Jump to content
Guest MoneyMagnet

Konkrete Planung

Recommended Posts

Guest MoneyMagnet
Posted

Hallo an Alle.

 

Ich habe mir es zum Ziel gemacht in den Aktienhandel einzusteigen.

 

Jetzt bin ich ein paar Tage davon entfernt einen Betrag von ca. 25.000 Euro auf mein bestehendes Online-Depot von Stocknet zu schaufeln. Dies stellt auch meinen Grundeinsatz dar, da ich mehr erst bereit bin zu investieren, wenn ich mir sicher sein kann, eine Strategie gefunden zu haben, die auf einen gewissen Zeitraum den gewünschten Erfolg mit sich zieht.

 

Die Konditionen bei Stocknet erachte ich im Vergleich zu den anderen Anbietern als gut und sie treffen auch meine Erwartungen.

 

Da das Ganze nicht gerade unter Veräusserungsgeschäfte läuft wollte ich mich allerdings mal bei ein paar erfahrenen Aktionären umhören, die Erfahrungen mit Steuersätzen und sonstigen Kosten haben und diese auch preisgeben möchten. Von mir aus auch über IM´s.

 

Meine Strategie beläuft sich derzeit auf das Durchbrechen mancher Indikatoren und zum größten Teil auf die TA.

 

Was sollte man eurer Meinung nach wissen, bevor man richtig loslegt???

Meine Erfahrungen habe ich jetzt seit ca. 2 Jahren zusammengetragen und denke dass sie für einen Börsenstart ausreichen.

 

Zur Verfügung habe ich einen PC, 2 Monitore, eine Realtim-Push-Kurs-Anbindung und ein Programm für die TA.

 

Was fehlt??

 

Mfg Magnet

Share this post


Link to post
Guest MoneyMagnet
Posted

Hallo Dimka,

 

ich denke mal reale erfahrung!! 

 

Mag sein, dass die fehlt, aber auf diese Erfahrung bin ich ja aus.

Wollte nu nicht blindlinks ohne zu wissen, wie die Börse läuft in eine Aktie investieren.

 

Habe viel Musterdepoterfahrung und auch reele Trades bei anderen miterleben dürfen. Da diese Kollegen aber gegen jede ungeschriebene Börsenregel verstoßen haben, waren sie mir eine Hilfe zu sehen, wie man es nicht machen sollte.

 

Danke für die Steuerseite. Habe sie ein wenig durchgelesen und bin zu dem Schluss gekommen, dass ich in Fragen Steuer eher einen Finanzamtmitarbeiter oder einen Steuerberater aufsuche.

 

Allerdings bleibt die Frage dann offen, mit was ihr so angefangen habt zu traden. Was waren eure Anfänge und was haltet ihr heute für sehr wichtig beim Aktienhandel?

 

Mfg Magnet

Share this post


Link to post
andy
Posted

Ich glaube du hast gute Vorraussetzungen!

So wie es scheint hast du dich lange auf das Abenteuer "Börse" vorbereitet. Auch wenn man nicht real handelt, kann man schon so manche Erfahrungen sammeln.

@dimka: Einmal ist immer das erste Mal....

Materialen hast du auch, bist sicherlich besser ausgestattet als z.B. ich oder viele andere Forenmitglieder.

 

Meiner Meinung solltest du aber nicht glauben, 25.000 sind wenig. Schon garnicht solltest du diesen Wert in eine Aktie setzen - aber ich denke deine Vorbereitung hat dich auch an das Thema "Portfoliomanagment heran geführt! Also immer schön streuen...

 

Meine Meinung:

DER SPAß KANN LOS GEHEN !!!!

Viel Erfolg.... :thumbsup:

 

P.S: Wie wärs mit einem Musterdepot....wenn du noch unsicher bist, kannse da deine Trades bekannt geben!

Share this post


Link to post
Guest MoneyMagnet
Posted

Hi Andy,

 

danke für deine Antwort.

 

Zum Thema Streuen:

Ich bin Kurzfristanleger und möchte daher eher innerhalb von Tagen bzw. Wochen in eine (oder zwei) Aktie rein und raus.

Für Daytrading reicht mir mein Wissen noch nicht, zudem passt es nicht in meine momentane Strategie.

 

Zum Thema 25.000,- Euro:

Ich denke zwar, dass es eine Menge Geld ist, andererseits arbeite ich viel mit Stopp-Loss und denke mir da einen Teil des Risikos auszuschliessen. Zudem bin ich bei Aktien wie gesagt nicht lange interessiert und werde auch mit Shortselling arbeiten. Einige Broker lassen aber Shortselling nur zu, wenn ein gewisses Portofilio zu Stande kommt.

 

Ein Musterdepot würde ich gerne führen. Durch Stocknet kann man eben auch die Transaktionskosten gering halten und daher hat man nicht die gleiche Koste wie z.B. bei Consors oder so.

 

Wo kann ich dieses Musterdepot führen? Indem man auch seine Käufe preisgeben kann?

 

Mfg Magnet

 

P.S.: Wünsche dir (euch) natürlich auch viel Erfolg mit allem was noch auf euch zukommt. :thumbsup:

Share this post


Link to post
chartprofi
Posted
Ich bin Kurzfristanleger und möchte daher eher innerhalb von Tagen bzw. Wochen in eine (oder zwei) Aktie rein und raus.

 

viel glück

 

warum glauben alle mit daytrading besser zu performen als langfristig... das ist ein kompletter irrglaube... mal angenommen du gehst in einen trade rein und der kurs steigt soweit daß du den stop auf +/-0 setzen kannst...warum verkaufen wenn man doch 0 risiko hat, also nur gewinnen kann

 

nein...lieber verkaufen und beim nächsten trade den gewinn vom letzten mal wieder verspielen + gebühren

 

hoffe du hast dir das gut überlegt... wie gesagt..viel glück :)

Share this post


Link to post
Guest MoneyMagnet
Posted

Hi Chartprofi.

 

An richtigem Daytrading bin ich garnicht interessiert.

Und wenn Kurse steigen, dann sollen sie von mir aus den Himmel küssen, solange ich mein Stopp-Loss direkt unter die letzte Wolkendecke gesetzt habe?!

 

Folgender Chart als Beispiel:

Wenn ich glaube dass MME eine gute solide Aktie mit Potenzial ist und darauf hoffe, dass sie bald einen Aufschwung macht, dann warte ich als Zeichen des Kaufs den Durchbruch der SMA5 und SMA10 Linie ab. Wenn jetzt auch das Handelsvolumen wie das Momentum mitspielen, steige ich ein!

Kaufkurs 4,80 Euro.

Stopp-Loss in diesem Fall 4,60 Euro.

 

Die Aktie steigt oder auch nicht. In diesem Fall: SIE STEIGT!

Und steigt, und steigt und jetzt schwächelt sie wieder ab, weil viele Anleger gehört haben, dass sie so ein GURU namens Frick auf seiner Hotline hat.

 

Aktueller Kurs 5,70 Euro.

Verkauf bei Kurs 5,70 Euro.

 

Aktuelle Performance - 23,91% und eine Ordergebühr von nicht einmal ganz 5,- Euro für Kauf und Verkauf zusammen.

 

Bei einem Volumen wie 25.000,- Euro ein Gewinn von 5977,50 Euro.

 

Was spricht dagegen so zu traden?

Langfristanleger ist manchmal auch egal wenn eine Aktie mal 10% verliert. Ich steige lieber aus und steige weiter unten wieder ein. Und sollte ich nicht reinkommen, dann gibt es genug Aktien die eventuell gerade eine Flaute hinter sich haben und irgendwann mal wieder steigen oder?

Wenn eine Aktie natürlich über Monate steigt und nur Gewinne schreibt zwischendurch mal etwas absackt und weiter steigt bleibe ich da natürlich auch drin. Und um Fehlsignale wegzufiltern nehme ich Indikatoren zur Hilfe.

 

Was hällst von der Strategie?

 

Mfg Magnet

post-24-1110441270_thumb.jpg

Share this post


Link to post
chartprofi
Posted · Edited by chartprofi

jeder wie er es mag :)

 

Und sollte ich nicht reinkommen, dann gibt es genug Aktien die eventuell gerade eine Flaute hinter sich haben und irgendwann mal wieder steigen oder?

 

das ist meißtens so...aber wenn es so viele papiere gibt, dann ist es doch dumm alles auf eins zu setzen, oder??

 

ein black swan und du bist richtig am ar***

Share this post


Link to post
JohnnyNash
Posted

No Risk No Fun :)

Share this post


Link to post
Guest MoneyMagnet
Posted

@ Chartprofi

 

Da hast du wohl recht! Wenn eine Aktie den Deckel zu macht hat niemand ne Chance?! Aber passiert so etwas ohne mein Wissen, wenn ich einer Aktie drin bin?

Wie sieht deine Art von Streuung aus?

 

@ Scorpion

 

"No Risk No Fun" ist nicht gerade meine Denkweise.

Das wäre blindlinks Aktien kaufen und hoffen dass die Geschichte gut ausgeht.

 

Ich rechne jedesmal ein gewisses Risiko mit ein. Und sein Kapital auf 2 oder mehr Aktien zu legen ist schon sinnvoll.

 

Ich habe nichts gegen eine Streuung an sich, nur mache ich mir lieber die richtige Arbeit der Aktienanalyse für die jeweiligen 1 oder 2 Aktien im Depot anstatt 10 Stück unter Kontrolle halten zu wollen und am Schluss nicht richtig reagieren zu können.

Share this post


Link to post
JohnnyNash
Posted
Ich habe nichts gegen eine Streuung an sich, nur mache ich mir lieber die richtige Arbeit der Aktienanalyse für die jeweiligen 1 oder 2 Aktien im Depot anstatt 10 Stück unter Kontrolle halten zu wollen und am Schluss nicht richtig reagieren zu können.

 

Genau das ist auch meine Denkweise.

Niemals mehr als 3 Aktien im Depot zu halten (mehr lässt z.Z. auch mein Budget nicht zu <_< )

So hat man stets den Überblick und kann sich optimal über die Aktien informieren und danach handeln.

 

 

Von No Risk No Fun halte ich auch nichts, das war nur so als Gag gedacht.

Share this post


Link to post
Dimka
Posted

hi MoneyMagnet,

 

deine strategie ist keine schlechte strategie!!nach der handle ich nähmlich auch!!man muss nicht unbedingt lange warten um richtig gewinn zu machen!!man kann auch mit kleinen schritten grosse gewinne erzielen! was mir aber mir aber besorgnisfalten bereitet,sind die steuern!!wenn du mal in kurzer zeit kaufst und wieder verkaufst,wenn du die grenze 512euro überschreitest(und in deinem fall mit MME aktie ist die auf jeden fall)dann musst du vom gewinn noch 30%steuern zahlen!!

Share this post


Link to post
Guest MoneyMagnet
Posted

Hi Dimka.

 

Und genau um solche Dinge geht es mir in diesem Tread.

 

Da hast du wohl recht, dass 1793,10 Euro ans Finanzamt wandern ohne Widersehen. Der Rest der bleibt aber....und sollte man nur aus diesen Steuergründen aufhören Aktien unter einem Jahr zu handeln.

 

Wenn du selbst nach dieser Strategie handelst, weißt du ja auch, dass es sich lohnen wird, diesen Teil der Steuern zu zahlen und trotz allem Gewinne mitzunehmen?!

 

30% sind ne Menge Geld, aber wenn man dafür kostenlos Essen kann, einen Geschäftswagen fährt, die Kosten für Internet und Reisen zu Aktientreffen denke ich, dass man auch wiederum Steuervorteile gegenüber vielem hat. (Vieles nicht aufgezählt ne?)

 

Läuft diese Steuer eigentlich unter Einkommenssteuer?

 

Mfg Magnet

Share this post


Link to post
chartprofi
Posted · Edited by chartprofi

steuer auf veräußerungsgeschäfte(aktien unter ein jahr)....nicht mit einkommenssteuer verrechenbar

Share this post


Link to post
Dimka
Posted

@MoneyMagnet

 

die steuern werden bei jedem anzelnen unterschiedlich berechnet!!und zwar richten sich die finanzämter nach einkommensteuern!bei mir sind es 30%!

 

ja,man kann ein teil der bezahlten steuern wieder absetzen,wie du schon gesagt hast,wenn man bücher kauft und solche sachen!!ich glaube man nennt das auch werbungskosten!

Share this post


Link to post
Guest MoneyMagnet
Posted

@ Dimka

 

Danke dir für die Info, wie gesagt werde ich einen Profi beauftragen mir aufzuzeigen was alles möglich ist in Sachen Steuern sparen und rechtens abführen.

 

Durch das Gläserne Konto ab 1. April 2005 hat der Staat sowieso Zugriff auf alle Konten, daher macht es keinen Sinn etwas nicht anzugeben.

 

Welche indikatoren verwendest du?

 

Mfg Magnet

Share this post


Link to post
Dimka
Posted

@MoneyMagnet

 

kein guter April,April-scherz vom staat!!

 

Indikatoren,

eigentlich richte ich mich,in letzer zeit,nach TA!und da verwende ich,wie die meisten MACD,RSI, GD und CCI,ach ja meine früher angewendete strategie auch(aber nicht mehr soviel),wenn das zu indikatoren zählen darf,nachrichten!(positive nachrichten=steigende kurse)!

 

P.S. gut dass ich diese strategie nicht mehr verfolge!! :)

Share this post


Link to post
Aktiencrash
Posted
Durch das Gläserne Konto ab 1. April 2005 hat der Staat sowieso Zugriff auf alle Konten, daher macht es keinen Sinn etwas nicht anzugeben.

Die Indikatoren für den Dax neigen eher in Richtung "Süd" zum jetzigen Zeitpunkt.

Da ist es schon richtig clever vom Staat genau zu dem Zeitpunkt, auf alle Konten Einblick zu bekommen. Vater Staat ist offensichtlich Insider :-" !

Share this post


Link to post
Guest MoneyMagnet
Posted
Die Indikatoren für den Dax neigen eher in Richtung "Süd" zum jetzigen Zeitpunkt.

Da ist es schon richtig clever vom Staat genau zu dem Zeitpunkt, auf alle Konten Einblick zu bekommen. Vater Staat ist offensichtlich Insider  !

 

Das man Vater Staat demnächst Insider schimpfen darf, ist wohl nicht mehr als gerechtfertigt!?!

 

Da wird es bestimmt ne neue Organisation der Überwachung geben um den richtigen Steuerhinterziehern auf die Sprünge zu kommen. Schon alleine was im Ebay an Schwarzgeld über die Bühne geht. Da wird es demnächst ein paar Anleger weniger geben?!

 

Aber das ist nun mal der Staat.

 

Mfg Magnet

Share this post


Link to post
rolfbrandt
Posted

Hallo,

ich klick mich mal hier ein,quasi als Test.

Ich handle schon seit 4 Jahren mit Aktien,immer nur eine Aktie.Die halte ich immer im Auge,von morgens bis abends.Wenn ich mic für eine entschieden habe,setze ich bei 1% minus einen Stop loss u. ziehe diesen mit nach oben,fast täglich.Das heißt: wenn die Aktie steig,wird sie nicht verkauft,fällt sie,dann sind die bisherigen Gewinne bis auf 1% gesichert.

Ich würde gerne erfahren, welche Aktien Ihr z.Zt. im Portfolio habt.

Gruß

Rolf

Share this post


Link to post
JohnnyNash
Posted

Wie oft wurdest du denn mit deiner Aktie in den letzten 4 Jahren ausgestoppt?

Share this post


Link to post
rolfbrandt
Posted

Ja,das scheint ein Problem zu sein,aber ich habe einen guten Broker,da zahle ich für einen Trade nur 9,95 € egal wie hoch die Order ist.Da lohnt sich ein früher Ausstieg auf jeden Fall.Die Anzahl kann ich nur schätzen,auf jeden Fall 3 mal pro Monat.

Share this post


Link to post
Guest MoneyMagnet
Posted

Hi Rolf.

 

Welche Aktie handelst du denn seit 4 Jahren?

 

Sich nur auf eine Aktie beschränken ist eine Möglichkeit. Viele andere im Auge behalten und mit traden eine andere.

 

Wie läuft deine Strategie denn so?

 

Mfg Magnet

Share this post


Link to post
TradingMan
Posted

Darf ich auch kurz mal ne Frage einschieben???

 

@ MoneyMagnet

 

Sag mal...bist du als selbstständiger Broker oder soetwas angemeldet, oder wie läuft das ab?? Hast du noch nen Job/ Beruf nebenbei??? Wenn ja sind die Steuern doch noch höher, als wenn du das "Broken" als einzige Geldeinnahmequelle hast, ODER????

 

Das würde mich echt mal interessieren...

 

denn wenn du nur "brokst", finde ich ist es ein ganz ordentlicher Lohn. Zwar nicht regelmäßig gesichert, aber immerhin. Andere bekommen im Monat weniger und reißen sich den Ar*** auf!!!! Dafür jedoch gesichert!!!

Share this post


Link to post
Guest MoneyMagnet
Posted

@ TradingMan

Sag mal...bist du als selbstständiger Broker oder soetwas angemeldet, oder wie läuft das ab?? Hast du noch nen Job/ Beruf nebenbei??? Wenn ja sind die Steuern doch noch höher, als wenn du das "Broken" als einzige Geldeinnahmequelle hast, ODER????

 

Das würde mich echt mal interessieren...

 

Also im Moment bin ich selbstständig in einem anderen Bereich. Werde aber so nach und nach auf Aktienhandel umschwenken, wenn die Vorraussetzungen, wie Wissen, Kapital, Rücklage u.s.w. gebildet sind.

 

Man sollte nicht "nur" Aktienhandel machen, da bei einem Verlust komplette Existenzen untergehen und das ist nicht so ganz meine Art.

 

Mfg Magnet

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...