Jump to content
LagarMat

Riestergeförderte Banksparpläne

Recommended Posts

culo
Posted
Daher haben wir das Angebot der Pullendorfer besprochen, da gibt es 4% Basisverzinsung

Selbst beim Günzburger Angebot kommt im Vergleich zu den 3,82% besser weg, um genau zu sagen mit 27.023,41

 

pps. ich finde den Referenzzins nicht intrasparent, zudem haben wir herausgearbeitet, wie er errechnet wird und die Zahlen sogar durch die Spaka bestätigen lassen.

 

Mit deinem 16. Jahr magst du bei der Günzburger recht haben, aber entscheidend ist was hinten herauskommt...oder verkaufst du, weil dein Fonds gerade im Minus ist??? :P

 

Scherz beiseite, als Diversifikation bzw. als Stabilitätspolster im Altersvorsorgedepot passt das Angebot...

 

 

ich habe jetzt nicht den ganzen thread gelesen, nur den anfang.

 

in pfullendorf bietet man 4%?

 

ich wudere mich langsam, dass irgendwo in der provinz eine sparkasse den besten banksparplan bietet. wie ist das in zeiten des internets zu erklären?

 

riester-banksparpläne wären doch auch eine mögliche einnahmequelle für andere bundesweit agierende unternehmen. warum findet man da nichts? wollen die nicht ihre eigenen fondsbasierten produkte damit in den hintergrund drängen? müssen wir jetzt wirklich nach pfullendorf gehen?

 

möglicherweise gibt es in hintertupfing ja noch ein besseres angebot ??

Share this post


Link to post
GlobalGrowth
Posted
ich habe jetzt nicht den ganzen thread gelesen, nur den anfang.

 

in pfullendorf bietet man 4%?

 

ich wudere mich langsam, dass irgendwo in der provinz eine sparkasse den besten banksparplan bietet. wie ist das in zeiten des internets zu erklären?

 

riester-banksparpläne wären doch auch eine mögliche einnahmequelle für andere bundesweit agierende unternehmen. warum findet man da nichts? wollen die nicht ihre eigenen fondsbasierten produkte damit in den hintergrund drängen? müssen wir jetzt wirklich nach pfullendorf gehen?

 

möglicherweise gibt es in hintertupfing ja noch ein besseres angebot ??

 

der Hintergrund ist, dass die Banken an diesen Produkten nicht so gut verdienen wie an Fondsprodukten....daher auch kaum Werbung diesbezüglich...auf der Homepage einfach Berechnung durchführen, die Unterlagen werden dir zugeschickt...

 

Im Fukus wurden die letztes Jahr glaub ich auf den 2 Platz bei der Rendite gewertet, vor ihnen war nur ne Wohnungsgenossenschaft...deren Angebot sagte mir aber nicht zu, weil die Margen zu undurchsichtig und die Kapitalstärke nicht nachvollziehbar waren...

 

Manche regionale Banken bieten durchaus gleichwertige Rendite...bei mir hab ich aber vergebens gesucht...hier zieht die VoBa sogar 0,75 von der Umlaufrendite ab ..."kopfschüttel"

 

 

Viel Erfolg!

Share this post


Link to post
tom1978
Posted

Am 21. Oktober / 22. Oktober erscheint der nächste Test von Riester-Banksparplänen in der Finanztest, siehe http://www.test.de/shop/finanztest-hefte/v...hau_finanztest/.

Share this post


Link to post
Columbo
Posted
besser finde ich banksparpläne mit kopplung an die umlaufrendite. das ist transparent und auf den ersten blick auch ertragreicher.

Für einen zweiten Blick hatte ich letztens die Angebote von Mainzer Volkbank und Sparkasse Günzburg verglichen - mit der Ergebnis, dass das Spk-Angebot ertragreicher ist: Riester Banksparplan MVB RentePlus als RK1.

 

Nachvollziehen lassen sich auch die Referenzzinssätze der Sparkassen. Kurse gibts im Internet bei der Bundesbank. Aber du hast Recht: Um den Referenzzinssatz zu kontrollieren, benötige ich bei der Umlaufrendite nur einen Suchmaschinen-Klick, für die gleitenden Durchschnitt der Sparkassenangebote hingegen zehn Minuten (Monatskurse aufrufen, Durchschnitt ausrechnen und ggf. gewichten).

 

Diese Arbeit würde ich mir aber nur ganz selten machen, da der Rechenweg klar definiert ist und davon ausgehe, dass sowohl Volksbanken als auch Sparkassen richtig rechnen können. Die ganze Rumrechnerei hier dient m.E. eher der Vergleichbarkeit und dazu, die Produkte zu verstehen und zu erkennen, dass sich manche "ominösen" Referenzzinsen sehr wohl selbst errechnen lassen.

 

Am Ende werde ich anhand der zu erwartenden Rendite entscheiden und nicht danach, ob ich den Zinssatz in einem oder erst in drei Rechenschritten ermitteln kann.

 

Viele Grüße

Columbo

Share this post


Link to post
LagarMat
Posted
ich habe jetzt nicht den ganzen thread gelesen, nur den anfang.

 

in pfullendorf bietet man 4%?

 

ich wudere mich langsam, dass irgendwo in der provinz eine sparkasse den besten banksparplan bietet. wie ist das in zeiten des internets zu erklären?

 

riester-banksparpläne wären doch auch eine mögliche einnahmequelle für andere bundesweit agierende unternehmen. warum findet man da nichts? wollen die nicht ihre eigenen fondsbasierten produkte damit in den hintergrund drängen? müssen wir jetzt wirklich nach pfullendorf gehen?

 

möglicherweise gibt es in hintertupfing ja noch ein besseres angebot ??

 

culo, ich habe meine Mutter schon vor längerer Zeit mit der gleichen Frage belästigt.

Sie ist Mitarbeiterin der HVB.

Der Grund ist ganz einfach:

Die große Banken sind allesamt AGs.

Im übertragenen Sinne: Denen bringen kundenfreundliche und kostengünstige Anlagen nichts. Deshalb fungieren sie als Vertriebsweg für Versicherung.

Höherer Gewinn führt zu höherem Aktienkurs.

Share this post


Link to post
Columbo
Posted · Edited by Columbo

Moin zusammen,

 

ich war zu neugierig, um bis zum Wochenende zu warten. Hier kommt der Vergleich der Riester-Banksparpläne der Sparkassen Günzburg und Pfullendorf:

 

Sparkasse Günzburg:

Aus der Zinsstruktur abgeleitete Renditen für Bundeswertpapiere mit jährl. Kuponzahlungen / RLZ 5 Jahre / Monatsendstand. Das ist bei der Bundesbank die Zeitreihe WZ3404. Der Referenzzins ist hiervon der gleitende Durchschnitt (Mittelwert der letzten 60 Monate).

 

Sparkasse Pfullendorf:

Aus der Zinsstruktur abgeleitete Renditen für Bundeswertpapiere mit jährl. Kuponzahlungen / RLZ 10 Jahre / Monatsendstand. Das ist bei der Bundesbank die Zeitreihe WZ3409. Geldmarktsätze / EURIBOR Dreimonatsgeld / Monatsdurchschnitt. Das ist bei der Bundesbank die Zeitreihe SU0316. Der Referenzzins ist hiervon zu 70% der gleitende Durchschnitt der 10-Jährigen (Mittelwert der letzten 120 Monate) und zu 30% der gleitende Durchschnitt des 3-Monats-Euribor (Mittelwert der vergangenen 3 Monate).

 

Erste Herausforderung:

Den EURIBOR gibt es erst seit 1999. Dieser Betrachtungszeitraum ist mir zu kurz. Deshalb habe ich stattdessen einen Zinssatz verwendet, der länger existiert: Geldmarktsätze am Frankfurter Bankplatz / Dreimonatsgeld / Monatsdurchschnitt. Das ist bei der Bundesbank die Zeitreihe SU0107. Seit der EURIBOR berechnet wird, lag dieser durchschnittlich um 0,0211 Prozentpunkte über dem Frankfurter Geldmarktzins (im Minimum 0,0133PP, im Maximum 0,0367PP). Ich habe trotzdem durchgehend mit dem Frankfurter Zins gerechnet – also Achtung: hierdurch wird das Ergebnis der Pfullendorfer etwas zu schlecht dargestellt (wenn die Vergangenheit für die Zukunft gilt).

 

Überprüfung, ob die Zinssätze richtig ausgewählt wurden:

Zum einen bin ich den Links und Beschreibungen auf der Sparkassen-Webseite gefolgt, zum anderen ergeben sich nach meinen Berechnungen für August Referenzzinssätze von 3,5790% für die Günzburger und von 4,5383% für die Pfullendorfer. Ich denke, das sollte passen.

 

Vergleich:

Betrachtet habe ich den Zeitraum von August 1982 bis August 2008. Der Referenzzins der Pfullendorfer lag in diesem Zeitraum durchschnittlich um 0,1257PP über dem der Günzburger (Maximal 1,6233PP darüber, minimal 1,4109PP darunter, aktuell 0,9593PP darüber).

 

Ergebnis:

Die Pfullendorfer reduzieren den Referenzzins um 1 Prozentpunkt, die Günzburger um 0,62 PP. Die Zinsstaffeln für laufzeitabhängige Bonuszinsen sind bei beiden Angeboten identisch.* Unterschiedliche Kosten bei Übertragung oder Auflösung des Vertrags lasse ich außer Acht. Damit war der Banksparplan der Günzburger im Betrachtungszeitraum um 0,26PP besser. Auch wenn ich hierbei berücksichtige, dass der von mir verwendete Geldmarktzins leicht unter dem EURIBOR liegt, bleibt ein Vorteil der Günzburger von rund 0,24PP p.a.

 

Soweit der Vergleich, was die garantierten Zinsen angeht. Momentan (und bereits seit einigen Jahren) zahlen die Pfullendorfer einen freiwilligen Sonderzins. Bliebe dieser so hoch wie in den vergangenen Jahren, hätten die Pfullendorfer wieder die Nase vorn.

 

Fazit:

Welches Produkt die höhere Rendite bringt, hängt davon ab, ob und in welcher Höhe die Pfullendorfer in Zukunft einen Sonderzins zahlen.

 

post-11443-1222207901_thumb.jpg

 

Viele Grüße

Columbo

 

*Edit 11/2009: Inzwischen hat sich die Spk. Pfullendorf-Meßkirch Zinstreppe verschlechtert und beträgt 0,25 %-Punkte (ab 6. Jahr), 0,50 (ab 11. Jahr), 0,60 (ab 16. Jahr), 0,75 (ab 21. Jahr)

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

Vielen herzlichen Dank für deine Arbeit. Das wird ne Menge Licht in's Dunkel bringen. An was war denn die Zahlung des Sonderzinses gekoppelt ?

Share this post


Link to post
LagarMat
Posted · Edited by Stezo

@Columbo: :thumbsup:

 

@Schnitzel: Meinst Du den Sonderzinsaufschlag von 0,5% auf den Refrenzzins, was dann einen Basiszins von z.Z. 4% macht?

 

Reine Willkür. Ist ein "freiwilliger" Aufschlag auf den Referenzzins, welcher nach eigener Aussage seit 2002 gezahlt wird.

Share this post


Link to post
Columbo
Posted
An was war denn die Zahlung des Sonderzinses gekoppelt ?

Moin Schnitzel,

 

der Sparplanzins ergibt sich wie folgt:

 

Referenzzins (70/30, siehe oben)

- 1 Prozentpunkt

+ Bonuszinsen (laufzeitabhängig ab dem 6. Jahr 0,50%, ab 11 1%, ab 16 1,25%, ab 21 1,5%)

------------------

Sparplanzins

==========

 

+ Sonderzins

---------------------

Tatsächlicher Zins

============

 

 

Der Sonderzins ist kein fester und garantierter Bestandteil und damit an keine Basis gekoppelt, sondern wird freiwillig on top gezahlt.

 

Viele Grüße

Columbo

 

P.S. Der Dank geht an dich zurück. Du hast mir den Einstieg hier sehr erleichtert :thumbsup:

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

freut mich. dafür ist das forum ja da. meine ersten gehversuche darf man auch nicht laut erzählen :blushing:^_^

 

für mich würde deine kalkulation bedeuten, dass man mit dem günzburger besser fährt. die lebensversicherer haben es vorgemacht was es mit den überschüssen im laufe der jahre auf sich hat. auch die sparkasse muss die kohle für den sparplan ja erwirtschaften. frei nach dem motto...was man garantiert bekommt, kann einem niemand wegnehmen.

Share this post


Link to post
Columbo
Posted · Edited by Columbo

So sehe ich das auch @Schnitzel. Ist aber vermutlich eine Einstellungs- bzw. Glaubenssache.

Share this post


Link to post
Knarf
Posted

Danke für die ausführliche Darstellung!

 

Wurde hier nicht vor kurzem auch über einen Riester-Banksparplan gesprochen, bei dem es am Ende noch mal einen Bonus oberdrauf gibt? Welche SPK (oder was auch immer) war denn das? Ich finds nicht mehr. :-

Share this post


Link to post
culo
Posted

hallo,

bei riester-banksparplänen ist ein wechsel doch jederzeit ohne viel kosten möglich.

man sollte deswegen , wie beim tagesgeld, ruhig öfter mal wechseln und das ktuell beste angebot wählen. deswegen würde mich in erster linie interessieren, welcher zins die ersten jahre am besten ist. was in 20 jahren ist, weiss doch keiner.

wenn dann ein bonuszins wegfällt, kann man doch jederzeit zu dem dann günstigsten angebot wechseln.

es wird wohl kaum jemand glauben, dass die pullermänner für 30 jahre den topzins bieten werden. genausowenig wie die günzmänner. es gibt auch noch eine welt ausserhalb dieser regionen, die sich weiterentwickelt.

also: ruhig etwas zinshopping auch beim riester-banksparplan und nicht immer versuchen, alles bin in alle ewigkeiten statistisch zu erfassen!

Share this post


Link to post
maush
Posted
hallo,

bei riester-banksparplänen ist ein wechsel doch jederzeit ohne viel kosten möglich.

man sollte deswegen , wie beim tagesgeld, ruhig öfter mal wechseln und das ktuell beste angebot wählen. deswegen würde mich in erster linie interessieren, welcher zins die ersten jahre am besten ist. was in 20 jahren ist, weiss doch keiner.

wenn dann ein bonuszins wegfällt, kann man doch jederzeit zu dem dann günstigsten angebot wechseln.

es wird wohl kaum jemand glauben, dass die pullermänner für 30 jahre den topzins bieten werden. genausowenig wie die günzmänner. es gibt auch noch eine welt ausserhalb dieser regionen, die sich weiterentwickelt.

also: ruhig etwas zinshopping auch beim riester-banksparplan und nicht immer versuchen, alles bin in alle ewigkeiten statistisch zu erfassen!

Ganz so ist es nicht, da die Banksparpläne i.d.R einen Laufzeitbonus nach 6,11,16 usw. Jahren beinhalten. Außerdem wird manchmal noch ein Abschlussbonus gezahlt. Die Berechnung der Basiszinsen ist an irgend eine Methode geknüpft. Mal ist diese Methode besser, mal jene. Entscheidend ist eigentlich nur die Marge der Bank. Die sollte vertraglich festgelegt sein und sich zukünftig nicht ändern.

Share this post


Link to post
culo
Posted · Edited by culo
Ganz so ist es nicht, da die Banksparpläne i.d.R einen Laufzeitbonus nach 6,11,16 usw. Jahren beinhalten. Außerdem wird manchmal noch ein Abschlussbonus gezahlt. Die Berechnung der Basiszinsen ist an irgend eine Methode geknüpft. Mal ist diese Methode besser, mal jene. Entscheidend ist eigentlich nur die Marge der Bank. Die sollte vertraglich festgelegt sein und sich zukünftig nicht ändern.

 

 

es gibt pläne mit laufzeitbonus. diese sind in der regel aber sowieso schlechter, weil der bonus erst nach vielen jahren wirksam wird. davon abgesehen würde ich lieber immer ein angebot wählen, das mir sofort den besten zins anbietet und nicht erst nach 16 jahren.

das sind doch tauben auf dem dach, die nach ein paar jahren wegfliegen. die welt dreht sich. es werden auch noch andere anbieter vorne mitmischen, die man heute noch gar nicht auf der rechnung hat.

 

edit: wenn ich mir überlege, wird der pensionsfonds, den mein arbeitgeber anbietet, immer besser. der bietet eine garantieverzinsung von 3%, mit der chance auf mehr, in guten börsenjahren. 2006 gab es zum beispiel 8%, und zwar garantiert.

Share this post


Link to post
GlobalGrowth
Posted

da hier keiner den gesamten Thread gelesen hat: der Staffelzins ist garantiert und kann nichte einfach von den "Pullendorfern" oder "Günzemännern" abgeschafft werden....also erst lesen, dann nachrechnen, dann schreiben...in einem anderen Thread findet ihr sogar die Tabellen im Vergleich zur TopRente und einem eigenen Sparplan

 

zum Beispiel hier: klick

Share this post


Link to post
Sapine
Posted
da hier keiner den gesamten Thread gelesen hat: der Staffelzins ist garantiert und kann nichte einfach von den "Pullendorfern" oder "Günzemännern" abgeschafft werden....also erst lesen, dann nachrechnen, dann schreiben...in einem anderen Thread findet ihr sogar die Tabellen im Vergleich zur TopRente und einem eigenen Sparplan

 

zum Beispiel hier: klick

 

Danke GlobalGrowth! Wenn jeder sich dran halten würde, wären die Threads kürzer und die wesentlichen Punkte leichter zu finden. :thumbsup:

 

:think:

Share this post


Link to post
culo
Posted · Edited by culo
da hier keiner den gesamten Thread gelesen hat: der Staffelzins ist garantiert und kann nichte einfach von den "Pullendorfern" oder "Günzemännern" abgeschafft werden....also erst lesen, dann nachrechnen, dann schreiben...in einem anderen Thread findet ihr sogar die Tabellen im Vergleich zur TopRente und einem eigenen Sparplan

 

zum Beispiel hier: klick

 

natürlich ist der zins garantiert. wer hat denn was anderes behauptet? also: erstmal lesen, bevor man anderen etwas unterstellt, was sie nicht gesagt haben.

aber selbst dann würde ich mich nicht aus dem fenster lehnen und hier den oberlehrer spielen.

 

es ist aber nicht garantiert, dass selbst dieser garantierte irgendwann nach 16 hajren durch den markt geschlagen wird.

 

über einen bonus von 1,5 oder 2% auf irgendeine umsatzrendite lacht vielleicht in 16 jahren das forum.

 

und jemand , der heute etwas abschliesst, weil er sich in 16 jahren einen vorteil erhofft, der meint wohl, dass die welt 16 jahre stehen bleibt.

Share this post


Link to post
maush
Posted
natürlich ist der zins garantiert. wer hat denn was anderes behauptet? also: erstmal lesen, bevor man anderen etwas unterstellt, was sie nicht gesagt haben.

aber selbst dann würde ich mich nicht aus dem fenster lehnen und hier den oberlehrer spielen.

 

es ist aber nicht garantiert, dass selbst dieser garantierte irgendwann nach 16 hajren durch den markt geschlagen wird.

 

über einen bonus von 1,5 oder 2% auf irgendeine umsatzrendite lacht vielleicht in 16 jahren das forum.

 

und jemand , der heute etwas abschliesst, weil er sich in 16 jahren einen vorteil erhofft, der meint wohl, dass die welt 16 jahre stehen bleibt.

Den Oberlehrer spielst du. Hast du dich überhaupt schon mit Riester Banksparplänen beschäftigt? Die sind alle mehr oder weniger an einen Faktor gekoppelt. Mal ist dieser Faktor günstiger, mal jener. Im Moment sind Faktoren mit einer hohen Gewichtung von kurzfristigen Zinsen günstiger. Aber das bleibt sicher nicht so. Deshalb allerdings umgehend zu wechseln ist wenig ratsam. Entscheidend ist die Marge der Bank und die sollte sich nicht ändern. Außerdem sind die Bonuszinssätze fest vereinbart und müssen eben auch in eine Berechnung einbezogen werden.

 

So sieht es im Moment aus. Klar können zukünftig attraktivere Konditionen am Markt kommen, ist aber wenig wahrscheinlich, weil die Provisionsaussichten bei diesen Sachen nicht so toll sind.

Share this post


Link to post
culo
Posted
Den Oberlehrer spielst du. Hast du dich überhaupt schon mit Riester Banksparplänen beschäftigt? Die sind alle mehr oder weniger an einen Faktor gekoppelt. Mal ist dieser Faktor günstiger, mal jener. Im Moment sind Faktoren mit einer hohen Gewichtung von kurzfristigen Zinsen günstiger. Aber das bleibt sicher nicht so. Deshalb allerdings umgehend zu wechseln ist wenig ratsam. Entscheidend ist die Marge der Bank und die sollte sich nicht ändern. Außerdem sind die Bonuszinssätze fest vereinbart und müssen eben auch in eine Berechnung einbezogen werden.

 

So sieht es im Moment aus. Klar können zukünftig attraktivere Konditionen am Markt kommen, ist aber wenig wahrscheinlich, weil die Provisionsaussichten bei diesen Sachen nicht so toll sind.

 

du musst mal deine buchhalterbrille absetzen und schauen, was links und rechts von dir passiert. es geht nicht um margen, sondern darum, sich auf dem markt günstiges kapital zu beschaffen.

 

wir leben hier auf keiner insel. wenn erstmal inder, holländer oder türken entdecken, dass man sich per riester in deutschland günstig kapital beschaffen kann, dann gibt es möglicherweise irgendwann dort einen wettbewerb wie man ihn jetzt schon bei tagesgeldangeboten sieht.

 

wenn ich 16 oder mehr jahre im voraus plane, dann muss ich mich auch mal mit meiner umwelt beschäfftigen und sehen , was sich auf den märkten tut. stichwort. globalisierung!

 

wenn jemand jetzt seinen taschenrechner raushoilt und damit irgendwelche bonuszinsen von 20. 30 jahren hochrtechnet, dann finde ich es verkehrt. das ist meine meinung. wenn du auf soetwas setzt, dann ist es deine sache.

 

du solltest dann leuten, die eine vorstellung davon haben, dass sich die welt bei banksparplänen in 16 jahren möglicherweise anders darstellt nicht einfach abqualifizieren.

 

möglicherweise kann es den banksparplanfans auch nicht schaden, sich einmal mit den aktuellen trends ausserhalb von günzburg und pullendorf zu beschäftigen.

Share this post


Link to post
maush
Posted
du musst mal deine buchhalterbrille absetzen und schauen, was links und rechts von dir passiert. es geht nicht um margen, sondern darum, sich auf dem markt günstiges kapital zu beschaffen.

Günstiges Kapital = Hohe Marge zum Marktzins. Es geht immer um Margen, kann man aber so oder anders bezeichnen.

 

Ich glaube aber du willst es gar nicht verstehen.

 

Ich habe keine Brille, bin auch kein Buchhalter.

Share this post


Link to post
culo
Posted
Günstiges Kapital = Hohe Marge zum Marktzins. Es geht immer um Margen, kann man aber so oder anders bezeichnen.

 

Ich glaube aber du willst es gar nicht verstehen.

 

Ich habe keine Brille, bin auch kein Buchhalter.

 

 

schon mal was von einer rhetorischen figur gehört? es gibt leute, die sind buchhalter oder busfahrer , ohne dass sie den beruf jemals ergriffen haben.

 

möglicherweise sind die margen in indien ja anders als in pullendorf,. während in indien kapitalmangel herrscht, wolkenkratzer gebaut werden und hohe nachfrage nach kapital besteht, braucht man in pullendorf vielleicht mal ein paar euro, um den gehsteig neu zu pflastern. möglicherweise hat man genug geld von alten sparkassensparern, die ihr geld nooch auf dem sparbuch anlegen.

 

wenn du jetzt also meinst, dass die marge einer sparkasse in pfullendorf das mass aller dinge ist, dann solltest du dich danach richten.

 

ich will dich nicht davon abhalten. allerdings solltest du anderen gestatten, dass sie die marge von pullerdorf nicht als weltmasstab akzeptieren.

Share this post


Link to post
maush
Posted
schon mal was von einer rhetorischen figur gehört? es gibt leute, die sind buchhalter oder busfahrer , ohne dass sie den beruf jemals ergriffen haben.

 

möglicherweise sind die margen in indien ja anders als in pullendorf,. während in indien kapitalmangel herrscht, wolkenkratzer gebaut werden und hohe nachfrage nach kapital besteht, braucht man in pullendorf vielleicht mal ein paar euro, um den gehsteig neu zu pflastern. möglicherweise hat man genug geld von alten sparkassensparern, die ihr geld nooch auf dem sparbuch anlegen.

 

wenn du jetzt also meinst, dass die marge einer sparkasse in pfullendorf das mass aller dinge ist, dann solltest du dich danach richten.

 

ich will dich nicht davon abhalten. allerdings solltest du anderen gestatten, dass sie die marge von pullerdorf nicht als weltmasstab akzeptieren.

Ach, gibts jetzt Riester-Banksparpläne aus Indien?

Welche rhetorische figur verkörperst du denn?

Also wie gesagt, du willst es nicht verstehen. Also gute Besserung weiterhin...

Share this post


Link to post
tom1978
Posted · Edited by tom1978

Mich würde das folgende Problem interessieren:

 

Angenommen, ich möchte pro Monat einen Betrag X sparen, die Laufzeit soll N Jahre betragen. Ich möchte den monatlichen Betrag auf zwei Riester-Verträge aufteilen: einen Anteil von B% in einen Banksparplan bei der Sparkasse Günzburg-Krumbach, und einen Anteil von T% in die DWS TopRente. Dabei möchte ich die Anteile B und T so gewichten, dass bei einer angenommenen Rendite von 0% der TopRente allein durch die Zinsen des Banksparplans (und hier hat ja jemand 4,irgendwas % ausgerechnet) das gesamte Kapital eine Wertentwicklung von mindestens 2,5% hat (so dass die Inflation auf jeden Fall ausgeglichen wird, ich aber durch die TopRente durchaus die Chance auf mehr Rendite habe).

 

Kann mir jemand auf die Sprünge helfen, wie man sowas ausrechnet? Für meinen konkreten Fall wäre die Laufzeit N=35 Jahre.

Share this post


Link to post
Columbo
Posted · Edited by Columbo

Moin tom1978,

 

die Rechnung selbst sollte keine allzu große Herausforderung sein. Einfach in der Tabellenkalulation ein paar Spalten mit Einzahlungen, Referenzzinssatz, Bonuszinsen usw.

 

Das Problem sind meiner Meinung nach eher die vielen Annahmen, die der Rechnung zugrunde liegen. Wie hoch die Inflation in der Vergangenheit war, kriegen wir raus. Wie sich der Referenzzins des Banksparplans in der Vergangenheit entwickelt hat, wissen wir auch. Nur ists halt die Frage, ob das auch so bleibt.

 

Hier mal ein paar Daten der letzten Dekaden:

 

78-87

Gleitend 5 Jahre: 7,66

Inflation: 3,14

 

88-97

Gleitend 5 Jahre: 6,89

Inflation: 1,96

 

98-07

Gleitend 5 Jahre: 4,37

Inflation: 1,49

 

Ich habe das ganze mal durchgespielt mit folgenden Annahmen:

Inflation 2,5%, Referenzzins Sparplan 5%, Laufzeit 34 Jahre, 2100 Euro jährliche. Rate

 

Zuerst habe ich in der Tabellenkalkulation das Endkapital errechnet , welches ich mit einer geometrischen Rendite in Höhe der Inflation erziele (113.249).

 

Im zweiten Schritt das Endkapital, welches ich mit der TopRente erziele, wenn ich zu 100% darin investiere. Also bei deiner Annahme nur die Raten: 34x2100 = 71.400.

 

Als nächstes habe ich das Endkapital für den Banksparplan errechnet (213.918).

 

Zuletzt habe ich die prozentuale Verteilung errechnet (x=Sparplananteil):

 

213918x + 71400(1-x) = 113249

x=29%

 

Nicht berücksichtigt habe ich hierbei, dass es bei der TopRente jährliche Fixkosten gibt, die anfallen – ganz gleich, ob ich meine komplette Rate in das DWS-Produkt stecke oder nur einen Anteil davon. Aber ich denke, das zu berücksichtigen, wenn wir sowieso schon hinsichtlich Inflation und Verzinsung des Sparplans in die Glaskugel schauen, wäre zuviel des Guten.

 

Viele Grüße

Columbo

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.