Jump to content
Stairway

PC schneller machen / formatieren

Recommended Posts

Stairway
Posted
Wir suchen nun in den Ordnern nach diesen Einträgen

 

"DriverDesc"="Primärer IDE-Kanal" und

"DriverDesc"="Sekundärer IDE-Kanal"

 

In diesen Ordnern nun müssen wir arbeiten. Das können durchaus auch mal zwei "Primäre" und zwei "Sekundäre" sein!

 

Okay, an der Stelle bin ich - in welchen Ordnern muss ich nach was suchen ? - Soll ich da einen rechts anklicken -> "suchen" und dann "DriverDesc" eingeben ?

 

Grüße

Share this post


Link to post
Faceman
Posted

Genau den Pfad wählen:

 

HKEY_LOCAL_MACHINE\SYSTEM\CurrentControlSet\Control\Class\{4D36E96A-E325-11CE-BFC1-08002BE10318}\0000

 

und gucken, ob der "DriverDesc"-Wert drinne steht. Wenn nein, dann ohne Änderungen den nächsten Unterschlüssel 0001 nehmen usw. In mindestens einem Ordner muss der Wert vorhanden sein. In diesem dann die Einträge machen bzw. die "Allowed"-Einträge löschen.

 

Beachte beim Pfad unbedingt, dass es etliche Schlüssel mit einer Buchstaben-Zahlen-Kombination in geschweiften Klammern {} gibt. Der fragliche muss jedoch GENAUSO geschrieben sein, wie der oben.

Share this post


Link to post
ipl
Posted
Ach ja. Nochwas. Die ganze Tunerei, von wegen Dienste, Auslagerungsdatei, Autostart und dergleichen lösen nur am oberen Ende das geschilderte Problem. D.h. die bringen nur wenige Zehntel oder ein paar Sekunden. Ursächlich für einen 30-minütigen Bootvorgang sind sie mit Sicherheit nicht.

Dem würde ich ehrlich gesagt entschieden widersprechen wollen. Wenn durch Autostart 3GB an Software in 512MB geladen werden, dann kann das auch Stunden dauern - da ist man nämlich tief im Thrashing-Bereich der virtuellen Speicherverwaltung von Windows. Das Hin- und Hergeswappe von virtuellem Speicher ist so ziemlich das langsamste, was ein Rechner anstellen kann.

 

Eine langsame Festplatte oder suboptimale DMA-Ausnutzung können nur insofern zur Ursache beitragen, dass sie den virtuellen Speicher ausbremsen. Gäbe es keine RAM-Probleme, wäre die langsame Festplatte fast egal, denn das Zeug ein mal zu laden dauert auch mit der langsamsten Festplatte keine 12 oder 30 Minuten.

Share this post


Link to post
Faceman
Posted

Nu. Da magst du recht haben. Mit Einschränkungen. Der Threaderöffner hat - so habe ich ihn verstanden - geäußert, dass sein Lappie "mittlerweile" so langsam geworden sei, dass er 30 Minuten braucht. Insofern schied für mich ein übergroßer Autostart-Ordner als Ursache aus. Denn der füllt sich nicht schleichend, sondern nur bei Installationen oder wenn ich dort was reinlege.

 

Das Zweite stimmt hingegen, bestärkt aber eher meine These: Wenn die Platte zu langsam ist, helfen Tunereien ala Autostart und Auslagerung nur wenig, da letztere nur benutzt wird, wenn das Zeug vorher im Ram war, also zunächst mal gelesen werden musste, was ebenfalls zu lasten der langsamen Platt geht. Gegenüber ersterem macht sich das in der Tat nur bei übervollen Autostart-Ordnern bemerkbar, da regelmäßig, so meine Erfahrungen, der Systemstart immer länger dauert, als das Starten aller Autostart-Programme. Insofern kannst du bei einem Autostarttuning auch nur bedingt Zeit einsparen.

 

Bei meinen Systemen machen die Autostart-Routinen nicht mal eine halbe Minute aus. Ich habe auch keine anderen gesehen, bei denen diese (in neuen Konfigurationen) länger als 2 Minuten augemacht haben. Klar kann man noch zig anderen Kram automatisch hochfahren lassen, Outlook, Internet, Word oder ein anderes Tool, davon gehe ich aber insebsondere bei Laptops nicht aus. Eher im Gegenteil.

 

Aber wir brauchen uns da nicht zu streiten. Ich habe etliche rechner getunt, aber auf eine Bootgeschwindigkeits-Ersparnis von über 15 auf gut 3 Minuten bin ich mit allen anderen Tuningschritten nicht gekommen. Mit den Einträgen des Fehlerzählers schon. Und den kenne ich auch erst ca. ein Jahr.

Share this post


Link to post
thomas80
Posted
Manche meinen, für eine minimalistische Konfiguration reichen auch 384MB, aber ich würde da keine Risiken eingehen - wenn der Platz ausgeht, ists blöd.

 

Minimalistisch Konfiguration in Höhe von 384 MB ?

 

2 MB wäre eine richtige minimalistische Konfiguration. Windows XP erhöht sowieso automatisch seinen Bedarf. Windows sollte sowieso so wenig wie möglich auslagern, so wie es Linux auch macht.

Share this post


Link to post
ipl
Posted
Der Threaderöffner hat - so habe ich ihn verstanden - geäußert, dass sein Lappie "mittlerweile" so langsam geworden sei, dass er 30 Minuten braucht. Insofern schied für mich ein übergroßer Autostart-Ordner als Ursache aus. Denn der füllt sich nicht schleichend, sondern nur bei Installationen oder wenn ich dort was reinlege.

Ich bin von einem Nutzer ausgegangen, der nach und nach irgendwelches Zeugs installiert, wie ich das auch schon auf so einigen Rechnern gesehen habe. Aber da Stairway meint, hauptsächlich nur zu surfen, stimmt diese Annahme evtl. doch nicht. Da hast du Recht. :)

Share this post


Link to post
Faceman
Posted

Nu, lassen wir Stairway mal berichten, was es alles so gebracht hat.

Share this post


Link to post
rabie
Posted

Hey Stair, vieleicht mal die Mircosoft Windows Anleitung durchgehen.

 

A) Anleitungen direkt von MS mit Bildern:

 

1. Datenträger prüfen:

http://support.microsoft.com/default.aspx?scid=kb;DE;843474

 

2. Datenträger optimieren

http://support.microsoft.com/default.aspx?scid=kb;de;843475

 

3. Datenträger bereinigen

http://support.microsoft.com/default.aspx?scid=kb;de;843476

 

4. Regelmäßige Wartung

http://support.microsoft.com/default.aspx?scid=kb;de;843477

 

B) Poste mal bitte ein HiJackThis Scan, bzw kopiere diesen mal in die Auswertung, http://www.hijackthis.de/de. Das verlangsamen des Rechners ist meinst unnnötiger Schrott, Viren, Treiberprobleme, zuviele Anwendungen, Registry einträge sowie (Staub).

 

C) AntiVir durchlaufen lassen, Anti Maleware laufen lassen wie zb "Malwarebytes - Anti Malware", letzteres kannste dannach glei wieder löschen, nimmt sonst unnötig platz weg. Immer nur 1 AntiVir oder ähnlichnes Laufen lassen.

 

Naja mach das mal und poste das Log, dann kann dir weiter geholfen werden ^^

 

Grüße

Share this post


Link to post
Carlos
Posted

Schon interessant was Ihr hier so schreibt, obschon für den IT-Laien wie mich fast schon wie "böhmische Dörfer"...

 

Ich habe in meinem Büro-PC noch "Win 2000" da es optimal läuft für das was ich brauche ("Outlook Express" für die Emails, MS Word für die Texte und Firefox zum surfen - z.B. all die schönen Mädels hier für den OT-Bereich raussuchen, etc. ;) ) und der wird jetzt nach und nach auch langsam beim Hochfahren. Partition C: hat Windows und noch ein paar Progeramme (7 GB, davon aktuell 18% davon frei).

 

Mein Techniker rät mir regelmässig "Anti-Spyware" einzusätzen (Ad-Aware) und der "Norton Internet Security" macht sowieso regelmässig den kompletten Virenscan. Dann: regelmässig "Internet temporary files" löschen, den "Müllkorb" leeren und natürlich C: defragmentieren. Meistens gehe ich über "Programme ---> Acessories ----> System tools ----> disc clean-up" um die Platte von all dem Müll zu säubern (sorry, aber mein Betriebsystem ist auf englisch), ab und zu lass ich den Techniker ran um noch weitere Sachen, die sich mit der Zeit weiss der Geier wo einnisten, und ich nie weiss ob ich die löschen kann ohne richtig was kaputtzumachen.

 

Eure Vorschläge an Stairway sind super, ich trau mich da aber nicht so sehr in die "Eingeweide" des Systems einzugreifen, Ihr Heissporne habt ja sowieso das ganze IT-Dingens in die Wiege mitgelegt bekommen, oder in die Muttermilch...

 

Trotzdem sehr interessant das mitzuverfolgen!

Share this post


Link to post
Carlos
Posted

Selbst in diesem Laptop von wo ich schreibe, tut ein "clean-up" plus anschliessender Defragmentierung Wunder! Während des Abendessens habe ich beides laufen lassen, obwohl beide Partitionen noch und noch freien Platz hatten, und jetzt ist das Gert merklich schneller (OS Vista). Hängt wohl vom leichteren Zugriff auf die Dateien ab nach dem Defragmentieren, oder?

Share this post


Link to post
aequitas
Posted

hau mal den ganzen norton mist runter, wirkt auch wunder. verwende z.b. wenn du einen langsamen rechner besitzt nod. hat minimalen ressourcenverbrauch, merkt man gar nicht. vista ist auch eine rel. geschwindigkeitsbremse, überlege auf win7 umzusteigen, dann geht die post ab...

Share this post


Link to post
ipl
Posted
Selbst in diesem Laptop von wo ich schreibe, tut ein "clean-up" plus anschliessender Defragmentierung Wunder! Während des Abendessens habe ich beides laufen lassen, obwohl beide Partitionen noch und noch freien Platz hatten, und jetzt ist das Gert merklich schneller (OS Vista). Hängt wohl vom leichteren Zugriff auf die Dateien ab nach dem Defragmentieren, oder?

Da es dich anscheinend interessiert... :) Die folgende Beschreibung ist an mehreren Punkten stark vereinfacht und etwas verfälscht, aber beschreibt das Prinzip.

 

Dateien werden auf der Festplatte in kleinere Blöcke unterteilt und "irgendwo" (wo grad Platz ist) platziert. Eine herkömmliche Festplatte besteht aus magnetischen Scheiben, von denen mit einem Schreib-/Lesekopf die Information abgelesen wird. Um einen Block abzulesen, muss der Lesekopf auf eine bestimmte Position eingestellt werden (=Radius) und die Festplatte muss rotieren, bis der richtige Block unter dem Lesekopf ist (=Winkel).

 

Um zwei hintereinander liegende Blöcke abzulesen, muss ersteres nur ein mal geschehen und beim Rotieren der Festplatte ist der zweite Block gleich hinter dem ersten. Wenn die Blöcke verstreut sind, muss dazwischen der Lesekopf neu positioniert werden und die Festplattenrotation muss wieder passen. Zwei hintereinanderliegende Blöcke zu lesen ist also schneller, als sie quer über die Festplatte aufzusammeln. Eine Defragmentation sortiert die Dateiblöcke neu, sodass jede Datei "hintereinander weg" auf die Festplatte geschrieben wird. Somit wird der Zugriff schneller, ja.

Share this post


Link to post
aequitas
Posted

aber bitte, bitte, verwende kein tune up tools und diese super optimizer programme. damit gibst du deinen rechner den letzten rest...

Share this post


Link to post
Faceman
Posted

Wieso das denn?

Share this post


Link to post
Drella
Posted
Wieso das denn?

 

Weil hinterher häufig nichts mehr funktioniert.

Share this post


Link to post
aequitas
Posted

genau. die zerschiessen liebend gern irgendwelche systemdateien und kein mensch weiss eigentlich, was "dieser" knopfdruck getan/bewirkt hat.

mich gruselts schon immer beim kiosk stand, aber wirklich in jeder chip ist irgend ein aufreisser, ihr system 100% schneller, die besten optimizer, so arbeiten hacker, wlan hacken und wie sie sich dagegen wehren, die verbotensten tools, ihr system so schnell wie noch nie, die registry - 300% schneller und was weiss der geier. und wenn man telefon bekommt, mein rechner funktioniert nicht mehr, ja was hast du denn geändert, ja ich wollte ihn schneller machen und habe mir so ein tool runtergeladen :teach:

Share this post


Link to post
maximale
Posted

Hier muss man unterscheiden:

 

1) Wer Dienste abschaltet u. sich dann irgendwann lange später wundert warum eine Installation nicht klappt usw., der hat dann doch etwas eliminiert, was gerade dann gebraucht wird.

 

2) Noch gefährlicher sind dahingehend Registry Bereinigungen. Kein tool kann zuverlässig alles kennen u. daher gefahrlos unnütze Einträge löschen. Habe mich früher selber dahingehend eingehend gespielt u. einige Kauftools sogar probiert. Jedoch immer aktuelles Image vorher angelegt.

 

3) Auch Dublettensuche u. löschen sowie löschen von 0 byte Dateien ist ein Kapitel für sich. Oftmals werden 0 byte Dateien doch gebraucht u. ermittelte doppelte Dateien sind es nicht wirklich.

 

Was aber funktioniert, je nach Rechner Cpu, schneller Festplatte u. Ram Speicher, ist eine Defragmentierung mit einem zuverlässigen tool.

(Bei den neuen SSD Festplatten jedoch Gift.)

 

Auch wirksam immer wieder eine sanfte Datenbereinigung, z.b. mit der Freeware CCleaner, d.h. ohne dass man die Registrybereinigungsfunktion verwendet.

 

http://www.ccleaner.com/

 

Anleitung, wie gesagt den Registry Teil eher ausklammern.

 

http://www.trojaner-board.de/51464-anleitung-ccleaner.html

http://www.computerbild.de/download/CClean...0-tutorial.html

 

Wer gerne viel testet u. Programme installiert, dem ist mit einem guten Uninstaller dahingehend besser geholfen.

Der zeichnet z.b. wie der Total Uninstaller wirklich jeden Registry Eintrag(Snapshot vor u. nach Install) auf u. wenn man das Programm löschen will, dann kann man aufgrund des Protokolls auch alles absolut, u. nur das, wieder löschen.

 

http://www.martau.com/tu_bk_compat.php

 

Freeware in Sachen Uninstaller u. der beste u. zuverlässigste wäre noch

 

http://www.revouninstaller.com/uninstall_d...e_programs.html

 

Der Revo kann jedoch keine Vergleichsnapshots anlegen, sucht aber selbstständig nach Einträgen zu dem zu löschenden Programm u. arbeitet gründlicher als der systemeigene Windows Uninstaller.

Share this post


Link to post
Faceman
Posted
Weil hinterher häufig nichts mehr funktioniert.

 

Dann sollte man dies auch hinschreiben. Und wenn man ganz fleissig ist, noch anführen, dass diese Tools denen vorbehalten sein sollte, die wissen, was sie im einzelnen damit anstellen. Interessanterweise nutze ich solche Tools nämlich auch, und bei mir geht alles tadellos.

Share this post


Link to post
ipl
Posted
Was aber funktioniert, je nach Rechner Cpu, schneller Festplatte u. Ram Speicher, ist eine Defragmentierung mit einem zuverlässigen tool.

(Bei den neuen SSD Festplatten jedoch Gift.)

Außer, dass es Gift ist, wüsste ich nicht, wozu das bei SSD überhaupt gut wäre. ^^ Vielleicht je nach FS-Design ein paar Bytes frei kriegen, ich weiß nicht...

Share this post


Link to post
Aktiencrash
Posted

genau. die zerschiessen liebend gern irgendwelche systemdateien und kein mensch weiss eigentlich, was "dieser" knopfdruck getan/bewirkt hat.

mich gruselts schon immer beim kiosk stand, aber wirklich in jeder chip ist irgend ein aufreisser, ihr system 100% schneller, die besten optimizer, so arbeiten hacker, wlan hacken und wie sie sich dagegen wehren, die verbotensten tools, ihr system so schnell wie noch nie, die registry - 300% schneller und was weiss der geier. und wenn man telefon bekommt, mein rechner funktioniert nicht mehr, ja was hast du denn geändert, ja ich wollte ihn schneller machen und habe mir so ein tool runtergeladen :teach:

 

Ich schließe mich der Aussage an. Habe mit vor ca. 8 Monaten einen Laptop mit Vista zugelegt. Habe aus Spaß einige Tools aus diversen Computerzeitungen ausprobiert. Das Ergebnis am Ende war eine Startzeit von 15 Minuten. Das Herrunterfahren hat gute 10 Minuten in Anspruch genommen. Diverse Explorer haben sich ständig aufgehängt.

 

Das Ende vom Lied, alles formatiert und neu installiert. Seit dem läuft mein Laptop 1A. Startvorgang liegt bei unter einer Minute.

Bei mir kommen absolut keine Beschleunigungstools mehr auf den Laptop zur Ausführung :thumbsup: !

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...