Jump to content
gwendolen

Dresdner Bank Global Champion Zertifikat - wir suchen Geschädigte!

Recommended Posts

Chemstudent
Posted · Edited by Chemstudent

danke für den Hinweis, aber warum befindet sich unter dem Nicknamen Lübeck nicht entsprechendes Symbol?????????

Weil du dir nicht selbst eine Nachricht schicken kannst und das Smybol damit überflüssig ist. Deshalb. ;)

Das Symbol ist nur dafür da, um dem User direkt eine Nachricht zu schicken.

Klickst du also auf das Symbol unter meinem Namen, dann schickst du die Nachricht direkt an mich. Klickst du hingegen auf das Symbol unter dem namen von akla, dann geht die Nachricht direkt an ihn.

Heißt also:Man selbst sieht die Symbole unter dem eigenen Nickname nicht, andere User hingegen sehen sie. (Ich sehe also unter deinem Namen die Symbole)

Share this post


Link to post
LÜBECK
Posted

danke für den Hinweis, aber warum befindet sich unter dem Nicknamen Lübeck nicht entsprechendes Symbol?????????

Weil du dir nicht selbst eine Nachricht schicken kannst und das Smybol damit überflüssig ist. Deshalb. ;)

Das Symbol ist nur dafür da, um dem User direkt eine Nachricht zu schicken.

Klickst du also auf das Symbol unter meinem Namen, dann schickst du die Nachricht direkt an mich. Klickst du hingegen auf das Symbol unter dem namen von akla, dann geht die Nachricht direkt an ihn.

Heißt also:Man selbst sieht die Symbole unter dem eigenen Nickname nicht, andere User hingegen sehen sie. (Ich sehe also unter deinem Namen die Symbole)

Merci!!!!!!11

Share this post


Link to post
Rosbud
Posted

Hallo,

ich gehöre auch zu den Geschädigten und überlege mir dagegen vorzugehen. Wer hat über die Allianz die Dresdner Bank Global Champion Zertifikate als "Mündelsicher" angeboten bekommen? Wer kann mir in Berlin einen Ombudsmann, der unabhängig ist, empfehlen. Im Internet habe ich bis jetzt keinen gefunden. Danke.

Rosbud

Share this post


Link to post
akla
Posted

Hallo,

ich gehöre auch zu den Geschädigten und überlege mir dagegen vorzugehen. Wer hat über die Allianz die Dresdner Bank Global Champion Zertifikate als "Mündelsicher" angeboten bekommen? Wer kann mir in Berlin einen Ombudsmann, der unabhängig ist, empfehlen. Im Internet habe ich bis jetzt keinen gefunden. Danke.

Rosbud

 

 

Hallo, Rosbud,

ich habe Erfolg gehabt NUR über den Bankenverband. Kompente, freundliche Auskunft schon per Telefon, bin auf dem Laufenden gehalten worden über den Fortgang mit der DreBa. Voraussetzung für die Zusammenarbeit ist allerdings, dass man noch keinen Anwalt zwischengeschaltet hat. Viel ERfolg! Ich klappe nun meine Akte zu und wünsche allen Anderen Rückgrat und Durchhaltevermögen!

akla

Share this post


Link to post
LÜBECK
Posted

Hallo,

ich gehöre auch zu den Geschädigten und überlege mir dagegen vorzugehen. Wer hat über die Allianz die Dresdner Bank Global Champion Zertifikate als "Mündelsicher" angeboten bekommen? Wer kann mir in Berlin einen Ombudsmann, der unabhängig ist, empfehlen. Im Internet habe ich bis jetzt keinen gefunden. Danke.

Rosbud

 

 

Hallo, Rosbud,

ich habe Erfolg gehabt NUR über den Bankenverband. Kompente, freundliche Auskunft schon per Telefon, bin auf dem Laufenden gehalten worden über den Fortgang mit der DreBa. Voraussetzung für die Zusammenarbeit ist allerdings, dass man noch keinen Anwalt zwischengeschaltet hat. Viel ERfolg! Ich klappe nun meine Akte zu und wünsche allen Anderen Rückgrat und Durchhaltevermögen!

akla

 

Hallo Akla,

ich freu mich, dass Du Deine Akte jetzt schließen kannst - also ist jetzt wirklich alles beendet!!!!!

Warten weiterhin ab und werde dann mal berichten.

Ich wünsche Dir alles Gute und eine ruhigere Zeit.

Grüße von Lübeck

Share this post


Link to post
chinmudra
Posted

Hallo @ all!

 

Ein Jahr ist es her, seit mir "der Himmel auf den Kopf gefallen Ist".

 

Jetzt hat das Drama ein gutes Ende gefunden.

Ich habe, mit Hilfe eines Fach-Anwalts, zumindest meine Einlage wiederbekommen.

 

Die Verzinsung könnte ich einklagen, aber es würde mindestens nochmal ein Jahr dauern.

Also verzichte ich darauf , schone meine Nerven und das Thema Dresdner Bank ist nach 37 Jahren treuer Kundenzugehörigkeit für mich erledigt.

 

Ich wünsche Euch gutes Gelingen

 

chinmudra

Share this post


Link to post
Herr S.
Posted

und das Thema Dresdner Bank ist nach 37 Jahren treuer Kundenzugehörigkeit für mich erledigt.

 

 

Und was machst du jetzt? Andere Banken sind ja nicht besser...

Share this post


Link to post
LÜBECK
Posted

Hallo @ all!

 

Ein Jahr ist es her, seit mir "der Himmel auf den Kopf gefallen Ist".

 

Jetzt hat das Drama ein gutes Ende gefunden.

Ich habe, mit Hilfe eines Fach-Anwalts, zumindest meine Einlage wiederbekommen.

 

Die Verzinsung könnte ich einklagen, aber es würde mindestens nochmal ein Jahr dauern.

Also verzichte ich darauf , schone meine Nerven und das Thema Dresdner Bank ist nach 37 Jahren treuer Kundenzugehörigkeit für mich erledigt.

 

Ich wünsche Euch gutes Gelingen

 

chinmudra

 

 

Herzlichen Glückwunsch, dann kann ja Weihnachten in Ruhe kommen!

Share this post


Link to post
boggo
Posted

Hallo,

ich gehöre auch zu den Geschädigten und überlege mir dagegen vorzugehen. Wer hat über die Allianz die Dresdner Bank Global Champion Zertifikate als "Mündelsicher" angeboten bekommen? Wer kann mir in Berlin einen Ombudsmann, der unabhängig ist, empfehlen. Im Internet habe ich bis jetzt keinen gefunden. Danke.

Rosbud

 

Hallo Rosbud,

schick mir eine Mail mit Deiner Tel.Nr. an info@vshw.de. Ich rufe zurück.

boggo

Share this post


Link to post
Abiskoelch
Posted

Hallo!

Wie vielen anderen wurde uns letzten Sommer von einem Bankberater der Dresdner als todsichere Anlage o.g. Zertifikat verkauft. Der Berater wusste, dass wir eine 100% sichere Anlage wollten, da wir 2010 das Geld zum Immobilienerwerb einsetzen wollten.

Er riet uns, aus schlechten Fonds auszusteigen und alles (!) in dieses Zertifikat zu investieren. Uns wurde gesagt, das eine 100%-ige Einlage Sicherung für das investierte Kapital besteht + 6% Zinsen, wenn die drei Indices Nikkei, EuroStoxx und S&P nicht unter 50% sinken würden. Das einzige Risiko sei also ein Zins-Ausfall und der Fall sei unwahrscheinlich.

Es wurden uns keine schriftlichen Papiere über das Zertifikat ausgehändigt, da es ein Bank-eigenes Papier war, und der Berater vertrauenserweckend, haben wir auch nicht nachgeforscht.

Heute morgen erfuhren wir nun von einem Finanzberater, den wir eigentlich wegen ganz anderer Dinge aufgesucht hatten, dass der Nikkei gerade die 50%-Schallgrenze durchbrochen habe, unser Zertifikat derzeit nur noch 33% wert sei und auch keine Einlagesicherung mehr besteht.

 

Wir wollen nun gegen die Dresdner Bank wegen Beraterfehler vorgehen.

Hat jemand Tipps/ Erfahrungen?

 

Falls es weitere Geschädigte gibt, würden wir uns freuen, ggf. ist eine Sammelklage möglich.

Besonders hilfreich wäre es, wenn Menschen dabei wären, die zu 2-t beim Beratungsgespräch waren oder emails erhalten haben, in denen Ihnen suggeriert wurde, dass das Papier sicher sei und keine Risiken habe.

 

Hallo ich bin neu hier bei diesem Forum, weil ich auch Dresdner Bank Global Champ Zertifikate habe und die Hälfe weg ist. Ich werde jetzt wegen Beratungsfehler klagen, man hat mir 100 % Einlagensicherung versprochen und das dies eine sichere Anlage ist, da ich das Geld für die Ablösung meines Inmobilienkredites brauchte. Wäre schön wenn es noch Leute gäbedie eine Sammelklage durchführen bzw. berichten könnten wie Sie vorgegangen sind. Schreibt mir eine Mail ich gebe euch meine Telefonnummer zum austausch.

Share this post


Link to post
boggo
Posted

Hallo!

Wie vielen anderen wurde uns letzten Sommer von einem Bankberater der Dresdner als todsichere Anlage o.g. Zertifikat verkauft. Der Berater wusste, dass wir eine 100% sichere Anlage wollten, da wir 2010 das Geld zum Immobilienerwerb einsetzen wollten.

Er riet uns, aus schlechten Fonds auszusteigen und alles (!) in dieses Zertifikat zu investieren. Uns wurde gesagt, das eine 100%-ige Einlage Sicherung für das investierte Kapital besteht + 6% Zinsen, wenn die drei Indices Nikkei, EuroStoxx und S&P nicht unter 50% sinken würden. Das einzige Risiko sei also ein Zins-Ausfall und der Fall sei unwahrscheinlich.

Es wurden uns keine schriftlichen Papiere über das Zertifikat ausgehändigt, da es ein Bank-eigenes Papier war, und der Berater vertrauenserweckend, haben wir auch nicht nachgeforscht.

Heute morgen erfuhren wir nun von einem Finanzberater, den wir eigentlich wegen ganz anderer Dinge aufgesucht hatten, dass der Nikkei gerade die 50%-Schallgrenze durchbrochen habe, unser Zertifikat derzeit nur noch 33% wert sei und auch keine Einlagesicherung mehr besteht.

 

Wir wollen nun gegen die Dresdner Bank wegen Beraterfehler vorgehen.

Hat jemand Tipps/ Erfahrungen?

 

Falls es weitere Geschädigte gibt, würden wir uns freuen, ggf. ist eine Sammelklage möglich.

Besonders hilfreich wäre es, wenn Menschen dabei wären, die zu 2-t beim Beratungsgespräch waren oder emails erhalten haben, in denen Ihnen suggeriert wurde, dass das Papier sicher sei und keine Risiken habe.

 

Hallo ich bin neu hier bei diesem Forum, weil ich auch Dresdner Bank Global Champ Zertifikate habe und die Hälfe weg ist. Ich werde jetzt wegen Beratungsfehler klagen, man hat mir 100 % Einlagensicherung versprochen und das dies eine sichere Anlage ist, da ich das Geld für die Ablösung meines Inmobilienkredites brauchte. Wäre schön wenn es noch Leute gäbedie eine Sammelklage durchführen bzw. berichten könnten wie Sie vorgegangen sind. Schreibt mir eine Mail ich gebe euch meine Telefonnummer zum austausch.

 

Hallo!

Wie vielen anderen wurde uns letzten Sommer von einem Bankberater der Dresdner als todsichere Anlage o.g. Zertifikat verkauft. Der Berater wusste, dass wir eine 100% sichere Anlage wollten, da wir 2010 das Geld zum Immobilienerwerb einsetzen wollten.

Er riet uns, aus schlechten Fonds auszusteigen und alles (!) in dieses Zertifikat zu investieren. Uns wurde gesagt, das eine 100%-ige Einlage Sicherung für das investierte Kapital besteht + 6% Zinsen, wenn die drei Indices Nikkei, EuroStoxx und S&P nicht unter 50% sinken würden. Das einzige Risiko sei also ein Zins-Ausfall und der Fall sei unwahrscheinlich.

Es wurden uns keine schriftlichen Papiere über das Zertifikat ausgehändigt, da es ein Bank-eigenes Papier war, und der Berater vertrauenserweckend, haben wir auch nicht nachgeforscht.

Heute morgen erfuhren wir nun von einem Finanzberater, den wir eigentlich wegen ganz anderer Dinge aufgesucht hatten, dass der Nikkei gerade die 50%-Schallgrenze durchbrochen habe, unser Zertifikat derzeit nur noch 33% wert sei und auch keine Einlagesicherung mehr besteht.

 

Wir wollen nun gegen die Dresdner Bank wegen Beraterfehler vorgehen.

Hat jemand Tipps/ Erfahrungen?

 

Falls es weitere Geschädigte gibt, würden wir uns freuen, ggf. ist eine Sammelklage möglich.

Besonders hilfreich wäre es, wenn Menschen dabei wären, die zu 2-t beim Beratungsgespräch waren oder emails erhalten haben, in denen Ihnen suggeriert wurde, dass das Papier sicher sei und keine Risiken habe.

 

Hallo ich bin neu hier bei diesem Forum, weil ich auch Dresdner Bank Global Champ Zertifikate habe und die Hälfe weg ist. Ich werde jetzt wegen Beratungsfehler klagen, man hat mir 100 % Einlagensicherung versprochen und das dies eine sichere Anlage ist, da ich das Geld für die Ablösung meines Inmobilienkredites brauchte. Wäre schön wenn es noch Leute gäbedie eine Sammelklage durchführen bzw. berichten könnten wie Sie vorgegangen sind. Schreibt mir eine Mail ich gebe euch meine Telefonnummer zum austausch.

 

Hallo Abiskoelch,

 

ich bin auch von DB mit Zertifikat geschädigt.

Wenn Du Kontakt aufnehmen möchtest, schicke eine Mail (ggf. mit Tel-Nr.) an info@vshw.de.

 

boggo

Share this post


Link to post
Schambolzen
Posted

Hallo gwendolen,

habe mir von meiner Dresdner Bank Ludwigshafen 'Beraterin' auch ein augenscheinlich gleiches Zertifikat andrehen lassen allerdings mit der Wertpapiernummer DR3W4Q genannt Dresdner Bank AG Global Champion3 Zertifikat 28.5.2010 Basket ISIN: DE000DR3W4Q1.

Empfinde die meisten Antworten, die Ihr auf Eure Schilderung hier erhalten habt regelrecht schadenfroh, wenn nicht hasserfüllt uns gegenüber, die wir durch unsere Unbedarftheit und Vertrauensseligkeit mißbraucht wurden.

Vielleicht haben sie aber auch einen Nutzen für uns, indem sie uns aufzeigen mit welch harten Bandagen in der Wirtschaft gekämpft wird und wie sehr wir da auf uns achtgeben müssen, wenn wir da irgendwie mitmischen wollen.

Ich stelle mir auch vor, daß man vor Gericht mit ähnlich krassen Beurteilungen zu tuen bekommen kann. Recht haben und Recht bekommen sind zweierlei Dinge.

Ich finde es trotzdem erstaunlich, daß es von unserer Politik den Banken erlaubt wird derlei Konstrukte zu verkaufen, wo man augenscheinlich dazu verleitet wird gegen die Bank und deren Übermacht an Fachkompetenz und Insiderwissen zu wetten. Wo die Bank (wahrscheinlich aber eher die Manager) augenscheinlich genau aus dem Verlußt des Kunden ihren Gewinn ziehen. Man könnte die Anlage auch als Versicherung gegen den Crash für die Banken beschreiben. Wir als Kunde fungieren dann, ohne es zu ahnen; als das 'Versicherungsunternehmen'.

Ich war zweimal bei einem Rechtsanwalt (im folgenden R.A.) der rheinland-pfälzer Verbraucherberatung (im folgenden VB). Das erste Mal in Ludwigshafen am Rhein. R.A. Hammel in der VB Kaiserslautern stimmte dem im vorigen Absatz Geschilderten zu und meinte kritisch, daß solche Geldanlagen von der teils SPD-Regierung 'abgesegnet' worden seien.

Während die Anwältin der VB-Ludwigshafen sich selbst empfahl, was mich davon abhielt sie zu kontaktieren und die VB-Ludwigshafen veranlaßte sich von ihr zu trennen, riet mir Herr R.A. Hammel einen Anwalt für Kapitalmarktrecht in meiner Wohnortnähe aufzusuchen. Dieser entpuppte sich als Bankenberater.

Der vierte Anwalt ist ein Verbraucheranwalt aus Hamburg und machte mir keine großen Hoffnungen. Er führte aus, daß es unüblich für die Banken sei direkt vom Verlußt eines Kunden zu profitieren. Ob dies so sei könne man durch den Verkaufsprospekt erfahren. Bei einem Stundenlohn von 250 Euro veranschlagte er mindestens 2500 Euro alleine dafür.

Sollte sich aber ein direktes Profitieren aus meinem Verlußt herausstellen erhöhte dies die Erfolgschancen vor Gericht.

LG Schambolzen

 

 

Hallo!

Wie vielen anderen wurde uns letzten Sommer von einem Bankberater der Dresdner als todsichere Anlage o.g. Zertifikat verkauft. Der Berater wusste, dass wir eine 100% sichere Anlage wollten, da wir 2010 das Geld zum Immobilienerwerb einsetzen wollten.

Er riet uns, aus schlechten Fonds auszusteigen und alles (!) in dieses Zertifikat zu investieren. Uns wurde gesagt, das eine 100%-ige Einlage Sicherung für das investierte Kapital besteht + 6% Zinsen, wenn die drei Indices Nikkei, EuroStoxx und S&P nicht unter 50% sinken würden. Das einzige Risiko sei also ein Zins-Ausfall und der Fall sei unwahrscheinlich.

Es wurden uns keine schriftlichen Papiere über das Zertifikat ausgehändigt, da es ein Bank-eigenes Papier war, und der Berater vertrauenserweckend, haben wir auch nicht nachgeforscht.

Heute morgen erfuhren wir nun von einem Finanzberater, den wir eigentlich wegen ganz anderer Dinge aufgesucht hatten, dass der Nikkei gerade die 50%-Schallgrenze durchbrochen habe, unser Zertifikat derzeit nur noch 33% wert sei und auch keine Einlagesicherung mehr besteht.

 

Wir wollen nun gegen die Dresdner Bank wegen Beraterfehler vorgehen.

Hat jemand Tipps/ Erfahrungen?

 

Falls es weitere Geschädigte gibt, würden wir uns freuen, ggf. ist eine Sammelklage möglich.

Besonders hilfreich wäre es, wenn Menschen dabei wären, die zu 2-t beim Beratungsgespräch waren oder emails erhalten haben, in denen Ihnen suggeriert wurde, dass das Papier sicher sei und keine Risiken habe.

Share this post


Link to post
Schambolzen
Posted

hallo markus,

auch ich bin durch DRESDNER BANK AG GL.CHAMPION3 Z 28.05.10 BASKET fällig am 28.5.2010 ISIN: DE000DR3W4Q1, (WKN): (DR3W4Q)und zwei andere ähnlich üble Papier schwer geschädigt worden. ca. 33 % meines Geldes sind weg. Bin zwar spät dran, aber würde mich sehr freuen wenn Ihr mit mir in Kontakt gehen würdet.

LG Schambolzen

 

Hallo gwendolen und alle anderen Geschädigten,

 

wir sind leider auch davon betroffen. D.h. meine Mutter (Alter 65 Jahre).

WKN: DR3W4Q1 (DRESDNER GLOBAL CHAMPION III ZERTIFIKAT)

 

Meine Mutter hat diese Zertifikate von der Dresdner Bank empfohlen bekommen, als sichere Anlage!! Sie wollte das Geld eigentlich zu Teilen in Aktien, Anleihen, Fonds und Schatzbriefen usw. anlegen, mit hoher Sicherheit, doch dass gesamte Geld (nahezu die kompletten Erspanisse) wurden nur in dieses Zertifikat gestopft und es wurde Ihr vom Bankberater mehrfach versichert das diese Anlage sehr sehr sicher sei. Sie hat ihm vertraut und Ihn machen lassen. Leider!!!

 

Zuerst wurden für knapp 20.000 Euro (197 Stck.) gekauft Ende 2007. Dann wurde nochmal ein paar Monate später (Anfangs 2008) ca. 40.000 Euro angelegt, dieses Geld sollte u.a. für Ihren Neffen (8 Jahre alt) angelegt werden (langfristig) und der Bankberater hat auch wieder nur dieses Zertifikat gekauft. Als die Anlage irgendwann Ende 2008 anfing zu fallen (bei ca. 20% Verlust) hat Sie Ihren Bankberater aufgefordert alles zu verkaufen, doch der hat Sie überredet es nicht zu tun und behauptet das sich das wieder erholt usw. blabla.... Also wurde es nicht verkauft und es ist immer weiter gefallen....

 

1.) Falsch beraten (belogen und betrogen würde ich es nennen)

2.) Auftrag nicht ausgeführt.

 

Leider hat Sie keine richtigen Berewise, nur Telefonate und pers. Gespäche.

Der Verlust liegt derzeit bei gut 50%. (über 30.000 Euro sind weg).

 

Es ist doch Wahnsinn das die Dresdner Bank einem konservativen Anleger solchen Müll andreht? Völlig einseitig anlegt mit dem Risiko die gesamten Erspanisse zu verlieren.

Man muss dazu sagen, dass sich meine Mutter überhaupt nicht mit Anlagen auskennt und der Dresdner Bank da einfach (zu sehr) vertraut hat. Leider ist Sie völlig ausgenutzt worden.

 

Was können wir machen? Meine Mutter war schon bei einem Anwalt der hat aber gesagt das es nicht soviel Chancen auf Erfolg gibt (war allerdings auch kein Spezialist für sowas). Nun ist Sie seit monaten fast krank und macht sich Sorgen...

Habt Ihr eine Telefonnummer, Verbraucherzentrale, Anwalt, Geschädigter wo wir Hilfe bekommen können?

 

Vielen Dank im voraus.

Gruss,

Markus

Share this post


Link to post
Cordula
Posted

Wer kann mir auf die Schnelle helfen? Kann keine 27 Seiten durchblättern.

Ich habe das Papier "DR5B4A" von der Dresdner Bank auch mit falschen Voraussetzungen gekauft.

Habe das Papier jetzt verkauft und über 50 % verloren.

Welche Chance habe ich mein Geld wieder zu bekommen und an wen kann ich mich wenden?

 

Bitte nur ernstgemeinte Antworten, die mir helfen.

 

Danke.

Share this post


Link to post
Noob1981
Posted

warum kannst du keine 27seiten querlesen? ehrlich gesagt find ich es schon krass, was manche user hier für eine konsumeinstellung mitbringen.

Share this post


Link to post
nord_sued
Posted

dieses global Champion ist es offensichtlich nicht, was Du hattest.

 

Hänge erstmal das Prospekt hier rein. DR5B4A

 

Offensichtlich willst Du auf Falschberatung hinaus - welche Beweise dafür hast Du?

 

Warum hast Du jetzt verkauft? - und warum beginnst Du Dich jetzt mit dem Papier bzw. irgenwelchem Regress zu befassen? Warum in dieser Reihenfolge?

Share this post


Link to post
nord_sued
Posted

Auf was man alles wetten kann, ist ja irre:

 

ERLAUTERUNG ZUM ZUSAMMENHANG ZWISCHEN DEN BASISWERTEN UND DER R ~ ~ C K -

ZAHLUNG DER SCHULDVERSCHREIBUNGEN

 

Der Ruckzahlungsbetrqg und der Ruckzahlungszeitpunkt sind abhangig von der Differenz der Per-

formance zwischen dern anfanglichen Bewertungstag und jeweils den weiteren Bewertungstagen

des Dow Jones EURO STOXX Select Dividend 30 lndex und der Performance des DAX 30 Total

Return lndex im selben Zeitraum (Spread). Wenn an einem der mal3geblichen Beobachtungstage

diese Differenz grol3er null ist, werden die Schuldverschreibungen vorzeitig eingelost. Der Anleger

erhalt in einem solchen Fall den Nennbetrag zuzuglich dern Grol3eren aus der Multiplikation der

Pramie mit einem bestimmten Faktor oder dern Spread zum mal3geblichen Beobachtungstag.

Wenn die Schuldverschreibungen nicht vorzeitig eingelost werden und der Spread am letzten Be-

wertungstag grol3er als null ist, erhalt der Anleger den Nennbetrag zuzuglich dern Grol3eren aus

der Multiplikation der Pramie mit dern Faktor vier oder den an diesem Tag ermittelten Spread. Der

Anleger erhalt einen Ruckzahlungsbetrag zum Nennwert, wenn der Spread groner oder gleich

minus 0,4 aber kleiner oder gleich null ist. Falls der Spread kleiner minus 0,4 ist, erhalt der Anleger

einen Ruckzahlur~gsbetrag, der sich aus der Multiplikation des Nennwertes und der Summe aus

eins und dern grol3eren aus minus eins und dern Spread ergibt. Sollte der Spread, vorbehaltlich

einer vorzeitigen Ruckzahlung, am letzten Bewertungstag kleiner oder gleich minus 1 sein, erhalt

der Anleger das investierte Kapital nicht zuruck.

Die Grundlagen fur die Berechnung des Rijckzahlungsbetrags bilden die in $j 4(a) und (B) der E-

missionsbedingungen fur die Schuldverschreibungen dargestellten Bestimmungen

Share this post


Link to post
otto03
Posted

Wer kann mir auf die Schnelle helfen? Kann keine 27 Seiten durchblättern.

Ich habe das Papier "DR5B4A" von der Dresdner Bank auch mit falschen Voraussetzungen gekauft.

Habe das Papier jetzt verkauft und über 50 % verloren.

Welche Chance habe ich mein Geld wieder zu bekommen und an wen kann ich mich wenden?

 

Bitte nur ernstgemeinte Antworten, die mir helfen.

 

Danke.

 

Unter welchen falschen Voraussetzungen? Warum hast Du es gekauft?

 

 

Hier läuft ein Dividendenindex (Sel Div Estoxx) ohne Dividenden als Price Index gegen eine Performanceindex DAX (incl. Dividenden) in der vagen - möglicherweise absurden Hoffnung, daß sich ein aus Dividendenwerten zusammengesetzter Index ohne Dividenden besser entwickelt, als ein Standardindex incl. Dividenden;

 

Geniales Konstrukt - wer so etwas gekauft hat (völlig unabhängig von möglicher Fehl-/Falschberatung) und das Konstrukt und die Beratung nicht hinterfragt hat, muss sich schon fragen lassen, warum er so etwas trotzdem gekauft hat.

Share this post


Link to post
Apophis
Posted · Edited by Apophis

Wer kann mir auf die Schnelle helfen? Kann keine 27 Seiten durchblättern.

Ich habe das Papier "DR5B4A" von der Dresdner Bank auch mit falschen Voraussetzungen gekauft.

Habe das Papier jetzt verkauft und über 50 % verloren.

Welche Chance habe ich mein Geld wieder zu bekommen und an wen kann ich mich wenden?

 

Bitte nur ernstgemeinte Antworten, die mir helfen.

 

Danke.

 

Ich will nicht selber denken, bitte arbeitet fuer :wallbash: mich, am besten ihr ueberweist das Geld direkt.

 

Jeder bekommt das was er verdient.

Share this post


Link to post
Cordula
Posted

Wer kann mir auf die Schnelle helfen? Kann keine 27 Seiten durchblättern.

Ich habe das Papier "DR5B4A" von der Dresdner Bank auch mit falschen Voraussetzungen gekauft.

Habe das Papier jetzt verkauft und über 50 % verloren.

Welche Chance habe ich mein Geld wieder zu bekommen und an wen kann ich mich wenden?

 

Bitte nur ernstgemeinte Antworten, die mir helfen.

 

Danke.

 

Ich will nicht selber denken, bitte arbeitet fuer :wallbash: mich, am besten ihr ueberweist das Geld direkt.

 

Jeder bekommt das was er verdient.

 

 

 

Hoffentlich passiert Ihnen auch mal etwas, worüber dann die anderen öffentlich lachen und Sie dann kotzig angeredet werden.

Wie mir das passieren konnte, ist mir sowieso noch schleierhaft, denn ich lege immer todsichere Anlagen an.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.