Jump to content
schinderhannes

Schinderhannes' Langfristaktiendepot

Recommended Posts

patient4711
Posted
vor 21 Stunden von schinderhannes:

Mahlzeit und ein frohes neues Jahr, hier die Aufstellung zum 31.12.2019.

 

Von Höchstkursen paralysiert habe ich nichts weiter unternommen. 

Warum auch, mir ist alles zu teuer derzeit. Aber was für ein "Langfristdepot" wäre das, wenn man nicht einfach mal laufen lassen kann...

 

Ein frohes und gesundes 2020. Warum 'von Höchstkursen paralysiert'? Sicher sind viele Werte zu teuer. Aber Du hast mindestens 3 Positionen, die zum Nachkauf anregen: BAT, Altria und Fresenius. Frei nach Graham: 'there are always intelligent things to do'. Wenn Du alles für Weihnachten ausgegeben hättest würde ich das verstehen, aber Dein Post liest sich nicht so...

Share this post


Link to post
schinderhannes
Posted

Hallo Patient4711,

Du hast mit Fresenius recht, die gehören noch zu den günstigen Vertretern - waren allerdings vor nicht allzu langer Zeit eben 10 EUR günstiger. Die Chance habe ich leider nicht wahrgenommen.

 

Tabak mit 8% Depotanteil reicht mir im Moment, ja die sind günstig bewertet, aber die Probleme mit evtl. Verboten von E-Zigs usw.kommen zum ohnehin sinkenden Raucheranteil in zumindest den Kernmärkten noch hinzu.

 

 

Share this post


Link to post
schinderhannes
Posted

Aufgrund der explosionsartigen Entwicklung und damit verbundenen Klumpen im Depot habe ich mich zu rund 170 EUR von 25% meiner Microsoft-Aktien getrennt.

Der Anteil NACH Verkauf beträgt jetzt 10% am Depotwert, was auch nicht gerade wenig ist.

Wenn es so weiter geht, wird das mein erster Tenbagger.

 

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

Danke für die Info und Glückwunsch zur Performance von Microsoft. Die Aktie hast Du ja vor 2009 gekauft, so dass hier steuerfrei verkauft werden kann. Daher würde ich mir Verkäufe sehr gut überlegen und auch (etwas) größere Depotpositionen relativ entspannt sehen. Es müssen ja nicht gleich 70% Depotanteil sein. ;) Gleichwohl ist (nicht nur) diese Aktie derzeit fundamental ziemlich teuer. An buy & hold willst Du grundsätzlich weiter festhalten? Ich persönlich habe kein Problem damit, bei deutlichen (!) Überbewertungen (wie zuletzt bei Bechtle und LVMH) auch mal Kasse zu machen. Generell würde ich es aber auch nicht übertreiben. Hin und her macht Taschen leer.

 

Allgemein finde ich den Markt fundamental sehr teuer gegenwärtig. Charttechnisch bleibt abzuwarten, ob die Unterstützungszone im Aufwärtstrendkanal getestet (und hält oder durchbrochen) wird oder ob sich eine M-Formation bildet (doppelter Ausschlag nach oben vor einer Trendumkehr). Realwirtschaftlich würde ich das Coronavirus nicht überbewerten, BSE lässt grüßen. Mal gucken, ob es zu einer Rezession kommt oder es bei einer Konjunkturdelle bleibt. Entspr. zurückgekommene Aktien von Zyklikern bieten aktuell jedenfalls gute Einstiegs- bzw. Nachkaufgelegenheiten.

Share this post


Link to post
schinderhannes
Posted

Ja genau, es ist eine 2008er Aktie. Daher habe ich das auch mit einem lachenden und einem weinenden Auge getan. 

Aber letztlich sehe ich generell derzeit im Markt erhebliche Rückschlagrisiken, da schadet es nicht ein paar EUR Cash vorzuhalten.

10% Anteil ist für mich noch immer viel, zum Trader werde ich nicht mutieren - keine Sorge :thumbsup:

Strategie wird beibehalten.

 

Die BMW Vz. halte ich auch für interessant, das weißt Du ja bereits - vielleicht werde ich da ein kleines Engagement wagen, mal sehen.

Share this post


Link to post
Nero84
Posted
Am 12.2.2020 um 08:35 von schinderhannes:

Aufgrund der explosionsartigen Entwicklung und damit verbundenen Klumpen im Depot habe ich mich zu rund 170 EUR von 25% meiner Microsoft-Aktien getrennt.

Der Anteil NACH Verkauf beträgt jetzt 10% am Depotwert, was auch nicht gerade wenig ist.

Wenn es so weiter geht, wird das mein erster Tenbagger.

 

Ich denke das war ein kluger Schachzug. Die Microsoft Aktie ist ordentlich überbewertet.

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted

Denke ich auch, das Vorgehen ist so genau angemessen und passt zu deinem Anlagestil. Von BMW würde ich abraten... aktuell und auch generell.

Share this post


Link to post
schinderhannes
Posted

Es gibt wieder Neuigkeiten zu vermelden.

Das PDF habe ich etwas umgestaltet - weniger Information, aber mehr Übersicht - besser oder liebe die alte Ansicht ?

 

Zudem gibt es einen kleinen Zukauf zu vermelden: Asahi Group.

Hierbei handelt es sich nach ABInbev und Heineken um die drittgrößte Brauereigruppe weltweit. 

Die Sparte der alkoholischen Getränke wird ergänzt um Softdrinks und Nahrungsmittel. Mit der Übernahme des Osteuropageschäftes von SABMiller und dem Verkauf von Geschäftsteilen der ABInveb-Gruppe in Australien wurde, bzw. wird das Geschäft außerhalb des Heimatmarktes massiv ausgebaut - was hoffentlich für weiteres Wachstum sorgen wird. Japan kämpft bekanntermaßen mit Überalterung und schrumpfender Bevölkerung, daher sehe ich die Expansion als sinnvoll an.

 

Die Aktie ist meines Erachtens fair bewertet, vor dem Hintergrund der derzeitigen Bewertungen am Aktienmarkt wenigstens eine Möglichkeit das freigewordene Kapital aus dem Teilverkauf von MSFT halbwegs sinnvoll zu investieren.

Die Position ist erstmal klein (ca. 1% Depotanteil), wird ggf. aber später noch ausgebaut.

Der US-Anteil wird nicht noch weiter hochgefahren und es kommt erstmalig ein Unternehmen aus Japan ins Depot.

Aufmerksam geworden bin ich durch einen Mitleser, danke an dieser Stelle für die wertvollen Hinweise - gerade den asiatischen Raum habe ich deutlich weniger auf dem Schirm als USA oder Europa.

20200216_Schinderhannes.pdf

Share this post


Link to post
McScrooge
Posted
vor 7 Stunden von schinderhannes:

Das PDF habe ich etwas umgestaltet - weniger Information, aber mehr Übersicht - besser oder liebe die alte Ansicht ?


Mir gefällt es sehr gut so. :thumbsup:

 

 

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

Danke für das Update. Ich finde das alte Factsheet besser. U. a. Einstandskurs und vor allem Kaufdatum vermisse ich jetzt. Auf das nun hinzugefügte Unternehmensloge kann man an sich verzichten.

 

Wie ist denn bei Asahi jeweils das Verhältnis Bier vs. Softdrinks und Nahrungsmittel sowie Japan vs. restl. Welt? Bier ist ja allgemein schon länger ein schrumpfendes Geschäft. Wenn zudem Japan noch einen Bevölkerungsrückgang aufweist, muss das durch Wachstum im Ausland (über)kompensiert werden. Mag sein, dass man durch die Auslandsexpansion erstmal volumenmäßig wächst. Jedoch geht auch im Rest der Welt der Bierkonsum zurück. Deshalb würde ich mir hier analog zu Gastronomie und Einzelhandel (Wachstum durch permanente Eröffnung neuer Filialen) die Like for Like - Entwicklung ansehen (Wachstum auf vergleichbarer Fläche). Nun gut, diesem Aspekt versucht Asahi offenbar mit Softdrinks und Nahrungsmitteln entgegenzuwirken. Den Bereich deckst Du doch aber bereits mit Unilever, Coke, Nestlé, Hormel und Meckes ab. Alle sechs Unternehmen ergeben zusammen einen Depotanteil von 22%, das kann man schon ein Klumpenrisiko nennen. Das Währungsrisiko EUR-JPY scheint sich in Grenzen zu halten.

Share this post


Link to post
schinderhannes
Posted

Der Softdrink/Food-Anteil beträgt rund 20-25% derzeit bei Asahi. 

Die Konsum- bzw. Nahrungsmittelgewichtung mit gut 20% sehe ich als unproblematisch an - die jeweiligen Unternehmen (gerade Unilever und Nestle) sind unternehmensintern stark diversifiziert.

 

An der Depotübersicht bastel ich noch, ich werde noch die annualisierte Rendite für die jeweiligen Papiere einbauen.

 

Share this post


Link to post
Laser12
Posted
Am 17.2.2020 um 10:48 von schinderhannes:

An der Depotübersicht bastel ich noch, ich werde noch die annualisierte Rendite für die jeweiligen Papiere einbauen.

danke schön

Share this post


Link to post
schinderhannes
Posted

Danke nochmal für die Erinnerung, hab es glatt vergessen :sleep:

 

Ich habe nun Zeitpunkt des ersten Kaufes wieder hinzugefügt und die annualisierte Rendite ebenfalls.

CVS ist so übrigens richtig dargestellt - das liegt daran, dass ich zur Realisierung von Verlusten mal Aktien verkauft und unmittelbar wieder zurückgekauft habe.

Die Asahi-Position habe ich nun doch aufgestockt auf "volle" Größe.

 

Schinderhannes Depot_2020-02-23.pdf

Share this post


Link to post
Schildkröte
Posted · Edited by Schildkröte

Du hast Asahi aufgestockt? Wegen dem karnevalistischen Kalauer(?): ;)

Zitat

"Ein Bier bitte!"
"Bitte sehr."
"Das Glas ist ja nur halb voll!?"
"Das ist Aktien-Bier. Das steigt noch!"

Du sortierst die Depotpositionen ja jetzt nach Branche. Ich fand die alte Sortierung nach Kaufdatum besser, da es so auch ein Börsentagebuch ist.

 

 

Share this post


Link to post
patient4711
Posted
Am 23.2.2020 um 19:51 von schinderhannes:

Ich habe nun Zeitpunkt des ersten Kaufes wieder hinzugefügt und die annualisierte Rendite ebenfalls.

Schinderhannes Depot_2020-02-23.pdf 510 kB · 92 Downloads

Sehr schön. Insbesondere der Kaufzeitpunkt hilft sehr. Richtiges Vorbilddepot. Man kann gut sehen was die langfristige Haltedauer bewirken kann. Krass auch die annualisierte Rendite von Altria trotz Kaufkursen derzeit.

Deine letzte Neuerwerbung Asahi hat sicher nicht jeder auf dem Zettel. Ich selbst müsste mir den Wert auch mal anschauen, hab leider nur wenig Zeit dafür *seufz*

Share this post


Link to post
schinderhannes
Posted · Edited by schinderhannes

Danke für die Blumen.

Asahi war einerseits ein fieser Einstiegspunkt, kurz vor der Eskalation der Coronageschichte.

Andererseits wären die Verluste mit den teilverkauften MSFT noch höher ausgefallen.

Ich beobachte die Märkte jetzt genau. Ggf. gibt es doch nochmal Kaufgelegenheiten für diverse Papiere.

 

Shell und Exxon ab heute mit Kursverlusten im Depot. Auch nicht schlecht, hab ich Jahre nicht gesehen. 

Den Ölpreis behalte ich im Blick.

 

edit:

Um mal ein Beispiel zu geben welche langfristige Auswirkung ein "Crash" wie der derzeitige hat:

Am 21.02. (kurz vor der Eskalation) lag die Ann. Rendite des Depots bei 12,56% - jetzt nach sehr genau 8 % Depotwertverlust bei 11,83%.

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted · Edited by Kaffeetasse

Ja, dann ist ja alles nicht so schlimm...

Ganz normale Handelswoche.

Jetzt kommt noch ein kleiner militärischer Konflikt zwischen der Türkei und... egal, was soll's.

 

Im Ernst: keine Ahnung, was du mit den Ölaktien noch willst oder je gewollt hast.

Ansonsten hab ich sehr viel Achtung vor dir und ghost z.B., die ihr jahrelang eure Einzelaktienstrategie unaufgeregt und konstant durchzieht. Könnte ich so nicht...

Share this post


Link to post
Wasserfall
Posted

Die Welt wird auch morgen nicht untergehen ...

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted

Da gibt's auch so n schönen alten Schlager... der wurde so 1943 viel gespielt.

Share this post


Link to post
Systemrelevant
Posted
vor 4 Stunden von Wasserfall:

Die Welt wird auch morgen nicht untergehen ...

 

 

..waren die letzten Worte. :D SCNR

Share this post


Link to post
schinderhannes
Posted

Ich glaube nach >30% in 1 Jahr darf ein Markt auch mal 15% abstürzen.

Wer sich jetzt in die Bux macht, der war 2008/2009 wohl nicht dabei. In der Zeit hab ich ja erst richtig angefangen, da waren +-5% in einem Index ja ganz normal...

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted

Das sind aber beides extreme Ausnahmesituationen und es hat sich systemisch seit damals so gut wie nichts verbessert.

Reden wir alleine ma über Italien und die dortigen Banken... der Laden stand eh schon auf der Kippe und wird nur von der EZB am Laufen gehalten auf Kosten der Sparer etc.

Die Welt geht mit Sicherheit nicht unter wie immer und die Krise bereingt normalerweise immer und bietet Chancen langfristig.

ABER: Das war erst die erste Woche...

2020/21 wird extrem stressig und anstrengend für uns alle werden!

Von Erdogan reden wir besser gar nicht...

Share this post


Link to post
DAX43
Posted
vor 4 Minuten von Kaffeetasse:

2020/21 wird extrem stressig und anstrengend für uns alle werden!

 

Top Aktien nicht verkaufen, Sparpläne laufen lassen, nette Menschen treffen, Urlaub genießen, Sport treiben, gesund bleiben,  n-tv  abschalten , und 2020/21 werden wunderbare Jahre.

Share this post


Link to post
Kaffeetasse
Posted

Das ist schon meganaiv und verharmlosend, um es mal klar zu sagen und bei allem Respekt, werter Kollege!

Aber klar: die 3 Affen-Strategie anzuwenden hat auch seine Vorteile und schont die Nerven.

Share this post


Link to post
McScrooge
Posted
vor 41 Minuten von DAX43:

Top Aktien nicht verkaufen, Sparpläne laufen lassen, nette Menschen treffen, Urlaub genießen, Sport treiben, gesund bleiben,  n-tv  abschalten , und 2020/21 werden wunderbare Jahre.


Das kann man noch ergänzen: Die Bild nicht lesen und sich aus den panischen Diskussionen hier im Forum fernhalhen. Dann wird das mit den 3 Affen super laufen :thumbsup:

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...