kosten, wo andere Aktive mehr als 20% Wertentwicklung hatten?

Gut die Toprente hat nur 85% Aktienquote, jedoch sind 85% von 20% 17% und außerdem wirbt die DWS mit bis zu 100% Aktienquote.

 

da hast du auch wieder recht, nur wenn ich jetzt die Zulage wieder addiere, passt das schon...schau dir auch mal die enthaltenen Fonds an, das sind eher solide Kanditaten als "Einmalleuchten" ...

 

Wenn wir so weitermachen, kannste mich auch zum Kaffee einladen, wir sind hier Alleinunterhalter :D

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Stezo

Naja also ich will Dich nicht vom Sparplan überzeugen.

Ich wollte eigentlich davon überzeugt werden, die Toprente nicht zu widerrufen.

Das konnte aber keiner.

Die Fonds der Toprente waren bisher soweit sehr gut.

Deshalb hatte ich sie ja auch abgeschlossen, aber wie es aussieht, sollen diese jetzt nach und nach durch den Dachfonds Global Value ersetzt werden.

Davon abgesehen ist der Sparplan eine gute Alternative.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by GlobalGrowth

Naja also ich will Dich nicht vom Sparplan überzeugen.

Ich wollte eigentlich davon überzeugt werden, die Toprente nicht zu widerrufen.

Das konnte aber keiner.

Desweiteren ist der Sparplan eine gute Alternative.

 

Überzeugen ist in dieser festgefahrenen Situation schwierig, da jeder auf seinem Standpunkt beharrt. Ich werde bei Fonds bleiben, weil ich Anteile und nicht "Bares" anspare. Zudem will ich von einer fallenden Börse profitieren, dann macht sich nämlich, wenn auch oft überbewertet, der Cost Average Effekt bemerkbar. Aber ob die TopRente auf Ewig mein Begleiter wird, bezweifle ich. Sobald ein Produkt draußen ist, was mich mehrere Fonds besparen lässt, ohne das irgendein Fondsmanager in fallenden Börsen umschichtet, schlag ich zu...die Ebase Variante ist leider keine Alternative, weil ich immer nur einen Fonds besparen kann, wenn ich dann den Fonds wechsle, wird auch das Guthaben umgeschichtet...völliger Nonsens!

 

Das der Banksparplan eine Alternative ist, dem stimme ich gern zu!

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Stezo

Zudem will ich von einer fallenden Börse profitieren, dann macht sich nämlich, wenn auch oft überbewertet, der Cost Average Effekt bemerkbar. eBase Variante ist leider keine Alternative, weil ich immer nur einen Fonds besparen kann, wenn ich dann den Fonds wechsle, wird auch das Guthaben umgeschichtet...völliger Nonsens!

 

Die eBase Variante hatte ich ja auch in Erwägung gezogen und aus dem gleichen Grund wie Du verworfen.

Das Problem bei der Toprente ist, dass sie prozyklisch investieren und Du somit nur sehr begrenzt von der fallenden Börse profitieren kannst, da sie ja bei länger anhaltenden Bärenmärkten in Anleihen umschichten anstatt günstig Aktienfondsanteile zu kaufen.

Ein Grund gegen die Toprente und für ein eigenständiges Investment, welches ich ja vorhabe zu machen.

Stichwort ETFs und vor allem Aktien.

Share this post


Link to post

Posted

Wie schon gesagt, ich bin jetzt fertig mit aktiven Fonds.

Share this post


Link to post

Posted

wenn datt so weitergeht...überzeugst mich doch noch! :D

Bin aber erst seit Kurzem bei der TopRente dabei....ich hab schon mit der Hotline telefoniert, mir wird ein Brief zugeschickt, der mir garantiert, dass durch den

Dachfonds für mich keine Mehrkosten im Vergleich zu den Einzelinvestments entstehen. (der Brief wird einlaminiert :lol: )

 

Zum Thema ETF hab ich mich mal mit der Legal und General Police beschäftigt, eigentlich geniales Produkt...wenn der Fiskus nicht die Absichtserklärung veröffentlicht hätte an solche Produkte heranzutreten zwecks Abgeltungssteuer!

 

Ansonsten find ich die ETF Besparung recht mühsam, da erst Tagesgeld und dann Einmalbeträge in den ETF...das kostet erstens Zeit und damit auch Rendite...und die reinen Sparpläne sind viel zu teuer....

 

jetzt wird es aber echt Off-Topic...nicht das die Moderatoren noch schimpfen B)

 

cya

Share this post


Link to post

Posted

Eins noch:

Ich finde auch, dass ETFs genau wie Aktien eher für Einmalzahlungen geeignet sind, auch wegen der dann relativ zur Anlagesumme niedrigeren Ordergebühr.

Das mit dem Ansparen auf'm Tagesgeldkonto ansparen, finde ich gerade geil.

Man wartet halt bis sich ein guter Zeitpunkt ergibt, nämlich die fallenden Kurse, um zu kaufen.

Bei nem Sparplan kaufst zu Du monatlich immer zum gleichen Zeitpunkt.

Eigentlich nicht so clever.

Share this post


Link to post

Posted

wenn datt so weitergeht...überzeugst mich doch noch! :D

Bin aber erst seit Kurzem bei der TopRente dabei....ich hab schon mit der Hotline telefoniert, mir wird ein Brief zugeschickt, der mir garantiert, dass durch den

Dachfonds für mich keine Mehrkosten im Vergleich zu den Einzelinvestments entstehen. (der Brief wird einlaminiert :lol: )

cya

 

sobald du den hast hät ich gern, wenn auch namensdaten geschwärzt eine kopie davon. den von euch angesprochenen brief der dws mit der dachfondsankündigung hab ich bisher nicht erhalten...naja, de post kütt ja morje wieder

Share this post


Link to post

Posted · Edited by GlobalGrowth

sobald du den hast hät ich gern, wenn auch namensdaten geschwärzt eine kopie davon. den von euch angesprochenen brief der dws mit der dachfondsankündigung hab ich bisher nicht erhalten...naja, de post kütt ja morje wieder

 

 

sobald ich den habe, versuch ich ihn einzuscannen und somit allen zur Verfügung zu stellen!

 

--> mal sehen ob der Brief wirklich kommt, so wie es mir am telefon versprochen wurde

 

cya

Share this post


Link to post

Posted

Hallo zusammen,

 

ich bin im Moment auch dabei unsere Riester-Verträge nochmals zu überdenken.

Es ist zum Auswachsen, man bekommt einfach keine Ruhe in das Thema.

 

Wir haben den Vorteil zu zweit zu sein, sprich meine Frau und ich haben jeweils einen

Vertrag. Bisher ich Volkswohlbund und die Toprente Dynamik.

 

Eigentlich komme ich daher, dass ich den Volkwohlbund ersetzen möchte.

Aber da jezt die Toprente auch wieder angefasst wird, komme ich völlig durcheinander.

Das Vorgehen der DWS ist schlicht unglücklich. Wir haben bisher keinerlei Info erhalten.

 

Es ist unglaublich was man in diesem Land als Privatmann alles vom Zaun brechen muss,

um zum Rentenbeginn noch genug Kohle zu haben um Leben zu können, mal ganz zu schweigen von der Zeit dazwischen :angry:

 

 

1. Spart man sein Geld so an, kommt die Abgeltungssteuer und bei Arbeitslosigkeit noch der Zwangsverbrauch des angesparten...

Im Ergebnis bleibt also nur ein Mantel bspw. Riester um das Geld, daher stellt sich die Frage Riester oder nicht wirklich nur begrenzt.

Denn nur wenige "nicht Beamte" können davon ausgehen niemals unter Hartz zu fallen.

 

2. Als liebes Sparvieh sind wir dann wieder auf Angabote in dem Sektor angewiesen und mal ehrlich, welches Unternehmen

ist daran interessiert, dass seine Kunden im Alter glücklich sind, da gehts auch nur um die Einnahmen.

 

 

In einem anderen Thread hatte ich bereits geschrieben sinnvoll übrig bleibt momentan nur:

 

1. Fondssparplan: Toprente Dynamik

2. Fondssparplan: DWS Permiumrente

3. Banksparplan

 

 

Dann tun sich wieder weitere Probleme auf:

 

- Die Toprente ist zwar bisher immer noch die günstigte Variante, hat aber ein rel. steifes Lebenszyklusmodell und wenn 4 Jahre vor der Rente

(wie dieser Tage) die Börsenpanik ausbricht, wars das mit dem großen Kapital und Erholung des Geldes ist auch nicht mehr, da ein Großteil nicht mehr in Aktien ist.

Wie man sieht kann das Ganze von der DWS einfach mal kurz abgeändert werden.

 

- Die Premium ist vom Konzept her super, und hat auch diesen Schutz, doch ist sie verhältnismäßig sehr teuer

Wie man sieht kann das Ganze von der DWS einfach mal kurz abgeändert werden.

 

- Banksparplan ist sicher, kalkulierbar und hat allerdings den Makel einer eventuell vergleichbar schlechten Rendite.

Wie gut ein Banksparplan im Vergleich ist, zeigt sich leider erst am Ende. Weiterhin gibt es nur eine begrenzte Zahl von Anbietern.

Das ist mit alles noch absolut intransparent. Die Frage ist auch wenns an den Börsen abwärts geht, wie wirkt sich das auf den Zins aus?

 

 

Fazit:

 

Gehen wir nun bei einer Laufzeit von bei mir fast 40 Jahren von den schönen Schaubildern aus, die einem die Vertreter

so gerne unter die Nasen halten....Verlauf der Börse seit 1900 bis heute...macht die Börse egal was passiert unter Strich gute Renditen.

Wohlgemerkt auf Basis der bisherigen Erfahrungen..ich zweifle allerdings, dass man davon heute noch ausgehen kann....

 

Somit bleibt für uns eigentlich die Variante...

 

- Toprente Dynamik / Banksparplan > günstigste Variante

- DWS Premium / Banksparplan > sicherste Variante mit insgsamt durchschnittlichen Kosten (DWS Premium kostet - Banksparplan nicht)

- Toprente Dynamik / DWS Premium > unsicherste Variante mit den insgesamt höchsten Kosten

 

 

Woher bekommt ihr die Informationen zu den Banksparplänen und was ist die beste Variante?

 

 

Viele Grüße!!

Share this post


Link to post

Posted · Edited by Stezo

Also wie schonmal erwähnt, habe ich meine Toprente widerrufen und bin jetzt kein DWS-Kunde mehr.

Ich hab jetzt nur noch meinen Banksparplan und werde die übrige Kohle in Aktien und ETFs stecken.

Keine Aktiven Fonds mehr. Die drehen genauso wie Versicherungen die Kostenschrauben nach Gutdünken.

Davon habe ich die Schnauze voll.

 

sobald du den hast hät ich gern, wenn auch namensdaten geschwärzt eine kopie davon. den von euch angesprochenen brief der dws mit der dachfondsankündigung hab ich bisher nicht erhalten...naja, de post kütt ja morje wieder

 

Moin Schnitzel!

Ich hatte heut den besagten Brief in der Post:

 

"...Wir schichten nun ihre Aktienfondsanteile in den DWS Top Dynamic Dachfonds um.

In diesem Dachfonds finden Sie nach Umschichtung zunächst die gleichen Aktienfonds wieder, die bisher als Einzelfonds in ihrem Depot geführt wurden. Zusätzlich zu diesen werden wir den Aktienfonds DWS Global Value in den Dachfonds aufnehmen. Die Nutzung eines Dachfonds verändert natürlich nicht die Renditechancen Ihrer Altersvorsorge.

...

Wird alles viel einfacher blabla...flexibler blabla.. schneller blabla...

Selbstverständlich sind diese Verbesserungen für Sie kostenfrei.

 

Die aktuelle Zusammensetzung des Dachfonds können Sie jederzeit unter www.dws-direkt.de/vorsorgebalance erfahren.

 

Außerdem schichten wir den Rentenfondsanteil Ihrer DWS Toprente Dynamik in den DWS Invest Euro Bonds (Premium) um, der aus Sicht unseres Fondsmanagements für Ihre Altersvorsorge derzeit besser geeignet ist.

 

 

 

Es ist zum Auswachsen, man bekommt einfach keine Ruhe in das Thema.

 

Da hast Du vollkommen recht, ich bin auch schon total angekotzt.

Obig hab ich den Brief der DWS in Auszügen gepostet.

Alles was nicht blabla is, hab ich gepostet.

 

- Banksparplan ist sicher, kalkulierbar und hat allerdings den Makel einer eventuell vergleichbar schlechten Rendite.

Wie gut ein Banksparplan im Vergleich ist, zeigt sich leider erst am Ende. Weiterhin gibt es nur eine begrenzte Zahl von Anbietern.

Das ist mit alles noch absolut intransparent. Die Frage ist auch wenns an den Börsen abwärts geht, wie wirkt sich das auf den Zins aus?

 

Einen kompletten Überblick über Banksparpläne gibt es meines Wissens nach nur in der Finanztest.

Die ham zum Thema Riester ein Sonderheft rausgebracht.

Da steht alles drin.

Du hast übrigens nen Denkdreher.

Du wirst nicht erst am Ende rausfinden, wie gut der Bansparplan ist. Du wirst am Ende rausfinden, wie gut der Fondssparplan ist.

Beim Banksparplan, weißt Du was Du hast, beim Fondssparplan nicht.

Zumal ich sowieso den Eindruck habe, dass sich viele traumhafte Renditen von der Toprente(oder jedem anderen FSP) erhoffen.

Das wird nicht eintreten.

Aus mehreren Gründen:

- Die gezwungenermaßen defensive Anlagepolitik. Es ist immer ein Rentenfonds- oder Anleiheteil dabei. Auch bei sehr langen Laufzeiten, wie in meinem Fall.

- Das prozyklische Investment: Diese Hirnis schichten bei fallenden Börsen in Anleihen oder Rentenfonds um, anstatt billig Aktienfondsanteile zu kaufen und von den niedrigen Kursen zu profitieren.

- Die gerade auf lange Sicht hohen Fondskosten. 1,3% TER zur Zeit(200.000€ Depotwert= 2600€ Kosten pro Jahr); dazu kommen die üppigen Erfolgsvergütungen, Ausgabeaufschläge und Depotgebühren.

Gerade der neue DWS Global Value ist da ein sehr teures Pflaster.

Und für eins leg ich meine Hand ins Feuer, da geh ich jede Wette ein: Die TER wird noch steigen bis ihr alle in die Rente geht.

- Die Anlagepolitik der Toprente ist auf Renteneintrittsalter 60 Jahre angelegt. Ab 55 wird umgeschichtet.

Wenn Du mit 67 gehst und mit 62 kommt ne Hausse, hat deine Toprente rein gar nichts davon. Das interessiert dann nicht mehr. Du bleibst in Renten oder Anleihen, aus Aktien hast Du Dich mit 60 verabschiedet.

 

Ich habe es schon einige Male erwähnt: Die Toprente Dynamik erreichte seit Auflage 2001 bis einschließlich Juli 2008 eine Nachkostenrendite von gerademal 4,1% pro Jahr. In einer Hausse!

Der Banksparplan schafft (bei einem sehr niedrigen Basiszins von 2,95%) eine Rendite von 4,28% pro Jahr.

Wie Du hier sehen kannst ist der Banksparplan besser als die Toprente.

 

All diese Dinge lassen mich zu dem Schluss kommen, dass der FSP im Vergleich zum BSP keinesfalls um Lichtjahre besser abschneiden wird.

Dafür ist der Fondssparplan viel zu teuer. Und wenn es sehr gut läuft, ist er besonders teuer.

 

Somit bleibt für uns eigentlich die Variante...

 

- Toprente Dynamik / Banksparplan > günstigste Variante

 

Diese Variante würde ich an deiner Stelle wählen.

Die Verzinsung meines Banksparplanes ist zwar an die 5jährigen Bundesanleihen gekoppelt und damit nicht direkt an die Inflation, jedoch zeigt die Vergangenheit, dass mit leichter Verzögerung sich die die Verzinsung der Anleihen auch immer mit der Inflation bewegt hat.

Der Zins stand sogar mal bei 10 und 11%(1973 und 1981). Da war die Inflation aber auch bei etwa 8%.

Ich hab mal ne Übersicht über den historischen Zins angehängt.

 

 

Gruß vom Stezo

renditestruktur_1967_2003.xls

Share this post


Link to post

Posted

Hab jetzt ein Angebot der Sparkasse Pullendorf-Meßkirch vorliegen, die haben einen Basiszinssatz von 4% und ebenfalls die Zinsstaffel der Sparkasse Günzburg...aber warum tauchen die nicht in der Tabelle der besten Riesterbanksparpläne bei test.de auf? Hat jemand den ausführlichen Test aus 10/2007 zur Hand und kann ein paar Worte darüber verlieren?

 

 

cya

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now