Jump to content
teffi

Zeitverschwendung

Recommended Posts

teffi
Posted

Hallo zusammen,

 

Wöchentlicher Aufwand: ~3 Stunden

..

4. Anlagekapital

200 pro Monat

3. Zeitliche Aufwandsbereitschaft für eure Fondsanlage:

ca. 1h pro Tag

..

4. Anlagekapital:

1) einmalig 5.000,-, monatlich 100,-

Den Gesamtbetrag habe ich nicht angegeben, bewegt sich im mittleren 5-stelligen Bereich.

..

3. Zeitliche Aufwandsbereitschaft für eure Fondsanlage

2-5 Stunden pro Woche

 

 

..so oder so ähnliche Angaben machen Leute hier, denen wir dann ausgeklügelte Fondsdepots empfehlen. Ist das wirklich objektiv sinnvoll? Nehmen wir nur mal den höchsten Anlagebetrag aus diesen Beispielen: 50 000 EUR. Dazu einen mittleren Zeitaufwand: 4,5 Stunden pro Woche.

 

Wie sieht ungefähr die Entwicklung eines Fondsdepots über einen langen Zeitraum aus? +5% im Jahr über der Inflation? Und die eines Tagesgeldkontos? +2%? Also werden in 4,5 Stunden pro Woche 3% zusätzlich erwirtschaftet. 4,5 Stunden pro Woche sind 234 Stunden im Jahr. 3% von 50 000 EUR sind 1 500 EUR im Jahr und 6,41 EUR die Stunde.

 

Man konsultiere Wikipedia und stelle fest: Der Mindestlohn West in der Gebäudereinigung beträgt EUR 8,40.

 

Leute, wenn Ihr mehr Geld auf dem Konto haben wollt, geht arbeiten, anstatt Eure wertvolle Zeit zu vergeuden, um 10.000 EUR zu investieren. Das lohnt sich einfach nicht! ;)

 

Schönen Sonntag wünscht

 

teffi, heute offenbar als Advocatus Diaboli unterwegs..

Share this post


Link to post
Zinsjäger
Posted

Was würdest Du den arbeitenden Membern also vorschlagen für

zusätzliches Einkommen? Überstunden oft unbezahlt, Nebentätigkeit

vertraglich ausgeschlossen bzw. nur mit Absprache sonst Abmahnungs-/

Kündigungsgrund. Auf dem Weihnachtsmarkt Waffeln verkaufen? :lol:

 

6,41 / Std. für ein Hobby wo ich mir noch viel Wissen über Wirtschaft, Finanzen

usw. aneigne finde ich nicht schlecht. Die größten Einkommen werden nicht

über Erwerbsarbeit sondern Kapital erwirtschaftet. Auch wenn das hier

natürlich für einen eher geringen Teil der Mitglieder gilt. Aber es ist auf jedenfall

mein Ziel später nur von Kapitalerträgen zu leben ohne einen Berater zu benötigen.

Share this post


Link to post
@ndy
Posted

 

Leute, wenn Ihr mehr Geld auf dem Konto haben wollt, geht arbeiten, anstatt Eure wertvolle Zeit zu vergeuden, um 10.000 EUR zu investieren. Das lohnt sich einfach nicht! ;)

 

Schönen Sonntag wünscht

 

teffi, heute offenbar als Advocatus Diaboli unterwegs..

 

 

Wer den ganzen Tag arbeitet, hat keine Zeit, Geld zu verdienen. (Rockefeller)

Share this post


Link to post
TerracottaPie
Posted

Stimmt, objektiv lohnen sich ausgeklügelte Depots nicht. Ist ja schon sehr fragwürdig, ob sie sich lohnen, wenn man die Zeit völlig unberücksichtigt lässt, die dafür draufgeht. Und wenn man sie mit einbezieht, wird es in jedem Fall ein schlechtes Geschäft - schließlich erzielt man ja nicht 6,41 Euro/Stunde zusätzlich zu einem schlichten Passiv-Depot (MSCI-World/MSCI EM/irgendwas Risikoloses).

 

Aber ich denke, Geldanlage als Hobby ist okay, so lange man seine Anlageresultate dadurch wenigstens nicht verschlechtert (was aber leider oft der Fall sein dürfte).

Share this post


Link to post
jogo08
Posted

Ich bin der festen Überzeugung, dass sich die angegebenen Zeiten nur am Anfang ergeben, steht ein Depot im Groben, dürfte sich der Zeitaufwand erheblich reduzieren. Meist ist es dann mit dem gelegentlichen Blick auf die Kurse getan, oder ab und zu der Suche nach Ergänzungen.

Wer mehr Zeit aufwendet, hat sich das Thema Geldanlage dann vermutlich als Hobby auserkoren, und dann ist es mit dem entsprechenden Zeitaufwand auch etwas anders zu sehen. Schließlich kostet jedes Hobby Zeit.

Share this post


Link to post
ipl
Posted

Ich würde mich da eher fragen, wozu man dafür eigentlich 4,5 Stunden pro Woche braucht. Ich würde doch annehmen, dass die Leute aus dieser Zielgruppe keine Trader sind und selbst wenn sie aktiv anlegen, es sich eher darauf beschränkt, das Depot alle paar Monate mal neu zu gewichten. Dazu sollten doch 20 Stunden im Jahr reichen?

 

Also ich habe diese Angaben wie "Hallo, ich will 10.000 Euro anlegen, auf 3 Fonds aufteilen und mich jeden Tag ne Stunde damit beschäftigen" noch nie für voll genommen... Irre ich mich? Was macht man eigentlich ne ganze Stunde lang damit? :unsure:

 

P.S. Mein Beitrag hat sich mit dem von jogo08 zeitlich überschnitten - also ich sehe es ähnlich wie er.

Share this post


Link to post
DAX43
Posted

und trotzdem reitzt es einen schon, als junger Anleger heute 10.000 anzulegen und mit ein bischen Glück bei Rentenbeginn 100.000 auf dem Konto zu sehen.

Share this post


Link to post
Akaman
Posted

Was macht man eigentlich ne ganze Stunde lang damit? :unsure:

Immer noch einen neuen Entwurf, der sich um einige Nachkommastellen von anderen unterscheidet. Der muss dann ja gepostet und die Antworten gelesen werden. Daraus entsteht dann der nächste Entwurf. Plötzlich fällt einem dann zusätzlich ein, dass (ausländische Thesaurierer, aktiv/passiv, ... usw. usf.).

Share this post


Link to post
Basti
Posted

zählt man die Zeit zus. die ich pro Tag im WPF oder auf irgendwelchen Finanzseiten verbringe (einfach, um auf dem Laufenden zu bleiben) - da kommt schon eine Stunde am Tag zus. :rolleyes:

 

...ohne, das das unmittelbare Auswirkungen auf das Depot hat - soll heißen, nicht zwangsläufig hat die aufgebrachte Zeit direkt mit dem Depotaufbau zu tun :lol:

Share this post


Link to post
Jan1981
Posted

 

Also ich habe diese Angaben wie "Hallo, ich will 10.000 Euro anlegen, auf 3 Fonds aufteilen und mich jeden Tag ne Stunde damit beschäftigen" noch nie für voll genommen... Irre ich mich? Was macht man eigentlich ne ganze Stunde lang damit? :unsure:

 

P.S. Mein Beitrag hat sich mit dem von jogo08 zeitlich überschnitten - also ich sehe es ähnlich wie er.

 

Ist nicht der tägliche Blick ins WPF schon eine Form sich mit dem Thema zu beschäftigen? Gibt es was neues in den Beiträgen zu meinen Fonds, sind in den Musterdepots die einen interessieren neue Beiträge usw. Und schwupp sind schnell 15 Minuten um, dann mal kurz durch die eigenen Konten geschaut, handelsballt online o. ä. durchgeschaut und dann hast Du eine halbe Stunde bis Stunde pro Tag.

Share this post


Link to post
klausk
Posted

Sein Gehirn zu benutzen ist nie Zeitverschwendung.

Share this post


Link to post
CHX
Posted

Genau :)

Share this post


Link to post
fireball
Posted

Über Geld nachzudenken ist immer eine lohnende Investition von Zeit ob man 20 Euro anlegt oder 20 Mio. das Wissen kann einem niemand mehr nehmen.

 

Und 4 Std in der Woche ist doch nicht wirklich viel, wenn ich rechne wie lange ich in Foren,Mails am Telefon beim lesenvon Büchern, Zeitungen und onlinekontent der mit Geld zu tun hat sind das mal locker mehr als 4 Std. am Tag drauf gehen. Und ? Hobby und Geldverdienen im einen was will Mensch mehr.

Share this post


Link to post
Bookstar
Posted · Edited by Bookstar

Dank dem Forum und sonstigen Recherchen, habe ich jetzt eine Altersvorsorge, die mir rein rechnerisch ca. 200.000 Euro mehr bringen wird, als was ich sonst abgeschlossen hätte.

 

Aufwand hatte ich ca. 25h. Das macht nach deiner banalen Rechnung einen Stundenlohn von 8000 Euro.

 

:D Ich denke mal das hätte ich mit "arbeiten" nicht erwirtschaften können, da liege ich wohl schon weit über Ackermann Niveau! :thumbsup:

Share this post


Link to post
klausk
Posted

Dank dem Forum und sonstigen Recherchen, habe ich jetzt eine Altersvorsorge, die mir rein rechnerisch ca. 200.000 Euro mehr bringen wird, als was ich sonst abgeschlossen hätte.

 

Aufwand hatte ich ca. 25h. Das macht nach deiner banalen Rechnung einen Stundenlohn von 8000 Euro.

 

:D Ich denke mal das hätte ich mit "arbeiten" nicht erwirtschaften können, da liege ich wohl schon weit über Ackermann Niveau! :thumbsup:

Wie hoch ist die Dividende, die du bereit bist, an uns auszuschütten?

Share this post


Link to post
ipl
Posted · Edited by ipl

@jan, fireball

Also wenn man die WPF-Zeit pauschal hinzu zählt, kommt man natürlich klar auf solche zeitlichen Größenordnungen - ich ja auch.

 

Aber das geht meiner Meinung nach wirklich in Richtung Hobby und ist in dieser Intensität für eine vernünftige Anlageentscheidung (bei den oben erwähnten geringen Summen) nicht nötig. Die Leute, die einfach nur ihre 10-50 Tausend anlegen wollen, brauchen nicht unbedingt mehr als einige wenige Stunden pro Quartal, zumindest wenn man das langfristig betrachtet. Und dann stimmt auch der Stundensatz. ^^

 

Die Zeit darüber hinaus ist dann ggf. ein Hobby... Oder eine Zeitinvestition in etwas anderes. ;) Bei mir ist auch ein angestrebtes tieferes Verständnis der wirtschaftlichen Zusammenhänge, der strategischen Unternehmensentscheidungen, etc. relevant, was ich später möglicherweise beruflich benötigen könnte. Gewissermaßen bringt es mir sogar jetzt schon beruflich was...

Share this post


Link to post
Bookstar
Posted

Dank dem Forum und sonstigen Recherchen, habe ich jetzt eine Altersvorsorge, die mir rein rechnerisch ca. 200.000 Euro mehr bringen wird, als was ich sonst abgeschlossen hätte.

 

Aufwand hatte ich ca. 25h. Das macht nach deiner banalen Rechnung einen Stundenlohn von 8000 Euro.

 

:D Ich denke mal das hätte ich mit "arbeiten" nicht erwirtschaften können, da liege ich wohl schon weit über Ackermann Niveau! :thumbsup:

Wie hoch ist die Dividende, die du bereit bist, an uns auszuschütten?

 

ich wusste doch das die Frage kommt :lol:...Wenn ich Rentner bin, lade ich euch alle auf ein Grillfest ein in meine Ferienwohnung auf Mallorca!

Share this post


Link to post
Akaman
Posted

Wenn ich Rentner bin, lade ich euch alle auf ein Grillfest ein in meine Ferienwohnung auf Mallorca!

Na, sooooo lukrativ scheint ja der Deal doch nicht gewesen zu sein.

Share this post


Link to post
taddeo
Posted

Na, sooooo lukrativ scheint ja der Deal doch nicht gewesen zu sein.

 

Wieso?

 

Flug und Unterkunft dürfte dann ja wohl inklusive sein......

Share this post


Link to post
michaelschmidt
Posted

Sehe ich auch so.

Manch einer wäre mit einem steuerfreien 400 Euro Job zusätzlich besser beraten.

Mein Problem ist halt, daß ich jeden Monat frisches Geld bekomme, mit dem ich irgend etwas machen muß.

Manch einer von den 50.000ern, muß auch erstmal einen richtigen Crash mit machen, viele haben dann so viel verloren, daß sie wenn die ehrlich rechnen würden, ihr Leben lang nicht mehr ins reale Plus kommen.

Dabei darf man auch nie vergessen, was sind in 20-30 Jahren noch 200.000 Euro wert ?

Vielleicht so viel wie 20.000 Euro heute.............Mahlzeit.

 

Michael

Share this post


Link to post
fireball
Posted

Wow sind wir denn in Simbabwe ? Wer nur 200k Euro sparen kann in 20-30 Jahren wird dann immer noch sehr froh sein diese 200k auf der hohen Kante zu haben,auch wenn die Inflation daran genagt hat. Immer die vorherigen Lebensumstände berücksichtigen, für nen Harzer ist das unglaublich viel Asche, andere Spielen damit eine Runde "Irren mit Anfassen"

 

IPL eben darum geht es ja, Wissen ist unbezahlbar ob man dann 20 oder mehr Euro damit verdient, und wenn ihr schon Std. Lohn einrechnet, dann bitte auch die negativen Einkünfte verrechnen die man mit einer DVAG Beratung etc. generiert.

Share this post


Link to post
klausk
Posted

Dabei darf man auch nie vergessen, was sind in 20-30 Jahren noch 200.000 Euro wert ?

Vielleicht so viel wie 20.000 Euro heute.............Mahlzeit.

Du rechnest also mit einer jährlichen Inflation von 7,98% für die nächsten 30 Jahre bzw. 12,20% für die nächsten 20 Jahre? :o

Share this post


Link to post
teffi
Posted

Tach zusammen,

 

Habe mich gezielt mal nen Tag zurückgehalten. Im Prinzip habt Ihr ja auch schon alle Gründe genannt, die mich dazu bringen, mich mit Geldanlage zu beschäftigen. Es geht eben nicht nur um Profit, sondern auch darum, dass man meint, was zu lernen, dass es einem Spaß macht, etc. Aber ob Ihrs glaubt oder nicht: es gibt viele Leute, die Geld anlegen und evtl. Zeit investieren, denen es aber keinen Spaß macht! :w00t:

 

Und wenn man schon lernen will, dann hilft es vielleicht auch, sich einzugestehen, dass 3-4 Wochenstunden bei einem Kapital von 5000-10000 EUR einfach zu viel sind, wenn es einem nicht mehr Spaß macht als andere Dinge. Wenn man dann aber erstmal stinkreich ist, dann profitiert man natürlich irgendwann schon davon, dass man sich seit 20 Jahren mit Geldanlage beschäftigt.

 

 

Was würdest Du den arbeitenden Membern also vorschlagen für

zusätzliches Einkommen? Überstunden oft unbezahlt, Nebentätigkeit

vertraglich ausgeschlossen bzw. nur mit Absprache sonst Abmahnungs-/

Kündigungsgrund. Auf dem Weihnachtsmarkt Waffeln verkaufen? :lol:

 

Naja, Du könntest es ja mit Deinem Arbeitgeber absprechen. Oder Du hilfst Freunden. Ich habe leider vergessen wie hoch die Aufwandsentschädigung bei Arbeit z.B. in nem Sportverein ist (sowas kann nicht verboten werden), aber je nach Anlagebetrag kann das auch profitabler sein. Bisschen Kreativität ist schon gefordert :thumbsup:

 

 

Wer den ganzen Tag arbeitet, hat keine Zeit, Geld zu verdienen. (Rockefeller)

 

The trend is your friend. Kaufen wenn andere verkaufen, etc. Alles relativ nutzlose Allgemeinplätze. Glaubst Du ernsthaft, ein Rockefeller würde sich neben ein 5-mark-Stüvck setzen und ihm beim wachsen zusehen?

 

 

 

Sein Gehirn zu benutzen ist nie Zeitverschwendung.

 

Im Hinblick auf den Profit kann das aber schon so sein, siehe oben. Probier meine Rechnung mal mit 10.000 EUR statt 50.000 aus.

 

 

 

Dank dem Forum und sonstigen Recherchen, habe ich jetzt eine Altersvorsorge, die mir rein rechnerisch ca. 200.000 Euro mehr bringen wird, als was ich sonst abgeschlossen hätte.

 

Dann hast Du entweder einen riesigen Haufen Geld anzulegen und mein Beispiel würde für Dich deshalb nicht gelten, oder da war vorher was wirklich schief. In letzerem Fall wäre ein simples Tagesgeldkonto vielleicht immer noch die beste Lösung gewesen..

 

Bis denn dann,

teffi

Share this post


Link to post
Bookstar
Posted

Dank dem Forum und sonstigen Recherchen, habe ich jetzt eine Altersvorsorge, die mir rein rechnerisch ca. 200.000 Euro mehr bringen wird, als was ich sonst abgeschlossen hätte.

 

Dann hast Du entweder einen riesigen Haufen Geld anzulegen und mein Beispiel würde für Dich deshalb nicht gelten, oder da war vorher was wirklich schief. In letzerem Fall wäre ein simples Tagesgeldkonto vielleicht immer noch die beste Lösung gewesen..

 

Bis denn dann,

teffi

 

Also es werden dabei 90 Euro im Monat angespart von mir. Ein Riesterbanksparplan mit 4% Verzinsung war meine erste Alternative, jetzt ist es die BaV mit Fonds. Bringt rechnerisch ca. 200.000 Euro mehr als das Riestern. Klingt verrückt ist aber so :w00t:

Share this post


Link to post
teffi
Posted · Edited by teffi

Also es werden dabei 90 Euro im Monat angespart von mir. Ein Riesterbanksparplan mit 4% Verzinsung war meine erste Alternative, jetzt ist es die BaV mit Fonds. Bringt rechnerisch ca. 200.000 Euro mehr als das Riestern. Klingt verrückt ist aber so :w00t:

 

Aha. Wie lange soll das laufen, und mit welcher Verzinsung rechnest Du?

 

Edith hat mal mit dem Sparplan-Rechner gespielt. 200.000 Unterschied gibts bei Extremen wie 40 Jahre Anlage bei 4% und 8%. Da hast Du wohl alles richtig gemacht und früh genug nachgedacht. Würde Dir aber trotzem raten, jedes Jahr noch mal ein oder zwei Stunden zu investieren:o)

Share this post


Link to post

Create an account or sign in to comment

You need to be a member in order to leave a comment

Create an account

Sign up for a new account in our community. It's easy!

Register a new account

Sign in

Already have an account? Sign in here.

Sign In Now

×
×
  • Create New...

Important Information

We have placed cookies on your device to help make this website better. You can adjust your cookie settings, otherwise we'll assume you're okay to continue.