Wie legt Ihr Euer Geld zur Zeit an?

720 posts in this topic

Posted

Bei mir sind es gegenwärtig:

 

~ 60% Cash (Tagesgeld)

~ 35% Aktien (Fonds,ETF's und Einzeltitel)

~ 5% Sonstiges (Riester usw.)

 

Der hohe Cashanteil kommt durch die Anschaffung eines neuen Autos innerhalb der nächsten 24 Monate zustande.

Share this post


Link to post

Posted

Bin Ende 2008 voll in ETFs gegangen um Abgeltungssteuerfreiheit zu erlangen und baue derzeit weiterhin pro Monat einen festen Betrag Tagesgeld auf (auch wenn die Zinsen leider niedrig sind, aber irgendwann muss der Leitzins bzw. die Zinsen ja steigen), habe dem wie damals geplant den Vorzug gegenüber Rebalancing gegeben (zumindest wohl noch in diesem Jahr) weil die Aktienmärkte seit langer Zeit stetig gestiegen sind und da irgendwann wieder ein Absturz kommen wird, dann werde ich mit dem bis dahin aufgebauten Geld wieder Positionen nachkaufen können. Rebalancing wird dann an oberster Stelle stehen, aber bei dem Betrag den ich damals angelegt habe wird es dauern bis ich entsprechendes Cash aufgebaut habe.

Share this post


Link to post

Posted

Bin z.Zt. ernsthaft am überlegen ca. 40% des Depots aufzulösen und

in TG/Festgeld zu gehen. Irgendwie habe ich ein schlechtes Bauchgefühl

und würde lieber von der Seitenlinie zuschauen.

 

Wenn die Leitzinsen steigen gehen die Anleihen den Bach runter

und was da momentan in Nordafrika abgeht, ich weiß nicht.

Dann lieber was sicheres und eben notfalls in einem jalben Jahr

wieder einsteigen.

 

Und ganz ehrlich ist mir die Erholung an den Märkten

seit dem großen Crash etwas zu schnell gegangen.

Share this post


Link to post

Posted

Das einzig wirklich sinnvolle scheint aktuell doch zu sein, sich eine Immobilie zu kaufen. Genau das werde ich nächstes Monat tun, der Stein ist schon im Rollen :-).

 

Der Rest ist in Aktien angelegt. Flüssig habe ich dann fast nichts mehr, weil alles in die Immo fließt.

Share this post


Link to post

Posted

Ich sehe uns erst in etwa der Mitte der Hausse, auch die letzten Posts in diesem Thread zeugen noch von keiner übertriebenen

Euphorie. Dementsprechend bin ich immer noch sehr stark in Aktien investiert und nutze Rücksetzer zum nachkaufen.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by finisher

RK3:

40% Aktien (ETF-Depot nach BIP)

RK1:

30% Sparbriefleiter 1-3 Jahre

7% Anleihen (IKB und HRE) Laufzeiten bis max. 2012

23% Tagesgeld

 

Meine monatlich mögliche Sparquote sollte zu 100% aus Aktiennachkäufen bestehen. Allerdings geht seit Anfang 2009 alles in RK1, da der Aktienwert meinen geplanten Value-Path überschritten hat. Bei den Aktien betreibe ich Value-Averaging und mein Value-Path begnügt sich mir "nur" 11% p.a.

 

Außerdem die derzeiten Renditen:

geometrische Rendite RK3 abgeltungssteuerfrei p. a. : 22.88 %

derzeitige Rendite RK1 p.a. vor Steuer : 3.09 %

derzeitige Rendite RK1 p.a. nach Steuer : 2.48 %

Share this post


Link to post

Posted

bei mir sind es

98% Tagesgeld

2% Aktien

Share this post


Link to post

Posted

Rohstoffe (Palladium, Silber, Kupfer, Öl, Mais, Baumwolle, Soja, Kaffe und Reis ), Minenwerte (Eisenerz, Kohle, Nickel), Immobilien und viel, viel Cash in Schweizer Franken und AustralDollar.

Share this post


Link to post

Posted

Da ist aber jemand positiv eingestellt ^_^

Share this post


Link to post

Posted · Edited by ficoach

Da ist aber jemand positiv eingestellt ^_^

Ready for Impact ...

 

Ernsthaft: Wenn Aktienmärkte in Boomstaaten wie Indien, Korea und Chile nach kleinen Zinserhöhungen zwischen 10 und 20% abgegeben haben, Bernanke öffentlich von QE3 faselt und die Schweiz freies Floaten zum USD zulässt, muss man den Tatsachen ins Auge schauen.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by BondWurzel

Wenn Aktienmärkte in Boomstaaten wie Indien, Korea und Chile nach kleinen Zinserhöhungen zwischen 10 und 20% abgegeben haben,

 

reine Zockerclubs von wilden Fondbetreibern...und die grossen Börsen aber stabil sind... :blink:

Share this post


Link to post

Posted · Edited by ficoach

...und die grossen Börsen aber stabil sind...

 

Alles ist relativ:

post-10422-0-64981200-1298788635_thumb.png

Share this post


Link to post

Posted

Rohstoffe (Palladium, Silber, Kupfer, Öl, Mais, Baumwolle, Soja, Kaffe und Reis ), Minenwerte (Eisenerz, Kohle, Nickel), Immobilien und viel, viel Cash in Schweizer Franken und AustralDollar.

 

Hallo @ficoach,

 

1. kann ich davon ausgehen, dass Deine Anlagen ausschließlich in den o.a. Segmenten stattfindet?

 

2. Investierst Du über den Weg Rohstoff- bzw. Immobilienfonds oder gehst Du den individuelleren Weg?

 

3. Bedeutet Immobilien bei Dir den Besitz von Immobilien als Eigentümer?

 

4. Schweizer Frankenund AustralDollar, weil Du sie als krisenfest ansiehst?

 

 

Entschuldige bitte, wenn ich etwas zu neugierig frage, aber Deine Meinung interessiert mich, weil ich mich auch zunehmend damit beschäftige, ob wir uns langsam aber sicher in Richtung nächster Weltwirtschaftskrise bewegen. Hat der Sinkflug schon begonnen?

 

 

Gruß Padua

Share this post


Link to post

Posted

also ich finde ficoachs anlagen nicht grade "auf wirtschaftskrise" ausgerichtet...eher auf inflation. man erinnere sich mal an den verlauf des autraldollars 2008/09. der hat logischerweise ne sehr sehr hohe korrelation mit den rohstoffpreisen.

Share this post


Link to post

Posted

Moin,

 

damit das Bild nicht zu einseitig wird:

100% Aktienfonds seit 31.12.2008

 

Ich sehe derzeit keinen Grund, das zu ändern.

Share this post


Link to post

Posted

also ich finde ficoachs anlagen nicht grade "auf wirtschaftskrise" ausgerichtet...eher auf inflation. man erinnere sich mal an den verlauf des autraldollars 2008/09. der hat logischerweise ne sehr sehr hohe korrelation mit den rohstoffpreisen.

Schön, dass mich zumindest einer versteht .... du hast den Nagel tatsächlich auf den Kopf getroffen.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by teffi

Bin wie fast immer unter 50% in Aktien investiert, sollte aber mal was dazukaufen:

Risiko 43,2%

Sicher 56,8%

 

Risikoteil:

2% Zockerei

37% Large Cap Europa

25% Large Cap Nordamerika

10% Small Cap Europa / US

13% Japan / Asien / Pazifik

14% Emerging Markets

 

"Sicherer" Teil:

5% offene Immos

76% Anleihen u.ä.

19% Liquidität

Share this post


Link to post

Posted

Ich war Anfang des Jahres etwa 60 % in Mischfonds (Arero, CP, Ethna, ETF, Dach) , 16 % in Anleihen, und 24 % Tagesgeld.

 

Seit einger Zeit reduziere ich die Direktinvests in Anleihen zugunsten von Rohstoffen und jetzt auch Gold.

Share this post


Link to post

Posted · Edited by lpj23

Zur Zeit (nach Umschichtung letzter Woche):

 

50% Cash

30% Anleihen

10% Rohstoffe

10% Volatility-Fonds

 

Ab April laufen alle Sparpläne komplett in Aktienfonds (ETF-Portfolio Global und CS Equity Global Value) - preiswert einsammeln sozusagen...

 

P.S.: Der Rohstoff-Fonds steht unter Beobachtung - sollte es zum Super-GAU kommen, fliegt er...

Share this post


Link to post

Posted · Edited by michaelschmidt

Ich habe den Rest vom Carminac Investissement verkauft, den ich nicht Ende 2010 verkauft hatte.

Gleichzeitig einen Anleihefonds auf EMs, mit dem ich nur Verluste eingefahren habe.

Somit habe ich die Beiden, Gewinn und Verlust auf Bankebene gegeneinander verrechnet.

Durch die Aktion hat sich mein Depotvolumen weiter stark reduziert.

Gegenüber Q4 2010 hat sich dieses halbiert.

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!


Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.


Sign In Now