Jump to content

Recommended Posts

Stichling
Posted
Dieser Vertragsbestandteil dürften den meisten ebase-Depotinhabern hier bewusst sein. Und wer auf die Kickbacks scharf ist, kann ja ein entsprechendes "Kickback-Depot" über Vermittler bei ebase führen. Ob die eine oder andere Variante für den Nutzer günstiger ist, muss er sich halt ausrechnen. Ansonsten gilt: "Leben und Leben lassen.", "Keine Arme, keine Kekse.", usw. usf. B)

 

Ebase-Vermittler, die Kickbacks erstatten, gibt es meines Wissens erst seit diesem Jahr, und die klassichen Vermittler haben die Anleger in den zurückliegenden Jahren über Kickbackzahlungen in der Regel nicht aufgeklärt. Ebase versucht nun durch rückwirkende Einverständniserklärungen "im Kleingedruckten" beim Fondskauf oder bei der Depottrennung die Vermittler vor Ansprüchen gegenüber unrechtmäßig gezahlten Kickbacks zu schützen.

Share this post


Link to post
harryguenter
Posted
Wer mit dem Gedanken spielt, in der Vergangenheit unrechtmäßig gezahlte Kickbacks von seinem Vermittler zurück zu fordern, sollte besser nicht mehr bei ebase kaufen. Denn in den Kaufbedingungen steht:

Dafür dürfte es eh zu spät sein. Vor einigen Monaten kamen neue AGBs und Preisverzeichnis. Da stands auch schon drin mit einer 6 Wochen Widerspruchsfrist. Die Frist ist um - wer nicht widersprochen hat wirds bei Rückforderungen eh schon schwer haben.

Und wie kilroy schon schrieb - es sollte jedem bekannt sein der Einen Fondsvermittler mit 100% Rabatt hat der netterweise auch ab x EUR Depotwert die Depotgebühr übernimmt. Also ich habe mich seinerzeit gefragt woran der Vermittler Geld verdient - z.B. um die Depotgebühr zu bezahlen. Hat auch was von Leben und Leben lassen...

Share this post


Link to post
kilroy
Posted
Ebase-Vermittler, die Kickbacks erstatten, gibt es meines Wissens erst seit diesem Jahr, und die klassichen Vermittler haben die Anleger in den zurückliegenden Jahren über Kickbackzahlungen in der Regel nicht aufgeklärt. Ebase versucht nun durch rückwirkende Einverständniserklärungen "im Kleingedruckten" beim Fondskauf oder bei der Depottrennung die Vermittler vor Ansprüchen gegenüber unrechtmäßig gezahlten Kickbacks zu schützen.

Sorry, aber wer das "Kleingedruckte" (auch in diesem Jahr) nicht liest, fühlt sich ggf. über den Tisch gezogen. Auf welchem Wege Dir jemand eine Unterschrift entlockt, sollte belanglos sein, sofern Du liest, was Du unterschreibst. M.E, fällt dies unter Vertragsfreiheit.

Wenn Dir "rückwirkende Einverständniserklärungen" missfallen, kläre das Problem auf alternativem Wege oder widerspreche einfach...

Share this post


Link to post
sparfux
Posted

Habe mal eine Frage zu ebase-Vermittlern:

 

Gibt es auch Vermittler, die die eBase Depotgebühren ab 10k erstatten? Wo kann ich da suchen?

Share this post


Link to post
Cyber-Shadow
Posted

Ja, gibt es: http://www.happyfonds.de/

 

Das sind die einzigen, die mir bekannt sind. Die sind auch schon recht lange dabei, zu denen sollte es hier auch einige Erfahrungsberichte geben.

Share this post


Link to post
fcb-hostis
Posted

Guten Abend,

 

ich hoffe(denke) die Frage wurde hier noch nicht geklärt, wäre für mich aber dennoch interessant zu wissen:

 

Das Formular zur Bestandstrennung sieht ja als Stichtag den 22.12.2008 vor, was aber passiert nun wenn ich danach bis 31.12. noch Anteile kaufe?

 

Vielen Dank!

Share this post


Link to post
Padua
Posted
Guten Abend,

 

ich hoffe(denke) die Frage wurde hier noch nicht geklärt, wäre für mich aber dennoch interessant zu wissen:

 

Das Formular zur Bestandstrennung sieht ja als Stichtag den 22.12.2008 vor, was aber passiert nun wenn ich danach bis 31.12. noch Anteile kaufe?

 

Vielen Dank!

 

Um es vorweg zu nehmen - genau weiß ich es auch nicht. Zum 22.12.08 sollen ja die alten Positionen (xx) in neue Positionen (yy) überführt werden. Damit sind die neuen Positionen aber nicht gesperrt. Ich könnte mir also vorstellen, dass Du ganz einfach für die neue Position yy nachkaufst. Ab 01.01.2009 kaufst Du dann auf die Postion xx.

 

 

Gruß Padua

Share this post


Link to post
skeletor
Posted
Um es vorweg zu nehmen - genau weiß ich es auch nicht. Zum 22.12.08 sollen ja die alten Positionen (xx) in neue Positionen (yy) überführt werden. Damit sind die neuen Positionen aber nicht gesperrt. Ich könnte mir also vorstellen, dass Du ganz einfach für die neue Position yy nachkaufst. Ab 01.01.2009 kaufst Du dann auf die Postion xx.

 

 

Gruß Padua

Genau, bei jedem Neukauf auch den selben Fonds bietet ebase Automatisch an ob man eine neue Position oder doch lieber die alte nehmen will.

Ist eigentlich einfacher als dieses Formular von ebase.

Share this post


Link to post
artikulator
Posted
Um es vorweg zu nehmen - genau weiß ich es auch nicht. Zum 22.12.08 sollen ja die alten Positionen (xx) in neue Positionen (yy) überführt werden. Damit sind die neuen Positionen aber nicht gesperrt. Ich könnte mir also vorstellen, dass Du ganz einfach für die neue Position yy nachkaufst. Ab 01.01.2009 kaufst Du dann auf die Postion xx.

 

 

Gruß Padua

 

Habe gerade auf ebase einen Fonds gekauft, den ich noch nicht im Depot hatte: Cut-off 14.00 t+1 (wird also am Montag gekauft).

 

angezeigt wurde mir meine Depotnummer mit einnem Zusatz NEU: also xxxxxxxxxxx-NEU

 

Daraus schließe ich, dass er nicht im ALT-Depot landet. Eine Auswahl zwischen ALT und NEU hatte ich nicht Weiß nicht warum. Hat jemand Ähnliches beobachtet?

 

artikulator

 

im übrigen ist ebase seit Tagen telefonisch nicht erreichbar. Habe mir über die Teleauskunft die Frankfurter "Normal"-Nummer besorgt, dort auch seit Tagen kein Durchkommen. Haben offensichtlich wegen Arbeitsüberlastung die Leitung gekappt. Nur durch Wahl der Normalo-Nummer mit einer willkürlichen Durchwahl (war glaub ich 44) bin ich bei einem Mitarbeiter gelandet, der mich zu den Steuerexperten durchgestellt hat (war eine Frage zur Steuerbescheinigung)

 

 

 

[/font]

Share this post


Link to post
Padua
Posted

 

Habe gerade auf ebase einen Fonds gekauft, den ich noch nicht im Depot hatte: Cut-off 14.00 t+1 (wird also am Montag gekauft).

 

angezeigt wurde mir meine Depotnummer mit einnem Zusatz NEU: also xxxxxxxxxxx-NEU

 

Daraus schließe ich, dass er nicht im ALT-Depot landet. Eine Auswahl zwischen ALT und NEU hatte ich nicht Weiß nicht warum. Hat jemand Ähnliches beobachtet?

 

artikulator

 

im übrigen ist ebase seit Tagen telefonisch nicht erreichbar. Habe mir über die Teleauskunft die Frankfurter "Normal"-Nummer besorgt, dort auch seit Tagen kein Durchkommen. Haben offensichtlich wegen Arbeitsüberlastung die Leitung gekappt. Nur durch Wahl der Normalo-Nummer mit einer willkürlichen Durchwahl (war glaub ich 44) bin ich bei einem Mitarbeiter gelandet, der mich zu den Steuerexperten durchgestellt hat (war eine Frage zur Steuerbescheinigung)

 

 

 

[/font]

 

Das hat wohl nichts mit den neuen Positionen für die bereits im Bestand befindlichen Fonds zu tun. Mir wurde bislang bei jedem neuen Fonds immer die Depotnummer + Zusaatz "NEU" angezeigt. Sobald der Kauf abgeschlossen und verbucht ist, verwandelt sich "NEU" in eine zweistellige Positionsnummer.

 

Der Ablauf hinsichtlich der Trennung "2008/2009" ist seit dem 14.12.2008 unter dem Menüpunkt "News/infos --- Aktuelles" zu sehen. Danach soll die Umbuchung der Altbestände auf neue Positionsziffern am 24.12.2008 durchgeführt werden. Natürlich nur für die Fonds, für die das beantragt wurde.

 

Gruß Padua

Share this post


Link to post
investorfonds
Posted

Das mit der schlechten Erreichbarkeit kann ich nur bestätigen bei ebase.

 

Übrigens habe gerade folgendes auf Handelsblatt.de gelesen:

 

Allianz und Dekabank verbünden sich

 

Der Versicherungskonzern Allianz hat mit der Dekabank ein Gemeinschaftsunternehmen zur Vermögensverwaltung gegründet. Die Dealis Fund Operations GmbH soll als Dienstleister für Fondsbuchhaltung und-administration insgesamt rund 275 Milliarden Euro verwalten, teilten die beiden Unternehmen.

 

HB FRANKFURT. Die Dealis Fund Operations GmbH soll als Dienstleister für Fondsbuchhaltung und Fondsverwaltung insgesamt rund 275 Mrd. Euro verwalten. Das teilten die DekaBank, der zentrale Fondsdienstleister der Sparkassen, und Allianz Global Investors, der Fondsdienstleister der Allianz, am Donnerstag in einer gemeinsamen Erklärung in Frankfurt mit.

 

Das Gemeinschaftsunternehmen hat Standorte in Frankfurt und Leipzig, ein Luxemburger Tochterunternehmen werde zur Zeit gegründet. Insgesamt sollen 340 Mitarbeiter von Allianz Global Investors und DekaBank beschäftigt werden und ihre Arbeit zum Jahreswechsel aufnehmen.

 

Darüber hinaus werde auch die Zusammenlegung der Fondsbuchhaltung der cominvest mit der Dealis nach deren Integration in die Allianz Anfang 2009 geprüft. Im Zuge der Übernahme der Dresdner Bank durch die Commerzbank war vereinbart worden, dass die Fondsgesellschaft cominvest an die bisherige Dresdner-Bank-Mutter Allianz fällt.

 

Bedeuted das etwa das ebase die Cominvest-Depots verliert, wenn ja dann werden die Gebühren ganz schön in die Hühe gehen, denn das ist doch denen Ihr gößter "Interner"-Kunde im Moment soviel ich weiß! :'(

Share this post


Link to post
powerschwabe
Posted

Welcher Stichtag gilt eigentlich bei ebase "Buchungstag" oder "Schlusstag" als Kaufzeitpunkt für die Abgeltungssteuer.

Share this post


Link to post
artikulator
Posted
Welcher Stichtag gilt eigentlich bei ebase "Buchungstag" oder "Schlusstag" als Kaufzeitpunkt für die Abgeltungssteuer.

 

bei Aktien kenne ich nur Kaufdatum und Wertstellungsdatum. Für Abgeltungssteuer ist das Kaufdatum entscheidend.

 

bei Fonds (hier ebase) gib es ja 3 Daten: Schlußtag, Buchungstag und Lastschriftdatum (letzteres müßte identisch mit Wertstellung sein).

Da der Schlußtag das Kauf- bzw. Verkaufsdatum ist, müßte dies für die Abgeltungssteuer entscheidend sein und nicht das Buchungsdatum. Bin ich aber nicht sicher. Bei einem Verkauf bin ich nach dem Schlußtag nicht mehr Eigentümer des Fondsanteils, kann also hierüber nicht mehr verfügen. Deswegen müßte das Buchungsdatum für die Abgeltungssteuer irrelevant sein.

 

artikulator

Share this post


Link to post
postguru
Posted

Ich habe eine kurze Frage:

 

Ich möchte ab 2009 ebase wieder nutzen.

 

Möchte 2 Fonds besparen aber nicht per Sparplan sondern jeden Monat die Gewichtung unter diesen beiden Positionen manuell anpassen.

 

Diese Order würde als Einzelauftrag rausgehen.

 

Bei ebase heisst es in der Preisliste Mindestgröße für Einmalanlage 500 Euro Sparplan 50 Euro.

 

Gehen bei der ebase auch Orders durch die unter den 500 Euro liegen, ich habe es einmal durchprobiert und habe eine Order bis zur PIN durchgespielt.

Das war selbst bei 5 Euro kein Problem, habe die PIN nicht eingegeben, weiss also nicht was passiert Ausführung Ja/nein?

 

Hat jemand da Erfahrung???

Share this post


Link to post
fcb-hostis
Posted

also mir war bisher eine Mindestgröße von 25 oder 50 für Onlineorders bekannt, habe aber auch schon eine kleinere erfolgreich getätigt...

 

 

Ich habe eine kurze Frage:

 

Ich möchte ab 2009 ebase wieder nutzen.

 

Möchte 2 Fonds besparen aber nicht per Sparplan sondern jeden Monat die Gewichtung unter diesen beiden Positionen manuell anpassen.

 

Diese Order würde als Einzelauftrag rausgehen.

 

Bei ebase heisst es in der Preisliste Mindestgröße für Einmalanlage 500 Euro Sparplan 50 Euro.

 

Gehen bei der ebase auch Orders durch die unter den 500 Euro liegen, ich habe es einmal durchprobiert und habe eine Order bis zur PIN durchgespielt.

Das war selbst bei 5 Euro kein Problem, habe die PIN nicht eingegeben, weiss also nicht was passiert Ausführung Ja/nein?

 

Hat jemand da Erfahrung???

Share this post


Link to post
Padua
Posted
Ich habe eine kurze Frage:

 

Ich möchte ab 2009 ebase wieder nutzen.

 

Möchte 2 Fonds besparen aber nicht per Sparplan sondern jeden Monat die Gewichtung unter diesen beiden Positionen manuell anpassen.

 

Diese Order würde als Einzelauftrag rausgehen.

 

Bei ebase heisst es in der Preisliste Mindestgröße für Einmalanlage 500 Euro Sparplan 50 Euro.

 

Gehen bei der ebase auch Orders durch die unter den 500 Euro liegen, ich habe es einmal durchprobiert und habe eine Order bis zur PIN durchgespielt.

Das war selbst bei 5 Euro kein Problem, habe die PIN nicht eingegeben, weiss also nicht was passiert Ausführung Ja/nein?

 

Hat jemand da Erfahrung???

 

Für welchen Fonds soll denn eine Mindestanlage von 500 gelten? In der Regel kann man bei ebase doch offiziell ab 25 ordern.

 

Gruß Padua

Share this post


Link to post
postguru
Posted · Edited by postguru
Für welchen Fonds soll denn eine Mindestanlage von 500 € gelten? In der Regel kann man bei ebase doch offiziell ab 25 € ordern.

 

Gruß Padua

 

Das ist der Betrag, der in der Preisliste formular1993_1.pdf der ebase unter Punkt 3 steht.

Meine Frage war, werden diese Grenzen überwacht oder werden Order auch zu anderen Beträgen beispielsweise 5 Euro ausgeführt?

Hat da jemand Erfahrung?

Share this post


Link to post
skeletor
Posted
Das ist der Betrag, der in der Preisliste formular1993_1.pdf der ebase unter Punkt 3 steht.

Meine Frage war, werden diese Grenzen überwacht oder werden Order auch zu anderen Beträgen beispielsweise 5 Euro ausgeführt?

Hat da jemand Erfahrung?

 

So viel ist weis ist das auch Beträge die per Überweisung getätigt werden auch bei 5 verbucht werden.

Share this post


Link to post
saibottina
Posted · Edited by saibottina

Liebes Forum,

 

ich rege mich gerade über die Ebase auf. Warum geht aus folgender mail hervor, die ich gerade an die Ebase geschrieben habe:

Sehr geehrte Damen und Herren,

 

ich habe am 15. Dezember bei Ihnen angerufen, um mich zu erkundigen, ob mein Auftrag zur Bestandstrennung bei Ihrer Bank angekommen ist. An Ihrer Hotline kam zuerst die Meldung, dass alle Mitarbeiter in einem Gespräch seien. Schon sehr bald, nach ca. einer Minute wurde diese Ansage erstetzt durch:

Die Gespräche dauern noch an. Wir haben den nächsten freiwerdenden Mitarbeiter bereits für Sie reserviert. Danke für Ihr Verständnis.

Danach dauerte es noch 70 Minuten, bis ich verbunden wurde. Ihre Ansage ist eine absolute Unverschämtheit und grenzt an Betrug. Sie wollen damit Ihren Kunden vorgaukeln, dass man gleich als Nächster verbunden wird, lassen den Kunden dann aber noch über eine Stunde in der Leitung warten und horrende Telefongebühren zahlen. Ein solches Vorgehen hätte ich von einer Sexhotline oder einem Kaffeefahrtenanbieter erwartet, nicht aber von einer Bank! Und erst recht nicht in einer Zeit in der die Banken gerne verlorengegangenes Vertrauen zurückgewinnen möchten.

Ich habe Ihre Mitarbeiterin gefragt, ob denn ein durchschnittliches Kundengespräch bei der Ebase 70 Minuten dauert. Dies verneinte sie. Sie bestätigte mir auch, dass ich für die Zeit meines Wartens 14 Cent pro Minute zahlen müsste. Es ist ja leider Gottes sehr in Mode, dass viele Firmen nur noch über wucherartig teure Hotlines erreichbar sind, allerdings ist es bei all meinen bisherigen Erfahrungen mit diesen Hotlines für ein seriöses Unternehmen selbstverständlich, dass keine Gebühren anfallen, solange man sich in der Warteschleife befindet. Ich habe das Gespräch mit meinem Anrufbeantworter mitgeschnitten, um die Vorgänge beweisen zu können.

 

Ich betone nochmals, dass es mir nicht darum geht, dass ich lange warten musste, sondern dass mir vorgegaukelt wurde, ich sei der nächste Kunde, der telefonisch verbunden wird. Dies war schlicht und ergreifend gelogen und diente wohl scheinbar nur dem Zweck, dass ich nicht wieder auflege, sondern dauerhaft per Telefongebühr zur Kasse gebeten werde. Wenn ich für dieses Gespräch mit der Ebase laut meiner nächsten Telefonrechung fast oder über 10 Telefongebühr zahlen muss, dann werde ich dagegen Einspruch einlegen. Ich werde auch eine Verbraucherzentrale und die Zeitschrift Finanztest informieren, mit welchen Methoden die Ebase arbeitet. Aber da ich ein sehr friedfertiger Mensch bin, haben Sie nun noch ein paar Tage die Möglichkeit, auf mein Schreiben positiv zu reagieren und mich zu besänftigen.

 

Mit freundlichen Grüßen,

 

Hat jemand von Euch ähnliche Erfahrungen gemacht? Ist das übertrieben, dass ich dieses Vorgehen der Ebase als Verarschung empfinde? Die DAB-Bank hat auch eine kostenpflichtige Hotline, dort muss man allerdings für die Warteschleife nichts zahlen. Vielleicht verwechsel ich das auch grad mit Arcor, bin mir net sicher.

 

Irgendwie traurig, dass man mittlerweile keine Firma mehr über ein normales Festnetz erreichen kann...

Share this post


Link to post
Sweetowski
Posted

Ich bewundere das du 70 Minuten in der Warteschleife geblieben bist!

Oftmals wird ja als Argument vorgeschoben das es eine kostenpflichtige Hotline gäbe um "Spassanrufe" zu vermeiden - wobei ich das für Humbug halte.

Hast du denn vorher nachgesehen was die Hotline kostet?

Share this post


Link to post
saibottina
Posted

Ja klar wusste ich was die kostet, aber was soll man denn machen, ansonsten kommt man ja nicht in Kontakt mit der Ebase. Und das Problem war ja, dass ich durch den Spruch

Die Gespräche dauern noch an. Wir haben den nächsten freiwerdenden Mitarbeiter bereits für Sie reserviert.

ja die ganze Zeit im Glauben gelassen wurde, dass ich gleich der nächste bin, also in ein paar Sekunden dran. Gerade wenn Du schon 20 Minuten gewartet hast, legst Du ja dann nicht auf, weil Deine Wartezeit bei Deinem nächsten Anruf ja wieder von vorne anfängt und Du in der Schlage eben nicht "der Erste" bist. Deshalb finde ich das ja so unverschämt.

Share this post


Link to post
SM77
Posted

Mein Tipp: Reg dich nicht länger auf, das ist die 10 Euro nicht wert. Und beim nächsten Mal nutze diese Seite, um die 0180x-Nummern zu vermeiden: Das 0180-Telefonbuch

Share this post


Link to post
KMG
Posted

Ist leider immer üblicher in fast allen Branchen, gibt aber auch große Schwankungen.

 

Bei der Comdirect kommt man nahezu immer schnell durch, bei Franklin Templeton hängt man ewig in der Leitung (schon die Ansage das es wegen der Feiertage länger sein kann dauert ewig).

 

Vorreiter in diesen Sachen ist meiner Ansicht nach Apple, wenn man da anruft kommt sofort eine Ansage wielange es ungefähr dauert, rufe da oft bei Apple Care (dem Kundenservice für z.b. Reparaturen etc.) an und komme immer früher durch als die meistens 5 Minuten die angegeben werden.

 

Nebenbei gesagt würde ich 70 Minuten nie warten, aber irgendwann hofft man halt immer das man jetzt endlich mal drankommt. ;)

Share this post


Link to post
berndd
Posted
Liebes Forum,

 

ich rege mich gerade über die Ebase auf. Warum geht aus folgender mail hervor, die ich gerade an die Ebase geschrieben habe:

 

ich habe am 15. Dezember bei Ihnen angerufen, um mich zu erkundigen, ob mein Auftrag zur Bestandstrennung bei Ihrer Bank angekommen ist.

 

:w00t: :w00t: :w00t: :w00t: :w00t: :w00t: :w00t: :w00t: :w00t:

 

 

Wenn das jeder gemacht hat, der einen Auftrag zur Bestandstrennung an ebase geschickt hat, brauchst du dich nicht zu wundern, dass die Hotline offenbar total überlastet war. :P

Share this post


Link to post
Fleisch
Posted

das ist auch der Grund weshalb ich Mails so mag. Die schreibt man und setzt sich eine Wiedervorlage in spätestens 5-7 Tagen. Das kann man aber nur bei Unternehmen machen, die einen entsprechenden Mailsupport haben.

 

Ist die Datenbank auch mit den 0900er-Nummern gefüttert ? Die 0180er werden ja sukzessive umgestellt ?

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...